Newsticker

Zur Zeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Kalender

< Juni 2019 >
So Mo Di Mi Do Fr Sa
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

Tabelle 1. Mannschaft

Besucherzähler

Archiv Saison 2013 / 2014

Tabellensituation und Vorschau auf den 26.Spieltag

VfL Blau-Weiß Neukloster (10./30 P.) - SG Einheit Crivitz (11./28 P.), Sonntag, 09.06., Anstoß 14.00 Uhr, Waldstadion, Hinspiel 1:2, SR

Die Landesliga West hat uns über die gesamte Saison viele überraschende Ergebnisse gebracht. Somit ist es kein Wunder, dass Meisterschaft und Aufstieg, genau so wie die Abstiegsafrage erst am letzten Spieltag geklärt werden. Oben hat Cambs-Leezen alles in eigener Hand, Gadebusch will nicht aufsteigen, Hagenow und Roggendorf müssen auf die anderen Spielausgänge hoffen. Unten können Parchim oder Groß Stieten noch hoffen, über die Hintertür als bester Vorletzter in der Liga zu bleiben. Für unser Team geht es am letzten Spieltag nach Neukloster. Beide Mannschaften sind schon gerettet und können frei aufspielen, da es allenfalls noch um die Endplatzierung geht. Für beide gilt auch, dass sie personell nicht gerade aus dem Vollen schöpfen können. Wer am Ende etwas mehr Körner und Motivation in die Waagschale bringen kann, wird sich zeigen.

 Weiter spielen:

 Lulu/Grabow (7./38) - Neumühle (12./27)                         Hinspiel  0:0                   Tipp 0

 Neumühle ist gerettet und für die Gastgeber ist im günstigsten Fall noch Platz 6 drin. Da dürfte nicht mehr allzu viel passieren. Beide zuletzt mit klaren Auswärtssiegen, da deutet sich eine friedliche Punkteteilung an.

 Polz (5./42) - Hagenow (3./44)                                                Hinspiel 1:0                   Tipp 2

 Hagenow hat die Meisterschaft noch im Visier und würde nur in diesem Fall sein Aufstiegsrecht wahrnehmen. Dazu braucht es einen Sieg bei der zweitstärksten Heimelf und dazu müssten sich Gadebusch und CL  unentschieden trennen. Beides scheint möglich, schauen wir mal, wie es ausgeht. Bei einer Niederlage in Polz könnte es bis Rang 5 zurückgehen.

Gadebusch (2./45) - Cambs-Leezen (1./45)               Hinspiel            1:0                  Tipp 2

Die Ansetzung hat uns ein echtes Endspiel beschert. Wer gewinnt, ist Staffelsieger und siegen die Gäste, dann steigen sie auch auf. Nach den Resultaten aus den letzten Wochen ist die Spielvereinigung in einer leichten Favoritenrolle, zu viele Punkte hat die TSG zuletzt liegen gelassen.  

Parchim (14./21) - Boizenburg (6./41)                          Hinspiel            2:3                  Tipp 0

Parchim trägt die rote Laterne des Schlusslichts mit einer Ausnahme seit dem 1.Spieltag und hat trotz allem noch die Chance, als punktbester Vorletzter aller drei Staffeln dem Abstiegsgespenst ein Schnippchen zu schlagen. Voraussetzung ist allerdings erstens ein eigener Sieg, zweitens kein Sieg für Groß Stieten und drittens eine Niederlage von Karlsburg/Züssow in der Oststaffel. Doch Boizenburg sollte bei einem normalen Verlauf in der Lage sein, um zumindest beim PFC nicht zu verlieren. Dann wäre der Abstieg der Hausherren allerdings perfekt.

Dynamo (8./34) - Lübz (9./31)                                        Hinspiel 1:0                   Tipp 0

Für Lübz ist im Spiel der Tabellennachbarn bei einem Sieg bei den heimschwachen Dynamos (in der Rückrunde noch kein Dreier auf der Paulshöhe) maximal noch ein Platztausch drin. Aber ein Remis sollte vor den lautstarken Fans wohl doch drin sein.

Roggendorf ( 4./43) - Groß Stieten                         Hinspiel            3:1                  Tipp 1

Für beide geht es noch um enorm viel. Die Gäste können mit einem Sieg die Klasse halten, vorausgesetzt Karlsburg/Züssow bringt in seinem Auswärtsspiel beim designierten Staffelsieger in Friedland keinen Punkt mit. Roggendorfs Aufstiegsambitionen hängen am seidenen Faden. Da der eigene Staffelsieg zwar möglich, aber nicht unbedingt wahrscheinlich ist, müssen sie ausgerechnet dem Erzrivalen Gadebusch die Daumen drücken und bei einem dortigen Remis darf außerdem Hagenow nicht in Polz gewinnen. Zumindest der Heimsieg sollte nicht gefährdet sein.

FM

Weiter spielen aus unserem Verein:

Freitag,d. 07.06. um 19:00 Uhr, Alte Herren, SV Sukow- SG Einheit Crivitz

Samstag, d. 08.06. um 10:00 Uhr, B- Junioren, SG Einheit Crivitz- SG NeuKaliß/Polz

J.K.

Wieder heftige Heimklatsche - Crivitz sehnt Saisonende herbei

SG Einheit Crivitz - SG Ludwigslust/Grabow 1:6 (1:2)

Bei der SG Einheit Crivitz scheinen nach erreichtem Klassenerhalt in der Landesliga in Richtung Saisonschluss die Akkus leer zu sein. Im letzten Heimspiel setzte es mit 1:6 gegen den Tabellensiebenten SG Ludwigslust/Grabow erneut eine deutliche Niederlage. Die Gäste bestimmten vom Anpfiff an des Geschehen und so konnte sich Torwart Eckert sofort bei einem Freistoß (4.) und einer Doppelchance (13.) auszeichnen. Doch kurz darauf war das 0:1 perfekt, als nach einer missglückten Abseitsfalle ein Angreifer innen völlig blank stand und im zweiten Versuch vollendete (14.).
Auch danach schwamm die Crivitzer Abwehr weiter mächtig, während der eigene Spielaufbau häufig stockte. Gefährlich wurde es nur, wenn der schnelle Mierendorf in den Angriff einbezogen wurde und er war es auch, der praktisch aus dem Nichts einen Steilpass erlief und mit trockenem Schuss ins kurze Eck den 1:1-Ausgleich besorgte (33.).
Drei Minuten später hatte er in ähnlicher Position sogar die Führung auf dem Fuß, doch diesmal jagte er die Kugel in Richtung Eckfahne. Trotz allem dominierten die Gäste weiter das Spiel und gingen durch einen gelungenen Heber (39.) wieder mit 2:1 in Führung. Insgesamt war der knappe Pausenrückstand nach dem Spielverlauf noch recht schmeichelhaft für die Crivitzer.
Nach der Pause plätscherte die Begegnung fast eine Viertelstunde vor sich hin, bevor Eckert wieder zu tun bekam. Zunächst entschärfte einen 16m-Schuss mit einer Hechtparade (58.), musste aber gleich danach das 1:3 hinnehmen, als Einheit nach einem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte in einen schnellen Konter lief. Anschließend vergab Mierendorf allein vor dem Tor gleich zwei Mal (62./63.) Riesenchancen zum Anschlusstreffer, der die Partie noch einmal hätte spannend machen können. So klärte dann, wieder nach einem Ballverlust am 16er, das 1:4 (69.) endgültig die Fronten. Danach waren die Hausherren stehend k.O.. Eckert parierte sogar noch einen Foulstrafstoß (72.), musste aber trotzdem noch zwei Mal hinter sich greifen (80./90.). Zu allem Übel sah Abwehrspieler Wolff kurz vor dem Abpfiff nach einer Notbremse auch noch die rote Karte.

Einheit Crivitz: Eckert, Rathke, Ströh, Lenk (69.Markwardt), Wolff, Maschler, Menck, Gaatz, Wrobel, Mierendorf (66.Kolberg), Timmermann.

FM[nbspWeiter spielten aus unserem Verein:

Alte herren gen SV Crivitz                  0:3

B- Junioren gegen MSV Pampow          1:1

 J.K.

Tabellensituation und Vorschau auf den 25.Spieltag

SG Einheit Crivitz - SG Ludwigslust/Grabow, Samstag, 01.06., Anstoß 15.00 Uhr, Hinspiel 1:5, SR Strietz (Wismar)

Der letzte Spieltag brachte für unsere Mannschaft mit dem 0:2 in Neumühle zwar kein Erfolgserlebnis, aber andererseits durch die Niederlagen der Konkurrenz auch die definitive Gewissheit, dass die SG Einheit Crivitz auch in der kommenden Saison in der Landesliga spielen wird.
Zum letzten Heimspiel kommt mit der SG Ludwigslust/Grabow eine Mannschaft zu uns, die in der Winterpause noch die Tabelle anführte. Im Hinspiel im Grabower Waldstadion unterlag eine stark ersatzgeschwächte Lenk-Elf deutlich mit 1:5, doch im Frühjahr konnte unser Gegner ab April nicht mehr an die Form der Hinrunde anknüpfen. Aus den letzten acht Spielen wurden ganze zwei Punkte gewonnen, damit ist man das zweitschlechteste Rückrundenteam und so war der Absturz auf Platz 7 nicht zu vermeiden. Dadurch besteht für unser Team die berechtigte Hoffnung, dass man sich im letzten Heimspiel noch einmal mit einer guten Leistung, vielleicht sogar mit einem Sieg, von seinen Fans verabschiedet. Vor allem im Angriff ist eine Steigerung nötig, denn die letzten beiden Begegnungen gingen verloren und das ohne eigenen Torerfolg.
An der Tabellenspitze hat sich die Situation weiter zugespitzt. Sah es vor zwei Wochen noch so aus, als ob sich Gadebusch die Meisterschaft sichern würde, so haben nach deren drei sieglosen Spielen Roggendorf, Cambs-Leezen und Hagenow aufgeschlossen. Jeder dieser vier Teams hat noch Aussichten auf Platz 1, das wird ein spannendes Meisterschaftsfinale geben. Dahinter haben sich Polz und Boizenburg durch ihre Niederlagen endgültig aus dem Titelrennen verabschiedet. Im Mittelfeld geht es von Platz 7 (Lulu/Grabow) bis Platz 11 (Crivitz) nur noch um Positionsverbesserungen. Nicht weniger spannend als oben geht es im Abstiegskampf zu. Dort hat Neumühle die besten Aussichten auf den Erhalt der Liga und seine 24 Punkte könnten schon reichen, wenn Stieten und Parchim nicht mehr als noch drei Punkte aus den zwei Spielen gewinnen. Bei einem Sieg von Stieten gegen Polz am Wochenende wäre bei einer möglichen Niederlage der Parchimer bei den Schweriner Dynamos der Abstieg des PFC schon perfekt. Ob Platz 13 für den Klassenerhalt reicht, steht auch noch nicht fest, da besteht zur Zeit Punktegleichstand (21) zwischen Groß Stieten und dem Vorletzten der Landesliga Ost aus Karlsburg/Züssow.

Weiter spielen:

SG Dynamo Schwerin - Parchimer FC Hinspiel 1:1 Tipp 1

Dynamo schlägt immer dann zu, wenn niemand damit rechnet. Durch den Auswärtssieg in Gadebusch stürzten sie den Spitzenreiter genau so vom Thron, wie Ende April Lulu/Grabow. Ansonsten brachte die Rückrunde mehr Schatten als Licht auf der Paulshöhe, doch nun will man im letzten Heimspiel gegen das Schlusslicht noch einmal gewinnen und die Fans vesöhnen. Der PFC kämpft verzweifelt gegen den Abstieg und ausgerechnet jetzt gehen ihm nach einer respektablen Aufholjagd zum Ende der Saison die Spieler aus. Da bleibt nur die vage Hoffnung, dass der Gastgeber wieder einmal einen schwachen Tag erwischt.

Lübzer SV - Neumühler SV Hinspiel 1:0 Tipp 1

Lübz hat mit 14 Treffern aus zwei Spielen einen guten Lauf und wird auch gegen die fast geretteten Neumühler nichts anbrennen lassen.

SG Aufbau Boizenburg - TSG Gadebusch Hinspiel 6:2 Tipp 0

Aufbau hat zu Hause erst einmal verloren, da dürften auch die zuletzt schwächelnden Gäste Probleme bekommen. Aber zu einem Teilerfolg könnte es schon reichen.

SG Groß Stieten - SV Blau-Weiß Polz Hinspiel 1:2 Tipp 2

Auch Groß Stieten punktete zuletzt eifrig, aber möglicher Weise zu spät. Zuletzt war man im Derby in Neukloster ohne Chance. Gegen die auch sehr wechselhaft spielenden Polzer braucht es eine gute Tagesform, um zu punkten, aber dies scheint doch eher fraglich.

Hagenower SV - VfL Blau-Weiß Neukloster Hinspiel 2:1 Tipp 1

Nach unbestätigten Informationen schließt auch Hagenow einen Aufstieg nicht aus, aber nur, wenn sie Staffelsieger werden sollten. Der Gegner aus Neukloster sollte zu packen sein und wenn die drei Teams vor ihnen patzen sollten, ist noch alles möglich.

SpVgg Cambs-Leezen - SG Roggendorf Hinspiel 0:4 Tipp 0

CL hat alles selbst in der Hand, zumal man zum Ausklang noch in Gadebusch spielt. Aber auch Roggendorf spielt zur Zeit einen guten Fußball und könnte mit einem Punktgewinn sich und damit auch dem Erzrivalen Gadebusch helfen.

FM

Weiter spielen aus unserem Verein:

Freitag, d. 31.05. um 18:30 Uhr, Alte Herren, SV Crivitz- SG Einheit Crivitz

samstag, d. 01.06. um 10:00 Uhr, B- Junioren, MSV Pampow- SG Einheit Crivitz

J.K.

Neumühle holt wichtigen Dreier im Abstiegskampf - Crivitz trotz Niederlage gerettet

Neumühler SV - SG Einheit Crivitz 2:0 (0:0)

Einheit Crivitz unterlag beim abstiegsbedrohten Neumühler SV mit 0:2, hat aber auf Grund der Niederlagen des Parchimer FC und der SG Groß Stieten schon zwei Spieltage vor ultimo den Klassenerhalt in der Landesliga als Aufsteiger endgültig sichergestellt.
Bei Dauerregen und einem von Pfützen übersäten, morastigen Untergrund fiel es beiden Mannschaften sehr schwer, einen Spielfluss aufzubauen. So waren die Torszenen in der 1.Halbzeit an den Fingern einer Hand abzuzählen. In der 19.Minute scheiterte ein völlig frei stehender NSV-Angreifer am glänzend parierenden Torwart Robert Eckert. Auf der Gegenseite klärte der Neumühler Keeper Starck bei einem Schuss aus spitzem Winkel von Sven Gaatz mit Fußabwehr (26.). Bei einem gefährlich hereingeschlagenen Eckball der Gastgeber bekam Eckert noch eine Hand an den Ball (36.) und bei der besten Crivitzer Chance blieb Starck nach Paul Rathkes Alleingang im Nachfassen Sieger (45.).
Nach Wiederbeginn schienen die Hausherren begriffen zu haben, dass sie die drei Punkte dringender brauchten als Crivitz. Mit mehr Einsatz und Tempo berannten sie nun das Crivitzer Tor und erzielten schnell das hochwichtige 1:0, als Hempel in Mittelstürmerposition frei durchlief und Eckert mit einem platzierten Abschluss keine Chance ließ (48.). Auch danach war der NSV präsenter auf dem Platz und so fiel sehr bald das 2:0 (59.) durch den eingewechselten Schöwe, der halblinks ein genaues Zuspiel aufnahm und genau in den rechten oberen Winkel traf. Neumühle hätte sogar noch erhöhen können, doch Eckert parierte Stüves zwar scharf geschossenen, aber unplatzierten Foulelfmeter (64.), ebenso wie einen Freistoßknaller des gleichen Spielers (65.). In den letzten 20 Minuten stemmte sich Crivitz noch einmal gegen die Niederlage, hatte durch Denny Timmermann, Rathke und Patrick Wrobel auch mehrere Möglichkeiten zum Anschlusstreffer, konnte sie jedoch nicht verwerten. Auf der Gegenseite blieben die Hausherren mit Kontern stets gefährlich, aber die nachlassende Kraft und Konzentration sogte dafür, dass es beim 2:0 blieb. Insgesamt betrachtet, geht der Sieg der Gastgeber auf Grund der Steigerung in den ersten 20 Minuten nach der Pause in Ordnung.

Fazit: Das war kein Spiel für Fußball-Ästheten. Keiner der 22 Akteure auf dem Platz war zu beneiden, die sich daran versuchten, ein halbwegs vernünftigen Spielaufbau zu bewerkstelligen. Trotzdem wurde unserer Elf gegen einen nach den letzten Ergebnissen angeschlagenen Gegner wieder einmal die mangelnde Durchschlagskraft der Offensivabteilung zum Verhängnis. Wenn Verteidiger Paul Rathke (45:/72.) die beiden dicksten Chancen auf dem Stiefel hatte, sollte das schon zu denken geben.
Aber unterm Strich bleibt der vorzeitige Klassenerhalt. Wenn jemand das zu diesem Zeitpunkt vor der Saison vorhergesagt hätte, dann wäre er wohl nur müde belächelt worden.

Einheit Crivitz: Eckert, Rathke, Lenk, Wolff, Wrobel, Menck, Maschler, Gaatz (70.Mierendorf), Janiska, Kolberg (70.Markwardt), Timmermann

FM

Weiter spielten aus unserem Verein;

Alte Herren gegen Siggelkow              2:2

B- Junioren gegen PSV Wismar            8:1

E-Junioren gegen Lübz                      4:2

J.K.

Tabellensituation und Vorschau auf den 24.Spieltag

Neumühler SV (12./21 P.) - SG Einheit Crivitz (10./28 P.), Samstag, 25.05., Anstoß 15.00 Uhr, Sportplatz Kuckuckstr, Hinspiel 3:2, SR Bastian (Rostock)

Beide Teams sind zu Pfingsten arg gebeutelt worden. Unser Team erlitt ein Debakel in Lübz, während auch der NSV acht Gegentore kassierte, die sich mit dem 0:4 in Hagenow und dem 1:4 zu Hause gegen Neukloster auf zwei Spiele verteilten. Die Crivitzer wollen in Neumühle gewinnen, um auch rechnerisch die letzten Zweifel am Klassenerhalt zu beseitigen. Der Gastgeber dagegen muss unbedingt drei Punkte einfahren, um sich die wie verrückt punktenden Stietener und Parchimer vom Halse zu halten, zumal danach noch drei schwere Auswärtsspiele folgen.. Es ist sicher kein spielerisch hochklassiges Spiel zu erwarten, es wird vielmehr darauf ankommen, wer kämpferisch mehr in die Waagschale werfen und damit die auf beiden Seiten bestehenden Personalengpässe besser überspielen kann. Beim Hinspiel behielt der NSV knapp mit 3:2 die Oberhand. An der Spitze steht Gadebusch bei zwei Punkten Vorsprung kurz vor dem Staffelsieg und kann mit zwei Heimsiegen, einschließlich des Nachholspiels am kommenden Mittwoch gegen Neumühle, schon fast alles klar machen. Dahinter lauern Roggendorf und möglicherweise auch Cambs-Leezen, um sich bei einem Ausrutscher des Tabellenführers selbst noch auf Platz 1 zu hieven. Die anderen Teams im Vorderfeld spielen zur Zeit zu wechselhaft, um noch ganz nach oben zu kommen. Auch am Ende geht es immer enger zu. Nachdem vor Wochen fast klar zu sein schien, dass nur noch Parchim und Groß Stieten für den Abstieg in Frage kämen, ist nun auch Neumühle mitten drin. Da nun auch (fast) sicher ist, dass der punktbeste Vorletzte aller drei LL-Staffeln sich retten wird und dieser derzeit aus der Staffel West kommt, würde es nur einen Verein treffen. Lübz, Crivitz und nun auch Neukloster haben schon einen ziemlichen Vorsprung auf die Abstiegszone, sind aber rechnerisch noch nicht im sicheren Hafen. 

Weiter spielen: 

Parchim (14./20) - Lübz (9./28)                                        Hinspiel            2:1                  Tipp 0

Der Tabellenletzte ist nach vier Spielen ohne Niederlage im Aufwind und hat den Klassenerhalt wieder in Sichtweite. Doch wenn die Lübzer auch nur halbwegs an ihre Galavorstellung gegen Crivitz anknüpfen, muss sich der PFC als heimschwächstes Team warm anziehen. Da wäre ein Unentschieden schon ein Erfolg.

Lulu/Grabow (7./35) - Hagenow (5./38)                                    Hinspiel            0:0                  Tipp 2

Der Herbstmeister versinkt immer mehr im Mittelmaß. Aus den letzten sieben Spielen wurde gerade mal zwei Punkte geholt. Dagegen schoss sich der HSV durch das 4:0 gegen Neumühle vorerst aus der Krise und sollte auch in Grabow die Punkte mitnehmen.

Neukloster (11./27) - Groß Stieten (13./21)´                        Hinspiel 3:0                   Tipp 1

Ein hochbrisantes Kellerduell. Neukloster kann sich mit einem Sieg den vorzeitigen Klassenerhalt sichern, während der zuletzt viermal ungeschlagene Gast mit einem Erfolg sich weiter nach oben schieben könnte. Stieten ist eigentlich verdammt zum Siegen, da zum Schluss noch zwei schwere Gegner warten. Mit dem Heimvorteil im Rücken werden sich die Blau-Weißen aber knapp durchsetzen.

Polz (3./39) - Cambs-Leezen (4./39)                          Hinspiel 2:3                   Tipp 0

Sollte sich der Spitzenreiter weitere Ausrutscher leisten, könnten beide noch um die Meisterschaft mitspielen, wenn einer alle seine drei Spiele gewinnen würde. Doch in Polz werden sich beide Teams weitgehend neutralisieren und die Punkte teilen.

Roggendorf (2./40) - Boizenburg (6./38)                          Hinspiel            1:3                  Tipp 1

Die Hausherren haben zur Zeit einen guten Lauf und sie könnten den Lokalrivalen aus Gadebusch noch in Bedrängnis bringen. Auch die Fliesenstädter werden wohl geschlagen nach Hause zurückkehren.

Gadebusch (1./42) - Dynamo (8./30)                         Hinspiel            4:6                  Tipp 1

Der Tabellenführer hat sich zuletzt mit zwei Remis gegen die beiden Letztplatzierten nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Aber noch hat er zwei Zähler Vorsprung und das vermeintlich leichte Nachholspiel zu Hause gegen Neumühle noch in der Hinterhand. Gegen Dynamo, das in der Rückrunde mit erheblichen Ausfällen zu kämpfen hat, sollte aber der nächste Heimsieg fällig sein.

Nachholspiel  29.05.: Gadebusch - Neumühle                     Hinspiel            4:3                  Tipp 1

Die Gäste sind in Gadebusch klarer Außenseiter und haben vieleicht eine Mini-Chance, falls gegen Crivitz mit einem Sieg noch einmal ein Schub durch die Mannschaft gehen sollte. Ansonsten droht wohl das siebente sieglose Spiel in Folge.

Restprogramm - Wer noch gegen wen ?

Gadebusch                           Dynamo (H)                  Neumühle (H)                Boizenburg (A)      Cambs-Leezen (H)

Roggendorf                           Boizenburg (H)             Cambs-Leezen (A)       Groß Stieten (H)

Polz                                         Cambs-Leezen (H)      Groß Stieten (A)            Hagenow (H)

Cambs-Leezen                     Polz (A)                           Roggendorf (H)            Gadebusch (A)

Hagenow                                Lulu/Grabow (A)           Neukloster (H)              Polz (A)

Boizenburg                             Roggendorf (A)             Gadebusch (H)            Parchim (A)

Lulu/Grabow                          Hagenow (H)                Crivitz (A)                        Neumühle (H)

Dynamo                                  Gadebusch (A)             Parchim (H)                   Lübz (H)

Lübz                                         Parchim (A)´                 Neumühle (H)               Dynamo (A)

Crivitz                                       Neumühle (A)               Lulu/Grabow (H)          Neukloster (A)

Neukloster                              Groß Stieten (H)          Hagenow (A)                Crivitz (H)

Neumühle                               Crivitz (H)                      Gadebusch (A)             Lübz (A)                  Lulu/Grabow (A)

Groß Stieten                           Neukloster (A)              Polz (H)                          Roggendorf (A)

Parchim                                   Lübz (H)                        Dynamo (A)                   Boizenburg (H)

FM

Weiter spielen aus unserem Verein:

Freitag, d. 24.05. um 18:30 Uhr, Alte Herren, SG Einheit Crivitz- Siggelkower SV

Samstag, d. 25.05. um 09:00 Uhr, E-junioren, SG Einheit Crivitz- Lübzer SV

                         um 10:00 Uhr, B- Junioren, SG Einheit Crivitz- PSV Wismar

J.K. 

In Lübz deftige Klatsche bezogen

Lübzer SV - SG Einheit Crivitz 8:0 (4.0)

Klar und deutlich mit 0:8 kam Einheit Crivitz beim Lübzer SV unter die Räder und kassierte damit seine höchste Saisonniederlage.
Die Gastgeber starteten furios. Landete ein Freistoß nach 2 Minuten noch an der Querlatte, so klingelte es schon 60 Sekunden später nach einem Schuss ins Dreiangel erstmals im Crivitzer Tor. Danach spielte auch Crivitz besser mit. Bei einem Vorstoß von Paul Rathke verpassten gleich zwei Gäste-Angreifer seine scharfe Eingabe nur knapp (12.). Doch nach dem 0:2 (17.) nach eigenem Ballverlust und schnellem Konter, der mit einem gefühlvollen Lupfer über Torwart Robert Eckert abgeschlossen wurde, war es mit der Gegenwehr des Austeigers vorbei. So war das schnelle 0:3, als die Lübzer die Crivitzer Abseitsfalle überlisteten, die logische Folge ((27.).
Die Platzherren kombinierten viel schneller und geradliniger bis vor das Tor, spielten zudem passsicherer und zweikampfstärker. Dagegen lief bei Crivitz alles viel umständlicher und in die Breite ab, so dass die Abwehr der Bierstädter kaum vor Probleme gestellt wurde. Statt dessen bahnte sich spätestens nach dem 0:4 (30.) ein Debakel an, als ein Lübzer Angreifer wieder einmal einen Schritt schneller war als die Gästeabwehr.
Die Hoffnungen der Crivitzer, dass der Gastgeber damit seinen Torhunger gestillt haben könnte, zerschlugen sich mit einem Doppelschlag zum 0:6 (49./54.) sehr schnell.
Die Gegenwehr, vor allem in der Verteidigung, ließ nun immer mehr nach, zumal Abwehrspieler Lucas Loof nach einer Notbremse (59.) vom Platz gestellt wurde.
In der letzten halben Stunde ging es nur noch um Schadensbegrenzung. Trotzdem musste Eckert, der als Torwart an diesem Tage nicht zu beneiden war, noch zweimal zum Endstand von 0:8 hinter sich greifen.
Fazit: Die Befürchtungen nach dem Ausfall zweier Stammverteidiger (Henry Ströh und Hubertus Wolff) sowie des Mittelfeldregisseurs (Philipp Maschler) haben sich auf heftige Art bestätigt. Die Art und Weise, wie unser Tabellennachbar mit unserem Team Katz und Maus spielte, war schon beängstigend. Doch vor dem nächsten wichtigen Spiel in Neumühle, das uns den vorzeitigen Klassenerhalt bringen soll, gilt es nun: Mund abputzen, Fehler analysieren und nach vorn schauen. Mit einer Leistung wie in Groß Stieten und gegen Hagenow muss und wird, dann wieder mit Wolff und Maschler eine andere Einheit-Elf auf dem Platz stehen.

Einheit Crivitz: Eckert, Rathke, Lenk, Menck, Loof, Gaatz, Mierendorf (30.Kolberg), Wrobel, Markwardt (86.Hogrefe), Timmermann

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 23.Spieltag

Lübzer SV (10./25 P.) - SG Einheit Crivitz (9./28 P.), Sonntag, 19.05., Anstoß 14.00 Uhr, Hinspiel 6:1, SR Lechner (Neuburg), Rudolf-Harbig-Sportplatz, Schützenstraße

Nach dem schwer erkämpften Sieg gegen den HSV geht es nun zum Tabellennachbarn Lübzer SV. Das ist eine Mannschaft, die in der Rückrunde erst zweimal verloren hat, aber auf Grund seiner zahlreichen Unentschieden einfach nicht aus der unteren Tabellenhälfte herauskommt. Mit Hinz und Ohlrich verfügen sie allerdings über zwei kreuzgefährliche Angreifer, die uns beim blamablen 1:6 im Hinspiel öfter sehr alt aussehen ließen. Personell sieht es diesmal noch etwas düsterer aus als sonst, aber es bleibt die Hoffnung, dass sich die sich fast von selbst aufstellende Elf in ihre Aufgabe hineinkniet und gegen die Bierstädter möglichst lange gegenhalten kann. Ein neuerliches Remis wäre für uns ein ordentliches Resultat, der LSV will aber bestimmt mehr, nämlich im vorletzten Heimspiel den vierten Sieg zu Hause landen. An der Spitze hat Gadebusch im Moment recht gute Karten, da sie von allen Spitzenteams die wenigsten Aussetzer und zudem noch zwei relativ einfache Nachholspiele in der Hinterhand haben. Dahinter blieb von Platz 2 bis 7 alles eng beieinander, wobei Roggendorf durch die Heimniederlage gegen Parchim den Sprung auf Platz 3 verpasste. Auch am Tabellenende wird es wieder spannend, da die beiden letzten Teams punkteten und dem Neumühler SV näher auf die Pelle rückten. Auch Neukloster, Lübz und unsere Crivitzer sind, rein rechnerisch, noch nicht im sicheren Hafen.

Weiter spielen:

Groß Stieten (14./17) - Lulu/Grabow (5./35)               Hinspiel                        0:5                   Tipp 2

Beide Teams sind im absoluten Abwärtstrend. Den Gastgebern, mit dem schwergewichtigen Bürgermeister Woitkowitz als Aushilfstorwart, gelangen nach fünf Niederlagen in Parchim und Neumühle wenigstens wieder zwei Unentschieden. Das hält die vage Hoffnung auf den Klassenerhalt  weiter aufrecht. Auch der Herbstmeister hat seit fünf Spielen nicht mehr gewonnen, kassierte zuletzt in der Schlussminute noch das 2:2 gegen Cambs-Leezen. Diesmal sollte an der B 106 wieder ein Sieg drin sein.

Parchim (13./19) - Gadebusch (1./40)                          Hinspiel                        1:0                   Tipp 2

Der PFC wittert nach dem Überraschungssieg in Roggendorf wieder Morgenluft im Abstiegskampf. Bliebe es bei zwei Absteigern aus der Oberliga, dann wäre auch der punktbeste Tabellendreizehnte aller drei LL-Staffeln gerettet, und das sind zur Zeit die Parchimer. Doch dazu muss man weiter punkten, am besten auch gegen den Tabellenführer, so wie im Hinspiel. Doch Gadebusch wird etwas dagegen haben und hat mit seiner effektiven Spielweise, mit einem überragenden Lierow an der Spitze, gute Chancen, um auch in Parchim zu gewinnen.

Dynamo (8./30) - Roggendorf (7./34)                          Hinspiel                        3:3                   Tipp 2

Dynamo hat als einzige Mannschaft weder mit der Meisterschaft, noch mit dem Abstieg etwas zu tun. Als jeweils zweitschlechtestes Heim und Rückrundenteam ist da einfach nicht mehr drin als ein Mittelplatz. Nach den beiden roten Karten gegen Cambs-Leezen, die übrigens in keiner Veröffentlichung erwähnt wurden, drücken neben einigen Verletzten nun auch personelle Probleme. Daher sind die Aussichten gegen die SGR, die sogar noch Verbandsliga-Ambitionen hegt, alles andere als rosig.

Cambs-Leezen (4./36) - Neukloster (11./24)             Hinspiel                        1:4                   Tipp 1

Neukloster spielte zuletzt fünfmal hintereinander zu Hause, holte dabei acht Punkte und hat sich damit vorerst aus der Bredouille gebracht. Beim Rückrundenersten dürfte es sehr schwer werden, aber in den Restspielen gegen Neumühle, Groß Stieten und Crivitz haben sie es selbst in der Hand, die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einzufahren. 

Hagenow (6./35) - Neumühle (12./21)                         Hinspiel                        1:1                   Tipp 1

Für den HSV setzte es nach sieben Siegen zuletzt drei Niederlagen, was ein Abrutschen von Platz 1 auf 6 zur Folge hatte. Dabei war man in keinem der drei Spiele die schlechtere Elf, versagte aber permanent vor dem gegnerischen Tor. Nun spielt man wieder zu Hause gegen einen Gegner, der gut aus der Winterpause gekommen war, zuletzt aber viermal sieglos blieb. Trotz der noch ausstehenden zwei Nachholspiele, der PFC sitzt ihnen im Nacken und in jedem Spiel muss nun versucht werden zu punkten. Aber in Hagenow dürfte es schwer werden, wenn die Hausherren wieder das Tor treffen.

Boizenburg (3./37) - Polz (2./38)                                      Hinspiel                        1:2                   Tipp 1

Das Spitzenspiel der Woche. Beide Teams spielen eine mittelmäßige Rückrunde, die Zahl der Siege hält sich mit den Niederlagen die Waage. Trotzdem sind beide die ersten Verfolger des Spitzenreiters, diese verrückte Liga will es einfach so. Aufbau hat zu Hause erst einmal (gegen Groß Stieten) verloren, während Polz auswärts bei fünf Pleiten nur zweimal gewann. Daher sind die Elbestädter leichter Favorit und könnten knapp die Nase vorn haben.

Nachholspiele am Pfingstmontag

Neumühle - Neukloster                                Hinspiel            3:1                  Tipp 0

Beide brauchen noch Punkte, um die Klasse zu halten, vor allem der Gastgeber. Doch von der einstigen Heimstärke ist nicht viel geblieben und so wird der Gast mindestens einen Punkt mitnehmen.

Roggendorf - Lulu/Grabow                  Hinspiel            3:1                  Tipp 0

Roggendorf hat sich stabilisiert, ist aber immer für eine Überraschung gut (Sieg in Gadebusch, Heimniederlage gegen Parchim). Da die Gäste zuletzt das Siegen verlernt hatten, wäre ein Remis keine Überraschung.

Groß Stieten - Gadebusch                   Hinspiel            2:7                  Tipp 2  

Der Erste ist zu Gast beim Letzten, da sollte eigentlich alles klar sein. Aber was ist schon klar in dieser Liga ?

FM

Sieg nach geschlossener Mannschaftsleistung - Klassenerhalt fast perfekt

SG Einheit Crivitz - Hagenower SV 2:1 (0:1)

Einheit Crivitz bezwang den Tabellenvierten Hagenower SV mit 2:1, kletterte damit in der Tabelle auf Platz 9 und hat vier Spieltage vor ultimo mit neun Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz den Klassenerhalt in der Landesliga fast sicher.
Neben dem gelbgesperrten Paul Rathke fiel schon nach 20 Minuten auch noch Ralf Mierendorf aus.
Die Gäste kombinierten zu Beginn besser, hatten mehr Spielanteile und die Crivitzer Abwehr hatte voll zu tun, um sich des gegnerischen´Ansturms mit viel Laufarbeit und Körpereinsatz zu erwehren. Bis die Crivitzer durch Philipp Maschler erstmals (27.) verheißungsvoll vor das HSV-Tor kamen, hatten die Hagenower schon fünfmal die Chance zu Führung, doch zweimal wurde das Tor knapp verfehlt, genauso oft wurde der finale Pass schlecht gespielt und einmal kaufte Torwart Robert Eckert dem durchgebrochenen Opitz den Schneid ab (20.). Nach genau einer halben Stunde war es dann doch passiert. Der HSV überlistete die Crivitzer Abseitsfalle und Eckert konnte den durchgebrochenen Angreifer nur auf Kosten eines Fouelfmeters stoppen, den Pippirs sicher verwandelte. Schon 60 Sekunden später verhinderte Eckert im letzten Moment das 0:2. Mit dem 0:1 zur Pause waren die Gastgeber noch gut bedient.
Gleich nach Wiederbeginn marschierte der HSV weiter nach vorn, wurde aber schon in der 47.Minute fast aus dem Nichts mit dem 1:1 durch einen Sonntagsschuss von Einwechsler Marcus Kolberg ausgekontert. Dieser Ausgleich wirkte wie eine Initialzündung für die Crivitzer, die sich nun im Spiel nach vorn mehr zutrauten. Trotzdem machten die Gäste weiter mehr Druck, spielten aber ihre Angriffe weiter nicht konsequent zu Ende. Crivitz blieb jedoch immer gefährlich durch sporadische Gegenstöße. Einer davon führte dann sogar zur Crivitzer 2:1-Führung. Einen auf den langen Pfosten gezogenen Freistoß verlängerte Sven Gaatz per Kopf nach innen und Denny Timmermann drückte den Ball aus Nahdistanz ins Netz (72.). Danach begann ein Sturmlauf der Gäste, die sich gegen die drohende Niederlage wehrten. Vor allem in der 87.Minute und dann noch einmal in der Nachspielzeit brannte es lichterloh vor Eckerts Tor. Da waren die Gastgeber auch mit dem Glück des Tüchtigen verbunden, dass der HSV zumindest an diesem Tage keinen Vollstrecker in seinen Reihen hatte. Auf der Gegenseite hätte der glänzend frei gespielte Patrick Wrobel in der 86.Minute allein vor dem Tor für die endgültige Entscheidung sorgen können, doch er kam nicht am Hagenower Torwart vorbei.
Fazit. Wieder einmal kein Spiel für schwache Nerven, aber das sind wir inzwischen von unserem Team gewohnt. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wurden die favorisierten und spielerisch besseren Gäste geschlagen nach Hause geschickt. Der Abwehr ist ein Riesen-Kompliment zu zollen, wie sich an der Seite von Kapitän Henry Ströh Routinier Ronny Lenk in seine Aufgabe hineinkniete und vor allem Hubertus Wolff in seiner bislang besten Halbserie zum Führungsspieler entwickelt hat. Lucas Loof spielte nach langer Pause, als wäre er nie weg gewesen. Und vorn sorgten neben dem bis zum Umfallen rackernden Sven Gaatz gleich zwei Stürmertore für Jubel unter den Crivitzer Fans. Die Mannschaft hat trotz der schwierigen Personalsituation nun frühzeitig die ominösen 28 Punkte erreicht, was nicht heißen soll, das man sich für das eine oder andere Spiel noch einiges ausrechnet.

Einheit Crivitz: R.Eckert, L.Loof, H.Ströh, H.Wolff, R.Lenk, M.Menck, Ph.Maschler, S.Gaatz, R.Mierendorf (verl.20. M.Kolberg), P.Wrobel, D.Timmermann (90.+2 T.Markwardt)

FM

Weiter spielten aus unserem Verein:

Alte Herren gegen Goldberg            1:2

D- Junioren gegen Aufbau Parchim II 2:3

E- Junioren gegen Plate                  1:7

J.K.

Nichts zu holen am Herrentag - in Roggendorf nach der Pause abgebaut

SG Roggendorf - SG Einheit Crivitz 4:2  (1:1)

Der Gastgeber begann wie die Feuerwehr, ehe sich unsere Mannschaft sortieren konnte, lag man schon in der 2. Minute mit 0:1 in  Rückstand. Doch Crivitz ließ sich  nicht schocken, denn schon in der 6.Minute glich Ralf Mierendorf zum 1:1 aus. Danach plätscherte das Spiel so dahin bis Patrick Wrobel für seinen geschlagenen Torwart in der 20. Min. auf der Linie klären musste. In der 28.Minute verpasste Denny Timmermann die Chance zur Führung, ebenso wie auf der Gegenseite ein Roggendorfer Angreifer (33.). so ging es mit 1:1 in die Kabinen.
Nach dem Wechsel nahm Paul Rathke den Ball volley in der 48. Min., verfehlte allerdings das Tor. Statt dessen in der 50. Min. das 2:1 für Roggendorf, als unsere Abwehr klassisch überspielt wurde. In dieser Phase wog jetzt schwer, dass der Trainer keine Wechselmöglichkeiten hatte, während die Gastgeber dreimal frische Kräfte brachten, die dem eigenen Spiel wirksame Impulse verliehen. So waren das 3:1 (60.), per Kopf erzielt und das 4:1 (66.) eine logische Folge. In der Schlussphase fingen sich die Crivitzer noch einmal und nachdem Timmermann (73.) mit einem Freistoß am Torwart scheiterte, konnte Sven Gaatz mit einem schönen Schuss (77.) noch auf 2:4 verkürzen.

Fazit: Das Resultat geht auf Grund der 2.Halbzeit in Ordnung. Crivitz muss nun versuchen, am Samstag, trotz schwerer Beine, gegen den Ex-Tabellenführer Hagenow  zu punkten. Dieser hat zuletzt zweimal ohne eigenen Torerfolg verloren, ist aber trotzdem Favorit in diesem Spiel

Aufstellung: Eckert, Rathke, Lenk, Wolff, Wrobel, Menck, Maschler, Gaatz, Kolberg, Timmermann, Mierendorf

JK/FM

Weiter spielten aus unserem Verein:

Alte Herren gegen Sternberg  1:3

B- Junioren gegen Boizenburg 0:1

D- Junioren gegen Plau          3:10

E- Junioren gegen Lübz          1:2

J.K.

Tabellensituation und Vorschau auf den 22.Spieltag

SG Einheit Crivitz (10./25 P.) - Hagenower SV (1./35 P.), Samstag, 11.05., Anstoß 15.00 Uhr, Hinspiel 0:3, SR Kuligowski (Rostock)

Mit dem verdienten und hochwichtigen 3:1-Auswärtssieg in Groß Stieten konnte unsere Mannschaft nach drei Spielen ohne Punktgewinn sich wieder etwas Luft zu den Abstiegsplätzen verschaffen. Zehn Punkte beträgt nun der Abstand zu den beiden Letztplatzierten, genau so weit ist auch der Spitzenreiter Hagenower SV, gleichzeitig auch unser nächster Gegner, uns voraus. Die unter der Woche gespielten Nachholpartien sind dabei nicht berücksichtigt.
Wer vor dem Hinspiel in Hagenow am 8.Spieltag vorausgesagt hätte, dass der HSV am 22.Spieltag als Tabellenführer in Crivitz aufkreuzen würde, wäre wohl müde belächelt worden. Seinerzeit belegten sie Platz 12, während unser Team den 4.Rang einnahm. Der Hagenower 3:0-Sieg wurde erst in der 2.Halbzeit sichergestellt, nachdem Crivitz zuvor durch einen verschossenen Elfmeter die Chance zur Führung ausließ. Es war der Beginn eines Hagenower Höhenfluges, der sie vor allem durch die sechs Siege in der Rückrunde bis an die Spitze katapultierte. Erst am letzten Sonntag musste man beim 0:1 in Lübz wieder eine Niederlage hinnehmen. Die Stärken der Gäste liegen klar auf der Hand, wenn wir das Torverhältnis betrachten. Sie haben mit 39 Toren nur einmal mehr ins Schwarze getroffen als unser Team, doch die nur 22 Gegentreffer sind mit Abstand Ligabestwert.
Um es kurz zu machen: Crivitz geht als krasser Außenseiter ins Spiel, will aber mit den typischen Crivitzer Tugenden, wie Kampfgeist und Einsatzbereitschaft bis zur letzten Minute erfolgreich Widerstand leisten. Wieder mit von der Partie wird der zuletzt gelbgesperrte Ralf Mierendorf sein.
In der Tabelle hatten die teilweise überraschenden Niederlagen von Hagenow, Lulu/Grabow, Gadebusch und Polz zur Folge, dass die ersten acht Teams nur noch maximal fünf Punkte trennen. Da das Tabellenbild erst Ende Mai wieder gerade gerückt wird, was die Spieleanzahl betrifft, ist eine Prognose über den Ausgang zum Saisonende äußerst schwierig geworden. Klarer sieht es da schon am Tabellenende aus. Groß Stieten scheint in der derzeitigen Verfassung wohl kaum noch in der Lage zu sein, den Abstieg verhindern zu können und auch Parchim hat trotz des glücklichen Sieges gegen Polz sehr schlechte Karten. Bei nur noch sechs ausstehenden Spielen müssten wahrscheinlich mindestens vier gewonnen werden und das Restprogramm ist nicht ohne. Es sei denn, die Mitkonkurrenten, wie Neumühle, Neukloster und Crivitz stellen das Punkten gänzlich ein, aber damit ist nicht zu rechnen. Die Hoffnung, dass sich wie im Vorjahr der punktbeste Vorletzte aller drei LL-Staffeln noch rettet, ist durch die zu erwartenden zwei bis drei Absteiger aus der Oberliga mit mehreren Fragezeichen zu betrachten.

Weiter spielen:

Gadebusch (4./34) - Lübz (9./25) Hinspiel 2:0 Tipp 0

Beide spielten zuletzt sehr wechselhaft, waren immer für eine Überraschung in beide Richtungen gut. Da die Gäste ohne englische Woche ausgeruhter sein dürften, sollten sie mit ihrem Standardergebnis einen Punkt mitnehmen.

Lulu/Grabow (2./34) - Cambs-Leezen (5./32) Hinspiel 4:1 Tipp 1

Die Gäste haben bisher eine tolle Rückrunde gespielt und dürfen auf Grund der Instabilität in der Spitze sogar (als Tabellenelfter der Hinrunde) von der Wiederholung der letztjährigen Meisterschaft träumen. Dem gegenüber enttäuscht der Herbstmeister mit nur einem Punkt aus den letzten drei Spielen immer mehr seine Anhänger. Vielleicht platzt der Knoten ausgerechnet im Verfolgerduell an diesem Samstag.

Polz (6./32) - Dynamo (8./30) Hinrunde 2:2 Tipp 0

Im Herbst war es noch ein Spitzenspiel, aber zur Zeit bieten beide Teams nur Mittelmaß. Vor allem die Hausherren sind zur Zeit ziemlich von der Rolle. Beide geben sich nicht allzu viel, es sieht wie in der 1. Halbserie nach einem Unentschieden aus.

Neukloster (11./21) - Boizenburg (3./34) Hinspiel 3:6 Tipp 0

Neukloster sammelte in einer Serie von Heimspielen fleißig Punkte gegen den Abstieg. Diesmal wird gegen die zuletzt auswärtsschwachen Fliesenstädter ein weiterer dazu kommen.

Neumühle (12./20) - Groß Stieten (13./15) Hinspiel 2:6 Tipp 1

Neumühle steht auf der heimischen Ranch vor einem richtungsweisenden Spiel. Nur mit einem Sieg können sie sich etwas mehr Luft im Abstiegskampf verschaffen und der sollte gegen die zuletzt arg gebeutelten Gäste kein Problem sein. Außerdem gilt es, die Schmach vom Hinspiel zu tilgen.

Roggendorf (7./31) - Parchim (14./15) Hinspiel 1:1 Tipp 1

Nach dem Tabellenbild eigentlich eine klare Sache für den Gastgeber. Aber der PFC muss punkten und wird sich voll ins Zeug legen. Aber Roggendorf wird sich knapp durchsetzen.

FM

Weiter spielen aus unserem Verein:

Freitag, d. 10.05. um 18:30 Uhr, Alte Herren, TSV Goldberg- SG Einheit Crivitz

Samstag, d. 11.05. um 09:30 Uhr, E- Junioren, SV Plate- SG Einheit Crivitz

Sonntag, d. 12.05. um 11:00 Uhr, D- Junioren, SG Einheit Crivitz- SV Aufbau Parchim II

J.K. 

Verdienter Auswärtssieg in Groß Stieten

SG Groß Stieten - SG Einheit Crivitz               1:3 (1:2)

 

Einheit Crivitz gelang in der Landesliga West mit dem 3:1-Auswärtssieg bei der SG Groß Stieten ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt. Bei noch sechs Spielen ist der Abstand zu den beiden Abstiegsplätzen mit 10 Punkten schon recht komfortabel. Crivitz schnürte den Gastgeber zu Beginn in dessen Hälfte ein. Nachdem ein 20m-Schuss von Paul Rathke noch knapp das Tor verfehlte (5.), zirkelte Sven Gaatz nach 17 Minuten einen Freistoß genau auf den Kopf von Philipp Maschler, der sich ziemlich unbedrängt die Ecke zur 1:0-Führung aussuchen konnte. Auch danach ging es zunächst weiter nur in eine Richtung, vor allem Verteidiger Rathke tauchte ständig vor dem Tor auf und prüfte mehrfach den Torwart der Platzherren. Die größte Chance tat sich jedoch für Tobias Markwardt auf, als der letzte Stietener Abwehrspieler den Ball vertändelte, lief er allein aufs Tor zu, setzte aber die Kugel neben den Pfosten (28.). Doch wenig später gelang Crivitz durch einen satten 25m-Schuss von Gaatz (34.) ins lange Eck das längst fällige 2:0. Danach schalteten die Gäste unbewusst einen Gang zurück und kassierten zwei Minuten vor der Pause im Anschluss an einen Freistoß, als die gesamte Abwehr nicht im Bilde war, den 1:2-Anschlusstreffer. Bei einem Chancenverhältnis von 7:2 für Crivitz ging es doch recht nachdenklich in die Kabinen, in der Hoffnung, dass sich diese ausgelassenen Chancen nicht am Ende rächen würden.
Nach Wiederbeginn gelang es Einheit lange Zeit nicht mehr, das Spiel, so wie vor der Pause, zu dominieren. Im Gegenteil, denn die Hausherren marschierten, vorwiegend über die rechte Seite, öfter vor das Crivitzer Tor. Es brannte drei, vier Mal  lichterloh vor Torwart Robert Eckert, der reaktionsschnell reagierte und einmal auch das Glück des Tüchtigen hatte, als Denny Timmermann die eigene Querlatte anvisierte (59.) Erst in den letzten 20 Minuten gelangen wieder Offensivaktionen, an denen vor allem Patrick Wrobel (72./73./84.) beteiligt war. Doch die endgültige Spielentscheidung wollte noch nicht gelingen, auch als der eingewechselte Marcus Kolberg, allein durchlaufend, den Ball am Tor vorbei schob. Erst in der 88.Minute nutzte Wrobel die immer größer werdenden Abwehrlücken des Gegners und staubte zum 3:1 ab, nachdem der ebenfalls eingewechselte Hans Hogrefe noch am Torwart hängen geblieben war. Über die gesamten 90 Minuten ein verdienter Sieg, der aber in Halbzeit 2 zeitweilig am seidenen Faden hing.

Fazit: Das Aufatmen nach dem Spiel war bei allen Beteiligten, einschließlich der mitgereisten Fans, nicht zu überhören. Nach den drei Niederlagen zuletzt war dieser 2.Auswärtssieg ein Signal zur richtigen Zeit. Erfreulich, dass auch Sven Gaatz und Patrick Wrobel nach montelanger Ladehemmung wieder getroffen haben, das gibt Selbstvertrauen für die bevorstehenden letzten schweren Aufgaben. 

Einheit Crivitz: Eckert, Rathke, Ströh, Lenk, Wolff, Menck, Maschler, Wrobel, Gaatz, Markwardt (66.Kolberg), Timmermann (82.Hogrefe).

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 21.Spieltag und die Nachholspiele 08./09.Mai

SG Groß Stieten (13./15 P.) - SG Einheit Crivitz (9./22 P.)            , Sonntag, 05.05., Sportplatz an der B106, Anstoß 14.00 Uhr, Hinspiel 1:2, SR Kathleen Dahms (Rostock)

Nach den beiden Heimniederlagen bleibt nicht viel Zeit um nachzutrauern, vielmehr wartet in einem wichtigen Schlüsselspiel der Tabellenvorletzte aus Groß Stieten auf unsere Elf. Bei sieben Punkten Differenz ist klar, dass dort mindestens ein Unentschieden her muss, um nicht noch tiefer in die Abstiegszone abzurutschen. Noch besser wäre ein Sieg, dann könnte man doch etwas entspannter in das letzte Saisonviertel gehen.
An der Tabellenspitze spielt derzeit alles für Spitzenreiter Hagenow, selbst wenn dieser, wie am 1.Mai spielfrei ist. Trotzdem sind die Verfolger Lulu/Grabow, Gadebusch und Polz noch in Sichtweite. Dahinter führt Boizenburg das Mittelfeld an, das bis zum Achten Roggendorf reicht. Am Ende kämpfen sechs Vereine gegen den Abstieg, wobei Groß Stieten und Parchim mit 5 bzw.acht Punkten schon einen ziemlichen Rückstand, sich aber noch nicht aufgegeben haben.
Groß Stieten hat bisher 12 seiner 15 Punkte zu Hause geholt, hat von 9 Heimspielen aber auch schon 5 verloren. Beim Hinspiel in Crivitz legten die Tore von Patrick Wrobel und Ralf Mierendorf schon vor der Pause den Grundstein für den 2:1-Sieg.

SG Roggendorf - SG Einheit Crivitz, Donnerstag, 09.05., Sportplatz im Schlosspark, Kneeser Str., Anstoß 10.00 Uhr, Hinspiel 3:0, SR Dennis Heidemann (Wismar)

Um einiges schwerer dürfte die Aufgabe beim Nachholspiel am Himmelfahrtstag in Roggendorf werden. Die SG hat nach einigen schwächeren Spielen zuletzt wieder überzeugen können und sich im gesicherten Mittelfeld etabliert. Auswärts hat Roggendorf schon fünfmal gewonnen, dagegen sieht die Heimbilanz mit je drei Siegen und Unentschieden bei zwei Niederlagen eher durchwachsen aus. Es ist also möglich, dort etwas mitzunehmen, obwohl sie mit Mitzka, Militz und Schwarcke über torgefährliche Angreifer verfügen. Beim Hinspiel am 1.Spieltag wurde unser Team beim 0:3 trotz eines ausgeglichenen Spielverlaufs unter Wert geschlagen.

Weiter spielen:

Gadebusch (3./31) - Roggendorf (8./28)               Hinspiel            2:1                              Tipp 1

Gadebusch hat wieder Tuchfühlung zur Spitze und inklusive Pokal in dieser Spielzeit schon zweimal gegen den Lokalrivalen gewonnen. Auch diesmal sollten die Punkte knapp in Gadebusch bleiben

Parchimer  (14./12) -  Polz (4./32)               Hinspiel            1:4                              Tipp 0

Für den PFC wird der Kampf um Platz 12 immer aussichtsloser. Da Polz aber zuletzt auch keine Bäume ausgerissen hat, könnte ein Punktgewinn drin sein. Aber ob das noch etwas hilft?

Neukloster (12./20) - Dynamo (7./29)             Hinspiel            0:5                              Tipp 2

Neukloster holte zuletzt 4 Punkte aus 2 Heimspielen gegen Mitkonkurrenten. Aber die Dynamos strotzen nach zwei Auswärtssiegen vor Selbstbewusstsein und werden mit gehöriger Fanunterstützung die drei Punkte mitnehmen.

Cambs-Leezen (6./29) - Neumühle (11./20) Hinspiel            0:1                              Tipp 1

Die Gastgeber haben in der Rückrunde einen Lauf und die weitaus besseren Offensivspieler und werden sich gegen die sich tapfer wehrenden Neumühler auch nicht aufhalten lasen

Boizenburg (5./31) - Lulu/Grabow (2./34)               Hinspiel            1:4                              Tipp 2

Bei beiden Teams läuft es im Frühjahr bei weitem nicht so wie im Herbst. Boizenburg hat arge Personalprobleme und konnte vor allem den Abgang von Torjäger Kruse nicht kompensieren. Die Gäste holten zuletzt nur einen Punkt aus den beiden Prestige-Heimspielen gegen Dynamo und Polz. Unterm Strich sollten die derzeit besser besetzten Gäste sich knapp durchsetzen.

Lübz (9./21) - Hagenow (1./35)                                    Hinspiel            0:0                              Tipp 0

Die Remiskönige aus Lübz werden ihrem Ruf gerecht werden und dem Überflieger der Rückrunde die ersten Punktverluste im Frühjahr beibringen. Einfach nur Bauchgefühl !

Nachholspiele am 08./09.Mai:

Neukloster - Lulu/Grabow                              Hinspiel 3:4                               Tipp 2

Neukloster wird im 4. Heimspiel in Folge ein schwerer Gegner sein, aber die Punkte wird die SG am Ende mitnehmen.

Gadebusch - Hagenow                                              Hinspiel 2:2                               Tipp 0

In Gadebusch ist es schwer zu gewinnen, das wird im Spitzenspiel auch der Tabellenführer zu spüren bekommen. Ein Remis wäre keine Überraschung.

Polz - Neumühle                                                Hinspiel            3:0                              Tipp 1

Polz will seine Durststrecke überwinden und endlich wieder einen Dreier zu Hause landen. Der NSV wird sich zwar tapfer schlagen, aber am Ende knapp den Kürzeren ziehen.

Parchim - Groß Stieten                                     Hinspiel            0:4                              Tipp 1

Das Kellerduell schlechthin. Wenn bei Parchim alles passt, könnte der zweite Heimsieg herausspringen.

Dynamo - Cambs-Leezen                          Hinspiel            1:1                              Tipp 2

Da dürfte es wieder heiß her gehen auf der Paulshöhe. Gerade zu Hause haben die Schweriner zuletzt nicht überzeugt. Es riecht nach Auswärtssieg.

FM

Weiter spielen aus unserem Verein:

Freitag, d. 03.05. um 18:30 Uhr, Alte Herren, SG Einheit Crivitz- Lübzer SV/ Brauerei

Samstag, d. 04.05. um 09:30 Uhr, E-Junioren, SG Einheit Crivitz- SG Ludwigslust/ Grabow II

                         um 10:00 Uhr, B- Junioren, SG Ludwigslust/ Grabow- SG Einheit Crivitz

Mittwoch, den 08.05. um 19:00 Uhr, B- Junioren, SG Aufbau Boizenburg- SG Einheit Crivitz

                              um 19:00 Uhr, Alte Herren, SG Einheit Crivitz- FC Aufbau Sternberg

Donnerstag, d. 09.05. um 09:00 Uhr, E- Junioren, Lübzer SV- SG Einheit Crivitz

                              um 09:00 Uhr, D- Junioren, SG Einheit Crivitz- Plauer FC

J.K.

Crivitz trifft das Tor nicht und kassiert unglückliche Niederlage

SG Einheit Crivitz - TSG Gadebusch            0:2 (0:0)

Einheit Crivitz musste zu Hause gegen den Tabellendritten TSG Gadebusch mit 0:2 die dritte Niederlage in Folge in Kauf nehmen, bewahrte aber durch die Patzer der Konkurrenz weiterhin einen Sieben-Punkte-Abstand auf die Abstiegsplätze.
Nach der sehr schwachen Partie vom Wochenende gegen Cambs-Leezen stand diesmal eine spielerisch und kämpferisch stärkere Elf auf dem Platz. In den ersten 30 Minuten war es eine ausgeglichene Begegnung mit den besseren Torchancen für die Hausherren, bei denen der dynamische Ralf Mierendorf gleich drei Mal die Gelegenheit zur Führung nicht nutzen konnte. Erst schoss er nach einem Steilpass von Philipp Maschler aus 20m knapp neben das Tor (17.). Danach wehrte der gute TSG-Torwart seinen Kopfball nach einer Ecke von Marcus Kolberg reaktionsschnell über die Latte.(24.) und schließlich blieb dieser auch bei seinem Flachschuss aus Nahdistanz Sieger (27.). Die Gäste kammen erst zwei Minuten vor der Pause gefährlich vor Robert Eckerts Tor, aber in Überzahl wurde der Ball leichtfertig vertändelt und die dicke Chance war dahin.
Die 2.Halbzeit begann gleich mit einem Schock für die Hausherren, als der Schiedsrichter nach einem Zweikampf zwischen Ronny Lenk und seinem Gegenspieler an der Torauslinie auf den Strafstoßpunkt zeigte (50.). Doch Eckert parierte den Elfer von Lierow und meisterte auch den Nachschuss. In dieser Phase erlangten die Gäste ein spielerisches Übergewicht, aber die Crivitzer Abwehr ließ nicht viele Torchancen zu. Gefährlich wurde es in der 53. Minute, als nach einem schnellen Angriff über links die Eingabe vor dem Tor verstolpert wurde. Auf der Gegenseite zielte Kolberg aus 20m knapp vorbei ((52.) und später verhinderte der Gästekeeper bei Mierendorfs Hochschuss erneut einen Rückstand. Das Spiel lief auf ein torloses Unentschieden hinaus, bis nach 71 Minuten ein TSG-Angreifer in klarer Abseitsposition rechts steil angespielt wurde (die Fahne des Linienrichters blieb unten) und nach dem folgenden Querpass der mitgelaufene Hegner keine Mühe hatte, um zum 0:1 zu vollenden. Nun warfen die Crivitzer noch einmal alles nach vorn und der eingewechselte Tobias Markwardt hatte, allein aufs Tor zulaufend, die Riesenchance zum Ausgleich, aber sein angesetzter Heber über den Torwart misslang völlig (84.). Gadebusch gelang in der Schlussminute sogar noch das 2:0 per Elfmeter, über dessen Berechtigung man streiten kann. Diesmal ließ Lierow Eckert vom Punkt keine Chance.

Fazit:Crivitz scheiterte diesmal einerseits an der Durchschlagskraft im Angriff, haderte aber berechtigter Weise mit der Fehlentscheidung durch den Linienrichter, wodurch das Spiel vorentschieden wurde. Beides zusammen kostete einen durchaus möglichen Punktgewinn. Über die Bedeutung des nun folgenden Spieles am Sonntag in Groß Stieten muss man nun wohl keine weiteren Aussagen treffen. 

Einheit Crivitz: R.Eckert, P.Rathke, H.Ströh, R. Lenk, H.Wolff, M.Menck, M.Maschler, P.Wrobel, R.Mierendorf (77.S.Gaatz), D.Timmermann, M.Kolberg (77.T.Markwardt).

Mit 0:4 im Nachbarschaftsderby noch gut bedient

SG Einheit Crivitz - SpVgg Cambs-Leezen  0:4 (0:2)

 

Einheit Crivitz erwischte zu Hause im Derby gegen die SpVgg Cambs-Leezen einen rabenschwarzen Tag und unterlag verdient, auch in dieser Höhe, mit 0:4 Toren. Die Gäste dominierten die Partie von Anfang an, während für die Platzherren zumeist schon vor dem gegenerischen Strafraum Endstation war.
In der 7.Minute lenkte Einheit-Torwart Robert Eckert eine Bogenlampe von Schmidt über die Latte und er war auch bei einem Flachschuss von Grün aus kurzer Distanz auf dem Posten (13.). Nach dem Auslassen zweier weiterer Chancen fiel dann das verdiente 0:1 aus Crivitzer Sicht sehr unglücklich, als Philipp Maschler eine Flanke von links klären wollte und dabei ins eigene Netz traf (28.). Erst jetzt tauchten die Gastgeber einige Male vor dem Tor auf, einen Kopfball von Ralf Mierendorf parierte Woelk erst im Nachfassen (34.) und kurz vor dem Pausenpfiff verfehlte der allein auf das Tor zulaufende Timmermann knapp das Gehäuse. Da stand es allerdings schon 0:2, denn kurz zuvor hatte Donner ein genaues Zuspiel von Grün angenommen, danach Eckert umkurvt und vollendet (40.). Die leisen Hoffnungen auf eine Wende im Spiel zerstoben gleich nach der Pause, als Grün (51.) und Donner (53.) mit einem Doppelschlag zum 0:4 gegen die unsortierte Crivitzer Abwehr die Partie entschieden. Auch danach waren die Gäste mit sechs Spielern über 30 in der Startelf in Sachen Spielfreude, Zweikampfstärke, Spiel über die Flügel und Passgenauigkeit weit überlegen. Die Gäste spielten katz und maus mit der Crivitzer Abwehr und unser Team entging nur deshalb einem höheren Desaster, weil die Spielvereinigung eine ganze Reihe von dicksten Torchancen durch zu große Verspieltheit und Abschlussschwäche ausließ. In den nächsten Spielen muss sich Einheit in allen Belangen steigern, um ein Abrutschen in die Abstiegszone zu verhindern. 

Fazit: Dass bei allen Personalproblemen das Spiel gegen einen sich im Aufwind befindlichen Gegner eine schwer zu lösende Aufgabe sein würde, war klar. Doch anders, als in den Spielen gegen Polz und Dynamo, als die Konstellation ähnlich war, vermisste man den unbedingten Einsatz, das kämpferische Aufbegehren. Wenn nach vorne kaum etwas zusammen läuft und der Gegner im Mittelfeld auf derart wenig Gegenwehr stößt, hat es jede Abwehr schwer, Gegentore auf Dauer zu vermeiden.  

 Einheit Crivitz: R.Eckert, P.Rathke, R.Lenk, H.Ströh, H.Wolff, M.Menck, Ph.Maschler, R.Mierendorf, S.Gaatz (63.M.Kolberg), P.Wrobel, D.Timmermann (83.H.Hogrefe)

 SpVgg Cambs-Leezen: Woelk, Sawrtal, Hoyer, Rickert, Grün, Zipser, Donner, Bruders, Herke (34.Wendt), Schmidt (77.Stellmann), Henning.

 FM

Weiter spielten aus unserem Verein:

B- Junioren gegen Rodenwalde         2:0

D- Junioren gegen Lübz                   2:6

E- Junioren gegen Aufbau Parchim    0:8

J.K.

Tabellensituation und Vorschau auf den 20.Spieltag und die Nachholspiele am 1.Mai

SG Einheit Crivitz - SpVgg Cambs-Leezen, Samstag, 27.04., Anstoß 15.00 Uhr

SG Einheit Crivitz - TSG Gadebusch, Mittwoch, 01.05., Anstoß 15.00 Uhr

Am kommenden Samstag kommt es zum Nachbarschaftsderby in der Landesliga West gegen die SpVgg Cambs-Leezen.
Das Hinspiel im Herbst endete mit einem am Ende leistungsgerechten 3:3-Unentschieden. Wir erinnern uns noch gut daran, dass unser Team seinerzeit viele Ausfälle verkraften musste und trotz alledem zweimal mit 1:0 und 3:2 in Führung ging. Dazwischen lag das Traumtor von Arman Harojan, der die Kugel unerreichbar ins rechte obere Dreiangel zum 2:2-Zwischenstand jagte. Das alles ist Schnee von gestern. C/L ist bisher das zweitbeste Team der Rückrunde und hat sich damit im Tabellenmittelfeld festgesetzt. Doch am vergangenen Wochenende endete ihre kleine Erfolgsserie durch eine 0:2-Heimniederlage gegen Hagenow. 
Am letzten Spieltag haben oben fast alle Spitzenteams gewonnen, nur Polz ließ in Roggendorf beim 1:1 zwei Zähler liegen. Dagegen haben am Tabellenende nahezu alle Kellerkinder verloren, nur Neumühle holte sich verdient einen Punkt beim 0:0 auf der Schweriner Paulshöhe. Lübz verschaffte sich etwas Luft durch das 3:0 gegen Groß Stieten.
Unsere Mannschaft muss im weiteren Saisonverlauf weiter auf seine Heimstärke bauen, immerhin wurden sechs von neun Heimspielen gewonnen. Auch Cambs-Leezen, das von zu Hause den großen Platz in Leezen gewöhnt ist, wird sich auf die kleine Crivitzer Spielfläche umstellen müssen. Wenn unsere Mannschaft so leidenschaftlich kämpft wie in den Spielen gegen Polz und Dynamo, dann geht sie unter Mitwirkung des zuletzt fehlenden Philipp Maschler auch gegen die leicht favorisierten Gäste nicht chancenlos in die Partie. Wichtig ist, dass im Angriff ohne unnötige Schnörkel der direkte Zug zum Tor gesucht wird, um die wenigen sich bietenden Torchancen effektiv zu nutzen.
Schon vier Tage nach dem Derby gegen Cambs-Leezen steigt mit der Nachholbegegnung gegen die TSG Gadebusch gleich das nächste Heimspiel. Am 2.Spieltag beim Hinspiel versiebte unser Team in der 1.Halbzeit einige dicke Torchancen. Trotzdem glichen Philipp Maschler und Paul Rathke zweimal eine Gadebuscher Führung aus, ehe am Ende die Hausherren sehr glücklich mit 4:2 den Platz als Sieger verließen.
Dank ihres guten Saisonstarts spielte sich die TSG zwischen dem 5. und 9.Spieltag sogar an die Tabellenspitze, stand nie schlechter als auf Platz 5 und kann im Gegensatz zur Vorsaison schon frühzeitig für die nächste LL-Saison planen. Gerade auswärts trumpften die Nordwestmecklenburger auf und gewannen vier von acht Spielen. Andererseits ist die Abwehr an schlechten Tagen das große Problem, jeweils sechs Gegentore bekam man gegen Boizenburg, in Grabow und bei Dynamo Schwerin eingeschenkt.
Darin liegt die Chance für unsere Mannschaft, indem sie selbst die Initiative ergreift, die Gäste beschäftigt und unter Druck setzt. Versucht man, nur mitzuspielen, hat man gegen Einzelkönner wie Lierow oder Habel auf Dauer keine Chance. Ein positives Resultat ist diesmal doppelt wichtig, damit die Lenk-Elf  selbstbewusst und mit einem Erfolgserlebnis im Rücken zum wichtigen Auswärtsspiel am kommenden Sonntag nach Groß Stieten fahren kann.

Weiter spielen:

SG Ludwigslust/Grabow  (1./33) - SG Dynamo Schwerin (8./23)                                    Hinspiel             2:0             Tipp 1

Der Spitzenreiter nimmt wieder Fahrt auf, obwohl die Leistung beim 3:1 in Parchim nicht stimmte. Doch da Dynamo mit erst einem Punkt im Frühjahr zur Zeit ziemlich von der Rolle ist, werden die drei Punkte in Grabow bleiben.

SV Blau-Weiß Polz (3./31) - TSG Gadebusch (5./28)                                      Hinspiel                        2:3            Tipp 1

Nach zwei Remis haben die Polzer die Tabellenführung wieder abgegeben. Zu Hause sollte gegen zuletzt schwächelnde Gadebuscher wieder ein Sieg zustande kommen.

VfL Blau-Weiß Neukloster (12.(16) - Parchimer FC (14./12)                         Hinspiel                        4:1            Tipp 0

Ein wichtiges Kellerduell, in dem für Parchim wohl nur ein Sieg zählt. Ansonsten sieht es düster aus, was die Aussichten auf den Klassenerhalt betrifft. Gegen die nach 6 Niederlagen am Stück verunsicherten Gastgeber ist aber nicht mehr als ein Unentschieden drin.

SG Roggendorf (6./24) - Lübzer SV (10./20)                                                       Hinspiel                        1:2            Tipp 2

Beide Teams befinden sich nach den letzten beiden Spielen im leichten Aufwind. Da Lübz auswärts stärker als zu Hause spielt, könnten sie die drei Punkte durch einen knappen Sieg mit nach Hause nehmen.          

Neumühler SV (11./15) - SG Aufbau Boizenburg (4./31)                                      Hinspiel                        1:1            Tipp 0

Der schwächste Angriff trifft auf den schussstärksten. Doch da Aufbau derzeit auf einige Stammspieler verzichten muss, ist auf der Ranch mit einem ausgeglichenen Spiel zu rechnen.

Hagenower SV (2./32) - SG Groß Stieten (13./15)                                                 Hinspiel                        1:3            Tipp 1

Hagenow hat weiter einen Lauf und kann sich vor allem auf seine stabile Abwehr verlassen. Gegen Stieten können sie sich eigentlich nur selbst schlagen, nur bei mangelnder Konzentration hat Stieten eine Chance, um wie in Boizenburg für eine Überraschung zu sorgen..

Am 1.Mai spielen weiter

VfL Blau-Weiß Neukloster - Lübzer SV                                                                    Hinspiel                        2:2            Tipp 2

Die Gäste sind momentan etwas stärker einzuschätzen, ein Auswärtssieg wäre keine wirkliche Überraschung.

SpVgg Cambs-Leezen - SG Aufbau Boizenburg                                                       Hinspiel                        1:1            Tipp 1

Mit dem Heimvorteil im Rücken sollte der Gastgeber mit dem derzeit besseren Kader knapp die Nase vorn haben.

SG Groß Stieten - SG Dynamo Schwerin                                                                      Hinspiel                        0:2            Tipp 0

Beide haben zuletzt keine Bäume ausgerissen. Auf eigenem Geläuf könnte es für die Hausherren diesmal wenigstens zu einem Unentschieden reichen.           

SG Ludwigslust/Grabow - SV Blau-Weiß Polz                                                        Hinspiel                        3:4            Tipp 1

Im Grabower Waldstadion dürfte es in diesem brisanten Derby heiß her gehen. Polz wird versuchen, dem Tabellenführer die Stirn zu bieten, doch dieser wird sich die Gelegenheit nicht nehmen lassen, einen lästigen Verfolger weiter abzuschütteln. Knapper Sieg für L/G      

Neumühler SV - SG Roggendorf                                                                          Hinspiel                        2:4            Tipp 2

Beim NSV läuft es zu Hause noch nicht so wie gewünscht. Roggendorf hat die besseren Angreifer, das wird den Ausschlag geben.

FM

Weiter spielen aus unserem BVerein:

Freitag, d. 26.04. um 19:30 Uhr, Alte Herren, SG Parchimer FC/ SV Aufbau Parchim- SG Einheit Crivitz

Samstag, d. 27.04. um 10:00 Uhr, B- Junioren, SG Einheit Crivitz- Rodenwalder SV

                              11:00 Uhr, D- Junioren, Lübzer SV- SG Einheit Crivitz

Sonntag, d. 28.04. um 09:00 Uhr, E- Junioren, SV Aufbau Parchim- SG Einheit Crivitz

Mittwoch, d. 01.05. um 10:00 Uhr, B- Junioren, SG Einheit Crivitz- SG Schönberg/ Klütz

J.K.

Kein Happy-End an der Elbe

SG Aufbau Boizenburg - SG Einheit Crivitz 4:2 (1:1)

In einem Spiel auf mäßigem Niveau unterlag die SG Einheit Crivitz beim Tabellenvierten Aufbau Boizenburg mit 2:4 und verbleibt damit weiter auf dem 9.Tabellenplatz in der Landesliga West.
Beide Teams gingen stark ersatzgeschwächt in die Partie, dadurch entwickelte sich eine sehr zerfahrene Begegnung mit unzähligen Abspielfehlern. Vor allem in der spielgestaltenden Zone fehlten bei Crivitz Spieler wie Philipp Maschler und Daniel Janiska an allen Ecken und Enden. Trotzdem gelang es, gegen die nach zwei Niederlagen verunsicherten Elbestädter das Spiel weitgehend zu kontrollieren und offen zu gestalten. Vor dem Tor fehlte aber wieder einmal ein Schuss Kaltschnäuzigkeit im Abschluss.
So kam die Führung der Gastgeber durch die Verwandlung eines fragwürdigen Foulelfmeters etwas glücklich zustande (36.). Doch praktisch mit dem Halbzeitpfiff fiel der Ausgleich zum 1:1, als ein Aufbau-Verteidiger den Ball beim Rettungsversuch ins eigene Tor beförderte.
Nach dem Seitenwechsel verstärkte Boizenburg den Druck und ging nach einem schnellen Angriff über die linke Seite schnell mit 2:1 in Führung (47.). Aber wieder gelang Einheit der schnelle Ausgleich zum 2:2 durch den sich in Mittelsürmerposition energisch durchsetzenden Ralf Mierendorf (54.). Im weiteren Verlauf schafften es die Gäste ohne Wechselmöglichkeit nicht mehr, wie vor der Pause, gegen die mit frischen Kräften agierenden Platzherren das Geschehen offen zu halten. So avancierte Torwart Robert Eckert mit mehreren Glanztaten zum besten Crivitzer Spieler. Auch in der 61.Minute reagierte er großartig, doch gegen den Abpraller zum 2:3 war er dann machtlos. Auch danach hielt Eckert seine Mannschaft im Spiel, doch die Schwerstarbeit verrichtende Crivitzer Abwehr fand keine wirksame Entlastung durch punktgenaue Gegenstöße.
Eine Minute vor dem Abpfiff machten die Fliesenstädter durch einen Konter durch die offene Crivitzer Defensive mit dem 4:2 den Deckel auf die Partie.
Insgesamt hatte das Spiel lange Zeit keinen Sieger verdient, aber auf Grund der 2. Halbzeit geht der Sieg für die Hausherren wohl in Ordnung, er fiel aber etwas zu hoch aus. Neben Robert Eckert lieferte auch Mathias Menck, der immer mehr ins Team hineinwächst, eine gute Leistung ab.

Fazit: Schade! Die aus Crivitzer Sicht auf Grund der Personallage nicht allzu hoch gesteckten Erwartungen wurden schnell dadurch bestärkt, dass der Tabellenvierte lange Zeit auch nicht viel zustande brachte. Somit lag ein Punktgewinn lange im Bereich des Möglichen, aber es sollte am Ende nicht sein. Wir müssen und werden unsere noch fehlenden Punkte woanders holen. Aber nicht zu sehr auf die Heimstärke verlassen, da kommen mit Cambs-Leezen, Gadebusch, Hagenow und Lulu/Grabow noch einige Hochkaräter nach Crivitz. Nach 5 Auswärtsniederlagen hintereinander wäre in 14 Tagen in Groß Stieten die beste Gelegenheit, um das Auswärtskonto aufzubessern.

Einheit Crivitz: R.Eckert, P.Rathke, H.Ströh, H.Wolff, M.Menck, R.Mierendorf, S.Gaatz, T.Markwardt, M.Kolberg, P.Wrobel, D.Timmermann

FM

Weiter spielten aus unserem Verein:

B- Junioren gegen Parchimer FC        4:1

D- Junioren gegen Sternberg/ Brüel ! 2:7

E- Junioren gegen Sternberg/ Brüel I 5:3

J.K.

Tabellensituation und Vorschau auf den 19.Spieltag

SG Aufbau Boizenburg (4./28 P.) - SG Einheit Crivitz (9./22 P.), Samstag, 20.04., Anstoß 15.00 Uhr, Hinspiel 4:5, SR Bergmann (Karft bei Wittenburg)

Nach dem letzten Spieltag ist die Tabelle dreigeteilt, bei aller Vorsicht, denn es sind noch 16 Nachholspiele offen. Vorn liegen die vier Mannschaften aus dem Raum Hagenow/Ludwigslust und außerdem hält auch Gadebusch noch den Anschluss. Vier Teams bilden das Mittelfeld, neben Cambs-Leezen, Roggendorf und Dynamo Schwerin hat auch Einheit Crivitz den Sprung dahin geschafft. Dahinter klafft eine Lücke von fünf Punkten auf die fünf Mannschaften der Abstiegszone, die von Lübz bis zum Schlusslicht Parchim reicht.
Unser Team steht die Reise nach Boizenburg bevor, mit über 90 km die weiteste des Jahres. Die Elbestädter standen vor zwei Wochen noch an der Tabellenspitze, fielen aber nach zwei Niederlagen auf Platz 4 zurück. Kam das 3:4 zu Hause gegen Groß Stieten noch einer Sensation gleich, waren sie beim 0:4 beim Revierderby in Hagenow nahezu chancenlos. Trotzdem ist Aufbau zu Hause weiter eine Macht, man verlor nur einmal in neun Spielen und stellt mit 46 Treffern den schussstärksten Angriff. Dem gegenüber stehen aber auch schon 36 Gegentore und die in der Rückrunde erreichten 4 Punkte aus vier Spielen bremsten die Aufstiegsambitionen der Boizenburger ebenso wie der Abgang von Torjäger Kruse im Winter.
Ein unvergessenes Spiel erlebte das Crivitzer Publikum im September, als Crivitz zur Pause nach drei Ohl-Standards und einem Treffer von Patrick Wrobel zur Pause 4:0 führte, danach die Gäste in doppelter Unterzahl zum 4:4 ausglichen, bevor Tobias Markwardt kurz vor Schluss den 5:4-Siegtreffer markierte. Diesmal dürfte es um einiges schwerer werden, denn personell fehlen einige Spieler. Aber die Lenk-Elf kann an der Elbe unbeschwert aufspielen, hat dort nichts zu verlieren und wird versuchen, die Fliesenstädter zu ärgern.  

Weiter spielen: 

Dynamo (8./22) - Neumühle (11./16)             Hinspiel                        2:0                   Tipp 0

Die Talfahrt der Gastgeber, die vier Mal  hintereinander verloren und dabei 15 Gegentore kassierten, wird auch das Stadtderby prägen. Neumühle wird nach dem Sieg im 6-Punkte-Spiel gegen Parchim selbstbewusst vor großer Kulisse auftrumpfen und mindestens einen Punkt mitnehemen.

 Parchim (14./12) - Lulu/Grabow (1./30)               Hinspiel             3:5                   Tipp 2

In dieser Liga scheint zwar Vieles möglich, doch in diesem Fall sollte sich der Spitzenreiter beim Schlusslicht nicht überraschen lassen und die drei Punkte mit nach Grabow nehmen. 

Gadebusch (5./25) - Neukloster (12./16)             Hinspiel                        0:2                   Tipp 1

Zwei Teams mit Sorgen. Gadebusch hat zwar genügend Punkte auf dem Konto, aber zur Zeit arge Personalprobleme. Die Gäste dagegen verharren seit dem 10.11. bei ihren 16 Punkten, nach 5 Niederlagen am Stück sind die Abstiegsplätze bedrohlich nah gekommen. Neukloster hat zwar noch 7 Heimspiele, aber in Gadebusch wird wohl nichts zu holen sein.

Lübz (10./17) - Groß Stieten (13./15)             Hinspiel                        2:5                   Tipp 1

Ob es die Lübzer nun hören wollen oder nicht, das ist ein Kellerduell, ein absolutes 6-Punkte-Spiel. Mit ihren vielen Unentschieden kommen die Bierstädter einfach nicht weiter. In 17 Spielen gab es nur drei Siege, davon nur einen zu Hause !!! Ginge das jetzt wieder schief, droht der Absturz auf die Abstiegsplätze. Stieten hat zwei Punkte weniger auf dem Konto, hat aber auch 2 Spiele weniger bestritten. Der letzte Trend spricht aber für Lübz, immerhin holten sie einen Punkt in Polz, während Stieten zu Hause gleich mit 0:6 gegen Cambs-Leezen unter die Räder kam. Bauchgefühl: knapper Heimsieg.

Roggendorf (7./23) - Polz (2./30)                          Hinspiel                        2:4                   Tipp 0

Der Gastgeber konnte durch den Sieg in Neukloster seinen Abwärtstrend erst einmal stoppen, während die Blau-Weißen gegen Lübz einen 3:0-Vorsprung und damit die Tabellenführung aus der Hand gaben. Ziemlich offener Spielausgang, alles ist möglich, daher Tipp Unentschieden.

Cambs-Leezen (6,/23) - Hagenow (3./29)                        Hinspiel                        2:2                   Tipp 1

Das Duell der beiden Erfolgsmannschaften seit der Winterpause. Die Platzherren sind nach drei Siegen gegen Teams aus der unteren Region nun aber gegen eine Spitzenmannschaft gefordert. Können sie diese Leistung zu Hause bestätigen, könnte die HSV-Erfolgsserie beendet werden, ich erwarte ein rasantes Spiel am Ostufer des Schweriner Sees.

FM

Weiter spielen aus unserem Verein:

Samstag, d.20.04. um 09:30Uhr, E- Junioren, SG Einheit Crivitz- SG Sternberg/ Brüel

                        um 09:30 Uhr, B- Junioren, Parchimer FC 92- SG Einheit Crivitz

Sonntag, d. 21.04. um 11:00 Uhr, D- Junioren, SG Einheit Crivitz- SG Sternberg/ Brüel I

J.K.

Spiel gedreht - Crivitz besiegt Schweriner Dynamos

SG Einheit Crivitz - SG Dynamo Schwerin         2:1 (2:1)

Einheit Crivitz schlug Dynamo Schwerin mit 2:1 und festigte damit seinen Platz im Mittelfeld der Tabelle in der Landesliga West.
Zahlreiche Schweriner Fans hatten die kurze Anreise nach Crivitz nicht gescheut und so erlebten die 225 Zuschauer von Beginn an eine eher kämpferisch geprägte Begegnung. Das Trainerduo Lenk/Niemann hatte erneut einige Personalsorgen. Im Vergleich zur Vorwoche waren zwar Patrick Wrobel, Ralf Mierendorf und Tobias Markwardt wieder dabei, dafür musste Denny Timmermann schon wieder passen, Matthias Knobbe wird nach seiner schweren Knieverletzung längere Zeit ausfallen und während des Spiels schied zu allem Überfluss auch noch Daniel Janiska mit einer Schultereckgelenksprengung aus.
Schon nach vier Minuten gingen die Gäste mit 1:0 in Führung, als Hanck eine Freistoßflanke mit einem wuchtigen Kopfstoß ins linke Dreiangel beförderte.
Danach entwickelte sich eine offene Partie, in der der nasse Rasen auf beiden Seiten die Ballbehandlung ziemlich erschwerte.
Bei den Platzherren dauerte es bis zur 22.Minute, als Wrobel halblinks in den Strafraum eindrang, doch Gästekeeper Leistikow seinen Schuss parieren konnte.
Der abgewehrte Ball landete über Umwege bei Mierendorf, dessen 16m-Schuss so viel Effet besaß, dass er genau zum 1:1 in den rechten oberen Winkel passte.
Bis zur Pause bestimmten nun die Gastgeber das Spiel. Wrobel schloss einen Angriff zu früh ab (27.) und Hubertus Wolffs fulminanter Distanzschuss verfehlte das Tor nur um Haaresbreite (28.). Als Philipp Maschler kurz darauf im Strafraum in die Zange genommen wurde, zeigte der Rostocker Schiedsrichter auf den Strafstoßpunkt und Maschler selbst ließ sich die Gelegenheit zum 2:1-Führungstreffer nicht entgehen (30.).
Nach der Halbzeitpause verflachte das Spiel immer mehr. Die Gäste hatten nun zwar ein spielerisches Übergewicht, da sich Crivitz immer mehr hinten hineindrängen ließ. Mehr als ein Lattenschuss von Kapitän Grube (79.) kam dabei aber nicht heraus. Nach einer Stunde gelang es den Hausherren,  wieder für etwas mehr Entlastung zu sorgen, doch nennenswerte Konterchancen ergaben sich daraus nicht. Das Spiel wurde nun immer körperbetonter und nach 82 Minuten hatte der Schweriner Klingenberg Glück, dass er nach seinem rüden Foul an Wolff mit einer Verwarnung davonkam.
Crivitz überstand in der Schlussphase das letzte Anrennen der Schweriner und brachte den knappen Sieg sicher über die Zeit.

Fazit: Nach dem schnellen Rückstand hat sich das Team ab Mitte der 1.Hälfte gesteigert und in dieser Phase das Spiel gekippt. Nach dem Wechsel erinnerte das Geschehen an das Spiel gegen Polz, wieder wurde ein knapper Vorsprung durch eine starke kämpferische Leistung bis zum Schlusspfiff verteidigt. Hinten rackerte Hubertus Wolff bis zum Umfallen, machte eines seiner besten Spiele im Crivitzer Trikot. Auch Mathias Menck, diesmal als linker Verteidiger áuflaufend, ließ auf seiner Seite kaum etwas anbrennen. Dass die Schweriner Torjäger Palletschek und Klingenberg nahezu ohne Wirkung blieben, ist ein Verdienst der gesamten Defensivabteilung.
Mit 6 Siegen aus 9 Heimspielen sind wir inzwischen die viertbeste Heimmannschaft der Liga. Wenn auch auswärts der Knoten endlich wieder platzen würde, wäre das Saisonziel Klassenerhalt sehr bald in trockenen Tüchern. 

Einheit Crivitz: R.Eckert, P.Rathke, H.Ströh, H.Wolff, M.Menck, Ph.Maschler, D.Janiska (34.T.Lemmler), R.Mierendorf, S.Gaatz, P.Wrobel, T.Markwardt (90.M.Kolberg)

Dynamo Schwerin: D.Leistikow, Berndt, Langer (46. Mann), Drewling, Grube, Möhring (46.Dahl), Hanck, N.Leistikow, Pfeiffer (60.Liebl), Palletschek, Klingenberg

FM

Weiter spielten aus unsetrem Verein:

D-Junioren gegen Siggelkow 7:1

E- Junioren gegen Parchimer FC 2:2

J.K.

Tabellensituation und Vorschau auf den 18.Spieltag

SG Einheit Crivitz (9./19 P.) - SG Dynamo Schwerin (6./22 P.), Samstag, 13.04., Anstoß 15.00 Uhr, Hinspiel 4:2, SR Kuchel (Rostock)

Nach der ärgerlichen 2:5-Niederlage am letzten Spieltag in Parchim empfangen wir nun unsere Gäste von der SG Dynamo Schwerin.
Noch gut erinnern wir uns an das Hinspiel auf der Schweriner Paulshöhe im September, als unsere Mannschaft mit ihrer besten Saisonleistung mit 4:2 gewann und ihren bisher einzigen Auswärtssieg landete. Ganz sicher wird Dynamo versuchen, diese Scharte diesmal auszuwetzen. Der Start in die Rückrunde misslang ihnen allerdings völlig (0:5 in Boizenburg und 2:5 zu Hause gegen Hagenow), damit sind sie seit drei Spielen ohne Punktgewinn geblieben und damit endgültig ins Mittelfeld abgerutscht. Aber Vorsicht! Die Schweriner sind auswärts stärker als zu Hause, haben von sieben Spielen nur eines verloren.
In dieser Liga scheint auch in der Rückrunde alles möglich zu sein. Da gewinnt unser Team gegen Polz, das inzwischen die Tabelle anführt, mit 1:0 und verliert danach klar beim Schlusslicht in Parchim. Groß Stieten holt seine ersten drei Auswärtspunkte ausgerechnet beim Ex-Tabellenführer Boizenburg.
Schaut man auf die Tabelle, so hat der Hagenower SV nach drei Rückrundensiegen den Platz der Dynamos in der Spitzengruppe eingenommen. Auf Grund der vielen Spielaufälle ist das Tabellenbild oben wie unten jedoch sehr unübersichtlich, theoretisch steht Gadebusch als Fünfter am Besten da, hat aber 2013 noch gar nicht gespielt. Im Abstiegskampf haben Parchim und Groß Stieten durch ihre Siege neuen Mut geschöpft.
Unsere Mannschaft muss im weiteren Saisonverlauf weiter auf seine Heimstärke bauen, immerlin wurden fünf von acht Heimspiele gewonnen. Trainer Ralf Lenk hofft, durch die Rückkehr der zuletzt fehlenden Patrick Wrobel, Ralf Mierendorf und Tobias Markwardt eine schlagkräftige Truppe auf den Platz zu bringen, die gegen Dynamo an die Leistung gegen Polz anknüpfen kann. Am Ende der 90 Minuten werden wir wissen, wer seine Klatsche aus der Vorwoche besser verarbeitet hat.

Weiter spielen:

Lulu/Grabow (3./27) - Gadebusch (5./25)                          Hinspiel 1:3                   Tipp 1

Beide Teams haben seit Wochen kein Pflichtspiel bestritten, damit wird die Begegnung zu einem Testspiel, Ausgang ungewiss. Vielleicht spielt der Heimvorteil die entscheidende Rolle.

Groß Stieten (12./15) - Cambs-Leezen (8./20)               Hinspiel 2:6                   Tipp 0

Beide ließen am Wochenende mit Auswärtssiegen aufhorchen. Wer wie die Gäste in Lübz gewinnt, sollte auch an der B 106 gute Karten haben. Doch die Stietener haben jetzt Aufwind nach dem Sieg an der Elbe und werden wenigstens einen Punkt zu Hause behalten.

Polz (1./29) - Lübz (10./16)                                         Hinspiel 2:2                   Tipp 1

Beide spielten schon in der Verbandsliga gegeneinander. Die Lübzer machten ihre besten Spiele zwar auswärts, doch bei der bekannten Polzer Heimstärke werden sie erneut ohne Punkte bleiben.

Neukloster (11./16) - Roggendorf (7./20)                          Hinspiel 1:3                   Tipp 0

Bei beiden Teams ging es zuletzt stetig bergab. Neukloster verlor die letzten vier Spiele und Roggendorf gewann von seinen letzten zehn Begegnungen nur zwei. Da scheint alles möglich zu sein, ein Unentschieden würde bei beiden Mannschaften wieder etwas Ruhe einziehen lassen.

Neumühle (13./13) - Parchim (14./12)                                    Hinspiel 1:1                   Tipp 1

Aus Crivitzer Sicht wäre sicher ein Unentschieden kein schlechtes Resultat. Wenn der NSV aber den Umzug auf den Lankower Kunstrasen verkraftet und den Gegner permanent unter Druck setzt, werden die Punkte aus diesem Kellerduell in Schwerin bleiben.

Hagenow (4./26) - Boizenburg (2./28)                          Hinspiel 2:4                   Tipp 1

Das ewig junge Nachbarschaftsderby ist durch die Hagenower Erfolgsserie sogar zum Spitzenspiel geworden. Die beste Abwehr tifft auf den besten Angriff. Für die Boizenburger als Aufstiegsaspirant sind nur ein Sieg aus drei Spielen in diesem Jahr zuwenig, sie werden auch in Hagenow nur schwerlich punkten können

FM

Weiter spielen an diesem Wochenende aus unserem Verein:

Samstag, d. 13.04. um 09:30 Uhr, E- Junioren: SG Einheit Crivitz- Parchimer FC

                          um 10:00 Uhr, D- Junioren SV Siggelkow- SG Einheit Crivitz

Mit letztem Aufgebot beim Schlusslicht klar verloren

Parchimer FC - SG Einheit Crivitz          5:2 (2:1)

Es kam diesmal alles zusammen. Mehrere personelle Ausfälle, die sich während des Spieles auch noch vergrößerten, einige ausgelassene Torchancen und zwei unglückliche Gegentore. Am Ende stand eine schmerzliche 2:5-Niederlage beim Tabellenschlusslicht Parchimer FC.
Noch in der Abtastphase verletzte sich Matthias Knobbe so schwer am Knie, dass er ausgetauscht werden musste. Hoffentlich bestätigt sich der Verdacht auf Kreuzbandriss nicht. Mit der Einwechslung von Denny Timmermann, der nach überstandener Verletzung auch noch nicht topfit ins Spiel ging, waren die Wechselmöglichkeiten der Trainer bereits erschöpft. So kassierte die noch unsortierte Crivitzer Abwehr gleich darauf das 0:1 durch den schön freigespielten Wahls (15.). Einheit hatte große Probleme, das Spiel aufzubauen und vor das gegenerische Tor zu kommen. Trotzdem hatten Sven Gaatz, Paul Rathke und Philipp Maschler innerhalb von zwei Minuten gleich drei Mal die Chance zum Ausgleich, konnten sie aber nicht nutzen. Wenig später musste Torwart Robert Eckert zwei Mal per Faustabwehr nach einem Freistoß und einer gefährlichen Rechtsflanke klären (30.). Kurz darauf fiel recht unglücklich das 0:2, als Eckert nach einer riskanten Rückgabe von Hubertus Wolff über den Ball schlug und die Kugel ins Tor trudelte (34.). Danach begann die beste Phase bei den Crivitzern, Timmermann schoss zunächst in guter Position weit vorbei (35.), bevor Maschler mit einem straffen 10m-Schuss das 1:2 gelang (37.). Gleich darauf hatte Timmermann den Ausgleich auf dem Fuß, doch sein platzierter Schrägschuss wurde noch von der Linie geschlagen (38.). Als der Ball fast mit dem Pausenpfiff dann doch im Netz landete, hatte der Schiedsrichter vorher ein Handspiel eines Crivitzers gesehen.
Hatte man zu diesem Zeitpunkt noch das Gefühl, dass die Gäste das Blatt noch wenden könnten, so wurde man aus Crivitzer Sicht bald eines Besseren belehrt. Der Gastgeber bestimmte das Spiel und nachdem zwei Versuche von Wahls bei Eckert (49.) und am Pfosten (53.) endeten, gelang dem PFC mit einem Doppelschlag die Spielvorentscheidung. Erst schloss Wahls eine gelungene Kombination mit dem 3:1 ab (59.) und vier Minuten später verwandelte Mischlewski einen fragwürdigen Handelfmeter sicher zum 4:1. Zuvor war Kapitän Henry Ströh ohne erkennbare Absicht aus Nahdistanz angeköpft worden. Erst jetzt, als das Spiel praktisch gelaufen war, gab Crivitz wieder Gas. Der frei durchlaufende Maschler hob den Ball über den Keeper hinweg, aber knapp neben das Tor (68.) und Daniel Janiskas platzierten Freistoß kratzte der PFC-Torwart aus dem Winkel (70.).
Parchim nutzte nun die größer werdenden Räume zum Kontern und einen davon schloss Wahls sogar mit seinem dritten Treffer zum 5:1 (80.) ab. Crivitz kämpfte bis zum Schluss und konnte in der Schlussminute nach Zuspiel von Marcus Kolberg durch Timmermann noch zum 2:5 verkürzen.

Fazit: Trotz der personellen Not wäre gegen die vor allem vor der Pause weitgehend harmlosen und auf Grund der Tabellenposition verunsicherten Gastgeber mehr drin gewesen. Vor allem nach dem 0:2 und 1:4 spielte unser Team mutig nach vorn und erarbeitete sich einige Tormöglichkeiten. Der PFC erteilte uns eine Lehrstunde in Sachen Effizienz bei der Verwertung der Einschusschancen. Die Crivitzer haben diesmal eine große Chance vertan, um sich weiter von den hinteren Plätzen abzusetzen. Die nächsten Gegner werden eher noch schwerer und eine Steigerung wird nötig sein, um nicht weiter nach unten abzurutschen. 

Einheit Crivitz: R.Eckert, P.Rathke, H.Ströh, M.Knobbe (12.D.Timmermann), H.Wolff, M.Kolberg, M.Menck, Ph.Maschler, T.Lemmler, D.Janiska, S.Gaatz

FM

Weiterhin spielten:

B-Junioren: SG Einheit Crivitz vs. Schweriner SC         2:2
D-Junioren: SG Einheit Crivitz vs. Parchimer FC           0:1
E-Junioren: SpVgg Cambs-Leezen vs. SG Einheit Crivitz 0:4 

Tabellensituation und Vorschau auf den 17. Spieltag

Parchimer FC (14./9 P.)  - SG Einheit Crivitz (8./19 P.), Samstag, 06.04., Anstoß 14.00 Uhr, Stadion am See, SR Voß, Dietmar (Goldenstädt)

Nach 14 Spielausfällen im Monat März hofft die gesamte Liga endlich wieder auf einen störungsfreien Spieltag. Die erst sieben in diesem Jahr ausgetragenen Spiele haben das Tabellenbild bisher kaum verändert. Am Wochenende hat das Spitzenquartett durchaus lösbare Aufgaben vor der Brust, am ehesten könnte Lulu/Grabow in Roggendorf einigen Widerstand erwarten. Doch da das Gros des Feldes bisher kaum Spielpraxis besitzt (vier Teams haben 2013 noch gar nicht gespielt), ist immer mit der einen oder anderen Überraschung zu rechnen.
Für unser Team geht es zum Schlusslicht nach Parchim. Dort gab es in den letzten Bezirksliga- und Landesklasse-Zeiten nie etwas zu gewinnen. Obwohl der PFC noch ohne Heimsieg ist, ist unsere Mannschaft zu beraten, die Begegnung nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Der Gastgeber steht mit dem Rücken zur Wand und greift nach jedem Strohhalm, um im Abstiegskampf  nicht schon frühzeitig alle Hoffnungen aufgeben zu müssen. Nur mit einer engagierten und kämpferisch starken Leistung wird das Ziel gelingen, einen oder drei Punkte aus der Kreisstadt zu entführen. Zu achten wird vorrangig auf Torjäger Mischlewski sein, der auch im Hinspiel traf, bevor unsere Elf einen 0:2-Rückstand noch in einen 5:2-Sieg umwandelte, gleichzeitig der erste Saisonsieg.  

Weiter spielen

Sa. 06.04. 14:00   TSG Gadebusch (4./25) - Neumühler SV (12./13)                                     Hinspiel 4:3                   Tipp 1  

Zwei Mannschaften ohne Spielpraxis. Von der Papierform spricht aber einiges für einen Sieg der Hausherren.

Sa. 06.04. 14:00   SG Dynamo Schwerin (6./22) - Hagenower SV (5./23)                          Hinspiel 3:1                   Tipp 2

Durch die zwei Siege ohne Gegentor hat sich der HSV in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt. Dagegen haben die Dynamos bisher nur das 0:5 in Boizenburg zu stehen.
Daher wäre ein Auswärtssieg schon fast keine Überraschung mehr.  

Sa. 06.04. 15:00   SV Blau Weiß Polz (3./26)  - VfL Blau-Weiß Neukloster (10./16)             Hinspiel 1:2                   Tipp 1

Polz hat bisher alle seine Heimspiele gewonnen. Nach dem überraschenden 0:1 in Crivitz wird sich der Gastgeber im Blau-Weiß-Duell keinen weiteren Patzer leisten.

Sa. 06.04. 16:00   SG Roggendorf 96 (7./20)  - SG 03 Ludwigslust / Grabow (2./27)                 Hinspiel 3:1                   Tipp 0

Nach ihrem Blitzstart mit 4 Siegen sind die Roggendorfer nach nur 8 Punkten aus 10 Spielen immer weiter durchgereicht worden. Gegen den Herbstmeister wäre schon ein Punkt als Erfolg zu werten.

So. 07.04. 14:00   SG Aufbau Boizenburg (1./28)  - SG Groß Stieten (13./12)                         Hinspiel 2:0                   Tipp 1

Hier liegt die Favoritenrolle eindeutig bei den Elbestädtern, die gegen die auswärts noch punktlosen Gäste nichts anbrennen lassen werden.

So. 07.04. 14:00   Lübzer SV (9./16)  - SpVgg Cambs-Leezen (11./14)                                     Hinspiel            3:3                  Tipp 0

Hier spielen zwei Teams gegeneinander, die sich beide mehr vom Saisonverlauf versprochen haben. Die Gäste könne noch mit den drei Punkten aus dem Spiel gegen Parchim rechnen und werden auch in Lübz einen Punkt mitnehmen.

FM

Weiter spielen aus unserem Verein:

Sonnabend, den 06.04. 09:30, Uhr E- Junioren: SpVgg Cambs-Leezen Traktor- SG Einheit Crivitz in Retgendorf

                                 10:00 Uhr B- Junioren: SG Einheit Crivitz- Schweriner SC

Sonntag, den 07.04. 11:00 Uhr D- Junioren SG Einheit Crivitz- Parchimer FC

J.K.

Tabellenzweiten kämpferisch bezwungen - Goldenes Tor durch Paul Rathke

SG Einheit Crivitz - SV Blau-Weiß Polz              1:0 (0:0)

In einem spielerisch eher mäßigen Spiel, das vorwiegend kämpferisch geprägt war und bis zum Schluss von seiner Spannung lebte, bezwang Einheit Crivitz den Tabellenzweiten Blau-Weiß Polz überraschend mit 1:0. Damit verbesserten sich die Crivitzer auf Platz 8 der Tabelle und vergrößerten damit den Punkteabstand auf die Abstiegsplätze.
Nach ausgeglichenem Beginn hatte Ralf Mierendorf nach einem Freistoß die erste Schusschance, doch auch beim Nachschuss von Paul Rathke blieb der Polzer Torwart Sieger (5.). Danach kombinierten die Gäste etwas besser, doch verpufften die Angriffe zumeist an der Abwehr der Gastgeber, so dass Torwart Robert Eckert nur selten ernsthaft eingreifen musste. In der 40. Minute musste er sich aber doch einmal strecken, um einen satten Schuss von Knaack um den Pfosten zu lenken. Davor hatte auf Seiten der Platzherren Marcus Kolberg aus 20m abgezogen, doch sein strammer Schuss zischte knapp über die Querlatte (28.). Somit ging es nach ereignisarmen ersten 45 min torlos in die Kabinen.
Danach waren es wieder die Gäste, die mehr Spielanteile hatten und sie vergaben durch den völlig frei stehenden Jerichow (47.) aus 3m die Riesenchance zur Führung.
Auf der anderen Seite verfehlte Regisseur Philipp Maschler (51.) mit einem Freistoß nur haarscharf das Gästegehäuse. Der gleiche Spieler leitete fünf Minuten später mit einem 35m-Diagonalpass das am Ende alles entscheidende Tor ein. Verteidiger Rathke war nach vorn geprescht, erlief sich die Kugel und schob sie zum 1:0 ins Netz. (56.). Wenig später hätte Maschler seine gute Leistung krönen können, aber sein Volleyschuss aus 20m, bei dem der Polzer Torwart keinen Finger rührte, ging knapp am Kasten vorbei.
Polz versuchte noch einmal den Druck zu erhöhen, um wenigstens noch zum Ausgleich zu kommen. Aber zum einen mangelte es an der nötigen Kaltblütigkeit im Abschluss und zum anderen entschärfte die vielbeinige Crivitzer Abwehr um Henry Ströh und Matthias Knobbe mit gutem Stellungsspiel alle Gefahrensituationen. Auch als nach der Ampelkarte für Patrick Wrobel die Gastgeber die letzten 10 Minuten zu zehnt zu Ende spielen mussten, brachten sie den knappen Vorsprung über die Zeit.

Fazit: Mit diesen wertvollen drei Punkten konnte man vorher nicht unbedingt rechnen. Ob der Sieg am Ende glücklich oder verdient war, ist am Ende zweitrangig, auf jeden Fall ist er das Ergebnis einer kompakten Mannschaftsleistung. Zum ersten Mal blieb unser Team in dieser Saison ohne Gegentor, vor allem weil alle vier Akteure in der Abwehr voll auf der Höhe waren. Mathias Menck gelang an der Seite des glänzend aufgelegten Philipp Maschler ein ordentliches Debüt in der Landesliga. In der Offensive blieb die Angriffswirkung bei einigen Spielern bescheiden, da haben sie sich noch eindeutig Luft nach oben gelassen. 

Einheit Crivitz: R.Eckert, P.Rathke, H.Ströh, M.Knobbe, F.Stadie, M.Menck, Ph.Maschler, R. Mierendorf, D.Janiska, P.Wrobel, M.Kolberg (82.H.Wolff).

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 14.Spieltag

SG Einheit Crivitz (9./16 P.) - SV Blau-Weiß Polz (2./26 P.), Samstag, 09.03., 14.00 Uhr, SR Frank (Gägelow)

Endlich geht es wieder los. Nach der langen Winterpause rollt wieder der Ball auf dem wohl bespielbaren Rasen und wie schon im letzten Spiel Anfang Dezember heißt der Gegner SV Blau-Weiß Polz.
Noch gut erinnern wir uns an die letzte Begegnung, als unsere Mannschaft trotz einer couragierten Leistung und einer 1:0-Halbzeitführung am Ende beim Tabellenzweiten noch mit 1:2 den Kürzeren zog. Es war das Ende einer turbulenten Hinrunde, in der unser Team als Aufsteiger nach zwei unglücklichen Niederlagen zu Beginn danach fünf Spiele ungeschlagen blieb, bevor anschließend mit nur einem Sieg aus den letzten sechs Partien der derzeitige Platz 9 heraussprang. Nicht mehr, aber auch nicht weniger, wer hätte wohl damit gerechnet, dass die Meister der letzten beiden Jahre (Lübz und Cambs/Leezen) hinter uns liegen würden.
Schaut man auf die Tabelle, so werden vermutlich die Teams von Herbstmeister Lulu/Grabow bis Roggendorf um die Meisterschaft spielen, während ab dem Hagenower SV auf Platz 7 die restlichen acht Mannschaften um den Klassenerhalt kämpfen. Auch für die Crivitzer gilt es bei nur vier Zählern Abstand zu einem Abstiegsplatz fleißig zu punkten, auch wenn in den ersten sechs Spielen gleich fünf der o.g. Spitzenteams warten.
Die Polzer profitierten bislang von ihrer Heimstärke, denn im heimischen Waldstadion gelang es keinem Gegner, auch nur einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.
Auswärts dagegen sind sie anfälliger, denn es gelangen ihnen in sieben Spielen nur in Hagenow und Neumühle Siege. Immerhin haben sie durch drei Siege in Folge zum Spitzenreiter und Erzrivalen punktemäßig aufgeschlossen und sie werden wohl ein gewichtiges Wort mitsprechen, wenn es um die Meisterschaft geht. Unsere Mannschaft geht zwar als Außenseiter ins Spiel, doch wenn die Lenk-Elf an ihre besten Saisonleistungen, wie z.B in Polz, anknüpft, dann geht sie nicht chancenlos in die Partie.

Weiter spielen:

Groß Stieten (13./12) - Gadebusch (3./25)               Hinspiel 2:7                   Tipp 2

Entgegen vieler Erwartungen haben die Gadebuscher nach ihrem Klasse-Saisonstart bis auf eine kleine Schwächephase durchgehalten, haben wohl von allen Teams ihre Möglichkeiten am meisten ausgeschöpft. Ob sie auch in der Rückrunde die Tuchfühlung zur Spitze halten können, bleibt abzuwarten. Gegen die früher so heimstarken Stietener, die im Herbst, auch personell bedingt, immer mehr abbauten, sollte auch im Rückspiel ein Sieg drin sein.

Cambs-Leezen (11./14) - Parchim (14./9)                         Hinspiel 6:1                   Tipp 1

Im letzten Spiel verpasste der PFC die Chance, mit einem Sieg die rote Laterne an die Spielvereinigung weiter zu geben, kassierte vielmehr eine deutliche 1:6-Klatsche. Auch im Rückspiel sollten die spielerisch besser besetzten Gastgeber die Oberhand behalten und somit die Parchimer Abstiegsängste verstärken.

Hagenow (7./17) - Roggendorf (6./20)                          Hinspiel            3:0                  Tipp 0

Ob Roggendorf um die Spitze und Hagenow um den Ligaverbleib spielen, könnte sich bei einem Hagenower Sieg erst einmal erledigt haben. Könnte der HSV wieder mit drei Toren gewinnen, wäre sogar ein Platztausch möglich. Die gute Hagenower Abwehr wird schwer zu knacken sein, doch ein Unentschieden ist für Roggendorf drin.

Neumühle (12./13) - Neukloster (8./16)                          Hinspiel  3:1                   Tipp 0

Beide brauchen jeden Punkt, um von unten weg zu kommen. Wenn der NSV seine Heimschwäche überwindet, könnte er nach Punkten gleich- und den VfL weiter in den Abstiegssumpf runterziehen. Völlig offener Spielausgang, ein Remis wäre keine Überraschung. 

Ludwigslust/Grabow (1./26) - Lübz (10./14)                 Hinspiel  1:0                   Tipp 1

Der Spitzenreiter spürt den Atem der Verfolger hinter sich und gleich kreuzt mit den Lübzern ein Team im Waldstadion auf, das bislang eine verkorkste Saison spielt. Auch in Grabow wird wenig zu holen sein, wenn das Spiel der Hausherren erst einmal ins Rollen kommt.  

Boizenburg (4./24) - Dyn. Schwerin (5./22)                        Hinspiel  3:2                   Tipp 1

Trotz Polz und Gadebusch sollten die Elbestädter der ärgste Konkurrent für L/G sein, da sie in der Hinrunde ihr Potenzial bei weitem nicht abgerufen haben. Mit den Schweriner Dynamos haben sie gleich einen schweren Prüfstein vor der Brust, doch wie im Hinspiel sollte Aufbau knapp die Nase vorn behalten.

FM

Sehr gelungenes B- Junioren- Turnier

Am vergangenen Sonntag hat die SG Einheit Crivitz zu einem B- Junioren- Turnier eingeladen. Neben dem Gastgeber sind die Landesligisten Schweriner SC, Hagenower SV und FC Schönberg 95 angetreten. Komplettiert wurde das Feld vom Kreisligisten Burgsee SV Schwerin. Insgesamt stand das Turnier auf hohem Niveau und es fielen viele Tore. Kein Spiel endete 0:0. Am Ende setzte sich der Schweriner SC ungeschlagen als Turniersieger durch. Nur der Gastgeber rang dem Pokalsieger ein Unentschieden ab. Den Siegerpokal nahm der SSC aus den Händen des stellv. Vorsitzenden. Johannes Lack , entgegen. Ein besonderer Dank gilt der Turnierleitung mit den Sportfreunden Jörg Knobbe und Jörg Metzner sowie den Schiedsrichtern Reinhold Borkowski und Hans Hogrefe, die alle Spiele souverän über die Bühne brachten. Als bester Torschütze wurde Eduard Schweigert vom Schweriner SC und als bester Torwart Dennis Seemann vom Gastgeber, der SG Einheit Crivitz, geehrt.

Begegnungen:

Burgsee SV- Crivitz 0:6

Hagenow- SSC 2:4

Schönberg- Burgsee 5:2

Hagenow- Crivitz 6:2

Schönberg- SSC 0:3

Hagenow- Burgsee 7:1

Schönberg- Crivitz 1:7

Burgsee- SSC 2:13

Hagenow- Schönberg 3:0

Crivitz- SSC 4:4

Endstand:

1. Schweriner SC 10 Punkte 24. 8 Tore

2. Hagenower SV 9 Punkte 18: 7 Tore

3. SG Einheit Crivitz 7 Punkte 19:11 Tore

4. FC Schönberg 95 3 Punkte 6:15 Tore

5. Burgsee SV Schwerin 0 Punkte 5:31 Tore

J.K.

Vorbereitung der 1. Männer 2. Halbserie 2012/13

In Vorbereitung der 2. Halbserie der Landesligasaison 2012/13 absolviert unsere 1. Mannschaft folgendes Programm:

25.01. 19:00 Uhr Trainingsauftakt Turnhalle Grundschule Crivitz

29.01. 19:00 Uhr Traingseinheit in Crivitz

01.02. 19:00 Uhr Trainingseinheit in Pinnow

05.02. 19:00 Uhr Trainingseinheit in Crivitz

08.02. 19:00 Uhr Trainingseinheit in Pinnow

12.02. 19:00 Uhr Trainingseinheit in Crivitz

15.02. 19:00 Uhr Trainingseinheit in Pinnow

19.02. 19:00 Uhr Trainingseinheit in Crivitz

22.02. 19:00 Uhr Trainingseinheit in Pinnow

26.02. 19:00 Uhr Trainingseinheit in Crivitz

02.- 03.03. Trainingslager an der Sportschule in Parchim

Folgende Vorbereitungsspiele wurden vereinbart:

17.02. 13:30 Uhr gegen den FC Schönberg II in Schönberg, Kunstrasenplatz           0:4

23.02. 15:00 Uhr gegen den FC Aufbau Sternberg in Sternberg, Kunstrasenplatz

03.03. 14:00 Uhr gegen den SV Aufbau Parchim in Parchim, Jahnsportplatz, Kunstrasen

09.03. 14:00 Uhr 1. Rückspiel SG Einheit Crivitz- SV Blau- Weiß Polz, Geschwister- Scholl- Platz Crivitz

J.K.

Ergebnisse Crivitzer Mitternachtsturnier

1. SpVgg Cambs-Leezen 15:8 Tore 15 Punkte
2. Güstrower SC 14:8 13
3. SV Kobrow/Dabel/Sternberg 11:14 9
4. Hagenower SV 9:6 8
5. SV Aufbau Parchim 8:10 7
6. KSV Wessin 7:9 5
7. SG Einheit Crivitz 4:13 2

SpVgg Cambs-Leezen - Güstrow 1:3, - Kobrow 3:1, - Hagenow 2:1, - Parchim 3:1, - Wessin 4:2, - Crivitz 2:0

Güstrower SC - Kobrow 1:4, - Hagenow 2:2, - Parchim 2:1, - Wessin 3:0, - Crivitz 3:0

SV Kobrow/Dabel/Sternberg - Hagenow 2:1, - Parchim 1:2, - Wessin 0:5, - Crivitz 3:2

Hagenower SV - Parchim 2:0, - Wessin 0:0, - Crivitz 3:0

SV Aufbau Parchim - Wessin 2:0, - Crivitz 2:2

KSV Wessin - Crivitz 0:0

Bester Torschütze: Nico Hinrichs (Güstrower SC) 5 Treffer

Bester Torwart: Wolfgang Dau (KSV Wessin)

Aufstellung SG Einheit Crivitz: N. Homuth; M. Knobbe; T.Lemmler; M. Kolberg; R. Mierendorf; S. Gaatz; T.Markwardt; A. Brockelt; D. Timmermann

Das traditionelle Crivitzer Hallenfußball-Turnier, welches mit vier Landesligisten wieder eine sehr namhafte Besetzung gefunden hatte, fand diesmal noch vor dem Jahreswechsel statt. Anders war auch die Tageszeit, denn erst ab 20 Uhr rollte der Ball und als Bürgermeister Ulrich Güßmann den Wanderpokal an den alten und neuen Sieger SpVgg Cambs-Leezen überreichte, war es schon nach Mitternacht.
Der Pokalverteidiger zog zwar gleich in seiner Auftaktpartie gegen den Güstrower SC mit 1:3 den kürzeren, steigerte sich aber danach, gewann alle anderen Begegnungen und machte durch ein 2.0 im Schlussspiel gegen den Gastgeber SG Einheit Crivitz alles klar. Als härtester Widersacher erwiesen sich bis zum Schluss die Kicker aus der Barlachstadt, doch sie patzten gegen Kobrow und Hagenow und mussten sich mit Platz 2 begnügen. Eine überraschend gute Rolle spielte mit Platz 3 der unterklassige SV Kobrow, der sich allerdings mit Spielern aus Sternberg und Dabel verstärkt hatte.
Gastgeber SG Einheit Crivitz erwies sich einmal mehr als guter Gastgeber. Obwohl nicht in bestmöglicher Besetzung antretend, war der letzte Platz, noch hinter dem Ortsrivalen KSV Wessin, für die zahlreichen Zuschauer eine große Enttäuschung. Auch wenn der Punktspielbetrieb im Freien mit dem Ziel, den Klassenerhalt in der Landesliga zu schaffen absolute Priorität hat, hätte man aus Crivitzer Sicht, doch etwas mehr als zwei Unentschieden mit ganzen vier geschossenen Toren erwartet.
Bereichert wurde das Turnier mit einer eindrucksvollen Showeinlage der Judokas vom JC Brüel. Außerdem wurde Philipp Maschler für sein Tor im Spiel gegen Dynamo Schwerin als Torschütze des Jahres ausgezeichnet. Per Internet-Voting hatten ihm 23 % der User ihre Stimme gegeben.

FM

1. Hallennachtturnier in Crivitz

Zum 1. Mal findet am 29.12.2012 ein Nachtturnier der Crivitzer Einheit Fußballer statt. Das Turnier folgt dem langjährigen stattgefundenen Bürgermeisterturnier. Die Eröffnung findet um 19:30 Uhr statt, der 1. Anpfiff erfolgt um 20:00 Uhr. Die Siegerehrung soll gegen 01:00 Uhr stattfinden.

Es hat sich ein illustres Feld zusammen gefunden, von insgesamt 7 Mannschaften.

Neben dem Gastgeber, der SG Einheit Crivitz, haben folgende Teams zugesagt: Pokalverteidiger SpVgg Cambs- Leezen( Landesliga West),    Güstrower SC( Landesliga Nord), Hagenower SV( Landesliga West),SV Aufbau Parchim( Landesklasse V), SV Kobrow( Kreisklasse Ost) und KSV Wessin( Kreisklasse Ost).

Gespielt wird Jeder gegen Jeden und die Spielzeit beträgt 1x 10 Min. Gespielt wird mit 1 Torwart und 4 Feldspieler sowie einseitig mit Bande.

Der Eintritt beträgt 3,00 €. Für Die Verpflegung wird zu geringen Preisen durch Vorstandsmitglied Frank Schlieter und seinen netten Mitstreiterinnen gesorgt.

Neben dem Fußballturnier zeigen die Brüeler Judokas ihr Können und es findet die Auswertung des Tores des Jahres 2012 der 1. Männer der SG Einheit Crivitz statt.

Außerdem stellt der Vorsitzende des Vereins, Stefan Hubrich das Projekt, Bau des Kunstrasenplatzes 2013 in Crivitz, vor.

Als Schiedsrichter werden Torsten Schünemann aus Schwerin und Michael Holste aus Göhren fungieren. Als Moderator konnte der Hallensprecher der Schweriner Volleyballer, Stefan Schubert, gewonnen werden.

Die Turnierleitung liegt in den bewährten Händen der Vorstandsmitglieder Jörg Knobbe und Fred Meyberg.

J.K.   

1:0-Vorsprung reichte nicht - Crivitz schrammt knapp an Überraschung vorbei

SV Blau-Weiß Polz - SG Einheit Crivitz 2:1 (0:1)

Trotz einer couragierten Mannschaftsleistung unterlag Einheit Crivitz beim Tabellenzweiten Blau-Weiß Polz nach einer 1:0-Pausenführung noch mit 1:2 und schloss die Hinrunde als Aufsteiger mit Platz 9 ab.
In der Anfangsphase stand die zuvor oft kritisierte Crivitzer Abwehr (mit dem lautstarken Kapitän und Dirigenten Henry Ströh) sehr sicher, so dass für die ständig anrennende Heimmannschaft oft schon am Strafraum Endstation war.
Erst nach 16 Minuten wurde es gefährlich, als Sturmführer Wilkens nach einem langen Alleingang erst im Strafraum gestoppt werden konnte. Viel größer war zwei Minuten später auf der Gegenseite die Chance für Daniel Janiska, der den Ball nach einem Polzer Ballverlust halblinks unbedrängt am Torwart, aber auch am Kasten vorbeischob (18.).
In dieser Phase gelang es unserer Mannschaft, in der Philipp Maschler viele Bälle eroberte und verteilte, die Partie ausgeglichen zu gestalten und nach einem Eckball von Denny Timmermann stand Janiska (36.) goldrichtig, um aus 8m mit einem Flachschuss zur Crivitzer Führung zu sorgen. Praktisch mit dem Pausenpfiff bot sich dem Gastgeber erst wieder die Möglichkeit zum Ausgleich, aber ein Angreifer verfehlte aus 16m knapp das Tor.
Die Pausenansprache bei den Hausherren muss heftig ausgefallen sein, denn sie kamen nun mit mehr Schwung aus der Kabine. Wiederum Wilkens nahm den Ball nach einer Ecke volley, der nur ganz knapp über die Latte zischte (47.). Polz erhöhte jetzt das Spieltempo und die Crivitzer Verteidigung bekam immer mehr zu tun. Aber Einheit blieb mit gelegentlichen Gegenstößen immer gefährlich und als der davon sprintende Ralf Mierendorf kurz vor dem Strafraum gelegt wurde, lag bei Timmermanns Freistoßknaller das 2:0 in der Luft, doch der Torwart boxte die Kugel mit einer Glanzparade aus der langen Ecke (61.). Das Crivitzer Abwehrbollwerk hielt 63 Minuten stand, aber dann war es doch passiert. Als eine Situation an der Eckfahne schon geklärt schien, kam der Ball durch das Nachsetzen der Polzer doch noch nach innen, wo ihn Jerichow von der Strafraumgrenze zum 1:1 unter die Latte setzte (64.). Zehn Minuten später unterlief Frank Stadie in der eigenen Hälfte ein folgenschweres Fehlabspiel, das nutzten die Platzherren aus und über drei Stationen sorgte Wallbaum aus stark abseitsverdächtiger Position für den 2:1-Siegtreffer (74.). Crivitz musste nun aufmachen, dadurch ergaben sich für die Blau-Weißen einige gute Konterchancen, die sie teils nicht nutzten oder der gut aufgelegte Torwart Robert Eckert zunichte machte. Zu nennen vor allem die 81.Minute bei einem schnellen Konter ein Schuss von Wilkens, nach der anschließenden Ecke rettete Ströh auf der Linie. Aber auch Crivitz blieb bis zum Abpfiff gefährlich, so hatte der gerade eingewechselte Marcus Kolberg am 16er eine gute Chance, verzog aber knapp (86.).

Fazit: Nach dem Sieg über Dynamo Schwerin hat das Team wohl die beste Saisonleistung hingelegt und schrammte nur knapp an einem möglichen Punktgewinn vorbei. Über das Abseitstor, das nach dem Spiel einige Polzer Spieler und sogar der Linienrichter eingestanden, lässt sich zwar diskutieren, es ändert aber nichts mehr an der Tatsachenentscheidung. Immerhin hatten die mittelschweren Tobsuchtsanfälle auf der Polzer Bank gegenüber dem Assistenten an der Linie bei einigen knappen Abseitsentscheidungen doch Wirkung hinterlassen, so dass er in jener strittigen Szene die Fahne unten behielt.
Wenn die Mannschaft in der Rückrunde an diese Leistung anknüpfen kann und vor dem Tor noch etwas kaltschnäuziger agiert, muss uns um den Klassenerhalt nicht bange sein.

Einheit Crivitz: Eckert, Hu.Wolff (75.Rathke), Ströh, Knobbe, Stadie, Ha.Wolff, Maschler (85.Kolberg), Mierendorf, Wrobel, Janiska, Timmermann.

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 13.Spieltag

SV Blau-Weiß Polz (2./23P.) - SG Einheit Crivitz (8./16P.), Samstag, 01.12., Anstoß 13.00 Uhr, Waldstadion Polz, Jahnstraße

Spitzenreiter Lulu/Grabow kommt über ein Unentschieden in Neumühle nicht hinaus und muss seine fünf Verfolger, die alle gewannen, aufschließen lassen. Mit dem Ergebnis,dass alle sechs Teams theoretisch noch Herbstmeister werden können. Was für eine verrückte Liga !!!
In der unteren Hälfte spielte alles für Crivitz, die als einzige Mannschaft drei Punkte holte.
Ob wir nun diesen 8.Platz  mit in die Winterpause nehmen, entscheidet sich am letzten Spieltag im Kalenderjahr 2012. Zum Abschluss geht es mit dem Bus (Abfahrt 10.30 Uhr ab Sportplatz) auf die lange Reise zum Tabellenzweiten nach Polz. Beide Teams spielten noch nie gegeneinander, denn die Polzer spielten immer höherklassiger als Crivitz, davon seit 2000 auch neun Spielzeiten in der Verbandsliga. Aber nicht nur deshalb gehen die Kicker aus dem südlichsten Dorf Mecklenburg-Vorpommerns als klarer Favorit in dieses Spiel. Als einzige Mannschaft haben sie zu Hause noch eine blütenweise Weste, sie gewannen alle ihre fünf Spiele im Waldstadion, teilweise nur knapp, aber immerhin. Überhaupt ging es bei den Spielen, in denen Polz mitwirkte, oft sehr eng zu, denn 8 von 12 Begegnungen endeten mit nur einem Tor Unterschied oder remis. Neben dem sicheren Torwart Kopischke haben sie mit Wilkens einen Ausnahmestürmer in ihren Reihen, aber auch Jerichow und Knaack sind immer für ein Tor gut.
Unsere Mannschaft liegt nach dem Sieg gegen Neukloster im Punktesoll, kann frei aufspielen und wird versuchen, den Favoriten zu ärgern. Ob die Gegenwehr ausreicht, um für eine Überraschung zu sorgen, werden wir am Samstag erleben.

Weiter spielen:

Gadebusch (4./22) - Groß Stieten (12./12)             Tipp 1

Während Gadebusch in Leezen seine kleine Krise beendete, befinden sich die Gäste nach vier Niederlagen in Folge auf dem Weg in Richtung Tabellenende. Bislang auswärts noch ohne Punktgewinn, wird sich dieser Zustand nach Lage der Dinge auch in Gadebusch nicht ändern.

Parchim (14./9) - Cambs-Leezen (13./11)                         Tipp 1

Das Schlusslicht hat die Chance, die seit dem 1.Spieltag am Wockersee hängende ""rote Laterne" vor der Winterpause an den Gegner zu übergeben. Der PFC hatte zuletzt zweimal Pech, als Vorsprünge gegen Dynamo und Boizenburg kurz vor Schluss verspielt wurden, statt möglicher sechs Punkte blieb nur einer. Erschwerend könnte der Ausfall des gesperrten Torjägers Mischlewski ins Gewicht fallen, doch der Trend spricht einfach für Parchim und ihren ersten Heimsieg.

Roggendorf (6./20) - Hagenow (10./14)                         Tipp 1

Auch Roggendorf hat zurück in die Spur gefunden und dürfte gegen die unbequemen, aber angriffsschwachen Hagenower knapp die Nase vorn haben.

Dynamo (3./22) - Boizenburg (5./21)                          Tipp 0

Im Spitzenspiel des Tages dürfte es noch einmal heiß hergehen. Dynamos gute Abwehr contra Aufbaus guter Angriff. Trotz des Heimvorteils wird auf der Paulshöhe Boizenburg wahrscheinlich einen Punkt mitnehmen.

Lübz (9./14) - Lulu/Grabow (1./23)                          Tipp 2

Gegen beide kassierte unser Team gehörige Klatschen. Doch das ist auch schon die einzige Gemeinsamkeit. Während die Gäste die Herbstmeisterschaft unter Dach und Fach bringen wollen, geht es für Lübz um einen versöhnlichen Ausklang einer verkorksten Hinrunde. Nach dem letzten 0:1 zu Hause gegen Dynamo sehen die Aussichten gegen den Tabellenführer auch nicht besonders rosig aus.

Neukloster (7./16) - Neumühle (11./13) bereits ausgetragen            Ergebnis          1:3

FM

Crivitzer Durststrecke beendet - Sieg hing am seidenen Faden

SG Einheit Crivitz - VfL Blau-Weiß Neukloster 2:1 (2:1)

Durch einen am Ende sehr glücklichen 2:1-Heimsieg gegen den VfL Blau-Weiß Neukloster beendete Einheit Crivitz nach vier Niederlagen seine Negativserie und verschaffte sich mit dem Sprung auf Platz 8 wieder ein größeres Punktepolster auf die Abstiegsplätze.
Personell hatte sich gegenüber dem Spiel in Grabow nur wenig geändert. Zwar standen Sven Gaatz und Hannes Wolff nicht zur Verfügung, doch dafür kehrten mit Henry Ströh und Frank Stadie zwei gestandene Abwehrspieler zurück.
Der Gastgeber dominierte in der ersten halben Stunde das Spiel. Bis auf einen VfL-Freistoßknaller (10.), den Robert Eckert entschärfte, spielte sich das Geschehen vorwiegend in der Gästehälfte ab. Zunächst prüfte Daniel Janiska mit einem Schuss aus der Drehung den Torwart (16.). Schon eine Minute danach fiel das 1:0 durch Denny Timmermann, der einen vom Torwart abprallenden Schuss von Patrick Wrobel ins Netz schob (17.). Crivitz spielte endlich wieder mit großem kämpferischen Einsatz, das führte zu zahlreichen Freistoßsituationen, aus denen aber kaum Torgefahr erzielt wurde. Dem 2:0 ging ein Grundliniendurchbruch von Wrobel voraus, dessen Eingabe von der Grundlinie brauchte Janiska, unter Mitwirkung eines Neuklosteraner Verteidigerbeines, nur noch über die Linie zu drücken (29.). Erst jetzt wurden die Blau-Weißen offensiver und nach einem schnellen Konter hatte Einheit Glück, als ein völlig frei gespielter Stürmer am langen Pfosten am Tor vorbei schoss (33.). Sieben Minuten später zielten die Gäste nach einem genauen Diagonalpass besser und verkürzten auf 1:2 (40.). Nachdem Philipp Maschler, der vor der Pause gut Regie führte, mit einem schönen Schlenzer aus spitzem Winkel nur den Pfosten traf, ging es mit diesem Ergebnis in die Kabinen.
Nach dem Wechsel bestimmte Crivitz bis zur 60.Minute die Szenerie. Janiska hatte nach schönem Antritt das 3:1 auf dem Fuß, doch sein scharfer Schuss war nicht platziert genug (53.). In der letzten halben Stunde wendete sich plötzlich das Blatt. Crivitz versuchte nun, den so wichtigen Sieg über die Zeit zu bringen. Die bis dahin recht sattelfeste Abwehr begann zu schwimmen und ermöglichte Neukloster mehrere dicke Möglichkeiten, während nach vorn kaum noch für Entlastung gesorgt wurde. Doch zum Glück für Crivitz übertrafen sie sich gegenseitig im Auslassen dieser Chancen. Als Torwart Eckert einmal schon ausgespielt war, musste Stadie (79.) auf der Linie retten. Auf der Gegenseite hätte Timmermann (81.) nach einem Konter für die Spielentscheidung sorgen können, doch jagte er frei vor dem Torwart den Ball in den trüben Crivitzer Nachmittagshimmel. Nachdem die letzte Doppelchance (89.) des VfL, inklusive eines Pfostentreffers, auch nichts einbrachte, erlöste der Schiedsrichter kurz danach mit dem Schlusspfiff die Crivitzer Spieler und Fans.

Fazit: Diese drei Punkte waren nach den Nackenschlägen der letzten Wochen sehr wichtig, vor allem als Balsam für die Psyche eine große Erleichterung für alle Beteiligten. Mit einer teilweise recht ansprechenden Leistung hat sich die Mannschaft selbst aus dem Sumpf gezogen und mit 16 Punkten schon vor dem letzten Hinrundenspiel das Halbjahresziel schon um einen Zähler übertroffen. Dass vor allem in den letzten 30 Minuten auch eine gehörige Portion Glück mit im Spiel war, will niemand bestreiten und das wird der Trainer bei der Spielauswertung auch kritisch ansprechen. Besonders erfreulich, dass mit den formverbesserten Denny Timmermann und Daniel Janiska Spieler trafen, die bisher Ladehemmung hatten und deren Tore auch in der Rückrunde noch sehr wichtig sein können.

Einheit Crivitz: R.Eckert, Hu.Wolff, M.Knobbe, H.Ströh, F.Stadie, Ph.Maschler, A.Harojan, R.Mierendorf, P.Wrobel, D.Janiska, D.Timmermann (82.M.Kolberg).

FM

Weiter spielte aus unserem Verein:

B- Junioren gegen Hagenow                0:3

J.K.

Zustimmung für Fördermittel

Auf dem am 24.11.2012, diesjährig in Güstrow, stattgefundenen 15. Landessporttag, folgten die insgesamt 188 anwesenden Delegierten dem Antrag auf Fördermittel der SG Einheit Crivitz zum Neubau eines Kunstrasenplatzes mit Flutlicht, im Rahmen der Sportstättenerweiterung einstimmig zu. 

Mit dieser Entscheidung geht einher, dass der Zustimmung voll zu entsprechen, was in der Konsequenz bedeutet, dass dem Verein zum Bau des neuen Kunstrasenplatzes der höchstförderfähige Betrag von 375.000,00 € bewilligt wurde.

Wir sind uns sicher, dass wir mit der abschließenden Umsetzung des Projektes, einen weiteren sehr elementaren Beitrag zur sportlichen Entwicklung des Vereins leisten werden.

Die planerischen Tätigkeiten sind in dieser Angelegenheit bereits abgeschlossen, so dass nunmehr noch das abschließende Genehmigungsverfahren bevorsteht. Derzeitig gehen wir von einem Baubeginn im Spätsommer 2013 aus.

Allen an diesem Projekt Beteiligten möchten wir für den bisherigen Einsatz herzlich danken!

Stefan Hubrich           Johannes Lack

 

SG Einheit Crivitz - VfL Blau-Weiß Neukloster, Samstag, 24.11., Anstoß 13.00 Uhr

Nach der letzten 1:5-Niederlage beim Spitzenreiter SG Ludwigslust/Grabow, der vierten in Folge, ist die Abstiegszone weiter näher gerückt.
An der Spitze haben zuletzt fast alle Teams gewonnen, lediglich die Schweriner Dynamos spielten beim Schlusslicht Parchim nur remis, wobei der Ausgleichstreffer zum 1:1 erst in der Nachspielzeit fiel. Gadebusch fiel nach der dritten Niederlage hintereinander auf Platz 4 zurück.
In der zweiten Tabellenhälfte haben sich Lübz und Hagenow mit knappen Auswärtssiegen etwas Luft nach unten verschafft, während die letzten 5 Mannschaften alle sieglos blieben.
Unser nächster Gegner aus Neukloster stieg 2006 in die Landesliga auf, in der Saison, als Crivitz der Wiederaufstieg in die Bezirksliga gelang. In den letzten zwei Spielzeiten kickte der VfL in der Nordstaffel und kehrte im Sommer in die Weststaffel zurück. In dieser Saison spielte man sehr unterschiedlich, unterlag zuletzt zu Hause gegen den Hagenower SV mit 1:2. Als einziges Team mussten die Blau-Weißen schon 7mal auswärts antreten, siegten dabei klar in Parchim und Groß Stieten, schossen in der Fremde mit 16 die meisten Tore, bekamen allerdings mit 21 auch die meisten eingeschenkt. Da der VfL sein letztes Hinrundenspiel gegen Neumühle (1:3)´schon vorgezogen hat, wird er versuchen, in Crivitz noch einmal zu punkten, um die Ausgangssituation für die Rückrunde zu verbessern.
Da die Gäste drei Punkte vor Crivitz stehen, ist klar, dass unsere Mannschaft mit einem Sieg aufschließen könnte. Alles andere als ein leichtes Vorhaben, doch im Hinblick auf das letzte Spiel des Jahres beim Tabellenzweiten in Polz wäre ein Erfolgserlebnis beim letzten Heimauftritt 2012 enorm wichtig, um die Hinserie mit einer guten Ausgangssituation vor der schweren Rückrunde abzuschließen.

Weiter spielen:

Neumühle (12./12) - Lulu/Grabow (1./22)                                      Tipp 2

Im letzten Spiel vor der Winterpause hat der heimschwache NSV mit dem Tabellenführer noch einmal eine hohe Hürde zu überspringen. Wenn die Grabower auch nur einigermaßen an den letzten starken Auftritt gegen Crivitz anknüpfen können, dann werden sie auch diese drei Punkte einfahren.

Hagenow (9./14) - Polz (2./20)                                                     Tipp 0

Der HSV hat in den letzten Wochen fleißig gepunktet, ist nun schon 5 Spiele unbesiegt. Da sollte auch gegen den auswärts anfälligen Tabellenzweiten mindestens ein Unentschieden drin sein, somit wird Hagenow zum Helfer für die Grabower Herbstmeisterschaft.

Cambs-Leezen (13./11) - Gadebusch (4./19)                          Tipp 2

Der Gastgeber verlor vier der letzten fünf Begegnungen, teilweise reicht deutlich, während der einstige Spitzenreiter in den letzten zwei Spielen zwölf Gegentore kassierte. Der Ausgang erscheint völlig offen. Bauchgefühl TSG !

Boizenburg (5./18) - Parchim (14./9)                                     Tipp 1

Aufbau scheint sich gefangen zu haben, die Ergebnisse zeigen eine steigende Tendenz. Doch das gilt auch für das Schlusslicht, das gegen Dynamo kurz vor dem ersten Heimsieg stand. Der PFC wird ordentlich gegenhalten, aber die Elbestädter werden sich knapp durchsetzen.

Lübz (8./14) - Dyn. Schwerin (3./19)                                      Tipp 0

Nach dem Lübzer Arbeitssieg in Neumühle dürfte die nächste Aufgabe schwerer werden. Dynamo schrammte mit viel Glück an einer Niederlage beim PFC vorbei und wird auch in Lübz nur maximal einen Punkt mitnehmen.

Groß Stieten (11./12) - Roggendorf (6./17)                          Tipp 0

Roggendorf konnte nach 6 Spielen endlich wieder einen Dreier landen und wird sich auch bei den zuletzt arg schwächelnden Stietenern etwas ausrechnen. Auch hier wäre eine Punkteteilung keine allzu große Überraschung.

FM

Weiter spielt aus unserem Verein:

Samstag, d. 24.11. um 10:00 Uhr, B- Junioren: Hagenower SV- SG Einheit Crivitz

J.K.

Spitzenreiter eine Nummer zu groß für Crivitz

SG Ludwigslust/Grabow - SG Einheit Crivitz 5:1 (4:0)

Einheit Crivitz unterlag beim Spitzenreiter SG Ludwigslust/Grabow auch in dieser Höhe verdient mit 1:5 und liegt nun auf Tabellenposition 10, weiter nur zwei Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt.
Die Taktik der Crivitzer, gegen den zu erwartenden Sturmlauf der Platzherren mit einer kompakten Abwehr möglichst lange das 0:0 zu halten, war nach dem schnellen 0:1 nach 8 Minuten nur noch Makulatur. Danach rollte weiter Angriff auf Angriff auf das Crivitzer Tor. Die Gastgeber agierten einfach schneller, ließen Ball und Gegner laufen und gewannen die meisten Zweikämpfe. Die Crivitzer Verteidigung, die den Ausfall von gleich sechs Abwehrspielern zu kompensieren hatte, hatte Schwerstarbeit zu leisten, zumal bei eigenem Ballbesitz die Bälle meist sehr schnell wieder verloren gingen. So war das 0:2 (20.) durch einen Foulelfmeter, verursacht durch Torwart Robert Eckert, der einen durchlaufenden Angreifer zu Fall brachte, nur eine Frage der Zeit. Auf der Gegenseite sorgte ein platzierter Freistoß von Gaatz (21.), bei dem sich der Torwart tüchtig strecken musste, für ein erstes Lebenszeichen der Gäste. Crivitz kam nun wenigstens etwas besser ins Spiel, doch Torgefahr ging weiter nur durch Freistöße aus. So wie in der 37.Minute als nach einer Flanke von Patrick Wrobel gleich zwei Crivitzer am 5m-Raum am Ball vorbeisprangen. Doch schon im Gegenzug fiel nach einem Angriff über die rechte Seite das 3:0 (38.) und auf ähnliche Weise wusch der Tabellenführer noch einmal zum 4:0-Pausenstand nach (44.).
Mit Wiederbeginn änderte sich nichts am Spielverlauf, der Gastgeber erarbeitete sich weiter mehrere dicke Torchancen, doch die vielbeinig kämpfende Crivitzer Abwehr sowie nachlassende Konzentration beim Abschluss verhinderten zunächst einen noch größeren Rückstand. In der 65.Minute gelang Marcus Kolberg, natürlich nach einem Freistoß, wenigstens der Ehrentreffer zum 1:4, bevor die Grabower in der 78.Minute nach einer präzisen Linksflanke per Kopf zum 5:1-Endstand den alten Abstand wieder herstellten.
Als der gegnerische Torwart einmal patzte und Denny Timmermann den Ball vor die Füße spielte (79.), war der zu überrascht, um dies auszunutzen. Eine Minute vor Schluss konnte sich Eckert nach seinem zweiten verursachten Strafstoß beim Schiedsrichter bedanken, dass er weiterspielen durfte und nur Gelb erhielt. Aber der Elfmeter landete am Pfosten, so dass es beim 1:5 aus Crivitzer Sicht blieb.
Fazit: Auch wenn die Art und Weise nachdenklich stimmen muss, diese Niederlage musste man einkalkulieren. Vor allem deshalb, da mit Matthias Knobbe und Hubertus Wolff nur noch zwei etatmäßige Verteidiger auf dem Platz standen. Im Mittelfeld fehlten nach der Zurücknahme von Wrobel und der Verletzung von Ralf Mierendorf Leute, die über die Außen für Gefahr sorgen können. Damit fehlten Phlipp Maschler Anspielstationen, um für mehr Entlastung zu sorgen. Auch die Offensivwirkung von Sven Gaatz blieb bescheiden, Daniel Janiska rieb sich in unzähligen Zweikämpfen auf und Denny Timmermann bekam vorn kaum einen guten Pass. Aber die Grabower haben auch sehr überzeugend gespielt und werden, wenn sie diesen Standard beibehalten, oben ein ernstes Wörtchen im Kampf um die Meisterschaft mitspielen. Für Crivitz hat spätestens heute der Abstiegskampf begonnen.

Einheit Crivitz: Eckert, Hu.Wolff, Knobbe,Ha.Wolff, Wrobel, Mierendorf (46.Kolberg), Maschler, Harojan, Janiska, Gaatz (76.Brockelt), Timmermann .

Weiter spielten aus unserem Verein:

Alte Herren gegen SV Crivitz                      3:3

B- Junioren gegen Plate                            1:3

D- Junioren gegen Neustadt- Glewe                     0:5

E- Junioren gegen Plate                            1:8

J.K.

Tabellensituation und Vorschau auf den 11.Spieltag

SG Ludwigslust/Grabow (1./19) - SG Einheit Crivitz (8./13), Samstag, 17.11., Anstoß 13.30 Uhr, Waldstadion Grabow

Was für eine verrückte Liga? Die Spitzenmannschaften lassen reihenweise Federn (Gadebusch, Polz, Lulu/Grabow) und im Tabellenkeller wird fleißig gepunktet (Parchim, Neumühle, Cambs-Leezen). Mit dem Ergebnis, dass zur Zeit gar keine Spitzengruppe mehr besteht. Ganze acht Pünktchen liegen der neue Tabellenprimus Lulu/Grabow und der Vorletzte Cambs-Leezen auseinander, wie auf einer Perlenkette aneinandergereiht, liegen die anderen Teams ohne eine Punktelücke dazwischen. Selbst der vor zwei Wochen weit abgeschlagene Parchimer FC kann sich nach zwei Siegen wieder berechtigte Hoffnungen auf den Ligaverbleib machen. Was diesen anbelangt, dürfte mit einem Blick auf die Amateuroberliga, in der nur Mannschaften aus MV die Abstiegszone bilden, deutlich werden, dass diesmal in allen drei LL-Staffeln die beiden Tabellenletzten absteigen müssen, das Hintertürchen des punktbesten Vorletzten, wie in den letzten beiden Spielzeiten, greift diesmal nicht. Deshalb sind alle 14 Teams gut beraten, sich in den letzten drei Spielen noch einen Punktevorrat zuzulegen, um entspannt in die Rückrunde gehen zu können.
Das betrifft natürlich auch unsere Mannschaft, die nach der tollen Ausgangsposition als Vierter nach 7 Spielen nun dreimal verloren hat. In den letzten drei Spielen sollte wenigstens noch ein Sieg her, um mit 16 Punkten einigermaßen gelassen zu überwintern. Dabei haben wir mit dem neuen Spitzenreiter in Grabow den wohl schwersten Brocken vor der Brust. In den letzten sechs Spielen holte L/G 16 von 18 Punkten, schoss mit 29 die meisten Tore und ist nach dem Fastabstieg im Frühjahr einer der heißesten Kandidaten auf den Herbstmeistertitel. Somit ist die Favoritenrolle klar verteilt, für unser Team spricht eigentlich nur, dass von der Tendenz alles gegen sie spricht. Doch schon in einigen Spielen, wie gegen Dynamo Schwerin, Boizenburg oder Cambs-Leezen wuchsen sie über sich hinaus und haben den Gegner überrascht.
Nichts ist unmöglich in dieser Liga, das haben die letzten Spiele eindeutig gezeigt. 

Weiter spielen:

Parchim (14./8) - Dyn.Schwerin (3./17)                          Tipp 0

Nach 8 Spielen nur zwei Punkte auf dem Konto und dann gleich zwei Auswärtssiege beim Spitzenreiter Gadebusch und Derbynachbarn Lübz. Wenn das keinen Auftrieb für den ersten Heimsieg gibt !  Doch der Gegner von der Paulshöhe ist gut drauf und auswärts noch immer ungeschlagen. Es riecht nach Punkteteilung.

Neumühle (10./12) - Lübz (11./11)                         Tipp 0

Neumühle ist bislang recht heimschwach, gewann erst einmal auf der Ranch, verlor aber nur einmal in den letzten sechs Spielen. Lübz spielt noch immer zu unausgeglichen, nach der 6:1-Gala in Crivitz folgte die unerwartete Heimpleite gegen Parchim. Auch hier geht die Tendenz zum Unentschieden.

Gadebusch (1./19) - Boizenburg (6./15)                          Tipp 1

Zwei Niederlagen stoppten vorerst den TSG-Höhenflug und kosteten die Tabellenführung.. Doch da die Boizenburger auswärts keine Bäume ausreißen (1 Sieg bei 3 Niederlagen), besteht die Aussicht, dass der Gastgeber wieder den Weg in die Erfolgsspur zurück findet. 

Polz (4./17) - Groß Stieten (9./12)                          Tipp 1

Eigentlich diesmal der sicherste Tipp. Polz gewann alle seine Heimbegegnungen, während die Gäste auswärts noch ohne Punktgewinn blieben. Oder gibt es die nächste Überraschung ?

Neukloster (5./16.) - Hagenow (12./11)                         Tipp 1

Bei Neukloster geht es mal bergauf, mal bergab. Nach drei Niederlagen landeten sie zuletzt zwei klare Siege und sie gewannen auch alle ihre drei Heimpartien. Daher werden die Hagenower nach vier ungeschlagenen Spielen diesmal wieder mit leeren Händen nach Hause fahren müssen.

Roggendorf (7./14) - Cambs-Leezen (13./11)             Tipp 1

Nach den 4 Siegen zum Auftakt konnten die Platzherren in sechs Spielen nur noch zwei magere Pünktchen aufs Konto bringen, was den Absturz ins Mittelfeld zur Folge hatte. Cambs-Leezen ist auswärts noch sieglos und das dürfte auch in Roggendorf so bleiben.

FM

Weiter spielen aus unserem Verein:

Samstag, d. 17.11. um 09:30 Uhr, E- Junioren: SG Einheit Crivitz- SV Plate   

Sonntag, d. 18.11. um 10:00 Uhr, Alte Herren: SG Einheit Crivitz- SV Crivitz                  

                              11:00 Uhr, D- Junioren: SV Fortschritt Neustadt- Glewe- SG Einheit Crivitz

                               12: 00 Uhr, B- Junioren: SV Plate- SG Einheit Crivitz

J.K.

Crivitz verliert erneut zu Hause - Fünf Tore in 16 Minuten

SG Einheit Crivitz - Neumühler SV         2:3 (2:3)

In einem spielerisch nur mäßigen Spiel unterlag die SG Einheit Crivitz gegen den Neumühler SV mit 2:3, wobei das Ergebnis schon zur Pause feststand.
Zu Beginn kamen die Gastgeber nur schwer in die Gänge, aber auch die Gäste aus Schwerin kamen trotz des etwas häufigeren Ballbesitzes ebenfalls nicht gefährlich vor das Crivitzer Tor. Das änderte sich schlagartig mit dem 0:1 durch Fabianke, der eine leichtfertige Tändelei in der Crivitzer Abwehr vor dem eigenen Strafraum konsequent bestrafte (20.). Neumühle störte nun durch laufintensives Pressing immer wieder das Aufbauspiel der Hausherren, die zudem unzählige gefährliche Freistoßsituationen verursachten. Eine davon nutzte Stüve aus 20m zum 0:2 (24.),wobei der Ball an der schlecht postierten Mauer vorbei den Weg ins Tor fand. Kurz darauf fiel sogar fast das 0:3, als Außenverteidiger Kraus mit einem Freistoß fast von der Seitenauslinie Torwart Robert Eckert überraschte, zum Glück strich der Ball knapp über das Tor.
Immerhin, Crivitz schlug schnell zurück und verkürzte durch Ralf Mierendorf schnell zum 1:2, der einen Freistoß von Philipp Maschler per Kopf ins Tor befördete (29.).
Nur fünf Minuten später sorgte Patrick Wrobel nach einem Solo und anschließendem genauen Schlenzer für den Ausgleich zum 2:2 (34.). Doch es dauerte keine zwei Minuten, bis wiederum Fabianke mit einem Sonntagsschuss aus 25m genau unter den Querbalken die Gäste erneut mit 3:2 in Führung brachte.
Nach der Pause verflachte das Spielniveau immer mehr. Neumühle versuchte nun, den Vorsprung zu verteidigen und tat in der Offensive bis zur Schlussviertelstunde kaum noch etwas. Crivitz gelangen nach einer Stunde einige gelungene Angriffsaktionen, aber Mierendorf (58.), Denny Timmermann (64.) und Daniel Janiska (72.) fanden im aufmerksamen Torwart Starck ihren Meister. Doch insgesamt war dies zuwenig und man vermisste ein wirksames Aufbegehren, um die Niederlage noch abzuwenden. In der Schlussphase befreiten sich die Gäste und kurz vor Schluss traf Schöwe, völlig frei gespielt, aus Nahdistanz nur die Querlatte des leeren Tores (85.).

Fazit: Durch diese bittere Niederlage hat sich unser Abstand auf die Abstiegszone weiter verringert, da die Konkurrenz im Tabellenkeller fleißig punktete. Wieder kassierten wir drei billige Gegentreffer und in der 2.Halbzeit hätten sich die hoffenden Zuschauer im Spiel nach vorn einen Schuss mehr Energie und Leidenschaft gewünscht, um gegen diesen nicht unschlagbaren Gegner wenigstens noch einen Punkt zu sichern.

Einheit Crivitz: Eckert, Hu.Wolff, Knobbe, Lenk (77.Kolberg), Stadie (46.Gaatz),Maschler, Wrobel,Janiska, Mierendorf, Ha.Wolff, Markwardt (60.Timmermann)

Neumühler SV: Starck, Kraus, Grünthal, Witt, Hoppe, Strauß, Buggenhagen (67.Hempel), Fabianke (79.Jürgens), Drewes (76.Backhaus), Stüve, Schöwe.

FM

Weiter spielten aus unserem Verein:

Alte Herren gegen Vietlübbe                   3:4

B- Junioren gegen Neu Kalliß/ Polz           2:2

D- Junioren gegen Cambs/ Leezen            0:17

E- Junioren gegen Ludwigslust/ Grabow II  2:2

J.K.

Tabellensituation und Vorschau auf den 10.Spieltag

SG Einheit Crivitz - Neumühler SV, Samstag, 10.11., Anstoß 13.30 Uhr

Nach der herben 1:6-Heimschlappe gegen den Lübzer SV muss unsere Mannschaft ganz schnell nach vorn schauen, denn nun kommt mit dem Neumühler SV ein direkter Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt nach Crivitz.
Dass in dieser Liga nahezu alles möglich ist, eigentlich jeder jeden schlagen kann, beweist die 0:1-Heimniederlage des Tabellenführers TSG Gadebusch gegen den bisher sieglosen Parchimer FC. Dadurch rückten die Verfolger Lulu/Grabow und Polz bis auf einen bzw. zwei Punkte heran. Das obere Mittelfeld wird angeführt von Dynamo Schwerin, es geht übergangslos über bis in die Abstiegszone, zum neuen Vorletzten Cambs-Leezen. Auch das schon abgeschlagen scheinende Schlusslicht Parchim kann nun wieder hoffen, denn der Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz hat sich auf 4 Zähler verringert.
Unsere Mannschaft kann mit einem Sieg gegen Neumühle einen weiteren Schritt in Richtung Saisonziel Klassenerhalt vollziehen, würde dann, unabhängig vom Ausgang der letzten drei Partien, definitiv auf einem Nichtabstiegsplatz überwintern. Um dies zu erreichen, muss sie an ihre besten Saisonleistungen anknüpfen, als sie fünf Spiele hintereinander ungeschlagen blieb. Dabei trifft man auf einen Gegner, der fünf seiner neun Punkte auswärts holte und nur in Roggendorf und Groß Stieten unterlag. Neben dem zuverlässigen Torwart Starck verfügen sie mit Fabianke und Hempel über zwei torgefährliche Spitzen, die vor dem Kasten nicht lange fackeln. Bei Crivitz können die zuletzt gesperrten Ralf Mierendorf und Daniel Janiska wieder mitwirken.

Weiter spielen:

Groß Stieten (9./12) - Neukloster (6./13)                          Tipp 1

Bei keiner Mannschaft ist die Diskrepanz zwischen Heim- und Auswärtsspielen gravierender als beim Gastgeber. Bestes Heim- und schlechtestes Auswärtsteam, da sollte gegen die unberechenbaren, aber gleichfalls auswärts schwachen Neuklosteraner wieder ein Sieg drin sein.

Cambs-Leezen (13./8) - Polz (3.)                                           Tipp 2

Die Talfahrt von CL mit ihrem an sich gut besetzten Kader geht weiter und gegen die spielstarken Polzer wird es sehr schwer zu punkten.

Hagenow (11./10) - Lulu/Grabow (2./18)                          Tipp 2

Der HSV hat dreimal nicht verloren und wird alles versuchen, um auch in diesem Derby nicht zu verlieren. Doch die Gäste haben nach fünf Siegen einen richtigen Lauf und werden, wenn alles normal läuft, die drei Punkte mitnehmen.

Dynamo (4./15) - Gadebusch (1./19)                          Tipp 0

Dass der  Spitzenreiter gerade zu Hause gegen das Schlusslicht straucheln würde, damit hatte kaum einer gerechnet. Dynamo spielt zur Zeit einen guten Fußball und wird die TSG auf Herz und Nieren fordern. Eher Tendenz zum Heimsieg.

Lübz (10./11) - Parchim (14./5)                                     Tipp 1

Lübz hat das Toreschießen nicht verlernt, was unser Team auf schmerzliche Art und Weise erleben musste. Aber auch Parchim erhofft sich einen Schub durch den Sieg in Gadebusch. Es ist ein spannendes Derby zu erwarten mit den besseren Ausgang für die Bierstädter.

Boizenburg (8./12) - Roggendorf (14)                         Tipp 0

Boizenburg hechelt nach wie vor den eigenen hoch gesteckten Ansprüchen hinterher, es fehlt einfach an Konstanz, um oben mitzumischen. Die starken Gäste werden ihnen ebenfalls alles abverlangen, mehr als ein Unentschieden, wenn überhaupt, ist da wohl nicht drin.

FM

Weiter spielen aus unserem Verein:

Samstag,d. 10.11. um 10:00 Uhr, B- Junioren: SG Neu Kaliß/ Polz- SG Einheit Crivitz

Sonntag, 11.11. um 09:00 Uhr, E- Junioren: SG 03 Ludwigslust/ Grabow II- SG Einheit Crivitz

                           10:00 Uhr, Alte Herren: SG Einheit Crivitz- TSV Vietlübbe

                           12:00 Uhr, D- Junioren: SG Einheit Crivitz- SpVgg Cambs- Leezen Traktor

J.K.

Crivitz gegen Lübz chancenlos

SG Einheit Crivitz - Lübzer SV   1:6 (1:4)

Einheit Crivitz bekam auf eigenen Platz vom Lübzer SV eine Lehrstunde erteilt und unterlag deutlich mit 1:6.
Es waren noch keine 2 Minuten gespielt, da lag der ersatzgeschwächte Gastgeber bereits mit 0:1 im Rückstand. Vorausgegangen war ein einfacher Diagonalpass über die rechte Seite, den sich der Lübzer Ohlrich erlief und Torwart Robert Eckert mit einem Schuss von der Strafraumgrenze keine Chance ließ. Doch Crivitz gelang im Anschluss an einen Freistoß durch Tobias Markwardt der schnelle Ausgleich zum 1:1 (12.). Danach hatte Frank Stadie mit einem schönen 16m-Schuss sogar die Führung auf dem Fuß, aber der Gästetorwart bekam noch eine Hand an den Ball. Statt dessen kassierten die Platzherren nach einem weiten Abschlag und einer Kopfballablage das nächste billige Gegentor durch Hinz zum 1:2 (19.). In dieser Phase spielte Crivitz oft sehr riskant auf abseits, ein Rezept, dass nicht immer aufging. Nach vorn erspielten sie sich einige Gelegenheiten zum Ausgleich, die Philipp Ohl mit einem Freistoß (26.) sowie Markwardt (28./30.) jedoch nicht nutzen konnten. Einen Knacks erhielt das Crivitzer Spiel, als Abwehrchef Ohl (37.) knieverletzt behandelt und wenig später ausgetauscht werden musste. Nachdem Stadie (38.) noch auf der Linie retten konnte, nutzten die Gäste das heillose Durcheinander in der Abwehr zu einem Doppelschlag (40./44.) zur klaren 4:1-Pausenführung.

Nach Wiederbeginn verwalteten die Lübzer zunächst ihren Vorsprung. Crivitz kam nun etwas besser ins Spiel und hatte auch Pech, als ein Weitschuss von Sven Gaatz ans Lattenkreuz klatschte (53.). Doch insgesamt mangelte es dem Crivitzer Spiel an Durchschlagskraft und auf der anderen Seite stießen die Gäste immer wieder mit schnellen Gegenangriffen durch die löchrige Crivitzer Abwehr. Eckert musste mehrfach Kopf und Kragen riskieren, musste aber gegen Ende des Spieles noch zwei Mal zum 1:6-Endstand hinter sich greifen (79./88.).

Fazit: Nach einigen sehr guten Wochen ist zur Zeit der Wurm drin. Die Verunsicherung der Mannschaft nach dem schwachen Spiel mit den Begleitumständen aus dem Spiel in Hagenow war während des gesamten Spiels nicht zu übersehen. Vor allem müssen Team und Trainer schnellstens dafür sorgen, dass die Abwehr wieder sattelfester wird. Das nächste Spiel gegen Neumühle ist ein wichtiges Schlüsselspiel, um sich vor der Winterpause wieder etwas Luft nach unten zu verschaffen. Doch dazu muss eine Wende um 180 Grad passieren.

Einheit Crivitz: R.Eckert, Hu.Wolff, Ph.Ohl (verl.38.L.Loof), R.Lenk, F.Stadie, M.Knobbe, Ha.Wolff, P.Wrobel, Ph.Maschler, S.Gaatz (80.M.Kolberg), T.Markwardt.

FM

Weiter spielten aus unserem Verein:

B- Junioren gegen Pampow                    2:0

D- Junioren gegen Spornitz/ Dütschow    4:1

E- Junioren gegen Aufbau Parchim          0:3

J.K.

Tabellensituation und Vorschau auf den 9.Spieltag

SG Einheit Crivitz (6./13P.) - Lübzer SV (12./8P.), Samstag, 03.11., Anstoß 13.30 Uhr, SR Ludwig (Ziesendorf b.Rostock - Verbandsliga)

Nach 5 Spielen ohne Niederlage bezog unser Team zuletzt in Hagenow eine 0:3-Niederlage, die ebenso unnötig wie verdient war. Noch mehr als die verlorenen drei Punkte schmerzen die Platzverweise für gleich drei Spieler, gleichbedeutend mit einer Sperre für zumindest die heutige Begegnung.
In der Tabelle vergrößerte Spitzenreiter TSG Gadebusch seinen Vorsprung auf vier Zähler. Erster Verfolger ist nun die SG Lulu/Grabow, aber selbst der Achte aus Boizenburg liegt nur drei Punkte dahinter. Auch in der zweiten Tabellenhälfte, in der Neukloster auf 9 nur 2 Zähler vor Neumühle auf 13 liegt, ist alles noch dicht beisammen. Schlusslicht Parchim ist nach dem 1:1 gegen Roggendorf weiter sieglos.
Unsere Mannschaft kann trotz des letzten Rückschlags noch immer mit dem Saisonverlauf zufrieden sein. Sie muss aber aufpassen, dass sie in den letzten fünf Spielen vor der Winterpause nicht mehr allzu viel Boden verliert. Gegen den Lübzer SV, der in den letzten 10 Jahren immer ein oder zwei Spielklassen über uns spielte, geht es gegen ein Team, das sich nach den Plätzen 1 und 2 in den letzten Spielzeiten diesmal überraschend nur im Tabellenkeller befindet. Mit dem Heimvorteil im Rücken wird die Lenk-Elf trotz der Ausfälle versuchen, an die Serie von drei Heimsiegen hintereinander anzuknüpfen.
Unser Gegner gewann insgesamt erst einmal, ist auswärts noch sieglos und verlor bei drei Unentschieden nur einmal in Groß Stieten, dies aber gleich ganz heftig mit 2:5. Probleme haben die Bierstädter vor allem im Angriff, denn ihre 12 geschossenen Tore werden nur von Schlusslicht Parchim unterboten.

Weiter spielen:

Neumühle (13./8) - Hagenow (10./9)                        Tipp 0

Der NSV will und muss die 2:6-Schlappe von Groß Stieten wegstecken. Hagenow reist nach dem ersten Heimsieg gegen Crivitz mit breiter Brust auf die "Ranch" und sollte in der Lage sein, zumindest einen Punkt mitzunehmen.

Gadebusch (1./19) - Parchim (14./2)             Tipp 1

Der Spitzenreiter wird sich seine blütenweiße Heimweste nicht vom Schlusslicht beschmutzen lassen wollen, da wird etwas zwischen Arbeits- und Kantersieg herauskommen.

Polz (3./14) - Boizenburg (8./12)                          Tipp 0

Auch Polz gewann bisher alle seine Heimspiele, doch Boizenburg ist ein anderer Gegner als Parchim. Bei den Elbestädtern taut Torjäger Kruse langsam auf, zuletzt traf er gleich vier Mal gegen Neukloster ins Schwarze. Daher ist nach zwei Niederlagen in der Fremde diesmal ein Teilerfolg möglich. 

Neukloster (9./10) - Cambs-Leezen (11./8)            Tipp 2

Bei beiden Teams ging es zuletzt rapide bergab. Die Gastgeber verloren nach Heimsiegen gegen Polz und Gadebusch zuletzt drei Mal in Folge und kassierten dabei 14 Gegentore. Die Gäste verhalfen Neumühle zum ersten Heimsieg und ließen sich von Lulu/Grabow auskontern. Diesmal sollte der Knoten platzen und ein knapper Auswärtssieg gelingen.

Ludwigslust/Grabow (2./15) - Groß Stieten (7./12)   Tipp 1

Die offensiv starke Heimmannschaft ist nach dem Fast-Abstieg im Mai das Team der Stunde nach vier Siegen zuletzt. Da dürften die auswärtsschwachen Stietener (noch ohne Punkt) kaum um die Rolle des Punktelieferanten herumkommen.

Roggendorf (5./13) - Dynamo Schwerin (4./14)            Tipp 2

Nach den Krawallen in der letzten Saison hoffen wir auf ein sportlich faires Spiel ohne negative Vorkommnisse. Roggendorf feierte das 1:1 in Parchim als Erfolg nach drei Niederlagen des einstigen Tabellenführers zuvor. Gegen die auswärts als einzige noch ungeschlagene Dynamo-Mannschaft wird dies zuwenig sein, um erneut zu punkten.

FM

Weiter spielen diese Woche aus unserem Verein:

Mittwoch,d. 31.10 um 10:00 Uhr, B- Junioren, Landespokal: SG Einheit Crivitz- FC Eintracht Schwerin( Verbandsliga)

Samstag, d. 03.11. um 10:00 Uhr, B- Junioren: SG Einheit Crivitz- MSV Pampow

Sonntag, d. 4.11. um 09:00 Uhr, E- Junioren: SG Einheit Crivitz- SV Aufbau Parchim

                        um 10:00 Uhr, Alte Herren: SG Einheit Crivitz- SV Crivitz

                        um 11:00 Uhr, D- Junioren: SV Spornitz/ Dütschow_ SG Einheit Crivitz

J.K.

Niederlage mit Folgen - Crivitz verlor nicht nur drei Punkte

Hagenower SV - SG Einheit Crivitz 3:0 (0:0)

Nach einer schwachen Leistung, vor allem nach der Halbzeitpause, verlor Einheit Crivitz beim Hagenower SV mit 0:3 und rutschte dadurch in der Landesliga West vom 4. auf den 6.Platz ab.
In der Anfangsphase verlief die Partie wechselhaft, nach einer ersten Schusschance von Ralf Mierendorf (5.) konnte sich auch Torwart Robert Eckert zwei Mal auszeichnen (15./16.).Nach Foul an Philipp Maschler entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß, doch der sonst so treffsichere Kapitän Philipp Ohl scheiterte mit seinem halbhohen Schuss am Torwart Unger (29.). Auch danach hatten die Gäste ein leichtes Chancenübergewicht, doch Maschler (38.), Mierendorf (40.) und Ohl (44.) gelang der mögliche Führungstreffer nicht. Kurz vor der Pause gab es noch eine elfmeterreife Situation für Hagenow, doch diesmal blieb der Pfiff aus. Der Verlauf der 1.Halbzeit war bis auf den vergebenen Elfer noch in Ordnung, es wurde gut nach vorn gespielt und hinten stand die Abwehr größtenteils sicher.
Nach der Pause verloren die Crivitzer immer mehr den Spielfaden, durch den unruhigen Spielaufbau und die vielen Fehlpässe ging nach vorn kaum noch etwas. Durch die fehlenden Alternativen auf der fast leeren Ersatzbank, konnten auch keine neuen Impulse gesetzt werden. Beim Gastgeber, der die Punkte dringend benötigte, war nun mehr Biss und Siegeswille zu erkennen. So nutzte Schwabe in der 57.Minute eine genaue Flanke per Kopf zum 1:0 für den HSV, wobei die Einheit-Abwehr nur stiller Beobachter blieb. Elf Minuten später sorgte Kaatz per Foulelfmeter mit dem 2:0 für die Vorentscheidung. So blieb es bis in die Schlussphase, bevor der insgesamt überforderte Schiedsrichter, der insbesondere durch übersteigerte Selbstdarstellung und mangelhafte Abstimmung mit seinen Assistenten glänzte, in den Vordergrund rückte. Zwischen der 88. und 93.Minute stellte er gleich drei Crivitzer vom Platz, wobei die Ampelkarte gegen Janiska mehr als fragwürdig war. Dem Gastgeber war es egal, er erhöhte mit dem Schlusspfiff auf 3:0 und ging auf Grund der 2. Halbzeit als verdienter Sieger vom Platz.
Fazit: Hätte der Referee doch nur 5 Minuten früher abgepfiffen !!! Natürlich kann man in Hagenow verlieren, auch wenn bis zur Pause mehr drin war. Natürlich lieferte der Schiedsrichter eine katastrophale Leistung ab. Der Gipfel war, als er nach Foulspiel an Daniel Janiska, welches der Assistent sofort anzeigte, weiterspielen ließ, das im Gegenzug fallende Hagenower Tor zunächst anerkannte und erst danach den noch immer winkenden Linienrichter konsultierte, mit dem Ergebnis auf Freistoß für den noch immer liegenden Janiska zu entscheiden und diesen, als er sich zur Behandlung an die Seitenlinie bewegte, wegen angeblicher Beleidigung vom Platz zu stellen. Aber über die gesamten 90 Minuten geht der Hagenower Sieg in Ordnung, während unser Team durch die drei Hinausstellungen und die damit verbundenen Sperren praktisch schon die Grundlage für die Niederlage im nächsten Spiel gelegt hat. Was muss eigentlich noch passieren, damit einige Spieler, und es sind fast immer dieselben, begreifen, dass schon auf Grund unserer gegenwärtig dünnen Spielerdecke jeder Ausfall in der Landesliga besonders schmerzt und persönliche Befindlichkeiten gegenüber den Mannschaftsinteressen in den Hintergrund zu treten haben. Wenn das so weiter geht, dann reißt sich die Mannschaft mit dem Hintern wieder ein, was sie sich mühsam aufgebaut hat. Ein zugegeben ganz schwacher Schiedsrichter interessiert dann in ein paar Wochen niemanden mehr.

Einheit Crivitz: R.Eckert, P.Rathke (Rot 90.+3), Ph.Ohl, M.Knobbe, Hu.Wolff, Ph.Maschler, D.Janiska (G/R 90.), R.Mierendorf (G/R 88.), S.Gaatz, M.Kolberg, T.Markwardt.

FM

P.s. Leider können wir euch zu diesem Spiel kein Video liefern. Das gedrehte Material ist unbrauchbar. Wenn der Chef-Kameramann einmal nicht da ist, läuft es manchmal einfach nicht. Ab dem nächsten Spiel werden die gewohnten Dienste wieder für euch zur Verfügung stehen.

MK

Weiter spielten aus unserem Verein:

Alte Herren gegen Siggelkow                     2:2

B- Junioren gegen PSV Wismar                   0:0

E- Junioren gegen SG Sternberg/ Brüel I     2:5

J.K.

Tabellensituation und Vorschau auf den 8.Spieltag

Hagenower SV (13./6 P.) - SG Einheit Crivitz (4./13 P.), Samstag, 27.10., Anstoß 13.30 Uhr , Sportplatz Hagenow, Parkstraße, SR Hinze (Hamburg,früher Zarrentin)

Nach dem 7.Spieltag ist kein Team mehr ungeschlagen und nach dem 2:1 im Derby in Roggendorf steht die TSG Gadebusch mit nunmehr drei Punkten Vorsprung auf dem Platz an der Sonne. Dahinter stehen, nur einen Punkt voneinander getrennt, gleich fünf Verfolger Gewehr bei Fuß und erfreulicherweise befindet sich darunter unser Crivitzer Team mittendrin auf Platz 4. Sie alle warten auf einen Ausrutscher des Spitzenreiter, da dürfte es bis zur Winterpause noch viele rasante Spiele geben.
Im Mittelfeld tummeln sich mit Boizenburg, Cambs-Leezen und Lübz einige höher gehandelte Mannschaften. Am Tabellenende hat Neumühle nach verkorkstem Start erst einmal den Anschluss geschafft und Hagenow steht vor den als einzige noch sieglosen Parchimern nur deshalb nicht auf einem Abstiegsplatz, da sie von den drei LL-Teams auf Platz 13 die zur Zeit meisten Punkte auf dem Konto haben.
Genau diese Hagenower sind nun unser nächster Gegner. Nachdem wir es zwei Jahre mit der 2.Vertretung zu tun hatten, dürfte es diesmal um einiges schwerer fallen, an der Parkstraße einen oder drei Punkte mitzunehmen. Auf keinen Fall darf sich unser Team vom vorletzten Tabellenplatz des Kontrahenten blenden lassen. Gerade weil der HSV dringend Punktzuwachs braucht, wird er alle Kräfte bündeln, um gegen uns die Wende zum Besseren einzuleiten. In bisher vier Heimspielen gelang noch kein Sieg, neben den drei Unentschieden steht auch eine 1:3-Niederlage gegen Dynamo Schwerin zu Buche. Auch wenn Hagenow fünf Spiele ohne Sieg sind und nur halb so viele Tore und Punkte wie wir auf dem Konte hat, wäre es fahrlässig, den Gegner zu unterschätzen. Nach den zuletzt fünf Spielen ohne Niederlage geht die Lenk-Elf, die diesmal von Thomas Niemann betreut wird, mit gesundem Selbstvertrauen ins Spiel und bei Ausschöpfung des spielerischen und kämpferischen Potenzials ist die Chance gegeben, um auch in Hagenow zu punkten. Hagenow muss, wir wollen gewinnen, das könnte unsere Chance sein.

Weiter spielen:

Groß Stieten (8./9) - Neumühle (12./8) Tipp 1

Neumühle hat nach drei Spielen ohne Niederlage Anschluss an das untere Mittelfeld gewonnen, bestritt aber auch schon ein Spiel mehr. Doch auf dem Platz an der B 106 haben schon andere Teams ihr blaues Wunder erlebt. Daher wird Stieten wohl auch diesmal knapp die Nase vorn haben.

Cambs-Leezen (10./8) - Ludwigslust/Grabow (6./12) Tipp 2

Nach vielen Unentschieden setzte es nun auch für C/L in Neumühle die erste Niederlage, während sich die Gäste nach drei Siegen am Stück deutlich nach oben gearbeitet haben. Da die Platzherren zur Zeit wohl auch intern einige Probleme zu bewältigen haben, würde eine Fortsetzung der Grabower Serie keinen überraschen.

Parchim (14./1) - Roggendorf (5./12) Tipp 0

Kellerkind Parchim überzeugte zuletzt spielerisch in Polz, nur die schlechte Chancenverwertung verhinderte einen Sieg und damit eine dicke Überraschung. Wenn sie diese Steigerung zu Hause auch einmal in Torerfolge ummünzen würden, dann könnten die zuletzt dreimal unterlegenen Roggendorfer sogar mit leeren Händen die Heimreise antreten.

Dyn.Schwerin (3./13.) - Polz (2./13) Tipp 0

Dynamo zuletzt mit einem klaren 5:0 gegen allerdings ganz schwache Neuklosteraner. Polz ist da trotz der mäßigen Leistung gegen Parchim schon ein anderes Kaliber. Eine ausgeglichene Partie ohne einen Sieger ist durchaus vorstellbar.

Lübz (11./8) - Gadebusch (1./16) Tipp 0

Wann platzt bei Lübz nach den vielen Unentschieden endlich der Knoten ? Der Tabellenführer reist mit breiter Brust in die Bierstadt und wird wohl mindestens einen Punkt mit nach Hause nehmen.

Boizenburg (9./9) - Neukloster (7./10) Tipp 1

Auch Boizenburg enttäuschte zuletzt seine Fans, nur ein Punkt aus drei Spielen ist zu wenig für den selbst ernannten Aufstiegsaspiranten von der Elbe. Da kommen die Blau-Weißen gerade recht, die gegen Neumühle und Dynamo gleich acht Gegentore kassierten. Wenn nicht jetzt, Aufbau, wann dann?

FM

AmWochenende spielen aus unserem Verein weiter:

Samstag, d. 27.10 um 09:30 Uhr, E- Junioren: SG Sternberg/ Brüel I- SG Einheit Crivitz

Sonntag, d. 28.10. um 10:00 Uhr, Alte Herren: Siggelkower SV- SG Einheit Crivitz

                               11:00 Uhr, B- Junioren: PSV Wismar- SG Einheit Crivitz

J.K.

Crivitz gewinnt glanzloses Spiel gegen Groß Stieten

Die SG Einheit Crivitz hat ihr Heimspiel gegen einen stark ersatzgeschwächten Gegner der SG Groß Stieten mit 2:1 gewonnen. Die Heimelf begann wie die Feuerwehr. In der 6. Minute ging sie durch Wrobel mit 1:0 in Führung und Mierendorf legte in der 15. Minute zum 2:0 nach. Danach war es aber mit der Herrlichkeit vorbei, denn es entwickelte sich Schlafwagenfußball auf hohem Niveau. Das Spiel plätscherte nur so dahin und es gab wenig Strafraumszenen. Groß Stieten nutzte in der 38. Minute eine Unachtsamkeit in der Crivitzer Abwehr zum 2:1 Anschlusstreffer. Mehr passierte bis zur Halbzeitpause aber nicht.

Auch die 2. Hälfte konnte keinen der 120 Zuschauer vom Hocker reißen. Das Spiel fand in erster Linie zwischen den Strafräumen statt, ohne dass eine der Mannschaften sich zwingende Torchancen erarbeiten konnte. Erst in der 55. Minute hatte Markwardt das 3:1 auf dem Schlappen, aber sein Heber über den herausgeeilten Torwart ging knapp über das Gehäuse drüber. Wrobel hatte in der 78. Minute durch einen Kopfball nochmals die Chance zur Resultatsverbesserung, jedoch der Stietener Torwart reagierte glänzend auf der Torlinie. Der Gast versuchte in den verbleibenden Minuten noch den Ausgleich zu erreichen, dieses gelang ihnen jedoch nicht, so das Einheit Crivitz als glücklicher Sieger vom heimischen Platz ging.

Fazit: Auch solche Spiele müssen erstmal gewonnen werden. Wer mir vor Beginn der Saison gesagt hätte, dass unsere Mannschaft nach 7 Spieltagen mit 13 Punkten nur 3 Punkte hinter dem Überraschungsersten TSG Gadebusch auf dem 4. Rang liegt, dem hätte ich etwas mehr Realität angeraten. Es hat sich aber auch gezeigt, dass die Mannschaft in der Landesliga angekommen ist und gut mithalten kann.

Einheit Crivitz: R. Eckert; P. Ratke; P. Ohl; M. Knobbe; R. Mierendorf( M. Kolberg);F. Stadie; H. Wolff; P. Maschler; P. Wrobel; D. Janiska;  T.Markwardt( D. Timmermann);

J.K.

Weiter spielten aus unserem Verein:

Alte Herren gegen Goldberg                   0:4

2. Herren gegen Klinken                        0:11

B- Junioren gegen Ludwigslust/ Grabow  0:2

D- Junioren gegen Lübz                        3:6

E- Junioren gegen Cambs/ Leezen          0:1

J.K.

Tabellensituation und Vorschau auf den 7. Spieltag

SG Einheit Crivitz (6./10P.)    - SG Groß Stieten (8./9P.)            
Samstag, 20.10., Anstoß 15.00 Uhr, SR Bergmann (Karft/ bei Wittenburg)

Nach der Pokalwoche stehen bis zur Winterpause noch sieben Punktspieltage auf dem Programm und ein Blick auf die Tabelle verrät, dass der Nordwesten mit Gadebusch und Roggendorf weiter die Spitze bildet.Doch dahinter geht es sehr eng zu, denn der Dritte aus Polz hat nur einen Punkt mehr auf dem Konto als der Neunte aus Lulu/Grabow. Dahinter gehören auch die einzige noch ungeschlagene Mannschaft Cambs-Leezen und der Lübzer SV noch zum Mittelfeld. Für die beiden, als einzige noch sieglosen, Kellerkinder Neumühle und Parchim ist der Abstand nach oben schon etwas größer geworden, nur der Hagenower SV befindet sich vorerst noch ihrer Reichweite.
Unsere Mannschaft ist seit vier Spielen ungeschlagen und dabei, sich ein größeres Punktepolster auf die Abstiegszone zuzulegen. Das will natürlich auch unser nächster Gegner, der nur einen Zähler weniger als Crivitz auf dem Konto hat. In der ersten Landesklassen-Saison vor drei Jahren gab es diese Ansetzung zuletzt und beide Spiele endeten mit sensationellen Ergebnissen. Zum Punktspielauftakt geriet unser Team seinerzeit trotz Heimvorteils mit 0:7 unter die Räder und beim Rückspiel fielen beim spektakulären 6:6 an der B 106 sogar noch fünf Treffer mehr. Damals endete die Saison mit dem Aufstieg für Groß Stieten, während unsere Mannschaft ihnen nun zwei Jahre später in die Landesliga gefolgt ist.
Mit Pisarski (5) und Brauer (4) verfügen die Rand-Wismaraner über zwei treffsichere Schützen, auf die unsere Abwehr ein waches Auge haben sollte. Groß Stieten spielte schon vier Mal zu Hause und verlor bei drei Siegen nur gegen Boizenburg. Auswärts dagegen waren sie sowohl bei Dynamo Schwerin als auch bei Cambs-Leezen gern gesehene Gäste, die den Hausherren jeweils die drei Punkte überlassen mussten. Aus Crivitzer Sicht wäre eine Fortsetzung dieser Serie, wenigstens für das nächste Spiel, durchaus wünschenswert. Von der Papierform ist von einem Duell auf Augenhöhe auszugehen und wir hoffen, dass mit dem Heimvorteil im Rücken ein mindestens acht Tore besseres Resultat herauskommt, als vor drei Jahren. Die Trainer Ralf Lenk und Thomas Niemann sind außerdem sehr zuversichtlich, dass die zwei Wochen Pause ausreichen, damit von den zuletzt ausfallenden acht Spielern fast alle wieder zur Mannschaft zurückkehren werden.   

Weiter spielen:

Lulu/Grabow (9./9) - Boizenburg (7./9)                                        Tipp 0        Spiel vorgezogen auf den 13.10.

Ergebnis: 4:1

Neumühler SV (13./2) - SpVgg Cambs-Leezen (10./8)               Tipp 0

Mit gemischten Gefühlen und nur einem Sieg auf dem Konto fahren die Männer vom Ostufer nach Neumühle, denn da gab es in den letzten Jahren wenig zu holen. Andererseits hat der NSV bisher alle Heinspiele verloren und braucht nach dem respektablen 1:1 an der Elbe.endlich seinen ersten Dreier. Vielleicht ist wenigstens ein Unentschieden drin, für mehr fehlt mir der Glaube.

Hagenower SV (12./5) - Lübzer SV (11./7)                                 Tipp 2

Der erste Sieg (2:1 gegen Ex-Spitzenreiter Roggendorf) könnte eine Trendwende für den LSV einleiten. Doch dafür muss nun in Hagenow nachgelegt werden. Schwierig, aber machbar, denn die Ergebnisse des HSV in den letzten Wochen waren nicht berauschend.

Polz (3./10) - Parchim (14./1)                                                 Tipp 1

Nach den letzten Wochen geht der PFC schweren Zeiten entgegen, während sich die Polzer den Frust nach der knappen 2:3-Niederlage in Gadebusch von der Seele schießen wollen. Da kommt das Tabellen-Schlusslicht wie gerufen.

Neukloster (4./10) - Dynamo (5./10)                                     Tipp 1

Zu Hause hat Neukloster noch eine weiße Weste, da dürften die momentan sehr wechselhaft spielenden Dynamos vor einer schweren Aufgabe stehen. Außerdem spricht die Tendenz der letzten Spiele für Blau-Weiß.

Roggendorf (2./12) - Gadebusch (1./13)                                      Tipp 1  

Gadebusch vor Roggendorf auf Platz 1 und 2. Wer dies nach 6 Spieltagen vorhergesagt hat, der sollte unbedingt Lotto spielen. Das nach den Geschehnissen im Pokalspiel heiß erwartete Derby ist zugleich das Spitzenspiel des Spieltags. Diesmal sollten die Roggendorfer zu Hause die Nase knapp vorn haben, was sie gleichzeitig wieder an die Spitze bringen würde. 

FM

Am Wochenende spielen aus unserem Verein weiter:

Samstag, d. 20.10. um 10:00 Uhr, B- Junioren: SG Einheit Crivitz- SG 03 Ludwigslust/ Grabow

Sonntag, d. 21.10. um 09:00 Uhr, E- Junioren: SG Einheit Crivitz- SpVgg Cambs-Leezen Traktor

                          um 10:00 Uhr, Alte Herren: SG Einheit Crivitz- TSV Goldberg

                          um 12:00 Uhr, D- Junioren: SG Einheit Crivitz- Lübzer SV

                          um 14:00 Uhr, 2. Herren: SG Einheit Crivitz II- SV Klinken 

J.K.

Crivitz nach großem Kampf belohnt - Notelf holt verdient wertvollen Punkt in Leezen

SpVgg Cambs-Leezen - SG Einheit Crivitz 3:3 (1:1)

Das Derby hielt, was es versprach. Am Ende stand ein leistungsgerechtes 3:3-Unentschieden zu Buche, nachdem die zahlreichen Zuschauer zuvor 90 abwechslungsreiche Minuten erlebt hatten.
Die Personalsituation bei Crivitz mit angespannt zu bezeichnen, wäre noch arg untertrieben gewesen, denn Philipp Maschler (erkrankt), Henry Ströh (verletzt) und Hannes Wolff (Studium/Prüfung) vergrößerten die Ausfalliste auf acht. So musste neben dem Siegtorschützen der Vorwoche, Tobias Markwardt, auch Arman Harojan aus der 2.Mannschaft mit auflaufen und in der Innenverteidigung kam Routinier Ronny Lenk noch einmal zu einem Einsatz. Damit war klar, dass es nur mit bedingungslosem Einsatz und kämpferischen Tugenden gelingen würde, um am Schweriner See vom Meister der letzten Saison nicht abgeschossen zu werden.
Und die Truppe kniete sich von Beginn an voll rein. Hinten ließen Paul Rathke und Frank Stadie auf den Außenbahnen nichts anbrennen und verstärkten auch immer wieder die Innenverteidigung und vorn gingen Sven Gaatz und Patrick Wrobel die weiten Wege, um für Entlastung und Konterchancen zu sorgen.
Nach 10 Minuten lief Gaatz nach einem groben gegnerischen Schnitzer allein auf das Tor zu, doch dann scheiterte er am herauslaufenden Torwart Woelk. Doch der zweite Konter saß. Mit einem langen Pass aus der eigenen Hälfte schickte Rathke halblinks Markwardt auf die Reise, der schüttelte seinen Verteidiger ab und traf flach ins kurze Eck (21.). Doch die Freude währte nur wenige Sekunden, denn schon vom Anstoß weg spielten sich die Gastgeber durch die nicht wirklich störende Innenverteidigung und Redlin glich postwendend zum 1:1 aus (22.). Nun wurde C/L etwas stärker und Torwart Robert Eckert musste zwei Mal (32./38.) hellwach sein, um einen Rückstand zu verhindern.
Doch auch Crivitz blieb nicht untätig, als Gaatz (33.) einen guten Konter verstolperte und Markwardt (37.) einen Moment zu lange mit dem Schuss zögerte.
Nach Wiederanpfiff des sicher leitenden Schiedsrichters hatte unsere Mannschaft gleich Riesenglück, als nach einer Freistoßflanke der Ball aus Nahdistanz an der Lattenunterkante landete und anschließend gleich zwei Mal von der Torlinie geschlagen wurde (47.). Doch schon eine Minute später passierte es doch. Die Crivitzer Abwehr war zu weit aufgerückt und ein langer Ball erreichte Donner, der sich im Zweikampf mit Philipp Ohl durchsetzte und Eckert mit einem gefühlvollen Heber ins lange Eck überwand (48.). Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, zumal die Crivitzer merkten , dass vor allem die Innenverteidigung Probleme bekam, wenn schnell und präzise gespielt wurde. Zunächst rutschte Matthias Knobbe, der sich immer mehr in den Angriff einschaltete, in guter zentraler Position die Kugel vom Fuß (53.). Danach rettete Rathke in höchster Not gegen einen durchgebrochenen Stürmer (58.). Dann hatten die Crivitzer Fans schon den Torschrei auf den Lippen, als Woelk bei einem der gefürchteten Ohl-Freistöße gerade noch mit den Fingerspitzen an den Ball kam und Rathke den Abpraller unter Bedrängnis über den Kasten schoss (61.). Auf der anderen Seite verpassten die Gastgeber die mögliche Vorentscheidung zum 3:1, als nach einem Crivitzer Ballverlust und der anschließenden Eingabe von links gleich drei blank stehende Angreifer den Ball nicht an Eckert vorbeibrachten (66.). Danach hatte Harojan seinen großen Auftritt. Bis dahin solide, aber unauffällig spielend, schnappte er sich die Kugel und drosch sie mit perfekter Schusstechnik aus über 25m haargenau zum 2:2 in den rechten oberen Torwinkel (69.). Diese Tor gab Auftrieb, denn die nächsten 10 Minuten gingen an Crivitz. Zunächst zielte Rathke (72.) im Strafraum etwas zu hoch, danach stürmte Knobbe aufs Tor zu, fand aber in Woelk seinen Meister (73.) und wenig später fasste sich Marcus Kolberg ein Herz, sein Schuss verfehlte den linken Torwinkel um Haaresbreite (77.). Doch kurz darauf schlug es tatsächlich zum dritten Mal bei der Spielvereinigung ein. Wrobel hatte zum Dribbling angesetzt und auf Knobbe aufgelegt, der fast von der Harojan-Position nicht lange fackelte und mit einem Strich genau ins linke untere Eck zum 3:2 traf (78.). Aber wiederum dauerte es nicht lange und der Vorsprung war wieder dahin. Der eingewechselte Schmidt spazierte ziemlich unbehelligt halblinks duch unsere Abwehr und traf dann ebenfalls mit einem sehenswerten Schrägschuss ins lange Eck. Die hektische Schlussphase hatte dann auf jeder Seite noch einen Aufreger parat. Zunächst stockte den Crivitzer Fans (86.) nach einem verunglückten Ohl-Abstoß der Atem, beim folgenden Schuss an den Pfosten waren wir mit dem Glück im Bunde. Im Gegenzug versuchte es Wrobel (87.) noch einmal mit einem Alleingang, konnte aber den Ball vor Woelk nicht mehr kontrollieren.
Fazit: Betrachtet man die gesamte Spielzeit objektiv, hatte die Begegnung keinen Verlierer verdient, wobei das Ganze auch gut und gerne 5:5 hätte ausgehen können.
Angesichts der vielen Ausfälle ist dieses Remis aus Sicht unseres Teams wie ein gefühlter Sieg zu betrachten, daher ein Riesen-Kompliment und Anerkennung für kämpferische, aber auch spielerische Leistung der gesamten Elf. Es war wieder ein mal ein Musterbeispiel, was ein gesunder Teamgeist bewirken kann. Ein kleiner Wermutstropfen war nur, dass gleich zwei Mal eine Führung gleich wieder verspielt wurde.

Einheit Crivitz: R.Eckert, P.Rathke, Ph.Ohl, R.Lenk, F.Stadie, M.Knobbe, A.Harojan, P.Wrobel, S.Gaatz, M.Kolberg (83.R.Mierendorf), T.Markwardt

FM

Weiter spielten aus unserem Verein:

Alte Herren gegen Lübzer SV7 Brauerei              0:3

2. Herren gegen Passow/ Werder                      0:5

E- Junioren gegen Lübz                                    8:3

J.K.

Tabellensituation und Vorschau auf den 6.Spieltag

SpVgg Cambs-Leezen (7./7P.) - SG Einheit Crivitz (5./9P.), Samstag, 06.10., Anstoß 15.00 Uhr, Sportplatz Leezen, Wittgensteiner Str, SR Rau (Rostock)-Oberliga

Ein Fünftel der Saison ist gespielt und ein Blick auf die Tabelle verrät, dass nur noch unser nächster Gegner ungeschlagen ist und trotzdem auf Grund seiner 4 Unentschieden nur auf Platz 7 steht. Tore fallen in dieser Liga wie reife Früchte  (im Schnit 4,6 pro Spiel) und dass unser Crivitzer Team als Aufsteiger mit 16 die meisten erzielt hat, damit war nun wirklich nicht zu rechnen. Auf der anderen Seite werden unsere 15 Gegentore aber auch nur von Parchim und Lulu/Grabow übertroffen.
Immerhin liegen wir mit den bisherigen 9 Punkten über dem Soll, doch der Weg bis zum Saisonziel, das weiterhin Klassenerhalt heißt, ist noch sehr weit.
An der Spitze und im Mittelfeld geht alles sehr eng zu, hier kann fast jeder jeden bezwingen, eine gute Tagesform ist alles. Nur am Ende verlieren Neumühle und Parchim schon etwas den Anschluss und es bleibt abzuwarten, ob und wann sie aus dem Keller herauskommen.
Seit 2002 gab es nicht mehr dieses Derby zwischen beiden Mannschaften in einem Pflichtspiel. Das dürfte eine große Anzahl von Fans aus beiden Lagern auf den großen Platz am Schweriner See locken. Unser Gegner stieg damals von der Bezirksliga in die Landesliga auf und gehört dieser seitdem ununterbrochen an. Er ist uns also an Erfahrung in dieser Spielklasse weit voraus und wird versuchen, diese Trumpfkarte auszuspielen und die drei Punkte zu Hause zu behalten.
Die Crivitzer gehen nicht chancenlos, ähnlich wie gegen Dynamo und Boizenburg, in die Partie. Entscheidend dürfte wohl sein, wie das Team die immer größer werdende Ausfallliste kompensieren kann, vor allem gegen Spielende, wenn die Kräfte nachlassen und frische Leute gebracht werden müssten. Wenn es wieder gelingt, einen schnellen Rückstand zu vermeiden und das Spiel lange offen zu gestalten, liegt zumindest ein Teilerfolg im Bereich des Möglichen. 

Weiter spielen:

SG Groß Stieten (9./6) - Hagenower SV (11./5)                                      Tipp 1

Beide Teams sind tabellarisch noch nicht da, wo sie hin wollen. Doch nach dem 5:2 gegen Lübz sollte Stieten auch in diesem Heimspiel die Oberhand behalten.

SG Dynamo Schwerin (3./10)  - SG Ludwigslust/Grabow (10./6)                    Tipp 0

Von der Papierform ist mit Dynamo eigentlich der Favorit gegeben, zumal die beste Abwehr auf die zweitschlechteste trifft. Doch im Angriff sind die Gäste sehr schussstark und wenn es ihnen gelingt, schnelle, steile Konter zu fahren, dann können sie von der Paulshöhe etwas mitnehmen.

Parchimer FC (14./1) - VfL Blau-Weiß Neukloster (8./7)                                    Tipp 0

Das Schlusslicht braucht dringend Punkte, um den Anschluss an das hintere Mittelfeld nicht noch weiter zu verlieren. Doch gegen die Blau-Weißen, die zu Hause schon Polz und Gadebusch in die Knie zwangen, ist mit dem Heimvorteil maximal ein Unentschieden drin, eher mit Tendenz Auswärtssieg.

TSG Gadebusch (4./10) - SV Blau-Weiß Polz (2./10)                          Tipp 0

Ohne Zweifel das Spitzenspiel des Tages. Nachdem die TSG nun auch die erste Niederlage einstecken musste, wartet nun die nächste schwere Aufgabe. Es dürfte eng zugehen und somit riecht es auch hier nach einem Remis.   

Lübzer SV  (12./4) - SG Roggendorf (1./12)                                      Tipp 0

Wohl niemand hätte in der Bierstadt damit gerechnet, dass der LSV nach 5 Spielen noch sieglos auf dem letzten Nichtabstiegsplatz rangieren würde. Auch mit Roggendorf als Spitzenreiter war nicht unbedingt zu rechnen. Nach der 2:5-Klatsche in Groß Stieten droht Lübz die nächste Pleite, doch diesmal sagt das Bauchgefühl eine Punkteteilung voraus.

SG Aufbau Boizenburg (6./8)  - Neumühler SV (13./1)                          Tipp 1

Aufbau ringt um Wiedergutmachung nach dem 4:5-Krimi von Crivitz. Wenn die Elbestädter an die spielerische Leistung der 2.Halbzeit anknüpfen können, als sie zwischenzeitlich mit neun Mann ein 0:4 aufholten und dazu ihre Abwehrschwächen ausmerzen, dann hat der NSV wenig Chancen.

So, und wie tippen die anderen Vereine ???

FM

Weiter spielen aus unserem Verein:

Freitag,d. 05.10. um 19:00 Ühr, Alte Herren: Lübzer SV/ Brauerei- SG Einheit Crivitz

Samstag, d. 06.10. um 09:30 Uhr, E- Junioren: SG Einheit Crivitz- Lübzer SV

Sonntag, d. 07.10. um 11:00 Uhr, D- Junioren: SV Parchim II- SG Einheit Crivitz

                          um 14:00 Uhr, 2. Herren: TSG Passow/ Werder- SG Einheit Crivitz II

J.K. 

Vier Elfmeter und zwei Platzverweise - Glücklicher Sieg nach zwei grundverschiedenen Halbzeiten

SG Einheit Crivitz - SG Aufbau Boizenburg 5:4 (4:0)

In einer turbulenten Begegnung bezwang die SG Einheit Crivitz den Mit-Aufstiegsaspiranten Aufbau Boizenburg mit 5:4 und rückte damit in der Tabelle nach dem dritten Sieg in Folge auf Platz 5 in der Landesliga West vor.
Vor dem Spiel hatte sich die personelle Situation bei Crivitz weiter verschärft, denn neben den verletzten Martin Zehms und Denny Timmermann mussten die Trainer auch auf den zuletzt überzeugend spielenden Ralf Mierendorf (Urlaub) verzichten.
Das Spiel begann gleich mit einem Paukenschlag, als Sven Gaatz, der kurz zuvor schon eine gute Kopfballchance verstreichen ließ, nach einem Missverständnis in der Gästeabwehr am Torwart vorbei zog und von diesem regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Nach dem fälligen Platzverweis für den Keeper verwandelte Philipp Ohl den Strafstoß sicher zum 1:0 für Crivitz (6.). Die spieltechnisch besseren Elbestädter bemühten sich trotz der Dezimierung um den schnellen Ausgleich und im Anschluss an einen Eckball musste Matthias Knobbe nach einem Rückzieher auf der Linie retten (17.). Doch gleich im Gegenzug fiel über einen Konter das 2:0, als Patrick Wrobel, ähnlich wie vor Wochenfrist in Schwerin, nach einem Steilpass über links auf und davon zog und dem Ersatztorwart keine Chance ließ (18.). Kurz darauf klingelte es schon wieder im Boizenburger Kasten, nachdem Ohl (21.) einen Freistoß aus 18m in den rechten oberen Torwinkel setzte. Die Gäste versuchten immer wieder, ihren Torjäger Kruse in Schussposition zu bringen, aber bis auf eine Szene in der 36.Minute, als Frank Stadie ihm im letzten Moment dan Ball vom Fuß spitzelte, behielt die vielbeinige Defensive der Platzherren zumeist die Übersicht. Auf der Gegenseite hatte auch Einheit gegen die unerwartet löchrige Abwehr der Fliesenstädter noch drei, vier Gelegenheiten, um das Ergebnis auszubauen, so spielte Gaatz am Strafraum auf den im Abseits stehenden Daniel Janiska, anstatt selbst den Abschluss zu suchen (29.). Drei Minuten später zog der diesmal unauffällig spielende Philipp Maschler aus 18m ab, doch verfehlte er hauchdünn das Tor. Nach 35 Minuten rasierte der nächste Ohl-Freistoß die Latte und nach Stadies Attacke über die linke Seite produzierte Hannes Wolff (43.) nur ein Schüsschen. Doch kurz vor dem Pausenpfiff gelang dem eingewechselten Marcus Kolberg ein Heber über den Torwart, der Ball schien die Linie schon überschritten zu haben, als er von einem Abwehrspieler per Hand herausgeschlagen wurde. Der Assistent an der Seite sah es aber anders, mit dem Ergebnis, dass der Schiedsrichter wiederum "Rot" zückte und Ohl den Elfmeter gewohnt sicher zum 4:0-Pausenstand versenkte.
Wer nun glaubte, dass dieser klare Vorsprung in Kombination mit der doppelten Unterzahl der Gäste schon die Spielentscheidung wäre, sah sich getäuscht. Nachdem Kolberg, völlig frei stehend, die Riesenchance zum 5:0 (48.) verstolperte, wendete sich das Blatt. Konnte man das 1:4 (50.) durch eine diskutablen Elfmeter noch als Schönheitsfehler abtun, so brannte spätestens nach dem 2:4 die Luft, als Kruse auf engstem Raum gleich zwei Abwehrspieler und Torwart Robert Eckert schlecht aussehen ließ (58.). Aufbau gewann nun fast alle Zweikämpfe, wirkte trotz zweier Leute weniger präsenter auf dem Platz, während Einheit, anstatt den Ball laufen zu lassen, im Spiel nach vorn unzählige Fehlpässe und technische Fehler produzierte und auch die Abwehr immer unsicherer wurde. Dies verstärkte sich noch nach dem 3:4 (63.) und als Wrobel (75.) im Strafraum das Bein stehen ließ, verwandelten die Gäste den vierten Elfer im Spiel zum 4:4 (75.). Als Eckert mit einer Glanzparade einen möglichen Rückstand verhinderte (80.), lief Crivitz sogar noch Gefahr, dieses Spiel zu verlieren. Doch in der Schlussphase versuchten die neun Boizenburger nach dem großen Kräfteverschleiß das Unentschieden über die Zeit zu bringen, wodurch Crivitz noch einmal etwas besser ins Spiel kam. Als sich alle Beteiligten einschließlich der hin und her gerissenen Zuschauer schon mit dem Remis abgefunden hatten, gelang dem eingewechselten Tobias Markwardt (89.) nach einer Diagonalflanke mit einem wuchtigen Kopfball der nicht mehr erwartete 5:4-Siegtreffer.

Fazit: Wer als Zuschauer bisher meinte, er hätte im Fußball schon alles erlebt, wurde heute eines Besseren belehrt. Auf alle Fälle ein Riesenkompliment an die Elbestädter, die mit neun Mann ein schon verloren geglaubtes Spiel fast noch gekippt haben. Wenn Crivitz spielt, dann fallen viele Tore auf beiden Seiten. Solange unser Team dabei immer eines mehr schießt als der Gegner, ist es in Ordnung. Vor dem Spiel wären viele mit einer Punkteteilung angesichts des hoch eingeschätzten Gegners zufrieden gewesen, somit sind die drei Punkte in diesem verrückten Spiel unter dem Strich als Erfolg zu werten. Immerhin sind wir Aufsteiger und da kann niemand erwarten, dass wir jeden Gegner und schon gar nicht Boizenburg über 90 Minuten beherrschen. Das sollte sich auch jene kleine Minderheit hinter die Ohren schreiben, die bei der Aufholjagd begann, den Gegner anzufeuern. Solche "Fans", die nur Erfolge bejubeln wollen und wenn es problematisch wird, die Seiten wechseln, anstatt das Team weiter anzuspornen, sollten doch lieber zu Hause bleiben. Trotzdem muss natürlich die gezeigte Leistung nach der Pause intern kritisch ausgewertet werden, um künftig diese Fehler zu vermeiden.

Einheit Crivitz: R.Eckert, Hu.Wolff, Ph.Ohl, M.Knobbe, F.Stadie (56.H.Ströh), P.Rathke, Ha.Wolff, Ph.Maschler, P.Wrobel, D.Janiska (39.M.Kolberg), S.Gaatz (81.T.Markwardt)

FM

Weiter spielten aus unserem Verein:

2 Herren gegen Sternberg II                           3:1

Alte Herren Gegen PFC/ Aufbau Parchim          1:4

J.K.

Tabellensituation und Vorschau auf den 5.Spieltag

SG Einheit Crivitz (7./6 P.) - SG Aufbau Boizenburg (3./8 P.), Samstag, 29.09., Anstoß 15.00 Uhr, SR Heidemann (Wismar)

Nach den beiden Siegen gegen Parchim und vor allem bei Dynamo Schwerin darf man davon sprechen, dass unsere Mannschaft in der neuen Spielklasse Fuß gefasst hat. Doch mit den Kickern  von der Elbe kommt nun ein Team nach Crivitz, dass zu den aussichtsreichsten Anwärtern auf den Staffelsieg zählt. Zuletzt kreuzten wir in den letzten drei Bezirksliga-Spielzeiten 2006 bis 2009 die Klingen und nachdem im Aufstiegsjahr 2006/07 beide Spiele verloren gingen, entwickelte sich Einheit danach fast zu einem Angstgegner für die Fliesenstädter, denn in den darauf folgenden vier Spielen setzte es für sie drei Niederlagen und ein Unentschieden. Aus dieser Zeit sind noch einige Spieler im Kader beider Mannschaften. Boizenburg geht zwar favorisiert in diese Begegnung, doch mit dem Schwung aus den letzten Spielen und dem Heimvorteil im Rücken wird die Lenk-Elf alles versuchen, um das Punktekonto weiter aufzustocken und sich weiter in der oberen Tabellenhälfte festzusetzen.

Aufbau setzt vor allem große Hoffnungen auf den zurückgekehrten Torjäger Daniel Kruse, einen echten Knipser, den unsere Abwehr keine Sekunde aus den Augen lassen darf. Aber auch der restliche Kader hat viel Qualität und der Blick auf die Tabelle verrät, dass man sich keinen Punktverlust leisten kann, um den Anschluss an Spitzenreiter Roggendorf und Verfolger Gadebusch zu wahren. Die Elbestädter zählen zu den fünf Teams, die noch ungeschlagen sind, ebenso wie der Lübzer SV, der andererseits neben Neumühle und Parchim aber auch noch nicht gewonnen hat. Näher an das Schlussduo herangerückt sind nach ihren dritten Niederlagen am Stück Groß Stieten und Lulu/Grabow.

Weiter spielen:

Neumühle (13./1) - Dynamo (5./7)               Tipp 0

Nach zwei Niederlagen auf der Ranch müsste der NSV nach dem ersten Punktgewinn in Parchim eigentlich gleich nachlegen, um den Anschluss an das Mittelfeld zu finden. Doch Dynamo wird nach der nicht einkalkulierten Pleite gegen Crivitz auf Wiedergutmachung aus sein und könnte einen Punkt mit auf die Paulshöhe nehmen. 

Ludwigslust/Grabow (11./3) - Parchim (14./0)            Tipp 1

Für die Gastgeber kommt das Schlusslicht gerade recht, um nach drei verlorenen Spielen wieder zu gewinnen. Die Gäste werden es schwer haben, um in Grabow zu punkten und die rote Laterne abzugeben. 

Groß Stieten (12./3) - Lübz (8./4)                            Tipp 2

Für die Platzherren gilt das Gleiche wie für L/G, nur ist der Gegner stärker einzuschätzen. Obwohl Groß Stieten zu Hause schwer zu bezwingen ist, wird der LSV alles versuchen, um das fünfte Remis zu vermeiden und endlich in die Pötte zu kommen.

Polz (4./7) - Roggendorf (1./12)                          Tipp 0

Im Spitzenspiel des Tages stehen die Blau-Weißen nach zwei sieglosen Spielen unter Zugzwang, während der Spitzenreiter ohne Druck auf Konter spielen kann. Bisher traf dieser mindestens drei Mal pro Spiel, da sollte auch diesmal mindestens eine Punkteteilung drin sein.

Hagenow (9./4) - Cambs-Leezen (6./6)                Tipp 2

Der HSV hat eigentlich einen guten Kader, konnte aber dies bislang noch zu wenig in zählbare Resultate ummünzen. Wenn die Gäste, die beim letzten 6:2 gegen Groß Stieten sogar noch einige Ausfälle zu kompensieren hatten, in Normalform auflaufen, werden sie auch die drei Punkte mitnehmen.

Neukloster (10./4) - Gadebusch (2./10)               Tipp 1

Neukloster ist besser als es der Tabellenstand ausweist, denn nach den guten Spielen in Lübz und gegen Polz standen sie auch in Roggendorf kurz vor einem Punktgewinn, verloren nach eigener Führung sehr unglücklich erst kurz vor dem Abpfiff. Gadebusch holte, auch mit etwas Glück, schon zehn Punkte, doch diesmal könnte die erste Niederlage fällig sein. 

FM

Weiter spielen aus unserem Verein:

Sonntag, 30.09. um 10:00 Uhr, Alte Herren: SG Einheit Crivitz- SG Parchimer FC/ SV Aufbau Parchim

                           14:00 Uhr:, 2. Herren: SG Einheit Crivitz II- FC Aufbau Sternberg II

J.K.                                             

Einheit Crivitz erstürmt die Paulshöhe - Sieben magische Minuten

SG Dynamo Schwerin - SG Einheit Crivitz 2:4 (0:0)

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer deutlichen Steigerung nach der Halbzeitpause besiegte unsere Mannschaft den bisherigen Tabellenzweiten Dynamo Schwerin überraschend, aber völlig verdient mit 4:2. Damit gelang der Sprung in die obere Tabellenhälfte auf Platz 7.
Trainer Ralf Lenk beließ unerwartet die zuletzt gesperrten Henry Ströh und Paul Rathke auf der Bank und vertraute der Abwehrformation aus dem 5:2 gegen Parchim. Lediglich für den verletzten Denny Timmermann stürmte von Beginn an Sven Gaatz.
Nach einer vorwiegend taktisch geprägten ersten Stunde mit nur wenigen Torszenen überschlugen sich in den letzten 30 Minuten die Ereignisse. Doch der Reihe nach :
Die Anfangsphase gehörte den Gastgebern, denn sie ließen schnell und flüssig den Ball laufen. Doch schon hier zeigte sich, dass sie ihre Angriffe allzu sehr in die Breite vortrugen, was die Crivitzer Abwehr um den in glänzender Form spielenden Philipp Ohl nur selten vor Probleme stellte. Nach 9 Minuten tauchte Philipp Maschler auf der rechten Seite gefährlich im Dynamo-Strafraum auf, doch wagte er aus spitzem Winkel nicht den Torschuss, sein Pass nach innen ging ins Leere. Gleich im Gegenzug musste sich Robert Eckert im Tor bei einem platzierten Schuss von Torjäger Palletschek ganz lang machen. Bei Crivitz ging bei Ballgewinn die Kugel zu schnell verloren, immerhin versuchte es Frank Stadie auf dem regennassen Geläuf einmal mit einen Hinterhaltsschuss, den der Schweriner Torwart Leistikow im Nachfassen parierte (19.).
In der 26. Minute hatte Palletschek einmal freie Bahn, doch sein Schuss traf genau auf Eckert. Spätestens nach einer halben Stunde gewannen die Crivitzer mehr Zweikämpfe und spielten mutiger nach vorn. Die beste Chance ergab sich nach 40 Minuten, als Daniel Janiska nach Maschlers Maßflanke unter leichter Bedrängnis aus 8m knapp über das Tor köpfte.
Nach der Pause blieb der erwartete Sturmlauf der Dynamos aus, im Gegenteil, die Feldvorteile lagen immer mehr bei unserem Team, die mit schnellem Steilspiel immer wieder in die Lücken des Gegners stießen. In der 57.Minute wurde Gaatz beim Versuch, Leistikow per Kopf zu überlupfen, von diesem außerhalb des Strafraums zu Fall gebracht. der Torwart sah dafür Gelb und der anschließende Freistoß von Maschler wurde gerade noch von der Mauer zur Ecke gelenkt. Dynamo fand in dieser Phase kaum statt und fünf Minuten später war es passiert, als Mierendorf beherzt in die Spitze stieß, sich dabei schon festgelaufen schien, bevor der mitgelaufene Gaatz die abprallende Kugel mit einem wuchtigen Direktschuss unter die Latte zum 1:0 jagte (62.). Die Platzherren machten nun etwas mehr auf und liefen schon zwei Minuten später in einen Konter, bei dem der steil geschickte Maschler, technisch brillant, mit dem rechten Außenrist den Ball mit einer Bogenlampe über den weit vor seinem Kasten postierten Leistikow versenkte (64.). Riesenjubel nun unter den Spielern und den ca. 30 mitgereisten Crivitzer Fans und der wurde noch größer, als es kurz darauf sogar 3:0 stand. Wieder wusste sich die überforderte Dynamo-Abwehr vor dem Strafraum nur durch Foulspiel zu helfen und diesmal krönte Ohl seine starke Leistung mit einem sehenswerten Freistoßtreffer, wobei Leistikow mit einem Schritt nach links die Torwartecke öffnete (69.)
Lobenswert danach die Moral der Schweriner, die nicht aufsteckten und nach dem schnellen 1:3 durch Berndt (74.) eine turbulente Schlussphase mit einem offenen Schlagabtausch einleiteten. Diesmal war die Einheit-Abwehr nicht ganz im Bilde, als der Ball auf der rechten Abwehrseite nicht vorher herausgeschlagen wurde. Danach hatte der eingewechselte Paul Rathke, nachdem Patrick Wrobel die Kugel täuschend passieren ließ, frei vor dem Tor die Riesenchance zum 4.1, doch ging sein Schuss weit über das Gehäuse (77.). Danach blieb den Crivitzer Anhängern fast das Herz stehen, als Eckert tollkühn gegen durchgebrochenen Palltschek rettete und Wrobel anschließend fast ein Eigentor fabrizierte (82.). Ab der 84.Minute spielte Dynamo nur noch zu zehnt, als der bereits verwarnte Klein bei einem Konter kurz vor der Strafraumgrenze Mierendorf von den Beinen holte. Kurz darauf bekam Rathke (90.) seine zweite Chance, doch diesmal reagierte Leistikow gedankenschnell und hielt sein Team im Spiel.
Schiedsrichter Hösel, der die hitzige Begegnung ausgezeichnet leitete, ließ infolge zahlreicher Unterbrechungen völlig gerechtferigt über sechs Minuten nachspielen und so kamen die Gastgeber im Anschluss an einen Freistoß tatsächlich noch zum 2:3-Anschlusstreffer, aber nicht sie selbst trafen ins Netz, sondern Hubertus Wolff wurde zum Unglücksraben, als das Streitobjekt im Gewühl vor dem Tor von seinem Fuß ins Netz sprang. Doch gleich im Gegenzug beseitigte Wrobel nach genauem Steilpass von Ohl und langem Alleingang die letzten Zweifel am Crivitzer Sieg und stellte den 4:2-Endstand her.
Fazit: Ohne Zweifel ein denkwürdiger Erfolg, mit gleich mehreren Traumtoren garniert. Nach zähem Beginn bildete die wieder gewonnene Abwehrstärke die Basis für die zunehmende Courage im Spiel nach vorn. Selbst Dynamo-Legende Manfred Radtke bescheinigte am Ende den verdienten Sieg auf Grund des besseren Umkehrspiels nach der Pause. Diesen Weg muss das Team weitergehen, denn die nächsten Gegner werden mit Boizenburg und Cambs-Leezen nicht leichter und sie werden die Crivitzer, wie eventuell die Dynamos, bestimmt nicht mehr unterschätzen.

Einheit Crivitz: R.Eckert, Hu.Wolff, Ph.Ohl, M.Knobbe, F.Stadie, Ha.Wolff, Ph.Maschler (70.P.Rathke), P.Wrobel, D.Janiska, R.Mierendorf (90.+3 H.Ströh), S.Gaatz
(70.M.Kolberg)

FM

Weiter spielten aus unserem Verein:

Alte Herren gegen Sternberg                                                  1:9

2. Herren gegen Kobrow                                                         3:1

B- Junioren gegen Parchimer FC                                               5:0

D- Junioren gegen Parchimer FC                                               2:1

E- Junioren gegen Plate                                                          2:6

J.K.

Tabellensituation und Vorschau auf den 4.Spieltag

SG Dynamo Schwerin (2./7P.) - SG Einheit Crivitz (12./3P.), Samstag, 20.09., Anstoß 14.00 Uhr, SR Hösel (Rövershagen) - Regionalliga !!!  

Nach dem 3.Spieltag beginnt die Liga sich langsam einzusortieren. Oben rangieren weiter die Roggendorfer, dahinter sind auch noch Dynamo, Gadebusch und Boizenburg ungeschlagen. Im breiten Mittelfeld geht es mächtig eng zu, so trennt Platz 6 (Neukloster) ein ganzes Pünktchen vom 12.(Crivitz). Am Ende müssen Neumühle und Parchim langsam in die Puschen kommen.
Unsere Mannschaft gastiert auf der traditionsreichen Paulshöhe, um dort zum zweiten Mal ein Pflichtspiel gegen Dynamo Schwerin zu bestreiten. Bei der ersten Auflage 2007 in der Bezirksliga standen die Dynamos beim 0:4 aus Crivitzer Sicht schon als LL-Aufsteiger fest, während wir noch, am Ende erfolgreich, um den Klassenerhalt kämpfen mussten. Dynamo ist überraschend gut in die Saison gestartet und wird versuchen, seine Erfolgsserie fortzusetzen. Bei ihnen läuft vieles im Spiel über Grube und Klingenberg und mit dem 39 jährigen Palletschek haben sie auch einen nicht lange fackelnden Knipser in ihren Reihen. Wenn der Zwölfte zum Zweiten fährt, ist die Favoritenrolle klar gegeben, doch wenn die Lenk-Elf konzentriert und couragiert auftritt und so an die erste Halbzeit in Gadebusch und die zweite gegen Parchim anknüpft, dann muss die kurze Rückreise nach Crivitz nicht mit leeren Händen angetreten werden.

Weiter spielen:

Parchim (14./0) - Neumühle (13./0)                          Tipp 2

Bei beiden Teams steht noch immer die Null, beide brauchen den Sieg, doch nach den letzten Eindrücken ist man geneigt, eher den Gästen die Favoritenrolle zuzusprechen. Der NSV verlor seine Spiele eher knapp oder unglücklich, während beim PFC, auch bedingt durch die knappe Kadersituation, ein rapider Abwärtstrend zu verzeichnen ist.

Gadebusch (3./7) - Lulu/Grabow (11./3)                          Tipp 0

Der Gastgeber sammelte mit etwas Glück immerhin schon sieben Punkte, die wird er noch brauchen, denn den 3.Platz wird er nicht behaupten können. Das Problem der Gäste liegt in der löchrigen Abwehr, doch wenn vorn getroffen wird, sollte ein Unentschieden drin sein.

Cambs-Leezen (9./3) - Groß Stieten (10./3)               Tipp 1

Der Meister ist zwar noch ungeschlagen, doch auch noch sieglos. Höchste Zeit für den ersten Dreier gegen die Stietener, die zwar furios gestartet sind, danach aber zwei Mal chancenlos waren und jeweils glatt mit 0:2 unterlagen. Auch in Leezen sind die Aussichten eher düster.

Roggendorf (1./9) - Neukloster (6./4)                                    Tipp 1

Roggendorf schwimmt auf einer kleinen Erfolgswelle, doch auch die Blau-Weißen zuletzt mit beachtlichen Resultaten. Es dürfte eine enge Kiste werden, doch zu Hause wird der Spitzenreiter sich knapp durchsetzen.

Lübz (7./3) - Polz (4./6)                                                         Tipp 0

Ein Duell zweier Ex-Verbandsligisten. Auch Lübz hat bislang nur drei Remis auf dem Konto, während die spielstarken Gäste mit dem 1:2 in Neukloster ihren ersten Rückschlag erlitten. Irgendwie sieht das schon wieder nach einer Punkteteilung aus.

Boizenburg (5./5) - Hagenow (7./4)                            Tipp 1

Noch ist ein Mittelfeldduell, doch der Sieger würde Kurs auf die Spitze nehmen. Nach dem sicheren Sieg in Stieten sollten dies die Fliesenstädter sein, zumal der HSV gegen die Dynamos vieles schuldig blieb.

FM

Weiter spielen aus unserem Verein:

Freitag, d. 21.09. um 19:00 Uhr, Alte Herren,  FC Aufbau Sternberg- SG Einheit Crivitz

Samstag, d. 22.09. um 09:00 Uhr, E- Junioren, SV Plate- SG Einheit Crivitz

                              09:00 Uhr, D- Junioren, Parchimer FC- SG Einheit Crivitz

                              10:00 Uhr, B- Junioren, SG Einheit Crivitz- Parchimer FC

Sonntag, d. 23.09. um 14:00 Uhr, 2. Herren, SG Einheit Crivitz II- SV Kobrow

J.K.

Durch Steigerung nach der Pause Spiel gedreht - Robert Eckert hält Elfmeter

SG Einheit Crivitz - Parchimer FC 5:2 (2:2)

Durch einen klaren 5:2-Sieg gegen das Schlusslicht Parchimer FC gelang Aufsteiger SG Einheit Crivitz der Anschluss an das untere Mittelfeld in der Landesliga West. Vor Beginn des Spieles wurde mit einer Schweigeminute des am vergangenen Sonntag bei einer Pokalbegegnung verstorbenen Spielers Martin John vom Mulsower SV gedacht.

Die Vorzeichen vor diesem Kellerduell standen auf Crivitzer Seite alles andere als günstig, fehlten doch in der Abwehr neben den länger ausfallenden Martin Zehms, bei dem sich der Verdacht eines Kreuzbandrisses leider bestätigte, auch die gesperrten Henry Ströh und Paul Rathke. Aber auch bei Parchim herrschte arge Personalnot, standen doch nur 12 Mann auf dem Spielberichtsbogen. 
Nachdem Philipp Maschler schon nach 6 Minuten mit einem Schuss aus spitzem Winkel eine erste Duftmarke setzte, gelang den Gästen ein Start nach Maß, als sie schon in der 8.Minute über die linke Angriffsseite die Crivitzer Abwehr düpierten und Mischlewski im zweiten Versuch für die 1:0-Führung sorgte. Die Crivitzer Versuche, schnell zum Ausgleich zu kommen, wurden immer wieder durch eine Fülle von Fehlabspielen erschwert. Maschlers Schuss aus 20m war zwar scharf geschossen, traf aber genau den Parchimer Torwart (14.) und als dieser bei einem Freistoß von Philipp Ohl den Ball fallen ließ, war Maschler zu überrascht, um daraus Kapital zu schlagen (26.). Effektiver spielten dagegen die Parchimer, die mit einem genauen Pass in die Schnittstelle die Crivitzer Viererkette überlisteten und Torwart Robert Eckert beim satten 20m-Schuss von Baranski zum 0:2 (28.) keine Abwehrchance hatte. Diese Führung hatte jedoch nur zwei Minuten Bestand. Nach Foul an Maschler im Strafraum zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt und Ohl verwandelte den Elfmeter zum 1:2 sicher (30.). Nach diesem Weckruf vergab Maschler per Kopf aus Nahdistanz die Riesenchance zum Ausgleich (32.). Doch der folgte kurz darauf, als Ohl einen Freistoß aus 25 Metern ins Netz hämmerte (36.). 
Nach dem Seitenwechsel wogte das Geschehen zunächst hin und her. Eckert musste bei Schüssen von Paschke (53.) und Wahls (61.) sein ganzes Können aufbieten, während auf der anderen Seite der Gästetorwart bei Daniel Janiskas Versuch noch die Fingerspitzen an den Ball brachte (60.) und wenig später der eingewechselte Marcus Kolberg nach Zuspiel von Janiska weit verzog (63.). Nun wurde der Druck der Crivitzer immer stärker und nach einem Bilderbuchangriff über Maschler und Ralf Mierendorf vollendete Patrick Wrobel zum erlösenden 3:2 (69.). Die Hausherren wuschen sofort nach, als sich Mierendorf bei einer Parchimer Vorwärtsbewegung den Ball schnappte und zu Kolberg durchsteckte, der umspielte noch den Torwart und schob zum 4:2 ein (71.). Zehn Minuten vor dem Abpfiff hätte es noch einmal spannend werden können, als Eckert gegen den durchgebrochenen Mischlewski einen Strafstoß verursachte, den er aber mit einer Glanzparade parierte (80.). Danach war die Moral der Gäste gebrochen, Maschler touchierte mit einem Lupfer die Torlatte (84.), bevor Kolberg einen lang geschlagenen Ball in die Mitte passte, wo Sven Gaatz per Kopf den 5:2-Endstand herstellte (86.).

Fazit: Nach holprigem Beginn mühsam in die Partie zurück gefunden, in der 2.Halbzeit Abwehr gefestigt, spielerisch gesteigert und verdient die wichtigen, weil ersten drei Punkte gesichert. Der gehaltene Elfmeter stellte den Punkt aufs 1. dar. Dieses Spiel sollte Mut und Selbstvertrauen geben und wenn in der nächsten Woche  Ströh und Rathke wieder dabei sind und an die Leistung nach der Pause angeknüpft wird, ist auch im schweren Spiel bei Dynamo Schwerin auf der Paulshöhe einiges drin.

Einheit Crivitz: Eckert, Hu.Wolff, Ohl, Knobbe, Stadie, Ha. Wolff, Maschler, Wrobel (78.Gaatz), Janiska, Mierendorf, Timmermann (51.Kolberg),   


Tore: 0:1 Mischlewski (8.), 0:2 Baranski (28.), 1:2 Ohl (30., Foulstrafstoß), 2:2 Ohl (36.), 3:2 Wrobel (69.), 4:2 Kolberg (71.), 5:2 Gaatz (86.)

FM

Weiter spielten aus unserem Verein:

B- Junioren gegen den Schweriner SC        0:3

D- Junioren gegen Siggelkow                    11:0

E- Junioren gegen Ludwigslust/ Grabow II   3:2

J.K.

Tabellensituation und Vorschau auf den 3.Spieltag

SG Einheit Crivitz - Parchimer FC, Samstag, 15.09., Anstoß 15.00 Uhr, SR Tietze (Wismar)

Nach zwei Spieltagen lassen sich natürlich noch keine verbindlichen Aussagen über den Saisonverlauf treffen. Von den vorn erwarteten Teams ist nur Blau-Weiß Polz mit 6 Punkten ein perfekter Start geglückt, während Boizenburg, Cambs-Leezen und Lübz nur zwei Remis zu Buche stehen haben.
Für Crivitz hat das Spiel gegen den Parchimer FC schon eine gewisse Brisanz. Nachdem beide Mannschaften ihre zwei ersten Partien verloren haben, kommt es nun mit der Begegnung zwischen dem Zwölften und Vierzehnten zu einem ersten Kellerduell in der Landesliga. Beide wissen um die Bedeutung des Spielausgangs, der Sieger kann sich den Anschluss an das untere Mittelfeld verschaffen, während dem Unterlegenen unangenehme Wochen bevorstehen.
Unser Team hat in den Spielen gegen Roggendorf und in Gadebusch über weite Strecken gezeigt, dass es in der neuen Liga mithalten kann, es zahlte aber auch reichlich Lehrgeld, indem man jedes Mal trotz eines relativ ausgeglichenen Spielverlaufs am Ende ohne Punkte dastand.
Der PFC, wieder mit dem "alten" Trainerfuchs" Alfred Huschka auf der Bank, der ein Jahr zuvor den Aufstieg geschafft hatte, sucht ebenso noch seine Form, obwohl er u.a. mit den Angreifern Wahls und Mischlewski torgefährliche Akteure in seinen Reihen hat. Doch insgesamt passte es noch nicht und an den Spielern um Trainer Ralf Lenk und Kapitän Philipp Ohl liegt es nun, dass der Knoten bei den Gästen nicht gerade in diesem Spiel platzt.

Weiter spielen:

SG Ludwigslust/ Grabow (7./3 P.) - SG Roggendorf (1./6 P.) Tipp 0

Beide Teams bisher sehr offensivstark, aber die Abwehrschwäche der Grabower sollte dem Spitzenreiter mindestens ein Unentschieden ermöglichen.

Neumühler SV (12./0) - TSG Gadebusch (3./4) Tipp 1

Wie Crivitz verkaufte sich auch der NSV zwei Mal unter Wert, während die Gäste mit viel Glück schon vier Punkte auf dem Konto haben. Wenn dieser Trend sich wendet, ist ein Heimsieg durchaus vorstellbar.

VfL Blau-Weiß Neukloster (11./1) - SV Blau-Weiß Polz (2./6) Tipp 0

Neukloster überraschte in Lübz beim 2:2, wird im ersten Heimspiel auch die Polzer voll fordern und einen Punkt zu Hause behalten.

SG Groß Stieten (6./3) - SG Aufbau Boizenburg (9./2) Tipp 0

In Stieten ist es immer schwer und somit werden die Gäste, die in zwei Heimspielen sieglos blieben, alles geben müssen, um wenigstens einen Zähler mit an die Elbe zu nehmen.

SpVgg Cambs-Leezen (9./2) - Lübzer SV (8./2) Tipp 0

Beide mit Teilerfolgen in Boizenburg und auch im direkten Vergleich ist kein Favorit zu erkennen.

Hagenower SV (4./4) - SG Dynamo Schwerin (5./4) Tipp 1

Im Pokal siegten die Gastgeber deutlich, überhaupt ist der HSV gut in die Saison gekommen und sollte auch diesmal wieder die Nase vorn haben.

FM

Am Wochenende spielten aus unserem Verein

Alte Herren gegen Vietlübbe                           2:1

B- Junioren gegen Schönberg/ Klütz                5:1

D- Junioren gegen Plau                                  4:7

E- Junioren gegen Aufbau Parchim                   2:9

J.K.

In Gadebusch war mehr drin

TSG Gadebusch - SG Einheit Crivitz 4:2 (1:1)

In einem kampfbetonten Spiel verlor die SG Einheit Crivitz bei der TSG Gadebusch unglücklich mit 2:4 und steht nach 2 Spieltagen weiter ohne Punktgewinn da.
Die Personallage hatte sich wieder etwas entspannt, denn nach den Ausfällen von Martin Zehms und Daniel Janiska kehte erfreulicher Weise Hannes Wolff wieder in den Kader zurück.
Dem Gastgeber gelang ein Blitzstart, denn schon nach zwei Minuten führte ein flach vor das Tor geschlagener Eckball, bei dem die Einheit-Abwehr nicht im Bilde war, zur 1:0-Führung. Aber Crivitz zeigte sich nicht geschockt und Patrick Wrobel bot sich kurz darauf gleich zwei Mal die Chance zum schnellen Ausgleich, die aber nicht nutzen konnte.
Bis zur 20.Minute war dann die TSG die spielbestimmende Mannschaft und in der 13.Minute musste sich Torwart Robert Eckert ganz lang machen, um bei einem satten Weitschuss mit den Fingerspitzen das 0:2 zu verhindern.
Doch danach riss beim Gastgeber der Spielfaden, seine Aktionen wurden immer hektischer und Crivitz drängte den Gegner mehr und mehr in seine Spielhälfte. So ergaben sich zwangsläufig auch Torchancen. Wrobel (26.) und Denny Timmermann (39.) verzogen knapp in aussichtsreichen Positionen, bei Sven Gaatz fehlte gleich zwei Mal etwas die Kaltschäuzigkeit beim Abschluss (33./41.). Unmittelbar vor dem Pausenpfiff war es dann aber so weit, als der gut aufgelegte Spielmacher Philipp Maschler halblinks im Strafraum angespielt wurde, noch einen Verteidiger umkurvte und überlegt zum 1:1 (45.) vollendete. Der Pausenstand schmeichelte eher den Gastgebern, während die Crivitzer spürten, dass hier sogar ein Sieg im Bereich des Möglichen lag.
Nach dem Wechsel machte Crivitz eine Viertelstunde lang so weiter, während die Platzherren in dieser Phase in der Offensive nicht stattfanden. Timmermann mit einem Direktschuss (49.) und Wrobel mit einem Schlenzer (58.) verpassten knapp den Führungstreffer.
Das Spiel begann dann zu kippen, als Maschler verletzungsbedingt behandelt wurde. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld lief ein Angriff über die rechte Seite, die Eingabe konnte von der Abwehr nicht geklärt werden und danach war Eckert bei dem 20m-Schuss an den Innenpfosten ins Tor machtlos (62.). Nach diesem neuerlichen Rückstand aus dem Nichts wirkte Crivitz nicht geschockt, zeigte eine gute Moral und nach einem langen Dribbling von Ralf Mierendorf zog Paul Rathke vorm Sechzehner ab und versenkte die Kugel mit einem fulminanten Aufsetzer zum 2:2-Ausgleich ins Netz (71.). Doch diesmal währte die Freude nur zwei Minuten, als nach einem Angriff über die linke Seite der Klärungsversuch von Kapitän Philipp Ohl zu kurz geriet und die Hausherren mit einem genauen Schlenzer ins Dreiangel zum dritten Mal in Führung gingen (73.).Die Schlussphase, in der Ohl von Trainer Ralf Lenk in den Angriff beordert wurde, war ein Alles-Oder-Nichts-Sturmlauf der Gäste, bei dem Gadebusch allerdings die Übersicht behielt und seinerseits mehrfach mit Konterangriffen in die teilweise entblößte Crivitzer Hälfte stießen. In der Nachspielzeit hatten sie damit auch Erfolg und stellten den 4:2-Endstand her, der dem Spielverlauf zwar nicht entspricht, was dem Sieger sicher egal ist und wofür sich der Unterlegene nichts kaufen kann. Gleich danach war Schluss, doch die Zeit reichte noch aus, dass sich Henry Ströh und Paul Rathke nach sinnlosen verbalen Auseinandersetzungen mit dem Schiedsrichter noch zwei überflüssige Ampelkarten abholten.

Fazit: Auf die spielerische Leistung lässt sich aufbauen, es geht langsam voran. Dies trifft auch auf den Angriff zu, zwei Auswärtstore sind schon in Ordnung. Aber wieder wurden kleine Fehler konsequent bestraft. Das Team hat wiederum gezeigt, dass es eine Klasse höher mithalten kann, in beiden Spielen wäre ein Unentschieden keinesfalls ungerecht gewesen. Doch um zu punkten müssen die Abwehrfehler weiter minimiert werden und vor allem im Kopf einiger Spieler muss ein schnelles Umdenken erfolgen. Dazu gehören auch Disziplinlosigkeiten, die gelbe Karten und, wie erlebt sogar Hinausstellungen zur Folge haben. Für das folgende Kellerduell kann das Fehlen zweier Stützen wie Henry und Paul fatale Folgen haben.
.
SG Einheit Crivitz: Eckert, Rathke, Ströh, Ohl, Stadie, Maschler (verl./63.Kolberg), Knobbe, Mierendorf (81.Ha.Wolff), Gaatz (75.Hu.Wolff), Wrobel, Timmermann.

FM

Weiter spielten aus unserem Verein:

Alte Herren gegen Sukow                     4:2

2. Herren gegen Gallin/ Kuppentin        4:3

B- Junioren gegen Boizenburg              1:0

D- Junioren gegen Neustadt- Glewe      0:5

E- Junioren gegen Sternberg/ Brüel I    7:2

J.K.

Vorschau auf den 2.Spieltag

TSG Gadebusch - SG Einheit Crivitz, Samstag, 01.09., Anstoß 14.00 Uhr, F.-L.-Jahn-Sportpark, SR Frank (Gägelow)

Nach der Heimniederlage gegen die SG Roggendorf heißt es für die Lenk-Elf diesen Tag ganz schnell abzuhaken und nach vorn zu sehen. Viel Zeit bleibt ohnehin nicht, denn mit der Auswärtsbegegnung bei der TSG Gadebusch wartet die nächste Aufgabe. Gadebusch konnte sich in der letzten Saison nach einer schwachen Hinrunde durch einen erfolgreichen Rückrundenbeginn aus der Abstiegsregion befreien. Auch diesmal ist der Klassenerhalt wieder das Minimalziel und da wäre ein Sieg gegen Crivitz nach dem Unentschieden in Hagenow ein hilfreicher Schritt. Wenn unsere Mannschaft spielerisch an die letzte Partie anknüpfen kann und endlich wieder vorne trifft, dann muss und wird sie nicht mit leeren Händen nach Hause zurückkehren. 

Weiter spielen:

Parchimer FC - Hagenower SV                                      Tipp 0

Der PFC geriet zu Beginn in Groß Stieten mit 0:4 unter die Räder, blieb dabei vor allem im Angriff vieles schuldig. Auch der HSV hatte sich gegen Gadebusch mehr als ein Remis ausgerechnet und wird auch an der Elde mindestens einen Punkt mitnehmen.

Dynamo Schwerin - SG Groß Stieten                             Tipp 2

Dynamo brachte überraschend einen wertvollen Punkt aus Leezen mit, hatte aber, den Augenzeugen nach, das Glück, dass der Meister in einem niveauarmen Spiel nicht seinen besten Tag erwischte. Wenn die Groß Stietener nur einigermaßen an die Klasse-Vorstellung gegen Parchim anknüpfen können, dann werden sie auch diese drei Punkte mit nach Hause nehmen. 

Blau-Weiß Polz - SG Ludwigslust/Grabow                  Tipp 1

Wenn sich auch beide Teams nicht besonders mögen, hofft man als neutraler Betrachter doch vor allem, dass alles in gesitteten Bahnen verläuft und nur das Fußballspiel im Vordergrund steht. Die Polzer werden nicht erst nach dem 3:0 in Neumühle sehr weit vorn erwartet und sollten sich auf eigenem Terrain durchsetzen.

SG Roggendorf - Neumühler SV                                       Tipp 1

Für den NSV war beim deutlichen 0:3 gegen Polz eindeutig mehr drin. Der Gastgeber geht nach dem Sieg in Crivitz leicht favorisiert ins Spiel, kann aber nicht darauf bauen, dass der Gegner immer so viele Chancen auslässt wie zuletzt die Crivitzer.

Lübzer SV - Blau-Weiß Neukloster                                Tipp 1

Der Punktgewinn beim Staffelfavoriten Boizenburg sollte den Bierstädtern genügend Selbstvertrauen geben, um bei der Heimpremiere sicher zu gewinnen.

Aufbau Boizenburg - SpVgg Cambs-Leezen             Tipp 0

Beide ließen beim Start mit Heimunentschieden etwas überraschend je zwei Punkte liegen. Für Aufbau ist es nach Lübz gleich der zweite Kracher daheim und da die Spielvereinigung nicht schwächer einzuschätzen ist als der LSV, würde sich niemand über ein neuerliches Remis wundern.

FM

Weiter spielen aus unserem Verein:

Freitag, d. 31.08. um 18:30 Uhr, Alte Herren, SG Einheit Crivitz- SV Sukow

Samstag, d. 01.09. um 10:00 Uhr, B- Junioren, SG Einheit Crivitz- SG Aufbau Boizenburg

Sonntag, d. 02.09. um 09:00 Uhr, E- Junioren, SG Einheit Crivitz- SG Sternberg/ Brüel

                          um 11:00 Uhr, D- Junioren, SG Einheit Crivitz- SV Fortschritt Neustadt- Glewe

                          um 14:00 Uhr, 2. Herren, SG Einheit Crivitz- SG Gallin- Kuppentin

J.K.

Reichlich Lehrgeld gezahlt - Crivitz verkaufte sich unter Wert

SG Einheit Crivitz - SG Roggendorf  0:3 (0:1)

Am Ende verstanden die Spieler vom Landesliga-Aufsteiger SG Einheit Crivitz nach dem Punktspielauftakt die Welt nicht mehr. Trotz eines über 90 Minuten nach Spielanteilen mindestens ausgeglichenen Spielverlaufs standen sie nach dem deutlichen 0:3 zu Hause gegen die SG Roggendorf nach dem Abpfiff mit leeren Händen da.
Schon in der Anfangsphase hatte Einheit mehr vom Spiel, doch Patrick Wrobel (3.), Ralf Mierendorf (7.) und Philipp Maschler (8./Außenpfosten) verfehlten das Gästetor.
Besser machten es die Roggendorfer mit ihrer ersten Angriffsaktion (18.), als nach schnellem Steilspiel über halblinks Mitzka der Innenverteidigung davonlief, nicht lange fackelte und der Ball vom Innenpfosten zum 0:1 ins Netz sprang. Crivitz brauchte einige Zeit, um den Rückstand zu verdauen und hatte auch Glück, als ein Freistoß der Gäste an die Latte klatschte (24.). Aber die Platzherren fingen sich wieder, Paul Rathkes Hinterhaltsschuss wurde zur Ecke abgefälscht (31.), Maschlers Grundliniendurchbruch fand in der Mitte keinen Abnehmer (36.) und bei der größten Chance schob wiederum Maschler aus Nahdistanz die Kugel mit dem falschen Fuß dem Gästekeeper in die Arme (37.). Ingesamt war Crivitz vor der Pause mehr am Ball, doch immer wieder wurde der letzte Pass zu ungenau gespielt.
Auch nach dem Wechsel blieb Crivitz am Drücker und hatte in der 55.Minute nach schöner Vorbereitung von Mierendorf durch Maschler die Ausgleichschance, doch wurde sein Schussversuch im letzten Moment von der Verteidigung abgeblockt. Schon eine Minute später scheiterte Daniel Janiska mit einer Riesenchance, frei vor dem Tor, am Torwart.
Statt dessen kamen die Gäste durch ein kurioses Tor zur 0:2-Vorentscheidung. Ausgangspunkt war ein weiter Abschlag in Richtung Crivitzer Tor. Der Ball setzte einmal auf und brachte Torwart Robert Eckert in Bedrängnis, doch anstatt zu fausten, klatschte er die Kugel Mitzka vor die Füße, der mühelos vollendete (58.). Wieder saß der Schock tief und in der 64. Minute hätten die Gäste gleich zwei Mal mit Konterchancen die Führung ausbauen können, doch einmal war Eckert aufmerksam und danach wurde die Gelegenheit verstolpert.
Ein schöner Spielzug über Denny Timmermann und Maschler, bei dem Janiska (72.) einen Schritt zu spät kam, leitete die verzweifelte Schlussoffensive ein, auch wenn Eckert bei einem Konter (75.) noch einmal auf der Hut sein musste. Als Janiska (81.) dann endlich ins Netz traf, sorgte der spät ertönende Abseitspfiff des Schiedsrichters für einigen Tumult, auch als Marcus Kolberg (82.), allein aufs Tor zustrebend, aus dem gleichen Grund strittig zurückgepfiffen wurde. Als danach Janiska (86.) nach einem Torwartfehler über das Tor schoss und Timmermann (87.) freistehend aus 3m den Kasten verfehlte, war die Crivitzer Niederlage perfekt. In der Nachspielzeit (90.+3) erhöhten die Gäste sogar noch auf 3:0.

Fazit: Das war ein bitterer Nachmittag für Spieler, Trainer und Zuschauer. Schon am 1.Spieltag bewahrheitete sich die Tatsache, dass die Landesliga ein anderer Schnack ist und kleine Fehler brutal bestraft werden. Was nützt es, dass ein Jeder gesehen hat, dass wir nicht schlechter waren als der Gegner und schon gar nicht um drei Tore. Das bestätigten auch die Roggendorfer nach dem Spiel. Doch die Gäste hatten ein eindeutiges Plus in Sachen Effizienz und Chancenverwertung, während bei unserem Team ein Vollstrecker fehlte. Nach dem Pokalspiel zum zweiten Mal zu Hause ohne eigenen Torerfolg, das muss schon zu denken geben. Besonders für Torwart Robert Eckert war es schade, dass er nach einer ansonsten tadelsfreien Leistung mit seinem unglücklichen Patzer die Gäste endgültig auf die Siegerstraße brachte.

Einheit Crivitz: R.Eckert, P.Rathke, H.Ströh, Ph.Ohl, Hu.Wolff (46.M.Knobbe), F.Stadie (68.D.Timmermann), Ph.Maschler, R.Mierendorf, D.Janiska, P.Wrobel, S.Gaatz (78.M.Kolberg).

FM

Weiter spielten aus unserem Verein:

2. Männer gegen Wessin                            1:9

B- Junioren gegen Schönberg/ Klütz           2:3

D- Junioren gegen Cambs/ Leezen               0:9

E- Junioren gegen Cambs/ Leezen               3:2

J.K.

Vorschau auf den 1. Spieltag Landesliga West

SG Einheit Crivitz- SG Roggendorf, Sonntag, d. 26.08. Anstoß 14:00 Uhr, SR Hübner( Güstrow)

Nun geht es endlich wieder richtig los. Nachdem unsere Crivitzer Mannschaft ziemlich klar im Pokal ausgeschieden ist, beginnt nun das Abenteuer Landesliga und allen Beteiligten ist klar, dass nach dem Aufstieg und dem damit verbundenen größten Erfolg im Crivitzer Männerfußball seit dem einjährigen Gastspiel in Bezirksliga Schwerin 1968/69 nur der Klassenerhalt das erklärte Saisonziel der Männer um das bewährte Trainerduo Ralf Lenk und Thomas Niemann sein kann. Unser erster Gegner, die SG Roggendorf, hat es uns im vergangenen Jahr vorgemacht und landete als Neuling auf einem viel beachteten 8. Platz und hatte nie etwas mit dem Abstieg zu tun. Auch sie sind nach der 0:1 Heimniederlage gegen den Ligakonkurrenten  TSG Gadebusch nur noch Zaungast im Pokal.
Crivitz rechnet neben der Rückkehr von Denny Timmermann und Matthias Knobbe auch mit dem zuletzt verletzt fehlenden Martin Zehms, somit wären alle Spieler an Deck.
Das wird auch nötig sein, um in dem zu erwartenden engen Match zu punkten, am besten dreifach. Auch wenn man mit Prognosen vor Beginn einer neuen Saison vorsichtig umgehen muss, so trifft unser Team in den ersten Spielen neben Roggendorf mit derTSG Gadebusch, dem Parchimer FC und Dynamo Schwerin auf vier Mannschaften, die in abgelaufenen Spielzeit in der unteren Tabellenhälfte platziert waren, da sollten also schon ein paar Zähler auf dem Konto gebracht werden

Weiter spielen:

SG Ludwigslust/ Grabow( Vorjahr 13. )- VfL Blau- Weiß Neukloster8 11. LL Nord)                          Tipp 1

Der Gastgeber will die schlimme Vorsaison vergessen machen und sollte, personell gestärkt, in der Lage sein, gegen Rückkehrer aus der Nordstaffel die ersten drei Punkte einfahren.

Neumühler SV( 11.)- SV Blau- Weiß Polz( 5. )                                                                           Tipp 2

Beide verloren im Pokal nach wahren Abwehrschlachten nur knappgegen Verbandsligisten. Wenn die Polzer nahtlos an ihre starke Rückrunde anknüpfen können, sollten sie auf der Neumühler Ranch knapp die Nase vorn haben.

SpVgg Cambs- Leezen( 1. )- SG Dynamo Schwerin( 9. )                                                             Tipp 1

Der Vorjahresmeister gehört auch diesmal zu den drei, vier Teams, die ganz oben mitmischen werden. Wenn die 2:10 Pokalschlappe gegen Anker Wismar keine großen Spuren hinterlassen hat, sollte er gegen Außenseiter Dynamo sicher gewinnen.

Hagenower SV( 7. )- TSG Gadebusch( 12. )                                                                            Tipp 1

Beide mit Erfolgserlebnissen im Pokal, aber mit dem Heimvorteil im Rücken sollte es für den HSV für einen Sieg reichen.

SG Aufbau Boizunburg( 2. )- Lübzer SV( 3. )                                                                           Tipp 1

Der Gastgeber ist wohl nicht nur auf Grund der Rückkehr von Torjäger Kruse der am meisten gehandelte Anwärter auf die Meisterschaft. Daher wird er im Topspiel des Spieltages gegen die Lübzer, denen diesmal nicht ganz so viel zuzutrauen ist, gleich eine erste Duftmarke setzen.

SG Groß Stieten(6.)- Parchimer FC( 10. )                                                                               Tipp 1

Die Platzherren haben sich in der Liga etabliert und werden zu Hause gegen den PFC, der zuletzt einige personelle Probleme hatte, einen knappen Erfolg landen können.

Weiter spielen aus unserem Verein:

Samstag, d. 26.08. um 09:30 Uhr, E- Junioren: SpVgg Cams- Leezen SG Einheit Crivitz in Retgendorf

                         um 10:00 Uhr, B- Junioren: Hagenower SV- SG Einheit Crivitz

                         um 11:30 Uhr, D- Junioren: SpvGG Cambs- Leezen- SG Einheit Crivitz in Retgendorf

Sonntag, d. 26.08. um 14:00 Uhr, 2. Herren: KSV Wessin- SG Einheit Crivitz II

J.K.

Pokalhürde SSC für Crivitz zu hoch

SG Einheit Crivitz - Schweriner SC 0:4 (0:2)

In einem von den Schweriner Gästen mehr oder weniger dominierten Spiel erreichte der Verbandsliga-Aufsteiger durch einen ungefährdeten 4:0-Sieg die zweite Runde im Landespokal.

Die Landeshauptstädter drückten die Crivitzer von Beginn an in ihre Spielhälfte und gingen nach zwei ausgelassenen Chancen schon nach 18 Minuten durch ihren gefährlichsten Angreifer Breß mit 1:0 in Führung. Vor allem der quirlige Shtanchaev (vor der Saison von Aufbau Parchim gekommen) kurbelte das Angriffsspiel immer wieder an.Crivitz kam in der ersten halben Stunde kaum zu Entlastungsangriffen und konnte nur mit viel Mühe zunächst einen höheren Rückstand verhindern. Danach kombinierten die Hausherren besser, doch fehlte es im Angriff bei zwei, drei Aktionen am Durchsetzungsvermögen, um die nicht immer sattelfeste Schweriner Abwehr zu überwinden. Statt dessen sorgte Mario nach einem bereits abgewehrten Ball mit dem 2:0 (39.) schon für eine Vorentscheidung.

Auch in den ersten 20 Minuten nach der Pause versuchten die Crivitzer weiter, durch einen Anschlusstreffer noch einmal für Spannung zu sorgen. Doch Philipp Maschlers Pass auf den frei stehenden Daniel Janiska verunglückte völlig (48.) und später verstolperte wiederum Janiska eine Flanke des aufgerückten Paul Rathke (69.)

Auf der anderen Seite fühlte sich nach einem Schweriner Freistoß niemand für Stöck zuständig, der seelenruhig im zweiten Versuch die Kugel zum 3:0 (67.) versenkte. Danach ließ die Gegenwehr der Platzherren spürbar nach und vor allem in der Schlussphase  erspielte sich der Verbandsligist Chancen fast im Minutentakt, doch erst mit dem Schlusspfiff erhöhte Tarnow zum 4:0-Endstand.

Fazit: Insgesamt geht die Niederlage auch in dieser Höhe in Ordnung. Leider wurde es nichts mit dem Sprichwort vom Pokal mit seinen eigenen Gesetzen. Der Klassenunterschied war zu erkennen, auch die Tatsache, dass der Gegner nach zwei Punktpartien schon im Spielrhythmus war. Auch die dünne Spielerdecke, die sich durch die Ausfälle von Martin Zehms, Denny Timmermann und Matthias Knobbe noch verschärfte, tat ihr Übriges. Die Gäste tankten nach zwei Niederlagen in den Punktspielen etwas Selbstbewusstsein für die VL-Saison, während.sich die Gastgeber in Richtung Landesliga-Auftakt steigern müssen, um in der höheren Spielklasse beginnend mit dem Heimspiel gegen die SG Roggendorf bestehen zu können.

SG Einheit Crivitz: Eckert, Rathke, Ohl, Ströh, Wolff, Maschler, Stadie, Wrobel, Mierendorf (67.Kolberg), Gaatz

Schweriner SC: Rohde, Tarnow, Svenßon, Mario (78.Gruen), Shtanchaev (70.Maaske), Löffler, Breß, Balanescu, Klatt, Tillack, Stöck,

FM

Weiter spielten aus unserem Verein:

2. Männer gegen SG Marnitz/ Suckow II                    3:4

B- Junioren gegen SG Schönberg/ Klütz                    2:3

D- Junioren gegen SV Spornitz/ Dütschow                 4:0

E- Junioren gegen den Parchimer FC                        2:4

J.K.

 

Vorschau auf die 1. Runde im Krombacher Landespokal

SG Einheit Crivitz- Schweriner SC, Samstag, d. 18.08. Anstoß 15:00 Uhr

Nach 10 Wochen Sommerpause bestreitet unser frisch gebackener Landesliga- Aufsteiger SG Einheit Crivitz sein erstes Pflichtspiel in der neuen Saison. Nach sechs Vorbereiotungsspielen, mit vier Siegen und nur einer Niederlage, trifft die Nannschaft auf den Verbandsliga- Neuling Schweriner SC.  Als Tabellenvierter der Landesliga profitierten die Schweriner vom Aufstiegsverzicht der drei Erstplatzierten und wollen nun eine Klasse höher bestehen. Anders als Crivitz haben sie schon zwei Punktspiele bestritten und liegen nach zwei Niederlagen am Tabellenende. Mit den beiden Verstärkungen von Aufbau Parchim wollen sie daher mit einem Sieg in Crivitz eine Runde weiter kommen und Selbstvertrauen für die Meisterschaft tanken. Für die Crivitzer steht natürlich ebenfalls das Punktspielgeschehen im Vordergrund, doch wollen die trotz zur Zeit dünnen Spielerdecke das Pokalspiel nutzen, um sich Rückenwind für den Meisterschaftsauftakt eine Woche datrauf gegen die SG Roggendorf zu verschaffen. Schaut man sich die Heimspiele gegen den SSC in der Vergangenheit an, so stellt man fest, dass Crivitz neben je zwei Siegen und Unendschieden nur einmal verlor und das war im Landespokal vor drei Jahren. Klar ist, dass die Landeshauptstädter als klarert Favorit in die Begegnung gehen, aber unser Team wird seine Haut so teuer wie möglich verkaufen wollen.

FM

Saisonvorbereitung für Landesliga 2012/2013

- Trainingsauftakt: 13.07.2012 19.15 Uhr Sportplatz Crivitz

  Vorbereitungspiele:                                   Datum                Anstoßzeit
 1. Testspiel: SW Eldena- Crivitz                       21.07.2012            15.00 Uhr         4:1

 2. Testspiel: Bad Doberaner SV- Crivitz            22.07.2012             14.00 Uhr       0:2

- Trainingslager auf Rügen vom  27.07-29.07 2012

 3 Testspiel: BW Baabe                                      27.07.2012 um 19:30 Uhr            3:4
 4. Testspiel: FC Binz                                          28.07.2012 um 14:00 Uhr            1:3
 5. Testspiel: VfL Bergen                                     29.07.2012 um 13:00 Uhr             2:2

 6. Testspiel                                         SV Plate- Crivitz in Plate 04.08.2012 um 15:00 Uhr     3:4

 18.08.2012    Start in die neue Saison 1.Pokalrunde um 15:00 Uhr gegen den Schweriner SC

 26.08.2012    Erster Punktspieltag 14:00 Uhr SG Einheit Crivitz- SG Roggendorf

Einheit Crivitz besiegelt Abstieg des SV Sukow - Gäste durften 12 Minuten vom Klassenerhalt träumen

SG Einheit Crivitz - SV Sukow 3:2 (1.1)

In einem dramatischen Spiel besiegelte Landesliga-Aufsteiger SG Einheit Crivitz durch einen 3:2-Sieg den endgültigen Abstieg des SV Sukow in die Kreisoberliga. Der SVS brauchte unbedingt einen Sieg, um seine minimale Chance auf den Klassenerhalt zu nutzen.
Crivitz ging schon nach 7 Minuten in Führung, als Daniel Janiska nach einem langen Solo von Ralf Mierendorf wenig Mühe hatte, um den Ball zum 1:0 über die Linie zu drücken. Doch den Gästen gelang durch einen direkt verwandelten Freistoß von Kalkstein der schnelle 1:1-Ausgleich (12.). Danach hatte der Spitzenreiter wieder mehr vom Spiel, versäumte es aber, bei Chancen von Sven Gaatz (18./Pfosten), Daniel Janiska (31.) und Lucas Loof per Kopf (38.) dies auch zahlenmäßig auszudrücken.
Nach der Pause plätscherte das Spiel vor sich hin, zaghafte Schussversuche von Paul Rathke und Matthias Knobbe blieben ohne zwingende Torgefahr. Das änderte sich nach dem überraschenden 1:2 durch Torjäger Freitag, der einen schulmäßigen Konter  kaltblütig im Crivitzer Tor zum 1:2 (72.) versenkte. Nun rückte der Klassenerhalt für Sukow in greifbare Nähe, doch gelang es ihnen nicht, den rettenden Vorsprung über die Zeit zu bringen. Erst wuchtete der aufgerückte Abwehrspieler Rathke die Kugel mit einem wuchtigen Kopfball nach einem gefühlvoll getimten Freistoß von Philipp Maschler zum 2:2 ins Netz (84.) und als die Gäste zum Schluss inklusive Torwart Anders alles nach vorn warfen, traf der eingewechselte Marcus Kolberg in der Schlussminute ins verwaiste Tor zum 3:2-Siegtreffer. Dazwischen haderten die Sukower mit dem Schiedsrichter, der nach einer Attacke gegen Freitag im Strafraum.weiterspielen ließ, nachdem der Unparteiische zuvor zwei Mal nicht auf die Fallkünste von Freitag reagierte.Nach dem Schlusspfiff brannten bei mehreren Gästespielern die Sicherungen gegenüber dem Spielleiter durch, die Folge waren zwei verteilte rote Karten nach Spielschluss.

Fazit: Das Spiel war ein Spiegelbild der gesamten Rückrunde, denn wieder wurde die Begegnung erst in der Schlussphase aus dem Feuer gerissen, nachdem vorher einige Torchancen zur Spielentscheidung liegen gelassen wurden. Nur dadurch konnte die ungeschlagene Heimserie aufrecht erhalten werden. Für den Gegner, der fast ausschliesslich sein Heil mit langen Bällen auf Freitag suchte, war es natürlich eine bittere Pille, so kurz vor Schluss die greifbar nahe Sensation noch aus den Fingern gleiten zu lassen. Dennoch kein Grund, den angestauten Frust auf den Schiedsrichter abladen zu wollen.

Tore: 1:0 D.Janiska (7.), 1:1 Kalkstein (12.), 1:2 Freitag (75.). 2:2 P.Rathke (84.), 3:2 M.Kolberg (90.)

Einheit Crivitz: Eckert, Rathke, Ströh, Hu.Wolff, Zehms, Loof, Knobbe (71.Maschler), Janiska, Mierendorf, Wrobel (82.Kolberg), Gaatz (59.Timmermann).

SV Sukow: Anders, Papke, Pinnow, Kampf, Kienitz (46.Zimmermann), Menck, Naujoks, Pioch, Kalkstein, Perlitz (85.Marquaß), Freitag 

FM

Weiter spielten aus unserem Verein:

2. Männer gegen Neu- Poserin 2:2

Alte Herren gegen Vietlübbe 4:3

B- Junioren gegen Zarrentin 1:7

J.K.

Letztes Punktspiel in Poserin endete 2:2

Im letzten Punktspiel der Saison musste unsere Mannschaft nach Poserin reisen. Wir hatten ein Ziel, mit einem Sieg Platz 2 zu belegen. Dafür wollten alle das Letzte aus sich heraus holen.
Es begann auch sehr gut. Schon in der 5. Minute das 1:0, als Torwart Nico Homuth einen langen Ball nach vorne schlug. Dort stand Tobias  Markwardt, der den Ball am 16 m Strafraum aufnahm und noch ein paar Meter lief und dann mit links ins untere Eck schoss.
Jetzt gab es viele Chansen mit denen man das Ergebnis verbessern könnte. Aber wie es so ist, fiel in der 15. Minute der Ausgleich. Als bei einem Freistoß alle Crivitzer dem Ball hinterher schauten und niemand reagierte. Nur der Poseriner konnte so ungehindert den Nachschuss verwerten.
Nun verflachte das Spiel ein wenig. Poserin hatte den festen Willen den Crivitzern ein „Bein zu stellen“. So ging es dann auch in die Halbzeit.

Mit dem eisernen Willen das Spiel doch noch zu drehen, begannen die Crivitzer die zweite Hälfte vielversprechend.
In der 55. Minute das 2:1 mit einem herrlichen Spielzug über 3 Stationen.
Als Mario Dobberstein einen Doppelpass mit Maik Malenke spielte und der dann den Ball genau in den Lauf  auf Tobias Markwardt spielte, der dann mit einem Lupfer am Torwart vorbei sein 20. Saisontor markierte. Nun hatten wir den Gegner gut im Griff.
Bis zur 80. Minute als wir uns orientierungslos verhielten und die Poseriner noch den Ausgleich schafften.

Fazit: Die Saison ging mit einem positiven Eindruck zu Ende. Denn was die Mannschaft in der 2. Halbserie geschafft hat, obwohl teilweise nur 10 oder 11 Mann mit angereist waren, ist sehr lobenswert.
Von den 10 Spielen in der Rückrunde wurden 7 gewonnen, 2 gingen unentschieden aus und eins haben wir verloren.
Ich sage Danke an die gesamte Mannschaft für die gezeigten Leistungen und wünsche allen einen schönen Urlaub und eine erholsame Sommerpause.

Jörg Markwardt