Newsticker

Zur Zeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Kalender

< Juni 2019 >
So Mo Di Mi Do Fr Sa
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

Tabelle 1. Mannschaft

Besucherzähler

Archiv Saison 2010 / 2011 Männermannschaften

SG Einheit Crivitz II unterliegt knapp dem Tabellenführer

Crivitz II verliert nach einem tollen Spiel unglücklich 4 : 3 gegen Lübz III.
Gratulation den Lübzern, die damit den Staffelsieg errungen haben und Aufsteiger in die Kreisliga sind.
Das Spiel begann alles andere als gut für die Crivitzer, denn ehe man sich richtig auf den Gegner einstellen könnte, stand es schon nach 15 Minuten 2 : 0. Es herrschte noch Unordnung in der gesamten Mannschaft. Aber dann fing sich die Mannschaft und begann zu kämpfen und zu spielen.
In der 32. Minute war es dann Markwardt, der von Harojan den Ball in den Lauf gespielt bekam und diesen am Torwart vorbei ins lange Eck schob.
In der 39. Minute der Ausgleich durch Kähler, der den Ball nach einem Eckball von Markwardt direkt nahm und vollendete. Kurz darauf konnte der Gegner mit einer sehenswerten Aktion 3:2 in Führung gehen.
Die letzte Chance der ersten Halbzeit gehörte nochmal den Crivitzern jedoch verhinderte der Pfosten nach Kopfball von Markwardt den erhofften Ausgleich.
In der zweiten Halbzeit ging es hin und her, bis zur 80. Minute, als Schwarz einen Freistoß schnell ausführte, genau in den Lauf des aufgerückten Körner, der den Ball zum 3: 3 ins lange Eck schoss.
Wer gedacht hat, das wars, täuschte sich. In der 84. Minute foulte Drews den Stürmer von Lübz und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Aber mit einer tollen Parade, hielt Drews den Strafstoß.
Alle hatten schon mit dem Unentschieden gerechnet, da schoss Lübz in der 89. Minute noch den Siegtreffer. Alles in allem war es ein schönes faires Spiel.
Ich möchte hier meiner Mannschaft trotz der Niederlage ein riesen Kompliment machen, dafür das sie nicht aufgegeben haben.

Aufstellung: Drews, Tugend, Bloch, Körner, Kähler, Zeitz, Sperling ( 56. Stüpmann), Schwarz, Harojan, Markwardt, Hartwig ( 72. Korf)

Tabellensituation und Vorschau auf den 26.Spieltag

FC Aufbau Sternberg - SG Einheit Crivitz, Samstag, 28.05., Anst0ß 14.00 Uhr, Stadion am See, Dörrwaldallee

Zu allererst noch einmal von dieser Stelle herzlichen Glückwünsche an den Meister und Aufsteiger Parchimer FC, der sich trotz einiger leichter Turbulenzen in der Rückrunde insgesamt verdient durchgesetzt hat. Wer nach der Hinserie acht Punkte Vorsprung hat und insgesamt nur eine Niederlage kassiert, steht am Ende zu recht oben.
Der ärgste Verfolger aus Crivitz, der sich vor der Saison einen Platz unter den ersten Drei zum Ziel gesetzt hatte, fing sich schon nach sechs Spieltagen einen 11-Punkte-Rückstand ein, das erwies sich als zuviel, um am Ende den PFC noch abfangen zu wollen. Trotzdem Respekt und Anerkennung für die Leistungen der Crivitzer, der erreichte Platz 2 ist dem Team von Trainer Ralf Lenk nicht mehr streitig zu machen.
Ansonsten ist durch den (leider sehr spät gefassten) Beschluss des Landesverbandes M-V, dass es in den sechs Staffeln der Landesklasse nur elf statt zwölf Absteiger geben wird, die Spannung im Abstiegskampf fast vorbei. Es ist im Nachgang wohl aufgefallen, dass durch den einen Absteiger weniger aus den Landesligen eine LK-Staffel in der neuen Saison nur mit dreizehn Teams besetzt gewesen wäre. Ausgerechnet unsere Staffel V wird nun davon profitieren, wenn, ja wenn nicht der Absteiger aus der LL West AWO Hagenow heißt. Durch die bevorstehende Fusion zwischen AWO und ESV Hagenow wäre dann ein Team zuviel in der LK.
Zum abschließenden Spiel in Sternberg ist nur soviel zu sagen, dass es diese Partien in der neuen Saison wohl nicht mehr geben wird, denn die Sternberg haben die Rückkehr in die Staffel VI beantragt. Es ist unser Dauerrivale in Beziksliga und Landesklasse in den letzten fünf Spielzeiten und den letzten vier Begegnungen gelangen nach zwei Niederlagen nur zwei Unentschieden. Somit wäre ein Sieg auf der schönen Anlage am Sternberger See noch einmal das Sahnehäubchen auf eine tolle Saison. 
Aber obwohl die Mannschaft bisher alle Auswärtsspiele in der Rückrunde gewann, ist dennoch Vorsicht geboten. Zum einen will der Gastgeber nach dem 0:2 im Hinspiel (durch Kopfballtore von Daniel Janiska und Denny Timmermann) gerade gegen uns einen versöhnlichen Ausklang einer recht mäßigen Saison erreichen. Immerhin sind die Sternberger zu Hause im Frühjahr noch ungeschlagen. Zum anderen plagen die Trainer durch die sechs Verletzungsausfälle und den gesperrten Patrick Wrobel arge Besetzungssorgen, so dass heute noch nicht absehbar ist, wer am Samstag auflaufen kann.

Weiter spielen:

Lübzer SV II (13./24 P.) - ESV Hagenow (7./35 P.)                      Hinspiel 0:5                  Tipp 0

Es ist schon kurios, dass Lübz als Vorletzter entspannt ins Spiel gehen kann und der ESV als Tabellensiebter ängstlich zum Ortsrivalen AWO schauen muss, dass denen der Klassenerhalt gelingt. Anderenfalls ginge der ESV als künftig zweite Mannschaft des neu gebildeten Hagenower SV unweigerlich in die Kreisoberliga, um Platz für die Erste zu schaffen. Ansonsten wird das Spiel kaum noch jemanden von den Sitzen reißen und möglicherweise remis enden.

SV Siggelkow (9./32) - LSV SW Eldena (8./35)                           Hinspiel 0:3                  Tipp 0

Im Spiel zweier Tabellennachbarn, die mit dem Saisonverlauf zufrieden sein dürften, geht es immerhin noch um die Möglichkeit, dass der Gastgeber mit einem Sieg noch einen Platztausch erreichen könnte und selbst Hagenow ist noch nicht außer Reichweite. Aber es ist eher mit einem typischen Sommerfußball zuu rechnen, beide werden sich nichts mehr tun und auch hier würde ein Unentschieden niemanden wundern.

SV Aufbau Parchim (6./38) - SVF Neustadt-Glewe (4./43)                       Hinspiel 1:3                  Tipp 1

Der Gastgeber geht nicht erst durch den beachtlichen Auswärtssieg in Crivitz leicht favorisiert ins Spiel. Die Gäste sind erstmals seit Monaten aus den Topp 3 herausgerutscht, haben sich in der Rückrunde auch deutlich mehr als die erreichten 18 Punkte ausgerechnet. Seit ihnen die 3 Punkte gegen Rodenwalde aberkannt wurden, lief es nicht mehr so rund bei ihnen und es ist doch recht fraglich, ob sie Lübtheen am Ende noch hinter sich lassen werden.

Lübtheener SV Concordia (3./44) - Parchimer FC (1./56)              Hinspiel 1:1                  Tipp 0

Im Spitzenspiel trifft die zweitbeste Rückrundenmannschaft auf den frisch gekürten Meister und Landesliga-Aufsteiger. Lübtheen, erstmals auf Platz 3, wird versuchen, diesen gegen Neustadt-Glewe zu behaupten. Dafür könnte schon ein Unentschieden reichen gegen ein Team, welches sicherlich ordentlich gefeiert hat, aber trotzdem schwer zu bezwingen ist, wie die Saison gezeigt hat.

SG Ludwigslust/Grabow II (14./15) - Rodenwalder SV (12./25)     Hinspiel 2:3                  Tipp 2

Dass dieses bis vor kurzem noch als Abstiegsendspiel hochstilisierte Duell inzwischen völlig bedeutungslos geworden ist, damit war nun nicht zu rechnen. Es könnte für den RSV noch allenfalls darum gehen, dass sie es auch ohne die drei geschenkten Punkte geschafft hätten, die Klasse zu halten. Dazu ist noch einmal ein Sieg nötig und der ist ihnen auch zuzutrauen.

TSV Empor Zarrentin (5./39) - SG Marnitz/Suckow (11./27)          Hinspiel 2:1                  Tipp 1

Für Empor geht es nur noch um die Verteidigung des 5.Platzes und der sollte ihnen auch gelingen. Erleichtert werden dürfte das Vorhaben dadurch, dass die Gäste spät aber nicht zu spät noch einmal die Kurve gekriegt haben, die zum Klassenerhalt führt.               

FM

Crivitz II schlägt Ganzlin/ Wendisch Priborn  4 : 1 (0: 0)

Bei herrlichem Wetter wollte Crivitz das Spiel unbedingt gewinnen. Aber die ersten 45 Minuten waren auf der Seite der Crivitzer so viel Abspielfehler, wie selten gesehen. Man war nicht in der Lage, die einfachsten Bälle an den Mann zu bringen. Ganzlin/ Wendisch Priborn war lauffreudiger als die Crivitzer und kamen auch häufiger vor das gegnerische Tor, nur am Abschluss haperte es bei den Gästen. Nach einer etwas lauteren Pausenansprache sollte es besser werden.
Schon in der 46. Minute war es Nikodem, der einen Zweikampf gewann und aus 12 Meter Entfernung den Ball ins lange Eck schoss. Das 2: 0 fiel in der 52. Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter von Drews, nachdem Hartwig im Strafraum gelegt wurde.
10 Minuten später fiel das Anschlusstor durch Ganzlin/ Wendisch Priborn nach einer Unaufmerksamkeit in der Crivitzer Abwehr.
Die Crivitzer waren wohl mit den Kräften auf Tauchstation, denn es dauerte bis zur 82. Minute als Wellnitz  den mitlaufendem Zeitz den Ball in den Raum legte und der dann vollendete.
In der 88. Minute die endgültige Entscheidung, als Körner einen langen Ball auf Markwardt spielte, der dann kurz und trocken den Ball ins Tor versenkte.

Aufstellung:

Drews, Körner, Wellnitz, Bloch, Kähler (65. Stüpmann), Dobberstein (75. Sperling), Zeitz, Harojan (65. Schwarz), Nikodem, Markwardt, Hartwig

Crivitz verliert letztes Heimspiel - 2 Elfmeter vergeben

SG Einheit Crivitz - SV Aufbau Parchim 2:4 (2:1)

Einheit Crivitz verliert nach 10 Spielen ohne Niederlage zum ersten Mal in diesem Kalenderjahr wieder eine Begegnung. Durch das gleichzeitige 3:0 des Parchimer FC gegen Aufbau Sternberg hätte aber selbst ein Sieg die Meisterschaft und den Aufstieg des PFC nicht mehr gefährden können. Auf jeden Fall herzliche Glückwünsche nach Parchim aus Crivitz von einer Mannschaft, die als einzige das Ganze bis kurz vor Schluss spannend hielt, aber den Rückstand aus den ersten sechs Spielen nicht mehr wett machen konnte.  
Der Gastgeber, obwohl durch Verletzungspech "ohne Fünf " antretend, übernahm sofort die Initiative und nachdem Daniel Janiska mustergültig freigespielt wurde, vollendete er überlegt zum 1:0 nach 15 Minuten. Danach wurde die Partie offener und der Gast kam nach Foul von Paul Marks an Torjäger Schlenker durch Dahnke per Strafstoß zum 1:1-Ausgleich (34.). Aber auf der Gegenseite wurde dann Toni Busse ebenfalls im Strafraum attackiert, der Schiedsrichter zeigte erneut auf den Punkt und Patrick Wrobel ließ sich die Chance zum 2:1 nicht entgehen (43.).
In der Viertelstunde nach der Pause überschlugen sich danach die Ereignisse. Zunächst nutzten die Gäste zwei der vielen Abwehrfehler auf Crivitzer Seite zum Ausgleich (52.) und sogar zur 3:2-Führung (56.). Im Gegenzug fand ein Treffer von Busse wegen einer Abseitsposition eines anderen Crivitzer Spielers leider keine Anerkennung. Kurz darauf wurde Busse rüde im Strafraum von den Beinen geholt, aber diesmal scheiterte Wrobel vom 11m-Punkt am Parchimer Keeper (58.) und nach genau einer Stunde köpfte Hannes Wolff aus 5 m völlig frei stehend über den Kasten. Kurz darauf musste nach einem weiteren üblen Foul mit Janiska auch noch der kreative Kopf im Mittelfeld vom Platz. Nach 70 Minuten behinderten sich dann Steffen Töpper und Wrobel gegenseitig am Fünfmeterraum und die Chance zum 3:3 war dahin. Nachdem in der 74. Minute auch Paul Rathke gefoult wurde, stand es nach Elfmetern 3:1 für Crivitz, aber nach Toren weiter 2:3 für Parchim, denn Töpper schoss den Elfer viel zu lasch und unplatziert in die Arme des Torwarts. Damit war die Moral der Hausherren gebrochen und nach einem sehenswerten Solo von Schlenker erhöhten die Gäste sogar noch auf 4:2 (85.). 

Fazit: Kurioserweise erlebten wir die gleiche Torfolge wie im Hinspiel. Zweimal in Führung gehend, ging das Spiel nach der Pause noch verloren. Obwohl das Team insgesamt nicht gut spielte, einige Abwehrschnitzer waren schon haarsträubend, war die Niederlage schon wegen der beiden vergebenen Strafstöße absolut vermeidbar. Im Angriff spielt Denny Timmermann schon seit Wochen nicht auf seinem gewohnten Niveau, während Marcus Kolberg sich wenigstens in der ersten Halbzeit einige Torabschlüsse erarbeitete aber nichts Zählbares dabei heraussprang. Aber dieses Spiel sollte die Lenk-Elf nicht entmutigen und schon gar nicht die ausgezeichnete Rückrunden-Leistung schmälern.
Im letzten Spiel in Sternberg kann die Mannschaft nunmehr frei aufspielen und nach langen Jahren wieder einmal einen Sieg dort anstreben. Es bleibt abzuwarten, ob der eine oder andere Verletzte bis dahin wieder fit ist, zumal auch Patrick Wrobel nach seiner 5.gelben Karte ebenfalls nicht mitwirken kann.

Einheit Crivitz: Eckert, Rathke, Ströh, Hu. Wolff, Marks, Ha. Wolff, Janiska (verl./61.Töpper), Wrobel, Busse, Kolberg (71.Elbing), Timmermann (71. Gaatz)

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 25.Spieltag

SG Einheit Crivitz - SV Aufbau Parchim, Sonntag, 22.Mai, Anstoß 14.00 Uhr

Nachdem unsere Kicker nach den 3:1-Sieg beim Lübzer SV II inzwischen 10 Spiele ungeschlagen sind, will die Mannschaft auch gegen den Tabellensechsten gewinnen. Das Hinspiel in Parchim endete seinerzeit auf Kunstrasen mit einem 4:2 für den Gastgeber, wobei Denny Timmermann seine Farben zwei Mal in Führung schoss, bevor unser junges Team, auch durch einige mehr als strittige Schiedsrichterentscheidungen, die spielerische Linie und auch das Spiel verlor. Alle danach stattgefundenen sieben Auswärtsbegegnungen konnten die Crivitzer übrigens siegreich gestalten mit einem Torverhältnis von 21:4. Eine beeindruckende Serie!
Unser Gegner aus Parchim legte zu Saisonbeginn mit drei Niederlagen einen glatten Fehlstart hin, bevor er allmählich nach oben kletterte und aktuell auf Rang 6 steht.
Besonders auffällig ist die Diskrepanz zwischen Heim und Auswärtspielen. Während auf dem heimischen Kunstrasen die Gegner reihenweise teilweise mit deftigen Klatschen nach Hause geschickt wurden, kommt der SVA in der Fremde bei neun Niederlagen in 12 Spielen zumeist nicht über die Rolle des gern gesehenen Punktelieferanten hinaus. Wenn Aufbau Parchim spielt, fallen auf beiden Seiten fast immer viele Tore, 67 geschossene Treffer sind ebenso Ligaspitze wie die 66 Gegentore. Die Hoffnung, dass sich die letztgenannte Anzahl in diesem Spiel erhöhen möge, ist nur allzu berechtigt, denn nach wie vor ist unser Team das Einzige der Liga, das in jedem Spiel mindestens einmal getroffen hat und dies soll auch so bleiben. Besonders Augenmerk wird unsere Abwehr auf Torjäger Bastian Schlenker richten müssen, der nach 24 Spieltagen mit 30 Treffern die Torschützenliste anführt. Am vergangenen Sonntag trotzte der SVA im Stadtderby dem Parchimer FC mit einem 3:3 einen Punkt ab und sorgte damit dafür, dass die Meisterfeier beim Ortsrivalen zumindest um eine Woche verschoben werden musste. Dabei schienen sie den Sieg schon sicher zu haben, doch kurz vor dem Abpfiff gelang dem Tabellenführer noch der Ausgleichstreffer.
Ein Blick auf die Tabelle verrät, dass der Parchimer FC zwar den ersten Matchball vergeben hat, aber weiterhin mit 4 Punkten vorn liegt und nur noch zwei Zähler benötigt, um den Sack zuzubinden. Gelingt ihm aber gegen Sternberg maximal nur ein Remis, dann käme es am letzten Spieltag, einen Crivitzer Sieg gegen den SVA vorausgesetzt, zum großen Showdown mit dem Fernduell in Sternberg und Lübtheen. Aber um es ganz deutlich auszudrücken: Egal, wie dieses Duell am Ende ausgeht, hat die Mannschaft insgesamt und vor allem im Frühjahr eine tolle Saison gespielt, mit der niemand rechnen konnte und wofür sie allen Respekt verdient. Im Tabellenmittelfeld gab es wieder nur minimale Verschiebungen, zum Beispiel ist Lübtheen dem Dritten aus Neustadt-Glewe bis auf einen Punkt herangerückt.
Aber im Abstiegskampf ist es richtig spannend geworden. Neben dem nun endgültig feststehenden Absteiger Lulu/Grabow II haben nunmehr sowohl Rodenwalde als auch Marnitz/Suckow die Lübzer Reserve hinter sich gelassen und auf Grund des Restprogramms deutet vieles darauf hin, dass beide zweiten Vertretungen in den sauren Abstiegsapfel beißen müssen.

Weiter spielen:

TSV Empor Zarrentin (5./36 P.) - SG Ludwigslust/Grabow II (14./15 P.)  Hinspiel 0:3     Tipp 1

Der Gastgeber spielt noch zwei Mal zu Hause gegen Kellerkinder und möchte zunächst gegen den feststehenden Absteiger die Hinspielpleite wettmachen. Der Gast aus der Lindenstadt wird versuchen, sich mit Anstand aus der Liga zu verabschieden, sollte aber am Schaalsee um eine weitere Niederlage nicht herumkommen.

SG Marnitz/Suckow (12./24) - LSV SW Eldena (7./35)             Hinspiel 1:1                  Tipp 0

Für die Hausherren geht es um alles, für Eldena praktisch um nichts mehr. Mit einem Sieg könnte Marnitz/Suckow bei einer gleichzeitigen Niederlage der Lübzer in Hagenow schon am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt feiern. Aber Eldena wird ihnen, schon aus alter Verbundenheit mit Rodenwalde, nichts schenken, so dass einiges für ein Unentschieden spricht. 

Rodenwalder SV (11./25) - Lübtheener SV Concordia (4./41)  Hinspiel 1:4                  Tipp 2

Für viele Betrachter überraschend, hat sich der Gastgeber mit sieben Punkten aus drei Spielen selbst aus dem Abstiegssumpf gezogen, ist schon fast gerettet. Aber mit der Concordia kommt das zweitbeste Rückrundenteam zum RSV, das nach 4 Siegen hintereinander noch berechtigte Hoffnungen hat, Neustadt-Glewe noch vom dritten Platz zu verdrängen. Vieles spricht, wenn auch nur knapp, für Sieg Nr. 5.

SV Fortschritt Neustadt-Glewe (3./42) - Lübzer SV II                 Hinspiel 4:2                  Tipp 1

Für die Neustädter geht es um die Verteidigung des 3.Platzes, die Gäste dagegen stehen mit dem Rücken zur Wand, da sie nun nicht mehr aus eigener Kraft die Klasse halten können. Dabei schienen sie vor Wochen schon fast gerettet, aber danach waren vier Pleiten nacheinander zuviel des Schlechten. In diesem Spiel scheinen sie auf verlorenem Posten zu stehen und dann müssten sie schauen, ob sie nach den Ergebnissen der beiden Konkurrenten im Schlussspiel zu Hause gegen Hagenow noch im Rennen sind.

ESV Hagenow (9./32) - SV Siggelkow (8./32)                           Hinspiel 1:2                  Tipp 1

Der ESV will im letzten Heimspiel unter seinem alten Vereinsnamen nach einer mäßigen Saison seinen Fans noch einmal ein Erfolgserlebnis bescheren. Das dürfte gegen den SVS, der mit dem Saisonverlauf schon eher zufrieden sein dürfte, kein Selbstläufer werden. Aber vom Bauchgefühl her sollte ein knapper Heimsieg drin sein.

Parchimer FC (1./53) - FC Aufbau Sternberg (10./30)               Hinspiel 4:1                  Tipp 0

Aus Parchimer und Crivitzer Sicht das Spiel der Spiele am Sonntag. Der Spitzenreiter, der in den letzten Wochen bis auf seine Lebensversicherung in Gestalt von Hans-Michael Mischlewski (wieder 2 Tore im Stadtderby) meilenweit von der Form und den ausgezeichneten Spielen in der Herbstrunde entfernt spielte, will unbedingt mit einem Sieg die Meisterschaft unter Dach und Fach bringen. Anderenfalls         liefe er Gefahr, im letzten Spiel bei den heimstarken Lübtheenern im schlimmsten Fall den ersten Platz kurz vor der Ziellinie doch noch zu verspielen. Sternberg reist mit dem stärksten Kader nach Parchim und wird alles versuchen, um die Hinspielscharte auszuwetzen und dem Spitzenreiter Paroli zu bieten.

FM                                                                                        

 

Crivitz mit 7.Auswärtssieg in Folge

Lübzer SV II - SG Einheit Crivitz 1:3 (0:2)

Tabellenzweiter Einheit Crivitz wurde seiner Favoritenrolle gerecht und zog mit dem 3:1 die zweite Mannschaft des Lübzer SV noch tiefer in die Abstiegszone hinein.
Abwehrchef Henry Ströh war nach zwei Spielen Ausfall wieder mit dabei und dank seiner Erfahrung und Übersicht spielte die gesamte Verteidigung sehr konzentriert und Torwart Robert Eckert sollte einen recht ruhigen Nachmittag verleben.
Nach ausgeglichenem Beginn, als die Gastgeber mit forschem körperlichen Einsatz vor allem über die rechte Seite gut mithielten, zogen die Crivitzer das Tempo nach einer Viertelstunde an und hatten durch den gut aufgelegten Daniel Janiska die ersten Möglichkeiten, aber zweimal konnte der Lübzer Keeper seine satten Schüsse mit glänzenden Paraden noch um den Pfosten lenken (15./18.). Doch wenig später fiel dann das 1:0 für Crivitz, als Toni Busse, zur Zeit Torschütze vom Dienst, einen schlecht geklärten Freistoß, von Paul Rathke getreten, per Direktabnahme flach ins lange Eck setzte (26.). Kurz darauf hätte Patrick Wrobel erhöhen können, doch frei stehend am langen Pfosten köpfte er die Kugel weit über den Kasten. In der 34. Minute machte er es besser, als er nach einem Eckball nicht lange fackelte und auf 2:0 erhöhte. In dieser besten Phase des Spieles diktierten die Gäste das Geschehen und ließen die Bierstädter kaum zur Entfaltung kommen. Kurz vor der Pause verfehlte Denny Timmermann mit einem Freistoßknaller aus 18 Metern nur knapp das Gehäuse.
Gleich nach der Pause rasierte Kapitän Philipp Ohl mit einem Freistoß die Torlatte, bevor er danach, leicht angeschlagen, gegen Marcus Kolberg ausgetauscht werden musste. Crivitz schaltete nun einen Gang zurück und verlegte sich auf schnelle Gegenstöße. Mit einem davon leitete Wrobel nach schnellen Dribbling über halblinks das 3:0 vor. Der Lübzer Torwart konnte seinen Schuss nur abklatschen und der mitgelaufene Busse erledigte mit seinem 10.Saisontreffer den Rest (62.). In dieser Phase boten sich Crivitz noch weitere Möglichkeiten, doch vor dem Tor ging man mehrfach zu umständlich zu Werke. In der Schlussviertelstunde wollte Einheit das Ergebnis nur noch verwalten und die Hausherren kamen nach einem Abwehrfehler (80.) noch zum 1:3-Ehrentreffer. Die danach kurzzeitig aufkommende Hektik überstanden die Gäste unbeschadet und brachten den Sieg sicher nach Hause.

Fazit: Unser Team knüpfte nahtlos an die bemerkenswerten Auswärtsspiele im Frühjahr an und ließ spätestens nach dem 1:0 keinen Zweifel daran, wer hier den Platz als Sieger verlassen würde. Unter Ausnutzung der Breite des Platzes setzte sie den Gegner mit temporeichem Spiel permanent unter Druck, so dass Chancen und Tore folgerichtig kommen musste. Mit dieser Spielfreude sollten auch die letzten beiden Partien angegangen werden, dann dürfte es auch den beiden Aufbau-Mannschaften schwer fallen, die Lenk-Elf zu bezwingen.

Einheit Crivitz: Eckert, Rathke, Ströh, Hu.Wolff, Marks, Ha. Wolff, Janiska (78.Töpper), Ohl (61.Kolberg), Wrobel, Busse, Timmermann (83.Gaatz).

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 24.Spieltag

Lübzer SV II - SG Einheit Crivitz, Samstag, 14.Mai, Rudolf-Harbig-Sportplatz, Schützeplatz 1, Anstoß 14.00 Uhr

An der Spitze ist mit großer Wahrscheinlichkeit eine Vorentscheidung gefallen, da Tabellenführer Parchimer FC durch das 2:2-Unentschieden zwischen Crivitz und Siggelkow seinen Vorsprung auf sechs Punkte vergrößerte. Unter Berücksichtigung ihres hervorragenden Torverhältnisses brauchen die Eldestädter aus drei Spielen nur noch drei Zähler bzw. einen Sieg zur Meisterschaft und zum Aufstieg. Dahinter behauptet Crivitz, das 2011 weiter ungeschlagen ist, sicher Platz 2 und Neustadt-Glewe hat auch noch ein 3-Punkte-Polster vor Lübtheen, das sich wie Zarrentin wieder unter die Topp-5, wie in der Hinrunde, gespielt hat. Das Mittelfeld reicht nach wie vor bis Sternberg auf Platz 10. Dahinter aber ist es Rodenwalde und Marnitz/Suckow durch ihre Heimsiege gelungen, die Lübzer Reserve in Sachen Abstiegskampf mit ins Boot zu nehmen. Schlusslicht Lulu/Grabow II hat dagegen nur noch theoretische Hoffnungen auf den Klassenerhalt.
Nach dem unglücklichen Punktverlust hat unser Team genau eine Woche Zeit, um die Köpfe wieder frei zu bekommen. Wenn auch der Zug in Richtung Spitzenposition wohl abgefahren ist, so gilt es jetzt alle Anstrengungen auf die Verteidigung des 2.Platzes zu richten. Mit Henry Ströh ist der Abwehrchef nach 2 Spielen Pause wieder an Bord und auch Martin Zehms hofft, dass seine Blessur bis zum Samstag wieder abgeklungen ist. Außerdem wird wieder auswärts gespielt und da läuft es für die Lenk-Schützlinge ja besser als zu Hause mit 8 Siegen in den letzten 9 Spielen auf Gegners Platz. Gegen den Lübzer SV II ist Crivitz eigentlich klarer Favorit, aber die Bierstädter werden alles in die Waagschale werfen, um ein oder drei Punkte zu holen, um dem Abstieg zu entgehen. Beim jüngsten 0:1 beim Parchimer FC waren sie von den Spielanteilen ebenbürtig und die Niederlage unglücklich. In 11 Heimspielen verließen die Lübzer nur drei Mal den Platz als Sieger, aber da ihre Erste erst Sonntag spielt, müssen wir damit rechnen, dass einige Spieler vom Landesliga-Spitzenreiter als Verstärkung mit auflaufen. Das Hinspiel endete nach einem Doppelpack von Denny Timmermann und einem Freistoßtor von Daniel Janiska mit einem klaren 4:0 für Crivitz, wobei Toni Busse kurz vor Schluss für den Endstand sorgte.

Weiter spielen:

FC Aufbau Sternberg (10./29 P.) - Rodenwalder SV (11./24 P.)                Hinspiel 3:2                  Tipp 1

Sternbergs Aufwärtstrend wurde durch das 1:4 am Wochenende in Zarrentin gestoppt, während Rodenwalde durch das fast schon sensationelle 4:0 gegen Aufbau Parchim wichtige Punkte im Abstiegskampf sammelte. Aber zu Hause ist der FCA seit November ungeschlagen und wird sich auch gegen den RSV nicht überraschen lassen.

Lübtheener SV Concordia (4./38) - TSV Empor Zarrentin (5./36)     Hinspiel 0:2     Tipp 1                          

Lübtheen hat seine kleine Flaute überwunden und sich mit drei Siegen wieder im oberen Drittel etabliert. Aber auch Zarrentin ist wieder auf dem Weg nach oben, verlor nur eine der letzten fünf Begegnungen. Aber die Heimstärke der Concordia sollte diesmal für einen knappen Sieg reichen.

LSV SW Eldena (8./32) - ESV Hagenow (7./32)                             Hinspiel 5:2                  Tipp 0

Bei beiden Mittelfeldteams ist weiter die Unbeständigkeit Trumpf. Aus den drei letzten Spielen gelang nur dem ESV ein einziger Punktgewinn. Es ist wohl mit einem ausgeglichenem Spielverlauf zu rechnen mit einer leichten Tendenz zum Sieg der Gastgeber.

SV Siggelkow (9./31) - SVF Neustadt-Glewe (3./41)                     Hinspiel 2:4                  Tipp 0

Nach dem Überraschungscoup in Crivitz, der die Meisterschaft wohl zu Gunsten des PFC entschieden hat, wird auch Fortschritt beim SVS vor einer´schweren Aufgabe stehen. Da die Gäste auswärts aber erst einmal verloren haben und zuletzt sieben Punkte aus drei Spielen holten, ist ein Unentschieden wohl ein heißer Tipp.

SG Ludwigslust/Grabow II (14./15) - SG Marnitz/Suckow (13./21)   Hinspiel 2:3                  Tipp 2

Nach dem letzten Spieltag hat der Gastgeber nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt und würde bei einer neuerlichen Niederlage definitiv als erster Absteiger feststehen. Die Gäste holten gegen Hagenow drei dringend notwendige Punkte, liegen aber noch zwei bzw. drei Zähler hinter Lübz II und Rodenwalde. Da hilft selbst ein Remis in der Lindenstadt kaum weiter, um die Begleitung des Gegners in die Kreisoberliga zu verhindern.

SV Aufbau Parchim (6./34) - Parchimer FC (1./52)                             Hinspiel 2:4              Tipp 2

Das brisante Parchimer Stadtderby dürfte viele Zuschauer auf den Jahnsportplatz locken. Der PFC hat nach dem Crivitzer Ausrutscher angesichts des komfortablen Torverhältnisses nun drei Matchbälle, um den Aufstieg perfekt zu machen. Obwohl die letzten Vorstellungen alles andere als meisterlich waren, hat sich der PFC nach seiner kleinen Krise mit Ergebnissen von 2:0, 2:1 und 1:0 durchgeduselt. Auf Grund der mageren Resultate der Platzherren zuletzt, einhergehend mit einer äußerst dünnen Spielerdecke ist wahrscheinlich, dass der Gast selbst auf dem gefürchteten Kunstrasen als Sieger vom Platz geht und anschließend feiern kann..     

Crivitz gibt sicheren Vorsprung noch aus der Hand

SG Einheit Crivitz - SV Siggelkow 2:2 (1:0)

Obwohl Einheit Crivitz 12 Minuten vor Schluss noch mit 2:0 gegen den SV Siggelkow führte, mussten sie sich am Ende mit einem 2:2 begnügen und damit den Verlust von zwei wichtigen Punkten im Kampf um die Meisterschaft in der LK V in Kauf nehmen.
Die Sorgenfalten von Trainer Ralf Lenk vor dem Spiel galten vor allem der Innenverteidigung, denn neben Henry Ströh fiel auch Lucas Loof nach seinem Bänderriss aus und der in Eldena ebefalls angeschlagene Martin Zehms versuchte es zwar zu Beginn, musste aber schon nach 27 Minuten passen. Wenigstens kehrte Hubertus Wolff wieder ins Team zurück. 
Die Startphase ging klar an den Gastgeber und nach der ersten ausgelassenen Torchance von Philipp Ohl (4.), dem der Ball vom Fuß sprang, machte es Toni Busse in der 11.Minute besser, als er, von Ohl frei gespielt, allein vorm Gästekeeper kaltblütig zum 1:0 verwandelte. Auch danach blieb der Gastgeber weiter am Drücker, versäumte es aber wieder einmal, aus einer Reihe von guten Gelegenheiten, das Resultat auszubauen. Als die Kugel dann doch (29.) im Anschluss an einen Eckball im Netz lag, hatte der Schiedsrichter ein Foul von Sven Gaatz gesehen und annullierte den Treffer. Der Gast kam nur einmal, nach einem Patzer von Abwehrchef Zehms (21.) gefährlich vor das Crivitzer Tor, aber der Schuss strich knapp am Gehäuse vorbei. Mit einem Chancenverhältns von 8:1 ging es in die Kabinen.
Mit Beginn der 2.Halbzeit konnte Siggelkow das Spiel etwas ausgeglichener gestalten, aber weiter hatten die Crivitzer die klareren Chancen und erhöhten durch Daniel Janiska, der ein zentimetergenaues diagonales Anspiel von Ohl überlegt einnetzte, auf 2:0 (67.). In der Schlussphase überschlugen sich dann die Ereignisse. Erst kamen die Gäste nach einem Freistoß durch ihren Libero per Kopf zum 1:2-Anschlusstreffer (78.). Fünf Minuten später zeigte der Unparteiische nach klarem Foul an Busse auf den Punkt, aber Ohl verpasste die Spielentscheidung, denn er traf nur den Pfosten (83.).So kam es wie befürchtet, die Gäste warfen nochmal alles nach vorn und nach einem Freistoß aus der eigenen Hälfte, der bis kurz vor das Tor geschlagen wurde und bei dem die Gäste auch noch zehn Meter geschunden haben, verlängerte wiederum der Libero den Ball mit dem Kopf zum Entsetzen der Crivitzer zum 2:2-Endstand´(88.).

Fazit: Man kann nur hoffen, dass, wenn am Ende die Punkte zusammengezählt werden, uns nicht ausgerechnet diese beiden Zähler fehlen werden. Das Tor zum 2:2 hat das Team wie ein Keulenschlag getroffen und wieder einmal gezeigt, wie brutal Fußball sein kann. Ein Kompliment trotzdem an den Gegner, der sich nicht aufgegeben und sich seine Hopfeneinheiten, gesponsert vom Parchimer FC, gesichert hat. Natürlich spiegelt das Resultat nicht den Spielverlauf über die 90 Minuten wider, aber das interessiert hinterher niemanden mehr. Diesmal kam aber auch alles zusammen, die halbe Abwehr verletzt, Torchancen reihenweise versiebt, Elfer vergeben und am Ende zwei solch blöde Gegentore per Kopf. Trotzdem, absolut kein Vorwurf an die Abwehr und Torwart Robert Eckert (obwohl er eine Aktie am 2:2 hatte). Sie haben gekämpft und versucht, die Ausfälle zu kompensieren und bis kurz vor Schluss den Laden dicht gehalten. Müßig ist auch darüber zu spekulieren, ob ohne die Auswechslung von Rechtsverteidiger Paul Rathke die Gegentore nicht gefallen wären. Ihm ist diesmal, wie auch Sven Gaatz und Patrick Wrobel, nicht viel gelungen und außerdem hatte er schon die gelbe Karte gesehen. In der Offensive konnten nur Toni Busse, Philipp Ohl und mit Abstrichen Daniel Janiska wirksam Akzente setzen, das erwies sich an diesem Tage als zuwenig.

Torfolge: 1:0 T.Busse (11.), 2:0 D.Janiska (67.), 2:1 Lauzait (78.), 2:2 Lauzait (88.)

Einheit Crivitz: Eckert, Rathke (70.Kolberg), Zehms (verl.27.Töpper), Hu. Wolff, Marks, Ha. Wolff, Janiska, Busse, Ohl, Wrobel, Gaatz (62.Timmermann)

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 23.Spieltag

SG Einheit Crivitz - SV Siggelkow, Samstag, 07.Mai, Anstoß 15.00 Uhr

Nachdem unsere Kicker nach den 4:0-Sieg bei Schwarz-Weiß Eldena inzwischen 8 Spiele ungeschlagen sind, will die Mannschaft auch gegen den Tabellenneunten gewinnen. Das Hinspiel in Siggelkow endete seinerzeit mit einem klaren 3:0 für Crivitz, wobei Daniel Janiska mit einem knallharten Weitschuss sein erstes Tor für seinen neuen Verein schoss und nach der Pause Ralf Mierendorf und Denny Timmermann für den Endstand sorgten.
Unser Gegner aus Siggelkow startete furios mit drei Siegen und der Tabellenführung in die Saison, fand sich jedoch zur Winterpause nach einer langen Durststrecke auf Platz 8 nur drei Punkte vor der Abstiegszone wieder. Im Frühjahr spielte man jedoch stabiler und schoss bislang mit 28 die meisten Rückrundentore. Obwohl damit keine Verbesserung in der Tabelle erreicht wurde, ist der Abstieg bei zwölf Punkten Vorsprung auf Platz 13 längst kein Thema mehr. Die Stärken des Teams liegen vor allem im Angriff, wo die Bulgrin-Brüder zusammen schon über 20mal ins Schwarze trafen. Am vergangenen Samstag standen sie beim 1:2 gegen den Spitzenreiter Parchimer FC kurz vor einer Punkteteilung, vergaben in der Schlussphase die Riesenausgleichschance durch einen verschossenen Elfmeter.
Ein Blick auf die Tabelle verrät, dass die Parchimer weiterhin mit 4 Punkten vorn liegen und durch den Sieg in Siggelkow dem Aufstieg wieder ein Stück näher gekommen sind. Dahinter steht Crivitz weiterhin auf Platz 2, kann aber aus eigener Kraft nicht mehr tun, als die eigenen Spiele zu gewinnen und ist auf Ausrutscher der Parchimer angewiesen. Aber um es ganz deutlich auszudrücken: Egal, wie dieses Duell am Ende ausgeht, hat die Mannschaft insgesamt und vor allem im Frühjahr eine tolle Saison gespielt, mit der niemand rechnen konnte und wofür sie allen Respekt verdient. Platz 2 und damit die Vizemeisterschaft sind ihr kaum noch zu nehmen.
Im Tabellenmittelfeld gab es kaum nennenswerte Veränderungen, während im Tabellenkeller der Rodenwalder SV durch ein überraschendes 4:3 beim Lübzer SV II sich wieder mehr Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen kann.

Weiter spielen:

SV Fortschritt Neustadt-Glewe (3./38 P.) - LSV SW Eldena (8./32)           Hinspiel 5:3      Tipp 0

Nach teilweise mäßigen Ergebnissen in den letzten Spielen geht es für den Gastgeber darum, den 3. Platz bis zum Schluss zu halten. Eldena will nach den beiden Niederlagen gegen Parchim und Crivitz ohne eigenen Torerfolg wieder punkten. Mit einer guten Tagesform sollte ein Teilerfolg durchaus drin sein.

Parchimer FC (1./46.) - Lübzer SV II (11./23)                                          Hinspiel 1:0       Tipp 1

Der Tabellenführer hat am Ende mit Auswärtsspielen beim Lokalrivalen SV Aufbau und in Lübtheen sowie zu Hause gegen die formverbesserten Sternberger ein Restprogramm, welches nicht ohne ist. Aber die Lübzer Zweite, die sich gerade eine 3:4-Pleite zu Hause gegen Rodenwalde leistete, sollte dagegen keinen Stolperstein darstellen. Klarer Heimsieg !

SG Marnitz/Suckow (13./18) - ESV Hagenow (7./32)                               Hinspiel 3:1       Tipp 0

Die Hausherren von den Ruhner Bergen stehen zum ersten Mal seit dem 14.Spieltag wieder auf einem Abstiegsplatz und hoffen mit dem Heimvorteil auf einen Sieg wie im Hinspiel. Der ESV kann an guten Tagen sogar den Spitzenreiter schlagen, aber an schlechten auch gegen einen Abstiegskandidaten verlieren.

TSV Empor Zarrentin (6./33) - FC Aufbau Sternberg (10./29)                   Hinspiel 0:0       Tipp 1

Beide Teams zuletzt mit leichtem spielerischen Aufwind, aber der Heimvorteil und der Kunstrasenplatz könnten den Ausschlag für einen knappen Empor-Sieg geben.

SG Ludwigslust/Grabow II (14./15) - Lübtheener SV Concordia (4./35)     Hinspiel 0:5       Tipp 2

Das Tabellenschlusslicht setzt auf die ausstehenden Heimspiele gegen Marnitz/Suckow und Rodenwalde, aber selbst wenn sie gewonnen werden, reicht dies noch nicht für die Rettung. Ob die fehlenden Punkte ausgerechnet gegen die angriffsstarken Concorden eingefahren werden, ist doch eher zweifelhaft.

Rodenwalder SV (12./21) - SV Aufbau Parchim (5./34)                            Hinspiel 0:5       Tipp 2

Obwohl der RSV mit dem Paukenschlag in Lübz enormen Rückenwind im Abstiegskampf erhielt, sollte der Gast allein durch Torjäger Schlenker in der Lage sein, auch einmal auswärts drei Punkte zu holen.

FM

Sicherer Sieg an der Elde - Crivitz 2011 weiter ungeschlagen

LSV Schwarz-Weiß Eldena - SG Einheit Crivitz 0:4 (0:3)

Einheit Crivitz setzte auch beim Tabellensiebten Schwarz-Weiß Eldena seine Siegesserie statt und bleibt dem Spitzenreiter Parchimer FC vier Spieltage vor Schluss weiter mit vier Zählern Rückstand auf den Fersen.
Personell schienen die Aussichten diesmal alles andere als rosig zu sein, denn neben den beiden langzeitverletzten Spielern fehlten mit Henry Ströh, Hubertus Wolff, Marcel Elbing und Steffen Töpper weitere vier Akteure aus unterschiedlichen Gründen.Obwohl die Mannschaft daher nur mit 13 Mann an die Elde reiste, konnten die Hausherren nur in der Anfangsphase dagegen halten, wobei Torwart Robert Eckert zweimal reaktionsschnell parieren konnte. Aber spätestens mit dem 1:0 (28.) durch Toni Busse, der eine gute Vorlage von Philipp Ohl verwertete, bekamen die Crivitzer das Spielgeschehen in den Griff. So war kurz darauf Daniel Janiska nach einem Gewühl im Strafraum der Vater des zweiten Tores, wobei ein Verteidiger die Kugel endgültig ins eigene Netz beförderte (31.). Noch vor der Pause entschied erneut Busse mit dem 3:0 (40.) das Spiel vorzeitig, als er in einer Kopie des 1:0 wiederum einen Pass von Ohl versenkte. Unsere Mannschaft spielte vor der Pause im Gegensatz zu einigen früheren Spielen sehr effektiv und wurde durch ihr schnelles Flügelspiel auch belohnt.
Nach der Pause ging der Spielfluss mit dem Rückenwind etwas verloren, aber dennoch kontrollierte Crivitz jederzeit das Geschehen und nach einer Stunde beendete Patrick Wrobel seine Torflaute nach einem präzisen Diagonalpass des überragenden Busse (60.) zum 4.0-Endstand. Erst in der letzten halben Stunde kam der Platzbesitzer, auch durch verletzungsbedingte Umstellungen in der Einheit-Abwehr, noch einige Male vor das Tor, aber der durchaus mögliche Ehrentreffer sollte nicht mehr fallen.

Fazit: Es gab nicht wenige Stimmen, die nach den beiden "zähflüssigen" Heimsiegen gegen Hagenow und Zarrentin ein Ende Crivitzer Serie in Eldena befürchtet hatten. Das Team hat diesbezüglich auf dem Platz eine eindeutige Antwort gegeben und den "goldenen" Monat April mit 5 Siegen und 14:1 Toren abgeschlossen. Ein spielstarker Gegner wurde klar beherrscht und damit der 8. Auswärtssieg in den letzten 9 Spielen erzielt. Aber das Ganze wurde mit zwei weiteren Verletzten auch teuer erkauft, wobei zumindest bei Martin Zehms die Hoffnung besteht, dass er im kommenden Spiel wieder mit von der Partie ist.

Einheit Crivitz: Eckert, Rathke, Loof (verl./88.Kolberg), Zehms (verl./50.Timmermann), Marks, Ha. Wolff, Busse, Janiska, Ohl, Wrobel, Gaatz.

FM 

Tabellensituation und Vorschau auf den 22.Spieltag

LSV Schwarz-Weiß Eldena - SG Einheit Crivitz, Samstag, 30.04., Anstoß 14.00 Uhr, Sportplatz an der Molkerei, Dömitzer Str.

Endlich ist nach den letzten Nachholspielen die Tabelle wieder gerade, jede Mannschaft hat noch fünf Spiele vor der Brust und oben wie unten weiß nun jeder, was die Stunde geschlagen hat.
Tabellenführer Parchimer FC geht mit vier Punkten Vorsprung in das letzte Fünftel der Saison und hat mit Einheit Crivitz nur noch einen Verfolger, der sich noch geringe Hoffnungen auf die Meisterschaft machen kann. Aber auch nur dann, wenn Crivitz auch weiterhin alles gewinnt und der PFC noch einmal verliert und dazu ein Unentschieden zulässt. Da ist sehr viel graue Theorie dabei und realistisch betrachtet, käme es einer faustdicken Überraschung gleich, sollte Parchim die Meisterschaft noch vergeigen.
Von Platz 3 bis Platz 11 geht es nur noch um zweitrangige Positionsverschiebungen, während die letzten drei Teams die beiden Absteiger ausspielen. Von denen glückte Marnitz/Suckow mit dem 5:0-Kantersieg gegen Rodenwalde ein wichtiger Befreiungsschlag. Aber auch Schlusslicht Lulu/Grabow II, das beide Konkurrenten noch zu Hause empfängt, hat die Hoffnung bei drei Punkten Rückstand noch nicht aufgegeben.
Unser nächster Spielgegner ist mit den Schwarz-Weißen ein alter Bekannter aus den letzten drei Bezirksliga-Spielzeiten, wobei die Crivitzer mit 4:1, 5:2 und 3:1 stets als Sieger den Eldenaer Rasen verlassen konnten. Nach dem Verlauf der Rückrunde geht die Lenk-Elf auch wieder leicht favorisiert in die Begegnung mit dem Tabellensiebten, doch wird der LSV mit allen Mitteln und den gefährlichen Spitzen Gatzke und Jahnke versuchen, diesmal den Spieß umzudrehen. Zuletzt in Parchim unterlag man erst gegen Ende des Spieles mit 0:2, obwohl die Begegnung über eine Stunde ausgeglichen verlief.
Crivitz selbst will seine stattliche Serie, seit 45 Punktspielen in Folge mindestens einmal ins Schwarze getroffen zu haben, weiter fortsetzen. Auf der Grundlage der stabilen Abwehr will die Offensive an die letzten Auswärtspartien in Neustadt-Glewe und Marnitz/Suckow anknüpfen und die drei Punkte mit nach Hause nehmen. So wie im Hinspiel, als drei Verteidigertore von Paul Rathke (2) und Martin Zehms den Weg zum 4:1-Sieg ebneten. Toni Busse sorgte seinerzeit für den Rest.

Weiter spielen:

ESV Hagenow (8./31 P.) - SVF Neustadt-Glewe (3./37 P.)           Hinspiel 7:3                  Tipp 0

Bei den Gasfgebern ist Wundenlecken nach der 1:17-Klatsche im Pokalhalbfinale angesagt. Mit ihrer löchrigen Abwehr luden sie zuletzt jeden Gegner herzlich zum Toreschießen ein. Aber vorn sind sie immer für Tore gut, zumal die Neustädter hinten auch alles andere als sattelfest wirken. Nach der Vorführung im Hinspiel auf eigenem Platz ist auch diesmal beim ESV nicht mehr als ein Remis drin.

FC Aufbau Sternberg (10./26) - SG Ludwigslust/Grabow II (14./15)           Hinspiel 2:0                  Tipp 1

Sternberg will die verkorkste Saison wenigstens noch mit ein paar Erfolgserlebnissen versehen, vielleicht ist wenigstens noch ein Platz in der oberen Tabellenhälfte drin. Da kommt das Tabellen-Schlusslicht gerade recht, das seinerseits jeden Zähler benötigt, um die Klasse zu halten. Daher könnte es ein Geduldsspiel werden, doch sollten die Punkte in Sternberg bleiben.

SV Siggelkow (9./30) - Parchimer FC (1./46)                              Hinspiel 1:1                  Tipp 0

Hut ab vor den Leistungen des SVS, der in der Rückrundentabelle Platz 4 belegt und dabei sogar einen Punkt mehr holte als der PFC. Schon im Hinspiel überraschten sie mit einem 1:1 den Spitzenreiter und wenn sie ihre Leistungsträger, vor allem die Bulgrin-Brüder, an Deck haben, wird es für jeden Gegner schwer, dort zu gewinnen.

Lübzer SV II (11./23) - Rodenwalder SV (13./18)                         Hinspiel            3:2                  Tipp 1

Die Bierstädter wollen und werden mit einem Sieg die letzten leisen Zweifel am Klassenerhalt zerstreuen. Nach den beiden letzten 0:5-Niederlagen zu Hause gegen Siggelkow und in Marnitz laufen schon Wetten, ob der RSV überhaupt noch ein Spiel in dieser Spielzeit gewinnt. In Lübz mit ziemlicher Sicherheit nicht.

Lübtheener SV Concordia (6./32) - SG Marnitz/Suckow (12./18)   Hinspiel 4:3                  Tipp 1

Die Gäste werden versuchen, den Rückenwind des 5:0 gegen Rodenwalde zu nutzen, um auch bei der Concordia zu punkten. Aber Lübtheen ist ein anderes Kaliber und wird nach den durchwachsenen Ergebnissen in den letzten Wochen einen Sieg anstreben. Von der Papierform ist der auch zu erwarten.

SV Aufbau Parchim (4./33) - TSV Empor Zarrentin (5./32)                        Hinspiel 2:5                  Tipp 1

Im Duell der beiden Mannschaften, die auf Kunstrasen spielen, spricht alles für einen Sieg der heimstarken Parchimer, die sowohl in der Heim- als auch Rückrundentabelle auf Platz 2.stehen. Zarrentin hat in der Rückrunde doch einige Federn lassen müssen und dürfte es recht schwer haben, auf dem Jahn-Sportplatz zu bestehen.. 

 

 Crivtz II mit 11:2 Auswertsieg in Grebbin

In Grebbin wollte die Mannschaft von Anfang an konzentriert zu Werke gehen. Und das taten sie dann auch. Mario Dobberstein führte im Mittelfeld die Regie und sollte die Stürmer mit Flanken füttern. Schon in der 2 Minute war es Markwardt der den Torreigen eröffnete. In der 9 Minute köpfte Kähler den Ball ins Tor, nachdem sich der Torhüter mit seinem eigenen Verteidiger behinderte. Eine Unachtsamkeit brachte den Anschlusstreffer in der 15. Minute. Aber Crivitz spielte weiter und das eindrucksvoll. Dann in der 19. Minute nach einem Freistoß aus 20m spielte Körner den Ball genau auf Dobberstein, der den Ball ins lange Eck schoss. In der 21. Minute war es Markwardt der von Körner mit einem langen Ball in Szene gesetzt wurde und der mit einem schönen Lupfer den Torwart überwand.
Nur 4 Minuten später war Markwardt erneut zur Stelle als Dobberstein Harjan auf der linken Seite frei spielte und seine Eingabe vollendete er mit einem schönen Kopfball.
In der 27. Minute machte Markwardt seinen Hattrick komplett, als er einen Abpraller verwertete.
In der 32. Minute war es Harojan, der von 14 Meter einfach mal abdrückte und der Ball vom Innenpfosten ins Tor sprang. Nur 4 Minuten später war es Dobberstein, der mit seinem 2. Tor seine tolle Leistung an diesem Tag perfekt machte. Das 1: 9 dann in der 43. Minute als Harojan, Zeitz super den Ball in den Lauf spielte und der dann zum Halbzeitstand vollstreckte.
Für die 2. Halbzeit brauchte man nicht viele Worte finden. Alle sollten konzentriert weiter spielen. Was Angesichts des Halbzeitsergebnisses gar nicht so einfach war, denn jetzt vergab Crivitz eine Reihe von Chancen im Minutentakt.
Lediglich in der 67. Minute fiel das 1: 10 durch Schwarz und in der 75. Minute dann das 1: 11 durch Markwardt. 3 Minuten vor Schluss schoss Grebbin das 2: 11, was auch gleichzeitig der Endstand war.

Fazit: Die Mannschaft hat gezeigt, dass man mit schönen Spielzügen zum Erfolg kommen kann.
Das sollte Mut für die letzten 4 Spiele geben.

Nikodem, Korf, Körner, Wellnitz, Zeitz, Dobberstein (65. Schwarz), Köhler, Harojan (70. Sperling), Markwardt, Hartwig (75. Dobertin)

Philipp Ohls Elfmetertor entschied

SG Einheit Crivitz - TSV Empor Zarrentin 1:0 (0:0)

Obwohl Einheit Crivitz seine Fans lange auf eine harte Geduldsprobe stellte, bezwang die Elf in einem Nachholspiel den Tabellenfünften Empor Zarrentin knapp, aber verdient mit 1:0, zementierte damit den 2.Platz und rückte dem Spitzenreiter in der Landesklasse V, Parchimer FC, bis auf vier Punkte auf den Pelz.
Bei strahlendem Sonnenschein dominierte Crivitz die Anfangsphase und sowohl Martin Zehms (4.) als auch Philipp Ohl (10.) hatten mit ihren Schüssen Pech, als sie nur die Lattenunterkante trafen und der Ball jeweils wieder heraussprang. Nach einem Foul an Ohl setzte Daniel Janiska den Freistoß aus 18 m knapp neben den Kasten. Der Gast vom Schaalsee stand dicht gestaffelt am eigenen Strafraum, hatte aber nach einem Ballverlust von Hannes Wolff an der Mittellinie durch Torjäger Wadischat die große Chance zur Führung, aber Zehms konnte den Ball noch kurz vor der Torlinie wegschlagen (27.). Crivitz machte vor allem über Kapitän Ohl und dem quirligen Toni Busse weiter Druck und Busse war es dann auch, der nach schöner Kombination (28.) zum dritten Mal das Empor-Torgestänge testete. Nachdem die Platzherren noch weitere Möglichkeiten ausließen (Ohl, 40.Min./ Timmermann, 45. Min.), ging es torlos in die Kabinen.
Am Spielverlauf änderte sich auch nach dem Wechsel nichts und wieder hatten die Gäste durch einen allein auf Torwart Robert Eckert zulaufenden Angreifer den Führungstreffer auf dem Fuß, doch der Ball landete neben dem Tor. Auch die Außenverteidiger Paul Rathke und Martin Zehms schalteten sich nun immer mehr in den Angriff ein. Das längst fällige 1:0 und damit schon die Spielentscheidung fiel dann in der 67.Minute, als Busse von den Beinen geholt wurde und Ohl den fälligen Strafstoß verwandelte. Danach ließen bei beiden Teams die Kräfte bei den Temperaturen stark nach, viele Aktionen blieben nur noch Stückwerk und es passierte bis zum Schlusspfiff des souverän amtierenden Schiedsrichters Voß aus Schwerin nichts Nennenswertes mehr. Trainer Ralf Lenk meinte nach dem Spiel: "Ich will gar nicht erst versuchen, das Spiel schön zu reden, freue mich aber für die Mannschaft über den Sieg und die drei Punkte."

Fazit: Zunächst ein Kompliment an die Gäste, die ihre spielerische Unterlegenheit durch bedingungslosen Einsatz kompensierten und auch zwei gute Torchancen erspielten. Dass sie allerdings ohne Spielerpässe anreisten, dürfte ein Novum in der Landesklasse sein und dürfte für den Verein noch ein finanzielles Nachspiel haben. Unserem Team fehlte neben einem frühen Tor die spielerische Lockerheit und ein Schuss Kaltblütigkeit im Abschluss. Das nächste Spiel findet wieder auswärts, diesmal in Eldena statt und da bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft an die guten Vorstellungen in Marnitz und Neustadt-Glewe anknüpfen kann. 

Einheit Crivitz: Eckert, Rathke, Ströh, Hu.Wolff, Zehms, Ha.Wolff, Janiska, Ohl, Busse (90.Töpper), Wrobel (60.Gaatz), Timmermann (73.Elbing)

FM

Tabellensituation und Vorschau auf das Nachholspiel

SG Einheit Crivitz - TSV Empor Zarrentin, Samstag, 23.04., Anstoß 14.00 Uhr, Geschw.-Scholl-Platz

Nachdem unsere Kicker nach den 2:1-Sieg gegen den ESV Hagenow inzwischen 6 Spiele ungeschlagen sind, will die Mannschaft auch gegen den Tabellenfünften vom Schaalsee gewinnen und passend zur Jahreszeit dem Gegner einige Ostereier ins Nest legen. Das Hinspiel in Zarrentin auf Kunstrasen ging seinerzeit trotz einer schnellen Führung durch Denny Timmermann mit 2:3 verloren. Hannes Wolffs Wembley-Tor per Kopf zum Endstand fiel zu spät, um die verdiente Niederlage nach einer schwachen Leistung noch zu verhindern.

Unser Gegner aus Zarrentin spielte sich nach durchwachsenem Beginn ab Mitte der Herbstserie im oberen Tabellendrittel fest und pendelte immer auf den Plätzen 2 bis 4. Aber nach der Winterpause lief es nicht mehr so wie gewünscht, das Team wurde nach fünf sieglosen Spielen durchgereicht und erst nach dem jüngsten 3:0-Sieg gegen Lübz II kletterten die Empor-Kicker wieder auf den 5. Platz. Das Torverhältnis von 37:35 belegt, dass die Stärken des Teams mehr in der Defensive liegen, denn nur der PFC und unsere Mannschaft haben noch weniger Gegentore geschluckt, während im Angriff fast die gesamte Verantwortung auf den Schultern von Torjäger Chris Wadischat liegt, der schon 12mal ins Schwarze traf. Abgesehen von den langzeitverletzten Spielern stehen den Trainern Ralf Lenk und Thomas Niemann bis auf Lucas Loof alle Spieler zur Verfügung, auch Daniel Janiska kehrt wieder zur Mannschaft zurück. Ein Blick auf die Tabelle verrät, dass die Parchimer weiterhin mit 7 Punkten vorn liegen. Durch ein 2:0 gegen Eldena konnten sie ihre Durststrecke beenden und haben die Meisterschaft wieder fest im Visier. Dahinter steht nun Crivitz zum ersten Mal in dieser Spielzeit auf Platz 2, begünstigt durch den nun erfolgten Abzug von drei Punkten für Neustadt-Glewe. Mit einem vollen Erfolg heute wollen die Spieler um Kapitän Philipp Ohl aber auch auf dem grünen Rasen beweisen, dass sie zu Recht dort oben stehen. Bei einem Sieg und dann nur noch 4 Punkten Rückstand (es waren schon einmal 13) würde der Druck auf den Tabellenführer bestehen bleiben, in der Konzentration nicht nachzulassen, damit die sehr gute Ausgangsposition bis zum Schluss nicht noch verspielt wird. Außerdem kann der Meisterschaft ein bisschen Restspannung auch nicht schaden. Abgesehen von einigen Positionsverschiebungen auf den Plätzen 4 bis 8 gab es keine wesentlichen Veränderungen, zumal die letzten fünf Teams komplett ihre Spiele verloren haben. Am Ende hat sich Rodenwalde durch die drei Punkte am "grünen Tisch" mit drei Punkten vom Schlussduo absetzen können und hat jetzt im Parallelspiel in Marnitz die große Chance, mit einem Sieg die beiden Konkurrenten 6 Punkte hinter sich zu lassen. Sollten diese drei Punkte aus Neustadt-Glewe am Ende den Klassenerhalt entscheiden, hätte dies doch einen bitteren Beigeschmack.

Weiteres Spiel

SG Marnitz/Suckow (13./15 P.) - Rodenwalder SV (12./18 P.)     Hinspiel 2:4                  Tipp 1

Für den Gastgeber ist es schon ein Schicksalsspiel. Ein Sieg ist ein absolutes Muss, sonst rückt der Klassenerhalt in weite Ferne. Die Gäste könnten wohl mit einem Unentschieden leben, aber ein Sieg würde ihnen den Platz in der LK schon fast für ein weiteres Jahr sichern. Beide warten seit Wochen auf ein Erfolgserlebnis, aber die Platzherren sollten knapp die Nase vorn haben.  

 

Einheit Crivitz setzt Erfolgsserie fort

SG Einheit Crivitz - ESV Hagenow 2:1 (1:0)

Sicherer als es das Spielresultat ausweist, bezwang Einheit Crivitz den Tabellenfünften ESV Hagenow mit 2:1 und wahrte damit fünf Spiele vor Schluss den 7-Punkte -Abstand zum Spitzenreiter Parchimer FC, der bei einem Erfolg im Nachholspiel am kommenden Samstag gegen Empor Zarrentin auf vier Zähler schrumpfen könnte.Trainer Ralf Lenk musste gegenüber der Vorwoche auf Daniel Janiska und Lucas Loof (beide Urlaub) verzichten, für die Hubertus Wolff und Patrick Wrobel in die Startelf zurückkehrten.

Crivitz begann sehr forsch und hatte gleich nach dem Anpfiff durch den frei durchlaufenden Denny Timmermann die Riesenchance zur Führung, doch sein Schuss war zu schwach und glich einer Rückgabe. Zwei Minuten später hatte Philipp Ohl Pech mit einem Freistoß-Lattenkracher (3.). Sein zweiter Freistoß (12.) zischte knapp am Kasten vorbei. Erst nach einer Viertelstunde tauchten die Gäste erstmals vor dem Crivitzer Tor auf, vor allem bei den vielen verursachten Freistößen mussten die Abwehr und Torwart Robert Eckert auf der Hut sein. Trotzdem blieb Crivitz die spielbestimmende Mannschaft, doch auf Grund der vielen vergebenen Möglichkeiten (17.Min. Wrobel ist halblinks frei durch, lässt noch einen Verteidiger aussteigen, aber der Torwart macht sich lang; 24. Min. Freistoß Ohl, Paul Rathke köpft aus Nahdistanz über das Tor; 25.Min. eine Linksflanke verpassen erst Timmermann und danach Toni Busse, 31. Min. Martin Zehms grätscht aus 5m am Ball vorbei ) dauerte es bis zur 33.Minute, als Marcus Kolberg die Hagenower Abseitsfalle überlistete und Rathke seinen Querpass seelenruhig zum 1:0 verwandeln konnte. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff lag der Ball nach einem weiteren ESV-Freistoß zwar im Tor, aber der Schiedsrichter entschied zu Recht auf Abseitsstellung. Die Vorentscheidung zum 2:0 fiel dann in der 54.Minute, als Kolberg nach einem langen Abschlag und anschließender Kopfballablage frei durchlief und den Ball im kurzen Eck versenkte. Die Gäste mussten nun noch mehr aufmachen und vernachlässigten dabei sträflichst ihre Abwehr. Aber wie die Crivitzer reihenweise klarste Konterchancen versiebten, ging auf keine Kuhhaut mehr und ließ das heimische Publikum die Haare raufen. Vor allem Wrobel klebte weiter das Schusspech an den Stiefeln, wie bei seinen weiteren Versuchen in der 66. und 82. Minute. Aber auch Kolberg musste (63.) nach schöner Vorarbeit von Busse das 3.0 machen. Als die Gäste unverhofft durch einen verwandelten Foulelfmeter (88.) zum 1:2-Anschlusstreffer kamen, reichte die Zeit nicht mehr aus, um den Crivitzer Sieg noch zu gefährden.

Fazit: Natürlich zählen zuallererst die drei gewonnenen Punkte, aber eine solch schlechte Chancenverwertung könnte dem Team in den nicht leichter werdenden Spielen auch einmal auf die Füße fallen. Nur ganz selten hat eine Crivitzer Mannschaft auf eigenem Platz so viel Spielraum für erfolgreiche Gegenstöße gehabt, wie in dieser Partie. Mit den Erfolgen steigen natürlich auch die Ansprüche der Fans und letztlich auch an sich selbst und so war eben nicht zu übersehen, dass diesmal die Lockerheit und Frische aus den Spielen in Marnitz und Neustadt-Glewe phasenweise fehlte. Grund genug, um sich in den nächsten schweren Spielen gegen Zarrentin und in Eldena diesbezüglich zu verbessern.

 

Einheit Crivitz: R.Eckert, P.Rathke, H.Ströh, Hu.Wolff, M.Zehms, Ha. Wolff, T.Busse, Ph.Ohl, P.Wrobel (83.P.Marks), M.Kolberg (79. St.Töpper), D.Timmermann (56.Gaatz).      

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 21.Spieltag

SG Einheit Crivitz - ESV Hagenow, Samstag, 16.April 2011, Anstoß 15.00 Uhr, Geschw. Scholl-Platz

Nachdem unsere Kicker durch den 3:0-Sieg in Neustadt-Glewe mittlerweile das beste Auswärtsteam stellen, wollen sie nun in den nächsten beiden Spielen auch ihre Heimbilanz verbessern. Das Hinspiel in Hagenow am 7.Spieltag leitete mit dem 3.1-Sieg die Wende zum Besseren ein. Patrick Wrobel machte damals wohl sein bestes Saisonspiel und schoss zwei Tore, Denny Timmermann sorgte mit einem Freistoßhammer für den Rest. Bis dahin dümpelten wir mit ganzen fünf Zählern und elf Punkten Rückstand zur Spitze auf Platz 11 kurz vor den Abstiegsplätzen herum. Die Bilanz seitdem sind 13 Spiele mit 10 Siegen und nur 2 Niederlagen.

Unser Gegner aus Hagenow spielte bislang wechselhaft wie das Aprilwetter. Zu Beginn im Vorderfeld platziert, rutschte man durch eine Niederlagenserie bis auf Platz 9 ab, bevor vor der Winterpause durch zwei Siege wieder ruhigeres Fahrwasser erreicht wurde. Im Frühjahr verlor man die ersten drei Begegnungen, um danach bis heute durch vier Siege am Stück auf Platz 5 zu klettern. Das Torverhältnis von 49:49 dokumentiert, dass der ESV über die viertbeste Offensive verfügt, aber nur zwei Teams mehr Gegentore zugelassen haben. Somit werden unsere Trainer die Mannschaft so einstellen, von Beginn an den Gegner unter Druck zu setzen, um dessen Defensivschwächen zu nutzen. Gleichzeitig muss die zuletzt sehr sattelfeste Abwehr versuchen, die spielstarken Hagenower Angreifer Wosniak und Gellert gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen..Im letzten Spiel brachte der ESV mit einem überraschend klaren 3:0-Heimsieg dem Tabellenführer Parchimer FC die erste Saisonniederlage bei, das dürfte Warnung genug sein..

Abgesehen von den langzeitverletzten Spielern stehen den Trainern Ralf Lenk und Thomas Niemann fast alle Spieler zur Verfügung.

Ein Blick auf die Tabelle verrät, dass die Parchimer weiterhin mit 6 Punkten deutlich vor den Verfolgern liegen. Dahinter gibt das Tableau aber ein schiefes Bild ab, denn einerseits droht Neustadt-Glewe ein Abzug von drei Punkten aus dem gewonnenen Spiel gegen Rodenwalde, da sie einen gelbgesperrten Spieler eingesetzt hatten. Da das Sportgerichts-Urteil aber noch aussteht, kann die Tabelle noch nicht bereinigt werden, Ja, und andererseits hat Crivitz am kommenden Samstag noch ein Nachholspiel gegen Zarrentin in der Hinterhand, damit ist die Lenk-Elf de facto der ärgste Verfolger des Spitzenreiters geworden. Dahinter wird das eng beieinander liegende Mittelfeld jetzt von Eldena auf Platz 4 angeführt und reicht bis Sternberg auf Rang 10. Sehr auffällig ist, dass die zur Winterpause noch vorn platzierten Teams aus Zarrentin und Lübtheen zur Zeit nur noch Mittelmaß verkörpern.  Am Ende gelang Lübz II mit dem 2:0 gegen das Schlusslicht Ludwigslust/Grabow II ein vorentscheidender Sieg im Kampf um den Ligaverbleib, während das Schlusstrio geschlossen verloren hat. Die drei zu erwartenden unverhofften Punkte am "grünen Tisch" könnten für Rodenwalde unter Umständen zum Zünglein an der Waage im Abstiegskampf werden, aber noch sind sechs Spiele zu spielen. Unter großem Zugzwang steht nun natürlich Marnitz/Suckow im Nachholspiel am Ostersamstag gegen Rodenwalde.

Weiter spielen:

Parchimer FC (1./43 P.) - LSV SW Eldena (4./32 P.)                  Hinspiel 4:1                  Tipp 1

Der Spitzenreiter ist seit vier Spielen ohne Sieg, hat in dieser Zeit immerhin 9 Punkte liegen gelassen. Da sie auch in Parchim die Tabelle lesen können, werden sie alles daran setzen, um mit einem Sieg gegen die zuletzt zweimal siegreichen Schwarz-Weißen ihren Aufstiegskurs fortzusetzen. Eldena kann unbekümmert aufspielen und wird dem PFC aus alter Rivalität nichts schenken. Trotzdem sollte sich der Gastgeber knapp durchsetzen.

Lübtheener SV Concordia (8./29) - FC Aufbau Sternberg (10./26)           Hinspiel 2:0                  Tipp 1

Lübtheen schwächelte zuletzt und verlor vier der letzten sechs Spiele, Sternberg dagegen ist seit sechs Begegnungen ungeschlagen und hat mit dem Abstieg nichts mehr zu tun. Damit spricht der Trend eigentlich für Aufbau, aber vom Gefühl her sollte die Concordia mit dem Heimvorteil im Rücken knapp die Nase vorn haben.

SG Marnitz/Suckow (12./15) - SVF Neustadt-Glewe (2./37)         Hinspiel 1:3                  Tipp 0

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge und seit neun Partien ohne Sieg stehen die Gastgeber mit dem Rücken zur Wand im Abstiegskampf. Da die Gäste zu Hause gegen Crivitz vergangene Woche auch arg enttäuschten, könnte es unter Umständen zu einem Unentschieden reichen. Das wäre ein Achtungserfolg und würde etwas Mut machen für die nächsten schweren Wochen.

TSV Empor Zarrentin (7./29) - Lübzer SV II (11./23)                    Hinspiel 1:1                  Tipp 1

Nach mehreren enttäuschenden Ergebnissen und fünf Spielen ohne Sieg sollte für die Hausherren gegen die Bierstädter wieder einmal ein Dreier drin sein. Dazu ist allerdings eine Steigerung nötig, denn die Gäste haben den Klassenerhalt so gut wie sicher und können frei aufspielen.

SG Ludwigslust/Grabow II (14./15) - SV Aufbau Parchim (6./30) Hinspiel            0:6                  Tipp 0

Im Abstiegskampf zählt jedes Pünktchen und bei noch ausstehenden vier Heimspielen (darunter auch gegen die beiden Mitkonkurrenten) rechnen sich die Lindenstädter auch gegen die auswärtsschwachen und zuletzt personell arg gebeutelten Parchimer gute Chancen für zumindest einen Teilerfolg aus.

Rodenwalder SV (13./15) - SV Siggelkow (9./27)                                   Hinspiel 2:2                  Tipp 0

In der Rückrunde noch ohne Punktgewinn könnten für den RSV die drei zu erwartenden Punkte am "grünen Tisch" aus dem Spiel in Neustadt-Glewe zu einem Katalysator im Abstiegskampf werden. Zuletzt verloren sie mehrfach nur knapp, wobei ihnen ihre Abschlussschwäche zum Verhängnis wurde. Gegen den im sicheren Hafen befindlichen SVS besteht die leise Hoffnung, nicht wieder ohne Punkt den Platz zu verlassen.

FM

Crivitzer Auswärtsserie hält an 

SV Fortschritt Neustadt-Glewe - SG Einheit Crivitz 0:3 (0:2)

Durch den sechsten Auswärtssieg in Folge mit 3:0 beim Tabellenzweiten Neustadt-Glewe bleibt die SG Einheit Crivitz in diesem Jahr weiter ungeschlagen.

Trainer Thomas Niemann, der den privat verhinderten Ralf Lenk vertrat, vertraute der erfolgreichen Elf vom 4.0 in Marnitz/Suckow.

In der ersten halben Stunde lief bei beiden Teams noch nicht viel zusammen. Viel Mittelfeldgeplänkel und die Abwehrreihen behielten in den Zweikämpfen zumeist die Oberhand. Das änderte sich erst mit dem 1:0 (31.) durch einen trockenen 18m-Flachschuss von Kapitän Philipp Ohl. Crivitz spielte nun befreiter und erhöhte sehr bald auf 2:0 durch Toni Busse, der nach Vorarbeit von Marcus Kolberg und Denny Timmermann mutterseelenallein auf das Tor zulief und auch noch den Torwart ausspielte (35.). Der Gastgeber hatte vor der Pause nur eine Torszene, als in der 27. Minute ein Kopfball nur knapp das Crivitzer Gehäuse verfehlte.

Nach dem Wechsel drückten die Platzherren eine Viertelstunde lang, um zum Anschlusstreffer zu kommen und hatten frei stehend in der 52. Minute durch Torjäger Elfert die dickste Chance, aber Torwart Robert Eckert parierte großartig. Danach spielten die Crivitzer wieder besser nach vorn, doch ließen sie einige gute Gelegenheiten aus, um mit dem dritten Tor das Spiel endgültig zu entscheiden. 58.Min.. Freistoß Ohl und Busse verfehlt das Tor aus Nahdistanz, 62. Min.: Flanke Ohl und Timmermann bleibt allein vorm Keeper an diesem hängen und Kolbergs Nachschuss geht vorbei, die anschließende Ecke köpft Lucas Loof über das Tor, 72.Min. langer Ball auf Timmermann, dieser kann die Kugel nicht kontrollieren und schießt drüber, 73.Min.: Daniel Janiska will den Ball volley nehmen, doch dieser verspringt, 78.Min.Patrick Wrobel ist halblinks durch und bleibt am Torwart hängen, 90.Min..Sven Gaatz versucht es aus spitzem Winkel allein, obwohl in der Mitte zwei Mann frei stehen. Der Gastgeber mühte sich zwar weiter, war aber fast immer schon am Strafraum mit seinem Latein am Ende. Torjäger Timmermann blieb es schließlich vorbehalten, schon in der Nachspielzeit ein uneigennütziges Zuspiel des eingewechselten Wrobel zum 3:0-Endstand zu verwerten.

Fazit: Leichter als erwartet und auch in dieser Höhe vollkommen verdient hat die Mannschaft nach den drei Siegen bei den Kellerkindern auch diese Aufgabe beim (Noch)-Tabellenzweiten gelöst. Wieder hat die gefestigte Abwehr gegen das offensivstärkste Team kein Gegentor zugelassen. Sehr effektiv in der 1. Halbzeit mit den zwei wichtigen Toren, hat sie nach kurzzeitigen Schwankungen nach der Pause ab der 60. Minute das Tempo wieder angezogen und den Neustädtern auf eigenem Platz nie eine Siegchance gelassen. Das Team ist nun die beste Auswärtsmannschaft und führt auch die Rückrunden-Tabelle an. Ob da noch mehr möglich ist, hängt neben den eigenen konstanten Leistungen in den nächsten Spielen auch davon ab, ob die weiter deutlich führenden Parchimer ihre derzeitige Krise von vier Spielen ohne Sieg überwinden können oder nicht. 

Einheit Crivitz: R.Eckert, P.Rathke, H. Ströh, L.Loof, M.Zehms, Ha.Wolff, D.Janiska (79. S.Gaatz), Ph.Ohl, T.Busse, M.Kolberg (71.P.Wrobel), D.Timmermann.

FM

Crivitz II   4 : 0 Heimsieg gegen Passow/ Werder

Nach kurzem Abtasten beider Mannschaften ging Crivitz in der 13. Minute durch Dobberstein 1 : 0 in Führung. Nach einem Freistoß kam der Ball auf die rechte Seite in den Strafraum. Dobberstein stand richtig und vollendete.
Dann war es bis zur Halbzeit relativ ruhig. Crivitz mußte immer auf der Hut sein, bei dem Konterspiel der Passower. Nach klarer Ansage in der Halbzeitpause war Crivitz jetzt zielstrebiger. In der 57. Minute fiel das 2 : 0 als Markwardt aus dem Gewühl heraus Kähler in Szene setzte und der ins lange Eck vollendete. Jetzt war der Knoten geplatzt. In der 72. Minute fiel das 3 : 0 von Schwarz, der nach herrlicher Vorarbeit von Nikodem vollenden konnte. Zwei Hochkaräter hatte Markwardt auf dem Fuß, war aber in diesem Spiel nicht mit dem Glück im Bunde. In der 83. Minute fiel dann das 4 : 0 durch Nikodem nachdem ihm Dobberstein hervorragend frei gespielt hatte. Ein Lob auf die Mannschaftsleistung; hervorzuheben sind die Leistungen von Bloch und Zeitz, die ein gutes Spiel abgeliefert haben.

Drews, Bloch, Körner, Stüpmann (70. Min. Korf), Wellnitz, Zeitz, Tugend, Dobberstein, Harojan (65. Min. Nikodem), Markwardt, Kähler (65. Min. Schwarz)

 

Prognose für die Rückrunde (wir würden uns freuen, wenn sich noch weitere Fans an dieser reizvollen Diskussion beteiligen würden)

Parchimer FC                                       ist auf Grund des Riesenvorsprungs klarer Meisterschafts- und Aufstiegsfavorit,

                                                           wird sicherlich auch einmal das eine oder andere       

                                                           Spiel verlieren, aber die Verfolger sind schon zu weit abgeschlagen (Tipp: Platz 1).

 

SVF Neustadt-Glewe                            spielt die erwartet gute Rolle, aber es bleibt abzuwarten, ob die Rückrunde weiter so positiv verläuft,

                                                           vor  allem auswärts

                                                           Die Konkurrenz liegt dichtauf dahinter (Tipp Platz 3 bis 5)

 

SG Einheit Crivitz                                 auffällige Steigerung nach holprigem Start brachte noch Platz 3 nach der Hinserie.

                                                           Auch ohne Lokalbrille betrachtet, geht Crivitz  

                                                           mit dem genesenen Ohl und mit zwei Neuzugängen personell gut aufgestellt ins Frühjahr.

                                                           (Tipp Platz 2 bis4)

 

TSV Empor Zarrentin                             war eine der positiven Überraschungen im Herbst, dürfte auch in der Rückrunde noch viele Punkte

                                                           holen (Tipp Platz 2 bis 4)

 

Lübtheener SV Concordia                      erfüllte insgesamt die hohen Erwartungen und sollte auch künftig keinen Einbruch erleben

                                                           (Tipp Platz 3 bis 5)

 

LSV SW Eldena                                    fiel nach einem ordentlichen Beginn erst in ein tiefes Wellental,

                                                           um sich aber zuletzt wieder bis in die obere Tabellenhälfte

                                                           hochzurappeln, wird stabil genug sein, um nicht wieder in die Abstiegszone abzurutschen

                                                           (Tipp Platz 6 bis 8)

 

ESV Hagenow                                      war die Unbeständigkeit in Person, klare Siege wechselten sich ab mit deutlichen Niederlagen,

                                                           wird zum Ende hin noch etwas

                                                           an Boden verlieren, ohne aber noch ernsthaft bangen zu müssen ( Tipp Platz 8 bis 10)

 

SV Aufbau Parchim                               nach verkorkstem Start vor allem auf eigenem Kunstrasenplatz eine Macht,

                                                           ihnen ist in der Rückrunde durchaus noch eine

                                                           Steigerung zuzutrauen, wenn auch auswärts mehr gepunktet wird (Tipp Platz 6 bis 7)

 

SV Siggelkow                                       Profitiert noch immer von seinem Raketenstart mit 10 Punkten aus 4 Spielen,

                                                           wurde danach etwas durchgereicht, die 

                                                           Kämpfertruppe sollte trotz einer dünnen Spielerdecke genug Substanz besitzen,

                                                           um den Abstieg zwei anderen Teams zu überlassen (Tipp Platz 10 bis 11)

 

Lübzer SV II                                          unerklärlicher Einbruch nach gutem Beginn, zahlte auf Grund fehlender Erfahrung viel Lehrgeld,

                                                            wird aber,auch durch punktuelle

                                                            Verstärkungen aus der Ersten, die notwendigen Punkte holen (Tipp Platz 8 bis 10)

 

Rodenwalder SV                                   ließ nach gutem Start immer mehr nach, ist nach den Turbulenzen im Verein einer der

                                                           am meisten gehandelten

                                                           Abstiegsanwärter und dürfte es schwer haben ( Tipp Platz 12 bis 13)

 

FC Aufbau Sternberg                             ist die Mannschaft, die am meisten die Erwartungen enttäuschte,

                                                           aber nachdem einige Stammkräfte nach langem

                                                           Ausfall wieder dabei sind, sollten schnell die notwendigen Punkte geholt werden,

                                                           um aus dem Keller herauszukommen (Tipp Platz 9 bis 11)

 

SG Marnitz/Suckow                              ist nach Rodenwalde der heißeste Anwärter auf den zweiten Abstiegsplatz,

                                                           für sie spricht aber der bessere innere

                                                           Zusammenhalt und der kämpferische Einsatzwillen. Aber sie werden bangen müssen bis zum Schluss

                                                           (Tipp Platz 12 bis 13)

 

SG Ludwigslust/Grabow                        sie kann nur ein Wunder in Form einer gewaltigen Steigerung retten,

                                                           sie bräuchten schon ca. noch an die 20 Punkte, um

                                                           dem Abstieg noch zu entgehen. Von der Ersten ist kaum Hilfe zu erwarten,

                                                           die braucht selbst jeden Punkt, um in der LL zu bleiben (Tipp Platz 14)

 

Wir sind offen für weitere Meinungen, wie die Meisterschaft in der Landesklasse V ausgehen könnte.

FM                  

 

C- Junioren

Unsere Landesligaelf der C- Junioren verlor das Nachholespitzenspiel beim Lübthener SV Concordia mit 0:6.

Sie belegt aber nach wie vor einen hervorragenden 2. Tabellenplatz.

J.K.

1.Männer

Nach einer sehr guten 1.Halbzeit, mit einer 1:0 Führung durch Patrick Wrobel, verlor die 1. Männer ihr letztes Testspiel gegen den Lübzer SV mit 1:3.

J.K.

1.Männer

Kurzfristig wurde mit dem Landesligisten Lübzer SV ein weiteres Vorbereitungsspiel vereinbart.              Anstoß ist am Samstag, d. 19.02. um 14:00 Uhr in Lübz.

J.K.

 

1.Männer

Die 1. Männermannschaft trennte sich im Vorbereitungsspiel gegen die SpVgg Cambs/ Leezen

mit 3:3.

Torschützen für Crivitz : Philipp Ohl; Daniel Janiska und Markus Kolberg.

J.K.

1. Männer

Die 1. Mämmermannschaft verlor ihr 2. Vorbereitungsspiel beim Landesligisten PSV Wismar mit 1:3.

Torschütze für Crivitz war Paul Rathke.

Am kommenden Sonnabend, d. 12.02. um 14:00 Uhr, spielt die Mannschaft ihr nächstes Vorbereitungsspiel in Leezen gegen den Landesligisten SpVgg Cambs- Leezen.

J.K.

 

Spielergebnisse der Crivitzer Jugendhallenfußballtage

F-Junioren:

ESV Schwerin - MSV Lübstorf 1:0, - Neumühler SV 5:0, - SG Einheit Crivitz 6:0, - FC Aufbau Sternberg 6:0, - SpVgg Cambs-Leezen 5:0

MSV Lübstorf - Neumühle 8:1, - Crivitz 1:1, - Sternberg 6:2, - Cambs-Leezen 5:0

Neumühler SV - Crivitz 3:2, - Sternberg 3:1, - Cambs-Leezen 1:1

SG Einheit Crivitz - Sternberg 2:1, - Cambs-Leezen 1:1

FC Aufbau Sternberg - Cambs-Leezen 1:0

1. ESV Schwerin                      23:0 Tore                      15 Punkte

2. MSV Lübstorf                       20:5                             10

3. Neumühler SV                       8:17                            8

4. SG Einheit Crivitz                  6:12                            5

5. FC Aufbau Sternberg             5:17                            3

6. SpVgg Cambs-Leezen           2:13                            2

 

E-Junioren:

SV Fortschritt Neustadt-Glewe - Neumühler SV 2:0, - FC Aufbau Sternberg 4:1, - SG Einheit Crivitz 3:0, - SpVgg Vellahn 6:0

Neumühler SV - Sternberg 2:0, - Crivitz 2:1, - Vellahn 5:0

FC Aufbau Sternberg - Crivitz 2:0, - Vellahn 2:1

SG Einheit Crivitz - Vellahn 4:2

1. SV Fortschritt Neustadt-Glewe                       15:1 Tore          12 Punkte

2. Neumühler SV                                              9:3                  9

3. FC Aufbau Sternberg                                     5:8                  6

4. SG Einheit Crivitz                                         5:9                  4

5. SpVgg Vellahn                                             2:17                0

 

D-Junioren

SV Aufbau Parchim - Brüeler SV 3:0; 6:0, - SG Einheit Crivitz 3:1; 2:2, - FSV Krakow 4:0; 9:1

Brüeler SV - SG Einheit Crivitz 3:0; 1:1, - FSV Krakow 2:1; 1:1

SG Einheit Crivitz - FSV Krakow 1:1; 3:1

1. SV Aufbau Parchim                           27:4 Tore          16 Punkte

2. Brüeler SV                                       7:12                8

3. SG Einheit Crivitz                              8:11                6

4. FSV Krakow                                     5:20                2

 

C-Junioren

Güstrower SC - TSV Empor Zarrentin 2:2, - MSV Pampow 4:2, - SG Einheit Crivitz 6:2, - PSV Wismar 4:1

TSV Empor Zarrentin - Pampow 3:2, - Crivitz 3:0, - Wismar 2:2

MSV Pampow - Crivitz 3:1, Wismar 5:2

SG Einheit Crivitz - Wismar 3:1

1. Güstrower SC                                   16:7 Tore          10

2. TSV Empor Zarrentin                         10:6                 8

3. MSV Pampow                                  12:10                6

4. SG Einheit Crivitz                              6:13                3

5. PSV Wismar                                    6:14                1

FM                                                                   

Jugendtage der SG Einheit Crivitz

Die SG Einheit Crivitz führt am 05./ 06.02.2011 im Nachwuchsbereich folgende Hallenturniere durch:

05.02. Beginn 09:00 Uhr, D- Junioren

Teilnehmer:Krakower SV; Güstrower SC; SV Aufbau Parchim; Brüeler SV; PSV Röbel- Müritz;                                  SG Einheit Crivitz

05.02. Beginn 14:00 Uhr, C- Junioren:

Teilnehmer: PSV Wismar; MSV Pampow; Güstrower SC; Pritzwalker FHV 03;                                                         TSV " Empor" Zarrentin; SG Einheit Crivitz

06.02. Beginn 09:00 Uhr, F- Junioren:

Teilnehmer: FC Aufbau Sternberg; ESV Schwerin; SpVgg Cambs/ Leezen; NeumühlerSV;                                        SV " Fortschritt" Neustadt- Glewe; MSV Lübstorf; SG Einheit Crivitz

06.02. Beginn 14:00 Uhr; E- Junioren:

Teilnehmer: Neumühler SV; FC Aufbau Sternberg; SV Vellahn; SV " Fortschritt" Neustadt- Glewe;                              MSV Lübstorf; SG Einheit Crivitz

Zuschauer sind herzlich willkommen. Für Verpflegung ist gesorgt.

Der Vorstand

 

1.Männer:

Die 1. Männer verlor ihr erstes Vorbereitungsspiel gegen die Verbandsligamannschaft des                     FC Eintracht Schwerin glatt mit 6:0.

Am 05.02. bestreitet die 1. Männer um 13:00 Uhr in Wismar auf dem Kunstrasenplatz des PSV ihr zweites Vorbereitungsspiel gegen den PSV Wismar.

J.K.

Neuzugänge in der Winterpause:

1. Männer:

Lucas Loof( FC Anker Wismar- A- Junioren)

Sven Gaatz( FC Aufbau Sternberg)

2. Männer:

Mario Dobberstein

J.K.

C-Jugend belegte hervorragenden 3.Platz in der Zwischenrunde des Landespokal in der Halle

Nach der super Leistung in der Vorrunde mit Platz 1 zogen die Kicker der C- Jugend von der SG Einheit Crivitz in die Zwischenrunde im Landespokal in Malchow ein. Im 1. Spiel gegen Anker Wismar 2 konnte man gleich 3 Punkte einfahren und gewann mit 2:1. In der Vorrunde spielte man noch Unentschieden gegen die Wismaraner. Im 2. Spiel musste man bitteres Lehrgeld bezahlen, gegen Hansa Rostock II gab es eine derbe Klatsche von 1:10. Das war schon sehr demütigend. Im 3. Spiel gegen Hansa1 (Turniersieger) ging man mit 0:6 vom Platz, aber da konnte man mit ehobenen Hauptes gehen, da die Spieler sehr viele Spielzüge der Rostocker zunichtemachte und durch ihre Spielweise das Publikum auf ihre Seite zogen. Im 4. Spiel gegen den Sievershägener SV führte man schnell mit 2:0 und wiegte sich bereits in Sicherheit. Aber die Halle hat ihre eigenen Gesetze und ganz schnell lag man 2:3 hinten. Doch die Moral der Jungs ließ nicht nach und so schafften sie in der letzten Minute noch den Ausgleich. Im letzten Spiel und entscheidenen Spiel  ging es für die Jungs gegen SV Hafen Rostock. Durch einige Unaufmerksamkeiten lag man schnell 0:2 hinten. Aber die Kicker gaben nicht auf und gewannen das Spiel noch mit 3:2 und somit 3. Platz dieser hochkarätig besetzten Zwischenrunde.

Besondesr die Trainer und Eltern konnten zufrieden sein mit der Leistung ihrer Schützlinge. Für die Spieler war es ein Erlebnis gegen solch klasse Mannschaften zu spielen und zu sehen, dass man durchaus mithalten kann. Auf diese Leistung kann man für die Zukunft aufbauen und man kann gespannt sein was noch alles möglich ist.

 

S.G. u. F. S.

 

Crivitz II  gewinnt ungeschlagen das Hallenturnier von Mestlin

Unsere Mannschaft nahm am 08.01.2011 am Mestliner Hallenturnier teil und konnte  dieses nach sechs Siegen ungeschlagen für sich entscheiden.Ein Dankeschön geht an die Mannschaft,  die mit schönen Toren  und guten Kombinationen einen guten Fußball gezeigt hat und am Ende verdient den Siegerpokal in Empfang nehmen konnte.

Zudem wurde Kai Körner als bester Torwart ausgezeichnet.

Ergebnisse.

Crivitz  II  : Dobbertin   1 : 0  -Wessin  4 : 1   - Klinken  4 3 -  Mestlin  2  0    

Marnitz /Suckow  6  3  -   Grebbin  5 0  

Dobbertin : Grebbin    4 : 1- Wessin 3: 1- Klinken 5: 0- Mestlin 3: 0- Marnitz/ Suckow 5: 0

Marnitz/ Suckow : Grebbin 7: 3- Mestlinn 1: 0- Wessin 4: 0- Klinken 4: 2

Klinken : Mestlin 2: 2- Grebbin 4: 0- Wessin 11: 3

Mestlin : Wessin 1: 5- Grebbin 3: 0

Wessin : Grebbin 1: 3

Abschlusstabelle:

Mannschaften                                Pkt.        Tore

1.    SG Einheit Crivitz II                 18          22:  7    

2.    SSV Blau/ Weiß Dobbertin     15          20:  2

3.    SG Marnitz/ Suckow II             12         19: 16

4.    SV Klinken                               7          22: 18

5.    Grün- Weiß Mestlin                 4            6: 13

6.    KUS Wessin                            3          10: 26

7.    BSV Grebbin                           3           7: 24

 

Crivitzer Torschützen:

Markwardt (6), Schwarz (5), Dobberstein (3), Kolberg (3), Drewes (2), Harojan (2), Zeitz (1)

 

Crivitzer Budenzauber unterm Hallendach - PSV Wismar erneut erfolgreich

Die 11.Auflage des Crivitzer Bürgermeisterturniers hatte eine namhafte Besetzung gefunden. Mit Pokalverteidiger PSV Wismar, dem Neumühler SV, dem Grevesmühlener FC und der nach der Absage der A-Junioren vom FC Anker Wismar kurzfristig nachgerückten SpVgg Cambs-Leezen hatten gleich vier Landesligisten gemeldet. Der MSV Lübstorf komplettierte neben Gastgeber SG Einheit Crivitz das Teilnehmerfeld.

Der Turnierverlauf war dann auch recht spannend, denn nachdem alle Teams drei Spiele absolviert hatten, war keine Mannschaft mehr ungeschlagen und außer Crivitz und den bis zum Ende punktlosen Neumühlern konnte der Rest noch auf den Sieg hoffen. Am Ende setzte setzten sich die Hansestädter doch wieder durch, vor allem da Mitkonkurrent Grevesmühlen unter dem Ex-Crivitzer Trainer Frank Hirsch im Schlussspiel gegen Lübstorf den notwendigen Sieg verpasste und durch das 2:3 sogar noch hinter die Lübstorfer auf Platz 3 zurückfiel.

Bürgermeister Ulrich Güßmann hob bei der Siegerehrung und Pokalübergabe in der rekonstruierten Sporthalle Neustadt den sportlich und organisatorisch reibungslosen Verlauf der Veranstaltung hervor und bedankte sich bei allen ehrenamllichen Helfern.

Spielergebnisse:

PSV Wismar - MSV Lübstorf 1:2, - Grevesmühlener SV 1:0, - SpVgg Cambs-Leezen 3:1, - SG Einheit Crivitz 3:1, - Neumühler SV 1:0

MSV Lübstorf - Grevesmühlen 3:2, - Cambs-Leezen 2:4, - Crivitz 1:1, - Neumühle 1:0

Grevesmühlener SV - Cambs-Leezen 2:1, - Crivitz 4:0, - Neumühle 3:2

SpVgg Cambs-Leezen - Crivitz 3:0, - Neumühle 1:0

SG Einheit Crivitz - Neumühle 2:0

 

Endstand:         1 PSV Wismar                                                9:4 Tore          12 Punkte

                        2. MSV Lübstorf                                              9:8                   10

                        3. Grevesmühlener FC                                   11:7                  9

                        4. SpVgg Cambs-Leezen                                10:7                  9

                        5. SG Einheit Crivitz                                         4:11                 4

                        6. Neumühler SV                                              2:8                   0

 

Bester Torschütze: Sebastian Grün( SpVgg Cambs- Leezen) - 6 Treffer

Bester Torwart: Robert Eckert( SG Einheit Crivitz)

FM

Crivitz verliert unglücklich auf Schnee

SG Einheit Crivitz - Lübtheener SV Concordia 2:3 (1:2)

Einheit Crivitz zog zu Hause zum Rückrundenauftakt gegen die Lübtheener Concordia mit 2:3 den Kürzeren.

Auf schneebedecktem Boden kamen die Gäste zunächst besser zurecht und nach 9 Minuten wurde ein Angreifer mit einem Steilpass geschickt. Dieser umspielte noch Torwart Robert Eckert und schob zum 0:1 ein. Crivitz brauchte länger, um sich auf die Verhältnisse einzustellen, aber in der 35.Minute spielte Ralf Mierendorf mit einem genauen Diagonalpass Toni Busse frei, der den Ball gekonnt zum 1:1-Ausgleich ins lange Eck versenkte. Der Gastgeber schien das Spiel nun zu kontrollieren, doch als man sich in der Nachspielzeit schon in der Kabine wähnte, nutzten die Gäste diese Konzentrationsschwäche freistehend zum 1:2 aus.

In der 2.Halbzeit kam weiterhin kaum ein Spielfluss zustande. Trotzdem schnürten die Hausherren den Gegner nun weitgehend in ihrer Hälfte ein. Die meiste Gefahr ging dabei von Busse aus, der jedoch mit seinen Schüssen dreimal knapp das Tor verfehlte (54.,58.,63.). Zudem schaltete sich Abwehrspieler Paul Rathke immer mehr in das Angriffsspiel ein. Er war es auch, der im Strafraum (70.) gefoult wurde und anschließend selbst den Strafstoß sicher zum 2:2 verwandelte. Crivitz wollte nun den Sieg, aber Lübtheen setzte dann mit der einzigen zwingenden Offensivaktion nach dem Wechsel nach einer unbedrängt ausgeführten Flanke den entscheidenden Konter, als der Ball, per Kopf verlängert, zum 2:3 (78.) im Tor landete. Der Crivitzer Sturmlauf am Ende brachte nichts mehr ein.

Fazit: Schade, dass nach einer ordentlichen Hinrunde dieses Spiel knapp verloren ging. Es war klar, dass nach dem Spiel, in Abhängigkeit vom Spielausgang, über Sinn oder Unsinn dieser Begegnung debattiert werden würde. Fakt ist, dass die Bedingungen zwar schwierig, aber noch regulär und vertretbar und für beide Teams gleich waren. Die Mannschaft hatte zuletzt einen guten Lauf und wollte unbedingt spielen. Die Alternative wäre ein Nachholspiel am 3. oder 4. Adventwochenende oder Mitte Februar gewesen.

Wer weiß, wie dann die Bedingungen ausgesehen hätten ?

Insgesamt wäre eine Punkteteilung gerecht gewesen, aber die Gäste wirkten in den entscheidenden Szenen entschlossener und nutzten die kurzzeitigen Aussetzer in der Crivitzer Abwehr konsequent aus.

Einheit Crivitz: Eckert (verl.46.Hardtstock), Rathke, Ströh, Hu.Wolff, Zehms, Ha.Wolff, Janiska, Busse, Mierendorf, Wrobel (verl.39.Marks), Timmermann.

FM

Weiter spielte am Wochenende:

SG Einheit Crivitz II- SV Kobrow 0:6

Tabellensituation und Vorschau auf den 14. Spieltag

SG Einheit Crivitz - Lübtheener SV Concordia, Samstag, 04.12., Anstoß 13.00 Uhr

Nach dem überzeugenden 3:1-Sieg in Lübtheen ist unsere Mannschaft auf den dritten Tabellenplatz geklettert. Wer hätte das nach dem verkorksten Saisonstart erwartet? Nun will es der Spielplan, dass es zum Auftakt der Rückrunde sofort zwischen beiden Mannschaften zum Rückspiel kommt. Natürlich will unser Team nach dem Sieg bei der Concordia im letzten Spiel des Jahres auf eigener Anlage erneut gewinnen. Aber das wird gegen die Lübtheener Elf alles andere als ein Spaziergang. Nach Platz 6 in der Vorsaison spielen sie auch diesmal einen guten und erfolgreichen Fußball, sind sehr heimstark und haben auch auswärts überzeugt, als sie in Parchim dem Tabellenführer eine 1:1-Punkteteilung abtrotzten. Nach ihrer ersten Heimniederlage gegen Crivitz werden sie alles aufbieten, um den Spieß diesmal umzudrehen. Doch mit der zweitbesten Heimbilanz im Rücken und der Tatsache, dass von den letzten acht Begegnungen sechs Siege und nur bei Aufbau Parchim eine Niederlage zu Buche stehen, sollte die Lenk-Elf selbstbewusst, aber dennoch hoch konzentriert diese schwierige Aufgabe angehen.

Bei einem Sieg überwintert Crivitz definitiv auf dem 3.Tabellenplatz, Sollte Neustadt-Glewe gegen Sternberg erneut patzen, ist sogar Rang 2 möglich.

Der letzte Spieltag brachte gerade im Spitzenfeld einige überraschende Resultate. Zwar zieht der Parchimer FC nach dem 4:1 in Ludwigslust weiter unangefochten mit nun schon acht Punkten Vorsprung seine Kreise, aber dass die Verfolger Neustadt-Glewe in Sternberg und Zarrentin sogar zu Hause gegen Rodenwalde zwei Kellerkindern unterliegen würden, kam doch faustdicken Überraschungen gleich. Dahinter vergrößerten Hagenow und Eldena den Abstand zur Abstiegszone, der sich die Lübzer nach der 5.Niederlage am Stück weiter bedrohlich angenähert haben. Am Ende spielt zur Zeit die halbe Liga gegen den Abstieg, der für Schlusslicht Lulu/Grabow II bei 6 Punkten Rückstand auf Platz 12 immer wahrscheinlicher wird. Davor trennen den Achten aus Siggelkow nur drei Punkte vom 13. aus Marnitz/Suckow, das verspricht schon jetzt einen erbitterten und spannenden Kampf um den Klassenerhalt im Frühjahr. Dafür werden womöglich mehr als die prognostizierten 28 Punkte, eher wohl derer 30 nötig sein.

Weiter spielen (in der Hoffnung, dass alle Spiele stattfinden können) :

Rodenwalde (11./15 P.) - Zarrentin (4./23)                      Tipp 0

Nach dem Überraschungscoup in Zarrentin will der RSV auch zu Hause punkten. Gelingt es den Schaalseestädtern nicht, ihre Abschlussschwäche wie im Hinspiel abzustellen, werden sie wieder mit leeren Händen nach Hause fahren.

A.Parchim (9./15) - Hagenow (6./19)                              Tipp 1

Beide Mannschaften hatten in der Vorwoche kurzfristig das Heimrecht getauscht, wobei Hagenow deutlicher als erwartet mit 5:1 siegte. Diesmal steht die Partie auf Kunstrasen aber unter anderen Vorzeichen. Der ESV zeigte sich zwar zuletzt formverbessert, dürfte aber gegen die heimstarken Aufbau-Kicker auf verlorenem Posten stehen.

Eldena (7./19) - Lübz II (10./15)                                      Tipp 1

Nach der Tendenz der letzten Wochen war der LSV-Sieg in Lübz eigentlich keine Überraschung mehr. Auch diesmal dürfte es schwer fallen, wenigstens einen Zähler bei den Schwarz-Weißen zu entführen.

Parchimer FC (1./33) - Lulu/Grabow II                             Tipp 1

Die beiden einzigen Teams, die ihre endgültige Platzierung vor der Winterpause schon sicher haben. Auch wenn die Entscheidung beim 4:1-Sieg des PFC erst in der Schlussphase fiel, werden die Lindenstädter auch diesmal vor einer unlösbaren Aufgabe stehen.

Neustadt-Glewe (2./25) - Sternberg (12./14)                    Tipp 0

Der Gastgeber will sich für die 1:3-Schlappe revanchieren, muss sich nach der schwachen Vorstellung aber enorm steigern. Sollte Sternberg an die letzte Spielleistung anknüpfen können, dann ist auch diesmal zumindest eine Punkteteilung drin

Siggelkow (8./16) - Marnitz/Suckow (13./13)                   Tipp 2

Das Unentschieden im Hinspiel bewirkte die Rückkehr der Gäste auf einen Abstiegsplatz. Aber bei einem möglichen Erfolg in Siggelkow winkt bei der Enge der Tabelle, dass man den Erzrivalen vor der Winterpause erstmals hinter sich lassen könnte.  

P.S.:Der Vorstand der SG Einheit Crivitz möchte allen Mitgliedern, Sponsoren, freiwilligen Helfern, Eltern und nicht zuletzt allen Fans, die die Mannschaft auch auswärts zahlreich unterstützen, ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2011 wünschen.

FM

Weiter spielen:

Samstag, d. 04.12. 10:30 Uhr C- Junioren, Lübtheener SV Concordia- SG Einheit Crivitz

Sonntag, d. 05.12. 13:00 Uhr 2. Männer, SG Einheit Crivitz- SV Kobrow

 

Crivitz dreht Spiel nach der Pause - Philipp Ohl wieder zurück

Lübtheener SV Concordia - SG Einheit Crivitz 1:3 (1:0)

In einer kampfbetonten und emotionsgeladenen Begegnung gewann Einheit Crivitz beim bisher zu Hause ungeschlagenen Lübtheener SV Concordia mit 3:1 und rückte damit auf Platz 3 in der Landesklasse V vor.

Crivitz ging in das Spiel der beiden punktgleichen Teams aus einer leichten Konterstellung.Trotzdem bestimmten die Gäste auf dem schwer bespielbaren, weil gefrorenen Boden in den ersten 30 Minuten das Geschehen, ließen aber durch Denny Timmermann und Toni Busse zwei gute Chancen zur Führung aus. Außerdem versagte ihnen in dieser Phase der Schiedsrichter nach einem Foul an Busse einen sonnenklaren Elfmeter. 

Wie eine kalte Dusche wirkte dann der 0:1-Rückstand in der 36.Minute nach der ersten zwingenden Offensivaktion der Platzherren. Ein Concordia-Angreifer ließ bei einem Konter gleich drei Crivitzer stehen, Pass nach innen, Tor und keine Chance für Robert Eckert, der den arbeitsmäßig verhinderten Thomas Hardtstock ansosten gut vertrat. Danach verloren die Crivitzer kurzzeitig den Faden und Eckert musste mit einer sehenswerten Parade das mögliche 0:2 verhindern.

In der Pause gelang es dem Trainerteam mit den richtigen Worten, das angekratzte Selbstvertrauen wieder herzustellen. Außerdem bewirkten zwei taktische Umstellungen, dass der Druck über die Außenpositionen forciert wurde. Ralf Mierendorf bildete jetzt die zweite Spitze und Daniel Janiska gab die zweite Sechser-Position auf. Trotzdem kam der schnelle Ausgleich zum 1:1 (52.) etwas glücklich zustande, als der Unparteiische nach einem Pressschlag, in den Patrick Wrobel verwickelt war, im Strafraum der Gastgeber etwas überraschend auf den Punkt zeigte und sich Wrobel diese Gelegenheit nicht entgehen ließ. Irgendwie eine Konzessionsentscheidung nach dem nicht gegebenen Strafstoß vor der Pause. Nachdem die Crivitzer weitere zwei Möglichkeiten zur Führung ausgelassen hatten, schloss Torjäger Timmermann einen gelungenen Spielzug über die linke Seite zum 2:1 (65.) ab. Nun zog wieder etwas der Schlendrian ins Crivitzer Spiel ein, aber den Hausherren gelang es nach der Pause nicht, sich die ganz klaren Torchancen zu erarbeiten. Als dann in der 78. Minute ein gedachter Flankenball von Wrobel aus über 25m im langen Eck zum 3:1 einschlug, war die Partie entschieden. In den letzten 20 Minuten feierte der lange verletzte Philipp Ohl sein Comeback in der siegreichen Crivitzer Elf. 

Fazit: Zum dritten Mal ist es der Mannschaft gelungen, einen 0:1-Rückstand zu einem 3:1 am Ende umzudrehen. Und das gegen einen starken und nahezu gleichwertigen Gegner, der verbissen aber vergeblich um die Wahrung seines Heimnimbus kämpfte. Trainer Ralf Lenk lobte die geschlossene Mannschaftsleistung, dass einer für den anderen rackerte, anders wäre es auch nicht möglich gewesen, diese drei wichtigen Punkte mitzunehmen. Dass sich ganz Fußball-Crivitz über die doch sehr schnelle Rückkehr von Philipp Ohl nach seinem Kreuzbandriss freut, dürfte nur allzu verständlich sein.

Tore: 1:0 (Lübtheen),36.Min, 1:1 P.Wrobel, 52.Min, Foulstr., 1:2 D.Timmermann, 65.Min., 1:3 P.Wrobel, 78.Min.

Einheit Crivitz: R.Eckert, P.Rathke, H.Ströh, Hu.Wolff, M.Zehms (70.M.Elbing), Ha. Wolff, D.Janiska, T.Busse, P.Wrobel, R.Mierendorf (70.´Ph.Ohl), D.Timmermann, (81.O.Hardtstock).

FM

 

Poserin : Crivitz II        0: 3

Nach einer Woche Pause, mussten wir zum Auswärtsspiel nach Poserin. Die letzten zwei Jahre waren diese Spiele immer zu Gunsten der Poseriner ausgefallen.
Dieses Mal war die Devise, von Beginn an Druck zu machen, ausgegeben, damit der Gegner zu keinem Spielaufbau kommen kann. Leider fehlte uns das Glück in den ersten 30 Minuten, da auch der Platz uneben und durch den leichten Schnee glatt war.
Aber in der 36. Minute wurde Crivitz belohnt, als nach einer schönen Kombination über Christian Bloch der Ball zu Markus Hartwig  gespielt wurde und der über rechts seinen Gegenspieler ausspielte. Seine Eingabe konnte durch einen Flachschuss von Tobias Markwardt verwandelt werden.
Jetzt lief das Spiel und Crivitz hatte alles unter Kontrolle. In der 40. Minute fiel das 2 : 0 als Markus Hartwig einen langen Ball direkt auf Tobias Markwardt ablegte. Der schoss den Ball aus 14 Meter Entfernung direkt aus der Luft ins obere Eck des gegnerischen Tores.
In der zweiten Halbzeit versuchte der Gegner mit langen Bällen zu agieren, dadurch kam kein Spiel zu Stande. Bei einem Konter von Crivitz flankte Hartwig in den Strafraum. Als Markwardt versuchte den Ball aufzunehmen wurde er gefoult, der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Aber Sven Drews verschoss den fälligen Elfmeter.
Auf einmal war ein Knacks in der Mannschaft, den sie aber gut meisterten. In der 90. Minute fiel dann die endgültige Entscheidung. Nach einem Eckball fiel der Ball zur rechten Seite und dort stand Carsten Zeitz goldrichtig und mit einem Flachschuss erreichte er sein erstes Tor.

Fazit: Durch unseren Sieg bleiben wir dem Spitzenreiter Cambs auf den Fersen.

Aufstellung: Drews, Bloch, Körner (45. Min Wellnitz), Reiser, Korf, Zeitz, Tugend, Nikodem, Markwardt, Hartwig, Kähler.

J.M.

Tabellensituation und Vorschau auf den 13.Spieltag

Lübtheener SV Concordia - SG Einheit Crivitz, Samstag, 27.11., Anstoß 13.00 Uhr, Stadion Trebser Weg

Mit dem 13.Spieltag wird am Wochenende die Hinrunde abgeschlossen, vorausgesetzt, alle Spiele können trotz schlechter Wettervorhersage ausgetragen werden. Mit dem Parchimer FC steht der Herbstmeister bereits fest und seine vier Verfolger von Neustadt-Glewe bis Lübtheen haben schon einigen Rückstand aufzuweisen.

Im dicht gedrängten Mittelfeld trennt den 6. aus Hagenow ein ganzer Punkt vom Tabellen-10. Siggelkow, während die Abstiegszone von Marnitz/Suckow bis zum Schlusslicht Lulu/Grabow reicht. Auch Rodenwalde und Sternberg stecken zur Zeit mitten im Abstiegskampf.

Zum Jahresausklang haben sich die Spielansetzer diesmal einen besonderen Gag einfallen lassen, denn die Spielansetzung der 13.Runde wiederholt sich eine Woche darauf am ersten Spieltag der Rückrunde, nur dass natürlich das Heimrecht wechselt. So trifft unser Crivitzer Team zwei Mal auf die Concordia aus Lübtheen und damit auf einen nahezu unbekannten Gegner. Beide Mannschaften sind punktgleich und somit ist ein packendes Kampfspiel mit einem engen Spielausgang zu erwarten. Lübtheen ist auf eigenem Platz noch ungeschlagen und hat mit einer ähnlich jungen Truppe wie Crivitz bis auf eine Ausnahme (2:2 gegen Siggelkow) alle anderen Gegner mit mindestens vier Toren vom Platz gefegt. Zuletzt ließen sie auch auswärts aufhorchen, als sie trotz arger Besetzungsprobleme beim Spitzenreiter PFC mit einem 1:1 einen Punkt entführten. Die Bedeutung dieses Spitzenspiels wird auch dadurch unterstrichen, dass mit Herrn Voß aus Schwerin ein Verbandsliga-Schiedsrichter angesetzt wurde und auch zwei Assistenten an der Linie fungieren.

Die Crivitzer Trainer können auf den Kader der letzten Spiele vertrauen, da Ronny Lenk seine Sperre abgesessen hat und die Verletzung von Paul Rathke und die Erkältung bei Denny Timmermann wohl abgeklungen sind. Nur wenn das Team an seine besten Saisonleistungen, wie z.B. in Hagenow und Siggelkow anknüpfen kann, wird sie ein oder gar drei Punkte mit nach Crivitz nehmen können.

In den anderen Spielen treffen die drei Erstplatzierten ausgerechnet auf das Schlusstrio, während es in den restlichen Begegnungen zwischen Tabellen-Nachbarn im Mittelfeld noch um eine bessere Ausgangsposition für die Rückrunde geht.  

Die weiteren Ansetzungen:

Sternberg (13./11 P.) - Neustadt-Glewe (2./25)                            Tipp 0

Auf den ersten Blick eine klare Sache für die Gäste, die noch immer die beste Auswärtsmannschaft stellen.Sternbergs einziger Heimsieg ist drei Monate her, aber im Kampf um den Klassenerhalt müssen gerade zu Hause Punkte her. Ein Remis könnte auf diesem Weg ein Anfang sein.

Lübz II (9,/15) - Eldena (7./16)                                                   Tipp 0

Während der Gastgeber nach vier Pleiten in Folge dringend ein Erfolgserlebnis sucht, hat sich Eldena durch 7 Punkte aus den drei letzten Partien aus dem Tabellenkeller befreit. Auch in der Bierstadt sollte mindestens ein Unentschieden drin sein.

Marnitz/Suckow (11./12) - Siggelkow (10./15)                            Tipp 1

Das brisante Lokalderby zweier Erzrivalen, die sich garantiert nichts schenken werden. Bei den Hausherren bleibt abzuwarten, ob die Chance, mit einem Sieg an den Gästen vorbei zu ziehen, sie eher beflügelt oder lähmt. Den Gästen gelang nur ein Sieg in den letzten 9 Spielen. Nach der Tendenz der letzten Wochen sollten die Punkte in Marnitz bleiben.

Zarrentin (3./23) - Rodenwalde (12./12)                                       Tipp 1

Schwer vorstellbar, dass die stabil auftretenden Schaalseestädter auf eigenem Kunstrasenplatz gegen das Kellerkind patzen könnten. Der RSV ist die einzige Mannschaft des 14er-Feldes ohne Sieg auf Gegners Platz und das sollte bei den heimstarken Zarrentinern auch so bleiben.

Lulu/Grabow II (14./8) - Parchimer FC (1./30)                              Tipp 2

Der Letzte gegen den Ersten - klarer kann eine Favoritenrolle kaum ausfallen. Alles andere als ein deutlicher Sieg des PFC in der Lindenstadt käme einer deftigen Überraschung gleich. Der Abstiegskandidat wird sich die nötigen Punkte woanders holen müssen.

A.Parchim (8./15) - Hagenow (6./16)                                          Tipp 1

Noch ein Mittelfeldduell. Hier treffen zwei Teams aufeinander, die in ihren Städten nur die zweite Geige spielen. Aufbau ist zu Hause auf dem tückischen Kunstrasen nur schwer zu schlagen, das werden in der Rückrunde auch die Spitzenteams zu spüren bekommen. Bei den Gästen ist bemerkenswert, dass sie trotz nur zweier Siege in den letzten acht Spielen noch immer in der oberen Tabellenhälfte platziert sind. Mit dem zu erwartenden sicheren Heimsieg sollten die Kicker vom Jahnsportplatz den ESV tabellarisch überflügeln.

FM

Am Wochenende spielen:

Samstag, d. 27.11. 10:00 Uhr D- Junioren: ESV 48/ AWO Hagenow- SG Einheit Crivitz( PO)

                               11:30 Uhr C- Junioren: SG Einheit Crivitz- PSV Wismar

Sonntag, d. 28.11. 13:30 Uhr 2. Herren: SV Neu- Poserin- SG Einheit Crivitz II

 

Am Wochenende spielen:

Samstag, d. 20.11. 10:00 Uhr C- Junioren: SG Aufbau Boizenburg- SG Einheit Crivitz

 

Wichtiger Arbeitssieg nach glanzlosem Spiel - zwei Kopfballtore

SG Einheit Crivitz - FC Aufbau Sternberg 2:0 (1:0)

Einheit Crivitz bezwang in einem Spiel ohne viele Höhepunkte den alten Rivalen FC Aufbau Sternberg mit 2:0 und rückte damit wieder auf Platz 4 vor, während die Gäste auf einen Abstiegsplatz zurückfielen.

Der Gastgeber kam anfangs nur schwer ins Spiel, viele technische Fehler hemmten den Spielfluss, der Spielaufbau enthielt zu viele Querpässe und das schnelle Spiel über die Flügel wurde vernachlässigt. So dauerte es 25 Minuten, bis Toni Busse nach einem Solo über das halbe Feld nur der krönende Abschluss fehlte. Kurz darauf versuchte es Patrick Wrobel (27.) frei stehend aus 16m mit einem Volleyschuss, der aber das Tor verfehlte. Auf der Gegenseite überbrückten die Sternberger viel schneller das Mittelfeld, aber sie konnten daraus ebenso wenig Kapital schlagen, wie aus einer Vielzahl von Freistößen, die die Crivitzer in ihrer Hälfte verursachten. Als sich alles schon auf ein 0:0 zur Pause einrichtete, gelang Daniel Janiska, schon in der Nachspielzeit, nach einem Eckball von Denny Timmermann per Kopf das hochwichtige 1:0, wobei der Ball von der Lattenunterkante ins Tor sprang.

Kurz nach dem Wechsel vergaben die Gäste die Riesen-Ausgleichschance, als ein Angreifer nach einem Abstimmungsfehler in der Crivitzer Abwehr das verwaiste Tor verfehlte (51.). Drei Minuten später machten es die Platzherren besser, als Wrobel mit dem besten Spielzug der Begegnung auf der rechten Seite durch ging und Timmermann seine genaue Flanke mit einem spektakulären Hechtflugkopfball zur 2:0-Vorentscheidung verwandelte (54.) Sternberg versuchte danach alles, um dem Spiel eine Wende zu geben, konnte aber die Lücken in der Crivitzer Abwehr nicht nutzen, war immer am Strafraum mit seinem Latein am Ende. Aber auch auf der anderen Seite war Crivitz nicht in der Lage, in die sich nun bietenden Räume zu stoßen, um das Ergebnis auszubauen.So waren am Ende die drei Punkte das Beste nach einem niveauarmen Spiel aus Crivitzer Sicht.

Fazit: Nach dem Wundenlecken nach der Niederlage in Parchim war dieser Sieg enorm wichtig für das Selbstvertrauen. Dass die Entscheidung durch zwei Kopfballtore herbeigeführt wurde, ist aus Crivitzer Sicht auch nicht gerade alltäglich. Die Mannschaft entwickelte jedoch über die 90 Minuten zu wenig Torgefahr, nutzte aber andererseits sehr effektiv zwei ihrer Chancen, und dies jeweils zu einem günstigen Zeitpunkt vor und nach der Pause. In den beiden letzten Spielen gegen Lübtheen bedarf es aber sowohl in der Abwehr als auch im Angriff einer Steigerung, um gegen diesen Gegner zu betehen und vor allem zu punkten.

Tore: 1:0 D.Janiska (45+1.), 2:0 Timmermann (54.)

Einheit Crivitz: Hardtstock, Rathke, Ströh, Hu.Wolff, Zehms, Ha. Wolff (75.Marks), Mierendorf, Janiska, Wrobel (90+2. Elbing),Busse, Timmermann (75.Kolberg)

FM

 

Mestlin II : Crivitz II        0 : 0

Wieder nur ein Unentschieden und Punkte verschenkt.

Auf rutschigem Untergrund in Mestlin entwickelte sich ein Kampfspiel. Leider waren wir nicht in der Lage unsere Chancen zu nutzen, denn auch die Mestliner wollten nicht verlieren. Sie agierten mit langen Bällen und hatten zwei Mal  die Möglichkeit in Führung zu gehen. Aber Sven Drews im Tor konnte mit guten Paraden diese Chancen zu nichte machen. Jetzt wurden endlich die Crivitzer wach und erarbeiteten sich eigene Chancen, aber sowohl Markwardt und Hartwig fehlte das Glück.
In der zweiten Halbzeit hätten wir das Spiel entscheiden können. Aber Kai- Uwe Kähler, dem bei zwei Riesenchancen die Nerven versagten, war es  nicht möglich den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen. Obwohl wir kämpferische Leistung brachten, reichte es nicht für einen Sieg. Durch unser viertes Remis sind wir nun auf Platz 3 der Tabelle abgerutscht.

Aufstellung: Drews, Bloch, Körner, Stüpmann, Korf, Zeitz, Harojan, Tugend, Kähler (Dobbertin), Hartwig (Reiser), Markwardt

J.M.

Alte Herren:

Die Alten Herren gewannen ihr Heimspiel gegen den SV Spornitz/ Dütschow mit 3:1.

Tabellensituation und Vorschau auf den 12.Spieltag

SG Einheit Crivitz - FC Aufbau Sternberg, Samstag, 13.11., Anstoß 13.30 Uhr

An der Spitze geht der Parchimer FC weiter unbeirrt seinen Weg und mit sieben Zählern Vorsprung ist der inoffizielle Hinrundenmeistertitel in trockenen Tüchern. Glückwunsch nach Parchim, sie haben konstant gespielt und vor allem auch die engen Spiele für sich entschieden, so wird man am Ende Meister und steigt auf.

Dahinter kämpfen von Neustadt-Glewe angeführt, vier Verfolger um den Anschluss. Das kleine Mittelfeld bilden zur Zeit Aufbau Parchim, Lübz II und Siggelkow, während der Rest des Feldes,
zur Zeit 6 Teams, die Abstiegszone bilden.

Unsere Mannschaft muss nach dem 2:4 in Parchim vor allem die Umstände, die zur Niederlage führten, schnell abhaken, nicht in Selbstmitleid verfallen und konzentriert die nächste Aufgabe in Angriff nehmen. Nach einem Rückschlag ist der innere Zusammenhalt, der Teamgeist noch mehr gefragt als nach Siegen und wenn der so stimmt wie zuletzt, wird das Team auch wieder Erfolg haben.

Unser nächster Gegner aus Sternberg ist ein alter Bekannter. In den letzten 4 Spielzeiten gab es oft rassige Begegnungen, wobei Aufbau zumeist das bessere Ende für sich behielt. Nur ein Crivitzer Sieg im Frühjahr 2008 mit 2:1 steht auf der Habenseite für Crivitz.

Gemeinsam sind beide Teams in dieser Saison in die Staffel V gewechselt, aber auf Grund von argen Personalproblemen infolge von Abgängen und Verletzungen müssen die Sternberger diesmal kleinere Brötchen backen. Sie brauchen jeden Punkt, um die Klasse zu sichern und werden in Crivitz versuchen, aus einer kompakten Abwehr mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen.

Weiter spielen:

Marnitz/Suckow (11./12 P.) - Zarrentin (3./20)                 Tipp 0

Der Gastgeber befindet sich nach 7 Punkten aus 3 Spielen im leichten Aufwind, während Zarrentin die 0:3-Schlappe beim Schlusslicht Lulu/Grabow noch schwer im Magen liegen dürfte. Sie werden nicht zweimal so schlecht spielen, aber mehr als ein Remis ist wohl nicht drin.

Eldena (10./13) - Siggelkow (8./15)                                Tipp 1

Beide Teams nehmen sich nicht viel, da dürfte der Heimvorteil der entscheidende Faktor für einen LSV-Sieg sein

Hagenow (9./13) - Lübz (7./15)                                       Tipp 0

Der ESV gewann nur eines seiner letzten 7 Spiele und braucht dringend einen Sieg, um sich aus dem Tabellenkeller zu entfernen. Auch die Lübzer Bilanz ist mit drei Pleiten in Folge alles andere als rosig. Vieles spricht daher für eine Punkteteilung.

Neustadt-Glewe (2./22) - A.Parchim (6./15)                     Tipp 1

Neustadt hat nach drei Siegen hintereinander weiter an Stabilität gewonnen. Wann platzt auswärts der Knoten bei Aufbau fernab vom heimischen Kunstrasen? Diesmal wohl eher nicht, die Punkte werden wohl bei den Hausherren bleiben.

Parchimer FC (1./29) - Lübtheen (4./19)                          Tipp 1

Glückwunsch an den PFC zur vorzeitigen Hinrundenmeisterschaft. Mit der Concordia kommt noch einmal ein starker Gegner ins Stadion am See, aber in Normalform sollte der Tabellenführer auch diese Hürde meistern.

Rodenwalde (13./9) - Lulu/Grabow II (14./8)                     Tipp 0

Es ist das Duell der beiden zur Zeit am meisten gehandelten Kandidaten für den Gang in die Kreisoberliga. Da diesmal die Erste von L/G nicht wieder spielfrei hat, kann sich die Reserve nicht mit deren Spielern verstärken wie zuletzt gegen Zarrentin. Aber ob dies die Wahrscheinlichkeit für den ersten Sieg der Gastgeber seit Ende September erhöht, erscheint nach der Talfahrt des RSV doch sehr fraglich.

FM

 

Weiter spielen:

Samstag, d. 13.11. 09:00 Uhr, E- Junioren SG Einheit Crivitz- SV Fortschritt Neustadt- Glewe

                               10:00 Uhr, D- Junioren SG Einheit Crivitz- FC Aufbau Sternberg

                               11:30 Uhr, C- Junioren SG Einheit Crivitz- Schweriner SC

                               13:30 Uhr, 2. Männer SV Grün- Weiß Mestlin II- SG Einheit Crivitz

Sonntag, d. 14.11.  09:00 Uhr, F- Junioren FC Aufbau Sternberg- SG Einheit Crivitz

                               14:00 Uhr, Alte Herren SG Einheit Crivitz- SV Spornitz/ Dütschow

 

Bittere Niederlage nach zweimaliger Führung

SV Aufbau Parchim - SG Einheit Crivitz 4:2 (0:1)

Einheit Crivitz unterlag bei Aufbau Parchim trotz zweimaliger Führung mit 2:4 und fiel damit auf Platz 5 zurück.

Auf Kunstrasen entwickelte sich von Beginn an ein von beiden Seiten verbissen geführtes Spiel, in dem Crivitz nach 10 Minuten das Geschehen bestimmte und nach drei ausgelassenen Möglichkeiten durch einen abgefälschten Schuss aus 20 m von Denny Timmermann mit 1:0 in Führung ging. Danach trat mit zunehmender Spieldauer Schiedsrichter Voß aus Dreenkrögen in den Mittelpunkt, der nicht in der Lage war, der aufkommenden Härte im Spiel wirksam zu begegnen und bei Zweikämpfen und unzähligen Kopfballduellen sehr einseitig zu Gunsten der Gastgeber pfiff. In der 35. Minute versagte er Crivitz nach deutlichem Foul an Toni Busse im Strafraum einen Elfmeter und in der 44. Minute übersah er eine klare Tätlichkeit gegen Daniel Janiska, der später in Folge dessen ausgewechselt werden musste. Aber noch diktierte Crivitz weiter das Spiel und in der Nachspielzeit traf Timmermann mit einem fulminanten Hinterhaltsschuss die Torlatte. Aufbau tauchte nur zwei Mal vor dem Wechsel (26./33.).erfolgversprechend vor dem Crivitzer Kasten auf, ansonsten blieb die Abwehr um Kapitän Henry Ströh Herr der Lage.

Nach der Pause erhöhten die Platzherren den Druck und brachten die bis dahin sattelfeste Einheit-Abwehr jetzt mehr in Verlegenheit. Die logische Folge war der 1:1-Ausgleich in der 59.Minute, als ein Angreifer völlig frei einen Kopfball-Aufsetzer anbringen konnte. Aber schon sechs Minuten später brachte Timmermann nach glänzender Vorbereitung von Busse die Crivitzer wieder in Führung.(65.). Doch kurz nachdem Ronny Lenk mit gelb-roter Karte vom Platz musste, glich der Gastgeber erneut aus, obwohl Torwart Robert Eckert zuvor eindeutig regelwidrig attackiert wurde.(69.).Jetzt spielte Crivitz wieder besser nach vorn, aber Patrick Wrobel per Kopf (75.), Busse (77.) und Timmermann (80.) verfehlten das Tor knapp. Statt dessen gingen die Hausherren aus klarer Abseitsposition (85.) mit 3:2 in Führung und erhöhten mit dem Schlusspfiff, als Crivitz noch einmal alles nach vorn warf, sogar noch auf 4:2.

Fazit: Man muss sich als Berichterstatter, der sich ständig um Sachlichkeit bemüht, schon sehr zügeln, um das Geschehene objektiv rüberzubringen. Aber was dieser Pfeifenmann trotz zweier Assistenten an der Linie an diesem Nachmittag ablieferte, war von seinem Auftrag, ein Spiel unparteiisch zu leiten und sich, wenn nötig, durch frühzeitig gezogene Karten Respekt zu verschaffen, meilenweit entfernt. Wenn durch den nicht gegebenen Elfer das 2:0 fällt und Parchim die 2. Hälfte nur noch zu zehnt weiter spielt, dann geht dieses Spiel mit Sicherheit anders aus, von den beiden irregulären Toren ganz abgesehen. Unsere Mannschaft mus sich allerdings auch den Vorwurf gefallen lassen, dass sie sich von der aufkommenden Hektik hat anstecken lassen, ihre spielerische Linie verlor und somit aus dem Tritt kam. Nicht zu übersehen war auch, dass einige der sonstigen Leistungsträger wie Daniel Janiska, Patrick Wrobel und der leicht angeschlagene Paul Rathke nicht ihren besten Tag erwischt hatten  

Einheit Crivitz: Eckert, Rathke (87.Kolberg), Ströh, Lenk, Zehms, Ha. Wolff, Janiska (70.Hu.Wolff), Mierendorf, Wrobel, Busse, Timmermann.

FM

 

SG Einheit Crivitz II. : Lübzer SV III        3 : 3

Der Tabellenzweite Crivitz II. empfing den Tabelldritten aus Lübz.  Nach einem aufregendem Spiel war der Endstand 3 : 3. Beide Mannschaften waren bemüht das Spiel an sich zu reißen, dadurch entwickelte sich ein tolles spannendes Spiel, mit guten Chancen auf beiden Seiten. In der 28. Minute war es Lübz, die mit 0 : 1 in Führung gingen. Aber in der 34. Minute war es Tobias Markwardt, der den Ausgleich hätte  erzielen können, aber sein Schlenzer aus 18 Meter Entfernung konnte der Lübzer Torwart durch eine hervorragende Leistung halten. Aber in der 43. Minute war es Andre Korf, der aus 20 Metern abzog und in das gegnerische rechte obere Eck traf. Zur zweiten Halbzeit war es Crivitz, die den besseren Start erwischten. In der 52. Minute war es Markus Hartwig, der die gut geschlagene Flanke von Carsten Zeitz zum 2 : 1 vollenden konnte. Danach hatte Crivitz durch Markwardt und Hartwig noch einmal gute Chancen. Aber erst in der 75. Minute fiel das 3 : 1 für Crivitz, als Markwardt mit einem Lupfer den Torwart überwinden wollte. Dieser war jedoch auf der Hut, bekam aber den Ball nicht vom Tor weg. Arman Harojan bekam den Ball direkt vor die Füße und da er freie Bahn hatte, konnte er den Schuss verwandeln.  Wer gedacht hatte das ist das Endergebnis, der hatte sich geirrt, denn Lübz gab nicht auf und in der 80. Minute fiel das 3 : 2. In der 85. Minute fiel tatsächlich noch der Ausgleich zum 3: 3. Nach einem Foulspiel im Strafraum blieb dem Schiedsrichter nichts anderes übrig, als auf den Punkt zu zeigen. Den Strafstoß verwandelte Lübz dann zum Ausgleich. Alles in allem war es ein sehr schönes spannendes Spiel.

Aufstellung: Nikodem, Bloch, Körner, Korf, Zeitz, Harojan, Tugend, Kähler, Markwardt, Hartwig, Stüpmann

J.M.

 

Alte Herren

Die Alten Herren verlieren ihr Heimspiel gegen den FC Aufbau Sternberg mit 3:6.

Tabellensituation und Vorschau auf den 11.Spieltag

SV Aufbau Parchim - SG Einheit Crivitz, Sonntag, 07.11., Anstoß 13.30 Uhr, Jahnsportplatz, Fichtestraße (Kunstrasen)

Nach dem 10. Spieltag bietet sich dem Betrachter das gewohnte Bild, denn Spitzenreiter Parchimer FC gab sich im Ortsderby gegen Aufbau keine Blöße und hat weiter sechs Punkte Vorsprung. Dahinter hat sich Zarrentin scheinbar auf Platz 2 etabliert, obwohl Neustadt-Glewe und Crivitz nur hauchdünn auf Schlagdistanz folgen. Auch Lübtheen und Lübz II liegen trotz ihrer Niederlagen noch im positiven Bereich. Aber dahinter vergößerte sich die Abstiegszone durch die Niederlagen von Hagenow, Siggelkow und Aufbau Parchim und die Siege der Kellerkinder Eldena, Sternberg und Marnitz/Suckow auf nunmehr sieben Teams. All die Genannten liegen maximal 4 Punkte vom Abstiegsplatz 13 entfernt, den jetzt erstmalig Rodenwalde nach nur einem Sieg in den letzten 9 Partien einnimmt. Langsam bedrohlich wird langsam die Lage für Schlusslicht Lulu/Grabow II..

Unser Crivitzer Team hat weiter einen Lauf, gewann die letzten 4 Spiele und trat gerade auswärts selbstbewusst, kampfstarkund spielfreudig auf. Diese Tugenden sind auch beim nächsten Spiel auf dem ungeliebten Parchimer Kunstrasen gefragt. Wenn es gelingt, mit Ballsicherheit, schnellem Kurzpassspiel und unerschrockenem Körpereinsatz die Platzherren um den 14fachen Goalgetter Schlenker nicht ins Spiel kommen zu lassen, dann sollte die Revanche für das 1:5 im Vorbereitungsspiel möglich sein.

Achtung: Aufbau Parchim gewann 3 von 4 Heimspielen und schoss dabei jedes Mal mindestens fünf Tore. Andererseits holten sie alle ihre 12 Punkte gegen die letzten Vier der Tabelle, haben also gegen die Top 10 stets verloren, das darf am Sonntag ruhig so bleiben. Der Kunstrasenplatz ist sicher ein Vorteil für den letztjährigen Vizemeister, der auf Grund mehrerer Abgänge diese Saison eindeutig kleinere Brötchen backen muss.

Weiter spielen:

Siggelkow (10./12 P.) - Hagenow (7./13)                                     Tipp 0

Bei beiden Teams zeigt die Fieberkurve steil nach unten, denn nach gutem Saisonstart müssen sich sowohl der SVS als auch der ESV immer mehr nach unten orientieren. Eigentlich spricht vieles für ein Unentschieden, aber auf Grund der Personalmisere der Heimelf ist vielleicht auch mehr für Hagenow drin.

Eldena (9./12) - Marnitz/Suckow (11./11)                                    Tipp 1

Beide gewannen zuletzt nacheinander in Hagenow, wobei die Gäste gleich nachgelegt haben gegen das Schlusslicht Lulu/Grabow. Im Pokalspiel an gleicher Stelle gewann Eldena mit 4:3 und will dies nun beim Kampf um Punkte bestätigen. Können sie ihre Abwehrbaustellen beseitigen, könnte der Heimvorteil für einen knappen Sieg sorgen.

Lulu/Grabow II (14./5) - Zarrentin (2./20)                          Tipp 2

Der Gastgeber wird, auch wegen seines schweren Restprogramms, mit ziemlicher Sicherheit auf einem Abstiegsplatz überwintern. Gegen den Zweiten vom Schaalsee wäre alles andere als die achte Niederlage eine große Überraschung. 

Lübtheen (5./16) - Rodenwalde (13./9)                            Tipp 1

Nach 4 siegreichen Spielen sind die jungen Concordia-Himmelsstürmer beim 0:2 in Zarrentin wieder auf den Boden geholt worden. Aber das sollte sie nicht daran hindern, gegen den auf einen Abstiegsplatz zurückgefallenen RSV die nächste drei Punkte zu holen und damit weiter zu Hause unbesiegt zu bleiben.

Sternberg (12./11) - Parchimer FC (1./26)                                   Tipp 2

Der Gastgeber hat sich mit 7 Punkten aus drei Spielen wenigstens erst einmal von den Abstiegsplätzen entfernt. Aber gegen die abgezockten Gäste, bei denen Torjäger Wahls weiter trifft wie er will, dürfte die zur Zeit sehr dünne Personaldecke ein zu großes Hindernis für einen Punktgewinn sein.

Lübz II (6./15) - Neustadt-Glewe (3./19)                         Tipp 0

Die Lübzer müssen aufpassen, dass sie nach nur einem Sieg in den letzten 5 Spielen nicht noch weiter abrutschen. Gegen das beste Auswärtsteam werden sie sich nach der 0:4-Klatsche in Crivitz gehörig steigern müssen, um die nächste Pleite zu verhindern.

FM

Weiter spielen:

Samstag, d. 06.11. 10:30 Uhr, D- Junioren SpVgg Cambs/ Leezen- SG Einheit Crivitz

                               11:00 Uhr, C- Junioren MSV Pampow- SG Einheit Crivitz

                               14:00 Uhr, Alte Herren SG Einheit Crivitz- FC Aufbau Sternberg

Sonntag, d. 07.11. 10:00 Uhr, E- Junioren SpVgg Cambs/ Leezen- SG Einheit Crivitz

                              13:30 Uhr, 2. Herren SG Einheit Crivitz II- Lübzer SV III

 

Crivitzer Siegesserie hält an

SG Einheit Crivitz - Lübzer SV II 4:0 (3:0)

Durch ein 4:0 gegen den Tabellennachbarn Lübzer SV II gelang Einheit Crivitz der vierte Sieg hintereinander, gleichbedeutend mit dem Sprung auf Platz 4 in der Landesklasse Staffel V.

Vor dem Spiel fiel Martin Zehms (Arbeit) aus, sein möglicher Vertreter Marcel Elbing war erkrankt und Steffen Töppers Kniebeschwerden waren noch immer nicht abgeklungen. Dadurch rückten Ronny Lenk und Ralf Mierendorf in die Startelf.

Der Gastgeber diktierte sofort das Geschehen. Vor allem über die rechte Seite machten Mierendorf und Paul Rathke gleich mächtig Betrieb. Denny Timmermann traf bereits nach 5 Minuten ins Tor, aber der Schiedsrichter hatte zuvor ein Handspiel gesehen und erkannte den Treffer nicht an. Aber dann brachte Timmermann seine Farben nach mustergültiger Vorarbeit von Rathke doch mit 1:0 in Führung (16.). Doch nach der guten Startphase verloren die Crivitzer vorübergehend den Spielfaden, sie trugen ihre Angriffe zu unkontrolliert vor, es wurde mehr gebolzt als gespielt. Die Bierstädter erreichten nun gleichwertige Spielanteile, blieben Im Angriff aber stets an der kompromisslosen und aufmerksamen Crivitzer Abwehr um Kapitän Henry Ströh hängen. Nur bei einer verunglückten Rückgabe von Lenk (21.) musste Thomas Hardtstock im Tor auf der Hut sein. Mit dem 2:0 (32.) durch einen 30m-Freistoß von Daniel Janiska, durch einen schweren Torwartfehler begünstigt, war Crivitz wieder Chef im Ring. Janiska (34.), Toni Busse (35.) und Patrick Wrobel (37.) vergaben weitere gute Chancen, bevor Timmermann nach Eingabe von Hannes Wolff mit schönem Direktschuss (44.) zum 3:0 für die Vorentscheidung sorgte.

Nach der Pause schalteten die Hausherren einen Gang zurück, kontrollierten jedoch jederzeit die Begegnung. Echte Torszenen waren nur noch selten zu verzeichnen, wobei Hardtstock nur einmal ernsthaft gefordert wurde und bei einer guten Kopfballchance der Lübzer Glück hatte, dass der Ball das Tor verfehlte (55.). Außerdem mussten die Gäste nach einer gelb-roten Karte wegen Reklamierens ab Mitte der 2. Halbzeit mit 10 Mann weiterspielen. Dem Youngster Busse war es schließlich vorbehalten, mit einem straffen 20m-Schuss für den verdienten 4:0-Endstand zu sorgen (83.).

Fazit: Wer in diesem Verfolger-Duell zweier Tabellennachbarn ein enges Match erwartet hatte, wurde dank einer ansprechenden spielerischen Leistung unseres Teams aus Crivitzer Sicht auf angenehme Art und Weise "enttäuscht". Die blutjunge Gästemannschaft ließ fast alles vermissen, was sie bisher ausgezeichnet hatte, weil Crivitz in den 90 Minuten nicht mehr Gegenwehr zuließ. Die Basis wurde in der Abwehr gelegt, die erneut Zu-Null spielte, im Mittelfeld führte Daniel Janiska, stets anspielbereit, glänzend Regie und vorne unterstrich Denny Timmermann mit seinen Toren 7 und 8 eindrucksvoll seine verbesserten Vollstreckerqualitäten. Nicht zufrieden dürfte das Trainergespann mit der Phase zwischen den ersten beiden Toren gewesen sein und auch in der 2. Hälfte gab es Abschnitte mit Platz nach oben.

Tore: 1:0 D.Timmermann, 16.Min., 2:0 D.Janiska (Freistoß), 32.Min, 3:0 D.Timmermann, 44.Min., 4:0 T.Busse, 83.Min. 

Einheit Crivitz: Th.Hardtstock (77.R.Eckert), P.Rathke, H.Ströh, R.Lenk, Hu. Wolff, R.Mierendorf (69. M.Kolberg), Ha. Wolff, D.Janiska, P.Wrobel, T.Busse, D. Timmermann(80.O.Hardtstock).

FM

Schwer erkämpfter Auswärtssieg        Ganzlin : Crivitz II    3 : 4

Auf einem sehr kleinem Platz in Ganzlin taten wir uns sehr schwer, um ins Spiel zu kommen. Der Gegner spielte bevorzugt lange Bälle. Bevor sich Crivitz darauf einstellen konnte, hatte Ganzlin in der 18. Minute das 1: 0 erzielt.

Gut, das Crivitz nicht lange für den Ausgleich gebraucht hat. Denn genau eine Minute später ging Hartwig auf der rechten Seite durch und sein Pass erreichte Zeitz, der dann ins lange Eck schoss. Doch wer gedacht hätte, dass Crivitz jetzt wach war, hatte sich getäuscht. Denn in der 23. Minute haben alle mit einem Abseitspfiff gerechnet, nur der Schiedsrichter hat uns den „Gefallen“ nicht getan und so fiel das 2: 1 für Ganzlin.

Doch quasi mit dem Halbzeitpfiff fiel der Ausgleich, als Hartwig durch die gegnerische Abwehr lief und von den Beinen geholt wurde, gab es einen Strafstoß. Diesen verwandelte Drews ganz sicher.

Die  zweite Halbzeit begann, wie die erste aufgehört hatte. Ganzlin operierte mit langen Bällen. In der 47. Minute nach einem dummen Foul, schoss ein Ganzliner den Freistoß über die Mauer hinweg ins obere Eck. Der Torwart Drews hatte keine Chance.

Crivitz kam mit dem Platz nicht zurecht, haben aber nicht aufgegeben. In der 57. Minute war es dann Hartwig der von Markwardt schön freigespielt wurde, beim ersten Schuss reagierte der Torwart sehr gut, aber den Nachschuss konnte er nicht halten.

Danach hatte Crivitz noch zwei sehr gute Chancen durch Zeitz, aber sowohl sein 18 m- Schuss, der knapp vorbei ging, und sein Heber brachten nicht den gewünschten Erfolg. In der 75. Minute fiel dann das Siegtor für Crivitz, als Körner aus der eigenen Abwehr ein en langen Pass auf Markwardt spielte und der mit  einem gefühlvollen Heber aus 16 Meter den Torwart keine Chance ließ.

Fazit : wir haben 4: 3 gewonnen und 3 Punkte geholt.

Drews, Bloch, Körner, Stüpmann, Korf, Zeitz, Harojan ( 70. Dobbertin), Tugend ( 80. Bartholomäus), Nikodem, Markwardt, Hartwig

Tabellensituation und Vorschau auf den 10. Spieltag

SG Einheit Crivitz - Lübzer SV II, Samstag, 30.10., Anstoß 13.30 Uhr

Aus Crivitzer Sicht liest sich die Tabelle jetzt wesentlich angenehmer als noch vor drei,vier Wochen, denn durch die letzten drei Siege haben die Crivitzer Kicker die Abstiegszone verlassen und auf Platz 6 Sichtkontakt zur Spitzengruppe bekommen. An der Spitze thront weiter unangefochten der Parchimer FC, die Verfolgergruppe wird von Empor Zarrentin angeführt, wobei die Punktabstände bis zum 9. Platz,auf den der SV Siggelkow abgerutscht ist, weiter minimale fünf Punkte beträgt. Dahinter befinden sich nun fünf Teams im Tabellenkeller mit 8 bzw. 9 Punkten, nur Schlusslicht Lulu/Grabow II hat schon drei Zähler Rückstand.

Unser nächster Gegner aus der Bierstadt ist gut in die Saison gestartet, blieb 7 Spiele hintereinander ungeschlagen, verlor zuletzt nur knapp mit 0:1 gegen den PFC und ist jetzt unser Nachbar auf Platz 5. Beide Teams stellen mit jeweils 15 Gegentoren die zweitbeste Abwehr der Liga. Das Ziel der Lenk-Elf sind natürlich wieder drei Punkte, zumal sie nach den letzten Spielen selbstbewusst ins Spiel gehen kann. Aber es wird kein leichter Gang, denn die Gäste waren auswärts schon in Sternberg und Rodenwalde siegreich und werden unserem Team alles abverlangen. Aber die Tatsache, dass bei einem Sieg definitiv mindestens Platz 4 winkt, sollte ein zusätzlicher Ansporn sein, in den 90 Minuten alles zu geben.

Weiter spielen:

Marnitz/Suckow (12./8 P.) - Ludwigslust/Grabow II (14./5)                       Tipp 1

Der Gastgeber hat nach seinem Überraschungscoup in Hagenow das Ziel vor Augen, sich gegen das Schlusslicht mit einem Erfolg etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen.Ohne eine Drehung der Gäste gegenüber den letzten Spielen um 180 Grad sollte dies auch gelingen.

Zarrentin (2./17) - Lübtheen (4./16)                                             Tipp 0

Der Sieger des Spiels bleibt auf Platz 2 bzw. könnte diesen Platz erklimmen. Obwohl der Kunstrasenplatz für die Hausherren spricht, die junge Lübtheener Mannschaft strotzt nach ihren vier Siegen in Folge vor Selbstvertrauen und wird Zarrentin einen heißen Tanz liefern.

Hagenow (7./13) - Eldena (11./9)                                                           Tipp 0

Hagenow hat die beiden letzten Heimspiele verloren und hofft gegen das Team mit der schlechtesten Serie (5 Niederlagen) auf eine Trendwende. Für Eldena hat, vor allem auf Grund der akuten Abwehrprobleme, nun der Abstiegskampf begonnen. Ein Punkt beim ESV wäre da ein guter Anfang.     

Neustadt-Glewe (3,/16) - Siggelkow (9./12)                                 Tipp 1

Die Neustädter haben zu Hause schon zwei dicke Böcke geschossen, liegen aber auf Grund ihrer guten Auswärtsbilanz noch immer gut platziert. Gegen die kampfstarken Gäste mit ihrer angespannten Personalsituation wäre alles andere als ein Heimsieg eine Überraschung.

Parchimer FC (1./23) - Aufbau Parchim (8./12.)                           Tipp 1

Der PFC ist klarer Favorit im Stadtderby, obwohl er in den letzten drei Spielen nicht mehr so dominant aufgetreten ist wie davor. Aber Aufbau hat drei seiner vier Spiele auf Gegners Platz verloren, spielt an einem Samstag und dann auch noch auf Rasen. Trotzdem hofft die Konkurrenz natürlich auf eine Überraschung und drückt Aufbau die Daumen.

Rodenwalder (10./9) - Sternberg (13./8)                                      Tipp 1

Im zweiten Kellerduell des Spieltages brauchen beide Teams dringend die Punkte. Der RSV wartet seit drei Spielen auf einen Sieg, während Sternberg nur drei Mal in den letzten 6 Begegnungen das Tor traf, aber immerhin wenigstens den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze erreicht hat. Der Heimvorteil könnte den Ausschlag für einen knappen RSV-Sieg geben.

FM

Weiter spielen am Wochenende

Samstag, d. 30.10. 09:00 Uhr F- Junioren, SG Einheit Crivitz- SV Aufbau Parchim

Sonntag, d. 31.10. 09:00 Uhr E- Junioren, Lübzer SV- SG Einheit Crivitz

                              09:30 Uhr C- Junioren, SG Einheit Crivitz- FC Anker Wismar( Pokal)

                              10:30 Uhr D- Junioren, Ganzliner SV- SG Einheit Crivitz

                              14:00 Uhr 2. Männer, SG Ganzliner/ Wendisch- Prib.- SG Einheit Crivitz                             

Crivitz klettert weiter nach oben - Gegner klar beherrscht

SV Siggelkow - SG Einheit Crivitz 0:3 (0:1)

Durch den dritten Sieg in Folge kletterte Einheit Crivitz auf Platz 6 in der Landesklasse V.

Für den verletzten Steffen Töpper spielte diesmal Paul Marks und Hubertus Wolff bekam wieder den Vorzug gegenüber Ronny Lenk.

Bei schönem Fußballwetter hatte Einheit von Anfang an mehr Ballbesitz, spielte aber zunächst im Spielaufbau zu hektisch. Siggelkow dagegen versuchte es mit einer kompakten Deckung in der Hoffnung auf schnelle Konter, wobei sie nicht immer zimperlich zu Werke gingen. Aber Crivitz hielt dagegen und tauchte nach einer Viertelstunde Erfolg versprechend vor dem gegnerischen Tor auf, aber der Torwart des SVS hatte einen guten Tag erwischt und hielt zwei, drei Mal glänzend. Nach einer Ecke zielte Martin Zehms per Kopf zwei Mal knapp am Tor vorbei (17./30.). Bei einem satten 20m -Schuss von Wrobel (19.) klärte der Keeper im Nachfassen und auch als Hannes Wolff nach einer schönen Kombination die kurze Ecke anvisierte, stand er goldrichtig (31.). Gegen den straffen Linksschuss aus 25m von Daniel Janiska zum 1:0 ins rechte untere Eck war er aber machtlos (35.). Weitere Gelegenheiten der Crivitzer durch den blendend aufgelegten Janiska per Kopf (36.), durch Denny Timmermanns frei stehend total missglückten Direktschuss (38.) und einen Weitschuss wiederum von Janiska (40.) blieben bis zur Pause ungenutzt. Das Chancenverhältnis von 9:1 zeigte die deutliche Überlegenheit unseres Teams. Siggelkow fand in der Offensive praktisch nicht statt und war mit dem knappen Rückstand zur Pause gut bedient.

Nach dem Wechsel bauten die Gastgeber, die keine Wechselspieler auf der Bank hatten, mit fortlaufender Spielzeit konditionell immer mehr ab, wodurch die Räume für Crivitz immer größer wurden. Aber durch einige Nachlässigkeiten in der Abwehr konnte sich auch Torwart Thomas Hardtstock einige Male auszeichnen. Hatte der SVS-Torwart noch in der 55. Minute einen Janiska-Kopfball reaktionsschnell an die Latte gelenkt, erhöhte der eingewechselte Ralf Mierendorf nach einem der vielen Vorstöße von Offensivverteidiger Paul Rathke zum 2:0 (64.) und Timmermann band zwei Minuten späte nach Wrobels Alleingang per Abstauber mit dem 3:0 den Sack endgültig zu. Dabei blieb es trotz einiger Chancen hüben wie drüben bis zum Abpfiff des häufig unsicheren und in hektischen Situationen teilweise überforderten Schiedsrichters, der den Crivitzern bei einem klaren Foul an Mierendorf (86.) einen sonnenklaren Elfmeter versagte.

Fazit: Die Mannschaft knüpfte an die guten Spiele gegen Hagenow und Eldena an und ließ den verbissen verteidigenden Gastgebern nicht die Spur einer Chance. Die Abwehr ließ lange nichts anbrennen, eroberte verlorene Bälle mit großartigen Einsatz wieder zurück und im Mittelfeld und Angriff ging von allen Akteuren, einschließlich Joker Ralf Mierendorf Torgefahr aus. Kann die Mannschaft diesen Aufwärtstrend fortsetzen, muss der 6.Tabellenplatz noch längst nicht das Ende der Fahnenstange sein. 

Tore: 0:1 Janiska, 35.Min., 0:2 Mierendorf, 64.Min. 0:3 Timmermann, 66.Min..

Einheit Crivitz:Th.Hardtstock, P.Rathke, H.Ströh, Hu.Wolff, M.Zehms, P.Marks (59.R.Mierendorf), Ha.Wolff, D.Janiska (74.R.Lenk), T.Busse, P.Wrobel, D.Timmermann (74.M.Kolberg)

FM     

Alte Herren

Unsere Alten Herren verlieren das Derby gegen den SV Crivitz mit 2:0.

Tabellensituation und Vorschau auf den 9.Spieltag

SV Siggelkow - SG Einheit Crivitz, Samstag, 23.Oktober, Anstoß 15.00 Uhr, Sportplatz Friedrich-Ludwig-Jahn-Str.

Der vergangene Spieltag gehörte eindeutig den Gästemannschaften, die gleich vier Mal als Sieger den Platz verließen. Nur Crivitz und Zarrentin behielten die drei Punkte bei sich zu Hause.An der Spitze ist der Vorsprung des Parchimer FC etwas geschmolzen, denn der PFC bekam durch das 1:1 gegen Siggelkow den ersten Fleck auf die blütenweiße Heimweste. Der Parchimer Ausgleich fiel sogar erst in der Schlussminute. Ärgste Verfolger sind wieder Zarrentin und Lübz II, die vier bzw. fünf Zähler Rückstand haben. Das Mittelfeld ist weiter dicht gedrängt und reicht vom Platz 4 (Neustadt-Glewe nach desaströsem 3:7 daheim gegen Hagenow) bis Platz 11 (Eldena), wobei beide ganze 4 Punkte trennen.Am Tabellenende verschaffte sich Aufbau Sternberg durch einen 2:0-Sieg in Ludwigslust etwas Luft und verließ die Abstiegsränge, die nun Marnitz/Suckow und Ludwigslust/Grabow II einnehmen. Unsere Mannschaft setzte durch den zweiten Sieg in Folge ihren Aufwärtstrend fort, hat dadurch die Abstiegszone ein Stück weit hinter sich gelassen und will nun weiter nach oben klettern. Nun wartet mit Siggelkow ein kampfstarker Gegner, der nach seinen drei Auftaktsiegen seit Anfang September auf einen Dreier wartet. Drei Unentschieden und zwei Niederlagen stehen danach zu Buche, was den Rückfall auf Platz 7 zur Folge hatte. Doch zuletzt ließ der SVS aufhorchen, brachte er doch Tabellenführer Parchimer FC auf dessen Platz am letzten Samstag beim 1:1 an den Rand einer Niederlage. Also muss unser Team Bestform aufbieten, um mit einer ähnlich guten Auswärtsleistung wie in Hagenow auf Sieg zu spielen. Bei einem vollen Erfolg käme es zu einem Platztausch beider Mannschaften.Bisher kreuzte unser Team nur zwei Mal in der Aufstiegssaison 2005/2006 mit dem Gegner die Klingen, wobei nach einem knappen 4:3 in Crivitz das Rückspiel in Siggelkow mit 0:3 verloren wurde. Aber der 9.Spieltag bietet noch einige reizvolle Begegnungen:

Eldena (11./9 P.) - Neustadt-Glewe (4./13)                                 Tipp 0

Beide Mannschaften mussten zuletzt herbe Niederlagen einstecken. Während die Gäste trotz dreier Heimpleiten aber noch immer im oberen Mittelfeld rangieren, hat sich dagegen Eldena nach vier Spielen ohne Punktgewinn der Abstiegszone bedrohlich angenähert. Mit dem Heimvorteil im Rücken sollte diesmal ein Remis drin sein, zumal das 3:7-Debakel gegen Hagenow bei den Neustädtern mit Sicherheit noch nachwirkt.

Hagenow (5./13) - Marnitz/Suckow (13./5)                                  Tipp 1

Während die Platzherren ihren Abwärtstrend nachhaltig stoppen konnten, liegen die Gäste nach nur einem Sieg in acht Partien (ausgerechnet in Crivitz) weiter auf einem Abstiegsplatz.´Daher spricht vieles dafür, dass die drei Punkte in Hagenow bleiben.

Lübtheen (6./13) - Lulu/Grabow II (14./5)                                     Tipp 1

Kompliment an die Lübtheener Concordia, die nach zähem Saisonstart durch drei Siege zuletzt einen großen Sprung in der Tabelle vollzogen haben.Gegen das Schlusslicht können sie sich eigentlich nur selbst schlagen, aber es fällt schwer daran zu glauben.

Sternberg (12./7) - Zarrentin (2./16)                                            Tipp 0

Schwer zu glauben ist ebenfalls, dass bei Sternberg nach dem Sieg gegen das Schlusslicht der Knoten geplatzt ist. Aber gegen den Überraschungszweiten aus Zarrentin sprechen drei Dinge für den Gastgeber; der große Platz, der Rasenbelag und der Samstagspieltermin, alles Gift für die Gäste. Deshalb ist den Hausherren ein Unentschieden zuzutrauen.

A.Parchim (10./9) - Rodenwalde (9./9)                                        Tipp 1

Im tabellarischen Nachbarschaftsduell könnte sich der Sieger, so es einen gibt, ins ruhige Fahrwasser fernab der Abstiegszone absetzen. Der Kunstrasen und der Heimvorteil spricht dabei für die Parchimer, die bislang sehr schwankende Leistungen und Ergebnisse ablieferten.

Lübzer II (3./15) - Parchimer FC (1./20)                                      Tipp 0

Nach dem Fast-Ausrutscher gegen Siggelkow wird der Spitzenreiter gegen einen der Verfolger alles tun, um diesen mit mindestens einem Unentschieden auf Distanz zu halten.. Für die Bierstädter hängt viel davon ab, inwieweit sie in der Lage sind, den PFC- Torjäger Wahls auszuschalten.. 

FM

Weiter spielen am Wochenende:

Samstag, d. 23.10. 10:00 Uhr D- Junioren, FC Aufbau Sternberg- SG Einheit Crivitz( Pokal)

                               11:30 Uhr C- Junioren, SG Einheit Crivitz- FC Anker Wismar II

Sonntag, d. 24.10. 14:00 Uhr Alte Herren, SV Crivitz- SG Einheit Crivitz

 

Sicherer Sieg dank effektiver Spielweise - drei Verteidigertore

SG Einheit Crivitz - LSV Schwarz-Weiß Eldena 4:1 (3:1)

Einheit Crivitz gelang durch den zweiten Sieg in Folge der Sprung auf Platz 8 in der Landesklasse Staffel V.Gegenüber dem 3:1-Sieg in Hagenow nahm Trainer Ralf Lenk zwei Veränderungen vor. Daniel Janiska ersetzte bei seinem Heimdebüt Ralf Mierendorf und für Hubertus Wolff rückte Routinier Ronny Lenk ins Team.Der Gastgeber ergriff sofort die Initiative und nach einem Freistoß von Henry Ströh bugsierte Paul Rathke mit dem Oberkörper schon nach 4 Minuten den Ball zum 1:0 in die Maschen. Aber schon zwei Minuten später war die Abwehr nicht im Bilde und die Gäste glichen zum 1:1 aus. Nach einer weiteren Großchance für Eldena, die aber vergeben wurde (13.), übernahmen die Hausherren jedoch das Zepter und schnürten den LSV mehr und mehr in dessen Hälfte ein. Durch betontes Flügelspiel wurde die Abwehr der Gäste permanent in Verlegenheit gebracht. Ein Doppelschlag in der 36. und 38. Minute, als Martin Zehms nach einem weiten Freistoß von Ströh zunächst einen Torwartfehler bestrafte und anschließend Toni Busse einen schnellen Angriff über die linke Seite über Patrick Wrobel und Denny Timmermann abstaubte, klärte früh die Fronten. Bei Eldena lief vorn immer weniger zusammen und so ging es mit 3:1 in die Kabinen.Nach der Pause ließen die Schwarz-Weißen gleich eine gute Gelegenheit zum 2:3 aus (48.), bevor Rathke mit einer Kopie des ersten Treffers, wiederum nach einem Freistoß auf den langen Pfosten, mit dem 4:1 für die endgültige Entscheidung sorgte (52.). Danach verflachte die Partie, die Gäste konnten und Einheit wollte nicht mehr und so blieb es beim hoch verdienten 4:1-Sieg für Crivitz.

Fazit: Keine Frage, der Sieg gegen die angriffsschwachen Gäste geht auch in der Höhe vollkommen in Ordnung. Auffällig war diesmal, dass drei Treffer durch Freistöße von Kapitän Henry Ströh vorbereitet und durch die Verteidiger Paul Rathke (2) und Martin Zehms erzielt wurden, wobei Paul kurioserweise beide Male weder Kopf noch Fuß benutzte, um zu vollenden. Beide Schützen trugen sich ebenso wie Toni Busse erstmals in die Torschützenliste ein. Die Mannschaft erarbeitete sich zwar weniger Torchancen als zuletzt, nutzte diese aber konsequent aus.

Torfolge: 1:0 P.Rathke, 4.Min., 1:1 (LSV), 6.Min., 2:1 M.Zehms, 36.Min., 3:1 T.Busse, 38.Min., 4:1 P.Rathke, 52.Min.

Einheit Crivitz: Hardtstock, Rathke, Ströh, Lenk, Zehms, Ha. Wolff, Töpper (74. Elbing), Janiska (62.Mierendorf), Wrobel (74.Marks), Busse, Timmermann.

FM

SV Klinken : Einheit Crivitz II  0 : 3

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung war der Sieg jeder Zeit verdient.

Von der 1. Minute an, war die Mannschaft voll konzentriert und agierte, so wie es vor dem Spiel als Marschroute vorgegeben wurde. Nach 12 Minuten war es dann soweit, als Markwardt den Ball aus 14 Metern unter der Latte versenkte. Nur 5 Minuten später, in der 17. Minute, war es Hartwig der nachsetzte und aus halblinker Position den Ball ins kurze Eck schoss. Danach hatte Crivitz alles im Griff, so dass Klinken nicht zur Entfaltung kam. Als alle schon mit dem Halbzeitpfiff gerechnet haben, ging Zeitz auf der rechten Seite auf und davon. Sein Flachschuss konnte der Torhüter von Klinken nicht festhalten. So war wieder Markwardt zur Stelle und konnte ungehindert zum 0 : 3 vollenden.In der 2. Halbzeit lief alles normal über die Bühne, auch wenn Klinken noch zwei Chancen hatte.Aber Sven Drews im Crivitzer Tor hatte ein gutes Stellungsspiel und hielt sein Tor sauber.Alles in allem war es ein schönes Spiel unserer Mannschaft.

Aufstellung: Drews, Bloch, Körner, Korf (83. Bartholomäus), Stüpmann, Zeitz, Arman, Kolberg, Schwarz (35. Nikodem), Hartwig (70. Dobbertin), Markwardt

J.M.

Alte Herren

Die Alten Herren verlieren ihr Auswärtsspiel beim SV Aufbau Parchim mit 6:2

Tabellensituation und Vorschau auf den 8. Spieltag

SG Einheit Crivitz - LSV Schwarz-Weiß Eldena, Samstag 16.10.2010, Anstoß 15.00 Uhr

Nach dem 7. Spieltag und der durch die 2. Pokalrunde überbrückten Spielpause geht die Meisterschaft wieder weiter. Spitzenreiter Parchimer FC hat seinen Vorsprung schon auf sechs Punkte ausgebaut und strebt mit Riesenschritten die Herbstmeisterschaft an. Aber zwischen dem Zweiten aus Neustadt-Glewe und Crivitz auf Platz 11 liegen ganze fünf Punkte. In diesem Bereich kann weiter jeder jeden schlagen, es kommt auf die Tagesform an. Weitere Positionsverschiebungen sind da vorprogrammiert und aus Crivitzer Sicht auch wünschenswert. Das Schlusstrio hat dagegen schon etwas an Boden verloren, für sie hat der Abstiegskampf bereits früh begonnen und vor allem Sternberg und Lulu/Grabow II werden sich spielerisch erheblich steigern müssen, wenn sie eine Trendwende vollziehen wollen.Unsere Mannschaft hat diesen Schritt mit dem Sieg in Hagenow bereits getan, muss nun aber gegen Eldena nachlegen, um sich endgültig im gesicherten Mittelfeld zu etablieren. Der Blick auf die anderen Ansetzungen verrät, dass bei "normalen" Spielausgängen ein Sprung bis auf Platz 5 möglich ist. Aber was ist schon normal und außerdem werden die Eldenaer unserer Mannschaft´alles abverlangen, da sie selbst jeden Punkt dringend brauchen, um nicht noch weiter abzurutschen. Ein Blick in die Vergangenheit: Der LSV stieg gemeinsam mit Crivitz 2006 in die Bezirksliga auf und es gab drei Jahre lang immer rassige Duelle, wobei unser Team in Eldena immer gewann (4:1, 5:2 und 3:1), während zu Hause nach einem 5:1-Sieg mit 1:2 und 1:3 zwei Niederlagen folgten. Da hat die Lenk-Elf noch etwas gut zu machen. Können die Crivitzer die Leistung aus dem Hagenow-Spiel wiederholen, dann ist der zweite Heimsieg durchaus möglich. Personell können die Trainer, abgesehen von den Langzeitverletzten, aus dem Vollen schöpfen. Der LSV ist nach einer schwachen Vorsaison (13.Platz) diesmal passabel gestartet, gewann drei der ersten vier Spiele, darunter mit 6:1 in Ludwigslust. Danach rutschten sie durch drei Niederlagen, wobei sie jeweils vier Gegentore kassierten, bis auf Platz 10 ab. Wir erwarten daher ein spannendes Spiel zweier Tabellennachbarn, in dem der Sieger sich ins Mittelfeld absetzt und der Unterlegene wieder nach unten schielen muss.

Weiter spielen:

Marnitz/Suckow (12./5 P.) - Lübtheen (6./10)                  Tipp 0

Der Gastgeber braucht dringend einen Sieg, um vom Tabellenende weg zu kommen. Dagegen spricht aber die angespannte Personalsituation und ein Gegner, der zuletzt durch zwei Zu-Null-Siege gegen die beiden Aufbau-Teams mit breiter Brust nach Marnitz reist. Mehr als ein Unentschieden scheint da nicht drin zu sein.

Zarrentin (3./13) - A.Parchim (8./9)                                 Tipp 1

Im Duell der beiden Kunstrasen-Mannschaften geht der Gastgeber als Favorit ins Spiel, zumal die Zarrentiner zuletzt auch auswärts in Lübz beim 1:1 gefallen konnten.

Lulu/Grabow II (13./5) - Sternberg (14./4)                        Tipp 0

Wer kann nach dem Kellerduell die Abstiegsplätze verlassen? Der Gastgeber ist zu Hause noch ohne Sieg, hat einen schwachen Sturm und ist hinten mit 22 Gegentoren die Schießbude der Liga. Sternberg hat auswärts noch nicht gewonnen und traf in den letzten 5 Spielen nur einmal das Tor. Es läuft wohl auf ein Unentschieden hinaus, das keinem so richtig helfen würde.

Neustadt-Glewe (2./13) - Hagenow (7./10)                                  Tipp 1

Die Hausherren sollten nach dem Trend der letzten Wochen als sicherer Sieger vom Platz gehen, denn der ESV hat in den letzten drei Spielen gerade mal einen Punkt auf die Habenseite gebracht. In der Verfassung aus dem Crivitz-Spiel haben sie keine Chance und könnten in den nächsten Wochen weiter in Richtung Tabellenende abrutschen.

Parchimer FC (1./19) - SV Siggelkow (5./11)                   Tipp 1

Der PFC hat einen Lauf und sollte mit einem sicheren Sieg einen weiteren Schritt in Richrung Herbstmeisterschaft gehen. Die Gäste sind nach ihrem Raketenstart seit 4 Spielen sieglos und werden gegen den besten Angriff und die beste Abwehr zu tun haben, um die Niederlage in Grenzen zu halten.

Rodenwalde (9./9) - Lübz II (4./12)                                  Tipp 0

Der RSV könnte mit einem Erfolg auf die Bierstädter aufschließen, aber das sollte gegen die seit sechs Spielen ungeschlagenen Gäste recht schwer fallen.

FM

Am kommenden Wochenende spielen weiter:

Freitag, d.   15.10. 19:30 Uhr, Alte Herren SV Aufbau Parchim- SG Einheit Crivitz

Sonntag, d. 17.10. 14:00 Uhr, 2. Männer SV Klinken- SG Einheit Crivitz II

Crivitz II - Grebbin nach spannenden Spiel 2: 2

In den ersten 45 min war es ein verteiltes Spiel mit einigen Chancen auf beiden Seiten, wobei die Crivitzer es nicht verstanden haben, Kapital daraus zu schlagen. Nach einer kleinen  Standpauke zur Halbzeit war es Kai Körner der in der 49 min mit einem satten Schuss aus 16 Meter die Führung für Crivitz erzielte.  Aber schon in der 65 min war es Grebbin die durch eine Einzelleistung den Ausgleich schaffte.  Hervorzuheben ist die gute Leistung von Mierendorf im Tor der Crivitzer, der einige Chancen von Grebbin zunichtemachte .In der 82. Min war es dann Markwardt der nach schöner Vorarbeit von Arman den Ball ins rechte Eck schoss-. Als alle schon mit dem Schlusspfiff gerechnet haben, fiel doch noch der Ausgleich. Alles in allem ein schönes Spiel mit einem gerechten Remis.

Aufstellung: Mierendorf, Bloch, Körner (55. Korf), Elbing, Tugend, Zeitz, Arman, Kollberg, Stüpmann, Markwardt, Schwarz (72. Hardwig)

J.M.

Alte Herren

Die alten Herren trennen sich vom Lübzer SV/ Brauerei mit 4:4.

Am kommenden Wochenende spielen:

Samstag, d. 09.10. 09:00 Uhr E- Junioren SG Einheit Crivitz- SV Aufbau Parchim

                              10:00 Uhr D- Junioren SG Einheit Crivitz- Lübzer SV

                              10:30 Uhr F- Junioren Parchimer FC- SG Einheit Crivitz

                              11:30 Uhr C- Junioren SG Einheit Crivitz- SG 03 Ludwigslust/ Grabow II

Sonntag, d. 10.10. 10:00 Uhr Alte Herren SG Einheit Crivitz- Lübzer SV/ Brauerei

                              14:00 Uhr 2. Männer   SG Einheit Crivitz- BSV Grebbin

 

Einheit Crivitz landet mit bester Saisonleistung ersten Auswärtssieg

ESV Hagenow - SG Einheit Crivitz 1:3 (1:2)

Einheit Crivitz gelingt nach drei sieglosen Spielen durch einen vollkommen verdienten 3:1-Sieg beim ESV Hagenow ein wichtiger Befreiungsschlag. Gleichzeitig verschaffte sich die Lenk-Elf damit etwas Abstand auf die Abstiegszone.Beide Mannschaften spielten gleich in der Anfangsviertelstunde mit offenem Visier. Ralf Mierendorf ging schon nach zwei Minuten auf dem rechten Flügel auf und davon, aber sein Zuspiel fand in der Mitte keinen Abnehmer. Schon im Gegenzug folgte dann die kalte Dusche, nach einem langen Ball ließ Martin Zehms seinen Gegenspieler rechts durchlaufen und bevor die Innenverteidigung stören konnte, schlug der platzierte Schuss im linken Dreiangel zum 0:1 ein (3.).Aber die Crivitzer blieben die Antwort nicht lange schuldig und nachdem Patrick Wrobel (9.) im Strafraum klar von den Beinen geholt wurde, des Schiedsrichters Pfeife aber stumm blieb, ging der gleiche Spieler in der 15. Minute steil und stellte im Nachschuss den 1:1-Gleichstand her. Zuvor hatten die Platzherren auch zwei gute Möglichkeiten um zu ehöhen, aber einmal entschäfte Thomas Hardtstock im Kasten einen Weitschuss und war auch beim Abpraller auf dem Posten (11.) und drei Minuten später zielte ein ESV-Stürmer aus 5 Metern über das Tor. (14.)., Danach forcierten die Gäste weiter das Tempo und als der wieder bestens aufgelegte Paul Rathke nach einem unwiderstehlichen Solo über das halbe Feld erst an der Strafraumgrenze nur durch ein Foul gebremst werden konnte, schmetterte Denny Timmermann den Freistoß mit unglaublicher Schärfe ins Torwarteck zur 2:1-Führung (26.).Nach 30 Minuten nahm Crivitz etwas Tempo aus der Partie, wodurch der ESV wieder besser ins Spiel kam, ohne aber viel Torgefahr auszustrahlen.Nach der Pause diktierten die Crivitzer das Geschehen, die Begegnung wurde immer einseitiger, da der Gastgeber im Vorwärtsgang kaum noch etwas zustande brachte, allenfalls bei Standards drohte dem wenig beschäftigten Torwart Hardtstock etwas Gefahr. Crivitz versäumte aber, seiner Überlegenheit frühzeitig durch ein drittes Tor Ausdruck zu verleihen. Oft wurde der finale Pass ungenau gespielt, oder Wrobel (51.), Mierendorf (66.) und Toni Busse (74.) ließen gute Möglichkeiten liegen. Erst als Busse (79.) nach einem schönen Dribbling Wrobel frei spielte und der sich die Ecke aussuchen konnte, war das Spiel mit dem 3:1 entschieden.

Fazit: Der Mannschaft ist in diesem Spiel die sehnlichst erhoffte und dringlich notwendige Steigerung gelungen, wobei dieser Auswärtssieg am Ende auf Grund der Spielanteile und dem Chancenverhältnis noch etwas höher hätte ausfallen können. Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, aus der die vor Spiellaune sprühenden Paul Rathke und Patrick Wrobel noch herausragten. Toni Busse steigerte sich nach verhaltenem Beginn und nutzte die größer werdenden Räume mit zunehmender Spielzeit immer besser. Aber auch die mit großer Laufarbeit agierenden Steffen Töpper, Hannes und Hubertus Wolff gewannen viele Zweikämpfe und leiteten unzählige Gegenangriffe ein. Martin Zehms ist weiter auf dem Weg zu alter Stärke und Denny Timmermann stellte beim Freistoß zum wichtigen Führungstor seine bewährte Schussstärke unter Beweis. Selbst der nur eine gute Viertelstunde spielende Marcus Kolberg nutzte seine Chance, fügte sich schnell ein und trug sich fast noch in die Torschützenliste ein.Neuzugang Daniel Janiska kam zu einem ersten Kurzeinsatz und ließ schon einmal durch seine Ballbehandlung erkennen, dass er eine wichtige Verstärkung für das Team werden kann. Auch die nicht eingesetzten Ronny Lenk, Paul Marks und Marcel Elbing gehören weiter fest zum Team und werden in den nächsten Wochen ihre Chancen erhalten, zumal sich bei Abwehrchef Matthias Knobbe der Verdacht auf Kreuzbandriss leider bestätigt hat. Damit fällt neben Philipp Ohl ein weiterer Leistungsträger längerfristig aus, wir wünschen Matthias gute Besserung und einen schnellen Heilungsprozess.

Torfolge: 1:0 (ESV) 3.Min., 1:1 Wrobel (15.Min.), 1:2 Timmermann (26.Min.), 1:3 Wrobel (79.Min.)

Einheit Crivitz: Th. Hardtstock, Rathke, Ströh, Hu. Wolff, Zehms, Ha.Wolff, Töpper, Busse, Mierendorf (73.Kolberg), Wrobel (83.O.Hardtstock), Timmermann (62.Janiska)

FM

Alte Herren:

Die Alten Herren verlieren ihr Pokalspiel beim Lübthener SV mit 2:1.

 

Tabellensituation und Vorschau auf den 7. Spieltag

ESV Hagenow - SG Einheit Crivitz , Samstag, 02.10. , Anstoß 14.00 Uhr, Sportplatz Parkstr.

An der Spitze zieht der Parchimer FC weiter unangefochten seine Kreise, zumal einige Verfolger erneut Federn gelassen haben. Schon 4 bzw. 5 Punkte Rückstand haben Zarrentin und Lübz II. Den Tabellenvierten Neustadt-Glewe trennen ganze 6 Punkte vom Schlusslicht aus Sternberg, da wird es in den nächsten Wochen noch einige Verschiebungen geben.Höchste Zeit wird es für die Lenk-Schützlinge, um nach drei Spielen ohne Sieg von Platz 11 wieder mit einem Dreier ein Stück nach oben zu klettern. Aber das dürfte gegen den ESV, der zu Hause noch ungeschlagen ist, alles andere als leicht fallen. Zuletzt kamen der Gegner beim 0:5 in Parchim allerdings arg unter die Räder.Crivitz ist eine von zwei Mannschaften, die auswärts noch ohne Punktgewinn blieben. Damit soll es Samstag ab 15.45 Uhr vorbei sein. Das Team reist mit dem Bus nach Hagenow. Abfahrt ist 11.45 Uhr ab Marktplatz in Crivitz. Mitreisende Fans sind zum Preis von 5 Euro wieder gern willkommen.

Weiter spielen:

SV Siggelkow (6./10 P.) - Rodenwalder SV (8./8 P.)                               Tipp 0

Der Höhenflug der Gastgeber ist längst vorbei. Gegen den RSV dürften sie trotz Heimvorteil Mühe haben, wenigstens einen Punkt zu sichern.

SW Eldena (7./9 P.) - Parchimer FC (1./16 P.)                                       Tipp 2

Während Eldena zuletzt zweimal deutlich verlor, landete der PFC vier Siege am Stück. Daher ist die Favoritenrolle klar vergeben und bei Normalform sollten die drei Punkte an die Gäste gehen.

SV Neustadt-Glewe (4./10 P.) - SG Marnitz/Suckow (12./5 P.)                Tipp 1

Der Gastgeber ist zwar Favorit, verlor aber schon zwei Mal zu Hause und wird gegenüber dem Crivitz-Spiel seine Durchschlagskraft im Angriff verbessern müssen, um die drei Punkte zu sichern.

Aufbau Sternberg (14./4 P.) - Lübtheener SV (9./7 P.)                             Tipp 0

Sternberg bleibt auch nach dem schwer erkämpften 0:0 in Marnitz die größte Enttäuschung im 14er-Feld und es braucht schon eine große Steigerung, um gegen die Concorden nach deren 4:0 gegen Aufbau Parchim die nächste Pleite zu vermeiden

Aufbau Parchim (10./6 P.) - SG Lulu/Grabow II (13./5 P.)                         Tipp 1

Aufbau spielt weiter sehr unbeständig, denn nach zwei Siegen kassierten sie eine deutliche Klatsche in Lübtheen, Aber gegen den Vorletzten sollte es mit dem Vorteil des Kunstrasenplatzes für einen Dreier reichen.

Lübzer SV II (3./11 P.) - Empor Zarrentin (2./12 P.)                                 Tipp 0

Wer hätte überhaupt und gerade nach dem ersten Spieltag damit gerechnet, dass dies das Spitzenspiel des 7. Spieltages werden würde? Beide vorher als Underdogs gehandelte Teams haben gezeigt, was mit mannschaftlicher Geschlossenheit möglich ist. Der Spielausgang scheint völlig offen und sollte es einen Sieger geben, würde dieser zum ärgste Verfolger des Spitzenreiters PFC werden.

FM

Weitere Spiele am Wochenende:

Samstag, d.02.10.  09:00 Uhr: F- Junioren SG Einheit Crivitz- Lübzer SV

                              10:00 Uhr: E- Junioren SG Marnitz/ Suckow- SG Einheit Crivitz

                              11:00 Uhr: D- Junioren SV Aufbau Parchim II- SG Einheit Crivitz

                              14:00 Uhr: Alte Herren Lübthener SV Concordia- SG Einheit Crivitz( Pokal)

Sonntag, d. 03.10. 14:00 Uhr: 2. Männer: SG Einheit Crivitz II- Wittenburger SV( Pokal)

Crivitz II verliert Spitzenspiel bei Cambs / Leezen II    2 : 1

In einer sehr hitzig geführten 1. Halbzeit ging Crivitz nach 5 Minuten, nach einem von Kai Körner getretenen Freistoß aus 20 Meter  Entfernung 1: 0 in Führung. Aber schon im Gegenzug markierten die Leezener den Ausgleich, nach dem die Hintermannschaft nicht auf der Hut war. Dann wurde das Spiel leider von Seiten der Crivitzer zu hart geführt, wodurch Hektik ins Spiel kam, wozu der Schiedsrichter seinen Teil  beitrug, indem er das nicht unterbunden hat. In der 39. Minute fiel das 2 : 1 . wobei die Crivitzer Abwehr wieder nicht zur Stelle war. In der zweiten Halbzeit war das Spiel ausgeglichener, wobei man sagen muss, dass  die Leezener den technisch besseren  Fußball gespielt und verdient gewonnen haben.

J.M.

Crivitz zu Hause nur mit Punkteteilung

SG Einheit Crivitz - SV Fortschritt Neustadt-Glewe 1:1 (0:1)

Dank einer spielerischen Steigerung in der letzten halben Stunde gelang Einheit Crivitz gegen den Tabellenvierten aus Neustadt-Glewe wenigstens noch ein 1:1-Unentschieden, gleichbedeutend mit dem Verbleib im Tabellenkeller auf Platz 11. Das Trainergespann Ralf Lenk und Thomas Niemann hatten die Mannschaft nach dem blamablen Auftritt in der Vorwoche gegen Marnitz/Suckow umgebaut. Neben dem verletzt fehlenden Matthias Knobbe erhielten Ralf Mierendorf, Patrick Wrobel und Marcel Elbing eine Denkpause, dafür rückten die Wolff-Zwillinge in die Mannschaft und auch Paul Marks erhielt eine Chance von Beginn an. Nach 20minütigem Abtasten mit einer Torchance auf jeder Seite bestimmten die Gäste danach das Spiel und gingen im Anschluss an einen Freistoß durch ein unglückliches Eigentor von Hubertus Wolff in Führung (32.). Crivitz gelang vor der Pause im Spiel nach vorn kaum etwas, hatte aber durch Toni Busse (35.) eine gute Chance zum Ausgleich, die der Neustädter Torwart mit einer Glanzparade zunichte machte. Drei Minuten später vergaben die Gäste die Möglichkeit zu erhöhen, indem sie einen Foulstrafstoß neben den Kasten setzten (38.). Auch mit Beginn der 2. Halbzeit liefen die Hausherren ihren Gegenspielern mehr hinterher als ihnen lieb war, so dass einiges auf eine neuerliche Niederlage hindeutete. Aber zum Glück für Crivitz erwiesen sich die Gäste vor dem Tor harmlos oder scheiterten mehrmals am gut aufgelegten Crivitzer Torwart Thomas Hardtstock, der sich in seinem ersten Saisonspiel um Punkte nicht über Arbeitsmangel beklagen konnte. Nachdem Denny Timmermann für Einheit in der 59.Minute die Latte traf, ging ein Ruck durch die Crivitzer Reihen, die den Gegner nun in seiner Hälfte einschnürten, wobei die meiste Torgefahr von Busse (71./72./84.) ausging. Als der sich nur noch vorn aufhaltende unermüdliche Kämpfer Paul Rathke in der 77.Minute im Strafraum regelwidrig attackiert wurde, zeigte der Schiedsrichter erneut auf den Punkt und der eingewechselte Wrobel verwandelte eiskalt zum 1:1-Ausgleich. Das Anrennen der Crivitzer in der Schlussphase brachte ebenso wenig ein wie ein, zwei gefährliche Konter der Gäste, so dass es bei der alles in allem gerechten Punkteteilung blieb.

Fazit: Nach zwei Niederlagen ist der eine Punkt natürlich nur ein Teilerfolg auf dem Weg ins sichere Mittelfeld, und auch der hing lange Zeit am seidenen Faden. Der Gegner wird sich in den Allerwertesten beißen, dass er den Sieg in diesem Spiel, welches er 60 Minuten lang mehr oder weniger bestimmt hat, noch aus der Hand gegeben hat. Äüßerst kritikwürdig war allerdings der Auftritt der kompletten Neustädter Bank, die permanent die Entscheidungen des Schiedsrichters mit nicht druckreifen Beschimpfungen kommentierten und damit keinerlei  Vorbildfunktion für ihre häufig rüde hinlangenden Spieler ausübten. So lobenswert die Steigerung unseres Teams in der letzten halben Stunde auch war, so bleibt doch wieder die Frage offen, warum wieder einmal zu Beginn mit so vielen Fehlern gespielt wurde. In der Abwehr konnte der Ausfall von Matthias Knobbe besser als erwartet kompensiert werden, überhaupt kein Vorwurf an Hubertus Wolff, so ein Missgeschick ist schon ganz anderen Leuten passiert. Aber im Mittelfeld fehlt ein Ideen- und Passgeber und im Angriff ging fast nur von Toni Busse Gefahr aus.

Einheit Crivitz: Th.Hardtstock, P.Rathke, H. Ströh, M.Zehms, Hu.Wolff, R.Lenk (46.R.Mierendorf), P.Marks, St.Töpper, Ha.Wolff (71.P.Wrobel), T.Busse, D.Timmermann, (84. M.Kolberg)

FM

Alte Herren

Unsere Altherren- Mannschaft gewinnt ihr Auswärtsspiel beim Siggelkower SV mit 3:2.


Tabellensituation und Vorschau auf den 6. Spieltag

SG Einheit Crivitz - SV Fortschritt Neustadt-Glewe, Samstag, 25.09. , Anstoß 15.00 Uhr

Nach dem 5. Spieltag hat sich zwischen der oberen und unteren Tabellenhälfte schon eine kleine Lücke von drei Punkten aufgetan. Spitzenreiter ist weiter der Parchimer FC, der seine Position durch die Punktverluste von Siggelkow, Neustadt-Glewe, Eldena und Hagenow ausbauen konnte. Ein Gewinner des Spieltages war außerdem der Lübzer SV II, der einen Sprung auf Platz 2 machte. Ab Platz 8 beginnt bereits die Abstiegszone, in der den SV Aufbau Parchim ganze drei Punkte von Schlusslicht Aufbau Sternberg trennen.Leider befindet sich dort auch mittendrin, nach der äußerst schwachen Vorstellung gegen Marnitz/Suckow, unsere Crivitzer Mannschaft. Gegen Neustadt-Glewe erwarten die Trainer und auch die Fans jetzt eine Reaktion vom Team. Nun sind Kämpfertypen gefragt, die sowohl vom Einsatz als auch von der Einstellung vorangehen und dabei das eine oder andere spielerische Defizit wettmachen. Nur so wird es möglich sein, gegen den Tabellenfünften zu bestehen und mit einem möglichen Sieg die Wende zum Besseren einzuleiten.Der SVF Neustadt-Glewe, der im Vorjahr am Ende Platz 5 erreichte, hat mit mit 3 Siegen und 2 Niederlagen einen ordentlichen Start hingelegt. Vor allem hat er seine beiden Auswärtsspiele in Ludwigslust und Rodenwalde mit 4:1 klar gewonnen und will auch aus Crivitz nicht mit leeren Händen heimfahren.

Weiter spielen:

Marnitz/Suckow (11.) - Sternberg (14.)                          Tipp 1

Schlusslicht Sternberg fährt nach drei Niederlagen in Folge mit dem Rücken zur Wand nach Marnitz. Der Gastgeber will nach dem Sieg in Crivitz jetzt nachlegen, um sich ein Polster zu den Abstiegsplätzen zu verschaffen.

Zarrentin (7.) - Siggelkow (4.)                                         Tipp 1

Der Höhenflug des SVS ist erst einmal gestoppt. Gegen die gefestigten Gastgeber werden sie auf Kunstrasen Probleme haben, um auch nur einen Punkt mitzunehmen.

Lulu/Grabow II (13.) - Lübz II (2.)                                    Tipp 2

Trotz des Sieges in Siggelkow steht der Gastgeber weiterhin auf einem Abstiegsplatz und dürfte es gegen die erstarkten Bierstädter schwer haben zu bestehen.

Lübtheen (12.) - A. Parchim                                          Tipp 0

Lübtheen ist besser als es der Tabellenplatz aussagt, sie verloren oft sehr knapp und unglücklich. Gegen die im Aufwind befindlichen Gäste müssen sie beweisen, dass sie auch punkten können. Ein enges Spiel ist wohl zu erwarten.

Parchimer FC (1.) - Hagenow (3.)                                              Tipp 1

Nach Neustadt-Glewe will der PFC einen weitern Verfolger auf Distanz halten und dies scheint durchaus möglich, auch wenn die Gäste einigen Widerstand leisten dürften.

Rodenwalde (9.) - Eldena (6.)                                        Tipp 0

Beide Teams kennen sich sehr gut. Rodenwalde braucht nach dem Punktgewinn in Hagenow weiteren Punktezuwachs, um sich unten abzusetzen. Aber Eldena sollte in der Lage sein, trotz der Heimpleite gegen Zarrentin beim RSV zumindest einen Punkt mitzunehmen.

FM

Weiter spielen:

Mittwoch d. 22.09. 17:30 Uhr: E- Junioren SG 03 Ludwigslust/ Grabow II- SG Einheit Crivitz

Freitag, d. 24.09. 18:00 Uhr: Alte Herren Siggelkower SV- SG Einheit Crivitz

Sonnabend d. 25.09. 09:00 Uhr: E- Junioren SG Einheit Crivitz- SV PLate

                                  10:00 Uhr: D- Junioren SG Einheit Crivitz- SV Fortschritt Neustadt- Glewe

Sonntag, d. 26.09. 10:30 Uhr: SV Petermännchen Pinnow- SG Einheit Crivitz

                               14:00 Uhr: SpVgg Cambs-Leezen II- SG Einheit Crivitz

 

Crivitz mit Heimpleite

Die SG Einheit Crivitz verlor ihr Heimspiel gegen die SG Marnitz/ Suckow mit 1:3.

Die 1. Halbzeit begann auf beiden Seiten sehr verhalten. Crivitz hatte allerdings in der 6. Minute durch Timmermann die erste Chance, der Schuss wurde allerdings gehalten.In der 16. Minute hielt Meincke im Crivitzer Tor einen Freistoß der Marnitzer. Auch im Anschluss hatte Marnitz mehr vom Spiel und ging auch verdient in der 25. Minute in Führung. Danach wachte Crivitz etwas auf und hatte durch Timmermann 3 gute Möglichkeiten. Wer gehofft hatte, dass Crivitz mit mehr Elan aus der Kabine kam, sah sich getäuscht, denn Marnitz/ Suckow hatte die ersten Chancen. So war es nicht verwunderlich, dass sie in der 57. Minute auf 0:2 erhöhten. Crivitz bemühte sich anschließend, aber bis auf Elbing und Busse, blieb der überwiegende Teil der Mannschaft unter ihren Möglichkeiten.Marks glückte in der 66. Minute noch der Anschlusstreffer zum 1: 2. In der 71. Minute hielt Meincke im Crivitzer Tor noch einen Foulelfmeter. Marnitz/ Suckow spielte ihren Stremel runter und erhöhten mit einem Konter in der 80. Minute noch zum 1:3 Endstand.

Fazit: Mit so einer Leistung zu Hause wird es schwer werden weitere Punkte einzufahren. Wer ohne Mumm und Biss auftritt und nur mit klein klein versucht das Spiel zu machen, ist zur Erfolglosigkeit verdammt. Das positivste am Spiel war das couragierte Auftreten des18 Jährigen Toni Busse, der eins ums andere mal den Ball im Mittelfeld erkämpfte und über die rechte Seite abzog. Bedauerlich ist, dass Matthias Knobbe mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden musste. Wie lange er ausfällt ist noch ungewiss.

Crivitz: Meincke, Rathke, Knobbe, verl.( 40. Marks), Ströh, Elbing, Zehms, Mierendorf                   ( 82. Ha. Wolff), Töpper, Wrobel( 67. Kolberg), Timmermann, Busse

J.K.  

2. Männer

Die 2. Herrenmanschaft spielt auswärts  gegen die TSG Passow/ Werder 1:1.

Alte Herren

Die Alten Herren holen ihre ersten3 Punkte und gewinnen zu Hause gegen den TSV Vietlübbe  mit 8:2.

Tabellensituation und Vorschau auf den 5.Spieltag

SG Einheit Crivitz - SG Marnitz/Suckow, Samstag, 18.September, Anstoß 15.00 Uhr

Nach dem 4.Spieltag gab es einen Wechsel an der Spitze. Der Parchimer FC verdrängte durch das 4:2 gegen Crivitz den SV Siggelkow, der nach einem 0:2-Rückstand in Lübtheen noch zu einem 2:2 kam, vom Platz an der Sonne. Beide führen nun punktgleich mit 10 Punkten die Tabelle an, aber nur einen Zähler dahinter folgt mit Neustadt-Glewe, Eldena und Hagenow ein Trio und wartet auf Ausrutscher der Führenden.Insgesamt war es ein Spieltag der Gastmannschften, die in 5 von 7 Spielen als Sieger den Platz verließen.Unsere Crivitzer Mannschaft schaffte dies leider nicht und führt mit sechs Punkten Rückstand zur Zeit nur die zweite Tabellenhälfte an. Mit einer Niederlage beim PFC musste man zwar rechnen, aber ohne diese gravierenden Lücken in der Abwehr, die gegen die Platzherren gleich drei Kontertore kassierte, wäre sie durchaus zu vermeiden gewesen.Gegen den Dreizehnten aus Marnitz/Suckow, der wie Schlusslicht Lulu/Grabow noch sieglos ist, soll jetzt unbedingt ein Sieg her, um den Abstand nach vorn nicht noch größer werden zu lassen und gleichzeitig ein Abrutschen in die Abstiegszone zu vermeiden. In den letzten beiden Bezirksliga-Spielzeiten 2006 bis 2008 gewann unser Team drei der vier Partien gegen die Kicker vom Fuß der Ruhner Berge, ein Spiel in Marnitz endete 2:2. Unser Jüngster, Toni Busse, will nach seinem guten Einstand in Parchim zusammen mit dem wieder genesenen Denny Timmermann und Patrick Wrobel für den notwendigen Angriffsdruck sorgen, damit die drei Punkte in Crivitz bleiben.

Weiter spielen:

Siggelkow (2./10 P.) - Lulu/Grabow II (14./1 P.)                           Tipp 1

Scheinbar eine klare Sache für die Gastgeber, die zu Hause ihre weiße Weste behalten sollten. Die Lindenstädter kamen zuletzt gegen Eldena mit 1:6 arg unter die Räder und haben vor allem im Angriff (erst 4 Tore) ihre Probleme.

Hagenow (5./9) - Rodenwalde (9./4)                                           Tipp 1

Auch hier ist die Heimmannschaft Favorit, hat sie doch zuletzt 2x gewonnen, während der RSV zwei Niederlagen einstecken musste.

Neustadt-Glewe (3./9) - Parchimer FC(1./10)                              Tipp 0

Der Gastgeber hat sich nach der Heimpleite gegen Zarrentin mit einem 4:1 in Rodenwalde zurückgemeldet und will den Spitzenreiter fordern. Der PFC vertraut auf sein schnelles Konterspiel und sollte zumindest einen Punkt mitnehmen.

Eldena (4./9) - Zarrentin (7./6)                                                    Tipp 1

Eldena, mit unerwartet gutem Saisonstart, vertraut weiter auf seine Heimstärke. Dieser könnte gegen die wechselhaft spielenden Schaalseestädter den Ausschlag für einen knappen Sieg geben.

Aufbau Parchim (12./3) - Sternberg (11./3)                                  Tipp 1

Bei beiden vor Beginn hoch gehandelten Teams läuft es überhaupt noch nicht wie erwartet. Während die Parchimer in Marnitz nach drei Pleiten wenigstens den ersten Sieg landeten, verlor Sternberg in Lübz zum zweiten Mal in Folge ohne eigenen Torerfolg. Daher spricht die Tendenz für einen Heimsieg.

Lübz II (6./7) - Lübtheen (10./4)                                                  Tipp 1

Die Lübzer verkaufen sich bislang sehr gut, sind seit drei Spielen ungeschlagen. Die Gäste sind besser als ihr Tabellenplatz aussagt, dürften es aber schwer haben, eine Niederlage zu vermeiden.

FM

Weiter spielen:

Mittwoch, d. 15.09.2010 18:00 Uhr D- Junioren Kreispokal SG Einheit Crivitz- FC Aufbau Sternberg

Samstag, d. 18.09.2010 09:00 Uhr F- Junioren SG Einheit Crivitz- SV Spornitz/ Dütschow

                                      10 :00 Uhr E- Junioren SG Einheit Crivitz- TSV Goldberg

                                      10:30 Uhr D- Junioren ESV 48/ AWO Hagenow- SG Einheit Crivitz

Sonntag, d. 19.09.2010 14:00 Uhr 2. Herren TSG Passow/ Werder- SG Einheit Crivitz

                                      14:00 Uhr Alte Herren SG Einheit Crivitz- TSV Vietlübbe 1990                                                              

 

Crivitzer Vereine wehren sich gegen neue Gebührensatzung

Mit Unverständnis und Ablehnung hat der Vorstand der SG Einheit Crivitz auf seiner jüngsten Vorstandssitzung auf den Beschluss der Crivitzer Stadtvertretung reagiert, die Sportstättengebühren in der Stadt drastisch anzuheben. Vorstandsvorsitzender Stefan Hubrich sieht die Existenz der Vereine in Gefahr und hat Widerstand gegen die Beschlüsse angekündigt. Erste Gespräche mit Vorstandsmitgliedern des SV Crivitz und des Crivitzer Carnevals Clubs wurden geführt. Gemeinsam soll nun versucht werden, die Stadtvertretung zum Umdenken zu bewegen. In einer Bürgerversammlung am 28. Oktober 2010 wollen die Vereinsvorstände ab 19.30 Uhr im Crivitzer Gasthaus Seeblick über die neuen Sportstättengebühren und die hieraus resultierenden Konsequenzen informieren. Zu der Versammlung werden auch der Bürgermeister und alle Stadtvertreterinnen und Stadtvertreter eingeladen. Begonnen hat bereits eine Unterschriftsaktion der Vereine.Vereinsmitglieder und Bürgerinnen und Bürger der Stadt Crivitz sind aufgerufen, mit ihrer Unterschrift gegen die Gebührenerhöhung zu protestieren. Im Rahmen der Beratungen der neuen Benutzungs- und Entgeltsatzung für Sportstätten der Stadt Crivitz hatten die Vereine Verständnis für eine maßvolle Anhebung der Benutzungsentgelte gezeigt und Kompromissangebote unterbreitet, die aber mit Stimmenmehrheit in der Stadtvertretung ignoriert wurden. Bleibt es bei der neuen Gebührenordnung müssen die Vereine mit Ausgabensteigerungen von   über 30 Prozent im Erwachsenenbereich rechnen. „ Aus unseren Mitgliedsbeiträgen ist das nicht zu finanzieren und unsere Rücklagen sind schnell aufgezehrt „ analysiert Vereinschef Stefan Hubrich die finanzielle Lage der SG Einheit Crivitz und hofft auf Einsicht der Stadtvertretung.       

J.L. 

 

Crivitz verliert beim neuen Tabellenführer - PFC kontert drei Mal erfolgreich auf eigenem Platz

Parchimer FC - SG Einheit Crivitz 4:2 (2:0)

Einheit Crivitz unterliegt beim neuen Klassenprimus Parchimer FC mit 2:4 und stagniert damit weiter im unteren Tabellenmittelfeld in der Landesklasse V.

Der Gastgeber übernahm sofort die Initiative und ging früh nach einem schnellen Angriff über 2 Stationen mit 1:0 in Führung. Mit einem langen Diagonalpass wurde die sträflich offene rechte Abwehrseite ausgehebelt, Pass nach innen und in der Mitte brauchte Wahls nur den Fuß hinhalten. Fast im Gegenzug startete der junge Toni Busse in seinem ersten Spiel für Einheit einen beherzten Alleingang, doch landete sein Schuss am Pfosten (10.). Das wäre ein Einstand nach Maß gewesen. Auch danach bestimmten die Gastgeber das Spiel, sie standen kompakt in der Abwehr und schalteten schnell auf Angriff um, während das Crivitzer Aufbauspiel mit viel Klein-Klein, wenig Tempo, unproduktiven Querpässen und zu schnell verlorenen Bällen nur selten das PFC-Gehäuse in Gefahr brachte, so wie in der 28.Minute, als Steffen Töpper urplötzlich aus 25m volley abzog, aber um Haaresbreite das Tor verfehlte. Da stand es aber bereits 2:0, denn nach einem Ballverlust von Töpper im Mittelkreis folgte ein Steilpass und ein Alleingang und schon schlug es zum zweiten Mal im Crivitzer Tor ein (24.) In der 37.Minute vertändelten die Gastgeber in einer Situation 3 gegen 1 den Ball und vergaben das mögliche 3:0..Die Kabinenpredigt bei den Gästen zeigte Wirkung, denn gleich nach Wiederbeginn stocherte Patrick Wrobel den Ball durch energisches Nachsetzen ins Tor (46.) und kurz darauf segelte ein 40m-Freistoß von Henry Ströh, vorbei an Freund und Feind, zur großen Freude des Crivitzer Anhangs zum 2:2 ins Netz (49.). Anstatt nun die angeschlagenen Eldestädter weiter zu beschäftigen , oder zumindest die Begegnung zu kontrollieren, lud man den Gegner durch ein permanent riskantes Abwehrverhalten ein, seine gefährlichen Konter zu fahren.So ging schließlich der PFC wieder in Führung, als ein Angreifer noch in der eigenen Hälfte startete und sein Solo durch die verwaiste Crivitzer Spielhälfte erfolgreich abschloss (63.). Weitere Hochkaräter machte Torwart Jörg Meincke zunichte, der an den ersten drei Toren schuldlos war. In der Schlussphase stemmte sich Crivitz noch einmal gegen die Niederlage, erreichte auch ein optisches Übergewicht, konnte sich aber kaum nennenswerte Chancen erarbeiten. Praktisch mit dem Schlusspfiff erhöhte der PFC durch einen Freistoß aus großer Entfernung, der Meincke überraschte, sogar noch auf 4:2.(90+4.).

Fazit: Schade, hier war heute auch ohne den erkrankten Torjäger Denny Timmermann einiges mehr drin.In Halbzeit 1 fand die Mannschaft bis auf die beiden erwähnten Szenen von Busse und Töpper praktisch nicht statt. Positiv danach das Aufbäumen mit dem zwischenzeitlichen Ausgleich, aber danach traten leider wieder diese unerklärlichen Anfälligkeiten im Abwehrverhalten statt, die der Gastgeber noch nicht einmal alle bestrafte. Dass uns der Gegner im eigenen Stadion gleich dreifach erfolgreich auskontert. sollte zu denken geben und wird gründlich auszuwerten sein. Gelungen ist auf jeden Fall das Debüt des gerade 18 Jahre alt gewordenen Toni Busse, der in einigen Szenen angedeutet hat, dass er eine Verstärkung der Mannschaft werden kann.

Einheit Crivitz: Meincke, Hu. Wolff, Knobbe, Zehms, Rathke, Ha. Wolff (46.Mierendorf), Töpper (76. Lenk), Ströh, Elbing (76.Marks), Busse, Wrobel.

FM

Weiter spielten:

AH             TSV Goldberg- Einheit Crivitz                      2:1

2. Herren   Einheit Crivitz II- Plauer FC II    ( Plau nicht angetreten)

 

Tabellensituation und Vorschau auf den 4.Spieltag

Parchimer FC 92 - SG Einheit Crivitz, Samstag, 11.09. Anstoß 14.00 Uhr, Stadion am See

Nach dem 3. Spieltag sind nur noch der Überraschungs-Spitzenreiter SV Siggelkow mit 3 Siegen und der Parchimer FC ungeschlagen. Noch ohne Sieg sind dagegen Schlusslicht Aufbau Parchim, die SG Marnitz/Suckow und die SG Ludwigslust/Grabow II geblieben.Auffällig ist bisher, dass der Heimvorteil scheinbar wieder eine größere Rolle spielt, denn in 15 von 21 Begegnungen blieben die Gastgeber siegreich, drei Spiele endeten unentschieden und ebenso drei Mal nahm die Gastmannschaft die drei Punkte mit nach Hause.Unsere Crivitzer Mannschaft schaffte durch das 3:1 gegen Rodenwalde den Sprung ins Mittelfeld und hat sich auch für das kommende Spiel einiges vorgenommen. Immerhin rücken nach der letzten Partie, als sich das Team mit dem letzten Aufgebot quasi von selbst aufstellte, gleich fünf Spieler neu oder wieder in den Kader, so dass Trainer Thomas Niemann, der Ralf Lenk (dienstlich verhindert) vertritt, die angenehme Qual der Wahl hat.Die Parchimer sind zwar Favorit und haben in der Bezirksliga auch beide Heimspiele gegen Crivitz gewonnen, doch sind sie alles andere als eine unschlagbare Mannschaft.Nach dem spektakulären 9:0-Auftaktsieg gegen Zarrentin erreichten sie in Rodenwalde trotz zweimaliger Führung nur ein 2:2-Unentschieden und am letzten Samstag fiel gegen die SG Marnitz/Suckow erst in der Schlussphase der 1:0-Siegtreffer. Zudem ließen die Gäste in der Nachspielzeit durch einen vergebenen Elfmeter noch die große Ausgleichschance aus.Wenn unser Team die Leistung aus der 2. Halbzeit gegen Rodenwalde in Parchim wiederholen kann, dann ist mindestens ein Punkt durchaus drin.

Weiter spielen:

Lübtheen (11.) - Siggelkow (1.)                           Tipp 0

Die heimstarken Gastgeber könnten den Tabellenführer die ersten Punktverluste beibringen. Die Konkurrenz wartet drauf.

Sternberg (10.) - Lübz II (7.)                               Tipp 1

Zu Hause sollten die Sternberger, bei denen es noch nicht so recht läuft, gegen die Bierstädter, die zuletzt beim 7:1 gegen Aufbau Parchim aufhorchen ließen, knapp die Nase vorn haben.

Marnitz/Suckow (12.) - Aufbau Parchim (14.)      Tipp 1

Im Kellerduell scheinen nach den letzten Spielen die Platzherren gegen die vom Staffelfavorit zum Punktelieferanten mutierenden Parchimer die besseren Karten zu haben.

Zarrentin (6.) - Hagenow (4.)                              Tipp 0

Hut ab vor Zarrentin! Kaum jemand hatte ihnen nach dem Auftakt-0:9 und dem Sieg gegen Crivitz diesen 3:0-Sieg in Neustadt-Glewe zugetraut. Gegen die spielstarken Hagenower sollte auf Kunstrasen zumindest eine Punkteteilung drin sein.

Lulu/Grabow II (13.) - Eldena (5.)                                    Tipp 0

Im Nachbarschaftsderby scheint jeder Spielausgang möglich. Bei den angriffsschwachen Lindenstädtern gab es nach dem 1:1 gegen Crivitz zwei Niederlagen zu verzeichnen. Eldena ist nach zwei knappen Heimsiegen zumindest ein Remis zuzutrauen.           

Rodenwalde (9.) - Neustadt-Glewe (3.)                Tipp 0

Beide Teams waren gut in die Saison gestartet, erlitten aber im letzten Spiel die ersten Rückschläge. Der Spielausgang erscheint daher völlig offen

Weitere Crivitzer Ansetzungen:

2.Männer: Sonntag, 11.30 Uhr                           Plauer´FC II (Heim)

Alte Herren:Freitag, 19.00 Uhr                           TSV Goldberg (Auswärts) 

C-Junioren,Sonntag, 11.00 Uhr                          Parchimer FC (Auswärts)

D-Junioren, Sonntag, 10.00 Uhr                        TSV Goldberg (Heim)

E-Junioren, Samstag, 9.00 Uhr                          Parchimer FC (Auswärts)

F-Junioren, Samstag, 10.30 Uhr                        SV Plate (Auswärts)

FM

 

Kreisklasse 2.Männer.

Die 2. Männermannschaft holte beim TSV Vietlübbe II einen schwer erkämpften und erspielten 1:0- Sieg und behielt damit auch im 4. Spiel ihre weiße Weste. Damit rangiert das Team von Trainer Jörg Markwardt weiter auf dem Aufstiegsplatz 2, nachdem ein Sechstel der Saison gespielt ist.

FM

 

Sieg des Willens und der Moral - Crivitz dreht Spiel in der Schlussphase

SG Einheit Crivitz - Rodenwalder SV 3:1 (0:1)

Einheit Crivitz gelingt gegen den Rodenwalder SV mit 3:1 der erste Saisonsieg und klettert damit auf Platz 8 in der Landesklasse V.

Von argen Besetzungssorgen geplagt, gingen die Gastgeber ins Spiel. Mit Paul Rathke musste sogar ein etatmäßiger Feldspieler das Tor hüten. Außerdem fehlten der gesperrte Ralf Mierendorf und aus privaten Gründen Kapitän Henry Ströh und Marcus Kolberg. Martin Zehms bestritt in der Innenverteidigung, obwohl noch nicht wieder 100%ig gesund, sein erstes Spiel seit über einem Jahr nach seiner langen Verletzungspause. Ein großes Risiko, aber es sollte gut gehen.

Trotzdem hatte Crivitz zu Beginn mehr vom Spiel. Patrick Wrobels Alleingang (8.) wurde vom Torwart gestoppt und drei Minuten später musste dieser sich bei einem satten 20m-Schuss, wiederum von Wrobel abgefeuert, ganz lang machen.Danach kamen die Gäste, vorwiegend über die rechte Seite, besser ins Spiel und hatten in der 15. Minute Pech, als nach einem schnellen Konter der Ball vom Innenpfosten in Rathkes Arme sprang. Aber dann gerieten die Hausherren doch in der 29.Minute in Rückstand, als ein RSV-Angreifer nach einem Abstimmungsfehler in der Innenverteidigung freie Bahn hatt und Rathke mit einem Flachschuss keine Chance ließ.

Nach der Pause vergaben die Crivitzer durch Hannes Wolff (53.) und Wrobel (53.) zunächst zwei gute Chancen, bevor Hannes Wolff nach einer Schaltpause in der Rodenwalder Abwehr einen weiten Einwurf per Kopf zum 1:1(59.) versenkte. Nun hatten die Gäste ihre beste Phase, aber mit Glück und Geschick und einem zweimal glänzend reagierenden Rathke (69./71.) überstand der Gastgeber diese Phase unbeschadet. In der Schlussviertelstunde drehte Crivitz noch einmal auf und der bis dahin wenig auffällige Denny Timmermann wurde mit zwei Treffern zum Matchwinner. Erst drosch er einen Freistoß aus knapp 30m mit viel Effet ins linke untere Eck (80.) und vier Minuten später schloss er einen Konter nach einem Abspielfehler im Mittelfeld mit einem "Strich" ab (84.)

Fazit. Ein denkwürdiges Spiel. Selten ging eine Crivitzer Mannschaft personell so arg gebeutelt wie diesmal ins Spiel. Aber wie sich "Aushilfstorwart" Paul Rathke, nach dem Ausfall aller Torwartoptionen in seine Aufgabe hineinkniete und dabei von hinten seine Vorderleute nach dem bis dahin glücklichen Ausgleich weiter nach vorne trieb, verdient allerhöchsten Respekt. Neben dem bereits erwähnten Martin Zehms, der an der Seite des zuverlässigen Matthias Knobbe viele Lücken schloss, seien auch die bienenfleißige Kämpfernatur Marcel Elbing und unser neues "Kopfballungeheuer" Hannes Wolff hervorzuheben. Auch Patrick Wrobel, dem noch ein wenig Fortune im Abschluss fehlt, ist deutlich auf dem aufsteigenden Ast. Aber natürlich Kompliment auch an Torjäger Denny Timmermann für seine zwei Knallbonbons zur Spielentscheidung.

Vielleicht fiel der Sieg um ein Tor zu hoch aus, aber verdient ist er allemal und lässt die Mannschaft beruhigter zum nächste Spiel mit wieder voller Kapelle nach Parchim reisen.

Einheit Crivitz: Rathke, Hu. Wolff, Zehms, Knobbe, Elbing, Töpper, Marks, Ha. Wolff, Lenk (88. O.Hardtstock). Wrobel, Timmermann.

FM

 

Die Alten Herren verlieren ihr Auftaktspiel beim SV Spornitz/ Dütschow mit 0:2.

 

Tabellensituation und Vorschau auf den 2. Spieltag

TSV Empor Zarrentin - SG Einheit Crivitz , Sonntag, 29.08., Anstoß 14.00 Uhr, Sportplatz am See

Nach dem 1. Spieltag hat die Tabelle natürlich noch wenig Aussagekraft, wenngleich doch bemerkenswert ist, dass am letzten Wochenende nicht weniger als 41 Tore in 7 Spielen fielen. Die Mitfavoriten um die Meisterschaft, der Parchimer FC (9:0 gegen Zarrentin) und Neustadt-Glewe (7:0 gegen Lübtheen) starteten mit furiosen Heimsiegen. Dagegen mussten Sternberg in Hagenow und Aufbau Parchim in Eldena gleich ihre erste Niederlage einstecken.

Unsere Mannschaft, die sich gegen Lulu/Grabow II mit einem mageren 1:1-Unentschieden begnügen musste, steht am Sonntag am Schaalsee in der Pflicht. Nur mit einem Sieg bleibt der Anschluss an das Vorderfeld gewahrt und da dürfen sich die Spieler nicht vom 0:9 der Zarrentiner blenden lassen. Gerade weil Empor jetzt vor eigenem Publikum einiges gut zu machen hat, gilt es kühlen Kopf zu bewahren und konzentriert an die Aufgabe heranzugehen. Das spielerische Potenzial ist da, die kämpferische Einstellung auch, jetzt muss nur noch die Verwertung der Torchancen besser klappen.

Die Mannschaft reist mit dem Bus nach Zarrentin, mitfahrende Crivitzer Fans sind zum günstigen Mitfahrpreis von 5 Euro gern willkommen. Abfahrt ist um 11.45 Uhr ab Sportplatz.

Weiter spielen: SG Marnitz/Suckow - Lübzer SV II

beide teams suchen nach ihren auftaktniederlagen das erste erfolgserlebnis

                        sg ludwigslust/grabow ii - sv neustadt-glewe

kann der gastgeber nach dem punktgewinn in crivitz auch zu hause überzeugen oder setzen die gäste im derby das nächste ausrufezeichen?

                        lübtheener sv - esv hagenow

ohne eine gewaltige steigerung droht dem gastgeber gegen die starken hagenower eisenbahner die nächste niederlage.

                        fc aufbau sternbeg - lsv sw eldena

ein duell unter veränderten vorzeichen. während die eigentlich stärker eingeschätzten sternberger mit 3:5 in hagenow unterlagen, schafften die schwarz- weißen mit dem 2:1 gegen aufbau parchim die überraschung des spieltages. wer wird sich durchsetzen?

                        aufbau parchim - sv siggelkow  

siehe oben. während die platzherren wiedergutmachung suchen, kann sich der svs zurücklehnen, und auch eine überraschung hoffen

                        rodenwalder sv - parchimer fc

zweites heimspiel für rodenwalde, aber diesmal kommt mit dem pfc ein anderes kaliber, der mit einem sieg sich oben festsetzen will.

FM

Die Alten Herren beginnen ihre Spielserie am Freitag in Spornitz. Der Gegner ist um 18:30 Uhr der SV Spornitz/ Dütschow.

Die D- Junioren haben im Kreispokal am Sonnabend um 09:00 Uhr den Ganzliner SV zu Gast.

Im Anschluss bestreitet um 11:30 Uhr die C- Junioren ihr erstes Landesligaspiel gegen die TSG Gadebusch.

Am Sonntag um 14:00 Uhr kommt es zu einem sicherlich interessanten Aufeinandertreffen unserer 2. Männer zu Hause gegen den KuS Wessin.

J.K.

Nur Teilerfolg zum Auftakt

 

SG Einheit Crivitz - SG Ludwigslust/Grabow II 1:1 (1:1)

Gastgeber Einheit Crivitz kam im ersten Spiel trotz deutlicher Chancenvorteile nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.

Der äußere Rahmen passte.Super Wetter, ein prima präparierter Rasen und diesmal 16 Spieler im Kader.Die Gäste standen von Beginn an sehr kompakt in der Abwehr und ließen in der Anfangsphase kaum nennenswerte Torgelegenheiten der Crivitzer zu. Auf der Gegenseite schalteten sie aber mehrfach schnell nach vorne um gingen nach einem schlecht geklärten Freistoß mit 1:0 in Führung (14.). Danach erhöhte Einheit das Tempo und nachdem Paul Rathke (21.) per Kopf und Denny Timmermann (27.) noch am glänzend reagierenden Gästeschlussmann scheiterten, nagelte Timmermann in der 33. Minute einen Freistoß aus gut 16m zum 1:1-Ausgleich unter die Latte.Nach dem Wechsel kam Crivitz zunächst schwer in die Gänge und hatte in der 53. Minute Glück, als nach einer Ecke der Ball an der eigenen Querlatte landete.Die letzte halbe Stunde entwickelte sich dann aber nahezu zu einem Spiel auf ein Tor. der Gegner kam nur noch sporadisch zu gefährlichen Gegenstößen. Mit frischen Kräften wuchs der Druck der Hausherren immer größer, aber Neuzugang Patrick Wrobel (61./69.), Hannes Wolff ((63.), Tobias Markwardt (73./82./90.) und Timmermann (79./92.) übertrafen sich gegenseitig im Auslassen von klarsten Torchancen oder scheiteten am besten Mann auf dem Platz, Gästetorwart Illner, der die Crivitzer, einschließlich der Zuschauer, schier zur Verzweiflung brachte. Der Höhepunkt war, als Markwardt (67.) den Ball nach einer scharfen Hereingabe von Rathke (67.), auf der Torlinie stehend, nicht verwandeln konnte.So brachten die Gäste den Punktgewinn mit Glück und Geschick über die Zeit.

Fazit:Bis zur 60.Minute ging das Unentschieden noch in Ordnung, da die Lindenstädter bis dahin auch einige Torgelegenheiten hatten, bei denen Torwart Jörg Meincke.der eine ordentliche Partie ablieferte, mehrfach auf der Hut sein musste, um einen erneuten Rückstand zu verhindern. Aber die Vielzahl von vergebenen Großchancen am Ende rechtfertigt das Urteil , dass hier zwei Punkte regelrecht verschenkt wurden, Dabei ist der Mannschsft vom Kampfgeist her kein Vorwurf zu machen, da sie bis zum Schluss leidenschaftlich um den Sieg kämpfte. Ein Sonderlob gebührt diesmal vor allem Paul Rathke, der mit seinen Vorstößen über die rechte Seite immer wieder für Gefahr sorgte, fast alle Zweikämpfe gewann und auch mit seinem Auftreten tadelsfrei agierte.

 Einheit Crivitz: Meincke, Rathke, Knobbe, Ströh, Hu. Wolff (58.Ha. Wolff), Lenk (58.Markwardt), Töpper, Mierendorf, Elbing, Timmermann, Wrobel (80. Kolberg)

SR: Schmidt( Mestlin)

Zuschauer: 60

FM

 Bilder

 

 

C- Junioren mit 1. Sieg

Die C- Junioren unseres Vereins starteten, nach einem ansehnlichen Spiel, mit einem nicht zu erwarteten 8:0 zu Hause im Landespokal gegen den Schweriner SC. 

Übrigens erhielt die Mannschaft zum Aufstieg von der WEMAG eine komplette Spielkluft und 2 Spielbälle. Hierzu ein herzliches Dankeschön.                                             

Die 2. Männer gewann auch ihr 2. Spiel, diesmal auswärts in Kobrow, mit 5:3.

Vorschau auf den 1. Spieltag

SG Einheit Crivitz – SG Ludwigslust/Grabow 03 II, Samstag, 21.08., Anstoß 15.00 Uhr

Endlich hat die fußballlose Zeit ein Ende. Mit einem Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft aus Lulu/Grabow vollzieht unsere Mannschaft den Start in die Punktspielsaison 2010/2011. Nach sieben Jahren will das Team diesmal unbedingt den Bock umstoßen und endlich wieder einmal mit einem Sieg zum Auftakt vom Platz gehen. Nach dem unerwarteten Pokal-Aus in Bad Kleinen, bei dem zwar die spielerische Leistung, aber leider nicht die Chancenverwertung stimmte, ist jetzt Wundenlecken angesagt, um diesen Ausrutscher schnell wieder vergessen zu machen. Dabei ist der Gegner nicht zu unterschätzen, aber mit einer guten Tagesform sollten die drei Punkte auf jeden Fall in Crivitz bleiben. Von den zuletzt 10 fehlenden Spielern werden drei bis vier wieder dabei sein, so dass die Trainer wieder mehr Besetzungsmöglichkeiten haben.

Die 2. Mannschaft bestritt schon am Wochenende zu Hause das erste Spiel und gewann mit 4:2 gegen den SV Neu Poserin in der Kreisklasse.

FM  

 

Pokal-Aus in der Nachspielzeit

MSV Lübstorf – SG Einheit Crivitz 3:2 (1:0)

Einheit Crivitz unterlag trotz eines spielerischen Übergewichts über weite Strecken des Spieles in der 1.Runde des Landesklassenpokals beim MSV Lübstorf mit 2:3.Obwohl den Trainern Ralf Lenk und „Enne“ Niemann nicht weniger als 10 Leute nicht zur Verfügung standen, wollte die Mannschaft gegen ein Team, welches nicht mehr mit dem der letzten Saison vergleichbar ist, natürlich eine Runde weiter kommen. Der Gastgeber, der sich mit zahlreichen Spielern des ehemaligen SV Bad Kleinen verstärkt hat, ging nach einer halben Stunde durch einen 20m-Sonntagsschuss in Führung. Ansonsten hatten die Crivitzer vor der Pause bei gleichen Spielanteilen ein deutliches Chancenplus, scheiterten aber gleich drei, vier Mal an ihrer Abschlussschwäche, so dass es mit einem 0:1 in die Kabinen ging. Die scheinbare Vorentscheidung fiel in der 55. Minute, als der Schiedsrichter bei einer strittigen Situation im Gästestrafraum auf den Punkt zeigte und der MSV sich diese Chance zum 2:0 nicht entgehen ließ. Doch als Ralf Mierendorf (64.) einen gelungenen Spielzug über die rechte Seite mit dem 1:2 abschloss, keimte wieder Hoffnung in den Crivitzer Reihen. Nun wurde es ein Spiel auf ein Tor, aber es dauerte bis zur Schlussminute bis das erlösende 2:2 fiel. Als sich alles schon auf eine Verlängerung eingestellt hatte, entschied der die Crivitzer mehrfach klar benachteiligende Unparteiische nach einem normalen Zweikampf auf Freistoß für die Platzherren, den diese mit Unterstützung der Abwehrmauer in der 2.Minute der Nachspielzeit zum glücklichen 3:2 nutzten.

Fazit: Wieder einmal das alte Lied, wer seine Chancen nicht nutzt, steht gerade im Pokal am Ende mit leeren Händen da. Gegen diese verbesserten Gastgeber war trotz der dünnen Spielerdecke bei den Spielanteilen auf jeden Fall ein Sieg drin. Es bleibt nur zu hoffen, dass dieses Ausscheiden keine Auswirkungen auf das erste Punktspiel hat. Zumindest sollten die schon wieder gravierenden Besetzungsprobleme zum Teil dann schon wieder behoben sein.

SG Einheit Crivitz: Meinke, Rathke, Knobbe, Ströh, Elbing, Mierendorf, Kolberg, Lenk,Töpper, Wrobel, Timmermann

FM

 

Vorschau auf die 1. Runde im Landesklassenpokal

MSV Lübstorf – SG Einheit Crivitz , Samstag 14.08. Anstoß 14.00 Uhr in Bad Kleinen

Bevor die Jagd um Punkte in der neuen Saison beginnt, hat der Fußballverband M-V die 1.Runde im neu geschaffenen Landesklassenpokal angesetzt. Von 36 teilnehmenden Mannschaften aus den Staffeln 4,5 und 6 haben 28 ein Freilos und 8 Teams, darunter auch Crivitz und Lübstorf, bestreiten 4 Spiele, um das Feld auf 32 zu reduzieren.Gegen das Schlusslicht der abgelaufenen Saison wurden beide Punktspiele zuletzt mit 4:1 gewonnen und es bleibt abzuwarten, wie sehr sich der MSV aus der „Konkursmasse“ des SV Bad Kleinen, der sein Team aus der Landesliga zurückgezogen hat, verstärkt hat. Wenn ja, dann könnte das Spiel in Bad Kleinen alles andere als ein Selbstgänger für die Lenk-Elf werden. Aber auch ohne einige fehlende Stammkräfte wollen die Crivitzer mit einem Erfolg eine Runde weiter kommen und damit Selbstvertrauen tanken für das wichtige erste Punktspiel eine Woche später zu Hause gegen die SG Ludwigslust/Grabow II.

FM

 I. Herren schwitzt sich auf der Insel fit!

am freitag den 30.08.2010 um 8.00 uhr starteten die kicker der ersten herren in ihr trainingslager nach gager/rügen. in 2 vollbeladenen kleinbussen ging es mit aushifstrainer micha bartels zur tour der qualen. so standen am ersten trainingstag gleich 2 einheiten auf dem plan. zum teil eins ging es an den strand zu kraft und konditionsübungen im tiefen sand und sprints im wasser. die 2. einheit fand auf der super gepflegten anlage des tsv empor göhren statt, hier ging es um laufübungen und beweglichkeit mit ball. anschließend hieß es ab zur tollen unterkunft grillen und nach 2 kleinen bieren ab ins bett und erholen für den nächsten anstrengenden tag. 
am tag 2 ging es pünktlich um 7.30 uhr mit stabilisierungs-und sensibilsierunsübungen unter leitung von mannschaftsärztin frau dr.silke glasemann-ohl weiter. nach einem kräftigen frühstück hieß es dann wieder ab zum platz, hierbei ging es um taktik und techniktraining für ein neues spielsystem. im anschluß hieß es wieder ab zur unterkunft und stärken mit nudeln für das testspiel gegen blau weiß baabe. nach einer taktik-und mannschaftsbesprechung hieß es um 15.00 uhr anstoß in baabe.
die einheit kicker setzten die marschrute von dfb-trainer bartels gut um, bestimmten gegner und spiel und belohnten sich für den harten trainingsschweiß mit einem 2-0 sieg nach toren von p.wrobel und d.timmermann.
abends hieß es dann wiederrum grillen und anschließend teambildende maßnahme auf dem hafenfest in gager mit viel spaß und lockerunsübungen beim tanztraining.
tag 3 begann mit frühstück und bus packen für die rückfahrt, im anschluß hieß es nochmals training auf dem trainingsplatz in göhren. hier kamen dann wieder frau doktor ihre stabilisations- und muskeltrainingsübungen zum einsatz, ehe das trainingslager durch ein kleines abschlußspielchen beendet wurde.
die erste männermannschaft möchte auf diesem wege nochmals danke sagen bei micha bartels für die vertretung vom durch arbeit verhinderten cheftrainer r.lenk, ebenfalls bei mannschaftsärztin silke glasemann-ohl für den schönen muskelkater und schlussendlich bei den organisaroren des trainingslagers.

hs.

 Fotoalbum

C - Junioren steigen auf!!

Die "Kleinen" machen es den "Grossen" vor.

Das Team unter der Leitung und Betreuung von Steffen Gill und Frank Schlieter haben den Aufstieg in den Landesklasse geschafft. Ein Ergebnis von zielorientierter, disziplinierter und ergebnisorientierter Jugendarbeit. Vielen Dank für Euren Einsatz und viel Erfolg in der Landesliga. 

Neuzugänge bei der SG EInheit Crivitz für die Saison 2010/2011

Der Vorstand freut sich, nachfolgend benannte Spielerneuzugänge bekannt geben zu können:

  1. Paul Marks - SV Plate - 1. Herren
  2. Tony Busse - EIntracht Schwerin - 1. Herren
  3. Patrick Wrobel - SV Plate - 1. Herren
  4. Daniel Janiska - SV Plate - 1. Herren

WIr begrüßen alle Spieler auf das Herzlichste bei der SG EInheit Crivitz und wünschen Euch viel Erfolg im Verein.

 Vorbereitungspiele I. Herren:

17.07.2010  14:00 Uhr SG Groß- Stieten- SG Einheit Crivitz                                            6:1

23.07.2010  19:00 Uhr SpVg Cambs/ Leezen- SG Einheit Crivitz in Cambs                      2:2

25.07.2010  14:00 Uhr SV Aufbau Parchim- SG Einheit Crivitz                                         5:1

30.07.- 01.08.2010  Trainingslager in Göhren- Insel Rügen

31.07.2010  15:00 Uhr Blau Weiß Baabe - SG Einheit Crivitz                                           0:2

07.08.2010  14:00 Uhr Neumühler SV- SG Einheit Crivitz                                                 2:1

 

14.08.2010  14:00 Uhr MSV Lübstorf- SG Einheit Crivitz( Pokalspiel)

Erstes Heimspiel: 21.8.2010 15:00 Uhr SG Einheit Crivitz- SG Ludwigslust/ Grabow II, Geschwister Scholl Platz.