Newsticker

Zur Zeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Kalender

< August 2019 >
So Mo Di Mi Do Fr Sa
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Tabelle 1. Mannschaft

Besucherzähler

Archiv Saison 2013 / 2014

Freud und Leid lagen dicht zusammen - Boizenburg ist Meister, Crivitz steigt ab

SG Einheit Crivitz - SG Aufbau Boizenburg   3:6 (2:1)

Wenn man als Abstiegskandidat gegen den Tabellenführer nach 72 Minuten 3:1 führt und nur noch ein Unentschieden benötigt, um die Klasse zu halten, wie bitter ist es dann, wenn gut 20 Minuten später ein 3:6 herauskommt und auf Grund des schlechteren Torverhältnisses der Abstieg besiegelt ist. Die erhoffte Hilfe vom Neumühler SV blieb aus, der zu Hause glatt mit 0:4 gegen die TSG Gadebusch den Kürzeren zog.
Vor der Rekord-Kulisse von 600 Zuschauern, über 200 waren allein aus der Elbestadt angereist, versuchten die Crivitzer von Beginn an, ihr Schicksal in die eigene Hand zu nehmen. Der Lohn blieb nicht lange aus, als Patrick Wrobel auf Zuspiel von Ralf Mierendorf schon nach 10 Minuten den Ball zur 1:0-Führung in den oberen Torwinkel jagte. Boizenburg fand lange Zeit in der Offensive kaum statt, der drangvolle Torjäger Kruse war bei der Crivitzer Abwehr, außer bei einer Gelegenheit in der 15.Minute,als er gerade noch abgeblockt wurde, in festen Händen. Crivitz drückte weiter und nach Toni Busses Flügellauf (29.) und Daniel Janiskas 16m-Schuss (30.) boten sich gute Gelegenheiten, um die Führung auszubauen. Dies passierte dann aber doch, als eine Diagonalflanke von halblinks per Kopf nach innen verlängert wurde, wo wiederum Wrobel goldrichtig stand und aus Nahdistanz einnickte (32.). Das Stadion glich nun einem Tollhaus, die Boizenburger Fans wurden merklich ruhiger, bevor sie Kruse mit einem Freistoßhammer aus gut 20m zum 1:2 (37.) wieder wachrüttelte.
Bevor die Gäste nach der Pause zur weiteren Aufholjagd blasen konnten, erhöhte Wrobel nach Super-Vorarbeit von Busse mit einem überlegten Schlenzer auf 3:1 (49.). Boizenburg versuchte es nun permanent mit langen Bällen auf Kruse, aber die vielbeinige Crivitzer Defensive konnte zunächst, auch mit etwas Glück, weitere Gegentore verhindern. Dann rückte nach genau einer Stunde Schiedsrichter Kuligowski aus Rostock in den Mittelpunkt des Geschehens, als er, vor der Ausführung eines Freistoßes, nach einer Rangelei am 16m-Raum, völlig überzogen den Crivitzer "Sechser" Tino Dobbertin mit Glatt-Rot vom Platz stellte. Der zweite Knackpunkt war Busses Riesenchance zum 4:1 (69.), als er den Torwart schon ausgespielt hatte, aber aus etwas spitzen Winkel nicht das leere Tor, sondern leider nur den Pfosten traf. Als Kruse dann zum 2:3 (73.) einköpfte, bekam das Spiel eine neue Eigendynamik und die Gäste die zweite Luft. Von ihren Fans lautstark angefeuert, erhielten die Gäste den nötigen Schub für eine stürmische Schlussphase und nach dem 3:3 durch Bahl (80.) kippte das Spiel immer mehr zu Gunsten der Gäste. Auch eine Dezimierung durch eine Ampelkarte konnte sie nicht mehr bremsen und so geriet Crivitz, das nun kaum noch zu Gegenangriffen in der Lage war, schon kurz danach durch das 3:4 von Bahl (82.) endgültig auf die Verliererstraße. Um so mehr, als Kruse mit seinem dritten Treffer schnell das 5:3 (84.) nachlegte.Als Alisch mit dem 6:3 in der Nachspielzeit den Schlusspunkt setzte, hatten beide Teams nur noch acht Feldspieler auf dem Platz, nachdem in der 87.Minute nach einem überflüssigen Scharmützel an der Mittellinie, diesmal zu recht, noch je ein Spieler von Einheit und Aufbau vom Platz gestellt wurden.

Fazit: Wer wollte es den Gästen verübeln, dass sie nach diesem Spielverlauf am Ende überglücklich die zwischenzeitlich kaum noch für möglich gehaltene Meisterschaft und den Aufstieg feiern durften. Trotz aller Enttäuschung natürlich auch Glückwunsch von unserer Seite. Dass auf Crivitzer Seite nach Spielschluss vor allem der Frust und tiefe Leere herrschte, ist genau so verständlich. Boizenburgs Mannschaftsleiter Anderson schätzte ein, dass die vergebene Chance zum 4:1 neben dem aus Crivitzer Sicht unberechtigten Platzverweis die Wende im Spiel eingeleitet haben.

Tore: 1:0, 2:0 Wrobel (10./32.), 2:1 Kruse (37.), 3:1 Wrobel (49.), 3:2 Kruse (73.), 3:3, 3:4 Bahl (80./82.), 3:5 Kruse (84.), 3:6 Alisch (90.+4)

Einheit Crivitz: Eckert, Hu.Wolff (82.Niemann), Rathke, Jürgens, Kolberg (70.Ha.Wolff), Dobbertin, Scholz, Janiska, Mierendorf, Busse, Wrobel.

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 26.Spieltag

SG Einheit Crivitz (12./25 P.) - SG Aufbau Boizenburg (1./51 P.), Samstag, 14.06., Anstoß 15.00 Uhr, SR Kuligowski (Rostock), Hinspiel 1:3

Der Spielplan hat es so gewollt, dass auf der einen Seite unser Team noch einen Punkt benötigt, um ganz sicher die Klasse zu halten und dabei andererseits auf den neuen Spitzenreiter trifft, der bei einem Sieg die Meisterschaft und den Aufstieg in die Verbandsliga feiern kann. Bei einer Niederlage gegen die Elbestädter muss Crivitz darauf hoffen, dass im Parallelspiel Gadebusch in Neumühle nicht gewinnt. In diesem Fall würden die Schweriner selbst absteigen, wenn Crivitz zumindest einen Punkt erkämpft. Es steckt also noch sehr viel Brisanz in diesem letzten Spieltag und das auch an der Spitze, wo neben den Fliesenstädtern auch noch Wismar II, Hagenow und theoretisch auch noch Cambs-Leezen Meisterschaftschancen besitzen.
Aus der Elbestadt haben sich mehr als 100 Fans angekündigt, die sich mit 3 gecharterten Bussen nach Crivitz bewegen werden. Aber auch in Crivitz stößt die Begegnung auf ein starkes Interesse, so dass durchaus mit 300 Zuschauern gerechnet werden kann. Um die Sicherheit rund um das Spiel zu gewährleisten, wird es u.a. gewissenhafte Einlasskontrollen geben und Personen, die mit pyrotechnischen Artikeln angetroffen werden, wird der Zutritt verwehrt bleiben. Für unsere Mannschaft gilt es nun, egal wie der Gegner heißt, noch einmal alles in die Waagschale zu werfen, um die positive Tendenz der letzten Wochen zu krönen. Im Hinspiel ging die Partie erst in den letzten zehn Minuten durch zwei späte Gegentore mit 1:3 verloren. Bis auf den länger verletzten Mathias Menck sind alle Spieler an Deck. Gern denken wir an das Spiel in der letzten Saison zurück, das nach einem dramatischen Spielverlauf mit einem 5:4-Sieg für Crivitz endete. Schon letzt steht fest, dass zumindest eine Mannschaft am Ende etwas zu feiern hat, eventuell sogar beide.
Obwohl Aufbau mit 47 nur sechs Tore mehr schoss als Crivitz, verfügen sie neben dem herausragenden Torjäger Kruse mit Skornik und Malte Harder über treffsichere Angreifer. Doch noch stärker sind sie in der Abwehr, denn nur 25 Gegentore, davon nur sieben in der Rückrunde, sind beides Liga-Spitze.

Weiter spielen:

Neumühle (11./25) - Gadebusch (13./22)                                     Hinspiel 0:0                   Tipp 1

Neumühle spricht von einem Spiel mit Endspielcharakter auf der Ranch und das ist nicht übertrieben formuliert. Wenn diese Konstellation diesmal nicht mehr als die gewohnten 60 oder 70 Zuschauer an den Wasserturm lockt, ... Während den Gästen nur ein Sieg hilft, kann der NSV schlechterdings noch auf eine Crivitzer Niederlage hoffen, eine mehr als unsichere Option. Doch statistisch spricht einiges für die Hausherren, die zu Hause in der Rückrunde vier von sechs Spielen für sich entschieden haben, u.a. gegen Wismar und Cambs-Leezen. Gadebusch hat dagegen auswärts in der gleichen Zeit fünf von sechs Partien verloren. Die Telefonleitungen zwischen Crivitz und Neumühle werden jedenfalls glühen.

Hagenow (3./49) - Lübz (7./35)                                        Hinspiel 2:2                   Tipp 1

Hagenow hat zuletzt in Leezen womöglich zuwenig riskiert und durch das an sich respektable 0:0 eventuell Meisterschaft und Aufstieg verspielt. So ist man auf Crivitzer Schützenhilfe angewiesen. Aber zunächst muss gegen die Lübzer, die nach schwacher Rückrunde das Saisonende herbeisehnen, ein Sieg her. Das sollte kein Problem sein.

Parchim (14./11) - Cambs-Leezen (4./48)                          Hinspiel            1:4                  Tipp 2

Hier geht es (fast) um nichts mehr. Im Parchimer Fußball hofft man nach der Fusion mit Aufbau auf bessere Zeiten. Es wäre schön, wenn dadurch bald eine Rückkehr der Kreisstädter in die Landesliga gelingen würde. Die Gäste haben noch eine Minimalchance auf die Meisterschaft, doch dafür müssten Boizenburg und Wismar verlieren und Hagenow maximal unentschieden spielen. Eine mehr als vage Hoffnung, doch wenigstens sollte nach vier sieglosen Spielen noch einmal ein Dreier herausspringen.

Polz (5./43) - Zarrentin (9./30)                                     Hinspiel 1:2                   Tipp 1

Auch diese beiden Teams können locker und ohne Druck aufspielen. Polz hat zumindest vom Hinspiel noch etwas gerade zu rücken. Auf jeden Fall Respekt an die Schaalseestädter, die frühzeitig den Ligaverbleib gesichert haben. Das hatte ihnen vorher nicht viele zugetraut.

Lulu/Grabow (6./36) - Dynamo (8./31)                         Hinspiel 1:1                   Tipp 0

Auf die Platzherren trifft dasselbe zu, wie für Lübz. In der Rückrunde setzte es mehr Nackenschläge, als ihnen lieb war. Dynamo steigerte sich dagegen, vor allem im letzten Viertel der Saison und wird auch aus Grabow mindestens einen Zähler mitnehmen.

Wismar II (2./50) - Grevesmühlen (10./28)                         Hinspiel 0:2                   Tipp 1

Nach dem 11:0 in Grabow schaffte es die Anker-Reserve in Boizenburg nicht, das 0:0 in der Schlussphase über die Zeit zu bringen. Damit war die Tabellenführung futsch und nun ist man auf einen Boizenburger Punktverlust angewiesen. Auch ohne Aufstiegsberechtigung will man die Meisterschaft an der Küste gerne mitnehmen und der nötige Sieg gegen den gesicherten GFC sollte auf jeden Fall machbar sein.

Übergabe der Fördermittelgelder

Innen- und Sportminister Lorenz Caffier überreicht an SG Vorstandschef Stefan Hubrich und Schatzmeisterin Sabrina Constantin im Beisein von Bürgermeister Ulrich Güßmann deb Fördermittelbescheid zum Bau des Kunstrasenplatzes. Die Planungen stehen kurz vor ihrem Abschluss. Schon bald können die Arbeiten beginnen, wenn das Wetter mitspielt.

Polytan-Ehrenamtspreis 2013: LFV M.-V. ehrt die Gewinner auf Dankeschön-Empfang

Gemeinsam mit seinem Partner Polytan Sportstättenbau GmbH hat der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern am 12. November die Sieger in den drei ausgeschriebenen Kategorien des Polytan-Ehrenamtspreises 2013 ausgezeichnet. Im Rahmen dessen wurde auch die Vergabe eines Sonderpreises - gestiftet vom Robinson Club Flesensee in Göhren-Lebbin - durchgeführt. So durften sich letztlich vier ehrenamtlich engagierte Mitstreiter des Fußballs über eine persönliche Würdigung freuen.

"Diese Vier", so der Ehrenamtsbeauftragte und 1. Vizepräsident des LFV M.-V. Detlef Müller, "stehen aber stellvertredend für die vielen Ehrenamtlichen im Land". Die jeweils mit 1.000 Euro dotierten Schecks wurden auf dem Dankeschön-Empfang des LFV M.-V. für Sponsoren im Rostocker Hotel Sportforum von Jan Lauterbach, Regionalvertreter der Firma Polytan, an Günter Eickfeldt (TSV Einheit Tessin / "Kategorie 1 - Ehrenamtliche engagierte Sportfreunde, die über 25 Jahre im Verein aktiv tätig sind"), Silke Glasemann-Ohl (SG Einheit Crivitz / "Ehrenamtliche engagierte Sportfreunde, die sich rund um den Fußballsport verdient gemacht haben") und Eugen Schweiz (Doberaner FC / „Junges Ehrenamt") überreicht.

Der Robinson-Sonderpreis -  eine Urlaubswoche im Club Hotel Flesensee im Wert von 1.800 Euro - ging an Siegfried Matischewski (SV Grün-Weiß Mestlin). Jan Lauterbach stockte die Urlaubskasse Matischewskis kurzerhand noch um 100 Euro auf. Neben den Partnern und Unterstützern des LFV M.-V. bekamen auch die vier Preisträger im Rahmen des Empfangs die Gelegenheit, hinter die Kulissen der LFV-Geschäftsstelle und des modernisierten Sportforums zu schauen und verlebten darüber hinaus einen netten Abend in einer bis dahin unvertrauten Runde.

Quelle: www.lfvm-v.de

Vorgeschlagen wurde Silke Glasemann-Ohl in einer öffentlichen Bewerbung von Vorstandsmitglied und Trainer der 1. Männer, Henry Ströh. Bestätigt worden ist dies vom Geschäftsführer des Verbandes. Der gesamte Verein gratuliert Silke für diese verdiente Auszeichnung und hofft, dass Sie uns noch lange Zeiten im Verein erhalten bleibt.

Neuer Sponsor bringt Trainingsanzüge und direkt Erfolg

Schmuck sehen sie aus, die Spieler unserer C-Jugend. Die Geschäftsführer des Crivitzer Unternehmens Reitec, Silvio Schmelzer und Martin Wisnhiewski, überreichten vor dem Punktspiel gegen den Wittenburger SV neue Trainingsanzüge.
Damit nicht genug: Als Zugabe zahlt die Fa. Reitec für jedes gewonnene Punktspiel 30 Euro in die Mannschaftskasse.
Die wurden auch gleich fällig. Mit einer 6:1 Niederlage mussten die Wittenburger Jungs die Heimreise antreten.
Mannschaftskapitän Ricky Schwarck erzielte gleich drei Treffer für seine Mannschaft.
Schönen Abend

Neues Trainerteam der A- Junioren

Mit Wirkung vom 2.8. 2013 hat das Interims- Team um den Hauptverantwortlichen Matthias Knobbe, mit Unterstützung von Daniel Janiska und Patrick Wrobel, unsere A- Junioren übernommen. Die Mannschaft wird weiterhin 2x Wöchendlich trainieren, wobei sie am Dienstag vorläufig Bestandteil des Trainings der 1. Mannschaft sein wird. Das erste Spiel am vergangenen Samstag gegen den SSC endete 1:1.

Der Vorstand ist sich sowhl über die Wertigkeit dieser Mannschaft, als auch über die allgemeine Notwenmdigkeit eine A- Junioren Mannschaft zu haben, bewusst. Auch deshalb werden in den nächsten Wochen alle bisherigen Anstrengungen, zur hoffentlich erfolgreichen Suche eines Hauptverantwortlichen Trainers, fortgesetzt. Die Mannschaft wurde über die Situation gleichlautend informiert. AM kommenden Samsta, den 10.08. um 11:00 Uhr trifft die Mannschaft auswärts im Landespokal gegen den VfB Goldenstädt.

Nochmals vielen Dank an das Interims- Team.

Der Vorstand 

Hohe Niederlage im zweiten Testspiel auf Rügen

Gegen Blau-Weiß Baabe gab es 5:1 Niederlage. Auf dem großen Platz wirkte die Mannschaft saft und kraftlos und verlor auf Grund von vielen individuellen Fehlern. Das Tor für unsere Erste erzielte Daniel Janiska.

Erster Testspielsieg

Nach zwei harten Trainingseinheiten ging es am Abend gegen die Mannschaft von Empor Saßnitz. In einem nicht unbedingt ansehnlichen aber hart umkämpften Spiel setzte sich unsere Erste mit 3:2 durch. Die Tore schossen: Sven Gaatz, Eigentor, Patrick Wrobel. 

Trainingslager Rügen 2013

Nachdem die 1. Männermannschaft am Donnerstag Abend in ihrem Domizil auf Rügen angekommen ist, stand am Freitag morgen um 08:00 Uhr die erste Strandeinheit auf dem Programm.

Tag des Fußballs der SG Einheit Crivitz

Am 03.08.2013 findet der Tag des Vereins SG Einhei Crivitz statt! Folgender Ablauf ist geplant:

09:00 Uhr D- Junioren SG Einheit Crivitz- SV Püate

10:30 Uhr C- Junioren SG Einheit Crivitz/ SpVgg Cambs-Leezen- SV Dabel

12:00 Uhr A- Junioren SG Einheit Crivitz- Schweriner SC

14:00 Uhr 1. Männer Lübzer Pils- Cup SG Einheit Crivitz- Malchower SV( Oberliga)

Zwischendurch findet ein Fotoshooting statt.

Für Verpflegung ist gesorgt! 

J.K.

 

Aktueller Kader der 1. Männer Saison 2013/14.

Tor:

Robert Eckert

Abwehr:

Paul Radtke, Hubertus Wolff, Lukas Loof, Tino Dobbertin, Martin Zehms, Mathias Menck, Tobias Lemmler

Mittelfeld:

Patrick Wrobel, Matthias Jürgens, Ralf Mierendorf, Sven Gaatz, Dennis Scholz, Toni Busse, Meikel Link, Tom Niemann, Hannes Wolff

Angriff:

Daniel Janiska, Denny Timmermann, Tobias Markwardt, Markus Kolberg

Trainer:

Henry Ströh

Co- Trainer:

Thomas Niemann

Mannschaftsärztin:

Dipl. Med. Silke Glasemann- Ohl

Physiotherapeut:

Philipp Ohl

Vorbereitung Serie 2013/ 2014

Die Organisation der Vorbereitung für unsere 1. Männermannschaft ist abgeschlossen. Das neue Trainergespann Henry Ströh/ Thomas Niemann bittet die Mannschaft am 05.07. um 19:00 Uhr zum Trainigsauftakt auf den Crivitzer Sportplatz. Danach schließt sich ein 2 mal wöchentliches Training in Crivitz und Pinnow an.

Folgende Vorbereitungsspiele sind vereinbart:

13.07. um 16:00 Uhr gegen den MSV Lübstorf/ Bad-Kleinen( LK) in Lübstorf oder Bad- Kleinen

21.07. um 14:00 Uhr gegen den TSV Bützow( LL) in Demen

26.07.- 28.07. Trainingslager auf Rügen

26.07. um 19:00 Uhr gegen Empor Saßnitz in Saßnitz

27.07. um 15:00 Uhr gegen den SV Blau- Weiß Baabe( LK) in Baabe

30.07. um 19:30 gegen den SV Plate( LK ) Kunstrasen Plate

03.08. um 14:00 Uhr 1. Landespokalspiel gegen den Malchower SV 90 in Crivitz

10.08. um 14:00 Uhr Erstes Punktspiel gegen FC Anker Wismar II in Wismar

Der Vorstand wünscht der Mannschaft bei der Vorbereitung viel Erfolg!

J.K.

Crivitz holt Zwei-Tore-Rückstand auf - Klassenerhalt weiter in eigener Hand

TSG Gadebusch - SG Einheit Crivitz  2:2  (0:1)

Im vorentscheidenden Kellerduell holte Einheit Crivitz beim Tabellenvorletzten TSG Gadebusch nach einem 0:2-Rückstand mit einem 2:2 einen wertvollen Punkt. Damit verpassten die Crivitzer zwar den endgültigen Klassenerhalt, hielten aber den Gegner auf den alten 3-Punkte-Abstand und haben den Ligaverbleib im Schlussspiel weiterhin in der eigenen Hand.
In den ersten 20 Minuten bestimmte der Gastgeber das Spiel, ohne sich allerdings 100%ige Torchancen zu erarbeiten. Erst danach hatte sich Crivitz besser auf den Gegner eingestellt, musste aber bei den schnellen Gadebuscher Gegenstößen stets hellwach sein. Nach 25 Minuten bewahrte Torwart Robert Eckert seine Elf mit einer tollkühnen Parade vor einem Rückstand. Fünf Minuten später scheiterte auf der anderen Seite Daniel Janiska nur knapp. Nach 38 Minuten geriet Einheit dann doch in Rückstand, als nach einem schnell ausgeführten Einwurf und anschließendem Diagonalpass der Gadebuscher Sass noch einen Abwehrspieler überlief und gekonnt einschoss. Kurz vor der Pause hatte Busse noch eine Riesenchance zum Ausgleich, die er aber ausließ (43.).
Nach der Pause ging das Spiel mit den verteilten Rollen weiter, bis die TSG wiederum durch Sass nach einem verhängnisvollen Abstimmungsfehler zwischen Rathke und Eckert auf 2:0 erhöhte (53.). Doch die Crivitzer ließen nicht lange die Köpfe hängen und wurden schnell mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 belohnt. Tino Dobbertin hatte mit perfekter Schusstechnik zu einer Weitschuss-Bogenlampe angesetzt und getroffen (58.). Nun war Crivitz eindeutig die spielbestimmende Mannschaft. Ralf Mierendorf hatte schon wenig später den Ausgleich auf dem Fuß, vergab diese gute Gelegenheit aber noch. Dies holte er in der 73.Minute nach, als er eine von Andy Naujoks genau geschlagene Flanke am langen Pfosten zum viel umjubelten 2:2-Endstand einköpfte. In der Schlussphase war Crivitz drauf und dran, den Siegtreffer zu erzielen, aber auch die Platzherren blieben bis zum Abpfiff mit ihren Kontern gefährlich. Am Ende war es eine vom Spielverlauf gerechte Punkteteilung, da Gadebusch nach dem 2:0 zu wenig tat, um den Sieg nach Hause zu bringen und Crivitz, in deren Reihen sich Matthias Jürgens und Daniel Janiska Bestnoten verdienten, im 2.Abschnitt sich steigerte und selbst belohnte.
Am letzten Spieltag hat Einheit (25 Punkte) Heimrecht gegen den neuen Tabellenführer Aufbau Boizenburg und wäre bei einem Unentschieden definitiv gerettet. Gadebusch (22 Zähler) muss ausgerechnet beim mitgefährdeten Neumühler SV (25) antreten und wäre bei einem Auswärtssieg im sicheren Hafen. Der zweite Absteiger hieße dann Neumühle, es sei denn, Crivitz (mit dem schlechtesten Torverhältnis) unterliegt den Elbestädtern. Mehr Spannung geht kaum.

Tore: 1:0 Sass (38.), 2:0 Sass (53.), 2:1 Dobbertin (58.), 2:2 Mierendorf (73.).

Einheit Crivitz: Eckert, Niemann, Rathke, Jürgens, Kolberg, Dobbertin, Janiska, Mierendorf, Wrobel (verl.62 Timmermann), Busse, Naujoks

Tabellensituation und Vorschau auf den 25.Spieltag

TSG Gadebusch (13./21P.) - SG Einheit Crivitz (12./24 P.), Sonntag, 29.05., Anstoß 14.00 Uhr, Hinspiel 3:1, SR Schünemann (Neuburg)

Beide haben nun das erwartete Endspiel vor der Brust. Doch anders als noch vor Wochen erwartet, wäre nicht Crivitz bei einer Niederlage abgestiegen, sondern der Vorjahrsmeister. Deshalb werden nicht nur die Crivitzer Fans, die recht zahlreich nach Gadebusch reisen werden, ihren Kickern die Daumen drücken. Auch der Konkurrenz aus Neumühle und Grevesmühlen wäre es sehr recht, wenn sie ohne Sorgen ihr Schlussspiel bestreiten könnten. Doch Gadebusch wird alles daransetzen, um mit einem Sieg, ähnlich wie im Hinspiel, seine letzte Chance zu nutzen. Es wird bestimmt ein enges Spiel, in dem neben spielerischen auch kämpferische Tugenden gefordert sein werden. Die Mannschaft mit den wenigsten Fehlern und den besseren Nerven wird am Ende triumphieren.

Weiter spielen:

Lübz (7./32) - Neumühle (10./25)                                     Hinspiel 2:2                   Tipp 1

Nach dem Last-Minute-Sieg gegen CL hat Neumühle den Klassenerhalt fast sicher, bei einem Sieg in Lübz wäre er perfekt. Doch der LSV will nach sieben sieglosen Spielen seine Fans im letzten Heimspiel noch einmal versöhnlich stimmen und knapp gewinnen.  

Grevesmühlen (11./25) - Lulu/Grabow (6./                        Hinspiel 0:3                   Tipp 2

Grevesmühlen taumelt in den letzten Wochen immer weiter in Richtung Abstiegsplätze. Auch wenn die Grabower zuletzt beim 0:11 daheim gegen Anker fürchterlich verprügelt wurden, sollten sie diesmal die drei Punkte mit nach Hause nehmen.

Boizenburg (3./48)  - Wismar II (1./50)                        Hinspiel 0:0                   Tipp 2

Nach dem Kantersieg in Grabow werden sich die Hanseaten auch an der Elbe nicht mehr aufhalten lassen. Auch ohne Aufstiegsrecht sind sie scharf auf den Meistertitel und werden ihn auch holen.

Cambs-Leezen (4./47) - Hagenow (2./48)                          Hinspiel 4:1                   Tipp 2

Vor drei Wochen noch Aufstiegskandidat Nr.1 hat die SpVgg. durch drei Niederlagen fast schon alles verspielt. Gegen die in neun Spielen ungeschlagenen Hagenower fällt es daher schwer, eine Trendwende zu erkennen.        

Dynamo (8./30) - Polz (5./42)                             Hinspiel 0:3                   Tipp 2

Für beide geht es um nichts mehr. Dynamo wird dem bekannten Polzer Sturm lange Paroli bieten, doch am Ende knapp den Kürzeren ziehen.

Zarrentin (9./27) - Parchim (14./11)             Hinspiel 2:2                   Tipp 1

Zarrentin wird sich den theoretisch noch notwendigen Punkt  mit Sicherheit holen und anschließend feiern. Der designierte Absteiger hat noch einmal eine weite Reise, wird aber nichts Zählbares vom Schaalsee mitbringen.

F.M.

Einheit Crivitz verlässt Abstiegsplätze - Sieg nach Steigerung in Halbzeit 2

SG Einheit Crivitz - Lübzer SV 3:2 (0:1)

In einem bis zu Abpfiff spannenden Spiel bezwang Einheit Crivitz den Tabellensiebten Lübzer SV nach Pausenrückstand noch mit 3:2 und schob sich damit auf Platz 12 der Tabelle vor.
Die Anfangsviertelstunde ging klar an die Gäste. Nachdem Rechtsverteidiger Tom Niemann gleich nach drei Minuten infolge einer klaffenden Platzwunde am Hinterkopf nach einem Zusammenstoß fast 10 Minuten behandelt werden musste, setzten die Lübzer das Crivitzer Tor permanent unter Druck. Der Gastgeber konnte sich kaum befreien und eigene Bemühungen wurden durch das wirkungsvolle Pressing der Bierstädter schon im Ansatz erstickt. Konnte Torwart Robert Eckert zunächst gegen den durchgebrochenen Ohlrich noch retten (4.), musste er wenig später nach einer missglückten Faustabwehr nach einem Eckball hinter sich greifen. Siewert hatte keine Mühe, zum 0:1 zu vollenden (5.). Erst als Toni Busse (21.), ebenfalls nach einem Freistoß, leider knapp in Abseitsposition, ins Tor traf, war dies eine Art Initialzündung für die Platzherren. Ralf Mierendorfs Anspiel (26.) landete über Umwege bei Marcus Kolberg, der aber aus 10m weit über den Kasten zielte. In der 31.Minute wurde Busse halbrechts, mit dem Rücken zum Tor stehend, angespielt. Dieser passte noch einmal zurück auf Tino Dobbertin, der aber auf engstem Raum nicht zum Abschluss kam. In der 40. Minute setzte Daniel Janiska zu einem Fallrückzieher an, der aber das Tor um einen Meter verfehlte.
Nach der Pause hatten die Crivitzer nach einem Eckball bei einem Kopfball des baumlangen Schemmert (50.) zunächst noch eine Schrecksekunde zu überstehen, doch die Kugel flog knapp am Tor vorbei. Doch schon im Gegenzug tankte sich Patrick Wrobel in den Lübzer Strafraum und wurde von einem Abwehrspieler zu Boden gerissen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän Paul Rathke sicher zum 1:1-Ausgleich (51.). Wenig später segelte ein Freistoß in Richtung langer Pfosten, wo ihn Dobbertin per Kopf ins Netz zum 2:1 verlängerte (55.). Nun bestimmten die Gastgeber eindeutig das Geschehen, denn die Lücken in der Lübzer Abwehr wurden immer größer. Als Wrobel zum Kopfball ansetzte, hatten die Zuschauer schon den Torschrei auf den Lippen, doch der Ball strich knapp am Kasten vorbei (65.). Zwei Minuten später erhöhte Kolberg dann aber doch auf 3:1, nachdem er eine missglückte Torwartabwehr im zweiten Versuch unter die Latte drosch (67.). Doch als Rathke nach einer Lübzer Flanke beim Abwehrversuch unglücklich seinen eigenen Torwart überwand, wurde die Partie noch einmal spannend, zumal Wrobel gleich zwei Mal (72./73.) allein vor dem Tor aus Nahdistanz klare Tormöglichkeiten zum 4:2 ausließ. Eckert musste (73.) sich bei einem Freistoß aus 30m noch einmal tüchtig strecken. In der Schlussphase ließen bei beiden Teams die Kräfte, auch auf Grund der warmen Temperaturen, spürbar nach, es wurden fast nur noch lange Bälle geschlagen. Der Schlusspfiff war dann für die Crivitzer Spieler und Zuschauer wie eine Erlösung.

Fazit: Kompliment an die gesamte Mannschaft, die den Schock des schnellen Rückstands bald überwand und durch eine sichtbare Steigerung in der zweiten Halbzeit drei eminent wichtige Punkte in Crivitz behielt. Wenn der Klassenerhalt schon vor dem schweren Schlussspiel gegen Meisterschaftsanwärter Boizenburg sichergestellt werden soll, muss jedoch auch beim direkten Konkurrenten in Gadebusch gewonnen werden.

Tore: 0:1 Siewert (5.), 1:1 Rathke (51./Foulstrafstoß), 2:1 Dobbertin (55.), 3:1 Kolberg (67.), 3:2 Rathke (69./Eigentor).

Einheit Crivitz: R.Eckert, T.Niemann, P.Rathke, M.Jürgens, M.Kolberg, D.Janiska, T.Dobbertin, D.Scholz (81.A.Naujoks), R.Mierendorf (89.D.Timmermann),T.Busse (90.+2 Ha.Wolff), P.Wrobel.

FM

Crivitz stürzt den Spitzenreiter - Abstiegskampf ist wieder offen

SpVgg Cambs-Leezen - SG Einheit Crivitz  2:3 (1:2)

Am 23.Spieltag sorgte Einheit Crivitz mit einen 3:2-Auswärtssieg beim bisherigen Tabellenführer SpVgg Cambs-Leezen für eine faustdicke Überraschung. Während die Spielvereinigung dadurch die Spitzenposition an den FC Anker Wismar II abgeben musste, schöpfen die Gäste nun wieder berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt. Vor einer ansehnlichen Zuschauerkulisse war schon in der ersten halben Stunde nicht erkennbar, wer hier um die Meisterschaft und wer gegen den Abstieg spielt. Die Gäste spielten mutig und schnell nach vorn, während die Platzherren Probleme im Aufbauspiel hatten und kaum vor das Crivitzer Tor kamen.
Als sich Ralf Mierendorf nach 13 Minuten halblinks löste und Torwart Woelk mit einem trockenen Flachschuss ins kurze Eck überwand, war das 1:0 fällig. Und als die Platzherren noch dabei waren, sich von diesem Schock zu erholen, überlistete Dennis Scholz die gestellte Abseitsfalle und erhöhte auf 2:0 (20.). Kurz darauf verpasste Mierendorf in ähnlicher Position wie beim ersten Treffer die Chance zum 3:0, indem er die Kugel am Tor vorbei setzte (23.). Erst jetzt begann der Gastgeber, vor allem über seine linke Angriffsseite, mehr Druck aufzubauen, doch die Crivitzer Innenverteidigung mit den blendend aufgelegten Paul Rathke und Matthias Jürgens behielt zumeist die Übersicht. Erst als nach einem Freistoß Stahl ziemlich unbedrängt per Kopf auf 1:2 verkürzen konnte (35.), kam wieder Spannung in die Partie. Danach wurde die Crivitzer Abwehr noch zwei Mal in Bedrängnis gebracht, bevor man mit dem knappen Vorsprung in die Pause ging. Nach dem Wechsel verstärkten die Hausherren ihre Bemühungen, um schnell zum Ausgleich zu kommen. Die meiste Gefahr drohte immer wieder durch die genau in den Strafraum geschlagenen Freistöße und einer dieser wurde in der 59.Minute per Kopf verlängert, aber Torwart Robert Eckert parierte reaktionsschnell. Crivitz setzte nun auf schnelle Konter und als Mierendorf nach genau einer Stunde Patrick Wrobel bediente, schob dieser in Mittelstürmerposition das Streitobjekt aus 10 Metern knapp am Tor vorbei.Kurz darauf setzte Daniel Janiska zu einem satten Weitschuss an, den Woelk aus dem Torwinkel boxte (62.). Das Spiel war nun ein offener Schlagabtausch, bei zwei, drei kniffligen Szenen hatten die Crivitzer auch etwas Glück, dass die Gastgeber nicht zum Ausgleich kam. Doch der nächste Konter saß und sollte die Vorentscheidung zum 3:1 bringen. Der eingewechselte Denny Timmermann wurde auf die Reise geschickt, er verstolperte schon fast die Kugel, konnte aber noch auf den mitlaufenden Janiska passen, der bis zur Grundlinie vorstieß und butterweich auf den am langen Pfosten lauernden Kapitän Rathke flankte. Gegen dessen Volleyschuss hatte Woelk keine Abwehrmöglichkeit (75.). Wieder saß der Schock tief beim Spitzenreiter, der ca. 10 Minuten brauchte, um wieder Torgefahr heraufzubeschwören. Erst ein dicker Klops von Eckert, der bei einem Ausflug außerhalb des Strafraumes den Ball zum Gegner spielte, machte die Begegnung noch einmal spannend. Möller hatte keine Mühe, auf 2:3 zu verkürzen (85.). In der hektischen Schlussphase mit 7minütiger Nachspielzeit passierte außer einer schweren Verletzung von Mathias Menck, der ohne gegnerische Einwirkung mit einem Achillessehnenriss vom Platz musste, nichts mehr.

Fazit: Die Mannschaft lebt und hat nach den beiden Pleiten gegen die Mitkonkurrenten Dynamo Schwerin und Empor Zarrentin ausgerechnet beim Tabellenführer eine starke Kollektivleistung abgerufen. Aber diese Verfassung wird auch nötig sein, um in den drei letzten Spielen die notwendigen Punkte zu holen. Dies auch ohne unseren Mathias Menck, dem wir an dieser Stelle einen guten Genesungsverlauf wünschen.

Tore: 0:1 Mierendorf (13.), 0:2 Scholz (20.), 1:2 Stahl (35.), 1:3 Rathke (75.), 2:3 Möller (85.)

SpVgg Cambs-Leezen: Woelk, Markgraf, Rickert, D.Lampe, Zipser, Svenßon, Redlin (76.Hoyer), Möller, Stahl, St.Lampe, Henning

Einheit Crivitz: R.Eckert, T.Niemann, P.Rathke, M.Jürgens, M.Kolberg, M.Menck, D.Scholz, A.Naujoks (70.D.Timmermann), D.Janiska (89.Hu.Wolff), R.Mierendorf, P.Wrobel  

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 23.Spieltag

SpVgg Cambs-Leezen (1./47 P.) - SG Einheit Crivitz (13./18 P.)

Die beiden klaren Niederlagen gegen Schwerin und Zarrentin haben unsere Mannschaft in eine bedrohliche Situation gebracht und nun geht es zum Tabellenführer und Aufstiegskandidaten Nr.1. Dieser hat acht seiner elf Heimspiele gewonnen und auch die letzten beiden Spiele in Crivitz jeweils mit 4:0. In der letzten Saison gelang Einheit mit einer Notelf ein verdientes 3:3-Remis, an diese Leistung muss die Elf wieder anknüpfen. Cambs-Leezen hat eine sehr erfahrene Mannschaft und ist vor allem im Angriff mit Grün, Henning und Breß gut besetzt. Aber ihre Leistungen schwankten in der Rückrunde doch, so dass man nicht von vornherein dieses Spiel abschenken sollte. Aber Crivitz braucht einen starken Tag und muss hoffen, dass der Spitzenreiter einen seiner schwächeren erwischt und unser Team unterschwellig unterschätzt. 

Weiter spielen:

Zarrentin (9./26)  - Neumühle (12./21)                         Hinspiel 4:1                   Tipp 1

Zarrentin hat mit dem Abstieg nichts mehr zu tun, während Neumühle nach 4 Niederlagen am Stück wieder hinten reingerutscht ist. Der Gastgeber konte schon auf der Ranch klar gewinnen und sollte auf seinem heimischen Kunstrasen die Nase vorn haben.

Grevesmühlen (10./24) - Parchim (14./10)                                    Hinspiel 3:0                   Tipp 0

Die Hausherren könnte nach einer schwachen Rückrunde mit einem Sieg gegen das Schlusslicht den Klassenerhalt schon vorzeitig unter Dach und Fach bringen. Damit wäre der Abstieg des PFC auch theoretisch perfekt. Doch die letzten Spiele beider Teams deuten eher auf ein Unentschieden hin.

Dynamo (8./27) - Hagenow (3./42)                          Hinspiel            0:1                  Tipp 0

Bei Dynamo ist die Luft raus, die Ligazugehörigkeit ist gesichert. Hagenow ist die beste Mannschaft in der Rückrunde und wird dies auch auf der Paulshöhe unter Beweis stellen.

Lulu/Grabow (6./33) - Polz (5./39)                          Hinspiel            2:1                  Tipp 2

In Grabow mag man die Polzer nicht. Doch die haben nach dem Hinspiel noch eine Rechnung offen und sind zur Zeit das eindeutig bessere Team. Der Trend geht in Richtung Auswärtssieg.

Wismar II (2./44) - Gadebusch (11./21)                         Hinspiel 2:1                   Tipp 1

Vom Tabellenbild eigentlich eine klare Sache, doch haben die Gäste in den letzten Wochen mit guten Resultaten aufhorchen lassen. Es könnte knapp zugehen und bei diesem Tipp ist auch der Wunsch ein bisschen der Vater des Gedankens.

Lübz (7./32) - Boizenburg (4./42)                                      Hinspiel            0:1                  Tipp 2

Lübz konnte in der Rückrunde erst zwei Mal gewinnen und wird gegen die stabil spielenden Elbestädter wohl wieder nicht um eine Niederlage herumkommen.

Zwei grundverschiedene Halbzeiten

SG Einheit Crivitz - TSV Empor Zarrentin 2:5 (1:0)

Einheit Crivitz unterlag, ohne vier Stammspieler antretend, in einem Schlüsselspiel um den Klassenerhalt gegen Empor Zarrentin am Ende deutlich mit 2:5. Während die Gäste damit fast schon den sicheren Hafen erreicht haben, befinden sich die Crivitzer Kicker bei drei Punkten Rückstand auf Platz 12 in akuter Abstiegsgefahr.
Die Anfangsphase bestimmte weitgehend der Gastgeber. Zarrentin kam zu Beginn kaum aus seiner Spielhälfte heraus, doch fehlte es dem Crivitzer Offensivspiel zunächst an Präzision und Abschlussstärke vor dem Tor. Trotzdem fiel schon bald durch einen Kopfball von Patrick Wrobel der 1:0-Führungstreffer (19.). Die Gäste fanden auch danach im Angriff nicht zu ihrem Spiel, während Einheit durch den allein auf den Torwart zulaufenden Andy Naujoks in der 32. Minute gleich zwei Mal die Chance zum 2:0 hatte, doch einmal schoss er neben das Tor und danach bekam der Keeper noch eine Hand an den Ball. Erst kurz vor dem Pausenpfiff musste Torwart Robert Eckert bei einem Fallrückzieher der Gäste zum ersten Mal nennenswert eingreifen.
Schon mit Beginn der 2.Hälfte zeigte sich ein völlig verändertes Bild. Zarrentin hatte zwei Mal gewechselt und drängte sofort mit vereinten Kräften auf den schnellen Ausgleich. Crivitz dagegen zog sich unerklärlicher Weise immer mehr zurück und bekam sehr bald die Quittung serviert. War man zunächst bei einem Abseitstor noch mit dem Glück im Bunde (51.), so fiel nur acht Minuten später nach einem Freistoß aus der Gäste-Hälfte und anschließender Kopfballverlängerung durch den sträflich freien Göhner (59.) das 1:1. Und Zarrentin legte sofort nach, als sich Swenson im Zweikampf behauptete, aus 25m sofort abzog und den Ball genau zum 2:1 ins Dreiangel jagte (62.). Auf der Gegenseite hatte Naujoks (65.) nach einem Abwehrfehler der Gäste die Chance zum Ausgleich, doch traf er aus 5m nicht das Tor. Zu allem Unglück unterlief Tino Dobbertin nur wenig später bei einem Abwehrversuch ein Eigentor (69.) zum 1:3, damit war die Partie praktisch gelaufen. Nun riskierten die Platzherren wieder etwas mehr, konnten aber nur wenig Torgefahr heraufbeschwören. Im Gegenteil, die Gäste erhöhten durch einen Hechtflug-Kopfball von Semdner (81.), wieder nach einem Freistoß, auf 4:1. Nach Foul an Wrobel konnte Kolberg per Elfmeter noch einmal auf 2:4 verkürzen (83.), doch mit dem Schlusspfiff stellte Redner nach einem Konter in die entblößte Crivitzer Abwehr den alten Abstand wieder her.

Fazit: Trotz der fehlenden Spieler ging es gut los, aber gegen zu Beginn ganz schwache Empor-kicker gelang leider nicht mehr als ein Tor. Unerklärlich dann wieder einmal der Abfall nach der Pause (als Zuschauer fühlte man sich an das Spiel gegen Wismar erinnert). gegen einen immer selbstbewusster auftretender Gegner. Zwei Schaltpausen nach Freistößen, ein Sonntagsschuss und ein Eigentor besiegelten eine möglicherweise folgenschwere Niederlage. In den vier verbleibenden Spielen muss nun aber vieles zusammen kommen, soll der Klassenerhalt noch geschafft werden.

Einheit Crivitz: R.Eckert, T.Niemann, M.Jürgens, T.Dobbertin, M.Kolberg, M.Menck, A.Naujoks (71.A.Harojan), D.Scholz, D.Timmermann, P.Wrobel, T.Busse 

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 22.Spieltag

SG Einheit Crivitz (13./18 P.) - TSV Empor Zarrentin (10./23 P.), Samstag, 10.05., Anstoß 15.00 Uhr, Hinspiel 1:1, Hagenow , SR Hermann (Rostock)

Nach den zuletzt erfreulichen Ergebnissen gab es am letzten Samstag mit dem 0:4 beim Mitkonkurrenten Dynamo Schwerin einen herben Rückschlag im Abstiegskampf zu verkraften. Nun kommt mit den Schaalseestädtern ein weiterer Gegner aus der unteren Tabellenhälfte nach Crivitz. Empor hatte sich als Aufsteiger mit einer beeindruckenden Serie von sechs Spielen ohne Niederlage vom Ende der Hinrunde bis zum Beginn der Rückrunde schon fast in Sicherheit gebracht, doch in den letzten vier Partien glückte nur noch ein mageres Remis und in den letzten beiden Begegnungen verlor man jeweils mit 0:4 in Gadebusch und zu Hause gegen Boizenburg.
Diesmal steht unser Crivitzer Team bei fünf Punkten Rückstand und Tabellenplatz 13 wesentlich mehr unter Zugzwang, will daher unbedingt die drei Punkte zu Hause behalten, während die Gäste wohl schon mit einem Remis durchaus leben könnten.Das hart umkämpfte Hinspiel endete mit einem 1:1-Unentschieden.
Im Vorfeld des Spieles gab es einigen Wirbel, da die Verantwortlichen der Gäste langfristig nicht bereit waren, einer Spielverlegung zuzustimmen. Die Crivitzer Elf will nun auch ohne einige Stammkräfte ihre Antwort auf dem Platz geben, damit die drei Punkte in Crivitz bleiben.
Während an der Spitze Tabellenführer Cambs-Leezen weiter unbeirrt seine Weg in Richtung Meisterschaft und Aufstieg beschreitet, sind im Tabellenkeller noch immer sechs Mannschaften gefährdet, von denen mindestens eine den designierten Absteiger Parchimer FC in die Landesklasse begleiten muss.

Weiter spielen

Hagenow (3./39) - Grevesmühlen (9./24)                                      Hinspiel            1:1                  Tipp 1

Klare Rollenverteilung. Das beste Rückrundenteam trifft auf das zweitschlechteste. Wenn der Klassekeeper der Gäste erst einmal überwunden ist, wird der HSV nicht mehr zu bremsen sein.

Parchim (14./9) - Lulu/Grabow (7./29)                                      Hinspiel            0:3                  Tipp 0

Parchim ist nur noch um einen ehrenvollen Abgang bemüht. Gegen zuletzt personell arg gebeutelte Gäste ist vielleicht sogar ein Unentschieden drin.

Gadebusch (12./18) - Lübz (7./32)                                      Hinspiel  2:4                   Tipp 0

Für den Gastgeber ein eminent wichtiges Spiel, um weiter gegen den Abstieg zu punkten. Da die zuletzt sehr schwächelnden Lübzer in der Rückrunde auch nicht mehr Punkte holten, ist zumindest ein Remis drin.

Polz (5./36) - Wismar II (2./44)                                                            Hinspiel  0:3                   Tipp 0

Polz ist sehr heimstark, aber anfällig in der Abwehr. Deshalb wird es schwer gegen die Hanseaten, wenn diese alle spieler an Bord haben sollten.

Neumühle (11./21) - Dynamo (8./24)                                                 Hinspiel            1:3                  Tipp 2

Neumühle auf dem absteigenden Ast nach gutem Rückrundenstart. Dynamo dagegen hat von den vier letzten Spielen drei gewonnen. Die Chance auf den vorzeitigen Klassenerhalt werden sie sich nicht entgehen lassen.

Boizenburg (4./39) - Cambs-Leezen (1./47)                           Hinspiel            0:4                  Tipp 2

Auf dem Papier das Spitzenspiel des Tages. Boizenburg hatte so seine Probleme in der Rückrunde gegen Teams aus dem Schweriner Raum, verlor daheim gegen Neumühle und Dynamo. Wenn der Tabellenführer seine Normalform abrufen kann, sollte er knapp die Oberhand behalten.

FM

Eine trostlose Vorstellung

SG Dynamo Schwerin - SG Einheit Crivitz  4:0 (3:0)

Einheit Crivitz unterlag bei Dynamo Schwerin nach einer ganz schwachen Leistung verdient mit 0:4 und belegt somit weiterhin nur den vorletzten Tabellenplatz.
Von Beginn an taten sich die Crivitzer sehr schwer, gegen die dicht gestaffelte Dynamo-Abwehr verheißungsvolle Torchancen herauszuarbeiten. Der Gastgeber spielte umgekehrt immer wieder schnell nach vorn, vor allem Schünke und Berndt suchten immer wieder die einzige echte Spitze Palletschek. Das ging gerade einmal 20 Minuten gut, aber in der 22. Minute schüttelte Palletschek nach einem langen Ball seinen Gegenspieler ab, umkurvte noch Torwart Robert Eckert und schob zum 1:0 ein. Dieser Treffer beflügelte die Hausherren noch mehr, während bei Crivitz nach vorne immer weniger zusammenlief und hinten die Abwehr von einer Verlegenheit zur anderen taumelte. So war das 2:0 nach einer Einzelleistung wiederum durch Palletschek (34.) die logische Folge. Und es kam noch schlimmer. Als Schünke bei einem Durchbruch bis zur Grundlinie gleich zwei Crivitzer Abwehrspieler zu Statisten degradierte, brauchte N.Leistikow beim folgenden Zuspiel nur noch den Fuß hinzuhalten (39.). Nach dieser desolaten Leistung war die Begegnung mit dem 3:0 bereits zur Pause praktisch entschieden. Außer bei einem Freistoß von Patrick Wrobel (45.) war der Dynamo-Torwart D.Leistikow nahenzu ohne Beschäftigung.
Das Geschehen in Halbzeit 2 ist schnell erzählt. Dynamo schaltete jetzt einen Gang zurück, dadurch hatte Crivitz nun etwas mehr Ballbesitz, aber Torgefahr strahlten weiterhin nur die Platzherren bei ihren gezielten Gegenstößen aus. Als Tino Dobbertin den Ball nach einer Flanke mit der Hand spielte, verwandelte Hanck den fälligen Strafstoß zum 4:0-Endstand (78.). Auf der Gegenseite blieb ein Freistoß von Daniel Janiska (79.), der knapp das Tor verfehlte, die einzige nennenswerte Offensivaktion der Gäste nach der Pause. In der Schlussphase verdankten sie nur der schlechten Chancenverwertung des Gegners, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel.

Fazit: Wer sich auf Grund der Tabellensituation und der letzten Spielergebnisse auf eine Begegnung auf Augenhöhe eingerichtet hatte, wurde aus Crivitzer Sicht brutal enttäuscht. In diesem Kellerduell hatte nur eine Mannschaft den Ernst der Lage begriffen und das waren die Gastgeber. Dass es wegen der diversen Ausfälle nicht einfach auf der Paulshöhe werden würde, war klar, doch auch Dynamo musste auf einige Stammspieler verzichten. In der Abwehr wurde Paul Rathke schmerzlich vermisst und was die komplette Offensivabteilung an Ideenlosigkeit und mangelnder Einsatzbereitschaft an den Tag legte, grenzte fast schon an Arbeitsverweigerung. In dieser Verfassung wird es ganz schwer, in den letzten fünf Spielen noch die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen.

Einheit Crivitz: R.Eckert, T.Niemann, T.Dobbertin, Hu.Wolff (72.R.Schwarz), M.Kolberg, M.Jürgens, D.Janiska, A.Naujoks, D.Scholz, T.Busse, P.Wrobel.

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 21.Spieltag

SG Dynamo Schwerin (9./21 P.) - SG Einheit Crivitz (13./18 P.), Samstag, 03.05., Anstoß 14.00 Uhr, Hinspiel 0:1, SR Wagner (Rostock)

Beide Teams haben ihre jeweils letzten zwei Auswärtsspiele gewonnen und beiden fehlen gesperrte Spieler. Nach drei Niederlagen in Folge gegen Crivitz wird sich Dynamo revanchieren wollen, da ist ein heißes Duell auf der Paulshöhe zu erwarten. Da beide Mannschaften mehr vom kämpferischen Einsatz leben, wird es wohl kaum spielerische Leckerbissen geben. Der Ausgang scheint nach den letzten Spielergebnissen völlig offen zu sein.
In der Tabelle sieht jetzt alles nach einem Staffelsieg (keine Landesmeisterschaft !) und Aufstieg von Cambs-Leezen aus, das einfach die wenigsten Aussetzer fabriziert und personell am besten besetzt ist. Hagenow und Boizenburg liegen schon acht Punkte zurück und die Anker-Reserve kann nur aufsteigen, wenn Verbandsliga-Spitzenreiter Waren auf sein Aufstiegsrecht verzichten sollte und die Erste von Anker nachrückt.
Viel brisanter ist es im Tabellenkeller, dort haben Crivitz, Gadebusch und Dynamo fleißig gepunktet, wodurch Neumühle, Grevesmühlen und theoretisch auch noch Zarrentin wieder gefährdet sind.

Weiter spielen:

Cambs-Leezen (1./44) - Gadebusch (12./18)                                     Hinspiel 3:2                   Tipp 1

Dem Gastgeber fehlt nur noch ein Punkt, um seine Vorjahresausbeute zu egalisieren. Der Tabellenführer ist zu Hause eine Macht, wird sich aber gegen die sich nach 3 Spielen ohne Niederlage im Aufwind befindenden Gadebuscher strecken müssen, um mit weiteren 3 Punkten dem Aufstieg wieder etwas näher zu kommen. Aber beide Teams trennen 28 Zähler, da ist die Favoritenrolle klar gegeben.

Wismar II (2./41) - Lübz (7./32)                                                    Hinspiel 4:0                   Tipp 1 

Wismar ist nach 2 Siegen wieder in der Spur, dagegen Lübz nach 3 sieglosen Partien etwas von der Rolle. Auch diesmal stehen die Chancen eher schlecht, um bei der besten Heimmannschaft etwas mitzunehmen.

Lulu/Grabow (6./32) - Hagenow (3./36)                                                Hinspiel 3:2                   Tipp 2

Das ewig junge Derby wird auch diesmal wieder viele Fans ins Waldstadion locken. Trotz des überraschend klaren 4:1 in Neumühle, welches mit einer halben B-Elf erspielt wurde, scheint der HSV momentan besser besetzt zu sein. Auswärts erst mit einer Niederlage, werden die Gäste auch beim Erzrivalen gewinnen.

Grevesmühlen (10./21) - Neumühle (11./21)                         Hinspiel 0:7                   Tipp 0

Ein weiteres 6-Punkte-Spiel im Abstiegskampf. Sicherlich wird es nicht wieder ein 7.0 wie im Herbst geben. Angesichts des schwereren Restprogramms sind die Gastgeber viel mehr auf die drei Punkte angewiesen, während der NSV die nötigen Punkte bestimmt noch holen wird. Vieles spricht für ein Unentschieden mit Tendenz zum Auswärtssieg.

Zarrentin (8./23) - Boizenburg (4./36)                                      Hinspiel 1:4                   Tipp 2

Noch ein Derby. Boizenburg und damit auch Daniel Kruse ist seit zwei Spielen ohne Torerfolg und muss nun nach Zarrentin, die nach drei sieglosen Spielen noch von ihrem Vorsprung zehren. Wenn es keine Nachbarschaftshilfe gibt, sollte Aufbau als Sieger vom Platz gehen, aber Empor wird sich bei seinem relativ leichten Restprogramm die fehlenden Punkte zu Hause gegen Neumühle und Parchim sichern.

Polz (5./33) - Parchim (14./9)                                                 Hinspiel 6:2                   Tipp 1

Parchim hat sich mittlerweile schon selbst aufgegeben und will die Serie mit Anstand zu Ende bringen. In Polz wird auch wieder nichts zu holen sein.

FM

Dritter Sieg im vierten Spiel - Goldenes Tor durch Toni Busse

SG Einheit Crivitz - Grevesmühlener FC                    1:0 (1:0)

Einheit Crivitz verbuchte durch einen mit viel Kampf und Leidenschaft erreichten 1:0-Sieg gegen Aufsteiger Grevesmühlener FC wichtige drei Punkte im Abstiegskampf, verbleibt jedoch auf Grund der Siege der Mitkonkurrenten vorerst weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz.
In der Anfangsphase sahen die Zuschauer ein schwaches und von vielen Fehlern geprägtes Spiel von beiden Seiten. Den einzigen  Aufreger gab es in der 12.Minute, als Hubertus Wolff über den Ball schlug und ein Gästeangreifer dadurch aufs Tor zog. Zunächst konnte Torwart Robert Eckert parieren und der Nachschuss wurde von Paul Rathke auf der Torlinie geklärt. Im weiteren Spielverlauf wurden die Gastgeber etwas stärker, so dass Patrick Wrobel zweimal nach Flügelsprints über die linke Seite Dennis Scholz bediente, der aber zunächst den Ball verstolperte (23.) und danach dem GFC-Torwart genau in die Arme schoss (28.).
Doch in der 45.Minute überschlugen sich dann plötzlich die Ereignisse. Zunächst pfiff der Schiedsrichter den Crivitzern den Vorteil weg, obwohl Andy Naujoks nach vorherigem Foulspiel den Ball im Netz versenkte. Den fälligen Freistoß setzte Marcus Kolberg an die Latte und den Abpraller lenkte der Torwart reaktionsschnell zum Beginn einer Eckenserie. In der Nachspielzeit erlief sich Kolberg den Ball nach einem verunglückten Schussversuch, sein Rückpass erreichte den durchlaufenden Toni Busse, der aus Nahdistanz zur 1:0-Pausenführung einnetzte (45.+2).
Die 2.Hälfte begann gleich mit einer guten Chance für die Gäste, als Eckert außerhalb des Strafraumes Kopf und Kragen riskierte, aber der Nachschuss danach über das Tor ging.
Die Gäste lockerten nun etwas ihre Abwehr, aber Crivitz nutzte diese größer werdenden Räume nur ungenügend. Als Naujoks rechts in den Strafraum eindrang, geriet sein Zuspiel auf den mitgelaufenen Busse zu steil (52.) und zwei Minuten später schoss Busse selbst frei stehend in Mittelstürmerposition zu früh und zu hoch, anstatt noch einige Meter zu gehen und sich die Ecke auszusuchen (54.). Es entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Strafräumen, wobei die Gäste reihenweise ins Abseits liefen und Crivitz ihre Gegenangriffe schlecht zu Ende spielten. Busses 20m-Schuss strich knapp am Tor vorbei (70.) und auf der Gegenseite entschärfte Eckert gedankenschnell einen Durchbruch von Glowaczewski (74.).
In der Schlussphase versuchten die Hausherren vorwiegend den kostbaren Vorsprung über Zeit zu bringen, nur Busses Kopfball nach einem Rathke-Freistoß, der knapp das Tor vefehlte (86.) und ein Sprint des eingewechselten Denny Timmermann brachten noch einmal etwas Entlastung. Auch Eckert musste kurz vor Schluss noch zwei Mal Schrecksekunden überstehen, doch am Ende blieb es beim glücklichen 1:0-Sieg für Crivitz.

Fazit: Nach fünf Heimpleiten in Folge, war dieser knappe Sieg Balsam auf die Seele der Spieler und Fans. Immerhin musste Trainer Henry Ströh gleich auf drei gesperrte Spieler verzichten. Leider führte dieser Erfolg  nicht zu einer Verbesserung der Tabellenposition, doch befinden sich nun wieder sechs Mannschaften von Zarrentin bis Crivitz im Kandidatenkreis, welches Team die wohl aussichtslosen Parchimer am Ende in die Landesklasse begleiten wird.

Einheit Crivitz: R.Eckert, T.Niemann, P.Rathke, Hu.Wolff (81.A.Harojan), T.Dobbertin, M.Menck, M.Kolberg,´A.Naujoks, D.Scholz, T.Busse, P.Wrobel (79.D.Timmermann)

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 20.Spieltag

SG Einheit Crivitz (13./15 P.) - Grevesmühlener FC (10./21 P.), Samstag, 26.04., Anstoß 15.00 Uhr, Hinspiel 1:1, SR Schünemann (Schwerin)

Trotz der beiden letzten Auswärtssiege in Parchim und Grabow steht unser Team noch immer auf einem Platz, der am Ende nicht reichen würde, um auch in der kommenden Saison Landesliga-Fußball in Crivitz zu ermöglichen. Ein Grund dafür ist, dass auch Gadebusch ein etwas überraschender Sieg (2:1) bei den Schweriner Dynamos gelang. Ein weiterer Grund ist die miserable Heimbilanz der Männer um Kapitän Paul Rathke, denn von neun Heimspielen gingen schon sieben verloren, der letzte Sieg gelang am 5.Oktober des letzten Jahres mit einem 1:0 gegen Dynamo Schwerin. Aber auch unser nächster Gegner aus Grevesmühlen hat zuletzt spielerisch nicht gerade Bäume ausgerissen. Als einziges Team ist der GFC im Frühjahr noch ohne Sieg. Von den letzten 14 Spielen wurde nur eines auf dem Platz gewonnen, immerhin gegen den Tabellenzweiten FC Anker II mit 2:0. Drei Punkte erhielt man am ""grünen Tisch", als der Parchimer FC zum Hinspiel nicht antrat. Somit braucht der Aufsteiger auch noch einige Punkte, will er im letzten Viertel der Saison nicht noch vom Abstiegsstrudel erfasst werden. Daher erwarten wir ein heiß umkämpftes Match, wobei unser Team den Rückstand auf die Gäste im Erfolgsfall auf 3 Zähler verkürzen würde. Die Stärken des GFC liegen vor allem im Abwehrbereich. Im Hinspiel dauerte es trotz einer drückend überlegen geführten 2.Halbzeit bis zur Schlussminute, bis Patrick Wrobel gegen den überragenden Torwart Kawczynski der 1:1-Ausgleich gelang. Vorne sind die erzielten 23 Tore, die ja eigentlich nur 20 sind, absoluter Minusrekord. Durch die meisten Unentschieden (9) schwebt die Mannschaft jedoch noch nicht in ernster Abstiegsgefahr.
Während Spitzenreiter Cambs-Leezen nur noch die stark aufspielenden Boizenburger im Auge behalten muss, ist hinten der Abstiegskampf  durch die Siege von Gadebusch und Crivitz neu entfacht worden. Den Parchimer FC wird wohl nur noch ein mittelschweres Wunder vorm Abstieg retten könnnen, aber Neumühle, der GFC und vor allem Dynamo Schwerin dürfen sich noch nicht im sicheren Hafen wähnen. 

Weiter spielen

Gadebusch (12./15) - Zarrentin (8./23)                                     Hinspiel            0:0                  Tipp 0

Mit dem Rücken zur Wand punktet der Vorjahresmeister wieder. Enttäuschend ist nach wie vor die Heimbilanz der TSG, nur ein Sieg bisher (gegen Parchim) und der liegt lange zurück. Auch gegen den starken Aufsteiger vom Schaalsee wird es schwierig. Zarrentin könnte mit einem Sieg schon frühzeitig den Klassenerhalt feiern, doch auch mit einem Remis wird man zufrieden sein.

Neumühle (9./21) - Lulu/Grabow (7./29)                          Hinspiel            2:4                  Tipp 1

Schaut man nur auf die Rückrunde, so geht der NSV als Favorit ins Spiel. Wenn sich die Gäste nicht deutlich steigern, wird es auf der Ranch die dritte Pleite nacheinander geben

Parchim (14./9) - Wismar II (2./38)                          Hinspiel            0:9                  Tipp 2

Trotz des Remis gegen Hagenow ist für den PFC der Weg in Richtung rettendes Ufer noch immer sehr weit. Die Anker-Reserve wird sich nach dem sicheren Sieg gegen Spitzenreiter Cambs-Leezen auch diese drei Punkte nicht entgehen lassen.

Hagenow (5./33) - Polz (4./33)                                         Hinspiel 2:2                   Tipp 1

Mit späten Toren hat Polz zuletzt gleich drei Mal gepunktet, auch ohne ihren besten Torschützen Polak. Aber auch für die Blau-Weißen wird es irgendwann die erste Niederlage in der Rückrunde setzen und das könnte durchaus schon beim HSV passieren. Aber dazu braucht der Gastgeber einen Sahnetag wie gegen Wismar oder in Crivitz.

Boizenburg (3./36) - Dynamo (11./18)                                    Hinspiel            0:0:                 Tipp 1

Dynamo spielte zuletzt sehr unberechenbar. Nach dem 5:2 in Lübz vergeigten sie zu Hause gegen Gadebusch und stecken plötzlich wieder mitten im Abstiegskampf. Konstanter spielen dagegen die Aufbau-Kicker, auch wenn sie in Grevesmühlen zwei Punkte liegen gelassen haben. Zu Hause sollten sie gegen die kampfstarken Dynamos spielerisch im Vorteil sein, vor allem, wenn Kruse gut in Form ist. 

Lübz (6./32) - Cambs-Leezen (1./41)                          Hinspiel            1:3                  Tipp 0  

Die Lübzer spielen keine gute Rückrunde, denn nach der Heimpleite gegen Dynamo kam auch das 2:2. in Zarrentin eher glücklich zustande. Der Tabellenführer spielt dagegen solide, aber nicht überragend und wird in der Bierstadt wmöglich über ein Unentschieden nicht hinauskommen, Aber nur, wenn der LSV sich steigern kann.

FM

Crivitz überrascht in Grabow - Wichtiger Auswärtsdreier in der Küsschenstadt

SG Ludwigslust/Grabow - SG Einheit Crivitz 2:3 (1:2)

Einheit Crivitz gelang beim Tabellensiebten SG Ludwigslust/Grabow durch ein verdientes 3:2 der zweite Auswärtssieg in Folge und schöpft damit sieben Spieltage vor ultimo neuen Mut und Selbstvertrauen im Abstiegskampf.
Vor über 150 Zuschauern hatte die komplett umformierte Abwehr der Crivitzer in der Startphase einige Mühe, um gegen die vor allem über die linke Angriffsseite der Platzherren vorgetragenen Aktionen Widerstand zu leisten. So gelang dem Gegner nach einem Abstimmungsfehler die schnelle 1:0-Führung durch einen sehenswerten Weitschuss von Lietz (9.). Kurz danach musste Einheit-Torwart Robert Eckert in einer 1:1-Situation auf dem Posten sein, um Schlimmeres zu verhindern. Doch danach fingen sich die Gäste zusehends, die Angriffe der Gastgeber wurden frühzeitig abgefangen und mit schnellem Umkehrspiel wurden gefährliche Gegenangriffe eingeleitet. Als dann Mathias Jürgens mit einem genauen Zuspiel Toni Busse in Szene setzte, schüttelte dieser seinen Gegenspieler ab und vollendete überlegt zum schnellen 1:1-Ausgleich (23.). Danach lief bei den Hausherren bis zur Pause kaum noch etwas zusammen, während zugleich die Crivitzer immer mutiger ihre Chance witterten. Zwei Minuten vor der Pause nahm Andy Naujoks dann einen Pass von Daniel Janiska auf und vollstreckte zur überraschenden 2:1-Pausenführung (43.). Nach Mathias Menck in der Vorwoche hat nun auch der zweite Ex-Sukower sein erstes Pflichtspieltor für unsere Mannschaft erzielt. In der Abwehr der Gastgeber ging es nun drunter und drüber, so dass bis zum Seitenwechsel Busse und Jürgens gleich zwei Mal die Möglichkeit zum 3:1 auf dem Fuß hatten, diese aber nicht nutzen konnten.
Nach Wiederbeginn setzte Crivitz da fort, wo sie vorher aufgehört hatten. Durch gute Raumaufteilung auf dem großen Platz im Waldstadion und großem kämpferischen Einsatz wurden weiter gute Konter gefahren, aber Sturmführer Busse scheiterte gleich zwei Mal, als er allein auf das Tor zulief. Doch nach einer Standardsituation bekamen die Grabower die Situation nicht geklärt und der aufgerückte Linksverteidiger Tino Dobbertin nutzte das entschlossen und erhöhte auf 3:1 (63.), ebenfalls eine Torpremiere. Weitere Chancen zum endgültigen K.-o. blieben leider ungenutzt, vor allem, als Patrick Wrobel den Torwart schon überwunden hatte, doch sein Schuss vom Torpfosten aufgehalten wurde (69.).
In der Schlussviertelstunde machte sich bei den Gästen doch ein gewisser Kräfteschwund bemerkbar, so dass der sein Publikum arg enttäuschende Gastgeber wieder mehr Spielanteile bekam. Eckert musste noch einmal eine bedrohliche Situation entschärfen, verursachte dann aber einen Foulelfmeter, wodurch Grabow durch Kretschmar noch einmal auf 2:3 (84.) verkürzen konnte. In der hektischen Schlussphase mit Möglichkeiten auf beiden Seiten, behielten die Einheit-Kicker die Übersicht und brachten den vollauf verdienten und eher zu knapp ausgefallenen Sieg über die Runden.

Fazit: Ein auf Grund der Tabellensituation hochwichtiger und auch nach dem Urteil auch vieler Grabower Fans absolut verdienter Sieg hat userem Team etwas Boden im Abstiegskampf gutmachen lassen, er lässt zudem hoffen, dass die Ströh-Elf in dieser Verfassung auch in den nächsten wichtigen Spielen gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte nachlegen kann. In einer kaum zu erwartenden Art und Weise wurde der Nackenschlag aus dem Spiel gegen Polz weggesteckt und auf dem Platz die richtige Antwort gegeben.

Einheit Crivitz: R.Eckert, T.Niemann, P.Rathke, Hu.Wolff, T.Dobbertin, M.Jürgens, M.Menck, D.Janiska, T.Busse, P.Wrobel (88.M.Link), A.Naujoks (71.D.Timmermann)

FM

Bittere Niederlage in letzter Minute

SG Einheit Crivitz - SV Blau-Weiß Polz  2:3  (2:1)

Einheit Crivitz unterlag zu Hause gegen Blau-Weiß Polz buchstäblich in letzter Minute mit 2:3 und rutschte dadurch auf den vorletzten Tabellenplatz hinter der punktgleichen TSG Gadebusch ab.
Der Gastgeber hatte schon nach 2 Minuten eine gute Gelegenheit zur schnellen Führung, als Wrobel mutterseelenallein auf das Tor zulief, aber am aufmerksamen Gästekeeper scheiterte. Polz antwortete mit einem fulminanten 30m-Freistoß, den Torwart Eckert mit Mühe parierte (8.). Die Gäste hatten in dieser Phase mehr Ballbesitz, aber ihre Angriffe versandeten spätestens am Crivitzer Strafraum. Auf der Gegenseite  versuchte es Mierendorf mit einem 16m-Schuss, der knapp das Tor verfehlte (17.) und kurz darauf geriet sein Kopfball nach einer Flanke von Naujoks zu schwach (19.). Wenig später gingen dann aber doch die Gäste durch die Verwandlung eines strittigen Foulelfmeters durch Wallbaum mit 0:1 in Führung (21.) und danach musste Eckert noch einmal per Faustparade klären (30.). Die letzten 15 Minuten vor der Pause gingen dann eindeutig an die Gastgeber und so fiel in der 35.Minute der verdiente 1:1-Ausgleich. Wrobel war steil geschickt worden und verwandelte mit einem platzierten Flachschuss. Anschließende köpfte Jürgens eine Freistoßflanke (41.) an den Pfosten, bevor Menck mit einem satten 25m-Schuss für die 2:1-Pausenführung sorgte (44.). Diese wurde gleich nach Wiederbeginn gleich wieder fahrlässig hergeschenkt, als die Gäste in aller Ruhe von der rechten Seite flanken und in der Mitte wiederum Wallbaum ungestört einnicken durfte. (47.). Danach verflachte das bis dahin gute Spielniveau immer mehr, Polz hatte wiederum etwas mehr Spielanteile, doch die Crivitzer Abwehr ließ kaum torgefährliche Aktionen zu. Ab der 70.Minute kam auch Crivitz offensiv wieder zurück, doch Dobbertin (71.) nach schöner Kombination und Wrobel (77.) per Kopf  verfehlten das Tor knapp und als sich Mierendorf in den Strafraum durchgetankt hatte, wurde seine Ablage im letzten Moment zur Ecke geklärt. Nach 84 Minuten war dann jedoch Crivitz mit dem Glück im Bunde, als ein Kopfball nach einem Freistoß an die Querlatte krachte. Ebenfalls nach einem Freistoß fiel dann in der 90.Minute die Spielentscheidung zum 2:3, wobei Eckert den Ball einem Polzer Angreifer vor die Füße klatschte und dieser sich diese Chance nicht entgehen ließ. In der Nachspielzeit schwang sich Jürgens noch einmal zu einem Sturmlauf über die linke Seite auf, spielte auf Wrobel, der aus Nahdistanz im reaktionsschnellen Torwart seinen Meister fand.
So stand Einheit nach einem ausgeglichenen Spiel am Ende mit leeren Händen da. Nach dem Abpfiff  kassierte Mierendorf wegen Schiedsrichterbeleidigung zu allem Überfluss auch noch die Rote Karte.

Einheit Crivitz: Eckert, Hu.Wolff, Rathke, Monien (66.Scholz), Kolberg, Jürgens, Menck, Naujoks (57.Dobbertin), Timmermann, Wrobel, Mierendorf.

FM

A-Jugend mit stolzer Bilanz

Mit 4:0 gewann unsere A-Jugend ihr Heimspiel gegen den FSV Krakow am See.
" Wir sind gut aus der Winterpause gestartet", zog Coach Peter Plötz eine erste Zwischenbilanz.
Aus den letzten sechs Begegnungen holten seine Jungs 11 Punkte und verbesserten sich auf den 8. Tabellenplatz.
Am Ostersamstag muss die Mannschaft beim Tabellennachbarn in Neukloster antreten und kann bei einem Sieg auf den 7. Tabellenplatz vorrücken. Das gemeinsame Training mit der 1. Herrenmannschaft scheint sich auszuzahlen. Peter Plötz wird von Jugendwart Matthias Knobbe und unseren Ligaspielern Daniel Janiska und Patrick Wrobel unterstützt.

Alte Herren starten in die Rückrunde.

Nach der Winterpause hat der Spielbetrieb auch für unsere Alten Herren begonnen. Zum Auftakt gab es eine 1:4 Niederlage gegen den SV Crivitz.

Ihr Motto: Dabei sein ist alles, Hauptsache der Ball rollt. Neue Spieler sind gerne willkommen.

Auf den Anruf freut sich Jörg Meincke unter 01736198251.

F-Junioren kommen in Fahrt

Unsere Jüngsten steigern sich von Spiel zu Spiel in Ihren Leistungen. Am Wochenende errangen die Schützlinge von Dirk Kölpin einen 6:1 Erfolg bei der SG  Aufbau Boizenburg II. Alle sind zuversichtlich, dass es mit solchen Erfolgen weiter gehen kann.

Tabellensituation und Vorschau auf den 18.Spieltag

SG Einheit Crivitz (12./12 P.) - SV Blau-Weiß Polz (7./27 P.), Samstag, 12.04., Anstoß 15.00 Uhr, SR Schulze (Wittenburg), Hinspiel 2:3

Nach dem Sieg beim Tabellenschlusslicht in Parchim hat unser Team, wenn auch nur hauchdünn, die Abstiegsplätze erst einmal verlassen. Nun soll gegen den sehr wechselhaft spielenden Gegner aus Polz möglichst gleich nachgelegt werden, d.h. nach zwei Heimniederlagen soll diesmal gepunktet werden. So wie im Vorjahr, als zu Beginn der Rückrunde ein bemerkenswerter 1:0-Sieg gegen den späteren Vizemeister gelang. Auch im Hinspiel schlug sich unsere Mannschaft recht ordentlich, konnte zweimal durch Mathias Jürgens und Toni Busse  Rückstände egalisieren und verlor am Ende sehr unglücklich knapp mit 2:3.
Die Polzer leben neben ihrem Routinier und Kapitän Wilkens vor allem von der Treffsicherheit ihrer beiden Neueinkäufe de Oliveira und Polak, wobei Letzterer zuletzt auf Grund eines Platzverweises gesperrt war. Nach dem Auftaktsieg in Leezen kamen die Blau-Weißen danach nicht über drei Unentschieden hinaus, immerhin sind sie somit im Frühjahr noch ungeschlagen.
In der Tabelle hat die SpVgg Cambs-Leezen durch zwei Siege die Spitze zurück erobert. Dahinter haben die Verfolger auf den Plätzen 2 bis 7 schon einigen Rückstand und es bleibt abzuwarten, ob sich von denen einer zum ernsthaften Konkurrenten für die Kicker vom Schweriner Ostufer aufschwingen kann. In der unteren Tabellenhälfte haben sich Zarrentin und Neumühle mit jeweils drei Siegen im Frühjahr von der Abstiegszone entfernt. Grevesmühlen zehrt noch von seinem Polster aus der Hinrunde, so dass aktuell neben Parchim, Gadebusch und Crivitz nur noch Dynamo Schwerin (noch ohne Sieg in der Rückrunde) die abstiegsgefährdete Zone komplettiert.

Weiter spielen:

Gadebusch (13./11) - Grevesmühlen (9./19)               Tipp 0               Hinspiel 1:2

Nach dem 0:7-Debakel in Grabow ist der Vorjahrsmeister auf dem vorletzten Tabellenplatz abgerutscht. Auch der GFC hat heuer noch keine Bäume ausgerissen, ist noch ohne Sieg im Frühjahr. Es ist das Nordwest-Derby, es wird sicherlich kein schönes, aber kampfbetontes Spiel mit offenem Ausgang. 

Hagenow (6./29) - Wismar II (2./35)                          Tipp 1               Hinspiel 1:6

Wismar scheint nach den Niederlagen in Neumühle und zu Hause gegen Zarrentin etwas außer Tritt gekommen zu sein. Dagegen ist Hagenow nach zwei Siegen ohne Gegentor auf den Geschmack gekommen und wird gegen die Hanseaten mit dem Heimvorteil im Rücken den nächsten Sieg landen und Revanche für die Klatsche im Hinspiel nehmen..

Cambs-Leezen (1./38) - Zarrentin (8./22)                         Tipp 1               Hinspiel 2:0

Wie weit geht der Höhenflug von Empor noch? Sie haben im Gegensatz zum Gastgeber in Leezen nichts zu verlieren. Der Spitzenreiter musste sich seine beiden Siege zuletzt hart erkämpfen. Auch diesmal wird dies so sein, wenn Zarrentin, an die letzten Partien anknüpfen kann, doch die individuellen Vorteile im Offensivbereich werden knapp den Ausschlag geben.

Boizenburg (3./32) - Lulu/Grabow (6./29)                          Tipp 0               Hinspiel 2:5

Bei einem Gästesieg würde Grabow an den Fliesenstädtern vorbei ziehen, doch da wird Aufbau mit Torjäger Kruse (schon sechs Treffer in vier Spielen) etwas dagegen haben. Nach dem Kantersieg gegen Gadebusch werden die Gäste zumindest einen Punkt entführen.

Neumühle (11./18) - Parchim (14./8)                         Tipp 1               Hinspiel 0:0

Neumühle wird sich die Chance nicht entgehen lassen, um vorzeitig mit einem Sieg die Weichen in Richtung Klassenerhalt zu stellen. Bei der derzeigen Abwehrschwäche des PFC gibt es auch keinen Anlass, einen anderen Spielausgang zu prognostizieren.

Lübz (4./31) - Dynamo (10./15)                                                Tipp 1               Hinspiel 3:0

Dynamo schaut immer mehr nach unten. Sie werden sich in der Bierstadt nach Leibeskräften wehren, doch spielerisch sind sie dem LSV in allen Belangen unterlegen. Sie werden sich die notwendigen Punkte gegen andere Teams holen müssen. 

Crivitz beendet Niederlagenserie und verlässt die Abstiegsplätze

Parchimer FC - SG Einheit Crivitz   2:4 (0:2)

Im Duell der Kellerkinder gewann Einheit Crivitz beim Schlusslicht Parchimer FC mit 4:2 und kletterte mit diesem ersten Auswärtssieg der Saison auf Platz 12 der Tabelle. In diesem hochwichtigen Sechs-Punkte-Spiel konnten die Trainer personell aus dem Vollen schöpfen. Niemand war gesperrt und zusätzlich war der reaktivierte Philipp Monien mit von der Partie. Er bildete zusammen mit Kapitän Paul Rathke die neu formierte Innenverteidigung. Einheit legte sofort los wie die Feuerwehr und setzte die häufig anfällige Abwehr der Gastgeber mit langen Bällen auf die schnellen Spitzen unter Druck. Schon nach vier Minuten hatte Patrick Wrobel das 1:0 auf dem Fuß, aber allein vor Torwart Altrock schoss er diesen nur an. Doch beim nächsten Angriff, wieder über die linke Seite, machte er es besser und spitzelte die Kugel in die kurze Ecke (5.). Den nächsten Versuch von Wrobel parierte der Torwart mit einiger Mühe (8.). Doch schon in der 11.Minute hieß es 2:0, nachdem Ralf Mierendorf steil geschickt wurde, den Torwart ausspielte und ins leere Tor vollendete. Der Gastgeber brauchte 22 Minuten, um gefährlich vor das Crivitzer Tor zu kommen. Nach einem Dribbling durch die Mitte hatte Flörke Torwart Robert Eckert schon umspielt, traf aus spitzem Winkel aber nur den Pfosten. Anschließend ging Crivitz weiter auf das dritte Tor, Monien schoss im Strafraum dem Torwart genau in die Arme (29:) und als Toni Busse im 16er gefällt wurde, versagte der Schiedsrichter den Gästen den fälligen Elfmeter (33.). Dann eine Schrecksekunde für Crivitz, als Eckert beim Klärversuch unabsichtlich von einem Parchimer Angreifer unglücklich am Kopf getroffen wurde und mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ausgewechselt werden musste. In Ermangelung eines Ersatztorwarts ging Feldspieler Mierendorf zwischen die Pfosten. Das gleiche Missgeschick passierte eine Viertelstunde vor Schluss übrigens auch auf der Gegenseite. Danach war es mit der Crivitzer Dominanz erst einmal vorbei, das Spiel plätscherte bis zur 60.Minute ohne besondere Höhepunkte vor sich hin. Als dann genau nach einer Stunde im Anschluss an einen Freistoß Busse seinen Gegenspieler abschüttelte und zum 3:0 einschob, war dies schon die Vorentscheidung. Crivitz verwaltete nun den Vorsprung, wobei Not-Keeper Mierendorf bis zur 72.Minute nicht einen Ball zu halten hatte. Dann aber schlug es doch zum 1:3 ein, als Mischlewski per Hechtkopfball traf. Mierendorf war zwar noch am Ball dran, konnte jedoch den Einschlag nicht verhindern. Doch fast im Gegenzug stellte Wrobel mit seinem zweiten Treffer nach einem Timmermann-Eckball per Kopf den alten Abstand wieder her (74.). Durch einen fragwürdigen Elfmeter konnten die Platzherren noch auf 2:4 verkürzen (80.). In der Schlussphase standen die Crivitzer tief hinten drin und sicherten den wichtigen Sieg ab. Nur in der Nachspielzeit musste sich Mierendorf einmal strecken, um den Anschlusstreffer zu verhindern.

Fazit: Die Sorge war nicht unbegründet, dass mit einer weiteren Niederlage der Abstand auf die Nicht-Abstiegsplätze weiter wachsen könnte. Immerhin hat Crivitz in den letzten 10 Jahren, ob in der Bezirksliga, Landesklasse oder Landesliga im Stadion am See stets immer nur konstant die drei Punkte abgeliefert und der letzte Auswärtssieg datierte vom 4.Mai des letzten Jahres (3:1 in Groß Stieten). Doch wie die Mannschaft von Beginn präsent war auf dem Platz, immer im richtigen Moment die Tore erzielte, lässt hoffen, dass in den verbleibenden Spielen die nötigen Punkte für den Erhalt der Liga eingefahren werden. An der Seite des überragenden Kapitäns Paul Rathke, der sich in jeden Ball warf, verlieh Philipp Monien der Abwehr, ohne groß zu glänzen, durch sein ballsicheres Auftreten die nötige Stabilität. Vorn traf neben dem zweifachen Torschützen Patrick Wrobel auch Toni Busse endlich wieder ins Schwarze und letzten Endes löste Ralf Mierendorf nach seinem eigenen Torerfolg auch die ungewohnte Aufgabe als Aushilfskeeper sehr ordentlich. Doch kann dieser Sieg nach sieben Niederlagen zuvor nur der Anfang sein. Der Weg ist noch weit, aber machbar.    . 

Einheit Crivitz: R.Eckert (verl.35.T.Dobbertin), Hu.Wolff, P.Rathke, Ph.Monien, M.Kolberg, M.Menck (65.D.Timmermann), M.Jürgens, D.Janiska (83.Gelb/Rot), R.Mierendorf, T.Busse (77.T.Niemann), P.Wrobel

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 17.Spieltag

Parchimer FC (14./8 P.) - SG Einheit Crivitz (13./9 P.), Samstag 05.04., Anstoß 14.00 Uhr, SR Hinze (Hamburg)  Hinspiel 6:4

Es ist das Duell der Kellerkinder schlechthin. Während der PFC von den letzten 12 Spielen nur eines gewann, haben die Crivitzer die letzten sieben Partien allesamt verloren. Beide Teams sind momentan die beiden am höchsten gehandelten Abstiegskandidaten und für den Verlierer dieser Begegnung rückt der Klassenerhalt schon in weite Ferne. Im Hinspiel unterlag unsere Mannschaft nach einer 2:0-Führung nach undiskutablen Abwehrleistung noch mit 4:6. Besonders auf die Spitzen Mischlewski, de seinerzeit gleich fünf Mal traf, und Wahls, wenn er denn spielt, muss Crivitz besonders achten.

Weiter spielen:

Hagenow (6./26) - Neumühle (10./18)             Tipp 1               Hinspiel            1:0

Neumühle hat als bestes Rückrundenteam sein Punktekonto nach der Winterpause schon nach drei Spielen verdoppelt. Somit fährt man auch nicht chancenlos zum HSV. Dieser wird nach der überzeugenden Vorstellung in Crivitz diesmal alles aufbieten müssen, um die Himmelsstürmer von der Ranch knapp zu schlagen.

Polz (5./26) - Boizenburg (3./31)                          Tipp 0               Hinspiel 0:1

Es wird ein enges Match. Polz ist sehr heimstark, gab aber ohne Torjäger Polak zuletzt in Gadebusch zwei Punkte ab. Bei Boizenburg kommt Rückkehrer Kruse langsam in Fahrt, da sollte auswärts mindestens ein Remis drin sein.

Dynamo (10./15) - Cambs-Leezen (2./35)               Tipp 2               Hinspiel 1:3

Dynamo krebst mit nur einem Punkt im Frühjahr der Abstiegszone entgegen und wird gegen den Staffelfavoriten nicht um die nächste Heimpleite herumkommen.

Grevesmühlen (8./19) - Lübz (4./28)               Tipp 0               Hinspiel 3:3

Der Gastgeber zehrt noch von seinem Polster aus der Hinrunde. Da Lübz bislang aber auch noch keine Bäume ausriss in der Rückrunde, wäre ein neuerliches Unentschieden durchaus möglich.

Wismar II (1./35) - Zarrentin (9./19)               Tipp 1               Hisnpiel 4:0

Wismar trotz durchwachsener Form weiter ganz oben, aber in Neumühle ging es schon einmal schief. Gegen die gefestigten Kicker vom Schaalsee wird es vielleicht mit Ach und Krach zum knappen Heimsieg reichen.

Lulu/Grabow (7./26) - Gadebusch (12./11)             Tipp 1               Hinspiel 2:2

Der Gastgeber will endlich den ersten Sieg in der Rückrunde landen, doch Gadebusch ist nach dem Heim-Remis gegen Polz im leichten Aufwind. Um vom Abstiegsplatz runter zu kommen (derzeit stehen wir bei 8 Absteigern aus den drei LL-Staffeln), brauchen sie weiter jeden Punkt. Doch in Grabow wird es wohl nichts zu holen geben.

Deftige Heimniederlage - Crivitz geht gegen Hagenow unter

SG Einheit Crivitz - Hagenower SV            0:6 (0:4)

Einheit Crivitz kassierte gegen den Tabellensechsten Hagenower SV mit 0:6 eine katastrophale Heimklatsche und verbleibt weiterhin auf dem vorletzten Tabellenplatz.
Dabei hatte das Spiel noch verheißungsvoll für die Gastgeber begonnen, denn sie bestimmten in den ersten Minuten das Spielgeschehen, setzten den HSV unter Druck, ohne jedoch zwingende Torchancen herauszuarbeiten. Wie man es besser macht, zeigte der erste Konter der Gäste, den Dietrich, allerdings aus einer Abseitsposition, zum 0:1nutzte (9.). Doch der Treffer zählte und somit war die Spielstrategie der Crivitzer früh über den Haufen geworfen. Als dann schon wenig später, Abwehrspieler Dobbertin im Strafraum den Ball vertändelte und in Folge dessen einen völlig überflüssigen Elfmeter verursachte, nutzt Pippirs dieses Geschenk zum 0:2, fast schon eine Vorentscheidung (16.) Beim Versuch, ins Spiel zurückzufinden, gelang es Einheit nur einmal, den Gästetorhüter in Bedrängnis zu bringen, als Wrobel (27.) im Strafraum zum Abschluss kam, aber seinem Schuss fehlte die nötige Schärfe, so dass der Ball gehalten wurde. Viel besser und schnörkelloser agierten weiter die Hagenower, so wie beim 0:3 durch Grewe, der nach einem Torwartabschlag und einem simplen Querpass ganz allein vor Torwart Eckert auftauchte und vollendete (33.). Die Verunsicherung in der Crivitzer Abwehr nahm immer mehr zu und als Wolff unter Bedrängnis ein Fehlpass unterlief, ließ sich Kaatz nicht lange bitten und vollstreckte zum 0:4-Pausenstand (38.). Nach der Pause konnte es für die Platzherren nur noch um Schadensbegrenzung gehen. Trotzdem fiel schon in der 49.Minute das 0:5  im Anschluss an einen Eckball (49.) durch Tügel  und Steinhauer machte mit einem platzierten Freistoß in den oberen Torwinkel das halbe Dutzend zum 0:6-Endstand voll (65.). In der Schlussphase konnte Einheit weitere, durchaus mögliche Gegentore vermeiden, ohne auf der anderen Seite Akzente im Angriff zu setzen. So war der Schlusspfiff des Schiedsrichters für Spieler und Zuschauer fast wie eine Erlösung.

Einheit Crivitz: Eckert, Dobbertin (70.Niemann), Körner, Hu.Wolff, Kolberg, Menck, Jürgens, Busse (58.Timmermann), Wrobel, Rathke, Janiska (46.Naujoks)

Gute Vorsätze nicht umgesetzt

Neumühler SV - SG Einheit Crivitz  3:1 (1.1)

Einheit Crivitz unterlag beim direkten Konkurrenten Neumühler SV verdient mit 1:3 und rutschte damit noch tiefer in die Abstiegszone hinein.
Schon in der Startphase wurde erkennbar, dass die Gastgeber präsenter auf dem Platz waren. Das Spiel war noch keine Minute gelaufen, da musste Robert Eckert bei einem Kopfball von Hempel reaktionsschnell einen Rückstand verhindern. Auch bei Fabiankes Durchlauf über halblinks konnte er noch klären (8.). Doch schon zwei Minuten später schlug es bei ihm ein, als Hempel  beim nächsten Angriff über links ungehindert nur noch den Fuß hinhalten musste (10.). Die Crivitzer standen permanent zu weit weg von ihren Gegenspielern, kamen somit kaum in die Zweikämpfe und kamen zunächst nicht einmal in die Nähe des Neumühler Tores.
Doch praktisch aus dem Nichts stand es plötzlich 1:1, als Marcus Kolberg nach vorn aufrückte, den frei stehenden Daniel Janiska bediente und dieser den Ball flach ins Eck schob (22.). Danach wurde die Partie bis zur Pause offener gestaltet, auch mit zwei guten Torchancen für Crivitz, als Ralf Mierendorf (29.) am 16er in Mittelstürmerposition zu hoch zielte und Patrick Wrobel bei seinem Schuss aufs kurze Eck an Torwart Starck hängenblieb (42.).
Nach dem Wechsel waren es wieder die Platzherren, die das Geschehen bestimmten und schon in der 56.Minute spielte Fabianke nach einem Freistoß seine Kopfballstärke aus und überwand Eckert zum 2:1. Crivitz vesuchte zwar zurückzukommen, doch wurden die Angriffe zu stereotyp vorgetragen, es wurde zu wenig der Ball gefordert, so dass aus dem Mittelfeld  immer wieder mit langen Bällen operiert werden musste, die meistens von der Neumühler Abwehr abgefangen wurden. In der 62.Minute kam Janiska nach einer Flanke am langen Pfosten zum Schuss, verfehlte aber knapp den Kasten. Gleich darauf versuchte es Wrobel halblinks aus 20 Metern, aber Starck hielt diesen genauso sicher, wie den Versuch von Tino Dobbertin (68.). Wie man es besser macht, zeigte der eingewechselte Hintze, der nach einem abgewehrten Crivitzer Angriff einen schnellen Konter, technisch gekonnt, zum vorentscheidenden 3:1 (77.) abschloss. Jetzt erst, als das Spiel praktisch verloren war, kamen die Gäste noch wieder zu guten Torchancen. Wrobels Lupfer über den Torwart (86.) wurde von Heinrichs noch vor der Linie geklärt, Sekunden später schoss Denny Timmermann, der für den kaum Torgefahr ausstrahlenden Mierendorf kam, allein vorm Torwart diesen an und kurz vor dem Ende brachte auch ein indirekter Freistoß im Neumühler Strafraum nichts mehr ein.

Fazit: Alle guten Vorsätze  vor diesem wichtigen Spiel wurden schon in der Anfangsphase über den Haufen geworfen. Neumühle stand als Team wesentlich kompakter auf dem Rasen, ging konsequenter in die Zweikämpfe und nutzte vorn besser seine Torchancen. Obwohl man der Ströh-Elf nicht vorwerfen kann, nicht gekämpft und alles versucht zu haben, haben wir wieder drei zu einfache Gegentore kassiert und waren vorn nicht in der Lage, durch variables Angriffsspiel mehr Torchancen herauszuarbeiten und die wenigen vorhandenen effektiver zu nutzen. Wenn hier nicht spätestens in den nächsten beiden Spielen Besserung eintritt, wird es ganz schwer, das Ziel Klassenerhalt weiter im Auge zu behalten.

Einheit Crivitz: R.Eckert, T.Dobbertin,.K.Körner, Hu.Wolff, M.Kolberg, M.Menck, M.Jürgens, D.Janiska, A.Naujoks, P.Wrobel, R.Mierendorf (70 D.Timmermann),

FM

Tabellenstuation und Vorschau auf den 15.Spieltag

Neumühler SV (11.(12 P.) - SG Einheit Crivitz (13./9 P.), Samstag, 22.03., 13.00 Uhr, Sportplatz Kuckuckstr., Hinspiel 2:0, SR Bergmann (Karft)

Am Neumühler Wasserturm steht ein sogenanntes Sechs-Punkte-Spiel an, denn sowohl der NSV , als auch noch mehr unsere Mannschaft stecken nach wie vor im Tabellenkeller fest. Nach dem Coup von Boizenburg will natürlich auch der Gastgeber nachlegen, um sich ein noch größeres Polster nach unten zu verschaffen. Die letzten drei Begegnungen sahen Neumühle als Sieger, darunter im Frühjahr das 0:2 bei der Wasserschlacht auf der Ranch und ebenfalls 0:2 beim Hinspiel in Crivitz. Da wird es Zeit, den Spieß endlich umzudrehen, damit sich die Situation in der Abstiegszone nicht noch weiter verschärft.

Weiter spielen:

Parchim (14./5) - Gadebusch (12./10)                                     Hinspiel 2:5                   Tipp 0

Neben unserem das zweite Kellerduell. Beide verloren zuletzt, wie Crivitz, zu Hause nach eigener Führung noch deutlich. Parchim muss unbedingt gewinnen, aber auch die Gäste sollten zumindest nicht verlieren. Da die Gastgeber wenigstens personell wieder besser aufgestellt sind als zur Hinrunde, ist ein Unentschieden drin.

Hagenow (6./23) - Boizenburg (4./25)                          Hinrunde 1:1                 Tipp 1

Hagenow setzte sich in Gadebusch in der Schlussphase gegen einen dezimierten Gegner durch und Boizenburg leistete sich zu unserem Leidwesen trotz Rückkehrer Kruse seine erste Heimpleite gegen Neumühle. Es wird hoch her- und eng zugehen in diesem Derby, am Ende hat der Gastgeber knapp die Nase vorn.

Polz (7./22) - Lübz (3./27)                                          Hinspiel 0:1                   Tipp 0

Polz muss man an guten Tagen immer ernst nehmen, siehe letzter Spieltag. Aber gerade zu Hause haben sie ihre Probleme und so sollten die Bierstädter  wenigstens einen Punkt mitnehmen.

Grevesmühlen ((8./18) - Zarrentin (10./15)                         Hinspiel  3:0                   Tipp 1

Im Duell der Aufsteiger wird Zarrentin diesmal mehr Widerstand als gegen die Grabower erwarten. Die Heimstärke des GFC wird knapp den Ausschlag geben.

Lulu/Grabow (5./24) - Cambs-Leezen (2./31)               Hinspiel 0:0                   Tipp 2

Trotz der Heimpleite gegen Polz bleiben die Kicker vom Ostufer weiterhin Kandidat Nr.1 für den Aufstieg, vor allem, weil sie als einziger Verein auch hoch wollen. Das werden sie gegen die in Zarrentin sehr enttäuschender Gastgeber diesmal auch deutlich machen.

Wismar II (1./32) - Dynamo (9./15)                          Hinspiel 0:0                   Tipp 1

Auch Dynamo ist noch längst nicht raus aus dem Abstiegs-Schneider. Wenn Anker ihren Armenier nicht wieder eine Halbzeit auf der Bank lässt, sollten die drei Punkte in der Hansestadt bleiben. Aber sie müssen sich steigern gegenüber letzte Woche.

Pausenführung reichte nicht - Crivitz weiter im Tabellenkeller

SG Einheit Crivitz - FC Anker Wismar II  2:4 (1.0)

In einem, vor allem nach der Halbzeitpause, recht abwechslungsreichen Spiel unterlag Einheit Crivitz dem neuen Tabellenführer FC Anker Wismar II mit 2:4 und verbleibt somit weiterhin auf dem vorletzten Tabellenplatz.
Nach 10minütigem Abtasten hatte Crivitz, ohne die gelbgesperrten Daniel Janiska und Patrick Wrobel spielend,die erste Torszene,als Neuzugang Andy Naujoks in guter Position eine lang gezogene Flanke über das Tor köpfte (12.). Der Gast antwortete mit einem 20m-Schuss, der knapp das Tor verfehlte (17.). Wenig später hatten die Hausherren nach einem Aussetzer von Tino Dobbertin Glück, als ein Wismarer Angreifer mit seinem Fehlpass nichts anzufangen wusste. Doch der Führungstreffer zum 1:0 fiel dann auf der anderen Seite, als Ralf Mierendorf mit einem abgefälschten Schuss von der Sttrafraumgrenze Anker-Keeper Kanter keine Chance ließ (21).Nun verflachte die Begegnung bis zur Halbzeitpause immer mehr, außer einem Schuss von Toni Busse, der knapp am kurzen Eck vorbei strich, passierte nichts Wesentliches mehr (30.).
Das sollte sich nach dem Seitenwechsel spürbar ändern. Nach einer deutlichen Kabinenansprache und mit zwei frischen Leuten wollten die Hanseaten dem Spiel eine Wende geben. Doch hatte zunächst Crivitz die Riesenchance zum 2:0, als Mathias Menck nach einem Freistoß per Kopf aus Nahdistanz den Ball nicht über die Linie brachte.
Das sollte sich wenig später rächen, als der durchgebrochene Krüger (51.) für die Anker-Reserve zum 1:1 ausglich. Danach ging in der Crivitzer Abwehr die Ordnung verloren. Debütant Kay Körner musste auf der Linie retten (54), kurz darauf trafen die Gäste Latte  (55.) und Außenpfosten (58.). Dann rettete Torwart Robert Eckert zwei Mal tollkühn gegen durchlaufende Wismaraner, musste dann aber doch wieder hinter sich greifen, als der ansonsten stark spielende Paul Rathke unglücklich zum 1:2 ins eigene Tor traf (62.). Anschließend zog sich Anker wieder etwas zurück und Crivitz kam wieder besser ins Spiel. Doch was die Platzherren in den nächsten 15 min an hochkarätigen Chancen ausließen, war schon sträflich. Erst wurde Timmermanns Schuss im letzten Moment noch abgeblockt (57.), dann versagten Naujoks frei vor dem Tor die Nerven (63.), Busses Schuss (66.) entschärfte Kanter mit einer Wahnsinnsparade, der Nachschuss von Dobbertin zischte über das Gehäuse. Zuletzt zielte wiederum Busse aus fünf Metern weit über den Kasten (68.). In den letzten 20 min ließen die Kräfte bei den Hausherren nach und der Gegner konnte sich mit schnellen Gegenstößen wieder vom Druck befreien. Logische Folge waren die Gegentore zum 1:3 per Kopf und 1:4 durch einen verwandelten Foulstrafstoß (84./85.). In der Nachspielzeit betrieb Rathke durch die Verkürzung auf 2:4, ebenfalls vom Elfmeterpunkt, noch etwas Ergebniskosmetik.

Fazit: An diesem Tage wären die Gäste zu packen gewesen. Nach solider 1.Halbzeit, in der man den Tabellenzweiten gut in Schach hielt, wurden nach Wiederbeginn und vor allem nach dem 1.2 klarste Torchancen nicht verwertet. Wer weiß, wie der neue Spitzenreiter auf ein 0:2 reagiert hätte, oder wenn das Spiel mit einem 2:2 in die Schlussphase gegangen wäre. In der kommenden Woche steht unser Team in Neumühle vor einem Sechs-Punkte-Spiel und unter Zugzwang. Wenn die guten Ansätze, die es auf jeden Fall gab, über die ganzen 90 Min ausgebaut werden, dazu die fehlenden Spieler wieder mitwirken, sollte auf der Ranch endlich wieder etwas zu holen sein. Ansonsten wird der Kampf um den Klassenverbleib immer schwieriger.

Einheit Crivitz: Eckert, Dobbertin, Rathke, Körner, Kolberg, Menck, Jürgens, Mierendorf, Busse,.Naujoks (90.Niemann), Timmermann (87.Link)

FM

In einem hart umkämpften Spiel erreichten unsere A-Junioren ein starkes 1:1 gegen den Tabellendritten der Landesliga. Die ersten 20 Minuten begegneten sich der Gastgeber aus Crivitz und der Güstrower SC auf Augenhöhe. Nach dem 0:1 für die Güstrower verloren die Crivitzer kurz den Faden, kämpften sich aber wieder in das Spiel und erzielten durch Pascal Emmerich in der 84. Minute das mehr als verdiente 1:1. Am Ende sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, in dem beide Seite einen Sieg verdient haben. Die Crivitzer A-Junioren gehen so mit einem guten Gefühl in die nächste Partie gegen den SV Plate.

Tabellensituation und Vorschau auf den 14.Spieltag

SG Einheit Crivitz (13./9 P.) - FC Anker Wismar II (2./29 P.), Samstag, 15.03., Anstoß 13.00 Uhr, SR Schug, Neu Zachun  Hinspiel 1:3

Nach mehr als 100 Tagen Winterpause geht es nun wieder los mit dem 14.Spieltag in der Saison 2013/14 der Landesliga West. Alle Spiele werden bereits um 13 Uhr angepfiffen, diese Entscheidung ist angesichts der Llichtverhältnisse um diese Zeit absolut nicht nachvollziehbar, zumal sie sich auch noch auf den kommenden Spieltag erstreckt. Nachdem unsere Mannschaft am letzten Spieltag der Hinrunde hauchdünn auf einem Abstiegsplatz überwintern musste, soll es nun besser laufen. Noch gibt es keinen Grund, den Kopf in den Sand zu stecken, denn vier Punkte hinter Crivitz bildet der Parchimer FC das Schlusslicht und die Konkurrenz aus Neumühle, Gadebusch, Zarrentin und Dynamo Schwerin liegt noch immer in Reichweite.
Unser Gegner, die Anker-Reserve aus der Hansestadt, hat bis zum 10.Spieltag die Liga klar beherrscht. Man gewann bei den unmittelbaren Konkurrenten in Lübz und beim spätern Herbstmeister Cambs-Leezen und fegte auch Spitzenteams wie Hagenow und Polz daheim klar vom Platz. Vorne traf ihr Torjäger, der Armenier Jeghiazarjan, wie er wollte und in der Abwehr musste ihr Keeper bis dahin nur ganze vier Mal hinter sich greifen. Doch danach war plötzlich der Wurm drin, drei Spiele ohne eigenen Torerfolg mit Niederlagen gegen Lulu/Grabow und in Grevesmühhlen und ein mageres 0:0 zu Hause gegen Boizenburg bedeuteten den Verlust der Tabellenspitze. Auch wenn zu Beginn der Frühjahrsserie noch niemand weiß, wo er steht, so gehen die Hansestädter aber doch als Favorit ins Spiel, immerhin haben sie 20 Punkte mehr auf dem Konto als die Crivitzer. Doch das alles zählt bei Anpfiff nicht mehr und wenn unser Team in guter Form aufläuft, so geht sie nicht ohne Chance in den Rückrundenauftakt auf eigenem Rasen. Für Trainer Henry Ströh steht zum einen die Aufgabe, seine Abwehr wieder zu festigen, die in den letzten vier Spielen 15 Gegentreffer einstecken musste. Andererseits muss auch die Offensivabteilung eine Schippe drauflegen. Als Gastgeber ist es wichtig, schon vom Auftreten und von der Körpersprache erkennen zulassen, dass man dieses Spiel gewinnen will. Die Ergebnisse aus den Testspielen sollten der Elf Mut machen.

Weiter spielen:

Boizenburg (3./25) - Neumühle (12./9)                          Hinspiel            4:2                   Tipp 1

Boizenburg wird nach starker Hinrunde zu Hause nichts anbrennen lassen. Neumühle wird sich wehren, aber ohne Punkte nach Hause fahren.

Parchim (14./5) - Lübz (4./24)                                        Hinspiel 1:7                   Tipp 2

Parchim wird in der Rückrunde alles versuchen, um eine Aufholjagd wie in der Vorsaison zu starten, doch im Derby sollten sie auf verlorenem Posten stehen.

Cambs-Leezen (1./31) - Polz (7./19)                          Hinspiel 3:8                   Tipp 1

Der Herbstmeister hat mit den Polzern nach dem 3:8 noch ein Hühnchen zu rupfen und wird auf Revanche brennen. Mittlerweile ist das Team auch in einer anderen Verfassung als seinerzeit und wird sich, mit dem Ziel Aufstieg vor Augen, von den Blau-Weißen nicht stoppen lassen.

Gadebusch (11./10) - Hagenow (6./20)                                    Hinspiel            0:3                  Tipp 2

Gadebusch steckt nach dem 3-Punkte-Abzug ebenfalls mitten im Abstiegskampf (Frage:Muss man ein Team wegen Nichterfüllung des Schieri-Solls so bestrafen ???) Auch sonst lief die Saison beim Vorjahrsmeister nicht besonders. Da sollten die kompakt auftretenden Hagenower gute Chancen auf einen Dreier haben.

Dyn.Schwerin (9./14) - Grevesmühlen (8./17)               Hinspiel 1:1                   Tipp 0

Beide Teams geben sich nicht viel. Die Gäste haben das Tabellenmittelfeld schon erreicht, was Dynamo erst noch anstrebt. Ein Remis wie im Hinspiel ist wieder möglich.

Zarrentin (10./12) - Lulu/Grabow (5./24)                          Hinspiel 2:1                   Tipp 2

Zuletzt lief es bei Empor recht gut, doch ob eine Wiederholung des Husarenstreichs vom Hinspiel gelingt, bleibt angesichts der Stärke der Grabower doch sehr zweifelhaft.

FM

Ansetzungen Wochenende 08./09.03.

Sonnabend, d. 08.03. um 14:00 Uhr, Freundschaftsspiel 1. Herren, SG Einheit Crivitz- MSV Pampüow II

Sonntag, d. 09.03. um 11:00 Uhr, Punktspiel A- Junioren, SG Zetor Benz- SG Einheit Crivitz

                          um 11:00 Uhr, Punktspiel C- Junioren, SG Einheit Crivitz- SG Boizenburg/ Zarrentin

J.K.

Crivitzer Hallentage erfolgreich abgeschlossen

Am 01.02. und 02.02.2014 fanden die Crivitzer Hallentage in der Sporthalle in Crivitz statt und konnten sehr erfolgreich gestaltet werden.

Am Samstag früh gingen unsere Jüngsten von den F-Junioren an den Start. Nach etwas Startproblemen durch den Nichtantritt einer Mannschaft haben sich alle Kinder ins Zeug gelegt um den Zuschauern ein Spektakel zu liefern. Erfolgreich war an diesem Tag besonders die F1 des FC Mecklenburg Schwerin die das Turnier souverän gewinnen konnten. Aber auch unsere beiden von den Trainern Dirk Kölpin, Susanne Hopp und Oliver Hardtstock gestellten Mannschaften schlugen sich tapfer und zeigten, dass sie im letzten halben Jahr schon einiges lernen konnten. Leider reichte es trotzdem nur zu den Plätzen 4 und 5. Besonders auszeichnen konnten sich an diesem Tag als bester Torwart Jannik Theobald vom FSV Krakow am See und die beiden Toptorschützen vom FC Mecklenburg Schwerin Maurice Edling und Tristan Wagner (je 9 Turniertore).

Tabelle:

Platz Mannschaft Punkte Tore
1 FC Mecklenburg Schwerin 12 49:0
2 FSV Krakow am See 9 9:9
3 SV Gallin 6 4:10
4 SG Einheit Crivitz I 3 6:15
5 SG Einheit Crivitz II 0 0:38

 

 

 

 

 


Im zweiten Turnier des Tages waren dann unsere C-Junioren (SG Crivitz/Cambs-Leezen) an der Reihe und präsentierten sich in diesem ausgeglichenen Turnier hervorragend. Gegen starke Gegner konnte sich die I. Garnitur lediglich mit einer Punkteteilung gegen den Güstrower SC als Turniersieger durchsetzen und auch die zweite Mannschaft hat starken Fußball gespielt, jedoch reichte es hier nach zwei knapp verlorenen Spielen und einem Unentschieden nur für den 6. Platz. Als bester Torwart wurde bei diesem Turnier Kevin Haacker von der zweiten Crivitzer Mannschaft von den Trainer gewählt. Als bester Torschütze hat sich Tobias Strobel gegen Ricky Schwarck (je 9 Turniertore) im entscheidenen 9-m Stechen durchsetzen können.

Tabelle:

Platz Mannschaft Punkte Tore
1 SG Crivitz/Cambs-Leezen I 13 23:6
2 Güstrower SC 13 16:7
3 MSV Pampow 9 11:12
4 SG Lübstorf/Bad Kleinen 4 13:22
5 Schweriner SC 3 9:14
6 SG Crivitz/Cambs-Leezen II 1 6:17

 

 

 

 

 

 

Am Sonntag den 02.02.2014 ging es morgens weiter mit den D-Junioren, die ebenfalls mit zwei Mannschaften beim Turnier angetreten sind. SV Aufbau Parchim dominierte dieses Turnier. Lediglich SG Einheit Crivitz zwangen die Parchimer ansatzweise an den Rand einer Niederlage und konnten am Ende die begehrten Bronzemedaillien mitnehmen. Als bester Torwart wurde Marcus Dobbertin von SG Einheit Crivitz I von den Trainern gewählt und als bester Torschütze setzte sich Paul Kahrstedt vom SV Aufbau Parchim mit 9 Treffern durch.

Platz Mannschaft Punkte Tore
1 SV Aufbau Parchim 12 26:5
2 FC Rastow 07 7 10:11
3 SG Einheit Crivitz I 6 10:9
4 SpVgg Cambs-Leezen 4 11:11
5 SG Einheit Crivitz II 0 1:22

 

 

 

 

 


Am Nachmittag stand das letzte Turnier an. Hier standen unsere ältesten, die A-Junioren auf den Plan. In einem hochbrisanten Turnier und entsprechend hart umkämpften Spielen konnten sich unsere A-Junioren am Ende verdient den Turniersieg sichern. Als bester Torwart wurde Sebastian Lahrs vom Schweriner SC von den Trainern gewählt und als bester Torschütze Hauke Albers von der SG Einheit Crivitz im Stechen durchsetzen.

Platz Mannschaft Punkte Tore
1 SG Einheit Crivitz 10 10:7
2 Neumühler SV 6 11:8
3 Schweriner SC 6 9:7
4 Wittenburg SV 4 9:11
5 SSV Satow 3 8:14

 

 

 

 

 


Insgesamt ist es ein sehr erfolgreiches Turnier für die Crivitzer Jugendmannschaften gewesen. Mit zwei Turniersiegen und einem dritten Platz, hat man gezeigt, dass man Fußball spielen kann.
Ein besonderer Dank gilt hierbei den Mannschaften und den Betreuern, die alle gekämpft haben und dieses Wochenende zu einem sehr spannenden Wochenende gemacht haben.

Ein ganz großes Dankeschön gilt an dieser Stelle auch den Eltern, die für die Versorgung der Zuschauer zuständig gewesen sind und Ihre freie Zeit für den Fußball geopfert haben, sowie Remo Leide, der mit seiner Musik und seinen Einspielern immer für gute Stimmung in der Halle gesorgt hat. Allen ehrenamtlichen Betreuern und Helfern im Verein möchten wir noch sagen, dass wir froh sind Euch zu haben und hoffen, dass Ihr auch weiterhin mit Herz und Seele Eure Mannschaften betreut und dem Verein erhalten bleibt.

In diesem Sinne wünscht der Verein allen Abteilungen einen erfolgreichen Rückrundenstart.

MK.

 

 

Vorbereitung der 1. Männer zur 2. Halbserie 2013/14 Landesliga West

16.02. 14:00 Uhr           Testspiel gegen den SV Aufbau Parchim in Parchim

23.02. 13:00 Uhr           Testspiel gegen die HSG Warnemünde in Warnemünde

28.02. 19:00 Uhr           Testspiel gegen den Bölkower SV in Güstrow

08.03. 14:00 Uhr            Testspiel gegen den MSV Pampow II in Crivitz

15.03. 13:00 Uhr           1. Punktspiel gegen den FC Anker Wismar II in Crivitz

J.K.

Echter Budenzauber beim Crivitzer Bürgermeister-Turnier

Die diesjährige Auflage des Hallenfußball-Turniers um den Pokal des Bürgermeisters von Crivitz hielt vom Verlauf das, was es von der Besetzung versprochen hatte. Mit Pokalverteidiger SpVgg Cambs-Leezen, dem Neumühler SV und Gastgeber SG Einheit Crivitz gingen gleich drei Landesligisten auf die Platte, hinzu kam der durch zwei Verbandsliga-Spieler verstärkte MSV Pampow II aus der Landesklasse. Mit dem SV Blau-Weiß Baabe und der HSG Warnemünde komplettierten zwei Teams von der Ostseeküste das Teilnehmerfeld. Am Ende triumphierten etwas überraschend die Pampower knapp, aber keinesfalls unverdient durch das bessere Torverhältnis gegenüber dem LL-Herbstmeister aus Cambs-Leezen. Damit vereitelte der MSV das Vorhaben der SpVgg, mit dem dritten Sieg in Folge den Wanderpokal endgültig in ihren Besitz zu bringen. 
Cambs-Leezen musste gleich im Auftaktspiel durch ein 1:1 gegen den Neumühler SV Federn lassen, gewann danach aber zwei Mal. Im vorentscheidenden Spiel gegen den späteren Turniersieger kam man aber wiederum über eine 1:1-Punkteteilung nicht hinaus. Doch in seiner letzten Begegnung kam der MSV gegen Neumühle mit einem 3:3 ebenfalls nur zu einem Remis, was zur Folge hatte, dass vor dem Abschlussspiel zwischen Gastgeber Crivitz und Cambs-Leezen beide Teams noch die Chance auf den Turniersieg besaßen. Einheit Crivitz hatte nach zwei Siegen gegen Baabe (1:0) und Neumühle (4:2) seine schwachen Vorstellungen der letzten Jahre vergessen lassen. Mit dem lautstarken Publikum in der proppenvollen Halle im Rücken holte man gegen Pampow selbst einen 0:2-Rückstand zum 2:2 auf. Doch das mögliche Siegtor fiel nicht mehr, dafür kassierten sie in der Schlussminute noch einen Gegentreffer zum unglücklichen 2:3-Endstand. Aber nach dem 2:0 gegen Warnemünde war man durch die Neumühler Schützenhilfe wieder im Rennen, doch der dazu nötige Sieg gegen Cambs-Leezen wurde durch ein 1:5 klar verfehlt, am Ende blieb der 3.Platz. Auch dem Gegner nutzte dieser Sieg nur noch zu Platz 2, die Tordifferenz gegenüber dem MSV war nichr mehr aufzuholen. 
Der Neumühler SV erreichte zwar gegen die beiden Erstplatzierten jeweils ein Unentschieden, verlor aber unglücklich gegen Crivitz und enttäuschte beim glatten 0:4 gegen Warnemünde, so dass am Ende nur hinter der HSG und vor dem punktlosen Inselkickern aus Baabe nur der 5.Platz heraussprang.

Als Torschützenkönig wurde Christian Henning (SpVgg Cambs-Leezen) ausgezeichnet, der ingesamt sechsmal ins Schwarze traf und sich im Neunmeterschießen gegen Martin Bernitt aus Warnemünde durchsetzte. Zum besten Torwart wurde durch die Trainer Robert Eckert (SG Einheit Crivitz) gekürt.

Ergebnisse:

MSV Pampow II - Cambs-Leezen 1:1, - Crivitz 3:2, - Warnemünde 4:1, - Neumühle 3:3, - Baabe 7.0

SpVgg Cambs-Leezen - Crivitz 5:1, - Warnemünde 3:1, - Neumühle 1:1, - Baabe 4:1

SG Einheit Crivitz - Warnemünde 2:0, - Neumühle 4:2, - Baabe 1:0

HSG Warnemünde - Neumühle 4:0, - Baabe 4:2

Neumühler SV - Baabe 2:1

Endstand:

1.MSV Pampow II 18:7 Tore 11 Punkte
2.SpVgg Cambs-Leezen 14.5 11
3.SG Einheit Crivitz 10:10 9
4.HSG Warnemünde 10:11 6
5.Neumühler SV 8:13 5
6.SV Blau-Weiß Baabe 4:18 0

FM

Späte Tore besiegelten achte Niederlage - Crivitz überwintert auf Abstiegsplatz

SG Aufbau Boizenburg - SG Einheit Crivitz            3:1 (1:0)

Durch zwei Gegentore in der Schlussphase verlor Einheit Crivitz beim Tabellendritten Aufbau Boizenburg mit 1:3 und rutschte dadurch nach dem letzten Hinrundenspieltag auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Die erste Halbzeit verlief entgegen der Erwartungen recht ausgeglichen. Der Gastgeber stürmte nicht mit Mann und Maus, sondern stand hinten sehr kompakt und versuchte bei den spärlichen Crivitzer Angriffsversuchen über schnelle Konter zum Erfolg zu kommen. Nach einer Viertelstunde ohne zwingende Torszenen verursachten die Gäste durch  mehrere Fouls eine Reihe von Freistößen, die immer wieder gefährlich in den Crivitzer Strafraum hineinschwebten. Eine davon führte dann auch zum 0:1-Rückstand, nachdem Innenvertediger Dobbertin die Kugel beim Abwehrversuch unglücklich ins eigene Netz verlängerte (20.). Ansonsten hatte Aufbau vor der Pause nur noch eine Torchance, als ein Angreifer (23.) aus 7m über das Tor schoss. Auch auf Gästeseite blieb die Angriffswirkung gleichzeitig bescheiden, da die Offensive zu sehr in die Breite spielte und die genauen Anspiele in die Tiefe Mangelware blieben. Lediglich zwei gefährliche Weitschüsse von Kolberg waren zu registrieren. Die zweite Hälfte hatte kaum begonnen, als Scholz mit Verdacht auf Kreuzbandriss vom Feld und durch Busse ersetzt werden musste. Nun spielte Crivitz zwingender nach vorn. Bei einem Weitschuss von Janiska (50.), der das Tor hauchdünn verfehlte, hatten die Crivitzer Fans schon den Torschrei auf den Lippen. Doch wenig später fiel der  1:1-Ausgleich, als Mierendorf nach einem Freistoß per Kopf erfolgreich war (53.). Von Boizenburg war jetzt lange Zeit bis auf eine Großchance, die in guter Position vergeben wurde (60.) kaum etwas zu sehen. Auf der Gegenseite vergaben Rathke mit einem Kopfball (68.) und Mierendorf (71.), der, steil geschickt, den Ball von halbrechts über das Tor jagte, zwei gute Möglichkeiten zur Führung. Insgesamt ging es hart zur Sache, was die insgesamt neun verteilten gelben Karten belegen. Als die Zuschauer schon mit einer gerechten Punkteteilung rechneten, erzielten die Gastgeber im Anschluss an einen Freistoß, als die Einheit-Abwehr im Strafraum den Ball nicht herausschlagen konnte, aus einem Gewühl den 2:1-Führungstreffer (83.) und legten kurz vor Schluss mit einem Sonntagsschuss durch den gleichen Spieler noch das 3:1 nach (87.).

Einheit Crivitz: Eckert, Rathke, Dobbertin, Hu.Wolff, Kolberg, Menck (61.Ha.Wolff), Jürgens, Scholz (verl.49.Busse), Mierendorf (79.Timmermann),Janiska, Wrobel.

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 13.Spieltag

SG Aufbau Boizenburg (5./22 P.) - SG Einheit Crivitz (11./9 P.), Samstag, 23.11., Anstoß 13 Uhr, Stadion am Weg der Jugend, SR Schünemann (Schwerin)

So früh wie lange nicht wird in der Landesliga an diesem Samstag die Herbstserie abgeschlossen. In den letzten Spielen treffen vorwiegend Teams der unteren Hälfte auf Mannschaften, die oben stehen. So auch unsere Crivitzer Kicker, die in Boizenburg noch einmal einen kampf-und spielstarken Gegner vor der Brust haben. Im Frühjahr bei der letzten Begegnung war unsere Mannschaft lange gleichwertig, bevor sich Aufbau am Ende noch mit 4:2 durchsetzen konnte. Doch in den Spielen davor sahen wir gegen die Elbestädter immer recht gut aus, gewannen einige Partien und waren fast eine Art Angstgegner für sie. Boizenburg hat zuletzt die Abgänge ihrer treffsicheren Angreifer Kruse und Owe gut kompensiert und mit dem jungen Skornik (8 Tore) schon wieder einen talentierten Torjäger im Kader. Aber vielleicht gelingt es Trainer Henry Ströh, der personell endlich wieder fast aus dem Vollen schöpfen kann, zum Ausklang des Jahres noch einmal die Mannschaft so einzustellen, dass sie an die teilweise guten Auswärtsspiele anknüpft und nicht mit leeren Händen aus der Fliesenstadt zurückkehrt.

Weiter spielen:

Lübz (3./23) -Hagenow (7./19) Tipp 1

Die Lübzer gelten als heimstark, sie legten zu Hause den Grundstein für den bislang erreichten 3.Platz. Hagenow spielte die gesamte Serie recht wechselhaft, konnte gegen die Teams aus der oberen Hälfte noch keinen Sieg erspielen. Da spricht vieles dafür, dass dies auch in Lübz so bleibt.

Gadebusch (10./12) - Neumühle (13./8) Tipp 1

Im Kellerduell des Spieltages wollen die Gastgeber nach dem Sieg in Crivitz gleich nochmal nachlegen, um etwas beruhigter in die Winterpause zu gehen. Mit dem Heimvorteil im Rücken sollte das auch knapp gelingen.

Zarrentin (12./9) - Polz (6./19) Tipp 2

Zarrentin ist noch immer ohne Heimsieg, während die Gäste schon dreimal auswärts die Oberhand behielten. Mit dem zweitstärksten Angriff sollten die Blau-Weißen auch am Schaalsee triumphieren.

Grevesmühlen (8./14) - Wismar II (1./29) Tipp 2

Die Hansestädter sind ein wenig in der Krise, sie trafen ohne ihren Armenier in zwei Heimspielen nicht das Tor und brauchen nun gegen die schwächelnden Grevesmühlener unbedingt noch einen Dreier, um die Herbstmeisterschaft zu sichern. Dazu sollten sie aber in der Lage sein.

Cambs-Leezen (2./28) - Parchim (14./5) Tipp 1

Für das Schlusslicht spricht eigentlich nur, dass gegen die Torfabrik des Tabellenzweiten alles gegen sie spricht. Nur wenn die Kicker vom Ostufer des Schweriner Sees sie unterschätzen und einen rabenschwarzen Tag erwischen, hätten sie eine kleine Chance. Doch daran glaubt eigentlich niemand.

D.Schwerin (9./13) - Lulu/Grabow (4./23) Tipp 2

Auch L/G hat nach sechs Siegen am Stück einen Lauf und wird auf Paulshöhe den siebenten Streich landen wollen. Dynamo kann dagegen nur viel Kampfkraft und Einsatzwillen sowie eine gute Abwehr aufbieten. Aber ob dies reicht, bleibt mehr als fraglich.

FM

Eine absolut unnötige Niederlage

SG Einheit Crivitz - TSG Gadebusch                   1:3 (0:1)

Einheit Crivitz unterlag gegen den Tabellennachbarn TSG Gadebusch mit 1:3 und verbleibt damit weiter auf Platz 11 im Tabellenkeller. Da alle drei dahinter befindlichen Mannschaften punkteten, rückte die Abstiegszone noch enger zusammen. Der Gastgeber, ohne die gesperrten Daniel Janiska und Hubertus Wolff, versuchte zu Beginn über viel Ballbesitz und schnelles Flügelspiel den Gegner unter Druck zu setzen. Doch die erste Torchance erspielten sich die Gäste, als nach einem Angriff über die rechte Seite ein Angreifer das genaue Zuspiel weit neben das Tor setzte (10.) Danach wurde Crivitz gefährlicher, doch Toni Busse schoss unter Bedrängnis knapp übers Tor (15.) und Patrick Wrobel schloss einen Überzahlangriff zu früh und vor allem mit zu wenig Power ab (18.). Wie aus heiterem Himmel gingen die Gäste dann in Führung. Der Schiedsrichter zeigte nach einem leichten Fußkontakt von Paul Rathke gegen einen Gästestürmer im Strafraum auf den Elfmeterpunkt und Kapitän Wolter ließ sich diese Chance nicht entgehen (22.). Auch danach spielte Crivitz weiter feldüberlegen, hatte auch vorwiegend durch Busse (24./32.) und Wrobel (27.) weitere Chancen, doch insgesamt konnten die Platzherren ihre Probleme beim Abschluss nicht bewältigen. Als dann auch noch Ralf Mierendorf, von Busse völlig frei gespielt, aus 4m vor dem Tor nicht traf (32.), ging Crivitz mit dem Rückstand in die Halbzeitpause.
Die 2.Halbzeit war keine Minute alt, als die Gäste, durch einen 25m-Freistoß von Rose, bei dem  Torwart Robert Eckert sehr unglücklich aussah, auf 2:0 erhöhten. Einheit brauchte 15 Minuten, um sich von diesem Schock zu erholen. Als Mierendorf in der 61.Minute in den Strafraum eindrang und gefoult wurde, verlegte der Schiedsrichter den Tatort zum Entsetzen der Crivitzer nach außerhalb. Anschließend wurde Busses Freistoß reaktionsschell gehalten, den Abpraller köpfte Matthias Menck neben das Tor. Danach hatten die Gäste zwei Mal die Chance zum dritten Treffer (70./73.), hier machte Eckert mit zwei Glanzparaden seinen Fehler zum 0:2 wieder wett. In den letzten 10 Minuten ging es noch einmal hoch her. Erst verwandelte Wrobel einen Foulstrafstoß zum 1:2-Anschluss (83.), kurz darauf flog ein Gadebuscher mit Gelb-Rot vom Platz. Nun verteidigten die Gäste mit 10 Mann ihren knappen Vorsprung und hatten auch einmal Glück, als Matthias Jürgens eine weite Flanke freistehend neben das Tor köpfte (85.). Doch der Ausgleich wollte nicht mehr fallen, statt dessen erhöhte die TSG in der Nachspielzeit durch einen fulminanten Sonntagsschuss zum 1:3-Endstand.

Fazit: Unser Team hat wieder einmal gegen einen Mitkonkurrenten die Chance verpasst, um sich etwas Luft auf das Tabellenende zu verschaffen. Vor allem in der ersten Halbzeit, als man die Verunsicherung bei den Gästen nach ihren acht sieglosen Spielen förmlich spüren konnte, konnte sie die Feldvorteile nicht zur Führung nutzen und geriet durch zwei absolut vermeidbare Gegentore in Rückstand. Unterm Strich hatte die Partie keinen Sieger verdient, aber die Gäste nutzten ihre Chancen besser aus und nahmen dadurch die wichtigen drei Punkte mit nach Hause. Für die Ströh-Elf bleibt nur noch die Hoffnung, dass die letzte Begegnung beim Tabellenfünften in Boizenburg genutzt wird, um zur Winterpause über dem Strich zu verbleiben.

Einheit Crivitz: R.Eckert, P.Rathke, Ha.Wolff, T.Dobbertin, M.Kolberg (46.T.Niemann), M.Menck (82.M.Link), M.Jürgens, R.Mierendorf, D.Scholz (62.D.Timmermann), P.Wrobel, T.Busse

FM 

Tabellensituation und Vorschau auf den 12.Spieltag

SG Einheit Crivitz (11./9 P.) - TSG Gadebusch (10./9 P.), 09.11., Anstoß 13.00 Uhr, SR Kuchel (Rostock)

Nach den zwei Niederlagen gegen die beiden Spitzenmannschaften Cambs-Leezen und Lübz kommt nun der Meister der letzten Saison nach Crivitz. An diesen Titel möchten sie in Gadebusch zur Zeit nicht erinnert werden, denn nach acht Spielen ohne Sieg müssen sie ebenso wie unser Team nach unten schauen. In dieser Zeit gelangen nur drei Unentschieden, vier Mal verlor man knapp mit nur einem Tor Unterschied. Punktgleich mit Crivitz, weiß man auch bei der TSG um die Bedeutung dieses Spieles, es droht dem Verlierer die wahrscheinliche Überwinterung auf einem Abstiegsplatz. Mit nur 17 geschossenen Toren, nur eines mehr als Crivitz, hat der Gadebuscher Angriff bislang den Abgang des vorjährigen Torschützenkönigs Christian Lierow nach Pampow nicht verkraften können. Im Vorjahr gingen beide Spiele nach hartem Kampf knapp verloren, Grund genug, diesmal den Spieß herum zu drehen.
Für Trainer Henry Ströh steht zum einen die Aufgabe, seine Abwehr wieder zu festigen, die in den letzten beiden Spielen neun Gegentreffer einstecken musste. Andererseits muss auch die Offensivabteilung eine Schippe drauflegen. Als Gastgeber ist es wichtig, schon vom Auftreten und von der Körpersprache erkennen zu lassen, dass man dieses Spiel unbedingt gewinnen will. Agieren statt Reagieren und als Lehre aus den letzten Spielen jegliche nur ablenkende Wortgefechte mit Gegenspielern und dem Schiedsrichter wegzulassen, dann sollte sich der Erfolg auch wieder einstellen.
In der Tabelle hat Spitzenreiter Wismar II gegen Lulu/Grabow zu Hause seine erste Niederlage bezogen. Kompliment an die Spielgemeinschaft, die nach der Niederlage in Crivitz fünf Siege in Folge, darunter in Hagenow, Polz und Wismar, landen konnten. Da alle anderen Teams aus der oberen Tabellenhälfte ebenfalls siegten, gab es keine Positionsverschiebungen. Unten verschaffte sich Dynamo Schwerin etwas Luft auf die Abstiegsplätze, da die letzten fünf Mannschaften allesamt verloren haben. Wäre die Saison jetzt vorbei, müssten auf Grund der Abstiegssituation in der Oberliga (Malchow und Schönberg) insgesamt sieben LL-Teams aus den drei Staffeln absteigen. Davon wäre auch Zarrentin betroffen, das im Moment das schlechteste Punkt- und Torverhältnis aller drei Staffelzwölften hat.

Weiter spielen:

Polz (7./16) - Dyn.Schwerin (8./13)                          Tipp 1

Ein Tabellen-Mittelfeldduell. Dynamo hat als schwächstes Auswärtsteam erst einmal etwas Abstand auf die Abstiegsplätze gewonnen. Sie können dadurch etwas lockerer aufspielen als zuletzt. Polz hat dagegen gerade zu Hause schon viele Punkte liegen gelassen und dürfte auch diesmal einige Mühe haben, um die mehr von der Kampfkraft lebenden Dynamos spielerisch zu besiegen. Aber mit dem Heimvorteil im Rücken dürfte es knapp reichen.

Lulu/Grabow (5./20) - Grevesmühlen (9./14)               Tipp 1

Der Gastgeber schwimmt auf einer Erfolgswelle und wird sich auch gegen den Neuling nicht davon abbringen lassen. Die Gäste haben zuletzt fünfmal nicht gewonnen, wenn man davon absieht, dass sie die Punkte aus dem ausgefallenen Spiel in Parchim sicher zuerkannt bekommen. Auch in Grabow wird nichts zu holen sein. 

Parchim (14./4) - Zarrentin (12./8)                          Tipp 2

Schicksalssspiel für Parchim, Schlüsselspiel für Zarrentin. Sollte der Gastgeber wieder verlieren, dann kann man beim PFC schon mit der Planung für die Landesklasse beginnen. Es deutet wenig darauf hin, dass man diesmal den Bock umstoßen wird. Die Gäste haben beim 4:1 in Neumühle kürzlich bewiesen, dass man gegen Mitkonkurrenten gewinnen kann und das könnte auch diesmal so sein.

Neumühle (13./7) - Lübz (3./22)                                      Tipp 2

Klare Vorzeichen für einen Gästedreier. Der NSV hat seit seinem klaren Sieg gegen Grevesmühlen nur noch enttäuscht und sollte gegen die spielfreudigen Lübzer chancenlos sein.

Wismar II (1./28) - Boizenburg (4./21)                          Tipp 1

Bei den Hanseaten wurde zuletzt deutlich, wie wichtig ihr Torjäger Jeghiazarjan für die Mannschaft ist. Ohne ihn kassierte man die erste Niederlage. Ist er wieder mit von der Partie, wird es schwer für Boizenburg. Ohne ihn haben die auf Grund ihrer Punktausbeute selbstbewusst auftretenden Elbestädter durchaus eine kleine Außenseiter-Chance.

Hagenow (5./19) - Cambs-Leezen (2./25)                          Tipp 0

Hagenow hat mit zwei Siegen wieder in die Erfolgsspur zurück gefunden. Ob es gegen die in den letzten Wochen stark auftrumpfenden Gästen reicht, bleibt abzuwarten und hängt von der Tagesform ab. Ein Unentschieden wäre sicher keine Überraschung.

Nach gutem Beginn noch deutlich unterlegen

Lübzer SV -.SG Einheit Crivitz 5:2 (3:1)

Einheit Crivitz unterlag beim Tabellendritten Lübzer SV deutlich mit 2:5 und verbleibt dadurch weiter auf Platz 11, unmitelbar vor der Abstiegszone. Crivitz, ohne fünf Stammkräfte antretend, überraschte den LSV mit einem schnellen Gegenangriff nach 5 Minuten, den Mierendorf mit dem überraschenden 1:0-Führungstreffer abschloss. Lübz versuchte, mit schnellem Kombinationsspiel zum schnellen Ausgleich zu kommen, hatte auch mehr vom Spiel, ließ aber lange Zeit die Präzision beim Abschluss vermissen. Auf der anderen Seite boten sich Scholz (12.) und vor allem Wrobel (26.) Gelegenheiten, um die Führung auszubauen. Es dauerte bis zur 30.Minute, bis die Platzherren durch einen strittigen 25m-Freistoß (Rathke hatte beim Zweikampf nur seinen Körper entgegen gestellt), zum 1:1 kamen. Begünstigt wurde der Treffer durch eine schlecht postierte Mauer, die Torwart Eckert die Sicht nahm. Danach ging die Übersicht in der Crivitzer Hintermannschaft immer mehr verloren. Teilweise wurde mehr reklamiert als verteidigt und so war das 1:2 (35.) schon bald die logische Folge. Eckert konnte einen Scharfschuss zuvor noch reaktionsschnell abwehren, doch mutterseelenallein staubte ein Lübzer den abprallenden Ball ab. Crivitz musste vor der Pause nach einem Eckball, der Freund und Feind passierte, sogar noch das 1:3 in Kauf nehmen. Am langen Pfosten stehend bedankte sich ein Lübzer Angreifer und schob unbedrängt ein (41.). 

Nach der Pause sorgten die Bierstädter durch einen verwandelten Foulstrafstoß (50.) sehr bald für die Vorentscheidung. Danach schalteten sie einen Gang zurück, wobei trotz allem auch noch zwei, drei klare Torchancen nicht genutzt wurden. Erst nach dem klaren Rückstand kam Einheit wieder besser ins Spiel, doch mehr als das 2:4 (66.) durch einen verwandelten Elfmeter von Wrobel (zuvor war Jürgens im Strafraum regelrecht abgeräumt worden), sprang dabei nicht heraus. Im Gegenteil, einer der schnellen Gegenstöße fühte durch einen präzisen Flachschuss zum 5:2-Endstand (69.). In der Schlussphase passierte außer einer überflüssigen Ampelkarte für Janiska wegen Reklamierens (85.) nichts mehr.

Einheit Crivitz: Eckert, Rathke, Hu.Wolff, Dobberin, Niemann, Janiska, Jürgens, Wrobel, Scholz, Mierendorf, Timmermann (83.Link)

Tabellensituation und Vorschau auf den 11.Spieltag

Lübzer SV (3./19 P.) - SG Einheit Crivitz (11./9 P.), Samstag, 02.11. Anstoß 13 Uhr, Rudolf-Harbig-Sportplatz, Schützenstr.

Nach der klaren Heimniederlage gegen Cambs-Leezen geht es nun mit den Kickern aus der Bierstadt gegen einen Kontrahenten, der nur unwesentlich schwächer einzuschätzen ist. Nach ihrem Raketenstart, der sie an die Tabellenspitze führte, gingen von den letzten fünf Begegnungen immerhin drei verloren, alle gegen Mannschaften, die sehr weit oben stehen. Doch zu Hause sind die Lübzer mit vier Siegen und nur einer Niederlage eine Macht. Unser Team ist dagegen nur Außenseiter, aber auswärts hielt man bisher ausnahmslos gut mit, was die drei Unentschieden belegen und auch in Polz schrammten wir beim 2:3 nur knapp an einem Punktgewinn vorbei. Selbst in Wismar stand es zur Halbzeitpause noch 0:0. Wenn es gelingt, die Lübzer Offensivabteilung mit Torjäger Hinz an der Spitze in Schach zu halten, in der eigenen Hälfte nur wenige Freistöße zuzulassen und schnelle Gegenstöße einzuleiten, ist ein achtbares Ergebnis durchaus möglich. Vermieden werden sollte möglichst auch ein schneller Rückstand wie zuletzt in Grevesmühlen und gegen Cambs-Leezen. An das 0:8 im letzten Vergleich im Frühjahr sollte das Team auch keinen Gedanken mehr verschwenden. An der Spitze zieht die Anker-Reserve weiter einsam seine Kreise. Sie hat nunmehr mit Cambs-Leezen nur noch einen Verfolger, mit allerdings respektablen Abstand. Ab Lübz auf Platz 3 muss man schon vom Mittelfeld sprechen, dass sich bis Polz und Grevesmühlen hinzieht. Unten heißt der Sieger des Spieltages eindeutig Zarrentin, da alle anderen Mannschaften ihre Spiele verloren. Daduch schob sich das Feld von Dynamo Schwerin bis Neumühle noch enger zusammen, nur das Schlusslicht Parchim ist schon etwas abgeschlagen.

Weiter spielen:

Gadebusch (10./9) - Boizenburg (4./18)                          Tipp 0

Gadebusch ist als Meister schon seit sieben Spielen ohne Sieg, so lange wie kein anderes Team der Liga. Die letzten drei Spiele gingen allesamt verloren. Zu Hause glückten erst ein Dreier und nur fünf Punkte, da waren die Elbestädter sogar auswärts erfolgreicher. Alles in allem keine guten Vorzeichen für die TSG, doch diesmal könnte gefühlsmäßig wenigstens eine Punkteteilung herausspringen.

Cambs-Leezen (2./22) - Neumühle (13./7)                          Tipp 1

Die Randschweriner haben sich inzwischen zum ersten Verfolger des Spitzenreiters entwickelt. Da der Aufstieg der Wismarer Ersten noch in weiter Ferne liegt, sind sie damit gegenwärtig der erste Kandidat für den Aufstieg in die VL. Neumühle hat dagegen das Kellerduell gegen Zarrenzin glatt in den Sand gesetzt und dürfte in Leezen im Normalfall auf verlorenem Poten stehen.

Dynamo (9./10) - Parchim (14./4)                                      Tipp 1

Erste Frage: Bekommen die Parchimer diesmal eine spielfähige Mannschaft zusammen ? Wenn ja, werden sie auf Paulshöhe einen schweren Stand haben. Dynamo braucht nach nur einem Erfolg in den letzten sieben Spielen unbedingt die drei Punkte, um vor der Winterpause sich noch etwas nach hinten absetzen zu können. Aber dafür müssen sie ihre Ladehemmung vor dem Tor ablegen, weniger als sieben Mal traf kein anderes Team bisher ins Schwarze.

Grevesmühlen (8./11) - Polz (7./13)                          Tipp 0

De facto liegt der Gastgeber schon vor Polz, denn niemand zweifelt daran, dass der GFC die drei Punkte aus dem ausgefallenen Spiel in Parchim zuerkannt bekommen wird. Die Gäste stellen trotz ihrer viel versprechenden Verstärkungen nur noch Mittelmaß dar, haben unter dem neuen Trainer mehr Niederlagen als Siege auf dem Konto. Da wird auch auf dem Tannenberg gegen den Remis-Spezialisten allenfalls ein Teilerfolg drin sein.

Wismar II (1./28) - Ludwigslust/Grabow (5./17)                    Tipp 1

Es wird die Zeit kommen, da werden die Anker-Kicker mehr auf des Ergebnis ihrer Ersten schauen, als ihre eigenen Siege zu feiern. Der Siegeszug der Hanseaten scheint kein Ende zu nehmen. Immerhin ging es in Gadebusch schon mal etwas knapper zu und auch die zuletzt viermal in Folge siegreichen Gästen reisen nicht nach Wismar, um die Punkte kampflos herzuschenken. Es könnte eng zugehen, doch mit Hilfe ihres armenischen Torjägers werden die Punkte an der Küste bleiben.

Zarrentin (12./8) - Hagenow (6./16)                          Tipp 2

Das Derby am Schaalsee dürfte zahlreiche Zuschauer, auch aus Hagenow´, auf die zugige Kunstrasenanlage locken. Empor ist nach dem 4:1-Coup in Neumühle im Aufwind, will auch diesmal wieder punkten. Hagenow zitterte sich mit einer mäßigen Leistung zum glücklichen 1.0-Heimsieg gegen Dynamo. Wenn die Gäste sich nicht von der rustikalen Spielweise der Zarrentiner beeindrucken lassen, sollten sie mit der größeren Erfahtung in der Landesliga knapp die Nase vorn haben.

Deutliche Derbyniederlage - Crivitz gegen Cambs-Leezen klar unterlegen

SG Einheit Crivitz - SpVgg Cambs-Leezen 0:4 (0:2)

Einheit Crivitz unterlag dem Tabellenzweiten SpVgg Cambs-Leezen auch in der Höhe verdient mit 0:4 und bleibt damit weiter auf Platz 11 im Tabellenkeller der Landesliga West. Der Plan der Gastgeber, mit großem kämpferischen Einsatz und schnellem Spiel über die Außen möglichst lange das 0:0 zu halten, war schon nach wenigen Mkinuten nur noch Makulatur, als der schnelle Henning für das 0:1 sorgte (2.). Crivitz kam überhaupt nicht ins Spiel, die Defensivabteilung bekam über die gesamte Spielzeit keinen Zugriff auf die Angreifer Henning und Grün und nur durch die mangelhafte Chancenverwertung der Gäste lag man nach 15 Minuten nicht schon aussichtslos im Rückstand. Bei Ballbesitz begingen die Gastgeber den Fehler, ihre Angriffe zu sehr über die Mitte aufzubauen, mit dem Ergebnis, dass der Gegner über Svenßon, Zipser und den quirligen Redlin schnelle und gefährliche Gegenstöße vortragen konnten. Einer davon führte auch zum 0:2 durch Grün, der, allerdings stark abseitsverdächtig, im zweiten Anlauf erfolgreich blieb (28.). 
Wenn bei Crivitz nach vorn etwas ging, dann über die schnellen Wrobel und Busse, auch ein Weitschuss von Mierendorf verfehlte das Ziel nur knapp. Insgesamt gesehen war der 0:2-Halbzeitstand aus Crivitzer Sicht noch schmeichelhaft.
In den ersten 15 Minuten nach der Pause gelang es Einheit dann, das Spielgeschehen etwas offener zu gestalten, doch große Chancen für einen wichtigen Anschlusstreffer, der die Partie noch einmal hätte spannend machen können, waren weiter dünn gesät. Stattdessen entschied Lampe mit dem 0:3 nach 58 Minuten das Spiel endgültig. Danach ließ die Gegenwehr der Hausherren immer mehr nach und kurz vor dem Abpfiff stellte Grün mit seinem zweiten Treffer den 0:4-Endstand her (87.).

Fazit: Eine klare Niederlage gegen den bisher stärksten Gegner, der vor allem im Mittelfeld und im Angriff klare Vorteile hatte. So genügte Cambs-Leezen eine durchschnittliche Leistung, um die drei Punkte mitzunehmen. Trainer Henry Ströh zeigte sich dann auch weniger über die Niederlage, sondern eher über die Art und Weise des Zustandekommens enttäuscht. Mangelndes Flügelspiel, keine Körpersprache und zu viele Diskussionen auf dem Platz, so war an eine Fortsetzung der Ungeschlagenen-Serie nicht zu denken. Die Tatsache, dass Gäste-Schlussmann Woelk über 90 Minuten nur zwei Mal ernsthaft geprüft wurde, sagt schon alles.

Einheit Crivitz: Eckert, Rathke, Hu.Wolff, Dobbertin, Kolberg, Ha.Wolff (62.Timmermann), Janiska, Jürgens, Mierendorf (62.Scholz), Wrobel, Busse

SpVgg Cambs-Leezen: Woelk, Markgraf, Stahl (71.Rickert). Schiller, Hoyer, D.Lampe (66.Schmidt), Zipser, Svenßon, Redlin (71. St.Lampe),Henning, Grün

FM

F-Junioren zu Gast in Rastow

Pia Reschke kann mit ihren männlichen Mannschaftskameraden bei den F-Junioren gut mithalten. Als einziges Mädchen in der Mannschaft steht sie ihren Mann in der Abwehr. Am 02.11. wollen die Crivitzer Nachwuchs-Kicker den dritten Saisonsieg in Rastow einfahren.

Foto: Pia Reschke behauptet sich im Zweikampf.

Zweite Herren wollen den zweiten Sieg in Folge

Unsere " Zweite" muss am Sonntag um 14.00 Uhr beim Tabellenführer in Diestelow antreten.
Stefan Pless will an seine gute Leistung gegen den SV Kobrow anknüpfen.

Tabellensituation und Vorschau auf den 10.Spieltag

SG Einheit Crivitz (11./9P.) - SpVgg Cambs-Leezen (3./19P.), Samstag, 26.10., 13.00 Uhr, SR Hermann (Parchim)

Nach dem Unentschieden in Zarrentin trifft unsere Mannschaft mit dem Tabellendritten auf ein Team, welches bisher drei von vier Auswärtspartien in Grevesmühlen, Zarrentin und Gadebusch siegreich gestalten konnte und in der Fremde mit 12 Toren am meisten ins Schwarze getroffen hat. Die Gäste bauen mit vielen Spielern über 30 auf ihre Erfahrung und verfügen mit Sebastian Grün über einen treffsicheren Angreifer, der in der Torjägerliste mit 9 Treffern weit oben steht. Alles andere als ein Sieg für die Gäste wäre schon eine Überraschung. Doch unsere Crivitzer werden versuchen, mit der richtigen Taktik und vollster Konzentration über 90 Minuten dem Favoriten die Stirn zu bieten und die Serie von vier ungeschlagenen Begegnungen nicht abreißen zu lassen. Viel wird dabei von der Abwehr abhängen, die in den letzten beiden Heimspielen Zu-Null spielte und außerdem in den vergangenen vier Partien nur zwei Gegentore zuließ. In der vergangenen Saison war Crivitz beim 0:4 zu Hause nahezu chancenlos, diesmal soll es definitiv besser laufen. In der Tabelle zieht Spitzenreiter Wismar II weiter mit sechs Punkten Vorsprung einsam seine Kreise. Auch die spielstarken Polzer Blau-Weißen hatten an der Küste beim 0:3 nicht die Spur einer Chance. Die einzig verbliebenen Verfolger heißen Lübz und Cambs-Lezen und auch sie mussten schon die Überlegenheit der Hanseaten anerkennen. Dahinter führt Boizenburg ein Vierer-Mittelfeld an, das aktuell bis Platz 7 reicht, auf dem zur Zeit der Hagenower SV rangiert. Alle Teams ab Platz 8 (Grevesmühlen) müssen momentan mehr nach unten schauen und auf den Abstiegsplätzen stehen weiterhin Aufsteiger Zarrentin und Schlusslicht Parchim.

Weiter spielen:

Boizenburg (4./15) - Lübz (2./19)                                      Tipp 2

Die Elbestädter hatten zuletzt einige Besetzungsprobleme, diesmal ist ein weiterer Akteur wegen einer roten Karte gesperrt. Insofern sollte der Tabellenzweite gute Karten haben, um Boizenburg die erste Heimniederlage zu bescheren.

Gadebusch (10./9) - Wismar II (1./25)                                    Tipp 2

Die Talfahrt des Meisters geht nach sechs Spielen ohne Sieg ungebremst weiter. Auch sie hatten zuletzt nicht alle Mann an Deck. Ein gefiundenes Fressen für den Tabellen-Primus, der auswärts noch kein Gegentor kassieren musste. Mit dem zu erwartenden Sieg kommt man der Herbstmeisterschaft ein weiteres Stück näher.

Polz (6./13) - Lulu/Grabow (5./14)                          Tipp 1

Ein Mittelfeld-Duell, aber auch ein brisantes Derby. Polz verlor klar beim Spitzenreiter, wird sich aber rehabilitieren wollen. Die Gäste siegten zwar klar gegen Parchim, blieben aber dennoch vieles schuldig. Mit der Heimstärke und der besseren Offensivabteilung sollten die Punkte in Polz bleiben.

Parchim (14./4) - Grevesmühlen (8./11)                          Tipp 0

Das Schlusslicht war zuletzt völlig von der Rolle, machte aber zu Hause noch eher seine besseren Spiele. Auch die Gäste haben zuletzt vier Mal nicht gewonnen und spielen sehr gern unentschieden. Das könnte auch diesmal so sein.

Hagenow (7./13) - D.Schwerin (9./10)                          Tipp 0

Wenn Dynamo in Hagenow aufkreuzt, geht es immer heiß her, auf dem und abseits des Platzes. Vor ein paar Wochen hätte der HSV noch als klarer Favorit gegolten, doch in den letzten Spielen ließ man viele Punkte leichtfertig liegen. Das könnten Dynamos Minimalisten, die mit 7 Toren 10 Punkte holten, nutzen, um zumndest einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.

Neumühle (12./7) - Zarrentin (13./5)                         Tipp 1

In diesem Kellerduell auf der Ranch gehen die Husherren als Favorit ins Spiel. Sie haben mit Hempel und Fabianke zwei Angreifer, die wissen, wo das Tor steht und wollen sich besser präsentieren als bei der schwachen 2.Halbzeit auf Paulshöhe, als sie ein Spiel noch aus der Hand gaben, das sie bis dahin fest im Griff hatten.

In Zarrentin war mehr drin - Schwache Chancenverwertung verhinderte Auswärtssieg

TSV Empor Zarrentin - SG Einheit Crivitz 1:1 (1:0)

Einheit Crivitz kam beim Aufsteiger Empor Zarrentin nicht über ein 1:1 hinaus.und verpasste damit die Möglichkeit, sich mit einem Sieg ins Mittelfeld der Landesliga West abzusetzen. Trainer Henry Ströh musste neben Ralf Mierendorf und Sven Gaatz mit Hubertus Wolff und Tino Dobbertin auch auf beide etatmäßigen Innenverteidiger verzichten. Somit versuchte er es mit einer Dreierkette mit Kapitän Paul Rathke in der Mitte.Youngster Tom Niemann kam zu seinem Debüt in der Anfangsformation und nach langer Pause war auch Hannes Wolff wieder mit von der Partie, der neben Mathias Menck den zweiten "Sechser" gab. Nach der Anfangsphase, in der der Gastgeber leichte optische Feldvorteile hatte, übernahm nach einer guten Viertelstunde immer mehr Crivitz das Spielzepter in die Hand. Richtig gefährlich wurde es erst in der 19.Minute, als der schnelle Patrick Wrobel links auf und davon zog, dann aber vergeblich selbst den Abschluss suchte, anstatt die mitgelaufenen Jürgens oder Scholz zu bedienen. Das Führungstor fiel aber auf der Gegenseite, als die Crivitzer Abwehr durch einen schnell vorgetragenen Angriff klassisch ausgekontert wurde, den Redner gekonnt mit einer Bogenlampe über Torwart Robert Eckert hinweg erfolgreich abschloss (27.). Danach legten die Gäste noch eine Schippe drauf, die Abwehr der Schaalseestädter konnte sich oft nur mit Fouls behelfen, doch die Freistoßversuche in guter Schussposition von Daniel Janiska, Rathke und nochmals Janiska brachten nichts ein.In der 40.Minute war Wrobel nach einer Ecke aus einer Spielertraube mit dem Kopf zur Stelle, doch traf er den Ball nicht voll, so dass der Empor-Keeper noch klären konnte. So ging Einheit trotz Überlegenheit mit einem Rückstand in die Halbzeitpause, weil die Platzherren effektiv ihre einzige große Torchance ausnutzten. Mit Wiederbeginn startete Einheit wie die Feuerwehr, aber Janiskas Schuss aus 16m geriet etwas zu schwach, um das Tor zu gefährden. Im Gegenzug konnte der durchgebrochene Schulze kurz vor dem Tor im letzten Moment noch gestoppt werden. Danach folgten die fünf Minuten des Patrick Wrobel, der sich immer mehr nach vorn orientierte. Erst entschärfte der Torwart seinen Kopfball, danach konnte ihn gerade noch ein Verteidiger am Einschuss hindern und schließlich versuchte er völlig frei vor dem Kasten einen Heber, der jedoch an die Querlatte klatschte. In dieser Spielphase kamen den wenigen mitgereisten Crivitzer Fans doch arge Bedenken, dass sich diese vielen vergebenen Großchancen am Ende rächen könnten. Zumal nun auch die Gastgeber zunehmend versuchten, mit schnellem Konterspiel mit einem zweiten Tor eine Vorentscheidung herbei zu führen. Nach einer guten Stunde rückte dann auch der Torwart Eckert in den Mittelpunkt, als er kurz hintereinander gleich drei Mal platzierte Schüsse der Gastgeber parierte. Dann fiel aber doch noch der hochverdiente Ausgleich zum 1:1 für Crivitz, nachdem sich Janiska ein millimetergenaues Anspiel von Marcus Kolberg erlief, den Torwart umspielte und zum 1:1 einschob (75.). Im Gegenzug narrte ein Zarrentiner Angreifer gleich zwei Gästeverteidiger, doch Eckert war bei seinem Schuss erneut auf dem Posten (77.). Kurz darauf tauchte noch einmal Wrobel völlig frei vor dem Torwart auf, doch seinen neuerlichen Heber kratzte Empor-Kapitän Hacker von der Linie (79.). In der Schlussphase startete Wrobel noch einmal zu einem Alleingang und wurde von einem Innenverteidiger in Mittelstürmerposition durch ein rüdes Foul zu Fall gebracht, was den Zarrentinern nach sechs gelben Karten auch noch einen Platzverweis einbrachte. Nachdem vorher schon Göhner und Schulze ampelkartengefährdet ausgewechselt wurden, beendete Empor die Partie dann doch nur zu zehnt. Als Janiskas Kopfball in der Nachspielzeit nach einem Freistoß von Denny Timmermann auch wieder nur die Latte traf, war die Punkteteilung perfekt.

Fazit: Schon vor der Pause hätte unser Team führen müssen, aber wie viele Chancen nach dem Seitenwechsel noch liegengelassen wurden, war schon fahrlässig. Nach den Spielanteilen wäre ein knapper Sieg gerecht gewesen. Dass dieser nicht gelang, muss sich die Mannschaft an die eigene Nase fassen. Da konnte man sich bei Torwart Robert Eckert bedanken, dass er bei den wenigen, aber stets gefährlichen Gegenstößen der Platzherren stets auf dem Posten war. Auf der anderen Seite ist es aber erfreulich, dass die lange Aufholjagd wenigstens teilweise erfolgreich war und Zarrentin für ihren teilweisen rücksichtslosen Körpereinsatz, der vom aufmerksamen Schiedsrichter Voß auch konsequent geahndet wurde, nicht auch noch mit einem Sieg belohnt wurde.

Einheit Crivitz: R.Eckert, T.Niemann, P.Rathke, M.Kolberg, M.Menck (80.M.Link), Ha.Wolff, D.Janiska, D.Scholz (67.D.Timmermann), P.Wrobel, M.Jürgens, T.Busse

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 9.Spieltag

TSV Empor Zarrentin (13./4 P.) - SG Einheit Crivitz (10./8 P.), Samstag, 19.10., Anstoß 15.00 Uhr, SR Voß (Goldenstädt)

Abfahrt Mannschaftsbus um 12.30 Uhr ab Sportplatz. Mtreisende Fans sind gegen einen geringen Obulus wie immer gern willkommen .
Nach dem Trend der letzten Spiele fährt unsere Mannschaft selbstbewusst, aber auch konzentriert zum Aufsteiger, der nach seinem Sieg im ersten Spiel seit sieben Partien auf seinen zweiten Dreier wartet. Mit nur 4 geschossenen Toren ist Empor neben Dynamo das angriffsschwächste Team der Liga und zu Hause traf man in vier Spielen noch gar nicht ins.Schwarze. Aus Crivitzer Sicht könnte das auch noch mindestens ein Spiel so bleiben, zumal Torart Robert Eckert in denl letzten drei Begegnungen nur einmal hinter sich zu greifen brauchte.Unsere letzten Spiele in der Landesklasse auf dem dortigen Kunstrasen waren recht eng umkämpft, beide gingen 3:2 aus, einmal für Zarrentin und ein Jahr später für Crivitz. Achtung, im Nachholspiel in Lübz unterlag Empor nur hauchdünn mit 0:1, ein Ergebnis, welches in der unteren Tabellenhälfte sicherlich mit Genugtuung aufgenommen wurde. Mit einem Sieg am Schaalsee kann unser Team einen weitere großen Schritt für ein ordentliches Punktepolster in der Winterpause tun. Dazu muss sie allerdings in der Abwehr an die guten Auswärtsbegegnungen der letzten Wochen anknüpfen und vorn noch kaltschnäuziger den Torabschluss suchen. In Zarrentin rechnet man noch mit Punkten aus den Spielen gegen Neumühle und Parchim, doch auch gegen Crivitz sollen die Punkte eingefahren werden, damit der Rückstand auf die Konkurrenz nicht noch weiter anwächst. An der Spitze thronen die Wismaraner Anker-Kicker mittlerweile mit sechs Zählern Vorsprung vor den Verfolgern, da dürfte die Herbstmeisterschaft schon bald in trockenen Tüchern sein. Dahinter führt Polz das eng beieinander liegende Mittelfeld an und auf den Abstiegsplätzen haben Parchim und Zarrentin schon einen kleinen Rückstand auf die Konkurrenz. Unten laufen Dynamo Schwerin und Gadebusch nach ihren sieglosen Wochen Gefahr, in die Abstiegszone abzurutschen, Dynamo ist eigentlich schon mittendrin.

Weiter spielen:

Dyn.Schwerin (12./7) - Neumühle (11./7)                          Tipp 2

Ladehemmung gegen Torfabrik (zumindest im letzten Spiel). Beide Teams rangieren unnmittelbar vor den Abstiegsplätzen und wollen unbedingt von dort weg. Der Trend bei Dynamo zeigt brutal nach unten: seit 5 Spielen sieglos und seit 7 Stunden ohne Torerfolg. Kann der NSV seine Besetzung vom 7:0 gegen Grevesmühlen wieder auf den Platz bringen und an diese Leistung auch nur halbwegs anknüpfen, dann werden die SGD-Fans weiter leiden müssen.

Grevesmühlen (8./10) - Hagenow (6./12)                                    Tipp 2

Der Aufsteiger hat sich im Tabellen-Mittelfeld festgesetzt, muss aber nach der bösen Klatsche in Neumühle aufpassen, um nicht weiter abzurutschen. Hagenow spielt zu unausgeglichen, um ganz oben mitzumischen. Nach der nicht erwarteten ´Heimniederlage gegen Lulu/Grabow wird vom HSV eine Reaktion erwartet, daher wäre ein knapper Sieg am Tannenberg keine Überraschung.

Lulu/Grabow (7./11) - Parchim (14./4)                         Tipp 1

Parchim hat sich mit fast 5 Gegentoren pro Spiel zur Schießbude der Liga entwickelt. Nur Mischlewski, der 8 von 13 Treffern erzielt hat, strahlt Torgefahr aus. Nun flog auch noch der Keeper vom Platz. Alles keine guten Voraussetzungen, um gegen Grabow, die nach zwei Siegen wieder etwas Aufwind bekommen haben, wenigstens einen Punkt mitzunehmen. 

Cambs-Leezen (3./16) - Boizenburg (4./15)               Tipp 1

Boizenburg verkaufte sich bisher, bei nur einer Niederlage, über Erwarten gut, hat aber am Ende der Serie noch einige Spitzenteams zum.Gegner. Die Hausherren haben zur Zeit einen guten Lauf. Interessant dürfte der Vergleich der beiden Topscorer Grün und Skornik sein. Mit dem Heimvorteil im Rücken sollten die Punkte am Ostufer bleiben.

Wismar II (1./22) - Polz (5./13)                                         Tipp 0

Obwohl die Hanseaten mit dem überragenden Torjäger Jeghiazarjan und einer sicheren Abwehr mit nur 3 Gegentoren zur Zeit das Maß aller Dinge sind, geht jede Serie auch einmal zu Ende. Wenn die Polzer einen guten Tag erwischen und selbst die Initiative ergreifen, können sie durchaus einen Punkt mitnehmen.

Lübz (2./16) - Gadebusch (8./9)                                        Tipp 1

Lübz hat nach gutem Start zuletzt zwei Niederlagen einstecken müssen. Durch das alles andere als überzeugende 1:0 im Nachholspiel gegen Kellerkind Zarrentin kehrte man aber auf Platz 2 zurück. Nun kommt mit Gadebusch eine Mannschaft in die Bierstadt, die zuletzt fünf Mal nicht gewonnen hat und Gefahr läuft, weiter an das Tabellenende durchgereicht zu werden. Trotz einiger Gegenwehr werden die drei Punkte in Lübz bleiben.

FM

Goldenes Tor durch Patrick Wrobel

SG Einheit Crivitz - SG Dynamo Schwerin             1:0 (0:0)

Einheit Crivitz besiegte Dynamo Schwerin vor knapp 300 Zuschauern.in einer kampfbetonten Begegnung mit 1:0 und kletterte durch das dritte Spiel in Folge ohne Niederlage auf Platz 10. Die Gäste rutschten dagegen nach dem vierten Spiel hintereinander ohne eigenen Torerfolg auf den 12.Platz ab. Im Vergleich zur Partie in Grevesmühlen fehlte neben Toni Busse auch der grippekranke Dennis Scholz. Dafür wirkten im Mittelfeld Ralf Mierendorf und Matthias Jürgens wieder mit. Nach 10 Minuten Abtasten setzte Daniel Janiska mit einem fulminanten Freistoß an die Latte eine erste Duftmarke bei den Hausherren (11.), den zurückprallenden Ball lenkte Gäsetorwart Leistikow nochmals ans Aluminium. Kurz darauf erlief sich Ralf Mierendorf gleich zwei Mal fatale Fehlabspiele der Schweriner, doch beim ersten schlenzte er die Kugel knapp über den Kasten (14.) und wenig später kam statt eines Torschusses nur ein schlechtes Zuspiel heraus und die Chance war dahin (20.).
Auf der anderen Seite brachte Dynamo so gut wie keinen Spielaufbau zustande. Hinten stand man zwar sehr kompakt, aber viele Fehlpässe und Stockfehler ließen das Trainerteam und die zahlreich angereisten Gästefans immer wieder fast verzweifeln. Bei Crivitz lief es besser und nach einem genauen Zuspiel schüttelte Patrick Wrobel seinen Gegenspieler gekonnt ab, umspielte Leistikow und brachte den Gastgeber verdient mit 1:0 in Führung (25.). Anschließend zogen die Gäste wenigstens etwas im Tempo an, doch mehr als ein flach abgezogener Freistoß von Berndt, der das Tor verfehlte, sprang dabei nicht heraus (30.). Kurz vor der Pause versuchten sich für Crivitz noch einmal Paul Rathke (44.) und Janiska (45.) aus der Distanz, doch auch sie trafen das Tor nicht.
Das Geschehen nach der Pause ist schnell skizziert. Dynamo versuchte über mehr Ballbesitz Torgefahr auszustrahlen, doch es fehlte ihnen an spielerischer Klasse, um das Crivitzer Tor in Gefahr zu bringen. Mehr als ein misslungener Kopfball von Hanck nach einem Freistoß (72.) und ein sehenswerter Alleingang von Möhring über das halbe Feld, der gerade noch gebremst wurde (77.), sprang nicht heraus. Aber auch den Platzherren gelang es nicht, durch schnelle Gegenstöße mit den zweiten Tor die Spielentscheidung herbei zu führen. Beide Abwehrreihen blieben zumeist Sieger, klare Torchancen waren Fehlanzeige. Als der Schiedsrichter nach 92 Minuten abpfiff, war der  knappe Sieg der Crivitzer in einem eher mäßigen Spiel perfekt, der auf Grund der besseren 1.Halbzeit in Ordnung geht.

Fazit: Am Erfreulichsten waren diesmal vor allem die enorm wichtigen drei Punkte und die Abwehrleistung. Dass Robert Eckert im Tor über die ganze Spielzeit keine einzige brenzlige Situation bereinigen musste, hat es schon lange nicht mehr gegeben. Spielerisch waren die Leistungen gegen Lulu/Grabow und in Grevesmühlen bei weitem höher einzuschätzen. Durch die sieben Punkte aus den letzten drei Spielen hat sich unser Team erst einmal aus der unmittelbaren Abstiegszone verabschiedet, aber bis zur Winterpause sollen noch sechs bis acht Zähler hinzukommen.

Einheit Crivitz: R.Eckert, P.Rathke, T.Dobbertin, H.Wolff, M.Kolberg, M.Menck, M.Jürgens, R.Mierendorf, D.Janiska, P.Wrobel, D.Timmermann (73.S.Gaatz).

Dynamo Schwerin. D.Leistikow, Berndt, Gruen, Klein, Grube, Drewling, Möhring, Hanck, N.Leistikow (80.Barth), Palletschek, Liebl.

FM   

Die F-Jugend feiert 2. Siege aus den letzten drei Spielen

Luc, Jonah und Carlos im Sturmlauf. Am Samstag (5.10.2013) wollen sie drei Punkte im Heimspiel gegen Parchim holen. Spielbeginn ist 9.00 Uhr.

3:1 und 2:0,  das sind die ersten Erfolgserlebnisse unserer Jüngsten.

Am 15.09.2013 trat die SG Einheit Crivitz gegen Neustadt-Glewe an und feierte den 1. Sieg der Saison. Das Team führte bereits in der 11. Minute (Jonah) und das 1:0 konnte auch mit in die Halbzeit genommen werden. Eine zwischenzeitliche Unkonzentriertheit sorgten für den Gegentreffer in der 25. Minute. Die Mannschaft blieb aber dran und baute ordentlich Druck gegen Neustadt-Glewe auf und erzwang somit in der 30. Minute das 2:1 (Hannes). Die weitere gute taktische und spielerische Leistung bescherte schließlich  das 3:1 (Carlos) und den ersten Sieg der Saison. 

Das Auswärtsspiel in Gallin am 22.09.2013  war ein richtiger „Arbeitssieg“. Das ausgeglichene Kräfteverhältnis sorgte für einige Schrecksekunden.  Aber auch die Galliner Mannschaft hatte Schwachstellen und die wurden richtig genutzt und so stand es bereits in der 10. Minute 0:1 (Carlos). Viele Zweikämpfe, vor allem in der 2. Halbzeit machten das Spiel bis zur letzten Minute mehr als spannend. Die vielen Zweikämpfe vor allem im Mittelfeld verlangten unseren Spielern alles ab. Die Abwehr um Pia, Corvin und Moritz machten es den Galliner Spielern recht schwer und Keeper Olli war da, wenn er gebraucht wurde. Das 0:2 in der 34. Minute durch Jonah nahm schließlich die Anspannung von der Mannschaft, dem Trainer und den Eltern.

Nach diesen beiden tollen Ergebnissen hat sich die Mannschaft um Trainer Dirk Kölpin zwischenzeitlich auf den 5. Tabellenplatz vorgekämpft.

Wir begrüßen hiermit auch unsere neuen Mitspieler Corvin Gehrkens und Philipp Leu, die eine echte Verstärkung fürs Team sind.

Ein Dank geht an dieser Stelle noch an Frau Swantje Gehrkens (Tierärztin). Sie hat das Sponsoring für die neuen Trinkflaschen der Mannschaft übernommen. Wir sagen Danke.

Das ganze Team hat toll gekämpft und sich diese beiden Siege redlich verdient.

Tabellensituation und Vorschau auf den 8.Spieltag

SG Einheit Crivitz (11./5 P.)  -  SG Dynamo Schwerin (10./7 P.), Samstag 05.10., Anstoß 15.00 Uhr, SR Semrau (Neustadt-Glewe)

Nach dem Punktgewinn in Grevesmühlen will die Ströh-Elf die Gelegenheit beim Schopfe packen, um sich mit einem Sieg gegen den Tabellennachbarn.noch mehr Luft nach unten zu verschaffen. Das hätte zur Folge, das unser Team den Anschluss an das untere Mittelfeld geschafft hätte. Im Falle einer Niederlage verbliebe man im Tabellenkeller. Mit der Rückkehr von Matthias Jürgens und Ralf Mierendorf können die Trainer personell fast aus dem Vollen schöpfen, um vor einer zu erwartenden großen Zuschauerkulisse den bislang mit 4 geschossenen Toren sehr angriffsschwachen Dynamos den Schneid abzukaufen. In vier der sieben Partien blieben die Landeshauptstädter ohne Torerfolg, haben seit über fünf Stunden nicht mehr ins Schwarze getroffen. Andererseits sprechen nur acht Gegentore aber auch dafür, dass die Dynamo-Abwehr recht schwer zu überwinden ist. Auch der Spitzenreiter aus Wismar biss sich beim 0:0 die Zähne aus und ließ auf der Paulshöhe seiner bisher einzigen Punkte liegen. An unserer Mannschaft liegt es, diesen Riegel zu knacken und die Ladehemmung der Gäste noch mindestens für dieses Spiel anhalten zu lassen. Gern erinnern wir uns noch an die Spiele in der letzten Saison, als beide Male die drei Punkte an Crivitz gingen. Vor allem vom furiosen 4:2-Sieg auf der Paulshöhe nach Traumtoren von Sven Gaatz, Philipp Maschler und Philipp Ohl schwärmen die Crivitzer Fans noch heute. In der Tabelle hat sich Spitzenreiter Wismar II nach der Lübzer Niederlage in Leezen weiter abgesetzt. Neben den beiden Letztgenannten zählen auch Hagenow und Boizenburg zu den Verfolgern der Hansestädter .Durch die vielen Unentschieden gab es kaum Verschiebungen im Tabellenbild. Neumühle und Parchim rutschten nach ihren fünften Niederlagen auf die Abstiegsplätze zurück. Größter Gewinner im Tabellenkeller war die SG Ludwigslust/Grabow.

Weiter spielen:

Boizenburg (5./12) - Zarrentin (12./4)                         Tipp 1

Das Spiel findet schon am Donnerstag statt. Aufbau ist zu Hause noch ungeschlagen, traf dabei aber nur vier Mal ins Schwarze. Gegen den schwächsten Angriff der Liga (erst drei Tore) sollten die drei Punkte aber in der Elbestadt bleiben.

Parchim (14./4) - Polz (6./12)                                         Tipp 2

Das Schlusslicht kassierte 15 Gegentore in den letzten zwei Spielen und wird gegen die Blau-Weißen, die gegen Hagenow in den letzten 10 Minuten eine 2:0-Führung verspielten, wohl kaum um eine weitere Klatsche herumkommen. 

Gadebusch (8./9) - Cambs-Leezen (3./13)               Tipp 2

Nach zwei torlosen Unentschieden der TSG kommt der im Aufwind befindliche Gast nach Gadebusch. CL ist im Angriff besser besetzt und wird den gegnerischen Abwehrriegel knacken und knapp den Sieg davontragen.

Hagenow (4./12) - Lulu/Grabow (9./8)                            Tipp 1

Nach dem letzten Trend sollte der HSV in diesem Derby die besseren Karten besitzen. Für L/G ist die obere Tabellenhälfte momentan nicht erreichbar.

Neumühle (13./4) - Grevesmühlen (7./10)                          Tipp 0

Neumühle, mit nur einem Punkt aus den letzten fünf Spielen, verlor bisher alle seine drei Heimbegegnungen. Vieleicht reicht es gegen die erst einmal unterlegenen Gäste wenigstens zu einem Teilerfolg.

Lübz (2./13.) - Wismar II (1./19)                                                Tipp 0

Im Spitzenspiel peilen die Hansestädter den nächsten Erfolg an. Dann wäre ihnen die Herbstmeisterschaft wohl kaum noch zu nehmen. Nach den zwei Platzverweisen in Leezen werden sich die Bierstädter daheim tüchtig strecken müssen, aber mehr als eine Punkteteilung ist wohl nicht drin.

Hochverdienter Ausgleich in der Nachspielzeit

Grevesmühlener FC - SG Einheit Crivitz 1:1 (1.0)

Nachdem Einheit Crivitz 87 Minuten einem Rückstand hinterher laufen musste, brachten die Spieler von Trainer Henry Ströh am Ende mit dem in der Nachspielzeit erzielten 1:1 beim Grevesmühlener FC einen wichtigen Punkt mit nach Hause.
Einheit kam ohne die fehlenden Matthias Jürgens und Ralf Mierendorf zu Beginn nur schwer in die Begegnung, durch eine schlechte Raumaufteilung hatte man Probleme, um sich auf dem recht großen Platz zurecht zu finden. Das schnelle 1:0 der Gastgeber durch Glowaczewski nach einem gelungenen Spielzug ließ dann auch nicht lange auf sich warten. Erst nach gut 20 Minuten, nachdem sich Daniel Janiska infolge einer Systemumstellung mehr in den Angriffsaufbau einschaltete, lief das Crivitzer Offensivspiel besser. Doch in der Abwehr passierte es weiter, dass mehrmals Angreifer der Hausherren ziemlich unbehelligt auf das Gästetor zu marschierten. Doch mit etwas Glück gelang es, einen größeren Rückstand zu vermeiden. Nach 35 Minuten hatte Janiska eine dicke Chance zum Ausgleich, doch schoss er aus Nahdistanz den GFC-Torwart an. Auch Toni Busse und Dennis Scholz tauchten viel versprechend vor dem Tor auf, brachten die Kugel aber genau so wenig im Kasten unter wie Denny Timmermann, dessen Freistoß knapp vorbei strich. 
Nach der Pause brauchten die Einheit-Kicker ca. 15 Minuten, um den Spielfaden aus der Zeit vor dem Wechsel wieder aufzunehmen. In dieser Zeit bekamen die Gastgeber auch ihre einzige Torchance in den zweiten 45 Minuten, die Torwart Robert Eckert bravourös entschärfte. Doch danach entwickelte sich das Spiel auf ein Tor, zu einem Duell zwischen dem Crivitzer Angriff und dem schier unüberwindlichen Teufelskerl im gegnerischen Gehäuse, namens Kawczinski, der mit geradezu unglaublichen Paraden gleich reihenweise Großchancen fast im Minutentakt, u.a. von Marcus Kolberg und Kopfbälle von Patrick Wrobel zunichte machte. Bei einer Aktion von Tino Dobbertin stand ihm zudem das Glück zur Seite, als ein Mitspieler den Ball auf der Torlinie retten konnte. Als die Kugel dann doch einmal im Tor der stehend K.o. taumelnden Grevesmühlener lag, erkannte der ansonsten sehr souverän leitende Schiedsrichter in dieser Fifty-Fifty-Situation auf Foulspiel. Gegen Spielende konnte Crivitz auch konditionell noch zulegen, Kapitän Paul Rathke und Janiska trieben ihre Mitspieler immer wieder an und über die Außen Scholz und Wrobel rollte Angriff auf Angriff vor das Tor. Auch die etlichen Standards sorgten für Gefahr und nachdem der Schiedsrichter die Spielverzögerung und Theatralik der Heimmannschaft mit fünf Nachspielminuten ahndete, traf Wrobel in der 93.Minute zum erlösenden 1:1, als einen Freistoß per Kopf ins Netz verlängerte.

Fazit: Der späte Ausgleich war überfällig. Trotz der Probleme zu Beginn beider Halbzeiten schmeichelt das Ergebnis über die gesamten 90 Minuten wohl eher den Gastgebern. Daher wusste Trainer Ströh auch nicht ganz genau, wie er das Endresultat bewerten sollte. Doch wir sollten das Positive mitnehmen, wenn so spät ein Punkt gerettet wird, ist immer auch ein wenig Glück dabei. Aber das hat sich unser Team, speziell in der 2.Halbzeit, auch schwer erarbeitet.

Tore: 1:0 Glowaczewski (6.), 1:1 Wrobel (90.+3).

Einheit Crivitz: R.Eckert, P.Rathke, T.Dobbertin (74.S.Gaatz), Hu.Wolff, M.Kolberg, M.Menck, D.Janiska, D.Scholz, T.Busse, P.Wrobel, D.Timmermann.

Die weiteren Ergebnisse: 

SG Einheit Crivitz : FC Aufbau Sternberg 0:4 (Alte Herren)
SV Klinken : SG Einheit Crivitz II 4:1 (Männer)
SG Einheit Crivitz : PSV Röbel-Müritz 1:4 (A-Junioren)
SG Crivitz/Cambs-Leezen : Wittenburger SV 6:1 (C-Junioren)
SG Einheit Crivitz : SV Petermännchen Pinnow 6:2 (D-Junioren)
FSV Strohkirchen : SG Einheit Crivitz 4:0 (F-Junioren) 

Tabellensituation und Vorschau auf den 7.Spieltag

Grevesmühlener FC (7./9 P.) - SG Einheit Crivitz (11./4 P.), Samstag, 28.09., Anstoß 14 Uhr, Stadion am Tannenberg, SR Lübke (Bützow)

Nach dem ersten Sieg am letzten Samstag ist die Stimmung in Crivitz gleich etwas besser geworden. Nun soll auch im Auswärtsspiel gegen den bisher überzeugenden Aufsteiger gepunktet werden. Der GFC verlor erst einmal (0:4 zu Hause gegen Cambs-Leezen) und hat mit dem Tabellenkeller momentan nichts zu tun. Wer in Lübz und Boizenburg unentschieden spielt und in Zarrentin klar gewinnt, der hat sich den verdienten Respekt der Konkurrenz verdient. Großen Anteil daran haben die fünf polnischen Spieler in der Stammformation. Aber auch Crivitz hat in Hagenow und Polz gut ausgesehen und will dies auch im schönen Stadion am Tannenberg unter Beweis stellen. An der Spitze liegt weiterhin das Duo Wismar II und Lübz, während hinter dem Verfolgerfeld von Hagenow bis Gadebusch am Ende sechs Teams rangieren, die erst einmal gewonnen haben. Mittendrin auch unser Crivitzer Team.

Weiter spielen:

Dynamo (9./6) - Boizenburg (4./11)                          Tipp 1

Wenn der Dynamo wieder rund läuft und der Angriff seine Ladehemmung überwindet (erst vier Tore in sechs Spielen), sollte gegen die zuletzt abwehrschwachen Elbestädter der zweite Sieg drin sein

Lulu/Grabow (10./5) - Neumühle (12./4)                          Tipp 0

Neumühle hielt gegen Polz beim 1:6 lange Zeit mit, brach erst nach der Pause ein. Wenn die Hausherren wieder so schlecht zielen wie in Crivitz, werden sie mit einer Punkteteilung zufrieden sein müssen

Cambs-Leezen (5./10) - Lübz (2./13)                          Tipp 0

CL nach der Niederlage im Anker-Spiel gleich mit der nächsten Spitzenpartie und wieder zu Hause. Diesmal sollte es gegen Lübz wenigstens zu einem Unentschieden reichen. Dafür muss allerdings vorne mehr kommen als zuletzt.

Wismar II (1./16) - Parchim (13./4)                          Tipp 1

Klare Sache für den Tabellenführer. Wenn Anker voll auf Touren kommt, könnte es für die Schießbude der Liga ein Debakel geben.

Polz (6./9) - Hagenow (3./11)                                                Tipp 0

Polz ist zu Hause zwar Favorit, weil offensiv gut besetzt, Aber in der Abwehr sind sie durchaus verwundbar. Wenn der HSV dies nutzen kann und einen guten Tag erwischt, kann er einen Punkt mitnehmen.

Zarrentin (14./3) - Gadebusch (8./8)                            Tipp 0

Zarrentin verlor zuletzt vier Spiele in Folge, doch gegen die zuletzt drei Mal sieglosen Gäste sollte auf dem Kunstrasen wenigstens ein Remis drin sein. Vielleicht sogar noch mehr.

Gute Gefühle Dank good-feeling

Rechtzeitig zum Herbstanfang überreichte Friseurmeisterin Nadine Markwardt-Inhaberin des Salons good-feeling in Crivitz- an unsere 2. Herrenmannschaft Windbreakers. "Meine Jungs können jetzt bei Wind und Wetter trainieren", freut sich Peter Plötz, Trainer der Mannschaft  und bedankte sich mit einem Blumenstrauss bei Nadine Markwardt.

2. Männer gegen Ganzliner SV

Tobias Markwardt erzielte den Führungstreffer zum 1:0 im Heimspiel gegen den Ganzliner SV. Nach 90 Minuten trennten sich die Teams 2:2 unentschieden. Am kommenden Sonntag (29.9.2013) tritt unsere "Zweite " um 14.00 Uhr in Kinken an.

Crivitz gelingt Befreiungsschlag

SG Einheit Crivitz - SG Ludwigslust/Grabow 3:0 (2:0)

Durch ein ungefährdetes 3:0 gegen die SG Ludwigslust/Grabow gelang der SG Einheit Crivitz in der Landesliga West der erste Saisonsieg, verbunden mit der Weitergabe der roten Laterne des Schlusslichts an Empor Zarrentin. Trainer Henry Ströh vertraute nahezu der Startelf aus dem Spiel in Polz, nur Dennis Scholz ersetzte den abwesenden Toni Busse. In den ersten 30 Minuten bestimmten beide Abwehrreihen das Geschehen, zu viele Fehler im Spielaufbau auf beiden Seiten ließen nur wenige Torszenen zustande kommen. Das erste Achtungszeichen setzte auf Gastgeberseite der halblinks völlig frei gespielte Patrick Wrobel. der sofort abzog, aber ein wenig zu hoch zielte (14.).
Die Gäste antworteten, nachdem die Crivitzer Abwehr den Ball nicht unter Kontrolle brachte, mit einem Flachschuss aus halbrechter Position, der aber haarscharf das Tor verfehlte (25.). Nach genau einer halben Stunde schlug Daniel Janiska einen Freistoß genau auf den Kopf von Matthias Jürgens, aber auch er traf das Tor aus guter Position nicht. Auf der Gegenseite lief nach einem Crivitzer Ballverlust ein schneller Gegenstoß, doch wieder strich die Kugel am Gehäuse vorbei (34.). Doch nur eine Minute später fiel das 1:0 für die Platzherren. Wrobel wurde halblinks angespielt, bediente den heranpreschenden Janiska und der ließ dem Gästetorwart mit einem trockenen Flachschuss ins lange Eck keine Chance (35.). Schon wenig später legte Crivitz das zweite Tor nach. Wieder war Wrobel nach einem langen Solo bis zur Grundlinie der Vorbereiter und Scholz brauchte seinen Querpass nur noch über die Linie befördern (40.). Einheit hatte nach einem 16m-Schuss aus Mittelstürmerposition, der knapp ins Aus ging, noch eine Schrecksekunde zu überstehen (43.), danach ging es in die Kabinen. 
Gleich nach Wiederbeginn klatschte ein abgefälschter Schuss an den Pfosten des Crivitzer Tores (46.). Doch dann gelang den Hausherren nach Jürgens´ vergebener Kopfballchance (53.) mit dem 3:0 durch Wrobel (55.) schon die Vorentscheidung. Nach einem Freistoß hatte ihm Jürgens den Ball genau auf den Fuß verlängert, der Rest war Formsache. In den darauf folgenden Minuten schwamm die Gästeabwehr mächtig, doch dies konnte unsere Mannschaft nicht zu weiteren Toren ausnutzen. Danach hatten die Gäste, die sich nie aufgaben, zwar mehr Ballbesitz, Torwart Robert Eckert konnte sich auch zwei Mal auszeichnen (73./88.), aber im Großen und Ganzen brachte Crivitz den wertvollen Sieg recht sicher über die Zeit. Kurz vor dem Schlusspfiff ließ sich der Kapitän der Gäste noch auf einen überflüssigen Disput mit dem Schiedsrichter ein, der ihn wegen Schiedsrichterbeleidigung vorzeitig vom Platz schickte (88.).

Fazit: Auch wenn allen Beteiligten sicherlich ein Stein vom Herzen gefallen ist, dieses für das Tabellenbild und noch mehr für die Psyche so immens wichtige Erfolgserlebnis kann nur eine Zwischenstation sein. Noch liegen wir von der Punkteausbeute unter dem Soll, aber der Anfang ist getan. Gegen einen Gegner, der die bis dahin ungeschlagenen Boizenburger vor Wochenfrist mit 5:2 besiegte, war dieser vielleicht um ein Tor zu noch ausgefallene Dreier nicht von vornherein zu erwarten gewesen, aber am Ende hochverdient, da wir vor dem Tor konsequenter agierten. Da wir schon seit dem Polz-Spiel im März nicht mehr Zu-Null gespielt haben, gebührt der gesamten Defensivabteilung, vor allem den kompromisslosen Innenverteidigern Tino Dobbertin und Hubertus Wolff, ein Extralob.

Tore: 1:0 D.Janiska (35.), 2:0 D. Scholz (40.), 3:0 P.Wrobel (55.).

Einheit Crivitz: R.Eckert, P.Rathke, T.Dobbertin, Hu.Wolff, M.Kolberg, M.Menck (89.T.Niemann), M.Jürgens, D.Scholz, D.Janiska (74.D.Timmermann), P.Wrobel, R.Mierendorf.

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 6.Spieltag

SG Einheit Crivitz (14./1) - SG Ludwigslust/Grabow (9./5), Samstag, 21.09., Anstoß 15.00 Uhr, SR Heidemann (Wismar)

Nach der ebenso knappen wie unglücklichen Niederlage in Polz gastiert diesmal eine Mannschaft in Crivitz, gegen die unser Team in der vergangenen Saison mit 1:5 und 1:6 gleich zwei Mal ziemlich unter die Räder kam. Am vergangenen Spieltag beendeten sie ihre Sieglosigkeit durch einen klaren 5:2-Sieg gegen Aufbau Boizenburg und kletterten damit auf Platz 9 in der Tabelle. Unsere Mannschaft ist als einzige noch ohne Sieg und hat nach fünf Spielen erst ein mageres Pünktchen auf dem Konto. Es wird also Zeit, in die Erfolgsspur zu finden, damit die unmittelbaren Konkurrenten weiter in Sichtweite bleiben. Bestenfalls gleich mit einem Sieg gegen die SG, wohl wissend, dass dies eine schwierige, aber nicht unlösbare Aufgabe darstellt. In der Tabelle hat sich das Führungsduo Wismar II und Lübz nach klaren Siegen schon ein wenig abgesetzt. Die Verfolger Cambs-Leezen und Boizenburg liegen schon drei Punkte zurück. Dahinter führt Aufsteiger Grevesmühlen auf Platz 5 das lang gezogene Mittelfeld an, das nahtlos in den Tabellenkeller übergeht.

Weiter spielen:

Hagenow (6./8) - Parchim (12./4)                                     Tipp 1

Wenn es Hagenow gelingt, Torjäger Mischlewski aus dem Spiel zu nehmen, ist das die halbe Miete, dann sollte der Heimsieg nicht gefährdet sein. Allerdings muss der HSV im Angriff (erst 7 Tore) noch eine Schippe drauflegen.

Cambs-Leezen (3./10) - Wismar II (1./13)                                    Tipp 0

Das Spitzenspiel des Tages. Diesmal muss es sich erweisen, ob die SpVgg auch gegen die zur Zeit spielstärkste Mannschaft der Liga bestehen kann. Wenn die kämpferische Leistung stimmt, kann mit dem Heimvorteil im Rücken zumindest ein Teilerfolg erreicht werden.

Boizenburg (4./10) - Grevesmühlen (5./8)                            Tipp 0

Schwer zu tippen. Boizenburg mit schwerer 2:5 Schlappe in Grabow im Rücken trifft auf einen Aufsteiger, der angesichts des Saisonverlaufs vor Selbstbewusstsein strotzt und nicht an die Elbe reist, um die Punkte abzuliefern. Trotz der Heimstärke ist da wohl nur ein Remis drin.

Neumühle (11./4) - Polz (8./6)                                        Tipp 2

Die Polzer haben schon nach der Partie gegen Crivitz erklärt, dass für sie in Neumühle nur ein Sieg zählt. Da sie im Angriff gut besetzt sind, sollte dies trotz der guten NSV-Abwehr gelingen. Wichtig ist allerdings, dass sie ihre Torchancen besser ausnutzen als zuletzt. Auswärts traf man bislang noch gar nicht.

Gadebusch (7./7) - Dynamo (10./5)                          Tipp 1

Gadebusch spielte zuletzt sehr wechselhaft, ist aber zu Hause noch ungeschlagen. Dynamo droht nach zwei Pleiten bei einer weiteren Niederlage das Abrutschen in die unteren Gefilde. Wenn sie vorn weiterhin so selten das Tor treffen, wird dies auch passieren.

Lübz (2./13) - Zarrentin (13./3)                                     Tipp 1

In wohl keinem anderen Spiel ist die Favoritenrolle so eindeutig gegeben. Lübz kann sich gegen den seit vier Spielen sieglosen Aufsteiger nur selbst ein Bein stellen.. Wahrscheinlich wird sich Empor wieder gut schlagen, doch die Punkte werden in der Bierstadt bleiben.

FM

Aus unserem Verein spielen weiterhin:

21.09.2013 09:30 SG Einheit Crivitz/Petermännchen Pinnow (E) : TSV Vietlübbe (Spielort Pinnow)
22.09.2013 10:00 Lübzer SV : SG Einheit Crivitz (A)
22.09.2013 10:00 SV Fortschritt Neustadt-Glewe : SG Einheit Crivitz (F)
22.09.2013 11:30 PSV Wismar : SG Crivitz/Cambs Leezen (C)
22.09.2013 14:00 SG Einheit Crivitz II : Ganzliner SV

Crivitz verliert unglücklich in Polz

SV Blau-Weiß Polz - SG Einheit Crivitz 3:2 (1.1)

Trotz einer ansprechenden Spielleistung unterlag Einheit Crivitz bei Blau-Weiß Polz am Ende knapp mit 2:3 und ist damit weiterhin Schlusslicht in der Landesliga West. Dabei gingen die Gastgeber dreimal in Führung, Crivitz glich zweimal aus, hatte aber nach dem 2:3-Rückstand (75.) keine Antwort mehr parat. Zu Beginn legten die Hausherren sofort los wie die Feuerwehr und gingen schon in der 6.Minute in Führung, als nach einem Freistoß Kapitän Wilkens den Ball per Kopf auflegte zu Polak, der Robert Eckert im Crivitzer Tor mit einem wuchtigen Schuss aus der Drehung keine Abwehrchance ließ. Polz blieb danach weiter am Drücker, wobei Crivitz zu viele Freistöße verursachte, die immer wieder Gefahr bedeuteten. In der 14.Minute ein erstes Lebenszeichen, als Ralf Mierendorf im Strafraum attckiert wurde, doch der Schiedsrichter ließ weiterspielen. Aber nur eine Minute später jubelte das Crivitzer Lager. Toni Busse hatte mit einem gestochenen Steilpass Matthias Jürgens auf die Reise geschickt und dieser behielt die Nerven und schoss den 1:1-Ausgleich (15.). Kurz darauf eine Schrecksekunde, als der ansonsten eine gute Partie spielende Innenverteidiger Tino Dobbertin über den Ball schlug, wodurch ein Polzer freie Bahn hatte, doch sein Schrägschuss verfehlte das Tor knapp (18.).
Polz verstärkte nun mit schnellem Steispiel den Druck und die Crivitzer Abwehr bekam reichlich zu tun. So wie in der 20.Minute, als der dunkelhäutige Goncalves zweimal ein Abspiel antäuschte und dann allein davon lief, aber den Ball knapp am Kasten vorbei schob. Doch auch die Gäste kamen gefährlich vor das Polzer Tor, aber Patrick Wrobel verfehlte nach einem Pressschlag knapp das Tor (25.) und der gleiche Spieler blieb danach, von Busse glänzend angespielt, am Torwart hängen (31.). Nach der Pause verfehlte wiederum Wrobel nach einer Flanke von Paul Rathke das Tor. Besser machten es anschließend die Blau-Weißen, als sich Polak bis zur Grundlinie durchtankte und Mäder seinen Rückpass aus 8 Metern unter die Latte versenkte (53.) Doch wieder gelang Crivitz der schnelle Ausgleich. Der als Regisseur im Mittelfeld ein ordentliches Spiel abliefernde Jürgens schickte Busse diagonal und dieser traf mit perfekter Schusstechnik ins lange Eck (60.). Danach wurde die Begegnung hektischer und ruppiger, der Schiedsrichter hatte alle Hände voll zu tun, um die Hitzköpfe auf beiden Seiten zu beruhigen. Nicht immer lag er in seinen Entscheidungen richtig, spielentscheidende Fehler unterliefen ihm aber nicht. In der 75. Minute fiel dann die Spielentscheidung, als die Polzer sich nach einem eigentlich schon abgewehrten Freistoß den zweiten Ball erkämpften und der völlig frei stehende Goncalves mit einem schulbuchmäßigen Kopfball Eckert zum dritten Mal hinter sich greifen ließ. In der Schlussphase wogte die Partie noch einmal hin und her, dochte wirklich Zwingendes kam nicht mehr zustande.

P.S. Zum vierten Mal in fünf Spielen zur Pause Gleichstand, doch erneut musste die Mannschaft mit leeren Händen die Heimreise antreten. Dabei wären die nach drei Pleiten angeschlagenen Platzherren diesmal zu packen gewesen, doch wieder fehlte ein Quäntchen, um zumindest einen Punkt mizunehmen. Insgesamt gelang es zu selten, um wie bei beiden Toren die Gegenangriffe konsequent auszuspielen und erfolgreich abzuschließen. Zwei, drei Crivitzer hatten zudem das Glück, dass der Schiedsrichter das Spiel gern mit 22 Spielern beenden wollte, schrammten teilweise haarscharf an einer Ampelkarte vorbei. Was aber auf der Gegenseite den Polzer Polak geritten hatte, der sich gleich zwei Mal ohne jede "Feindberührung" wie vom Blitz getroffen, fallen ließ, um Strafstöße und Karten zu provozieren, und wofür er vom Schiedsrichter lautstark zurechtgewiesen wurde, das war eine grobe Unsportlichkeit und hat auf Platz nichts zu suchen.

Einheit Crivitz: R.Eckert, P.Rathke, T.Dobbertin, Hu.Wolff, M.Kolberg, M.Menck, M.Jürgens, R.Mierendorf (69.D.Scholz), D.Janiska (83.S.Gaatz), P.Wrobel, T.Busse (89.D.Timmermann)

FM

Tabellenstand und Vorschau auf den 5.Spieltag

SV Blau-Weiß Polz (9./3 P.) - SG Einheit Crivitz (14./1), Samstag, 14.09., Anstoß 15.00 Uhr, Waldstadion Polz, SR Männer (Parchim)

Nach der vermeidbaren Heimniederlage gegen das Schlusslicht Parchimer FC hat unsere Crivitzer Mannschaft selbst die rote Laterne übernommen. Nächster Gegner ist nun mit Polz ein Team, das als Vorjahres-Zweiter mit viel Vorschusslorbeeeren in die Saison gestartet war, doch nach dem 8:3 zu Beginn gegen Cambs-Leezen setzte es drei Niederlagen. Doch zu Hause hat man schon  10mal getroffen, ließ aber auch schon 6 Gegentore zu. Polz ist zwar Favorit, aber doch hinten verwundbar. Unsere Mannschaft muss an sich glauben, so wie in Hagenow, als auch kaum jemand an einen Punktgewinn glaubte. Schon in der Vorsaison, als Crivitz durch Daniel Janiska sogar in Führung ging, schlugen wir uns beim 1:2 recht achtbar.

Weiter spielen:

Parchim (12./3) - Neumühle (10./3)                                      Tipp 0

Beide hoffen, mit einem Sieg den Sprung ins Mittelfeld zu schaffen. Ob der Heimvorteil ein Bonus für den PFC ist, bleibt abzuwarten. Beide geben sich von der Spielstärke nichts, in Neumühle klemmt es im Angriff, während die Hausherren die meisten Gegentore zuließen. Ein Remis wäre sicherlich keine Überraschung.

Wismar II (1./10) - Hagenow (4./8)                                                Tipp 1

Im Spitzenspiel des Tages wollen die Hanseaten ihre Tabellenführung verteidigen. Hagenow wird vor allem mit seiner Defensivstärke dagegenhalten, doch der bessere Angriff der Hausherren wird einen knappen Heimsieg ermöglichen.

Lulu/Grabow (13./2) - Boizenburg (3./10)                                      Tipp 0

Der Gastgeber ist noch ohne Sieg und wird auch gegen die respektabel gestarteten Elbestädter nicht über ein Unentschieden hinauskommen.

Dynamo (8./5) - Lübz (2./10)                                                      Tipp 2

Das verspricht wieder ein kampfbetontes Spiel auf der Paulshöhe. Dynamo wird nach der Niederlage in Leezen alles aufbieten, doch gegen die cleveren und spielerisch stärkeren  Lübzer wird das nicht ganz reichen.

Grevesmühlen (7./5)- Gadebusch (5./7)                                        Tipp 0

Der Aufsteiger ist in der Landesliga angekommen und wird im Nachbarschaftsduell gegen den Meister mindestens einen Punkt zu Hause behalten.

Zarrentin (11./3) - Cambs-Leezen (5./7)                                        Tipp 2  

Für Zarrentin zeigt der Trend nach drei Niederlagen nach unten. Gegen die erfahrenen Gäste wäre ein Punktgewinn trotz des Heimvorteils eine Überraschung.

Tag der offenen Tür in Crivitz - Einheit gibt 2:0-Vorsprung aus der Hand - Mischlewski schießt fünf Tore

SG Einheit Crivitz - Parchimer FC 4:6 (2:2)

Durch eine 4:6-Heimniederlage gegen das bisherige Schlusslicht Parchimer FC rutschte Einheit Crivitz auf den letzten Tabellenplatz in der Landesliga West ab. Crivitz begann mit viel Druck und so ließ die 1:0-Führung nicht lange auf sich warten. Toni Busse war links durchgebrochen, spielte flach in die Mitte und am langen Pfosten stand Kapitän Paul Rathke goldrichtig (5.). Nach einem langen Steilpass hätte Busse sehr bald nachlegen können, doch schloss er zu früh und zu schwach ab (13.). Im Gegenzug lief PFC-Torjäger Mischlewski (14.) allein auf das Crivitzer Tor zu, aber Torwart Robert Eckert klärte mit einer Glanzparade. Wenig später hätte Patrick Wrobel das 2:0 erzielen müssen, der PFC-Keeper war schon geschlagen, doch statt des leeren Tores traf er nur den Pfosten (19.). Der zweite Treffer ließ dennoch nicht lange auf sich warten, nachdem Daniel Janiska mit einem genauen Diagonalpass Marcus Kolberg einsetzte, dieser uneigennützig quer legte auf Busse, der nur noch den Fuß hinhalten musste (24.). Crivitz kontrollierte nun das Spiel und hätte bei Wrobels wuchtigem Kopfball die Führung weiter ausbauen können, doch der PFC-Keeper hielt großartig (35.). Doch nach einer Schaltpause in der Crivitzer Abwehr nach einem lang gezogenen Freistoß gelang Mischlewski im Nachsetzen der 1:2-Anschlusstreffer.(36.). Dieses Tor schien für die Gäste ein Weckruf zu sein. Kolberg zielte zwar noch einmal in guter Position knapp neben das Gehäuse (40.), doch die Schlussphase vor der Pause dominierten die Gäste. Nachdem sie zwei Mal knapp scheiterten, gelang Mischlewski tatsächlich, schon in der Nachspielzeit, nach einem Freistoß aus einer Spielertraube, diesmal per Kopf der 2:2-Ausgleich. Die Schockstarre der Gastgeber hielt trotz der Halbzeitpause weiter an. Vor allem in der Abwehr taten sich permanent Riesenlücken auf. Konnte Rathke zunächst noch im letzten Moment auf der Linie retten (48.), so hieß es Sekunden später 2:3, als Eckert mit einer Faust eine Freistoßflanke unterlief und sich Mischlewski per Abstauber bedankte. Schon zwei Minuten später wieder ein Riesenloch in der Abwehr, Hubertus Wolff kann den durchgebrochenen Wahls nur noch durch ein Foulspiel am Torschuss hindern und Wahls selbst verwandelte den fälligen Strafstoß zum 2:4. So ging es dann noch weiter und Mischlewski hätte kurz darauf schon den Deckel draufsetzen können, doch Tino Dobbertin spitzelte ihm kurz vor der Torlinie nach einem Zuspiel von Wahls den Ball vom Fuß (54.). Danach erholten sich die Crivitzer langsam wieder und hat einem beherzten Solo von Wrobel wurde dieser im Strafraum gelegt und Janiska verkürzte per Elfmeter auf 3:4 (59.)Aber schon drei Minuten später stellte Mischlewski den alten Abstand wieder her. Eckert konnte einen 30m-Freistoß nur nach vorn abklatschen und der Torschütze vollstreckte. Anschließend zogen sich die Gäste zurück und verlegten sich aufs Kontern. Die eingewechselten Denny Timmermann (66./83) und Sven Gaatz (86.) ließen noch gute Gelegenheiten aus, ein Foul an Wolff im Strafraum (86.) blieb ungeahndet, bevor der überragende Mischlewski die Auflösungserscheinungen in der Crivitzer Hintermannschaft mit seinem fünften Treffer zum 3:6 nutzte (87.) Das 4:6 durch Ralf Mierendorf nach Vorarbeit von Janiska (88.) hatte nur noch statistischen Wert.

Fazit: Wieder eine Heimniederlage gegen einen Mitkonkurrenten. Lag es gegen Neumühle noch an der fehlenden Durchschlagskraft im Angriff, so brachen diesmal längst überwunden geglaubte Defensivschwächen, neben einigen ausgelassenen Torchancen, der Mannschaft das Genick. Wenn drei, vier Spieler einen schwachen Tag erwischen und dann auch noch der Torwart patzt, dann reichen selbst vier geschossene Tore nicht einmal für einer Punkteteilung. Allein vier Gegentore fielen im Anschluss an Freistöße, das sollte bei der Spielauswertung schon zur Sprache kommen. Nichtsdestotrotz muss man jetzt nach vorn schauen. Die Konkurrenz ist noch in Sichtweite, da müssen nach der 14 tägigen Spielpause endlich Punkte her, auch wenn die Gegner sicherlich nicht leichter werden.

Einheit Crivitz: R.Eckert, P.Rathke, T.Dobbertin, Hu.Wolff, M.Kolberg, M.Menck, M.Jürgens (65.D.Timmermann), D.Scholz (53. R.Mierendorf), P.Wrobel, D.Janiska, T.Busse (82.S.Gaatz),

 

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 4.Spieltag

SG Einheit Crivitz (13./1) - Parchimer FC (14./0), Samstag, 31.08., Anstoß 15.00 Uhr, SR Bastian (Rostock/Verbandsliga)

Nach dem erfreulichen Punktgewinn beim 1:1 in Hagenow sind die Hoffnungen und Erwartungen sowohl in der Mannschaft, als auch im Umfeld vor dem Spiel gegen den PFC natürlich besonders hoch. Schaut man auf die Tabelle, so muss man kein Prophet sein, um festzustellen, dass diese Begegnung für beide Teams schon richtungsweisenden Charakter hat. Auch wenn in Hagenow noch nicht alles perfekt lief, so war gegenüber den ersten Spielen schon ein Aufwärtstrend zu erkennen, vor allem die kämpferische Einstellung stimmte. Personell können die Trainer diesmal fast auf den kompletten Kader zurückgreifen, eine Situation, die in der Vergangenheit eher selten anzutreffen war. In der vergangegenen Saison gingen beide Spiele mit 5:2 für die jeweilige Heimmannschaft aus. Die Tabelle nimmt langsam erste Konturen an. Vorne ist der Lübzer SV nach drei Siegen die Mannschaft der Stunde. Verfolgt werden die Lübzer von der Wismarer Anker-Reserve und Aufbau Boizenburg, die ebenso noch ungeschlagen sind wie Dynamo Schwerin und der Hagenower SV. Meister Gadebusch hat sich nach der Auftaktniederlage erholt und überraschend in Polz den zweiten Sieg eingefahren. Polz selbst verlor dagegen zum zweiten Mal und damit den Rucksack des Staffelfavoriten vorerst los. Am Tabellenende ist neben Crivitz und Parchim nur noch die SG Lulu/Grabow sieglos.

Weiter spielen:

TSG Gadebusch (4./6) - SG Ludwigslust/Grabow (12./1)                    Tipp 1

Gadebusch ist nach dem Sieg in Polz in der Spur, was man von den Gästen bei weitem nicht erkennen kann. Auf eigenem Platz sollte die TSG, wenn alles normal läuft, nicht zu gefährden sein.

TSV Empor Zarrentin (10./3) - FC Anker Wismar II (2./7)             Tipp 2

Zarrentin ist nach zwei Niederlagen im LL-Alltag angekommen, auch wenn auf der Paulshöhe vom Spielverlauf ein Remis drin gewesen wäre. Anker ist eine abgezockte Truppe, das Spiel auf Kunstrasen kennen sie aus Wismar und so werden sie sich trotz harter Gegenwehr des Neulings knapp durchsetzen

Lübzer SV (1./9) - Grevesmühlener FC (8./4)                                   Tipp 1

Lübz hegt zwar auch in dieser Saison keine Aufstiegsambitionen, das hindert sie jedoch nicht, um die Meisterschaft mitzuspielen. Die Mannschaft ist gut in Schuss und wird in Normalform auch nicht vom deutsch-polnischen GFC zu stoppen sein.

SG Aufbau Boizenburg (3./7) - SV Blau-Weiß Polz (9./3)                        Tipp 0

Boizenburg zumindest punktemäßig mit gutem Start nach relativ leichtem Auftaktprogramm. Die Gäste werden nach zwei Pleiten auf Wiedergutmachung aus sein, aber mehr als eine Punkteteilung ist wohl nicht drin.

Neumühler SV (11./3) - Hagenower SV (5./5)                            Tipp 2

Neumühle, schon mit einigen Besetzungssorgen, war in Wismar chancenlos. Gegen den HSV dürfte es enger zugehen, doch wenn die Gäste nicht wieder so viele Chancen auslassen wie zuletzt gegen Crivitz, sollten sie knapp die Oberhand behalten.

SpVgg Cambs-Leezen (7./4) - SG Dynamo Schwerin (6./5)            Tipp 1

Der Gastgeber kommt langsam in Fahrt, ansonsten gewinnt man nicht so leicht mit 4:0 in Grevesmühlen, wo Dynamo nur ein 1:1 gelang. Vor einer stimmungsvollen Kulisse am Schweriner See werden die Hausherren den Sieg davontragen, da sie die besseren Stürmer haben, während auf der Gegenseite der Ein-Mann-Sturm Palletschek noch gar nicht getroffen hat.

Crivitz punktet überraschend in Hagenow

Hagenower SV - SG Einheit Crivitz 1:1 (0:0)

Nach zwei Niederlagen musste Einheit Crivitz beim ungeschlagenen Tabellen-Dritten Hagenower SV antreten. Aus unterschiedlichen Gründen mussten die Trainer auf Sven Gaatz, Ralf Mierendorf und Matthias Jürgens verzichten, doch dafür waren Toni Busse, Patrick Wrobel und der reaktivierte Philipp Monien, ehemals Maschler, mit von der Partie. In der Anfangsphase schien der HSV seinen in der Abwehr häufig unsortierten Gegner überrollen zu wollen. Gleich drei Mal liefen Hagenower Stürmer ziemlich unbehelligt auf Robert Eckerts Gehäuse zu, verfehlten aber jeweils den Kasten. Erst nach ca. 20 Minuten konnten sich die Crivitzer allmählich vom Druck befreien und fast hätte Daniel Janiska mit einem Freistoß den Spielverlauf auf den Kopf gestellt, doch bekam der Hagenower Torwart gerade noch eine Hand an den Ball (22.), ebenso wie wenig später bei einem Lupfer von Toni Busse. Doch ansonsten waren die Platzherren bis zum Halbzeitpfiff weiter die tonangebende Mannschaft. Eckert hatte gleich mehrfach Gelegenheit, sich auszuzeichnen und der 0:0-Pausenstand schmeichelte Crivitz insgesamt schon. Das änderte sich jedoch nach Wiederanpfiff. Crivitz spielte nun couragierter nach vorne und brachte die Hausherrren, bei denen Regisseur Höhn von Mathias Menck nahezu abgemeldet wurde, mehr und mehr in Bedrängnis. Bei zwei Situationen im Hagenower Strafraum, in denen der Ball eindeutig mit der Hand gespielt wurde, blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm. Doch nach 65 Minuten fiel dann doch der Crivitzer Führungstreffer. Wiederum war Janiska mit einem Freistoß der Vorbereiter, danach staubte der eingewechselte Dennis Scholz den Abpraller zum 1:0 ab. Nun warf der Gastgeber alles nach vorn, wechselte drei Mal, brachte aber auch eine überzogene Härte und Nickligkeiten ins Spiel, die der schwache Schiedsrichter nur ungenügend ahndete. Die Krönung war dann, als er sieben Minuten vor Schluss bei einem Abwehrversuch von Paul Rathke, selbst zur Überraschung der Hagenower, auf dem Elfmeterpunkt zeigte, obwohl der Ball gespielt wurde. Eckert war zwar beim Schuss von Kaatz noch am Ball, konnte den Einschlag jedoch nicht verhindern (83.). Selbst nach dem Ausgleich spielten die Crivitzer weiter nach vorn, hatten auch durch Wrobel und Busse noch zwei Torchancen, aber am Ende blieb es beim 1:1-Unentschieden nach zwei grundverschiedenen Halbzeiten.
Trainer Henry Ströh zeigte sich trotz des späten Ausgleichs sehr zufrieden mit seinem Team, ohne aber dabei die Probleme vor der Pause zu übersehen.. Auf diese Leistung lässt sich aufbauen und diese soll möglichst gleich in der kommenden Woche gegen das Schlusslicht Parchimer FC bestätigt werden. 

Fazit: Nur knapp schrammte unser Team an einer gehörigen Überraschung vorbei. Gegen einen HSV, der im Pokal den FC Schönberg fast ins Elfmeterschießen brachte und Meister Gadebusch mit 3:0 abfertigte, standen wir kurz vor dem Auswärtssieg. Doch kann dieser eine Punktgewinn, bei allem verständlichen Ärger, sehr wichtig sein für den weiteren Saisonverlauf. Aber nur, wenn nun gegen Parchim entsprechend nachgelegt wird. Die Mannschaft hat Moral bewiesen, hat nach den beiden Niederlagen gezeigt, dass sie lebt und wird sich mit nahezu voller Personalstärke.

Die weiteren Ergebnisse vom Wochenende:

II. Männer
FC Aufbau Sternberg II : SG Einheit Crivitz  3:2

A-Junioren:
SG Einheit Crivitz : Zetor Benz 5:0

C-Junioren:
SG Crivitz/Cambs-Leezen : FC Anker Wismar II 5:2

D-Junioren:
SG Einheit Crivitz : SV Rotation Neu Kaliß  0:5

E-Junioren:
SG Crivitz/Petermännchen Pinnow : SG 03 Ludwigslust Grabow  4:1

F-Junioren:
Spornitz Dütschow : SG Einheit Crivitz  10:0 

Tabellensituation und Vorschau auf den 3.Spieltag

Hagenower SV (3./4 P.) - SG Einheit Crivitz (13./0 P.), Samstag, 24.08., Anstoß 14.00 Uhr, Parkstraße

Nach zwei Spielen steht der Lübzer SV als einziges Team mit 6 Punkten an der Spitze. Am Tabellenende rangieren unsere Mannschaft und der Parchimer FC, die zwei Mal den Kürzeren zogen. In Crivitz haderte man nach dem Spiel noch lange über die verpasste Chance, sich mit einem Sieg gegen schlagbare Neumühler erst einmal im Mittelfeld zu etablieren. Aber dafür war die Offensivleistung an diesem Tage einfach nicht ausreichend. Nun wartet auswärts ein wesentlich stärkerer Gegner auf das Ströh-Team und nur mit einer erheblichen Steigerung und einer gehörigen Portion Selbstvertrauen wird man dort bestehen können. Positiv ist auf jeden Fall, dass Toni Busse und der zuletzt gesperrte Patrick Wrobel wieder mitwirken werden. Die Stärken der Hagenower liegen vor allem im Defensivbereich, wo sie sich in dieser Saison mit dem Rückkehrer vom MSV Pampow, Andreas Niemann, weiter verstärkt haben.

Weiter spielen:

Wismar II (5./4) - Neumühle (8./3)                            Tipp 1

Die viel gepriesene Anker-Reserve spielte bisher solide, aber auch noch nicht besser. Auf der Paulshöhe ließen sie eher zwei Punkte liegen. Zu Hause sollte es gegen den NSV für einen knappen Sieg reichen. Neumühle liegt nach dem Sieg in Crivitz voll im Soll und wird dies momentan verschmerzen können.

Lulu/Grabow (11./1) - Lübz (1./6)                                        Tipp 2

Der Gastgeber ist noch nicht in der Saison angekommen. Immerhin brachte man aus Leezen gegen einen überlegenen, aber abschlussschwachen Gegner einen Punkt mit nach Hause. Doch gegen die Lübzer, die die Polzer Höhenflieger sofort wieder auf den Boden zurück holten, werden sie auf verlorenem Posten stehen.

Parchim (14./0) - Boizenburg (4./4)                            Tipp 0

An die Boizenburger erinnert man sich in Parchim sehr gerne, denn im Schlussspiel im Juni sicherte sich der PFC mit einem 2:1 den kaum noch erwarteten Klassenerhalt. Boizenburg ist gut gestartet, trotzte zuletzt dem starken HSV ein Remis ab. Wenn Parchim einen guten Tag erwischt, dann ist vielleicht ein Teilerfolg drin.

Dynamo (10./2) - Zarrentin (9./3)                                     Tipp 1

Dynamo bisher mit zwei Unentschieden, der Aufsteiger mit Auswärtssieg und Heimniederlage. Wenn der Gastgeber den Aufwärtstrend aus dem Wismar-Spiel fortsetzen kann und die gefährlichen Spitzen der Schaalseestädter bei Kontern im Griff behält, ist der erste Saisonsieg drin.

Grevesmühlen (3./4) -Cambs-Leezen (12./1)               Tipp 0

Auch der GFC startete besser als erwartet, ließ dem glücklichen Punktgewinn gegen Dynamo einen klaren Sieg beim Mitaufsteiger Zarrentin folgen. Die Gäste konnten dagegen bisher nicht überzeugen, erst bekam man 8 Gegentore und danach schoss man zu Hause keins. Mehr als ein Remis ist da wohl auch in Grevesmühlen nicht drin.

Polz (6./3) - Gadebusch (7./3)                                        Tipp 1

Noch sind beide punktgleich, doch das dürfte sich auf Grund der besser besetzten Hausherren nach Spielende ändern. Interessant wird bei Polz zu beobachten sein, ob sich von den zahlreichen Neuzugängen nicht nur 1-2, sondern alle gut integrieren oder ob sich Reibungspunkte mit den Alteingesessenen ergeben.

2:1 Sieg im ersten Punktspiel für die A-Junioren

Am Samstag traten die A-Junioren zu ungewöhnlicher Zeit, um 15:30 Uhr, bei Krakow am See an. Anlässlich des Fischerfestes wurde das Spiel der A-Junioren als Highlight des Tages ausgetragen. Entsprechend groß war mit ca. 100 Zuschauern auch die Kulisse. Mit 2:1 konnten sich die Jungs knapp und mit etwas Glück, aber mit sehr viel Moral und Willensstärke durchsetzen. Beide Tore erzielte an diesem Tag Pascal Emmerich. In der nächsten Woche kommt dann zum ersten Heimspiel die SG Zetor Benz.

Crivitz mit zu wenig Durchschlagskraft - Neumühle kaltblütiger im Abschluss

SG Einheit Crivitz - Neumühler SV  0:2 (0:1)

Einheit Crivitz unterlag gegen den Neumühler SV, einem Mitkonkurrenten im Tabellenkeller, mit 0:2 und rutschte damit auf den vorletzten Tabellenplatz ab. In der Anfangsphase waren die Platzherren leicht feldüberlegen und nach einem schnellen Gegenstoß tauchte Mierendorf allein vor Torwart Starck auf, schoss diesen aber nur an (2.). Neumühle stand hinten jedoch recht sicher und hatte erst in der 21.Minute seine erste Torszene, als nach einem Freistoß Fabiankes Kopfball knapp über die Querlatte strich. Nach einemr schnell ausgeführten Eckball hatte Janiska per Direktschuss Starck schon überwunden, doch rettete Heinrichs mit dem Kopf reaktionsschnell auf der Linie (25.). Drei Minuten später gingen die Gäste dann in Führung, als Hempel Rathke stehen ließ, von der Grundlinie genau zurück auf den am Elfmeterpunkt lauernden Drewes spielte, der trotz einer Spielertraube die Lücke zum 0:1 fand (28.). In der verbleibenden Zeit bis zur Pause gelang es Crivitz nicht mehr, den Abwehrriegel des NSV in Verlegenheit zu bringen. Nach der Pause blieb der erwartete Sturmlauf der Hausherren zunächst aus und die Schweriner fielen nur dadurch auf, dass sie permanent ins Abseits liefen. Doch nach 57 Minuten stand es plötzlich 0:2, als ein schon abgewehrter Ball von der Mittellinie zurückkam, alle Crivitzer Verteidiger sich noch in der Vorwärtsbewegung befanden und der allein durchlaufende Hempel sich seelenruhig die Ecke aussuchen konnte. Nun legte Crivitz, mit dem Rückken zur Wand stehend, einen Zahn zu. Ein Schussversuch des gerade eingewechselten Niemann wurde im letzten Moment noch abgeblockt (59.), Mierendorf übersah nach einem tollen Sturmlauf aus spitzem Winkel gleich drei mitgelaufene Spieler (63.) und Jürgens fand bei seinem wuchtigen Kopfball in Starck seinen Meister (65.). In der Schlussphase blieb Crivitz zwar weiter am Drücker, brachte aber auf Grund mangelnder Passgenauigkeit und fehlender Durchschlagskraft auch gegen die nach Borns Ampelkarte (79.) dezimierten Neumühler nichts Zwingendes mehr zustande. So brachten die Gäste ihren Sieg relativ problemlos über die Zeit, ohne Eckert im Crivitzer Tor noch einmal in Bedrängnis zu bringen. In einem recht ausgeglichenen Spiel war Neumühle einfach vor dem Tor das cleverere Team und nahm nicht ganz unverdient die drei Punkte aus Crivitz mit nach Hause.

Einheit Crivitz: Eckert, Rathke, Dobbertin, Hu.Wolff (53.Niemann), Kolberg, Jürgens, Scholz, Mierendorf, Janiska, Gaatz (46.Timmermann)

Neumühler SV: Starck, Grünthal, Witt, Heinrichs, K.Strauß, Fabianke (75.Baruschke), Schröder, Drewes, Born (79.G/R), Hempel (79.Hoppe), Hintze

FM

Vorschau auf den 2.Spieltag

SG Einheit Crivitz (11.)  - Neumühler SV (10.)

Zum ersten Heimspiel empfängt Einheit Crivitz den Neumühler SV. Als Aufsteiger konnte unsere Mannschaft, vor allem durch eine gute Hinrunde, schon vorzeitig das Saisonziel Klassenerhalt schaffen und die Spielzeit auf dem 11.Platz abschließen. Unter dem scheidenden Traner Ralf Lenk hatte man nie mit dem unmittelbaren Abstiegskampf zu tun und obwohl beide Spiele gegen den aktuellen Gegner mit 2:3 und 0.2 verloren gingen, standen wir am Ende einen Platz besser als die Kicker von der Neumühler "Ranch". Diesmal sollen die Punkte unter dem neuen Cheftrainer Henry Ströh in Crivitz bleiben, um so mehr deshalb, da beide Teams ihre Auftaktspiele verloren und keiner von beiden schon frühzeitig im Tabellenkeller landen will. Besonders motiviert dürfte heute Neuzugang Matthias Jürgens sein, der gegen seinen ehemaligen Verein zeigen will, was er drauf hat. Der erste Spieltag brachte, abgesehen von der Toreflut in Polz und Lübz, keine allzu überraschenden Resultate. Selbst den Auswärtsieg von Aufsteiger Zarrentin in Grabow konnte man fast erwarten, wenn man die letzten Tendenzen bei beiden Teams etwas intensiver verfolgt hat.
Diesmal treffen die beiden Torfabriken aus Lübz und Polz in der Bierstadt direkt aufeinander und da wird sich zeigen, wer zur Zeit den besten Fußball in der Liga spielt. Auch in Boizenburg stehen sich zwei Sieger gegenüber. Auf der anderen Seite spielen aller sechs Verlierer-Teams in drei Begegnungen gegeneinander und haben die Chance, die Scharte von letzten Samstag gleich wieder auszuwetzen.   

Weiter spielen:

SG Dynamo Schwerin (7.) - FC Anker Wismar II (5.)                Tipp 0

Dynamo musste sich trotz Führung beim Neuling in Grevesmühlen mit einem 1:1 begnügen, während die Hanseaten zu einem Arbeitssieg gegen Crivitz kamen, ohne dabei durchgängig zu überzeugen. Auf Grund der Heimschwäche der Dynamos (eigentlich unerklärlich, an der Fan-Unterstützung liegt es bestimmt nicht), sollte Anker einen Punkt mit an die Küste nehmen. Mehr aber auch nicht.

TSG Gadebusch (12.) - Parchimer FC (14.)                             Tipp 1

Der Meister enttäuschte in Hagenow beim 0:3, auch wenn die beiden letzten Gegentore erst in der Schlussphase fielen. Doch gegen den PFC, der in Lübz arg unter die Räder kam, sollte es zu einem sicheren Heimsieg reichen.

TSV Empor Zarrentin (6.) - Grevesmühlener FC (7.)              Tipp 1

Kompliment an beide Aufsteiger, die zu Beginn ungeschlagen blieben. Zarrentins Sieg in Grabow zeigte, dass Empor zur Zeit noch etwas besser drauf ist als der GFC und der Kunstrasen dürfte sich als weiterer Vorteil erweisen.

Lübzer SV (1.) - SV Blau-Weiß Polz (2.)                                               Tipp 2

Das Top-Spiel dürfte die Zuschauer nach den Kantersiegen beider Teams in Scharen ins Stadion locken. Der LSV wird den Polzern ein starker Gegner sein, doch werden sich die Gäste knapp durchsetzen.

SG Aufbau Boizenburg (4.) - Hagenower SV (3.)                               Tipp 2

Auch hier gewannen beide zuletzt, doch war der Sieg von Aufbau nur einem starken Skornik und dem Unvermögen von Neumühle zu verdanken, als spielbestimmende Mannschaft die Siegesfrüchte zu ernten. Dagegen sind die gegen Gadebusch abgeklärt auftretenden Gäste, auch auf Grund ihrer starken Abwehr, höher einzuschätzen.

SpVgg Cambs-Leezen (13.) - SG Ludwigslust/Grabow (9.)              Tipp 1

Wie gelingt es CL, sich von dem 3:8-Trauma von Polz zu befreien. Wenn ja, dann sollte ein Sieg gegen die nach der Heimpleite gegen Zarrentin ebenfalls verunsicherten Grabower drin sein.

FM

Lange mitgehalten - Pleiten, Pech und Pannen nach der Pause

FC Anker Wismar II - SG Einheit Crivitz 3:1 (0:0)

Einheit Crivitz unterlag zum Saisonauftakt beim FC Anker Wismar II mit 1:3 und blieb damit im zehnten Jahr hintereinander im ersten Punktspiel ohne Sieg. In der 1.Halbzeit sah es noch nicht nach einem Erfolg für die Hansestädter aus. Die Crivitzer Abwehr stand recht sicher und ließ den Angriff der Anker-Elf kaum zur Entfaltung kommen. Im Spielaufbau nach vorn gelangen einige gelungene Kombinationen, wenngleich eigene Torchancen ebenfalls Mangelware waren, da allzu oft der letzte Pass zu ungenau gespielt wurde. Das torlose Unentschieden zur Pause war somit die logische Folge, schmeichelte sogar eher den Hausherren. Doch nach dem Wechsel nahm das Unheil für die Gäste nach und nach seinen Lauf. Zunächst erhielt Dennis Scholz in der Kabine einen Anruf und musste seinen Bereitschaftsdienst antreten. Bei der Rückkehr auf den Platz vertrat sich Mathias Menck unglücklich den Fuß, stürzte und verletzte sich dabei erheblich. Bevor die eingewechselten Sven´Gaatz und Denny Timmermann richtig Fuß gefasst hatten, nutzten die Gastgeber ihre Chance durch den zur Pause eingewechselten Jeghiazarjan zur 1:0-Führung (49.). Kurz darauf vergab Ralf Mierendorf die Riesenchance zum Ausgleich, als er aus Nahdistanz den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Den nächsten Nackenschlag mussten die Crivitzer wenig später hinnehmen, als der Schiedsrichter den bereits verwarnten Patrick Wrobel nach einem absichtlichen Handspiel per Ampelkarte vom Platz stellte. Als Mitte der 2.Halbzeit der das Wismarer Spiel spürbar belebende Jeghiazarjan auf 2:0 erhöhte, war dies bereits die Vorentscheidung. Aber auch in Unterzahl versuchten die Gäste alles, um zu einer Resultatsverbeserung zu kommen, doch der ebenfalls eingewechselte Thom raubte ihnen mit dem dritten Treffer (75.) die letzte Hoffnung. Immerhin gelang Einheit durch einen gekonnt verwandelten Freistoß von Gaatz der mehr als verdiente Ehrentreffer zum 1:3-Endstand (85.) Insgesamt geht der Anker-Sieg auf Grund der Steigerung nach der Pause in Ordnung, doch berücksichtigt man alle Begleitumstände, so wäre an diesem Tage ein Punktgewinn durchaus möglich gewesen.

Einheit Crivitz: Eckert, Rathke, Dobbertin, Hu.Wolff, Wrobel, Menck (50.Tmmermann), Jürgens, Busse, Scholz (46.Gaatz), Janiska, Mierendorf

FM 

Weiter spielten die 2. Herren gegen den TSV Goldberg  4:4 und die Alte Herren gegen SV Sukow  1:10

Des weiteren haben an diesem Wochenende die ersten Runden im Landespokal der A- und C-Junioren stattgefunden. 

Am Samstag konnten sich die A-Junioren erfolgreich in Goldenstädt mit 5:0 durchsetzen. Die Tore erzielten Pascal Emmerich (3x), Hans Hogrefe und Marvin Richter-Kelit. 

Am Sonntag traf die neuformierte C-Junioren Spielgemeinschaft der SG Crivitz/Cambs-Leezen auf den Schweriner SC und konnte sich mit 3:0 durch die Tore von Ricky Schwarck durchsetzen. 

Am nächsten Wochenede geht es dann für den gesamten Nachwuchs mit den Punktspielen los. 

Vorschau auf den 1.Spieltag

FC Anker Wismar II - SG Einheit Crivitz, Samstag, 10.08., Anstoß 14.00 Uhr, Kurt-Bürger-Stadion, Bgm.-Haupt-Str.

Nach dem Aufstieg und dem erreichten Klassenerhalt geht unsere Mannschaft stark umformiert und mit dem neuen Trainergespann Henry Ströh/Thomas Niemann in ihre zweite Landesliga-Saison. Im Gegensatz zu Situation vor 12 Monaten fehlen mit Philipp Ohl und Philipp Maschler zwei tragende Säulen im Kader und nicht nur deshalb ist auch diesmal nur der Klassenverbleib das Minimalziel. Doch das soll offensiv angegegangen und schon frühzeitig soll ein Abstand auf die letzten beiden Plätze geschaffen werden. Das dazu ein erfolgreicher Auftakt in den ersten vier Spielen gehört, liegt auf der Hand. Immerhin heißen die beiden ersten Auswärtsgegner Wismar II und Hagenow, also zwei der vermeintlichen Anwärter auf den Staffelsieg. Auf der anderen Seite empfangen die Crivitzer mit Neumühle und Parchim zu Beginn zwei Teams, die zum Ende der letzten Spielzeit hinter ihnen platziert waren. In diesen ersten vier Spielen sechs Punkte wären ein hoffnungsvoller Start. Am Samstag geht es also in die Hansestadt Wismar, wo die Anker-Reserve auf uns wartet. Gemeinsam sind beide Mannschaften vor einem Jahr in die Landesliga aufgestiegen, nur dass die Wismaraner zunächst in die Nordstaffel eingegliedert wurden und sich als Neuling auf Anhieb in der oberen Tabellenhälfte festsetzen konnten. Es wird schwer werden, dort punktemäßig etwas mitzunehmen, doch wenn unser Team an die ersten 75 Minuten aus dem Pokalspiel anknüpfen kann und vorn etwas mehr gelingt, ist eine Überraschung durchaus drin.

Weiter spielen:

Hagenower SV - TSG Gadebusch                                    Tipp 1

Hagenow lieferte zuletzt im Pokal gegen den Oberliga-Aufsteiger FC Schönberg eine beeindruckende Vorstellung und unterlag erst in der Verlängerung mit 1:2, während die Gäste in einem LL-Duell knapp beim Aufsteiger in Grevesmühlen gewannen. Als Meister kennen wir Gadebusch aus der Vorsaison als kompakte Truppe, doch bleibt abzuwarten, wie sie den Abgang ihres Kopfes und Torjägers Lierow verkraftet haben. In Hagenow dürfte es schon mal schwer werden.

Grevesmühlener FC - Dynamo Schwerin                                  Tipp 2

Nach nur einem Jahr ist der GFC wieder zurück in der Landesliga und hat mit den Kickern von der Paulshöhe gleich eine harte Nuss zu knacken. Nach einer schwachen Rückrunde will Dynamo unter Trainer Manfred Radtke wieder an bessere Zeiten anknüpfen und oben mitmischen. Auf der schönen Anlage am Tannenberg sollten die drei ersten Punkte eingefahren werden.

SG Lulu/Grabow - Empor Zarrentin                                   Tipp 0

Der Aufsteiger vom Schaalse bewies seine gute Frühform, die nicht nur dem heimischen Kunstrasen geschuldet ist, nicht zuletzt mit seinem Pokalerfolg gegen Roggendorf. Mit der Aufstiegseuphorie im Rücken sollte auch gegen die mit personellen Problemen kämpfenden Grabower ein Punktgewinn drin sein.

Parchimer FC - Lübzer SV                                            Tipp 2

Beide Teams mussten im Pokal gegen Landesligisten aus der Nordstaffel ziemlich sang- und klanglos die Segel streichen. In der letzten Spielzeit konnte auch eine gute Rückrunde für den LSV eine schwache Saison nicht mehr retten. Parchim dagegen sicherte sich fast in letzter Minute noch den Klassenerhalt. Zum Auftakt sollten die Gäste knapp die Nase vorn haben.

BW Polz - Spvgg Cambs-Leezen                                     Tipp 1

Gleich ein Kracher zu Beginn, denn beide Mannschaften zählen neben Wismar II und Hagenow zu den am meisten gehandelten Anwärtern auf den Staffelsieg. Nach dem Pokalerfolg gegen den FC Mecklenburg Schwerin und dem Heimvorteil im Rücken ist den Polzern ein weiterer Sieg zuzutrauen.

Neumühler SV - Aufbau Boizenburg                               Tipp 2

Neumühle wird wohl auch in dieser Saison zu den 4-5 Teams zählen, die gegen den Abstieg spielen. Etwas stärker sind wohl die Elbestädter einzuschätzen und im Normalfall sollten sie den Sieg trotz starker Gegenwehr der Hausherren perfekt machen.

SG Einheit Crivitz bis in die Schlussphase ebenbürtig

on einem 2 Klassen Unterschied war im Pokalspiel gegen Malchow bis in die Schlussphase nicht viel zu sehen. Von Anfang an waren die Ströh/ Niemann Schützlinge unter Neukapitän Rathke ein ebenbürtiger Partner. Insbesondere die neuformierte Vierer- Kette hinterließ einen hervorragenden Eindruck. Die von Dobbertin glänzend organisierte Abwehr hatte den Malchower Angriff stets unter Kontrolle. So konnten die Malchower, bis auf einen Latten und Pfostentreffe bis zum Halbzeitpfiff keine weitere Chance herausarbeiten. Nach dem Seitenwechsel erhöhte der Gast den Druck und so war es die logische Folge, das Malchow in der 48. Minute (allerdings aus abseitsverdächtiger Position) mit 0:1 in Führung ging. Crivitz befreite sich aber wieder von diesem Druck und spielte mehrmals gut nach vorne, ohne das gegnerische Tor aber ernsthaft zu bedrohen. In der 70. Minute erhielt Crivitz nach einem mustergültigen Konter 30 Meter vor dem Tor einen Freistoß. Die Ablage zog Janiska aber knapp am Tor vorbei. Nun wogte das Spiel noch mal hin und her und Crivitz spielte auf den Ausgleich. Nache inem Konter erhöhte der Gast  auf 0:2. Durch 2 Unkonzentriertheiten in der Crivitzer Abwehr kam Malchow dann  noch zu 2 Toren zum 0:4 Entstand.
Als Fazit kann gesagt werden, dass sich Crivitz teuer verkauft hat und es trotz dieser Niederlage eine gelungene Generalprobe für kommenden Ligaauftakt beim FC Anker Wismar II war.
 
Schiedsrichter: Christian Strietz( Wismar)
1. Linienricher: Thorsten Schünemann( Schwerin)
2. Linienrichter: Dirk Otto( Schwerin)
 
Einheit Crivitz: Eckert; Rathke; Dobbertin; Kolberg (Niemann); Hubertus Wolff; Scholz (Timmermann); Jürgens; Janiska; Wrobel; Mierendorf (Gaatz) 

Vorschau auf die 1.Runde im Landespokal

SG Einheit Crivitz - Malchower SV, Samstag 14 Uhr

Nach den fünf Vorbereitungsspielen, die mit je zwei Siegen und Niederlagen und einem Unentschieden recht durchwachsen gestaltet wurden, geht es für unsere neuformierte Mannschaft nun richtig los. Bevor in gut einer Woche die Meisterschaft in Wismar mit einer schweren Auswärtshürde beginnt, gastiert mit dem Oberligisten aus Malchow eine noch weitaus stärkerer Gegner in Crivitz. Gegen die Inselstädter hat unser Team rein gar nichts zu verlieren, alles andere als ein klarer Sieg des MSV wäre eine Riesenüberraschung. Aber das neue Trainerteam schätzt ein, dass sich die fünf Neuzugänge schon gut eingefügt haben und zusammen mit den vier Rückkehrern die gerade mal noch übrig gebliebenen 12 Spieler aus der letzten Saison wirksam verstärkt haben. Es ist eine weitere Partie mit Testspielcharakter auf allerdings sehr hohem Niveau, in der es darum geht, dem Favoriten so lange wie möglich die Stirn zu bieten. Dass die Punktspiele absolute Priorität genießen, steht aber außer Frage.
Das Saison-Minimalziel ist wiederum der Klassenerhalt, aber wenn am Ende ein einstelliger Tabellenplatz oder sogar die obere Hälfte herausspringt, würde sich in Crivitz auch niemand beschweren.

F.M.

Fazit Copa Cataluna

Jetzt ist es auch schon wieder vorbei. Die Reise nach Spanien wurde von den E-Junioren abgeschlossen. Mit Platz 11 von 14 Mannschaften verabschiedete sich unsere Mannschaft vom 26. Copa Cataluna.
Alle Kinder sind nach einen langen Fahrt wieder wohlbehalten angekommen und können sich nun auf die weiteren Sommerferien freuen.
Man kann sagen, es war ein schönes Erlebnis für die Jungs der SG Einheit Crivitz. Man hatte interessante Gegner aus anderen Ländern und konnte sich einen Eindruck über der fußballerische Fähigkeiten machen. Die Fahrt war mit vielen Strapazen für Groß und Klein verbunden, aber für die Zukunft sollen Turniere dieser Art des öfteren in die Jahresplanung des Nachwuchsbereiches bestritten werden. Vor allem für die Kontaktpflege mit anderen Teams aus Deutschland war die Reise sehr interessant.

Wir hoffen, dass uns Eltern und Betreuer weiterhin bei solchen Veranstaltungen so gut unterstützen und freuen uns auf das nächste mal.

M.K.

5. und 6. Tag Copa Cataluna

Am 5. Tag der Reise nach Spanien, hatten die Kinder einen entspannten Tagesablauf vor sich. Am Vormittag wurde sich die Innenstadt von Calella angesehen und am Nachmittag ging es mal wieder ans Mittelmeer baden, spielen und Spaß haben. Am Abend ging es dann um 19:30 Uhr Richtung Stadion in dem noch die letzten Finalspiele ausgetragen worden sind und anschließend die Siegerehrung stattfand. Mit einem großen Feuerwerk wurde die Veranstaltung um 23:15 Uhr beendet. 

Am 6. Tag stand eine Stadtrundfahrt durch Barcelona auf dem Programm. Um 10:15 Uhr wurden die Jungs vom Hotel abgeholt und Richtung Barcelona geschafft. Als erste Station wurde direkt das Stadion "Camp Nou"  angesteuert. Ein schönes Erlebnis für alle Beteiligten, denn wer kennt nicht den großen Verein FC Barcelona. Nach dem der Rundgang durch das Stadion nach 2 Stunden beendet worden ist, ging es dann weiter mit dem Bus Richtung Olympia Stadion und dem Plaza de Colón von dem man die herrliche Aussicht auf die Stadt genießen konnte. Anschließend durften sich die Kinder noch 2 Stunden in der Stadt bewegen (selbstverständlich nur in Begleitung Erwachsener) bevor es dann zurück in Richtung Hotel ging. Heute werden die Trainer nach dem Abendbrot noch eine kleine Mannschaftssitzung am Strand einberufen, bei der jedem Kind seine Medaillie überreicht wird und ein letztes Mannschaftsfoto und Einzelfotos geschossen werden. Die Bilder der letzten beiden Tage werden dann selbstverständlich noch nachgereicht. 

Morgen geht es für die Mannschaft um 09:00 Uhr vom Hotel los in Richtung Heimat. Die Ankunft in Crivitz wird auf ca. 13:00 - 14:00 Uhr geschätzt.

4. Tag Copa Cataluna

Nachdem die Betreuer und Eltern noch am Abend von zwei Flamencotänzerinnen unterhalten wurden ging es am Morgen direkt wieder zum nächsten Spiel gegen Pofilya aus der Ukraine. Nach den verpatzten ersten Spielen am Vortag hat sich die Mannschaft Widergutmachung vorgenommen und trat entsprechend selbstbewusst im ersten Spiel auf. Die E-Junioren belohnten sich entsprechend für ihre sehr gute Leistung mit einem 4:1 Sieg gegen die Ukrainer. Torschützen für unsere Mannschaft waren Vincent Schlünz (2 Treffer), Leon Schröder (1 Treffer) und Bjarne Hagge (1 Treffer). 
Für das letzte Spiel stand anschließend Smouha Club aus Ägypten auf dem Programm. In diesem Duell ging es für unsere Jungs um Platz 3 in der Gruppe und die Hoffnung die Träume vom Viertelfinale am leben zu erhalten. Engagiert ging sie auch Werke und schafften gegen eine starke Mannschaft auch das zwischenzeitliche 1:0 durch Justin Lenzner. Leider wurde die kämpferisch starke Leistung am Ende jedoch leider nicht belohnt und so verlor unsere Mannschaft dieses Spiel gegen die Ägypter noch mit 1:3. Die Jungs können an diesem Tag jedoch stolz auf ihre Leistung sein. 
Damit war es das für unsere Jungs in diesem Turnier. Am morgigen Tag stehen die Finalspiele und die Abschlussfeier auf dem Programm. 

3. Tag Copa Cataluna

Heute ging es für die E-Junioren zum ersten Spiel auf spanischem Boden. Gegen Canada A.A. versuchte die Mannschaft in ihren neuen Trikots ihr Können zu zeigen. Leider war dies nur von wenig Erfolg gekrönt und so mussten sich die Jung´z im ersten Spiel klar mit 0:10 gegen eine starke Auswahl aus Canada geschlagen geben. 
Im zweiten Spiel gegen es gegen eine Mannschaft aus Jordanien, Al Nashama. Leider hat die Mannschaft die ersten 6 min. komplett verschlafen und so lagen sie auch in diesem Spiel schnell mit 0:3 zurück. Nach einer dann besser werdenden Leistung war ihnen dann leider der Torerfolg vergönnt und so musste man sich auch hier am Ende deutlich mit 0:5 geschlagen geben.
Den Rest des Tages steht nun für die Mannschaft Erholung auf dem Programm. Nach dem Mittagessen ging es an den Hoteleigenen Pool und am späteren Nachmittag wird sich das Team um die Trainer Sabrina Constantin und Maik Malenke Richtung Mittelmeer bewegen.
Morgen geht es dann weiter und die Mannschaft wird versuchen gegen die ukrainische Mannschaft Podilya und die Ägypter Smouha Club zu zeigen was sie wirklich drauf haben.  

2. Tag bei der Copa Cataluna

Nach der ersten gut überstandenen Nacht stand für die Jungs nach dem Frühstück die Reise zur Eröffnungsfeier für das große Turnier an. Auf einem Vorplatz des Stadions sammelten sich alle 98 Mannschaften um in das Stadion hingeführt zu werden. Für die Kinder eher ein langweiliges Unterfangen, jedoch für den Zuschauer lohnenswert und beeindruckend zu sehen, wie so viele Mannschaften aus verschiedenen Ländern in das Stadion hineingeführt werden. 

Nach der Eröffnungsfeier schauten sich die Jungs noch das Eröffnungsspiel an, bevor es dann wieder zurück ins Hotel ging. Am Nachmittag durften die Kinder sich am Strand und im Wasser vergnügen. Der erste Sonnenbrand blieb selbstverständlich ebenfalls nicht aus, aber alle Kinder hatten ihren Spaß. Am Abend hat der Trainer bereits erste Worte an die Mannschaft gerichtet bevor es dann am Mittwoch im ersten Spiel gegen Canada A.A. geht. Wir sind gespannt auf das erste Spiel und halten euch selbstverständlich auf dem laufenden. 

Tag 1 bei der Copa Cataluna

28 Stunden mussten die Kinder und Betreuer im Bus verharren, bevor man endlich im Zielort Calella angekommen ist. Nachdem die Betreuer noch eine Einweisung und einen Plan für die nächsten Tag erhalten haben, konnte die Mannschaft auch hier Hotel beziehen. Alle Kinder sind wohlbehalten angekommen, freuen sich jetzt aber erstmal auf ein Bad im erfrischenden Pool. Heute Abend gibt es dann das erste Abendessen im Hotel bevor die Trainer zu der Begrüßungsveranstaltung müssen. Für morgen steht lediglich die Eröffnungsfeier an, bevor es dann am Dienstag endlich auf dem Rasen Rund geht. Im ersten Spiel treten unsere E-Junioren gegen Canada A.A. an. Drückt unserer Mannschaft die Daumen und wir halten euch selbstverständlich weiter auf dem laufenden. 

MK

Am Ende wurde es noch deutlich

VfL Blau-Weiß Neukloster - SG Einheit Crivitz            5:2 (2:1)

Einheit Crivitz  beendete die Landesliga-Saison mit einer 2:5-Niederlage bei Blau-Weiß Neukloster und schloss damit die Spielzeit als Aufsteiger auf dem 11.Tabellenplatz ab. Bei sommerlichen Temperaturen war die Personalnot bei Crivitz so groß, dass Co-Trainer Thomas Niemann im "zarten" Alter von 46 Jahren zu seinem Landesliga-Debüt kam. Nach kurzem Abtasten kam der VfL in der 12.Minute erstmals vor das Einheit-Tor, doch im letzten Moment konnte Paul Rathke zur Ecke klären. Zwei Minuten später Glück für Crivitz, als der Ball im Tor landete, aber der Schiedsrichter bei einem nicht eingreifenden Neuklosteraner auf Abseitsstellung entschied (14.). Kurz darauf war wieder ein VfL-Angreifer durchgebrochen, aber diesmal lenkte Torwart Robert Eckert den Ball noch an den Pfosten (20.). Um so überraschender dann das Crivitzer 1:0.. Nach einem beherzten Flügelsprint von Patrick Wrobel wurde der Ball im Strafraum mit der Hand gespielt und Daniel Janiska verwandelte den Elfer sicher (23.). Leider hatte die Führung nicht lange Bestand, denn als nach einem Steilpass über halblinks die Crivitzer Abwehr zu weit weg von einem Angreifer stand, nutzte dieser die Chance mit einem platzierten Flachschuss ins kurze Eck´zum 1:1-Ausgleich (37.). Es gelang den Gästen dann nicht einmal, das Unentschieden mit in die Pause zu nehmen, denn unmittelbar davor unterlief Rathke ebenfalls ein Handspiel im eigenen 16er. Eckert war zwar beim Strafstoß dran am Ball, konnte aber den Einschlag zum 1:2-Pausenstand nicht verhindern.
Nach dem Wechsel passsierte zunächst recht wenig, bis Marcus Kolberg mit einem fulminanten Weitschuss an die Lattenunterkante nur um Haaresbreite den Ausgleich verpasste (60.). Aber sofort im Gegenzug wurde ebenso das Aluminium strapaziert, als Eckert mit dem Herauslaufen zögerte. In der 66.Minute dann die Schlüsselszene im Spiel. Als ein Foul an Ralf Mierendorf an der Mittellinie ungeahndet blieb, schalteten die Gastgeber schnell um und als Rathke beim Klärungsversuch einen Gegenspieler übersah, hatte dieser keine Mühe, um zum 3:1 zu vollenden. Durch einen Sonntagsschuss von Kapitän Henry Ströh aus 30m in den linken oberen Winkel gelang schnell der 2:3-Anschlusstreffer (68.) und danach bemühte sich Crivitz auch verheißungsvoll um den Ausgleich. Doch die daraus folgenden größer werdenden Räume nutzten die Platzherren, um mit zwei gelungenen Gegenangriffen noch zum 5:2-Endstand zu erhöhen (82./86.).

Einheit Crivitz: Eckert, Wrobel, Rathke, Ströh, Kolberg, Menck, Timmermann (verl.38.Lenk), Janiska, Markwardt. Mierendorf, Niemann,

FM