Newsticker

Zur Zeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Kalender

< Juni 2075 >
So Mo Di Mi Do Fr Sa
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30            

Tabelle 1. Mannschaft

Besucherzähler

Archiv Saison 2014 / 2015

In sieben Minuten alles verspielt

FC Aufbau Sternberg - SG Einheit Crivitz                      3:0 (0:0)

Einheit Crivitz unterlag im letzten Saisonspiel beim FC Aufbau Sternberg mit 0:3 und beendet die Saison somit als Tabellenvierter. Nach einer ereignisarmen Anfangsphase dauerte es bis zur 19.Minute, bevor Crivitz die erste gute Torchance hatte. Dennis Scholz hatte fast von der Grundlinie Frank Schmidt bedient, doch dieser schoss aus spitzem Winkel am Tor vorbei, anstatt den völlig frei stehenden Toni Busse anzuspielen. Sternberg antwortete sehr schnell mit einem Lattenschuss des halblinks durchgebrochenen Blumenthal (26.). Nach genau einer halben Stunde ging Kapitän Paul Rathke mit nach vorn, setzte Matthias Jürgens ein, dessen platzierter Schuss von Sternberger Torwart nur mit einiger Mühe pariert werden konnte. Als Schmidt per Querpass Scholz fast am Fünfer in eine gute Schussposition brachte, zögerte dieser zu lange und die Sternberger Verteidigung machte die Chance zunichte (42.). Kurz vor der Pause hatte der Ex-Crivitzer Gaatz am 16er freie Bahn, doch schlug er einen Haken zuviel, so dass Robert Eckert im Tor keine Mühe hatte. Bis zur Pause hatte Crivitz also ein leichtes Chancenplus, brachte aber nichts Zählbares zustande. Diese Tendenz setzte sich auch nach der Pause fort, als ein Weitschuss von Schmidt an den Pfosten klatschte. Ja, und dann folgten die sieben spielentscheidenden Minuten für den Gastgeber. Zunächst bekam die Crivitzer Abwehr auf der rechten Seite den Ball nicht aus der Gefahrenzone, bis dieser irgendwann nach innen gespielt wurde, wo Blumenthal zum 1:0 (63.) nur noch den Fuß hinhalten musste. Dazwischen tankte sich Busse einmal gefährlich bis zur Grundlinie durch, seine Eingabe verpasste Saeland jedoch um Haaresbreite (67.). Noch ärgerlicher die Situation beim 0:2, als nach einem weiten Einwurf der eingewechselte Wulff seelenruhig den Ball annehmen konnte, sich zum Tor drehte und einschoss (69.). Keine Minute später nutzte Wulff das Durcheinander in der Crivitzer Abwehr zu einem Flügelsprint, sein Pass auf den langen Pfosten erreichte den heranpreschenden Köpcke, der zum 3:0 vollendete ((70.). In der Schlussphase spielte Crivitz wieder mehr nach vorn, doch wie schon zuvor ohne Effektivität vor dem Tor. Sternberg tat nun nur noch soviel wie nötig und brachte den Sieg sicher nach Hause.

Einheit Crivitz: R.Eckert, P.Rathke (84.T.Niemann), T.Dobbertin, S.O.Anders, St.Saeland, M.Menck, M.Kolberg (70.A.Naujoks), D.Scholz (76.R.Lappe), F.Schmidt, M.Jürgens, T.Busse

FM

Tabellensituation und Vorschau auf dem 26.Spieltag

FC Aufbau Sternberg (3./41 P.) - SG Einheit Crivitz (4./41 P.), Sonntag, 07.06., Anstoß 14.00 Uhr, Hinspiel 2:1, SR Prange (Jarchow)

Dort, wo die Saison mit einem 2:0-Sieg in der ersten Pokalrunde begann, endet sie nun auch. Auf dem wohl schönsten Platz am Sternberger See erleben die Zuschauer ein echtes Endspiel, wenn auch nur um den 3.Platz. Durch die bessere Tordifferenz würde den Gastgebern ein Unentschieden genügen, um vor Crivitz zu bleiben, aber dann könnte Schönberg mit einem hohen Sieg noch an beiden vorbei ziehen. Doch unsere Mannschaft will dieses Spiel gewinnen und damit gleichzeitig den Pokalerfolg bestätigen und sich für die Punktspielniederlage vom Herbst revanchieren. Für Crivitz spricht, dass sie die bessere Rückrunde gespielt und den Sieben-Punkte-Rückstand aus der Winterpause getilgt haben. Wenn dann noch die Tagesform und die Einsatzbereitschaft stimmen, sollte das Vorhaben machbar sein.   

Weiter spielen:

Gostorf (14./15) - Groß Stieten (13./23)                         Hinspiel            1.3                  Tipp 2

Gostorf ist schon abgestiegen, während die Gäste, die übrigens vier ihrer sieben Siege gegen das Spitzenquartett landeten, noch auf eine hohe Punktausbeute im Vergleich aller sechs LK-Vorletzten hoffen können, um die Klasse über die Hintertür zu halten. Aber dazu braucht es noch die drei Punkte aus Gostorf.

Dassow (1./63) - Mallentin (10./30)                                Hinspiel            4:2                  Tipp 1

In Dassow ist alles bereit zur Aufstiegsfeier. Den noch fehlenden Punkt sollte sie auf eigenem Rasen sicher holen, zumal Mallentin gerettet ist und sich kein Bein mehr ausreißen wird.

Lübstorf (6./36) - Schönberg II (5./39)                            Hinspiel            2:4                  Tipp 1

Beide Tabellennachbarn trennen drei Punkte. Die könnte Lübstorf durchaus holen, doch elf Tore Tordifferenz sind wohl kaum noch aufzuholen.

Lüdersdorf (12/27) - Mecklenburg (8./32)                                   Hinspiel            0:0                  Tipp 0

Gratulation an den Aufstiger, der den Klassenerhalt gesichert hat. Gegen die Mühlenkicker sollte auch mindestens ein Unentschieden herausspringen.

Poel (9./31) - Carlow (11./30)                                        Hinspiel            2:0                  Tipp 1

Die beiden schwächsten Rückrundenteams spielen gegenenander. Ohne seine gute Hinrunde wäre Carlow wohl ein heißer Abstiegskandidat gewesen. Ein hohes Spielniveau ist dabei wohl kaum zu erwarten, aber Poel wird die drei Punkte holen und damit sich in der Tabelle noch etwas nach oben verbessern.

Schwerin (7./33) - Wismar (2./60)                                   Hinspiel            0:2                  Tipp 2

Auch für Wismar gilt: Die Hoffnung stirbt zuletzt, sie werden ihre Hausaufgaben bei den Lankowern auch machen, doch Dassow wird sich nicht mehr überraschen lassen.

Letztes Heimspiel der C-Junioren endet Unentschieden (5:5)

Am Sonntag, den 31.05.2015 spielten unsere C-Junioren auf heimischen Platz gegen den Selmsdorfer SV.  Die Gäste gehören zum Spitzentrio der Landesliga und belegen aktuell den 3. Tabellenplatz. Bei guten äußeren Bedingungen sahen die 45 Zuschauer ein unterhaltsames Spiel mit vielen Toren. So erzielten die sehr effizient agierenden Gäste in der 11. Minute das Führungstor. Nur eine Minute später staubte Sühr nach einem Freistoß ab und glich aus. Während die SG Crivitz/Cambs-Leezen zu diesem Zeitpunkt die auffälligeren Spielanteile und mehr Ballbesitz hatte verlegten sich die Gäste auf das Kontern. In der 16. Spielminute erzielte Kapitän Tesch den Führungstreffer zum 2:1. Der flache Direktschuss schlug unten links ein. Nur vier Minuten später war es wieder ein gefährlich vorgetragener Konter, den die Gäste zum Ausgleich nutzten. In der letzten Minute der ersten Halbzeit erzielten sie sogar noch das Führungstor. Kurz vor dem Pausenpfiff antwortete unser Team mit dem Ausgleichtreffer durch Henning. So ging es mit einem 3:3 moralisch gestärkt in die Pause.  Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Sühr in der 38. Minute auf 4:3 und brachte die SG Crivitz/Cambs-Leezen auf die vermeintliche Siegerstraße. Sowohl im Aufbauspiel als auch in der Anzahl der Torchancen erarbeitete sich unsere Mannschaft leichte Feldvorteile. Einzig mit dem letzten Pass und erfolgreichen Abschluss haperte es an der einen oder anderen Stelle. Hier ging es auch in den Zweikämpfen mit den bulligen Selmsdorfer Innenverteidigern ordentlich zur Sache.  Demgegenüber agierten die Gäste mit langen Bällen und schnellen Kontern. Dennoch gelang es unserer Mannschaft, die Führung auf 5:3 auszubauen. Der in der zweiten Halbzeit eingewechselte Bauer setzte sich  in der 42. Minute auf der linken Seite durch und zimmerte den Ball ins Tor. Eigentlich wäre jetzt alles klar gewesen. Doch weit gefehlt. Die Gäste „schüttelten“ sich kurz und erhöhten den Druck. In dieser Phase wurde das Spiel deutlich härter und intensiver. Der SG Crivitz/Cambs-Leezen gelang es nicht, vorhandene eigene Torchancen erfolgreich umzusetzen und die Führung auszubauen.  Stattdessen führten gegnerische Konter und individuelle Fehler zu zwei weiteren Gegentreffern.  So war das Unentschieden einerseits gerecht aber auch ein wenig bitter, da der Ausgleichtreffer für die Gäste zwei Minuten vor dem Schlusspfiff fiel.

Das letzte Punktspiel unserer Jungs in der C-Junioren WEMAG Landesliga findet am 07.06. beim FC Anker Wismar II statt. Ein Sieg würde den erfolgreichen 5. Tabellenplatz sichern und ein Vorbeiziehen der SG Boizenburg-Zarrentin verhindern.

Tore:

0:1  (11min)

1:1 (12min, Sühr)

2:1 (16min, Tesch)

2:2 (20min)

2:3 (35min)

3:3 (35min, Henning)

4:3 (38min, Sühr)

5:3 (42min, Bauer)

5:4 (54min)

5:5 (68min)

Aufstellung SG Crivitz/Cambs-Leezen:

Schulz, Künzer, Krüger, Westphal, Sühr, Lawson, Kaiser, Baumgarten, Henning, Böttcher, Tesch (C), Hagge, Bauer, Buch, Hübner

Schiedsrichter: Arne Wiegel

Zuschauer: 45

Am Ende wurde es noch einmal eng

SG Einheit Crivitz - MSV Lübstorf  3:2 (1:1)

Einheit Crivitz schlug im letzten Heimspiel den MSV Lübstorf mit 3:2 und verbesserte sich damit auf den 4.Tabellenplatz. Der Gastgeber kam gut in das Spiel. Die Umstellung von Trainer Henry Ströh, Dennis Scholz als zweite Spitze zu bringen und dahinter Matthias Jürgens als Antreiber, fruchtete schnell. Über die Außenbahnen gelangen über Frank Schmidt und Marcus Kolberg gefällige Kombinationen. Trotz des vielen Ballbesitzes gelang es jedoch nur selten, richtige hochkarätige Torchancen herauszuarbeiten, da oftmals der letzte Kick fehlte. Erst in der 34.Minute platzte der Knoten. Tino Dobbertin hatte Jürgens auf die Reise geschickt, dessen Flanke Ralf Mierendorf mit dem Kopf zum 1:0 verwandelte. Die Gäste näherten sich praktisch erst mit dem Halbzeitpfiff dem Crivitzer Tor, doch Robert Eckert war auf dem Posten.
Auch nach dem Wechsel war Crivitz zunächst das aktivere Team. Der immer stärker werdende Schmidt fütterte seine Mitspieler immer wieder mit gefährlichen Flanken und so fiel nach 50 Minuten das 2:0, als eine dieser Zuspiele zunächst von Mierendorf noch verfehlt wurde, bevor Kolberg per Flugkopfball vollendete. Kurz darauf hatte Schmidt das nächste Tor auf dem Fuß, doch anstatt den mitgelaufenen Scholz zu bedienen, wollte er noch den Torwart umspielen, der ihm aber den Ball vom Fuß nahm. Doch der Ärger darüber war noch nicht verraucht, als sich erneut Schmidt einen missglückten Rückpass schnappte und den Ball von der Strafraumgrenze mit Hilfe des Innenpfostens sehenswert zum 3:0 ins Tor drosch (54.). Weitere Chancen zum 4:0 blieben danach ungenutzt. In der Mitte der 2.Halbzeit brachten zwei personelle Wechsel doch etwas Unruhe ins Spiel, wodurch Lübstorf mehr und mehr Spielanteile erlangte. In der Schlussphase patzte dann auch die bis dahin sehr sichere Crivitzer Abwehr, so dass es nach Fehler von Dobbertin und Steffen Saeland, der seine Sache ansonsten recht gut machte, binnen drei Minuten (82./85.) plötzlich nur noch 3:2 stand. Nun begann das große Zittern und mit viel Glück überstanden die Gastgeber nach zwei Lattentreffern (88./Weitschuss) und (90./Freistoß) diese kritische Situation und brachten den knappen Sieg über die Zeit.

Fazit: Über 75 Minuten das Spiel bestimmt, den Gegner beherrscht und am Ende fast noch abgefangen worden.Irgendwie spiegelte die Partie den ganzen Saisonverlauf wider. Diesmal mit dem glücklichen, aber über die gesamte Spielzeit auch gerechten Spielausgang, der die Aussichten auf Tabellenplatz 3 bis zum Schlussspiel in Sternberg aufrecht erhält.

Einheit Crivitz: R.Eckert, Hu.Wolff, T.Dobbertin, S.-O.Anders, St.Saeland, M.Menck (66.A.Harojan), M.Kolberg, F.Schmidt, M.Jürgens, D.Scholz (77.T.Niemann), R.Mierendorf.

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 25.Spieltag

SG Einheit Crivitz (5./38 P.) - SG Lübstorf/Bad Kleinen (6./36 P.), Samstag, 30.05., Anstoß 15.00 Uhr, Hinspiel 5:2, SR Schünemann (Schwerin)

Nach der 0:3-Niederlage beim Tabellen-Primus in Dassow wartet nun Tabellennachbar MSV Lübstorf auf unsere Mannschaft. Es gilt, mit einem Sieg und möglichen Punktverlusten von Schönberg und Sternberg Kurs auf Platz 3 zu nehmen. Zumindest sollte dieses letzte Heimspiel nicht verloren gehen, um einen Platztausch mit den Lübstorfern zu vermeiden. In der Rückrunde wurden bis auf eine Ausnahme alle Heimspiele gewonnen, das soll auch diesmal so sein. Im Hinspiel gewannen unsere Kicker in Bad Kleinen mit 5:2. Achten müssen wird unser Team insbesondere auf Torjäger Steven Krischollek, der schon 21mal ins Schwarze traf. An der Spitze hat der SV Dassow durch den Wismaraner Punkteverlust in Lüdersdorf nunmehr drei Punkte Vorsprung, d.h. aus den letzten beiden Partien braucht man noch vier Punkte, um alles klar zu machen. Doch nun geht es nach Schönberg zum Reviernachbarn und Erzrvalen und es bleibt die spannende Frage, ob mit Verstärkung aus der Ersten wieder einmal versucht wird, den Dassowern eine Niederlage zuzufügen.
Am Tabellenende hat Mallentin im Derby gegen den schon feststehenden Absteiger Gostorf die Chance, den Klassenerhalt schon vor dem Schlussspiel unter Dach und Fach zu bringen. Dann liefe alles auf ein Duell zwischen Groß Stieten und Lüdersdorf um Platz 12 hinaus.

Weiter spielen:

Groß Stieten (13./23) - Schwerin            (10./30)                        Hinspiel            0:2                  Tipp 1

Der Gastgeber braucht unbedingt einen Sieg, um vom vorletzten Platz wegzukommen. Schwerin scheint in der Endphase der Saison zu schwach, um diesen zu verhindern

Wismar (2./57) - Poel (8./31)                                         Hinspiel            0:0                  Tipp 1

Nach dem Ausrutscher in Lüdersdorf, als erst in der Schlussminute die Niederlage verhindert wurde, hat es der PSV nicht mehr in der eigenen Hand. Auf eigenem Platz sollte gegen die Insulaner, im Gegensatz zum Hinspiel, ein Sieg drin sein.

Carlow (9./30) - Lüdersdorf (12./24)                               Hnspiel 2:2                  Tipp 0

Carlow ist gerettet, für den Aufsteiger geht es noch um Platz 12, da sollte nach der Überraschung gegen Wismar mindestens ein Teilerfolg möglich sein.

Mecklenburg (7./32) - Sternberg (4./38)                         Hinspiel            0:1                  Tipp 1

Nach dem Trend der letzten Wochen müsste die Heimmannschaft als Sieger vom Platz gehen.

Schönberg II (3./39) - Dassow (1./60)                            Hinspiel            2:2                  Tipp 0

Alles schaut nach Schönberg. Dassow hat auswärts noch kein Spiel verloren und kann sich nach Wismars Patzer in Lüdersdorf ein Unentschieden leisten, um dann im Schlussspiel zu Hause gegen Mallentin alles klar zu machen. Die Frage ist, wie ausgeprägt ist die Motivation in Schönberg, um mit maximal möglicher Verstärkung aus der Ersten, dem Spitzenreiter die Aufstiegssuppe zu versalzen. Immerhin haben die Gastgeber von 12 Heimspielen 10 gewonnen.  

Mallentin (11./27) - Gostorf (14./15)                               Hinspiel            2:0                  Tipp 1

Zur endgültigen Rettung wird sich Mallentin die nötigen drei Punkte sichern.

FM

Crivitzer Rumpf-Elf beim Spitzenreiter klar unterlegen

SV Dassow - SG Einheit Crivitz 3:0 (1:0)

Einheit Crivitz unterlag beim Tabellenführer SV Dassow klar mit 0:3 Toren, belegt aber weiterhin den 5.Tabellenrang. Personell arg gebeutelt, aus unterschiedlichen Gründen fehlten mit Toni Busse, Ralf Mierendorf, Tino Dobbertin, Mathias Menck und Tom Niemann gleich fünf Stammspieler, konnte Crivitz das Spiel in der ersten Halbzeit noch halbwegs offen gestalten. Trotzdem ging der Gastgeber in der 24.Minute durch Burmeister mit 1:0 in Führung.
Nach dem Seitenwechsel gelang es Dassow, seine spielerische Überlegenheit auch ergebnismäßig auszudrücken. Die Tore zum 2:0 (55.) durch Torjäger Komoss und zum 3:0 (74.) durch den eingewechselten Behm bedeuteten schon den Endstand. Danach betrieben die Gäste Schadensbegrenzung und konnten, trotz Unterzahl nach Gelb-Roter Karte in den letzten zehn Minuten, weitere Gegentore vermeiden. Dassow liegt nun zwei Spieltage vor Schluss mit drei Punkten Vorsprung auf den PSV Wismar weiter auf Meister- und Aufstiegskurs.

Fazit: Man kann in Dassow schon verlieren, gar keine Frage. Doch dass von einem 20er Spielerkader nur ganze 12 einsatzfähige Kicker bereit standen und zudem von den spielfreien A-Junioren niemand nachrückte, lässt schon einige Fragen im Raum stehen. Noch ist die Saison nicht zu Ende und solange noch die Aussicht auf Podestplatz 3 besteht, sollten alle Akteure bis zum Schluss um jeden Punkt kämpfen.

Einheit Crivitz. R.Eckert, Hu.Wolff, F.Schmidt, P.Rathke, S-O.Anders, M.Kolberg, St.Saeland, A.Harojan, R.Lappe, D.Scholz, A.Naujoks (77.M.Jürgens)

FM

Toni Busse ebnet den Weg zum Sieg

SG Einheit Crivitz - Gostorfer SV          4:2 (1:0)

Nach einem glanzlosen 4:2-Heimsieg gegen Tabellen-Schlusslicht Gostorfer SV rangiert Einheit Crivitz weiterhin auf dem 5.Platz und verkürzte drei Spieltage vor Saisonschluss den Abstand auf den Drittplatzierten FC Schönberg II auf einen Punkt.
Nach dem frühzeitigen 1:0 durch Toni Busse (13.) gelang es dem Gastgeber nicht, die Gäste weiter permanent unter Druck zu setzen und das Spiel frühzeitig vorzuentscheiden. So ging man mit mit diesem mageren Vorsprung in die Halbzeitpause. Auch danach wurde das Crivitzer Spiel nicht wesentlich besser. Erst als der Gostorfer Kasüske einen der wenigen Gästevorstöße mit dem Ausgleichstreffer zum 1:1 (68.) abschloss, ging noch einmal ein Ruck durch die Reihen der Platzherren. Wiederum Busse (71.) und Kapitän Paul Rathke (75.) sorgten mit einem Doppelschlag für den 3:1-Zwischenstand. Nachdem Prestin (82.) den GSV noch einmal auf 2:3 heranbrachte, sorgte der eingewechselte Steffen Saeland (84.) für den 4:2-Endstand.

Fazit: Wie schon in den letzten Heimspielen gegen Mecklenburg und Mallentin konnte unsere Mannschaft erst in der Schlussphase des Spiels die drei Punkte in den sicheren Hafen bringen. In den drei schweren Schlusspartien wird sie sich steigern müssen, soll das Punktekonto weiter aufgebessert werden.

Einheit Crivitz: R.Eckert, Hu.Wolff (46.T.Niemann), P.Rathke, M.Jürgens, F.Schmidt, M.Menck, T.Dobbertin, D.Scholz, M.Kolberg (78.A.Rathke), T.Busse, A.Naujoks (63.St.Saeland)

FM

Am 09.05.2015 stand für die meisten unserer Spieler das erste Turnier ihrer Fußballerkarriere an. 8 Mannschaften trafen sich zum Fair-Play-Turnier auf dem Rasenplatz in Crivitz. Gespielt wurde ohne Schiedsrichter auf einem verkleinerten Kleinfeld mit 6:1. Das war für alle Spieler der F2 absolutes Neuland und brachte dann auch die zu erwartenden Schwierigkeiten mit sich. Nachdem die Staffelaufstellung feststand, rechneten wir bereits mit dem Schlimmsten, aber unsere Erwartungen sollten von unseren Spielern über den Haufen geworfen werden. Wir mussten zwar in unserer Staffel gegen 2 Mannschaften aus der aktuellen Meisterrunde antreten, aber das Los hatte uns auch die Mannschaft aus Ludwigslust/Grabow zugeteilt. Im ersten Spiel des Tages konnten unsere Jungs und Thea zeigen, dass man unsere Mannschaft eben nicht nur als Punktelieferant betrachten darf. Das Spiel endete 2:2 und wir sicherten uns einen Punkt.

Als nächstes stand das Spiel gegen den FC Rastow 07 auf dem Plan. Dieses ging leider mit 8:1 verloren, aber man sah unseren Spielern auch den deutlichen Respekt vor diesen „Großen“ an. Die Mannschaft war auf 2 Positionen umgestellt worden, Moritz stand im Tor und Adrian auf dem Feld. Leider blieb der erwartete Effekt aus, denn unsere Mannschaft ließ sich immer wieder an den eigenen Strafraum drängen und kam kaum noch über die Mittellinie hinaus. Adrian und Moritz versuchten in gemeinsamer Arbeit die Tore zu verhindern, doch leider gab es keinen Befreiungsschlag in Richtung Rastower Tor. Die Mannschaft konnte nicht an die gegen Ludwigslust gezeigte Leistung anknüpfen.

Zum Spiel gegen Parchim waren unsere Trainer zwischenzeitlich sogar am Überlegen, ob sie nicht einen der Kleineren ins Tor stellen sollten, um so Moritz und Adrian zu einem vernünftigen Spielaufbau und unter Umständen ein paar Tormöglichkeiten zu verhelfen. Diese Überlegung wurde aber im Hinblick auf die dann zu erwartenden Tore der Parchimer Spieler wieder verworfen und Adrian ging zurück ins Tor. Er hielt alles was zu halten war mit sämtlichen zur Verfügung stehenden Körperteilen und Moritz kämpfte wieder auf dem Feld zusammen mit Luca F und Justin. Am Ende mussten sich die Jungs mit 8:0 geschlagen geben.  

Trotz 2 Niederlagen und 1 Unentschieden, standen wir plötzlich im Spiel um Platz 5 gegen den SV Plate II. Hier zeigte unsere Mannschaft endlich wieder den Kampfgeist aus dem ersten Spiel und führte zwischenzeitlich sogar mit 2:1. Durch ein paar dumme Fehler konnten die Plater dann das Spiel aber doch noch drehen und gewannen knapp mit 3:2. Dennoch muss man unseren Spielern den nötigen Respekt zollen, denn dass sie Fußball spielen können, wenn sie die Angst vor den „Großen“ ablegen, das haben sie bewiesen. Jeder Spieler kam in jedem Spiel zum Zug und es wurden sogar einige Tore erzielt (Luca F., Moritz, Luca H. und Justin). Somit konnten die „Kleinen“ mit stolz geschwellter Brust im strömenden Regen die Medaillen für den 6. Platz in Empfang nehmen.

Die SG Einheit Crivitz I ist im Übrigen guter 3. des Turniers geworden. Die Ergebnisse im Einzelnen:               
Crivitz 1 – Lübzer SV              4:0
Cambs/Leezen – Crivitz 1      3:1
Crivitz I – Plate II                   6:0

Spiel um Platz 3
Crivitz 1 – Rastow 07             4:2

Als Turniersieger setzte sich die SpVgg Cambs-Leezen gegen sie SG PFC/Aufbau Parchim im 9-Meter-Schießen durch.

Tabellensituation und Vorschau auf den 22.Spieltag

SG Groß Stieten (12./20 P.) - SG Einheit Crivitz (3./35 P.), Sonntag, 10.05., Anstoß 15.00 Uhr, Hinspiel 3:5, SR Jörn (Hohenkirchen)

Nach dem kräftezehrenden Wochenende mit Pokal- und Punktspiel geht für Crivitz die Serie von vier Sonntagsspielen in Groß Stieten zu Ende. Es ist schon fast ein Klassiker, denn in den letzten acht Jahren standen sich beide Teams gleich neunmal gegenüber. In den Auswärtsspielen gab es dabei für Crivitz nur eine Niederlage, es gab auch schon einmal ein 6:6 vor fünf Jahren im Stietener Aufstiegsjahr. Diesmal liegen beide fünfzehn Punkte auseinander und der Gastgeber braucht im Abstiegskampf jeden Punkt. Es wird also kein Zuckerschlecken auf dem kleinen und welligen Platz an der B 106, nur wenn unsere Mannschaft den Kampf annimmt, wird sie den Platz als Sieger verlassen und den 3.Platz verteidigen. Der Gastgeber pendelt seit dem 10.Spieltag immer nur zwischen den Plätzen 12 und 13, hat dabei nur 23 Tore erzielt. Doch Vorsicht: Während sie auswärts seit Monaten nur Punktelieferanten sind, haben sie seit Anfang November kein Heimspiel mehr verloren.
In der letzten Woche gab es durch die Niederlage des PSV Wismar gegen Dassow einen Führungswechsel, damit bleibt es spannend an der Spitze. Dahinter verdrängte unsere Mannschaft Sternberg und Schönberg ist nun wieder Dritter. Aber die Konkurrenz liegt bis Platz 8 noch nicht weit entfernt. Am Tabellenende tat sich nicht viel, neben den Teams auf den Plätzen 11-13 muss nun auch noch Poel nach unten schauen, das nach der Hinrunde eigentlich schon gesichert schien.

Weiter spielen:

Lüdersdorf (13./20) - Schwerin (8./30) Hinspiel 1:4 Tipp 0

Lüdersdorf ist seit 4 Spielen ohne Sieg, während die Schweriner durch das 5:4 gegen die Schönberger wieder die Kurve bekommen haben. Ausgang völlig offen, möglicherweise teilen sie sich die Punkte mit Tendenz eher Auswärtssieg.

Mallentin (11./21) - Schönberg II (5./33) Hinspiel 1:2 Tipp 1

Mallentin hat nicht nur zuletzt in Crivitz unglücklich Punkte liegen gelassen. Sie verlieren selten hoch, daher auch das gute Torverhältnis. Schönberg ist zwar das zweitbeste Heimteam, gewannen aber auswärts erst einmal. Daher ein kühner Tipp: Mallentin behält die drei Punkte zu Hause und hat diesmal das Glück auf seiner Seite.

Lübstorf (6./32) - Wismar (2./50) Hinspiel  1:4 Tipp 0

Lübstorf hat nach vier Siegen einen Lauf, während Wismar das 2.3 gegen Dassow und damit den Verlust der Spitzenposition verdauen muss. Sie haben den Aufstieg jetzt nicht mehr selbst in der Hand. Wenn der Gastgeber den Armenier in Schach hält, ist ein Remis möglich.  

Sternberg (4./35) - Poel (10./25)  Hinspiel  2:2 Tipp 1

Die Rückrunde läuft nicht nach den Wünschen der Sternberger, aber gegen die nach vier Pleiten verunsicherten Insulaner sollte es für einen sicheren Heimsieg reichen.

Gostorf (14./9) - Mecklenburg (7./31) Hinspiel  0:7 Tipp 2

Der designierte Absteiger punktet zwar hin und wieder, aber die Mecklenburger haben zuletzt drei Mal gewonnen und werden sich auch diesmal knapp durchsetzen.

Dassow (1./51) - Carlow (9./27) Hinspiel 4:1 Tipp 1

Die Tabellenführung wird dem Gastgeber einen zusätzlichen Schub geben, sie werden sich von Carlow nicht aufhalten lassen. Die möglichen Stolpersteine für den Primus kommen erst noch.

FM

F2-Junioren gegen Wittenburger SV und SG Aufbau Boizenburg II

Am vergangenen Donnerstag mussten wir um 18 Uhr in Wittenburg zu einem weiteren Spiel in der Trostrunde antreten. Leider standen zu diesem Spiel – auch bedingt durch das verlängerte Wochenende – erneut 3 Spieler nicht zur Verfügung. Diesmal betraf es allerdings auch unseren Torhüter und den Ersatzkeeper. Somit musste aus den verbleibenden Spielern ein „Freiwilliger“ gefunden werden. Als Freiwilliger meldete sich jedoch ausgerechnet einer unserer besten Spieler, Moritz. Er hatte bereits einmal im Training gezeigt, was er kann und auch unser Stammtorhüter Adrian hatte uns Moritz als Ersatz wärmstens ans Herz gelegt. Er meinte „besser steht Moritz im Tor und es steht die 0, als dass er nach vorne kämpft und hinten kassieren wir die Kontertore“. Soviel zum Fußballfachwissen eines 7-jährigen.

Moritz stand tatsächlich wie eine 1 im Tor und hat eine überragende erste Halbzeit gespielt. Nur ihm und seinen genialen Reaktionen war es zu verdanken, dass der Wittenburger SV nicht bereits in der ersten Hälfte mit 25:0 in Führung gehen konnte, sondern dass es „nur“ 5:0 stand. Die Ordnung innerhalb unserer Mannschaft schien völlig abhanden gekommen, alles bisher Gelernte war vergessen. Dies zeigte sich auch daran, dass plötzlich beim Anstoß nach einem Tor 7 (!!) Mann am Anstoßpunkt standen. Die Feldspieler versuchten zwar ihr Bestes, es kam aber immer wieder zur Rudelbildung um den Ball und die Gegner konnten sich nach Belieben in unseren Strafraum kombinieren. Luca F. und Justin versuchten deren Spiel zu stören, aber man merkte, dass die Kinder um diese Uhrzeit keine Kraftreserven mehr hatte und auch die Konzentration nicht mehr vorhanden war.

In der Halbzeitpause musste Moritz die Torwarthandschuhe an Lenn abgeben, da uns das Spiel sonst völlig entglitten wäre. Kaum stand Moritz wieder als Feldspieler zur Verfügung, ging auch mal etwas in Richtung Wittenburger Tor. Selbst die Kleinsten um Elias und Clemens schienen sich wieder gefunden zu haben und stellten die Gegner gekonnt zu und verhinderten deren Eckbälle. Leider konnte auch so die höchste Niederlage in der Trostrunde nicht verhindert werden. Endstand 10:0, aber durch die gute Mannschaftsleistung in der 2. Halbzeit wurde immerhin eine noch höhere Klatsche verhindert. Die Wittenburger feierten ihren Sieg ausgiebig, wurden allerdings vom eigenen Trainer und vom Schiedsrichter schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Er wies die Spieler des Wittenburger SV darauf hin, dass sie sich doch mal erkundigen mögen, wie alt einige der Crivitzer Spieler sind. Nach der Antwort unserer 5-jährigen war urplötzlich Ruhe.

Das 2. Spiel gegen die F2 aus Boizenburg verlief merklich besser. Unser Stammkeeper war zurück im Tor und Moritz durfte zusammen mit Luca F, Justin und Clemens auf dem Platz sein Können beweisen. Es fehlten leider Thea, Luca H. und Julian, aber unsere Kleinen zeigten, dass die Trainingseinheiten nicht umsonst waren. Nach einem Rückstand von 2:1 kämpften sie sich tapfer wieder heran und konnten zum 2:2 ausgleichen. Dylan machte sein bisher bestes Spiel und stand in der Verteidigung wie ein Profi. Er brauchte zwar noch einige kurze Anweisungen, aber er zeigte Kämpfe und Pässe, da würde mancher Weltmeister neidisch. Er hatte die Anweisung bekommen anzugreifen, sobald die Gegner in Richtung Crivitzer Tor stürmten und den Ball ins Seitenaus zu befördern. Der Kleine hingegen ging zum Ball und schaute auch noch mit viel Übersicht, wo Moritz und Luca F. im Mittelfeld auftauchten und klärte den Ball zu den beiden, anstatt diesen im Seitenaus dem Gegner zu überlassen. Alles richtig gemacht Dylan… Leider hatten wir erneut das Problem, dass die Konzentration in der 2. Hälfte nachlässt und der Gegner dadurch zu unnötigen Chancen kommt. Selbst Elias, einer unserer Jüngsten konnte den Boizenburgern im Mittelfeld ein paar Mal den Ball vom Fuß holen. Clemens kämpfte sich immer wieder mit den Großen nach vorne und zeigte dort sein Können. Adrian klärte einige Schüsse bereits außerhalb des Strafraumes, verursachte dadurch allerdings auch einmal einen Freistoß, da er knapp außerhalb des Strafraumes den Ball mit den Ellenbogen abwährte. Den Freistoß konnten die Boizenburger allerdings nicht in unserem Kasten versenken, da zunächst Adrian klärte und Moritz sich mit vollem Körpereinsatz in den Nachschuss warf. Einen weiteren durch ein Foul von Elias – der Gegner war anders nicht vom Ball zu trennen - nahe am Strafraum verursachten Freistoß konnte Adrian ebenfalls klären. So endete ein sehr sehenswertes Spiel unserer Jüngsten 4:2 für Boizenburg. Super Spiel Jungs, macht so weiter, wir sind alle stolz auf Euch!!! Wenn Andy und Wolfgang weiter so mit Euch arbeiten und ihr weiter so super zusammen haltet, dann werdet ihr euch sicher auch bald mit einem Sieg belohnen.

CK

Sieg des Willens nach turbulenter 2.Hälfte - Crivitz dreht Spiel in der Schlussphase

SG Einheit Crivitz - Mallentiner SV         3:2 (0:0)

Durch einen schwer erkämpften und am Ende auch etwas glücklichen 3:2-Sieg gegen den Tabellenelften Mallentiner SV rückte Einheit Crivitz wieder auf den 3.Tabellenplatz vor. Nach dem Pokal-Aus 48 Stunden zuvor in Lübtheen blieb dem Trainerstab nicht viel Zeit, um vor allem die Köpfe der Spieler wieder frei zu bekommen. In der ohne Höhepunkte verlaufenden Partie hatten die Hausherren zwar mehr Ballbesitz, doch außer einem verheißungsvollen Versuch von Andy Naujoks, der in guter Schussposition noch ein misslungenes Abspiel versuchte (17.) und ein Abseitstor von Ralf Mierendorf (42.) machte sich ansonsten Langeweile breit. Die Gäste kamen überhaupt nicht in Tornähe und so hatte Torwart Dennis Seemann, der den pausierenden Stammkeeper Robert Eckert ersetzte, nur drei Ballkontakte vor dem Wechsel der Seiten.
Dafür begann der 2.Abschnitt gleich mit einem Paukenschlag. Nach einem langen Ball von Sven-Ole Anders, der in der Innenverteidigung aushalf und dabei eine gute Figur abgab, nahm Marcus Kolberg die Kugel auf und jagte sie in einer Mischung von Schrägschuss und Bogenlampe sehenswert zum 1:0 ins lange Eck (46.). Doch dieses Führungstor brachte keine Sicherheit in das Crivitzer Spiel. Die Gäste gaben nun ihre Igelstellung mehr und mehr auf, zumal die Crivitzer plötzlich passiver wurden und einen Gang zurückschalteten. Nach einer Tändelei vor dem eigenen Strafraum bekamen die Platzherren die Situation nicht geklärt und Iserhot bedankte sich mit einem platzierten Schuss zum 1:1-Ausgleich (56.). Danach nahm die Verunsicherung in der Crivitzer Abwehr weiter zu, zumal auch nach vorne in diessr Phase wenig Konstruktives gelang.
Landete nach 74 Minuten ein Schuss auf Seiten der Gäste noch am Außenpfosten, gerieten die Crivitzer durch einen von Tino Dobbertin verursachten und von Wittenburg verwandelten Foulelfmeter sogar mit 1:2 in Rückstand (78.). Als nun sogar die Niederlage drohte, rafften sich die Gastgeber trotz des spürbaren Kräfteverschleißes doch noch zu einer Schlussoffensive auf. Nachdem der Torwart einen Knaller von Frank Schmidt über das Tor lenken konnte, schlug Kolberg den folgenden Eckball genau auf Dobbertin, der den Ball volley aus ca. 5m zum 2:2 unter die Latte schmetterte (84.). Kurz darauf unterlief Paul Rathke ein schlimmer Ballverlust, ein Mallentiner lief allein aufs Tor zu und zum Glück wurde der Ball vom Innenpfosten aufgehalten (86.). Statt dessen brachte erneut Kolberg nach Vorarbeit von Schmidt und Scholz mit einem satten Schuss ins kurze Eck wieder in Führung und damit auf die Siegerstraße (87.).

Fazit: Aus Crivitzer Sicht konnte man sich nach diesem glückliches Spielausgang durchaus in die Gefühlswelt der Mallentiner Spieler hineinversetzen. Nicht nur auf Grund der  beiden Aluminiumtreffer waren sie nur ganz knapp an einem (eventuell sogar dreifachen) Punktgewinn vorbeigeschrammt. Held des Tages war diesmal der zweifache Torschütze Marcus Kolberg, der auch am dritten Treffer beteiligt war. Gerade weil spielerisch viele Wünsche offen blieben, sollte die Mannschaft das Positive mitnehmen, ein Spiel in der Schlussphase aus dem Feuer gerissen zu haben, wodurch die Rückkehr auf Platz 3 gelang. Für die letzten fünf Begegnungen hat sich das Tteam in der Spielqualität noch viel Luft nach oben gelassen.

Einheit Crivitz: D.Seemann, St.Saeland, P.Rathke, S.-O.Anders, F.Schmidt, T.Dobbertin, R.Lappe (75.A.Harojan), D.Scholz, M.Kolberg, A.Naujoks, R.Mierendorf (verl.46.F.Werner)

FM

Pokaltraum geplatzt - Crivitz verliert Skandal-Halbfinale in Lübtheen

Lübtheener SV Concordia - SG Einheit Crivitz 4:1 (3:0)

Durch eine klare 1:4-Niederlage beim Lübtheener SV Concordia schied Einheit Crivitz aus dem Landesklassen-Pokalwettbewerb aus. Überschattet wurde das Spiel von mehreren Aktionen mit Böllern und Bengalos durch einige hirnrissige Chaoten, die teilweise auch aus anderen Orten angereist waren, weshalb das Spiel nach 70 Minuten kurz vor einem Abbruch stand. Die Crivitzer waren recht optimistisch ins Spiel gegen den Tabellenletzten der Landesklasse Staffel V gegangen. Endlich konnte Trainer Henry Ströh einmal personell aus dem Vollen schöpfen und auch eine stattliche Anzahl von Fans, darunter allein 20 Mitreisende im eingesetzten Mannschaftsbus hatten den Weg nach Lübtheen gefunden. Doch schon nach zwei Spielminuten setzte es die erste kalte Dusche in Form des 0:1. Nach einer Flanke von der Seitenauslinie verloren gleich zwei Crivitzer das Kopfballduell gegen den Lübtheener Michalewski, danach konnte Brennenstuhl unbehelligt in Richtung Tor marschieren und platziert ins lange Eck vollenden. Die Gäste versuchten, sofort zu antworten. Ralf Mierendorf setzte nach 6 Minuten von der Mittellinie zu einem langen Dribbling an, verpasste aber im Strafraum im rechten Moment den mitgelaufenen Toni Busse anzuspielen und die Chance war dahin. Dann ging Busse selbst auf der rechten Seite durch, seinen genauen Querpass setzte Dennis Scholz freistehend neben das Tor (13.). Statt des schnellen Ausgleichs stand es dann plötzlich 0:2, als Mathias Menck im Strafraum denr Ball unglücklich mit der Hand spielte und Banowski den Strafstoß sicher verwandelte (16). Diesmal saß der Schock tiefer bei Crivitz, sie hatten große Mühe, um vor das Lübtheener Tor zu kommen, einzig ein Linksschuss von Mierendorf, den der Torwart im Nachfassen klärte, war erwähnenswert (35.). Nach 27 Minuten mussten Menck und sein Gegenspieler verletzt ausgewechselt und im Krankenhaus genäht werden, nachdem sie an der Mittellinie mit den Köpfen zusammengestoßen waren. Der Gastgeber setzte nun noch mehr auf sein Rezept mit schnellen Kontern und wurde nach 43 Minuten mit dem 3:0 erneut belohnt. Eine flache Eingabe von der rechten Seitenlinie wurde von der Crivitzer Abwehr nicht verhindert, Paul Rathke schaltete innen zu früh ab und der durchlaufende Banowski schob mühelos ein. Nach dem schnellen 1:3 (48.) durch Hubertus Wolff, der per Kopf nach einem vom Torwart abgeklatschten Scholz-Freistoß zur Stelle war, schnürte unser Team die Lübtheener über 20 Minuten in ihrer Hälfte ein. Doch brisante Torszenen blieben leider Mangelware, da einerseits viele Fehlabspiele den Spielfluss hemmten und außerdem die Abwehr des LSV kaum etwas zuließ. Im Gegenteil, als nach genau 70 Minuten Torjäger Michalewski nach einer Ecke mit einem Bilderbuchkopfball, bei dem vier Crivitzer um ihn herum allenfalls Geleitschutz anboten, auf 4:1 erhöhte, war der Drops gelutscht. Als der Schiedsrichter nach fünfminütiger Unterbrechung wegen der Böllerchaoten, das Spiel fortsetzen ließ, war der Widerstand der Crivitzer auf den Nullpunkt gesunken. Man konnte eher von Glück sagen, dass der Gegner das nunmehr heillose Durcheinander in der Gästeabwehr nicht noch zu einem höheren Ergebnis nutzte.

Fazit: Unsere Mannschaft hat eine Riesenchance, die möglicherweise so schnell nicht wieder kommt, verstreichen lassen, um eine Saison mit Höhen und Tiefen durch einen Einzug ins Pokalfinale etwas zu versüßen. Die simple Art und Weise, wie wir die Gegentreffer bekommen, konnte auf der Trainerbank und unter den mitgereisten Fans nur Kopfschütteln hervorrufen. Trotzdem Glückwunsch an die Lübtheener zu diesem absolut verdienten Sieg und viel Erfolg für das Finale in Sternberg gegen die LSG Elmenhorst. Auf einem ganz anderen Blatt stehen die Vorkommnisse vor, während und nach dem Spiel. Drei hilflos agierende Ordner waren nicht in der Lage, etwa ein Dutzend Randalierer und Vollidioten in Schach zu halten. Erst als nach dem Spielende auch noch Fäuste und Flaschen flogen, wurde viel zu spät nach der Polizei gerufen, die dann aber nicht mehr viel bewirken konnte. Den Gipfel der Unverfrorenheit leistete sich der völlig daneben liegende Stadionsprecher mit der Aufforderung, dass sich die Crivitzer Fans nicht als schlechte Verlierer zeigen sollten, obwohl diese kriminellen Elemente aus den Reihen der Gastgeber, einschließlich einiger auswärtiger Sympathisanten kamen. Auch diesen verbalen Fehltritt haben die Schiedsrichter in ihrem Sonderbericht vermerkt und insgesamt dürfte klar sein, dass der Gastgeberverein mit einer empfindlichen Geldstrafe wegen mangelhaftem Ordnungsdienst rechnen muss.

Einheit Crivitz: R.Eckert, Hu.Wolff, P.Rathke, M.Jürgens, F.Schmidt, T.Dobbertin, M.Menck (verl.27.St.Saeland), M.Kolberg (82.S.-O.Anders), R.Mierendorf, D.Scholz (82.R.Lappe), T.Busse 

FM

Vorschau auf das Halbfinale im Landesklassen-Pokal West

Lübtheener SV Concordia - SG Einheit Crivitz, Freitag, 01.Mai, Anstoß 14.00 Uhr, Lübtheen, Stadion Trebser Weg, SR Hentschel (Boitin)

Am Freitag steigt das mit Spannung erwartete Halbfinale zwischen Gastgeber Lübtheen und unserer Mannschaft. Nachdem für beide Teams in den Punktspielen nicht alle Wünsche in Erfüllung gingen, ist der Pokal die Gelegenheit, um mit dem Einzug ins Endspiel in Sternberg die Saison mit einem Erfolgserlebnis abzuschließen. Während die Crivitzer, auf Platz 5 liegend, sich noch Hoffnungen auf einen Podestplatz machen können, stecken die Gastgeber als Schlusslicht in ihrer Staffel V mitten im Abstiegskampf. Doch dass der Pokal seine eigenen Gesetze hat, bewiesen die Concorden durch Siege gegen Siggelkow (3:0), bei Motor Boizenburg (3:0), gegen die Spitzenmannschaft aus Dassow (5:3) und in Neustadt-Glewe (6:0) recht eindrucksvoll. Vor allem auf Torjäger Ralph Michalewski, der dabei 10 der 17 Lübtheener Tore erzielte, muss unsere Abwehr höllisch aufpassen, er soll die Lübtheener auch ins Finale schießen. Auf Crivitzer Seite hat Trainer Henry Ströh wohl nach langer Zeit wieder einmal alle Mann an Deck, alle Spieler sind heiß auf diese Begegnung und wollen den Eindruck aus den letzten beiden sieglosen Punktspielen vergessen machen.

Zur Unterstützung des Teams fährt ein Bus ab 11.15 Uhr nach Lübtheen. Gegen einen Schnäppchenpreis von 5 Euro ist jeder mitreisende Fan herzlich willkommen.

Treffpunkt ist am Sportplatz.

Tabellensituation und Vorschau auf den 21.Spieltag

SG Einheit Crivitz (5./32 P.)  - Mallentiner SV (11./21 P.), Sonntag, 03.Mai, Anstoß 14.00 Uhr, Hinspiel 2:3, SR Rust (Goldberg)

Wir wollen hoffen, dass die hohe 1:5-Niederlage beim FC Schönberg II keine Langzeitfolgen hinterlassen hat. Denn vor dem Heimspiel gegen den Mallentiner SV hatte unser Team am 1.Mai im Pokal-Halbfinale beim Lübtheener SV Concordia anzutreten. Je nach Ausgang dieser Partie dürfte dann auch die Stimmung bei den Kickern von Trainer Henry Ströh ausfallen. Im Hinspiel in Mallentin erlebten die Crivitzer im Herbst eine böse Überraschung, unterlag man doch beim damaligen Tabellen-Schlusslicht mit 2:3. Bei den Gästen ging es danach eine Zeitlang bergauf bis auf Platz 9, aber zuletzt sorgten vier Niederlagen hintereinander dafür, dass sie nur noch zwei Punkte Vorsprung auf Platz 13 haben. Im Mallentiner Lager spekuliert man sicherlich darauf, dass unsere Mannschaft nach dem Pokal-Hit schwere Beine haben könnten, es liegt an unserer Elf, um zu zeigen, dass das Gegenteil der Fall ist. Neben einer Pokalfinalteilnahme ist das Ringen um Platz 3 in der Meisterschaft noch immer ein erstrebenswertes Saisonziel. Dafür ist es notwendig, dass die nächsten drei Spiele gegen die Kellerkinder Mallentin, Groß Stieten und Gostorf gewonnen werden.
An der Spitze hält der Zweikampf zwischen Wismar und Dassow unvermindert an. Diesmal kommt es zum direkten Duell der beiden Titelaspiranten. Am Tabellenende ist die Luft momentan besonders dünn für Lüdersdorf, Groß Stieten und Mallentin, während Schlusslicht Gostorf schon jetzt für die Kreisoberliga planen kann.

Weiter spielen:

Lüdersdorf (12./19) - Sternberg (3./34)                          Hinspiel 0:2                  Tipp 2

Lüdersdorf bezog gegen Lübstorf eine 1:7-Klatsche, dagegen gelang Sternberg nach wochenlanger Flaute ein klares 4:1 gegen den SSC. Da sollte auch gegen den Vorletzten die Sache klar sein.

Poel (10./25) - Lübstorf (6./29)                                      Hinspiel            4:2                  Tipp 0

Lübstorf hat zur Zeit einen Lauf, die Klasse ist gesichert, da sollte auch bei den heimstarken Insulanern mindestens ein Punkt drin sein.

Wismar (1./50) - Dassow (2./48)                                    Hinspiel 1:2                  Tipp 0

Im Spitzenspiel könnten die Hansestädter bei einem Sieg schon die Meisterschaft vorentscheiden. Doch Dassow ist nahezu gleich stark und wird bei guter Tagesform einen Punkt mitnehmen. Damit bliebe es weiter spannend.

Carlow (9./26) - Gostorf (14./8)                                     Hinspiel            5:1                  Tipp 1

Carlow ist nach langer Durststrecke aus dem Gröbsten raus und wird mit einem Sieg die letzten Zweifel am Klassenerhalt beseitigen.

Mecklenburg (7./28) - Groß Stieten (12./20)                   Hinspiel            0:2                  Tipp 1

In diesem Nachbarschaftsduell geht es für den Gastgeber ums Prestige, man will nicht beide Saisonspiele verlieren. Für die Gäste steht der Klassenerhalt auf dem Spiel, aber nach den letzten beiden Siegen des MSV werden die Trauben sehr hoch hängen.

Schwerin (8./27) - Schönberg II (4./33)                           Hinspiel 2:8                  Tipp 2

Es ist ein Sonntagsspiel, da spielen die Schönberger meist eine Klasse besser als samstags. Wenn sie auch nur halbwegs an die Leistung beim 5:1 gegen Crivitz anknüpfen, wird der SSC nicht um die nächste Niederlage herumkommen.

FM

Pokal-Generalprobe verpatzt - Crivitz geht in Schönberg unter

FC Schönberg 95 II - SG Einheit Crivitz  5:1 (2:0)

Einen rabenschwarzen Sonntagnachmittag erwischte Einheit Crivitz bei der zweiten Mannschaft des FC Schönberg. Die am Ende klare 1:5-Niederlage hat zudem das Abrutschen auf den 5.Tabellenplatz zur Folge. Damit misslang die Generalprobe für das am 1.Mai ´stattfindende Halbfinalspiel im Landesklassenpokal West beim Lübtheener SV Concordia völlig.
Schon nach 4 Minuten geriet Crivitz in Rückstand. Über halbrechts wurde der Ball steil bis zur Grundlinie gespielt und den präzisen Rückpass versenkte ein Angreifer platziert von der Strafraumgrenze. Nach 15 Minuten kamen die Gäste besser ins Spiel, hatten mehr Ballbesitz, doch wurden die Angriffe zu umständlich vorgetragen oder zu sehr mit langen Bällen operiert, die die gegnerische Abwehr vor keine großen Probleme stellte. Statt dessen stand es nach einer halben Stunde 0:2 aus Crivitzer Sicht, als sich die Crivitzer Abwehr nach einem simplen Einwurf mit anschließendem Querpass in einer Art Tiefschlaf befand. Danach wachten die Crivitzer endlich auf. Zunächst tankte sich Ralf Mierendorf fast bis zur Grundlinie durch, versäumte aber, den mitgelaufenen Tino Dobbertin anzuspielen (33.). Eine Minute später brachte wieder Mierendorf nach einer Flanke von Frank Schmidt nicht genügend Druck hinter seinen Kopfball und wenig später fand Robert Lappe bei seinem satten 20m-Schuss im Schönberger Torwart seinen Meister (37.). Der Halbzeitstand von 2:0 entsprach zwar nicht dem Spielverlauf, belohnte aber die spielfreudigen und effektiv spielenden Gastgeber.
Nach Wiederbeginn bekamen die Platzherren immer größere Spielanteile. Balltechnisch überlegen, stießen sie in die immer größer werdenden Lücken in der Crivitzer Abwehr und hätten schon frühzeitig mit einem dritten Treffer das Spiel entscheiden können. Robert Eckert musste gleich mehrfach zur Stelle sein, um Schlimmeres zu verhindern. Plötzlich bot sich Mierendorf die Riesenchance zum 1:2, als er allein aufs Tor zulief, doch dann ein Abspiel auf einen nicht vorhandenen Mitspieler versuchte, anstatt zu vollstrecken (62.). Wie so etwas besser geht, zeigte wenig später ein Schönberger auf der Gegenseite, der allein durch die Abwehr spazierte, Torwart Eckert umspielte und zum 3:0 einschob. Als Dobbertin nach energischem Einsatz auf 1:3 (70.)verkürzte, kam noch einmal leise Hoffnung auf. Aber der Gastgeber nutzte in den Schlussminuten die immer größer werdenden Räume noch zwei Mal zum 5:1-Endstand (85./90.).

Fazit: Mit dieser Ideenlosigkeit im Spielaufbau und Löchrigkeit in der Abwehr wird es auch im Pokal-Halbfinale gegen ein Tabellenschlusslicht sehr schwer, um am Schluss ins Endspiel einzuziehen. Die spielerische Überlegenheit der Gastgeber war schon bedenklich, während Crivitz es immer wieder vergeblich mit "langem Hafer" versuchte. Wenn dann auch noch vom Kämpferischen nicht allzu viel kommt und die Köpfe hängen gelassen werden,ist der Misserfolg vorprogrammiert.

Einheit Crivitz: R.Eckert, Hu.Wolff, P.Rathke, M.Jürgens, St.Saeland, M.Menck, T.Dobbertin, R.Lappe (77.A.Harojan), F.Schmidt, R.Mierendorf, A.Naujoks (82.M.Kolberg)

FM

C-Junioren bezwingen den Tabellenersten PSV Wismar (4:0)

Das hatte sich der Tabellenführer aus Wismar wohl anders vorgestellt. Nach deren Auswärtssieg gegen den Tabellenzweiten und Verfolger MSV Pampow vom letzten Wochenende waren wohl drei Punkte in Crivitz eingeplant oder zumindest fest avisiert. Doch es kam anders.
Am Sonntag, den 26.04.2015 traten die C-Junioren der SG Crivitz/Cambs-Leezen zu Hause gegen den Tabellenführer PSV Wismar an. Nach dem Auswärtssieg vom letzten Wochenende sowie einer guten Vorbereitung waren unsere Akteure bestens präpariert für dieses  Spitzenspiel. Bei regnerischem Wetter hatte unsere Mannschaft eindeutig den besseren Tag. Die SG Crivitz/Cambs-Leezen kontrollierte in weiten Phasen das Spielgeschehen und setzte die erfolgsgewohnten Gäste von Anfang an unter Druck. So staubte Kapitän Baumgarten bereits in der 2. Minute erfolgreich ab und erzielte den Führungstreffer. 1:0. Von diesem Schock erholte sich die Gastmannschaft offensichtlich nicht mehr. So setzte unser Team die klareren Akzente und nahm die verdiente Führung mit in die Pause. Unmittelbar nach Anpfiff der zweiten Halbzeit war es Künzer, der in der 46. Minute zum 2:0 erhöhte. In der 51. Minute brachte erneut Kapitän Baumgarten mit dem 3:0 unser Team nun endgültig auf die Siegerstraße. In der 66. Minute machte Buch mit seinem 4:0 „den Sack zu“ entzauberte den Tabellenführer und schickte diesen mit einer derben „Packung“ nach Hause. 

Gratulation Jungs, weiter so – und immer fleißig am Training teilnehmen. Als nächster Gegner steht uns der MSV Pampow ins Haus. Dieser dürfte sich über unseren heutigen Sieg sehr gefreut haben.

Tore:     1:0          (2 min, Baumgarten)           
              2:0          (46 min, Künzer)
              3:0          (51 min, Baumgarten)
              4:0          (66 min, Buch)

Aufstellung:

Haacker, Künzer, Krüger, Westphal, Sühr, Lawson, Kaiser, Baumgarten (C), Henning, Böttcher, Tesch, Bauer, Buch, Hübner

Schiedsrichter: Puppe

Zuschauer: 15

Tabellensituation und Vorschau auf den 20.Spieltag

FC Schönberg II (5./30 P.) - SG Einheit Crivitz (3./32 P.), Sonntag, 26.04., Anstoß 15.15 Uhr  SR Hintze (Dalberg), Hinspiel 0:5

Unsere Mannschaft ist seit drei Spielen ungeschlagen und diese Serie soll in Schönberg ausgebaut werden. Nach dem Hinspiel, in dem Crivitz seine beste Saisonleistung ablieferte und durchaus auch zweistellig hätte gewinnen können, starteten die Schönberger eine lange Phase ohne Niederlage. Mit Zysk und Tiedt verfügen sie über zwei sehr torgefährliche Stürmer und von ihren zehn Heimspielen konnten sie acht gewinnen. Auch Spitzenreiter Wismar kam ihren dort nicht über ein 0:0 hinaus. Es wartet also eine schwere Aufgabe auf die Ströh-Elf, die vor allem im Angriff einen Zahn zulegen muss, um zu punkten. In der Tabelle setzen sich Wismar und Dassow immer weiter vom Rest des Feldes ab und im Abstiegskampf sind momentan neben den abgeschlagenen Gostorfern vor allem Groß Stieten, Lüdersdorf und Mallentin gefährdet. 

Weiter spielen:

Lübstorf (7./26) - Lüdersdorf (12./19)                            Hinspiel 1:3                  Tipp 1

Der Gastgeber war nach langer Durststrecke zuletzt zwei Mal siegreich und könnte mit einem weiteren Dreier den Klassenerhalt praktisch schon perfekt machen. Der Aufsteiger dagegen wird wohl bis zum Schluss zittern müssen.

Mallentin (11./21) - Mecklenburg (9./25)                         Hinspiel            0:2                  Tipp 0

Mallentin muss nach den letzten drei Niederlagen wieder ganz genau nach unten schauen und dürfte gegen die Mühlenstädter, die sich durch das 3:0 gegen Schönberg wieder etwas Luft verschafften, maximal eine Punkteteilung zustande bringen.

Sternberg (4./31) - Schwerin ((6./27)                              Hinspiel 1:0                  Tipp 2

Nach fünf Niederlagen in sechs Rückrundenspielen ist der Sternberger Vorsprung auf die Verfolger aufgebraucht. Da besteht selbst gegen die seit vier Spielen sieglosen Lankower wenig Hoffnung auf eine Trendwende.

Gostorf (14./8) - Wismar (1./47)                                    Hinspiel            1:8                  Tipp 2

Gostorf gelang auf Poel ein Überraschungssieg, doch gegen den Spitzenreiter wird man um eine klare Niederlage nicht herumkommen.

Dassow (2./45) - Poel (8./25)                                        Hinspiel            2:0                  Tipp 1

Poel konnte im Frühjahr noch nicht an seine gute Hinrunde anknüpfen und beim Tabellenzweiten wird es die nächste Pleite geben.

Groß Stieten (13./19) - Carlow (10./25)                           Hinspiel            1:2                  Tipp 0

Carlow atmete nach dem Last-Minute-Sieg gegen Mallentin tief durch und könnte auch bei den abstiegsbedrohten Gastgebern zumindest eine Punkt entführen.

FM

Nachdem bei Spielern, Eltern und Betreuern der erste Schock über 8 (!!) zu absolvierende Platzierungsspiele in der vom Verband liebevoll bezeichneten „Trostrunde“ verdaut war, trafen die Jungs am Sonntag vor heimischem Publikum auf den 7. der Parallelstaffel die SG Rodenwalde/Gallin. Auch unsere junge Truppe ist – ähnlich wie so mancher Profiverein - leider vom Erkrankungs- und Verletzungspech nicht verschont geblieben und so musste Andy auf 3 Stammspieler(in) verzichten. Trotz leicht dezimiertem Kader gingen unsere Jungs dennoch ziemlich motiviert ans Werk. Nach dem 1:0 Rückstand ließen sich die Jungs nicht einschüchtern und kämpften sich durch einen genialen Zug zum 1:1 wieder heran. Nach einer schier endlos scheinenden Phase der Unaufmerksamkeiten stand es dann allerdings bald 4:1 gegen unsere Jüngsten. Der Kampfgeist war nun aber endgültig geweckt und so konnten wir nach einem super Treffer von Moritz Danielsen noch zum Endstand auf 4:2 verkürzen.

Auch bei diesem Spiel standen wieder viele noch unerfahrene Spieler auf dem Platz. Deren Unerfahrenheit  wurde wieder einmal durch den Kampfgeist von Moritz Danielsen, Luca Fürstenberg und Justin Hopp (teilweise) kompensiert. Moritz und Luca hatten ihre Beine schier überall und waren sowohl in der Abwehr als auch im Sturm zu finden. Aber weder sie noch unser Keeper Adrian Kamitz konnten die Gegentore verhindern. So konnte der Gegner erneut aus dem fehlenden Stellungsspiel und den Abstimmungsschwierigkeiten innerhalb der Mannschaft Profit schlagen. Die Spieler der SG Rodenwalde/Gallin konnten immer wieder ungehindert vor unser Tor stürmen oder bei Eckbällen durch ungedeckt stehende Spieler Geschenke dankend annehmen. Wir werden aus solchen Fehlern lernen und mit den teilweise noch sehr jungen Spielern arbeiten. Wichtig ist bei solchen Spielen nur, dass die Kinder wieder ihren Spaß hatten und sehen, dass man auch gegen gute Mannschaften Tore erzielen kann, wenn man nur zusammen hält und jeder für jeden kämpft. Aber wir werden weiter hart trainieren und wir werden mit jedem Spiel besser. Mal schauen, wie weit wir es beim nächsten Spiel in Wittenburg am 30.04. bringen.

CK

Unentschieden war am Ende leistungsgerecht

Schweriner SC - SG Einheit Crivitz         0.0

Mit einem torlosen Remis trennten sich am Ende´der Schweriner SC und Einheit Crivitz. Dadurch behaupteten beide Teams ihren Tabellenränge 6 (SSC) und 3 (Crivitz). Crivitz hatte den besseren Start. Mit einem geordneten Spielaufbau aus der Abwehr heraus, vorwiegend über die linke Seite, sah das Spiel der Gäste recht ansehnlich aus. Ralf Mierendorfs Kopfballchance hätte schon nach 10 Minuten zum 1:0 führen können, doch blieb diese gute Gelegenheit ungenutzt. Der Gastgeber ging nicht allzu viel Risiko ein, überließ den Crivitzern das Mittelfeld und hoffte auf Fehler und schnelle Konter. Das Spiel der Gäste war bis zum Strafraum recht ordentlich, doch dann kam häufig der finale Pass nicht an oder es fehlte die entscheidende Idee, um zum Torerfolg zu kommen. Außerdem hatten die Schweriner mit Grimm einen Torwart zwischen den Pfosten, der bei allen gefährlichen Situationen zur Stelle war. Gegen Ende der 1.Halbzeit kamen die Platzherren zu zwei guten Chancen, wobei einmal Torwart Robert Eckert gegen einen durchgebrochenen SSC-Angreifer in einer 1:1-Situation einen Pausenrückstand verhinderte.
Nach dem Wechsel gelang es Crivitz dann nicht mehr, sein feldüberlegenes Spiel fortzusetzen, zumal die Landeshauptstädter nun früher attackierten. Dadurch ging bei Einheit mehr und mehr der Faden verloren, die Zeit lief davon und der SSC kam immer besser ins Spiel und auch zu Torchancen. Auf Crivitzer Seite hatten noch einmal Mierendorf (67.) per Kopf und der eingewechselte Tom Niemann (81.) noch zwei gute Chancen zur Führung, doch auch der Gegner hatte einige davon. Insbesondere die Szene in der Nachspielzeit, als Eckert erneut einem auf ihn zulaufenden Schweriner den Schneid abkaufte, bleibt nachhaltig in Erinnerung.

Fazit: Über die gesamte Spielzeit hinweg geht die Punkteteilung in Ordnung. Unsere Mannschaft versäumte es, in der 1.Halbzeit mit ein.zwei Toren in Führung zugehen und musste nach Spielende froh sein über den gewonnenen Punkt.

Einheit Crivitz: R.Eckert, Hu.Wolff (80.T.Niemann), P.Rathke, M.Jürgens, F.Schmidt, M.Menck, T.Dobbertin, D.Scholz (70.S.-O.Anders), St.Saeland, R.Mierendorf, A.Naujoks (90.R.Lappe)

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 18.Spieltag

SG Einheit Crivitz (4./28 P.) - Mecklenburger SV (9./22 P.), Samstag, 11.04., Anstoß 14.00 Uhr, SR Rambow (Blievenstorf), Hinspiel 3:2

Nach dem wichtigen Auswärtssieg in Carlow (bei dem nachzutragen ist, dass Robert Eckert im Tor einen Elfmeter parierte), hoffen wir, dass die Mannschaft im April mit dem Heimspiel gegen Mecklenburg und den schweren Auswärtsbegegnungen in Schwerin und Schönberg eine kleine Serie aufbauen kann, um sich bis zum Pokal-Halbfinale am 1.Mai in Lübtheen in eine spielerisch gute Verfassung zu bringen.
Bei einem eigenen Erfolg und einer durchaus möglichen Niederlage der Sternberger in Dassow wäre sogar der Sprung auf Platz 3 möglich. Doch die Elf von Trainer Henry Ströh kann sicher sein, dass der Tabellenneunte einigen Widerstand leisten wird. Zum einen sind die Mecklenburger mit 22 Punkten noch längst nicht aller Abstiegssorgen ledig und außerdem ging es schon im Hinspiel ziemlich eng zu, bis Frank Schmidt kurz vor dem Abpfiff den 3:2-Sieg für Crivitz sicher stellte. In der Vorwoche brachten sie beim Schweriner SC das Kunststück fertig, nach einem 0:4-Rückstand in der Schlussviertelstunde noch zum 4:4 auszugleichen.
Bisher ist unsere Heimbilanz im Gegensatz zu den Auswärtsauftritten alles andere als berauschend, stehen doch den vier Heimsiegen gleich fünf Niederlagen gegenüber. Da sollte nach den 90 Minuten doch wenigstens ein Gleichstand zu Buche stehen.
An der Spitze hält der Zweikampf zwischen Wismar und Dassow unvermindert an. Dahinter geht es mit gebührendem Abstand für die Verfolger maximal noch um den 3.Platz, während die gesamte untere Hälfte gegen den Abstieg spielt. Zur Zeit steht der Ex-Landesligist aus Groß Stieten auf Platz 13, doch in den letzten 9 Spielen kann es noch zu einigen Verschiebungen kommen.

Weiter spielen:

MSV Lübstorf (11./20) - Schweriner SC (6./26) Hinspiel 2:3 Tipp 0

Leicht favorisiert sind zwar die Gäste, doch nach der Rückkehr einiger verletzter Spieler ist den Lübstorfern vielleicht ein Teilerfolg zuzutrauen. Die Ausfallliste beim SSC ist dagegen viel länger (u.a. Torjäger Genzler), außerdem wirkt eventuell noch das 4:4 vom letzten Sonntag nach.

Mallentiner SV (10./21) - PSV Wismar (1./41) Hinspiel 0:1 Tipp 2

Es wird kein leichter Gang des Spitzenreiters, schon beim Heimspiel ging es knapp zu und Mallentin ist auf der heimischen Wiese nicht zu unterschätzen. Doch normaler Weise sollten die drei Punkte mit in die Hansestadt gehen

Gostorfer SV (14./4) - SV Lüdersdorf (12./18) Hinspiel 1:0 Tipp 2

Für die Gäste ist es eine gute Gelegenheit, mit einem Sieg beim Schlusslicht weiter Boden im Abstiegskampf gut zu machen. Außerdem wollen sie sich für die Heimpleite aus dem Hinspiel revanchieren. Das müsste gelingen.

SV Dassow (2./39) - FC Aufbau Sternberg (3./31) Hinspiel 2:2 Tipp 1

Der Trend zeigt klar in Richtung Heimsieg. Wenn Dassow im Titelrennen bleiben will, darf es sich keine Ausrutscher mehr leisten.

FC Schönberg II (5./27) - SG Carlow (8./22) Hinspiel 1:3 Tipp 0

Schönberg schrammte in Wismar beim 2:3 nur knapp an einem Punktgewinn vorbei. Da sollte auch gegen die seit neun Spielen sieglosen Gäste ein Dreier drin sein. Aber die Gastgeber spielen oft auch sehr wechselhaft und einmal geht jede Negativserie zu Ende.

SG Groß Stieten (13./16) - Poeler SV (7./25) Hinspiel 1:4 Tipp 0

Stieten ist überraschend gut in die Rückrunde gestartet, doch die zwei letzten Partien gingen verloren. Dadurch steht man wieder auf Platz 13 und gegen die unbequem spielenden Insulaner wird es auch allenfalls nur zu einem Punkt reichen.

FM

Schwer erkämpfter fünfter Auswärtssieg

SG Carlow - SG Einheit Crivitz   1:2 (1:1)

Durch einen am Ende schwer erkämpften 2:1-Auswärtssieg bei der SG Carlow rückte Einheit Crivitz wieder auf den vierten Tabellenplatz vor.
Gleich in der Anfangsviertelstunde ging es hüben wie drüben schon zur Sache. Während die Crivitzer versuchten, mit schnellem Steilspiel Druck auszuüben, hoffte der Gastgeber fast ausschließlich über die Außenverteidiger mit langen Diagonalschlägen in die Angriffsmitte vor das Crivitzer Tor zu kommen. So hatte die neu formierte  Innenverteidigung mit Paul Rathke und Steffen Saeland gut zu tun, behielt jedoch zumeist die Übersicht. Gefährlich wurde es auf Gästeseite vor allem, wenn Frank Schmidt über die linke Außenbahn seine Mitspieler einsetzte. In Angriff spulte einmal mehr Toni Busse mit immenser Laufarbeit ein Riesenpensum ab. Als er Mitte der ersten Halbzeit im Strafraum regelwidrig attackiert wurde, blieb die Schiedsrichterpfeife aber stumm. So dauerte es bis zur 43.Minute, ehe Crivitz mit 1:0 in Führung ging. Marcus Kolberg war im Sechzehner gefoult worden und Kapitän Rathke verwandelte den Elfer sicher. Leider verletzte sich Kolberg in dieser Szene und bevor er ausgewechselt werden konnte, schlugen die Hausherren zurück und glichen durch einen Sonntagsschuss aus 20m zum 1:1 (44.) aus. Noch vor der Pause und unmittelbar danach besaß Crivitz gleich mehrmals die Chance zur erneuten Führung, wobei sich der eingewechselte Amadeus Rathke bei seinem Punktspieldebüt gleich gut einfügte und beteiligte. Dann hatten die Gastgeber nach einem Konter die Riesenchance zur Führung, doch der Lupfer des Angreifers strich zum Glück knapp über das Tor von Robert Eckert (52.). Statt dessen führte fast im Gegenzug eine gelungene Kombination zum 2:1 für Crivitz und zur Spielentscheidung. Busses Gewaltschuss wehrte der Torwart noch mit einer Glanzparade ab, doch Tino Dobbertin setzte nach und bediente Dennis Scholz, der den Ball versenkte (53.). Danach verlief das Spiel ausgeglichen, zum Schluss wurde es nach der Ampelkarte für Mathias Menck (82.) noch eng, da die Gastgeber noch einmal alles nach vorn warfen. Am Ende blieb es beim nicht unverdienten 2:1 für Crivitz, dem ersten Sieg gegen Carlow überhaupt in einem Pflichtspiel.

Fazit: Ohne einige wichtige Stammkräfte hat die Elf nach dem Debakel gegen Wismar eine gute Reaktion gezeigt und hat nun noch drei Punktspiele vor der Brust, um bis zum Pokal-Halbfinale die optimale Form zu finden. Somit gelang auch die Revanche für die deutliche Heimniederlage im Hinspiel.

Einheit Crivitz: R.Eckert, T.Niemann, P.Rathke, St.Saeland, M.Kolberg (verl. 44.A.Rathke), M.Menck, D.Scholz (74.A.Naujoks), T.Dobbertin, S.-O.Anders, F.Schmidt, T.Busse (89.F.Werner).

FM

Mit einem hart erkämpften 5:3 Sieg über den Lokalrivalen aus Plate nahmen unsere D-Junioren auch die letzte Hürde auf dem Weg zum Staffelsieg in der Kreisoberliga I. Bemerkenswert dabei ist die Bilanz der 14 Pflichtspiele. Bei einem Torverhältnis von 80:20 kam die Mannschaft um das Trainer-Duo Maik Malenke  und Sabrina Constantin auf 36 Punkte. Vizemeister SV Plate II erreichte 26 Punkte bei einem Torverhältnis von 48.26. Der Vorstand und der gesamte Verein gratulieren der erfolgreichen Mannschaft zum Staffelsieg und wünschen viel Erfolg in der sich jetzt anschließenden Meisterrunde. Hier treffen die beiden Erstplatzierten der drei Staffeln des Kreisfußballverbandes Westmecklenburg in Hin- und Rückspielen  aufeinander. Unsere Mannschaft startet mit einem Bonus von sechs Punkten in die Endrunde um die Kreismeisterschaft. Nach dem Spielmodus werden die Ergebnisse aus den beiden Begegnungen gegen den SV Plate II in der Meisterrunde berücksichtigt. Weitere Teilnehmer sind: SV Plate II, Lübtheener SV, Empor Zarrentin II, Rodenwalder SV und Fortschritt Neustadt-Glewe.

Wir drücken die Daumen!

Tabellensituation und Vorschau auf den 17.Spieltag

SG Carlow (8./22 P.) - SG Einheit Crivitz (5./25 P.) , Samstag, 04.04., Anstoß 15.00 Uhr, Hinspiel 5:0, SR Hentschel (Boitin-Restorf)

Nach der herben Niederlage gegen den Spitzenreiter Wismar reist unser Team nun zum Tabellenachten SG Carlow. Das ist ein Gegner, gegen den wir in den bisherigen drei Punktspielen nur zu zwei Unentschieden kamen und der uns im Hinspiel mit 5:0 ziemlich vorgeführt hat. Aber die Carlower, nach 6 Spieltagen noch Tabellenführern, haben in den letzten acht Spielen nur einen Punkt gewonnen, dabei nur 5x ins Schwarze getroffen, die letzten vier Male überhaupt nicht. Da sollte unsere Mannschaft genügend Selbstvertrauen mit auf den Platz bringen, um nicht als Aufbaugegner zu fungieren.
In der Tabelle dürfte sich die Meisterschaft nur noch zwischen Wismar und Dassow entscheiden, dafür ist der Abstand des restlichen Feldes einfach schon zu groß. Aber auch Platz 3 ist noch immer ein erstrebenswertes Ziel und der ist auch für Crivitz noch drin, wenn auch der Blick zusätzlich auf das Pokal-Halbfinale am 1.Mai in Lübtheen gerichtet ist. In der unteren Tabellenhälfte wird auch weiter fleißig gepunktet, da ist noch völlig offen, wer am Ende Gostorf als Absteiger in die Kreisoberliga begleitet. 

Weiter spielen:

Lüdersdorf (13./15) - Groß Stieten (12./16) Hinspiel 3:0 Tipp 0

Ein wichtiges Schlüsselspiel im Abstiegskampf. Bei einer Heimniederlage würde der Abstand des SVL auf Platz 12 schon auf mindestens fünf Punkte anwachsen. Es wird eng zugehen und am Ende werden sich beide die Punkte teilen.

Lübstorf (11./20) - SV Dassow (2./36) Hinspiel 2:1 Tipp 2

Es spricht wenig dafür, dass die Gäste sich noch einmal, wie im Hinspiel, überraschen lassen. Lübstorf wird sich seine Punkte beim Kampf gegen den Abstieg woanders holen müssen.

Poel (7./22) - Mallentin (9./21) Hinspiel 2:0 Tipp 0

Mallentin hat sich durch die drei letzten Siege etwas Luft nach unten verschafft. Doch auf der Insel wird es schwer, da kamen schon Wismar und auch unsere Mannschaft nicht über ein 0:0 hinaus. Ein Unentschieden wäre daher keine Überraschung.

Wismar (1./38) - Schönberg II (4./27) Hinspiel  0:0 Tipp 1

Bei Schönberg hängt das Resultat oft auch davon ab, mit welcher Besetzung man antritt. Doch auf dem Wismarer Kunstrasen blieb bisher jeder Gegner ohne Punkte. Damit ist auch diesmal zu rechnen.

Gostorf (14./4) - Sternberg (3./28) Hinspiel 0:5 Tipp 0

Sternberg, noch immer auf Platz 3 liegend, hat nach der tollen Hinrunde im März alle drei Spiele verloren und schoss dabei null Tore. Da kann selbst das Schlusslicht, das zuletzt gegen Lübstorf nur knapp am ersten Heimsieg vorbei schrammte, auf Punktzuwachs hoffen.

Schwerin (6./25) - Mecklenburg (10./21) Hinspiel 0:1 Tipp 1

In diesem Mittelfeldduell liegen die leichten Vorteile bei den Schwerinern, die sich knapp durchsetzen werden.

FM

Tabellenführer ließ Crivitz nicht die Spur einer Chance

SG Einheit Crivitz - PSV Wismar                       0:5 (0:2)

Einheit Crivitz unterlag Spitzenreiter PSV Wismar am Ende klar mit 0:5 Toren und rutschte damit auf den 5.Tabellenplatz ab.
Das Vorhaben der Gastgeber, die Hansestädter zu fordern, bekam mit dem frühen 0:1-Rückstand schon nach 4 Minuten den ersten Dämpfer. Nach einer strittigen Freistoßentscheidung knallte der Wismarer Hein den Ball an der Mauer vorbei aus 20m aufs Tor, Torwart Robert Eckert ließ nach vorn abprallen und Torjäger Jeghiazarjan hatte keine Mühe, um abzustauben. Der Schock saß zunächst tief bei den Hausherren, während der Gegner nun eindeutig die Spielkontrolle übernahm. Eckert verhinderte mit einer Glanztat das frühe 0:2 (25.). Danach hatte der links durchgebrochene Frank Schmidt (27.) eine gute Ausgleichschance, doch anstatt den mitgelaufenen Ralf Mierendorf zu bedienen, schoss er selbst aus 16m, aber der ansonsten wenig beschäftigte PSV-Torwart war auf dem Posten. Wenig später stand es dann aber 0:2, nachdem wiederum nach einem Freistoß sich keiner in der Crivitzer Abwehr für den sträflich frei stehenden Kloke interessierte, der ungehindert einköpfen konnte (28.). Nach dem zweiten Gegentor gelang es den Crivitzern die Partie etwas offener zu gestalten. Vor allem wenn sich Hubertus Wolff und Toni Busse in das Angriffsspiel einschalteten, bekam der PSV teilweise Probleme. Vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff spielten die beiden die Abwehr sehenswert aus, doch am Ende traf Wolff aus 5m nur den rechten Torpfosten. Ein Tor zu diesem Zeitpunkt hätte der Begegnung vielleicht wieder Spannung einhauchen können.
Die Hereinnahme von Marcus Kolberg nach dem Seitenwechsel brachte zwar etwas Schwung auf der linken Angriffseite, aber vielversprechende Torszenen blieben, wie auch auf der Gegenseite zunächst rar. Der nächste Knackpunkt im Spiel war die Ampelkarte für Hubertus Wolff nach 68 Minuten. Vor der Pause hatte er für ein Allerweltsfoul seine erste gelbe Karte in dieser Saison überhaupt gezeigt bekommen und nun kam er bei einem Abwehrversuch bei seinem Gegenspieler einen Schritt zu spät, diese Karte war vertretbar. Kurz danach hätten auch die Gäste eigentlich mit 10 Mann weiterspielen müssen, doch diesmal übersah der Schiedsrichter eine klare Tätlichkeit gegen Paul Rathke. Schon in Unterzahl wurde Mierendorf bei einem Konter steil geschickt, doch der aufmerksame Gästekeeper war im Herauslaufen einen Schritt schneller.
In der Schlussphase brach es dann für Crivitz herein. Erst vertändelte Mathias Menck als letzter Mann leichtfertig die Kugel gegen Jeghiazarjan, der Eckert mit einem mühelosen Heber zum 0:3 überlupfte (78.). Damit war das Spiel endgültig entschieden, doch Jeghiazarjan hatte seine Torhunger noch nicht gestillt und bestrafte einen Ballverlust mit dem nächsten Heber zum 0:4 (82.). Schließlich gelang auch Kloke noch sein zweites Tor, als er nach einer flach hereingezogenen Ecke aus Nahdistanz zum 0:5-Endstand vollendete.  

Fazit: Wieder drei Gegentore nach Standards, dazu zwei nach leichtfertigen Ballverluste. Die Hanseaten erteilten unserer Mannschaft eine Lehrstunde in Sachen Effizienz bei der Chancenverwertung und Bestrafung von Eigenfehlern. Crivitz hatte genauso viele Ecken und Freistöße, aber die Wirkung blieb gleich null. So kam am Ende, wie zu Beginn der Saison gegen Carlow, wieder eine 0:5-Heimklatsche heraus. Crivitz hat bislang zu Hause 24 Gegentore kassiert, mehr hat nur Schlusslicht Gostorf auf dem Konto. Vielleicht klappt es ja nächste Woche auswärts besser. Der Gegner ist dann übrigens wieder Carlow, da gibt es noch etrwas gut zu machen aus dem Hinspiel.

Einheit Crivitz: R.Eckert, Hu.Wolff (68.G/R), P.Rathke, M.Jürgens, F.Schmidt (46.M.Kolberg), T.Dobbertin, M.Menck, R.Lappe (75.S.-O.Anders), St.Saeland, T.Busse, R.Mierendorf.

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 16.Spieltag

SG Einheit Crivitz (4./26 P.) - PSV Wismar (1./35 P.), Samstag, 28.03., Anstoß 14.00 Uhr, Hinspiel 0:3, SR Blank /Schwerin)

Der Tabellenführer PSV Wismar kommt nach Crivitz und die Kicker von Trainer Henry Ströh wollen nach dem bescheidenen Spiel beim Poeler SV alles versuchen, um ihm ein Bein zu stellen, so dass die drei Punkte in Crivitz bleiben. Dazu braucht es eine gute Tagesform der gesamten Mannschaft, um das Team mit der besten Abwehr (bisher erst 6 Gegentore) ins Schwitzen zu bringen. Im Erfolgsfall betrüge der Rückstand auf die Hansestädter zwar immer noch sieben Zähler, doch die Minimalchance, den Rückstand noch zu tilgen, bliebe bestehen. Beim Hinspiel in Wismar unterlagen die Crivitzer, seinerzeit ziemlich ersatzgeschwächt, nach gutem Beginn klar mit 0:3.
An der Spitze liefern sich Wismar und Verfolger Dassow, der es in Gostorf zweistellig krachen ließ, weiterhin einen erbitterten Zweikampf. Dahinter schwächelt Sternberg mit der dritten Niederlage ohne eigenen Torerfolg weiter, ebenso wie der einstige Spitzenreiter Carlow, da nun schon sechs der letzten sieben Spiele verloren hat. Aus dem Schlusssextett haben gleich drei Teams dreifach gepunktet, so dass die Frage nach dem zweiten Absteiger weiter absolut offen bleibt. Wenn es den überhaupt geben wird, denn nach dem aktuellen Stand in den höheren Spielklassen (geplante Fusion in Greifswald, Rückzug von Bentwisch und Grevesmühlen) werden am Ende aus den sechs Staffeln wohl gleich 2-3 vorletzte Teams mit hoher Punktausbeute die Landesklasse halten.

Weiter spielen:

Mallentin (11./18) - Lüdersdorf (13./15)                          Hinspiel 0:0      Tipp 1

Mallentin gewann beide Rückrundenspiele und will nun gegen einen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf weiter nachlegen. Lüdersdorf überraschte zwar gegen die Schönberger Zweite beim 3:1, ist aber auswärts zu schwach, um diesmal wieder zu punkten.

Gostorf (14./3) - Lübstorf (9./19) Hinspiel 1:3      Tipp 2

Lübstorf wird die Gelegenheit nutzen, um sich weiter Luft nach unten zu verschaffen. Gostorf ist noch immer ohne Punkte zu Hause und daran sollte sich nichts ändern.

Mecklenburg (10./18) - Carlow (8./22) Hinspiel 0:5      Tipp 0

Beide waren zuletzt nicht gerade vom Erfolg verwöhnt. Der MSV wartet seit sechs Spielen auf einen Sieg, die Gäste sogar seit sieben Partien. Da wäre ein Unentschieden für beide Seiten schon ein Anfang und so könnte es auch kommen.

Dassow (2./33) - Schwerin (5./25) Hinspiel  5:2     Tipp 1

Auch Schwerin war im März schon zwei Mal siegreich, doch in Dassow dürften die Trauben zu hoch hängen. Dassow will am Spitzenreiter dranbleiben und hofft auf einen Ausrutscher der Wismaraner in Crivitz.

Schönberg II (6./24) - Poel (7./22) Hinspiel 0:3      Tipp 0

Schönberg strauchelte überraschend in Lüdersdorf und wird sich auch gegen die gute Poeler Defensive schwer tun. Wenn die Insulaner an die couragierte Vorstellung gegen Crivitz anknüpfen, ist mindestens eine Punkteteilung drin.Z

Groß Stieten (12./16) - Sternberg (3./28) 3:0 (Spiel wurde voirgezogen)

Dauerregen, Kälte und Wind - Crivitz lässt auf Poel zwei Punkte liegen

Poeler SV - SG Einheit Crivitz               0:0

Bei widrigen Spielbedingungen kam Einheit Crivitz beim Aufsteiger Poeler SV nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Somit vergrößerte sich der Rückstand des Tabellenvierten auf Spitzenreiter PSV Wismar, den man am kommenden Samstag zu Hause empfängt, auf zehn Punkte. Auf dem aufgeweichten und glitschigen Rasen kamen über die gesamten 90 Minuten kaum Erfolg versprechende Spielzüge zustande, das Geschehen spielte sich fast ausschließlich zwischen beiden Strafräumen ab. Den ersten Aufreger gab es nach 13 Minuten, als nach einem Patzer von Paul Rathke ein Poeler Angreifer allein auf das Tor zulief, aber diese Chance nicht nutzen konnte. Drei Minuten später trat Dennis Scholz über halblinks an, scheute aber aus etwas spitzem Winkel den Torschuss und sein Zuspiel in die Mitte misslang völlig. In der 35.Minute ging Ralf Mierendorf über den rechten Flügel einmal auf und davon, seine Vorlage auf den mitgelaufenen Steffen Saeland verpasste dieser aber knapp.
In der ersten Halbzeit passte sich der unsicher leitende Schiedsrichter Olk aus Rostock dem schwachen Spiel an, indem er auf beiden Seiten mehrere Fouls gar nicht oder nur inkonsequent ahndete und somit einige Nickligkeiten aufkommen ließ. Nach der Pause bekam er das Spiel etwas besser in den Griff.
Der Spielverlauf im zweiten Abschnitt ist schnell skizziert. Mierendorf hatte nach 50 Minuten Pech, dass sein Schuss nach einem Eckball nur an die Latte klatschte und als die Poeler einen schnellen Konter setzten, rettete Robert Eckert im Tor wenigstens die Punkteteilung (65.). Danach verteidigten die Gastgeber mit großem Einsatz und Kampfeswillen ihr Tor, während unserem Team insgesamt zu wenig einfiel, um den Abwehrriegel zu knacken.

Fazit: Vom Spielverlauf geht das Unentschieden völlig in Ordnung. Trotz aller Widrigkeiten, mit denen auch der Gegner fertig werden musste, war das alles zu wenig, um am Ende als Sieger vom Platz gehen. Zu viel Quergespiele im Aufbau, kein Spieltempo und dann immer wieder die langen Bälle ohne Abnehmer, auf die sich die Poeler Abwehr sehr bald eingestellt hatte. All zu oft war bei einigen Spielern Freilaufen, den Ball fordern ein Fremdwort und Schüsse aus der zweiten Reihe auf dem nassen Boden blieben ebenfalls Mangelware. Wenigstens blieben wir nach langer Zeit wieder einmal ohne Gegentor, doch am kommenden Samstag muss eine andere Leistung her, um gegen den Tabellenführer bestehen zu können.

Einheit Crivitz: R.Eckert,T.Niemann (51.A.Naujoks), P.Rathke, M.Jürgens, F.Schmidt, A.Dobbertin, M.Menck, D.Scholz, M.Kolberg (85.F.Elbing), St.Saeland, R.Mierendorf

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 15.Spieltag

Poeler SV (8./21 P.) -SG Einheit Crivitz (4./24 P.), Samstag, 21.03., Anstoß 15.00 Uhr, Sportplatz Kirchdorf, Strandstr., Hinspiel 0:2, SR Olk (Rostock)

Zum Rückrundenauftakt lief alles für Spitzenreiter Wismar, der seine Führung auf Grund der Patzer der Verfolger Dassow und Sternberg ausgebaut hat. Aber auch unsere Mannschaft profitierte davon, muss nach dem Sieg gegen Lüdersdorf nun aber auf der Insel unbedingt nachlegen. So wie im Hinspiel, als sich der Neuling nach harter Gegenwehr erst in der Schlussphase durch Tore von Tino Dobbertin und Dennis Scholz mit 0:2 geschlagen geben musste. Poel hat sich danach aber gut entwickelt und belegt zur Zeit Platz 8 im gesicherten Mittelfeld, nur drei Punkte hinter Crivitz. Während unser Team mit 43 Toren über den schussstärksten Angriff verfügt, haben die Gastgeber die víertbeste Abwehr mit nur 20 Gegentoren. Insgesamt rechnet Trainer Henry Ströh mit wesentlich mehr Gegenwehr als zuletzt und fordert eine konzentrierte Leistung seiner Elf, diesmal über die kompletten 90 Minuten.

Weiter spielen:

MSV Lübstorf (10./16) - SG Groß Stieten (11./16) 2:0 Tipp 0

Ein Schlüsselspiel im Abstiegskampf. Obwohl Tabellennachbarn, sind bei beiden unterschiedliche Tendenzen erkennbar. Während Lübstorf mit nur einem Sieg und vier Punkten aus den letzten 10 Spielen immer weiter nach unten sinkt, gelangen den Gästen mit dem klaren Sieg gegen Sternberg und der Punkteteilung gegen Dassow zwei Überraschungen gegen  Topp-Teams. Aber vielleicht hilft der Heimvorteil, wenigstens einen Punkt zu Hause zu behalten.

SV Lüdersdorf (13./12) - FC Schönberg II (5./24) 2:3 Tipp 2

Der Aufsteiger ist wieder auf einen Abstiegsplatz abgerutscht nach nur einem Sieg in den letzten 5 Partien. Dagegen blieben die Gäste seit dem 0:5 in Crivitz, und somit seit 7 Spielen ohne Niederlage und sollten dieses Derby auch für sich entscheiden.

FC Aufbau Sternberg (3./28) - Mallentiner SV (12./15) 1:1 Tipp 0

Sternberg steckt nach den beiden letzten Niederlagen in der Krise und wird trotz Heimvorteil auch gegen die im Aufwind befindlichen Mallentiner Probleme bekommen.

PSV Wismar (1./32) - Mecklenburger SV (9./18) 3:0  Tipp 1

Wismar hat bislang alle Heimspiele gewonnen und sollte auch gegen den MSV, der langsam nach unten schauen muss, die drei Punkte in der Hansestadt behalten.

Schweriner SC (7./22) - SG Carlow (6./22) 0:2 Tipp 0

Beide sind zwar punktgleich, aber die zuletzt 6mal sieglosen Gäste würden mit einer Punkteteilug in Lankow schon sehr zufrieden sein.

Gostorfer SV (14./3) - SV Dassow (2./30) 0:7 Tipp 2

Klare Sache für Dassow gegen den designierten Absteiger.

Trotz viel Leerlauf am Ende klarer Sieg

SG Einheit Crivitz - SV Lüdersdorf6:2 (4:1)

Einheit Crivitz landete zum Rückrundenauftakt einen klaren 6:2-Heimsieg gegen Aufsteiger SV Lüdersdorf und verbesserte sich damit auf den 4.Tabellenplatz.
Im ersten Pflichtspiel auf dem neuen Kunstrasen kamen die Gastgeber zunächst schwer in die Gänge. Die Gäste waren dagegen sofort hellwach und gingen schon nach zwei Minuten nach einem Crivitzer Abwehrfehler mit 1:0 in Führung. Schneidereit konnte über halbrechts unbehelligt durchlaufen und unhaltbar für Torwart Robert Eckert vollenden. Einheit reagierte sofort, doch viele Fehlabspiele machten zunächst alle Angriffsversuche zunichte. Auf der Gegenseite entging man nur knapp dem 0:2, als nach einer Freistoßflanke ein Gästestürmer den Ball nicht richtig traf (15.). Doch nachdem Neuzugang Steffen Saeland nach Vorarbeit von Dennis Scholz von der Strafraumgrenze ins kurze Eck zum 1:1 (17.) ausglich, wendete sich das Blatt. Schon wenig später drang Toni Busse in den Strafraum ein und wurde gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kapitän Paul Rathke sicher zum 2:1 (18.). Nun hatten die Platzherren ihre beste Phase und es rollte Angriff auf Angriff auf das Lüdersdorfer Tor. Doch Busse (26./26.) und Saeland (22./30./35.) ließen gleich meherere Großchancen ungenutzt. Erst als sich Scholz aus 25m ein Herz fasste, schlug sein Geschoss, leicht abgefälscht zum 3:1 ein (38.). Danach vergab Tino Dobbertin eine Überzahlsituation leichtfertig, indem er sein Zuspiel auf den mitgelaufenen Busse zu steil passte (43.), bevor wiederum Busse, praktisch mit dem Pausenpfiff, einen schnellen Gegenstoß nach präzisem Steilpass mit einem Schuss ins linke untere Eck zum 4:1-Halbzeitstand abschloss (45.). Die Hoffnungen der Zuschauer auf ein richtiges Schützenfest nach dem Seitenwechsel erhielten schon in der 48.Minute einen Dämpfer, als nach einem unnötigen Geplänkel in der Abwehr ein Lüdersdorfer im Strafraum zu Fall kam und Schneidereit den berechtigten Elfer zur Verkürzung auf 2:4 verwandelte. Danach hatten die Gäste ihr Pulver in der Offensive bereits wieder verschossen, aber auch Crivitz konnte nicht annähernd an das schnelle und schwungvolle Spiel vor der Pause anknüpfen. Zwar besaßen Frank Schmidt (53./Latte), Busse (57./ nach Freistoß volley aus 5m weit drüber), Matthias Jürgens (71./ Freistoß knapp übers Tor) und der eingewechselte Ralf Mierendorf (73./ zu lässig, allein auf den Torwart zulaufend) einige Möglichkeiten zur Resultatsverbesserung. Doch insgesamt fehlte es dem Spiel an Tempo und Laufbereitschaft, es wurde viel zu viel quer gespielt, so dass die Gäste immer wieder klären konnten. So dauerte es bis zur 77.Minute, bis sich die Miene von Trainer Henry Ströh wieder aufhellte. Tom Niemann spielte Marcus Kolberg genau an, der danach wenig Mühe hatte, um den Ball zum 5:2 zu versenken. Kurz vor Schluss sorgte Busse (87.) mit einem platzierten Flachschuss von der Strafraumgrenze für den 6:2-Endstand.

Fazit: Es war der erwartete Pflichtsieg mit Höhen und Tiefen, zum ersten Mal in dieser Saison mit 6 geschossenen Toren. Doch obwohl die Gäste nur zu vier Torschüssen kamen. Kassierten wir wieder zwei vermeidbare Gegentreffer. Wenn die Gegner stärker werden und weiter so fahrlässig mit den erarbeiteten Torchancen agiert wird, wird es jedoch schwierig mit der Aufholjagd in Richtung Spitze.  

Tore:0:1 Schneidereit (2.), 1:1 S.Saeland (17.), 2:1 P.Rathke (19./EM), 3:1 D.Scholz (38.), 4:1 T.Busse (45.), 4:2 Schneidereit (48./EM), 5:2 M.Kolberg (77.), 6:2 T.Busse (87.)

Einheit Crivitz: R.Eckert, Hu.Wolff (46.T.Niemann), P.Rathke, M.Jürgens, F.Schmidt, M.Menck,WD.Scholz, T.Dobbertin, St.Saeland (69.R.Mierendorf), T.Busse, M.Kolberg (77. S.-O-Anders) 

Tabellensituation und Vorschau auf den 14.Spieltag

SG Einheit Crivitz (5./21 P.) - SV Lüdersdorf (13./12 P.), Samstag, 14.03., Anstoß 14.00 Uhr, Hinspiel 5:1, SR Schmidt (Mestlin)

Nach mehr als einem Vierteljahr Winterpause rollt nun endlich wieder der Ball. Gleich zu Beginn haben wir den Aufsteiger SV Lüdersdorf zu Gast, der sich nach der Hinrunde auf Platz 12, also unmittelbar vor den Abstiegsplätzen, einrangiert hat. Das Hinspiel in Lüdersdorf endete mit einem deutlichen 5:1-Sieg für unsere Mannschaft und auch diesmal lautet das klare Ziel, dass die drei Punkte in Crivitz bleiben sollen. Eine Unterschätzung des Gegners ist dabei fehl am Platz, denn der SVL hat schon in einigen Spielen gut mitgespielt. Die Siege gegen Poel, Lübstorf und in Groß Stieten und die Unentschieden in Mecklenburg und gegen Carlow belegen dies. Probleme haben sie bislang im Angriff, denn weniger als 17 Tore schossen bisher nur die beiden letztplatzierten Teams. Daher sollten die Männer von Trainer Henry Ströh von Beginn an Druck aufbauen, um wie in den Testspielen ihre Offensivqualitäten auszuspielen. Nach den vier Vorbereitungsspielen mit vier Siegen mit 24:5 Toren geht die Mannschaft, auch personell verstärkt mit den Neuzugängen Amadeus Rathke, Steffen Saeland und Robert Lappe sowie Verletzungs-Rückkehrer Mathias Menck, sehr optimistisch die Rückrunde an.
In der Tabelle haben die Crivitzer zwar schon acht Punkte Rückstand auf die Spitze, doch wenn wir im Frühjahr konzentriert von Spiel zu Spiel schauen und einige Fehler aus der Hinrunde abstellen, sollte der derzeitige 5.Tabellenplatz noch nicht das Ende der Fahnenstange bedeuten. Dea Spitzentrio Wismar-Dassow-Sternberg ist schon um Einiges voraus, doch gerade Aufbau Sternberg hat mit dem 0:3 beim Abstiegskandidaten Groß Stieten in einem vorgezogenen Spiel schon mal einen klassischen Fehlstart in die Rückrunde hingelegt.

Weiter spielen:

Gostorfer SV (14./3) - Schweriner SC (8./19)                  Hinspiel            0:5                  Tipp 2

Gostorf steht mit nur 3 Punkten faktisch bereits als erster Absteiger fest. Da sollte der SSC sicherlich kaum Probleme bekommen.

FC Schönberg II (6./21) - FC Aufbau Sternberg (3./28)   Hinspiel 1:1                  Tipp 0

Nach der Pleite in Groß Stieten muss Aufbau schon wieder auswärts antreten. Bei der heimstarken Oberliga-Reserve ist wohl kaum mehr als ein Unentschieden drin.

SG Groß Stieten (11./15) - SV Dassow (2./29)               Hinspiel            3:2                  Tipp 2

Nach dem Sieg gegen Sternberg hofft der Gastgeber nun, den nächsten Spitzenverein zu ärgern, zumal man schon im Hinspiel überraschend die Nase vorn hatte. Doch Dassow ist seitdem gereift und braucht dringend die drei Punkte, um weiter oben mitzuspielen. So sollte es auch kommen.

SG Carlow (4./22) - PSV Wismar (1./29)                        Hinspiel 0:5                  Tipp 2

Auf dem Papier ist es zwar ein Spitzenspiel, doch nach der Niederlagenserie der Carlower vor der Winterpause gehen die Hanseaten als klarer Favorit in diese Begegnung. Mit ihrer armenischen Verstärkung von Anker Wismar II muss der PSV mit der Rolle als Kandidat Nr.1 für die Meisterschaft leben.

Mecklenburger SV (9./17) - Poeler SV (7./20)                 Hinspiel 4:1                  Tipp 0

In diesem Tabellenmittelfeld-Duell scheint der Ausgang ziemlich offen. Im Hinspiel zahlte der Aufsteiger noch Lehrgeld, doch inzwischen ist den Insulanern an der Mühle durchaus ein Unentschieden zuzutrauen.

Mallentiner SV (12./12) - MSV Lübstorf (10./16)             Hinspiel            2:3                  Tipp 1

Nach der Tendenz der letzten Spiele vor der Winterpause könnte es für Mallentin zu einem knappen Sieg reichen. Das wäre gleichbedeutend für die Einbeziehung des MSV in die Abstiegszone.

FM

Ehemaliger Boxweltmeister trainiert die I. Herren

Eine ganz besondere Überraschung gab es heute im Rahmen der Rückrundenvorbereitung, für die Landesklassen Fussballer der SG Einheit Crivitz. Im Boxgym von Traktor Schwerin bat Ex Weltmeister Sebastian Zbik zur Trainingseinheit, verbunden mit viel Schweiß und einem garantierten Muskelkater. Nach einem kräftigen Power Zirkel zum aufwärmen, ging es dann mit einem speziellen Boxtraining weiter. Hier musste man schnell feststellen, das es sich hierbei um Fussballer handelt und das Boxen doch sehr anspruchsvoll ist! Nach gut 90 min haben dann aber alle Jungs das Training voll erschöpft und verletzungsfrei überstanden. Wir möchten uns auf diesem Wege nochmal recht herzlich bei Sebastian Zbik für die tolle Einheit bedanken!!!

Hallentage Leezen - C-Junioren

Am Sonntag, den 04.01.2015 wurde das C-Junioren Turnier im Rahmen der 9. Leezener Hallentage durchgeführt. Nach zwei Wochen Ferien mit reichlich Essen, Playstation, TV und Ausschlafen satt war es wie eine Erlösung, endlich wieder Fußball spielen zu dürfen. Gleiches gilt übrigens auch für die Fangemeinde unserer Mannschaft. Es wurde Zeit, dass Spiel, Spaß und Spannung für uns „Spielermütter“ und  „–väter“ wieder Einzug hielten. In der gut gefüllten Leezener Halle mit hervorragenden sportlichen und logistischen Rahmenbedingungen traten die C-Junioren der Spielvereinigung Crivitz/Cambs-Leezen in zwei Teams (Team blau und Team rot) an. Als Gäste begrüßten wir die Mannschaften der SG Theodor Körner, der SG Lübstorf/Bad Kleinen, des Neumühler SV und des VfL Blau Weiß Neukloster. Als Spielmodus waren 12 Minuten Spielzeit mit Nutzung der Bande vorgegeben. Jeder spielte gegen jeden. Im sportlichen Wettkampf setzte sich die SG Crivitz/Cambs-Leezen Team –blau- souverän als Turniersieger vor dem Neumühler SV und der SG Lübstorf/Bad Kleinen durch. Als hervorragende Einzelspieler wurden Alexander Tesch (für Team –blau-) und Lukas Küntzer (für Team –rot-) in die Turnierauswahl gewählt. Das Spielniveau des Turniers war angesichts der langen Trainingspause eher durchwachsen. Hervorzuheben sind jedoch bei allen Mannschaften der Kampfgeist, die Einsatzbereitschaft und nicht zuletzt die Fairness während des gesamten Turnierverlaufes. Alles in allem war es ein rundum gelungener Einstieg in das Fußballjahr 2015, bei dem Spaß und Spielfreude im Vordergrund standen.
Ein großes Dankeschön gilt wiederum den Eltern und Trainern, die für das leibliche Wohl der Spieler und Fans als auch einen reibungslosen Turnierablauf sorgten.

Heiko Tesch

Die F1-Junioren feiern den ersten großen Erfolg Ihres noch jungen Fußballerlebens. Sensationell konnten Sie am Sonntag bei der Endrunde der Hallenkreismeisterschaft den ersten Platz erringen.
Nach fünf spannenden Spielen setzten sich die Jungs auf Grund des besseren Torverhältnisses gegenüber der SpVgg Cambs-Leezen durch. Besonders herausgestochen ist Jonah Michael Herbert, der den Preis für den besten Torschützen mit 10 erzielten Toren entgegen nehmen durfte.
Wir sagen herzlichen Glückwunsch zum Titel und viel Erfolg bei den Landesmeisterschaften.

Die Ergebnisse unserer F:

SG Einheit Crivitz - SV Stralendorf 1:0

SG Einheit Crivitz - SV Fortschritt Neustadt-Glewe 2:1

FC Rastow - SG Einheit Crivitz 2:5

SG Einheit Crivitz - SpVgg Cambs-Leezen 2:2

SG PFC/Aufbau Parchim - SG Einheit Crivitz 2:3

Mit Niederlage in die Winterpause

SG Einheit Crivitz - FC Aufbau Sternberg  1:2 (1:0)

Trotz einer 1:0-Führung zur Halbzeit unterlag Einheit Crivitz gegen den Tabellendritten FC Aufbau Sternberg mit 1:2 und überwintert damit auf dem 5.Platz. Der Abstand zum führenden PSV Wismar beträgt allerdings schon acht Punkte. Fast eine halbe Stunde passierte so gut wie gar nichts auf dem Platz. Beide Mannschaften vermieden jegliches Risiko, so dass die Abwehrreihen leichtes Spiel hatten und die Torhüter nur bei Abstößen gefragt waren. Einzig der aufgerückte Matthias Jürgens drang nach 19 Minuten bis in den Strafraum hinein, sein Schussversuch konnte jedoch im letzten Moment geblockt werden. Dann doch die Crivitzer Führung. Ralf Mierendorf verlängerte einen Einwurf per Kopf zum frei stehenden Dennis Scholz, der aus der Drehung sofort abzog und traf (29.). Erst jetzt verstärkten die Gäste ihre Offensivbemühungen und als deren Torjäger Wulff steil geschickt wurde. blieb Torwart Robert Eckert Sieger (38.). Noch mehr strecken musste er sich zwei Minuten später, als er nach einem Distanzschuss quer in der Luft lag und den Ball zur Ecke lenkte (40.).
Crivitz hatte kurz vor der Pause  noch zwei Torchancen. Zunächst zielte Tino Dobbertin aus 20m knapp daneben (43.) und danach verfehlte Andy Naujoks aus halbrechter Position das Tor (44.).
Nach der Pause sahen die Zuschauer einen komplett anderen Spielverlauf. Sternberg spielte nun viel zwingender und druckvoller, während Crivitz dem Gegner nur noch hinterher lief. Das konnte nicht lange gut gehen und nachdem Aufbau gute Torchancen zunächst nicht verwerten konnte und auch Eckert mehrfach den Retter in der Not spielen musste, schlug es wenig später durch einen unhaltbaren Sonntagsschuss von Radloff (55.) zum verdienten 1:1-Ausgleich ein. Da die Offensivabteilung der Gastgeber nach vorn kaum noch Akzente setzten konnte, wurde der Druck auf Gegenseite immer größer. Der folgende 1:2-Rückstand, verursacht durch einen schlimmen Ballverlust beim Spielaufbau noch in der eigenen Hälfte, ließ nicht lange auf sich warten. Wulff, der ansonsten fast wirkungslos blieb, nahm das anschließende Zuspiel an und vollendete kaltblütig zur Führung für Aufbau (71.). In der Schlussphase hätte die Niederlage für Crivitz durchaus höher ausfallen können, aber die Gäste vergaben einige gute Torchancen, hinzu kamen auch zwei Aluminium-Treffer (82./86.). Crivitz hatte in der 2.Halbzeit nur eine Tormöglichkeit, als Mierendorf  steil geschickt wurde, aber allein vor dem Torwart den Kopf benutzte, anstatt mit dem Fuß einzuschießen (83.).

Fazit: Der Sieg für Sternberg geht vor allem auf Grund der 2.Halbzeit vollkommen in Ordnung. Enttäuschend war vor allem die Tatsache, dass der zweitbeste Angriff der Liga nicht in der Lage war, den Gegner nachhaltig unter Druck zu setzen. Nach dem Rückstand hatte man als Beobachter nicht das Gefühl, dass mit der gezeigten Körpersprache ein Aufbäümen gegen die Niederlage zu erkennen gewesen wäre.Wenn neben dem Torwart beide Innenverteidiger sich als beste Spieler hervortaten, sagt das schon alles zum Thema Tagesform aus. Auch Frank Schmidt und Tino Dobbertin waren zu sehr in der Defensive gebunden, ihre Stärken als Flankengeber bzw. Kopfballspezialist konnten sie fast gar nicht in die Waagschale werfen. Nach dieser Niederlage geht Einheit mit einer schweren Hypothek in die Rückrunde.

Tore: 1:0 D.Scholz (29.), 1:1 Radloff (55.), 1:2 Wulff (71.)

Einheit Crivitz: R.Eckert, T.Niemann, P.Rathke, M.Jürgens, F.Schmidt, A.Harojan, T.Dobbertin, D.Scholz (46.E.Schlee), R.Mierendorf, S.-O.Anders, A.Naujoks (88.M.Menck)

Am Sonntag, dem 07.12.2014 spielten die C-Junioren der SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen gegen die zweite Mannschaft des FC Anker Wismar. Nach der starken Auswärtsleistung beim Selmsdorfer SV vom vergangenen Wochenende ging unsere Mannschaft stark motiviert in das letzte Hinrundenspiel der WEMAG C-Junioren Liga. Bei äußerlich nasskalten Temperaturen pfiff Schiedsrichter Eric Schumacher püntklich um 10.00 Uhr das Spiel an. Sofort setzte unser Team die Gäste unter Druck. Starke Ballstafetten mit sehenswerten „one touch“ Pässen ließen bereits frühzeitig erahnen, dass die SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen hier heute „keine Luft“ heranlassen würde. Alle „Mannschaftsabteilungen“ arbeiteten in besonderer Weise sehr gut zusammen. Die Vierer-Abwehrkette ließ kaum Torchancen der Gäste zu, sodass Keeper Kevin Haacker zwischenzeitlich wohl ein wenig fror. Stattdessen zog die SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen ein beeindruckendes Powerplay vor dem gegnerischen Gehäuse auf. Durch konsequente Balleroberung, direktes Pass-Spiel und kluge Raumaufteilung geriet die gegnerische Abwehr in den „Dauernotstand“. Vereinzelte zaghafte Befreiungsangriffe der Wismarer wurden im Mittelfeld, spätestens jedoch an unserer Vierer-Abwehrkette gestoppt. Den Führungstreffer für die SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen erzielte Lukas Künzer in der 11. Minute. Danach folgten weitere Tore von Hannes Baumgarten (15./22. Minute) und Kilian Schulz (30. Minute). Mit einem sicheren 4:0, einer bis dahin sehr deutlichen taktischen und körperlichen Feldüberlegenheit ging es gut gelaunt in die Pausenkabine. Trainer Erdmann wechselte in der Halbzeitpause gleich auf vier Positionen aus, um allen Spielern des Kaders Spielzeit zu gewährleisten. Nach dem Wiederanpfiff legte unser Team sofort nach. In der 38. Minute erzielte Niklas Bauer das 5:0. Danach schaltete die SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen deutlich zurück und verwaltete das Ergebnis. Dennoch war die unsere Präsenz derart stark, dass Anker Wismar zu keinen Torchancen kam. Im Gegenteil. Es kam noch „ganz dicke“ für die Gäste. Mit zwei weiteren Treffern (Hannes Baumgarten/ 61. Minute und Ole Voigt/ 65. Minute) wurden die Gäste regelrecht „abgeschossen“. Der Endstand 7:0 dokumentierte die klare Überlegenheit am heutigen Tag.
Durch diesen „Heim-Dreier“ sind wir den Spitzenteams der Liga ganz dicht auf den Fersen und überwintern auf einem respektablen 5. Tabellenplatz. In seiner Schlussansprache lobte Trainer Erdmann die gezeigte Einsatzbereitschaft in der gesamten Hinrunde. Für die Rückrunde gab er das Ziel aus, „liegengelassene Punkte“ zurückzuerobern und die Tabellenspitze anzugreifen.
An dieser Stelle gilt auch der besondere Dank an die Eltern der SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen. Das Catering mit Kaffee, Glühwein, Waffeln und leckeren Dezember Bratwürsten war wieder klasse. Dazu erhielten unsere Kicker eine kleine Adventsüberraschung.
Wir wünschen unserer Mannschaft, den Trainern, Eltern und Fans eine besinnliche Vorweihnachtszeit.

Aufstellung der SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen:

Küntzer, Krüger, Schulz, Hübner, Baumgarten, Tesch, Lawson, Westphal, Kaiser, Böttcher, Haacker, Kunst, Sühr, Voigt, Bauer

Zuschauer: 30

Tore:  1:0 (Künzer, 11. Min.)
    2:0 (Baumgarten, 15. Min.)
    3:0 (Baumgarten, 22. Min.)
    4:0 (Schulz, 30. Min.)
    5:0 (Bauer, 38. Min.)
    6:0 (Baumgarten, 61. Min.)
    7:0 (Voigt, 65. Min.)

Schiedsrichter: Eric Schumacher

Tabellensituation und Vorschau auf den 13.Spieltag

SG Einheit Crivitz (5./21 P.) - FC Aufbau Sternberg (3./25 P.), Samstag, 06.12., Anstoß 13.30 Uhr, SR Teßmann (Banzkow)

Auf die unglückliche Niederlage zu Hause gegen Spitzenreiter Dassow hat unser Team mit einem klaren 5:2-Sieg beim MSV Lübstorf reagiert. Durch die Punktverluste durch die Unentschieden von Wismar sowie Dassow und Carlow, die gegen Schönberg II und Lüdersdorf beide erst in der Schlussminute per Elfmeter eine Niederlage verhinderten, konnten sowohl Sternberg als auch Crivitz den Rückstand nach ganz vorn wieder etwas verringern. Bei einem Sieg gegen die Sternberger Kicker könnte die Ströh-Elf den Abstand zur Spitze auf 5 Punkte verkürzen, was für die Rückrunde noch alles möglich erscheinen ließe. Doch Aufbau wird unseren Männern noch einmal alles abverlangen. Nach holprigem Saisonstart, dem sang- und klanglosen Ausscheiden im Pokal gegen Crivitz und einer mageren Punkteausbeute zu Beginn steigerte man sich, verlor insgesamt nur eine Partie zu Hause gegen Groß Stieten und blieb in den letzten sechs Begegnungen ohne Niederlage. Auch Spitzenteams wie Wismar und Carlow haben gegen Sternberg verloren. Der Schlüssel zum Erfolg liegt vor allem in der Abwehr, die in der Hälfte aller Spiele ohne Gegentot blieb und nur zweimal mehr als einen Treffer kassierte. Außerdem ist der lange verletzte Torjäger Marcel Wulff wieder dabei, der in den letzten Spielen gleich fünfmal ins Netz traf. Für unsere Mannschaft gilt es, an ihre Offensivstärke anzuknüpfen, nur Dassow übertraf bisher unsere Torausbeute von 36 Treffern und gleichzeitig die Abwehr zu festigen, denn nur vier Teams haben mehr Gegentore als Crivitz auf dem Konto. An der Spitze hat der SV Dassow bereits Winterpause und muss auf einen Wismarer Ausrutscher gegen Schwerin hoffen, um den Herbstmeistertitel zu behaupten. Dahinter positionieren sich Sternberg, Carlow und möglicherweise auch noch unsere Mannschaft, um im Frühjahr noch einmal anzugreifen. Beim Fünfer-Mittelfeld gab es nur minimale Positionsverschiebungen, während sich hinten Mallentin durch den zweiten Sieg in Folge ein wenig Luft im Abstiegskampf verschaffte.

Weiter spielen:

Mecklenburg (9.(16) - Lüdersdorf (12./11)                         Tipp 1

Beide gewannen nur eines ihrer letzten fünf Spiele, doch auf Grund der Tabellenposition und des Heimvorteils sollten die Punkte, wenn auch nur knapp, an der Mühle bleiben.

Carlow (4./22) - Poel (8./17)                                           Tipp 0

Beim Ex-Tabellenführer knirscht es nach nur einem Punkt aus den letzten vier Spielen gewaltig im Gebälk. Zwar blieben auch die Insulaner zuletzt vier Spiele ohne Sieg, doch das Unentschieden gegen Wismar sollte ihnen Mut machen, um auch in Carlow zumindest einen Punkt ergattern zu können.

Wismar (2./26) - Schwerin (7./18)                                    Tipp 1

Die Schweriner haben vor allem durch die Tore ihres Goalgetters Genzler einen Lauf, holten zuletzt zehn Punkte aus vier Spielen. Wismar dagegen schwächelte etwas und musste die Konkurrenz aufschließen lassen. Doch zu Hause gaben sie noch keinen Punkt ab und wenn sie Genzler mit ihrer starken Abwehr in Schach halten können, sind ihnen der Sieg und damit die Herbstmeisterschaft sicher.

Schönberg II (7./18) - Lübstorf (10.(16)                         Tipp 1

Gegensätzlicher können Tendenzen nicht sein. Während Schönberg nach schwachem Beginn zuletzt von Erfolg zu Erfolg eilt, rutschten die Lübstorfer in den letzten Wochen immer mehr ab. Dieser Trend wird sich diesmal weiter fortsetzen.

Groß Stieten (13./9) - Gostorf (14./3)                          Tipp 1

Im Duell der Kellerkinder muss Groß Stieten versuchen, mit einem Sieg vor der Winterpause wenigstens die Abstiegsplätze zu verlassen. Für die Gäste ist es wohl schon die letzte Chance, um das Fünkchen Hoffnung nicht schon vor Weihnachten erlischen zu lassen. Aber daraus wird wohl nichts werden.

Bereits gespielt:

Mallentin (11./12) - Dassow (1./29)                          2:4

FM

Nach Anfangsschwierigkeiten noch klarer Sieg

MSV Lübstorf - SG Einheit Crivitz   2:5 (2:3)

Nach zweimaligem Rückstand schlug Einheit Crivitz den MSV Lübstorf mit 5:2 und belegt nach wie vor den 5.Tabellenplatz. Crivitz musste aus verschiedenen Gründen auf 5 Stammspieler verzichten und geriet schon nach 5 Minuten mit 0:1 in Rückstand. Nach einem Abstimmungsfehler in der Abwehr vollendete der baumlange Niemann per Kopf im zweiten Versuch. Schon drei Minuten später musste Torwart Robert Eckert nach einem Eckball (8.) reaktionsschnell das mögliche 0:2 verhindern. Doch nach 10 Minuten kam Crivitz besser ins Spiel und nutzte nach einer gelungenen Ballstafette durch die Mitte die Chance zum 1:1-Ausgleich (15.). Innenverteidiger Tino Dobbertin war mit nach vorn gekommen und schoss mit der "Pieke" ein. Weitere klare Tormöglichkeiten durch Ralf Mierendorf, der allein auf den Torwart zulaufend, den Ball am Kasten vorbei spitzelte (27.) und Toni Busse, dessen 20m-Geschoss nur die Lattenunterkante traf (28.), blieben ungenutzt. Busse wurde gleich zwei Mal in dieser Phase im Strafraum hart angegangen, ohne dass der Schiedsrichter, der in der 1.Hälfte mehrfach überfordert schien, zum Strafstoßpunkt zeigte. Statt der Crivitzer Führung hieß es plötzlich 1:2. Nach einem unnötigen Ballverlust an der Mittelinie fuhren die Gastgeber einen schulmäßigen Konter über die rechte Angriffsseite, den Sean Krischollek mit einem platzierten Kopfballtreffer ins rechte Eck abschloss (31.). Auch diesmal zeigte sich unsere Mannschaft wenig geschockt und kam diesmal noch schneller zum Ausgleich, als Matthias Jürgens einen Freistoß an der Mauer vorbei ins Tor drosch, wobei der gegnerische Torwart keine gute Figur abgab (35.). Eine Minute später drang Busse in den Strafraum ein, aber diesmal blieb der Torwart Sieger. Als dann alles schon auf den Pausenpfiff wartete, zirkelte Dobbertin einen Freistoß genau auf den Kopf von Mierendorf, der einen Augenblick schneller als der Keeper war und die Crivitzer mit 3:2 in Führung brachte.
Der 2.Abschnitt begann mit einem furiosen Alleingang von Jürgens über das halbe Feld, der sich vor dem Strafraum noch einen Mitspieler zum Doppelpass suchte, doch dann nur den Torwart anschoss (47.). Dann ging Mierendorf auf dem rechten Flügel auf und davon bis zur Grundlinie (57.), doch sein Zuspiel auf Frank Schmidt war viel zu ungenau. Im Gegenzug hatten die Hausherren das 3:3 auf dem Fuß, doch auch hier stand die Querlatte zum Glück im Wege. Weitere Crivitzer Chancen ließen der in der 2.Halbzeit überzeugende Marcus Kolberg mit einem Linksschuss (65.) und besonders Dennis Scholz aus Nahdistanz nach einer Bilderbuchvorlage von Busse (68.) aus. Doch nach dem nächsten Flügelsprint von Busse war das längst fällige 4:2, und damit die Vorentscheidung perfekt, als Kolberg wenig Mühe hatte, um zu vollenden (75.). In der Schlussphase versuchte sich der bienenfleißige, aber an diesem Tage vor dem Tor glücklose Busse noch einmal, aber diesmal strich sein Schuss ganz knapp am Tor vorbei (84.). Am Ende kam auch noch der gerade 18 Jahre alt gewordene Felix Werner aus der A-Juniorenmannschaft zu seinem ersten Einsatz bei den Männern und er bedankte sich prompt mit dem Tor zum 5:2-Endstand. Nachdem ihn Kolberg mit gutem Einsatz genau angespielt hatte, fackelte er nicht lange und schoss ein (88.).

Fazit: Das Spiel ähnelte irgendwie an die Partie gegen Groß Stieten. Wieder hat es sich das Team durch einige Abwehrfehler unnötig schwer gemacht, doch rechtzeitig den Schalter umgelegt und mit wirksamen Angriffen effektiv reagiert. Marcus Kolberg hat endlich einmal gezeigt, dass in ihm mehr drinsteckt, als das, was er bisher in dieser Saison geboten hat und neben dem bereits erwähnten Toni Busse bot auch Matthias Jürgens eine ansprechende Leistung.

Tore: 1:0 M.Niemann (5.), 1:1 T.Dobbertin (15.), 2:1 S.Krischollek (31.), 2:2 M.Jürgens (35.), 2:3 R.Mierendorf (45.+1), 2:4 M.Kolberg (75.), 2:5 F.Werner (88.)

Einheit Crivitz: R.Eckert, T.Niemann, T.Dobbertin, M.Jürgens, F.Schmidt, A.Harojan, Ha.Wolff, D.Scholz, M.Kolberg, T.Busse, R.Mierendorf (82.F.Werner).

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 12.Spieltag

MSV Lübstorf (10./16 P.) - SG Einheit Crivitz (5./18 P.), Samstag, 29.11., Anstoß 13.30 Uhr, Waldstadion Bad Kleinen, SR Grundmann (Hohenkirchen)

Nach dem herben Rückschlag zu Hause gegen Dassow muss unser Team in den letzten beiden Spielen versuchen, die Hinrunde wenigstens einigermaßen positiv abzuschließen. Die nächste Gelegenheit bietet sich gegen den MSV Lübstorf, der furios mit vier Siegen in die Saison gestartet war, danach aber in sieben Spielen nur noch vier Punkte holte. Zuletzt konnten sie in Mecklenburg einen 1:3-Rückstand noch zum 3:3-Endstand ausgleichen. Torjäger der Mannschaft ist Steven Krischollek, der bisher sieben Mal traf. In der Tabelle geht es zwischen Dassow und Wismar um die Herbstmeisterschaft, auch Sternberg und Carlow liegen noch in Lauerstellung, auch in Richtung Rückrunde. Dahinter führt Crivitz das breite Mittelfeld an, das bis Lübstorf auf Platz 10 reicht. Danach besteht schon eine große Lücke von sechs Punktenzum Schlussquartett, welches gegen den Abstieg spielen dürfte.

Weiter spielen:

Poel (8./16) - Wismar (2./25)                          Tipp 2

Es wird noch einmal keine leichte Aufgabe für die Hanseaten, die unbedingt gewinnen müssen, um noch die Chance auf die Herbstmeisterschaft zu wahren. Zwar haben die Insulaner nur eines der letzten fünf Spiele gewonnen, doch auch beim PSV wechselten sich zuletzt Siege und Niederlagen regelmäßig ab. Aber mit der stabilen Abwehr im Rücken und Torjäger Hein vorne sollten die drei Punkte knapp an die Gäste gehen.

Lüdersdorf (11./10) - Carlow (4./21)               Tipp 0

Carlow wird nach den letzten drei Niederlagen nun beim Neuling noch einmal punkten wollen, um den Negativtrend zu stoppen. Da die Gastgeber nur einen Punkt von einem Abstiegsplatz entfernt sind, werden sie jedoch starken Widerstand leisten, so dass ein Unentschieden durchaus drin ist.

Sternberg (3./22) - Mecklenburg (7./16)               Tipp 0

Hier ist der Spielausgang offener, als es das Tabellenbild erscheinen lässt. Vor allem, weil die Gäste recht unberechenbar spielen, ist hier einiges möglich. Für Sternberg spricht allerdings der Heimvorteil und die lange Ungeschlagenen-Serie. Dazu scheint Torjäger Wulff wieder fit zu sein. Wenn der MSV einen guten Tag erwischt, sind sie am Sternberger See aber nicht chancenlos.

Gostorf (14./3) - Mallentin (12./9)                                    Tipp 2

Für Gostorf spricht im Prinzip nur, dass alles gegen das Schlusslicht spricht. Mallentin geht in dieses Derby mit dem Selbstbewusstsein, nach langer Zeit endlich die Abstiegsplätze verlassen zu haben. Sie rechnen fest mit den drei Punkten, um sich im letzten Spiel vor Weihnachten noch weiter Luft nach unten zu verschaffen.

Schwerin (9./16) - Groß Stieten (13./9)               Tipp 1

Auch in Lankow hofft man noch einmal auf Punktezuwachs, zumal der Gegner zuletzt vier von fünf Spielen verloren hat und auf einen Abstiegsplatz abgerutscht ist. In Stieten mag man gar nicht daran denken, wo man ohne die Siege in Dassow und Sternberg stehen würde. Aber der SSC sollte den Gegner nicht zu leicht nehmen, um nicht überrascht zu werden.

Dassow (1./28) - Schönberg II (6./17)               Tipp 0

Das Derby der beiden Lokalrivalen verspricht viel Brisanz, zumal beide Teams in den letzten Spielen sehr erfolgreich spielten. Die geäußerten Befürchtungen in Dassow, dass Schönberg, wie schon des Öfteren bei diesem Spiel starke Verstärkung aus dem Oberliga-Team bekommt, scheint diesmal unbegründet, da dieses tags zuvor zu Hause ein Spitzenspiel gegen Rathenow bestreitet, und da brauchen sie jeden Mann. Mal abwarten, was passiert.

FM

Verabschiedung Martin Zehms

Martin Zehms wird vor dem Heimspiel gegen Dassow verabschiedet. Wir danken Martin für seinen jahrelangen Einsatz für die SG Einheit Crivitz und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute!

10-Jähriges Vereinsjubiläum

Technische Abnahme und Einweihung Trainigsbetrieb

Am 28.08.2014 fand auf dem neuen Kunstrasenplatz der SG Einheit Crivitz die technische Abnahme der Anlage zusammen mit Herrn Schimmelpfennig von dem Hersteller DOMO Sports Grass und den Betreuern des Vereins. Damit keine Zeit verloren wird, durfte auch direkt unsere C-Junioren Spielgemeinschaft und A-Junioren die erste Trainingseinheit auf dem Platz absolvieren.

Keine Sommerpause gönnen sich die Handwerker auf dem neunen  Sportplatz hoch über dem Crivitzer See.
Die Leezener Tiefbaufirma Matthäi hat die Schottertragschicht auf das Spielfeld aufgebracht. Darauf wird von Mitarbeiteren der Fa. Weitzel Sportstättenbau aus Tornesch eine Elastikschicht aufgetragen. Dabei handelt es sich um ein Gemisch aus Gummi, Sand und Klebstoff.
Die Mischung erfolgt vor Ort. Rund 220 Tonnen Material werden dafür benötigt. Auf diesem Gemisch wird in den nächsten Tagen der Kunstrasen verlegt. Hiefür sind zwei Wochen eingeplant. Wenn alles nach Plan läuft könnten die Arbeiten, bis auf die Beflanzungen, die im Herbst vorgesehen sind, Mitte August abgeschlossen werden.

Erster Spatenstich erfolgt

Vor einer Woche haben die Erdarbeiten für unseren neuen Sportplatz begonnen.
Rund 4000.m³ Erde müssen bewegt werden, damit der Platz in die Waagerechte kommt.
Zum ersten Spatentisch trafen sich kürzlich Vertreter der Stadtvertretung Crivitz und SG Einheit Crivitz.
SG Vorsitzender Johannes Lack betonte die Notwendigkeit des Trainingsplatzes für den Verein und seine Fußballer in und um Crivitz. Er bedankte sich bei Bürgermeister Ulrich Güßmann und Amtsbauleiter Kay-U. Wacker für die bisherige gute Zusammenarbeit. " Wir haben das Projekt gemeinsam begonnen und werden es auch gemeinsam erfolgreich beenden", freut sich Johannes Lack auf die weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit.

SG Einheit Kicker ziehen positive Bilanz

Johannes Lack neuer Vorstandsvorsitzender

Zu ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung trafen sich kürzlich die Fußballer und Fußballanhänger der SG Einheit Crivitz. Vorstandsvorsitzender Stefan Hubrich zog positive Bilanz für das Geschäfts- und Spieljahr 2012/2013. Unser Verein verfügt über eine solide Finanzbasis. Das Geschäftsjahr 2012/2013 schließt mit einem Überschuss in Höhe von 2.800,00 € ab“, erläuterte der Vorstandschef den Finanzbericht. Kassenprüferin Angela Meyberg attestierte dem Vorstand einen soliden und korrekten Umgang mit den Vereinsfinanzen und lobte Schatzmeisterin Sabrina Constantin für die übersichtliche Belegführung. Aus den Mitgliedsbeiträgen allein, betonte Stefan Hubrich, könnte der Spielbetrieb nicht finanziert werden und bedankte sich bei den zahlreichen Förderern und Sponsoren der SG Einheit Crivitz für die finanzielle Unterstützung. Mit drei Mannschaften nimmt der Verein am Spielbetrieb auf Landesebene teil, fünf Teams spielen auf Kreisebene. Im Jugendbereich werde es immer schwerer leistungsstarke Mannschaften zu bilden. Da müssen die Vereine, ist sich Stefan Hubrich sicher, künftig noch näher zusammenrücken. Denn es fehlen nicht nur Spieler sondern auch qualifizierte Trainer und Betreuer. „ Das ehrenamtliche Engagement bildet das Rückgrat eines Vereins „ warb der erfahrene Vorstandschef für die Mitarbeit in der SG Einheit Crivitz. Mit dem neuen Trainingsplatz erhofft sich die Vereinsführung neue Impulse für den Fußballsport in der Stadt. Nach den Sommerferien kann auf dem Kunstrasenplatz trainiert werden, so sieht es der Bauplan vor. In diesem Zusammenhang bedankte sich Stefan Hubrich bei den Crivitzer Stadtvertretern und Bauamtsleiter Kay-U. Wacker für die gute und konstruktive Zusammenarbeit. Die Hälfte der Baukosten trägt die Stadt Crivitz. Mit einem Sportlerball aus Anlass des 10-jährigen Vereinsjubiläums soll der neue Sportplatz eingeweiht werden. Dazu wird es noch Absprachen mit der Stadt geben. Nach sechs-jährigem Vereinsvorsitz stand Stefan Hubrich für eine weitere Legislaturperiode im Vorstand nicht mehr zur Verfügung. Die Vereinsmitglieder bedauerten seinen Entschluss und bedankten sich bei ihrem langjährigen Vorsitzenden für seine engagierte und erfolgreiche Vorstandsarbeit. Seine Nachfolge tritt der bisherige stellvertretende Vorsitzende Johannes Lack an. Mit Ralf Lenk kehrt ein Urgestein des Crivitzer Fußballs in den Vorstand zurück. Den Vorstand der SG Einheit Crivitz bilden für den nächsten zwei Jahre: Johannes Lack, Vorsitzender, Ralf Lenk, stellv. Vorsitzender, Sabrina Constantin, Schatzmeisterin, Jörg Knobbe, Männerwart, Matthias Knobbe, Jugendwart, Fred Meyberg, Öffentlichkeitsarbeit und Henry Ströh, Spielermanagement.

 

Verdienter Schiedsrichter verlässt das Spielfeld

Nicht ganz ohne Stolz zeigt Reinhold Borkowski sein Mitgliedsbuch des Deutschen Turn- und Sportbundes, ausgestellt am  10.08.1967. Die Spielberechtigung für die BSG „ Einheit “ Crivitz wurde am 03.06.1975 erteilt. Welchen Vereinsnamen die Crivitzer Fußballer auf ihren Trikots auch trugen, Reinhold Borkowski hat seinem Heimatverein immer die Treue gehalten und gehört selbstverständlich seit fast zehn Jahren der SG EinheitCrivitz an. Wenn die Fußballer seine Hilfe brauchten ist Reinhold Borkowski stets zur Stelle gewesen. Als Verteidiger hat er in der 1.und 2. Herrenmannschaft und später für die Altherren gekickt, als Übungsleiter Mannschaften trainiert und dem Vorstand der BSG angehört. Daneben begann seine zweite Fußballkarriere als Schiedsrichter im Bezirk Schwerin. Fast 40 Jahre ist er an den Wochenenden  zwischen Boizenburg und Wittenberge auf den Fußballplätzen als Schiedsrichter oder Linienrichter unterwegs gewesen .“ Es dürften rund 2.200 Einsätze gewesen sein , resümiert der Fußballer mit Herz und Seele,“ und  ich bin immer heil und sicher nach Hause gekommen, auch wenn es auf dem Fußballfeld bisweilen hoch her ging“.

Gern erinnert sich Reinhold Borkowski, der zumKriegsende mit seiner Mutter und den Geschwistern von Ostpreußen nach Crivitz kam, an ein Spiel in Neumühle. Während der Partie brach ein Torpfosten, damals noch aus Holz. Das Spiel wurde unterbrochen, das Malheur behoben und das Spiel fortgesetzt. Da werden Erinnerungen an  den berühmten Pfostenbruch vom Bökelberg wach. Das Bundesligaspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und Werder Bremen musste kurz vor Spielschluss wegen eines Torpfostenbruches;der nicht repariert werden konnteabgebrochen werden. Das Spiel wurde mit 2:0 Toren für Werder Bremen gewertet. Alle zwei Jahre mussten die Schiedsrichter ihre Regelkunde und Fitness während eines einwöchigen Fortbildungslehrganges unter Beweis stellen. Gerne erinnert sich der erfahrene Referee an die Wochen in der Sportschule in Güstrow. „Für diese Lehrgänge wurden wir von der Arbeit freigestellt, das war damals gut geregelt „ fordert Reinhold BorkowskiBund und Länder auf, mehr Geld für den Sport und die Vereine zur Verfügung zu stellen. In den letzten fünf Jahren hat er Heimspiele der SG Einheit Crivitz  in den unteren Jugendklassen geleitet.  Nun soll damit auch Schluss sein. Kürzlich feierte Reinhold Borkowski seinen 75. Geburtstag. Für ihn Anlass genug, jetzt die Pfeife an den Nagel zu hängen.

Die SG Einheit Crivitz bedankt sich bei dem fairen Sportsmann für seinen selbstlosen Einsatz für denCrivitzer Fußball und gratuliert sehr herzlich zum 75. Geburtstag. „Bleib gesund und uns noch lange erhalten;Reinhold“ wünschten  SG Vizevorstand Johannes Lack, Schatzmeisterin Sabrina Constantin und Spielwart Jörg Knobbe dem Jubilar und überbrachten die Grüße des Vorstandes. „ Dem Crivitzer Fußball werde ich immer treu bleiben“ versicherte das Geburtstagskind Augen zwinkernd, „ ich wohne doch nur einen Steinwurf vom Fußballplatz entfernt, da bleibe ich immer nahe am Ballund drücke unserer „ Ersten“ die Daumen für den Klassenerhalt“.

Einladung zur Mitgliederversammlung 2014

Der Vorstand der SG Einheit Crivitz lädt seine Mitglieder zu seiner jährlichen Mitgliederversammlung

am  Sonntag, den 06. April 2014,  um 10.30 Uhr,

in das Vereinsheim in Crivitz auf dem Sportplatz am Geschwister-Scholl-Platz herzlich ein.Stimmberechtigt sind alle Vereinsmitglieder, die das 16. Lebensjahr vollendet haben.

 

Tagesordnung:

1.  Begrüßung

2.  Wahl des Versammlungsleiters

3.  Bericht des Vorstandes

4.  Finanzbericht 2012/2013

5.  Bericht der Kassenprüfer

6.  Aussprache zu den Berichten

7.  Anträge

8.  Entlastung des Vorstandes

9.  Haushaltsplan 2014/2015

10.Bestätigung des Haushaltsplanes 2014/2015

11.Sachstandsbericht zum Neubau des  Sportplatzes

12. Vereinsjubiläum der SG Einheit Crivitz

13. Wahl des Vorstandes

14. Schlusswort  

 

gez. Stefan Hubrich

Vorstandsvorsitzender

Beitragsordnung der SportgemeinschaftEinheit Crivitz e.V.

(Stand 08.06.2013)


§1 Grundsatz

Diese Beitragsordnung regelt die Beitragsverpflichtungen der Mitglieder der SG EinheitCrivitz  e. V sowie die Haushaltsführung und Verwendung der Vereinsmittel. Die Beitragsordnung ist nicht Bestandteil der Satzung der SG Einheit Crivitz e. V.

 

§ 1Grundsätze der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit

 

Die SG Einheit Crivitz e.V. ist nach den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit zu führen.

Die Aufwendungen und Verpflichtungen müssen in einem wirtschaftlichen Verhältnis zu den erzielten und erwarteten Einnahmen stehen. Dabei gilt grundsätzlich das Kostendeckungsprinzip im Rahmen des Haushaltplanes.

Die Mittel des Vereins dürfen nur  für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Höhe der Ausgaben muss sachgemäß, Vergütungen müssen angemessen sein.

 

§ 2 Haushalt/Haushaltsplan

 

1. Der Verein erhebt zur Finanzierung seiner AusgabenBeiträge von seinen Mitgliedern. Darüber hinaus kann der Verein Einnahmen aus Sponsoring, Spenden   Werbung und wirtschaftlicher Tätigkeit erzielen.

2. Für  jedes Geschäftsjahr hat der Vorstand rechtzeitig vor Beginn des Haushaltsjahres einen Haushaltsplan aufzustellen. Der Haushaltsplan enthält die voraussichtlichen Einnahmen und Ausgaben des betreffenden Geschäftsjahres. Dabei ist folgende Gliederung zu beachten:

Einnahmen

a) Mitgliedsbeiträge

b) Spenden

c) Zuschüsse

d) Einnahmen aus Sponsoring und Werbung

e) Einnahmen aus wirtschaftlicher Tätigkeit

Ausgaben

a) Mitgliedsbeiträge, Gebühren, Umlagen und Benutzungsentgelte  an Verbände, Organisationen, AmtCrivitz  etc.

b) Kosten für den Spielbetrieb

c) Verwaltungskosten

d) Personalkosten

e) Kosten geselliger Veranstaltungen und Kontaktpflege zum Vereinsumfeld 

d) Kosten der wirtschaftlichen Tätigkeit

 

3. Das Geschäftsjahr beginnt am 01.07. eines Jahres und endet am 30.6. des Folgejahres.

 

4.  Die Mitgliederversammlung beschließt den Haushaltsplan vor Beginn des Haushaltsjahres.

 

 

§ 3 Buchführung, Kassenführung, Belege

 

1. Über die Einnahmen und Ausgaben ist, nach der Zeitfolge und nach der im Haushaltsplan vorgesehenenGliederung , Buch zu führen.

2. Alle Ausgaben sind zu belegen. Jede Ausgabe muss auf ihre sachliche und rechnerische Richtigkeit geprüft werden. Die Anweisungen erfolgen vom Vorsitzenden, dem/der stellvertretenen Vorsitzenden bzw. dem/der Schatzmeister/In.

Es gelten die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen.

3. Die Bücher sind nach jedem Geschäftsjahr abzuschließen. Danach dürfen keine Buchungen für den abgelaufenen Zeitraum vorgenommen werden.

 

§ 4 Rechtsverbindlichkeiten, Zahlungsverkehr, Zeichnungsberechtigung

 

1. Rechtsverbindlichkeiten des Vereins bedürfen der Schriftform und bleiben dem/der Vorsitzenden, dem/der stellvertretenden Vorsitzenden und dem/der Schatzmeister/In vorbehalten.

2. Die Bewilligung von Ausgaben im Rahmen des Haushaltsplanes ist grundsätzlich dem Vorstand vorbehalten. Dies gilt nicht für laufende und wiederkehrende Ausgaben die  den Spielbetrieb betreffen.

3. Bankvollmacht haben der/die Vorsitzende, der/die stellv. Vorsitzende und der/die Schatzmeister/In.

4. Der/die  Schatzmeister/In verwaltet die Vereinsfinanzen über ein einheitliches Vereinskonto.

5. Zahlungen werden vom/von der Schatzmeister/In nur geleistet, wenn sie nach der Finanzordnung ordnungsgemäß ausgewiesen sind  und im Rahmen des Haushaltsplanes noch ausreichende Finanzmittel zur Verfügung stehen.

6. Der/die Schatzmeister/In ist für die Einhaltung des Haushaltsplanes verantwortlich.

7. Der gesamte Zahlungsverkehr wird grundsätzlichbargeldlos abgewickelt.

8. Über jede Einnahme und Ausgabe muss ein Beleg vorhanden sein. Der Beleg muss den Tag der Ausgabe, den zu zahlenden Betrag, die Mehrwertsteuer und den Verwendungszweck enthalten.

9. Die Verfügungsberechtigung über die Vereinskonten liegt bei dem/der Vorsitzenden, dem/der stellvertretenden Vorsitzenden und dem/der Schatzmeister/in.   

 

§ 5 Jahresabschluss

 

1. Im Jahresabschluss müssen alle Einnahmen und Ausgaben des Vereins für das abgelaufene Geschäftsjahr nachgewiesen werden. Darüber hinaus muss der Jahresabschluss eine Aufstellung über das Vermögen und die Verbindlichkeiten des Vereins enthalten.

2. Der Jahresabschluss ist von den gewählten Kassenprüfern gemäß §      der Vereinssatzung zu prüfen. Die Kassenprüfer sind berechtigt, regelmäßig Prüfungen durchzuführen. Der Vorstand hat den Kassenprüfern auf Verlangen Einsicht in alle erforderlichen Unterlagen zu gewähren und alle gewünschten Auskünfte zu erteilen. Die Überprüfung der Übereinstimmung von Aufzeichnungen und Belegen erfolgt grundsätzlich stichprobenartig.

3. Mit der Aufstellung der Jahresrechnung kann der Vorstand eine Steuerberatungsgesellschaft beauftragen.

 

 

§ 6 Kassenprüfung

 

1. Die Kassenprüfer überwachen die Einhaltung der Finanzordnung und des Haushaltsplanes. Sie überprüfen, ob

-
die Finanz- u. Vermögensbestände den Angaben im Jahresabschluss entsprechen,
-
die Ausgaben sachlich gerechtfertigt, rechnerisch richtig und korrekt belegt sind,
-
die Mittel wirtschaftlich verwendet wurden, 

2. Die Kassenprüfer nehmen ihre Aufgaben gewissenhaft und unparteiisch wahr. Sie sind zur Verschwiegenheit verpflichtet.

3. Mit der Jahresrechnung ist der Mitgliederversammlung ein Prüfbericht vorzulegen, der das abgelaufene Geschäftsjahr betrifft.

4. Nach jeder Prüfung erfolgt zeitnah  eine Besprechung über das Ergebnis mit dem/der Vorsitzenden, dem/der stellvertretenen Vorsitzen und dem/der Schatzmeister/In. Hierüber ist ein Protokoll zu führen.

 

§ 7 Mitgliedsbeiträge

 

1. Zur Erfüllung seiner Aufgaben erhebt die SG EinheitCrivitz e.V. folgende

Monatsbeiträge

 

-
Kinder bis 10 Jahre  6, 00 Euro
-
Jugendliche bis 18 Jahre  7, 00 Euro
-
Auszubildende/Studenten  7, 00 Euro
-
aktive Erwachsene1250 Euro
-
Aufnahmegebühr10, 00 Euro
-
Fördermitglieder  freiwillig
-
Passive Erwachsene,  3, 00  Euro
-
Übungsleiter  3, 00 Euro
-
Schiedsrichter   beitragsfrei

 

2 .Die Beiträge werden halbjährlich im Abbuchungsverfahren von den Mitgliedern eingezogen.

3.Mit der Aufnahme in den Verein erteilen die Mitglieder dem Verein die entsprechende Einzugsermächtigung

4. Rückständige Beiträge können im gerichtlichen Mahnverfahren eingeholt  werden.

Die Kosten des Verfahrens trägt das Mitglied bzw. der/die gesetzliche Vertreter/In oder der/die für die Beitragszahlung Verantwortliche.    

 

Der Vorstand der SG Einheit Crivitz hat diese Beitragsordnung in seiner Vorstandssitzung vom 27.05.2013 aufgestellt.

Die Mitgliederversammlung hat die Beitragsordnung am 08.06.2013 beschlossen

 

Crivitz, den 08.06.2013

 

 

Stefan HubrichSabrina Constantin

Vorstandsvorsitzender      Schatzmeistern

Baustart für den Kunstrasenplatz ist erfolgt

Die Planungen sind abgeschlossen und abgestimmt, die Finanzierung ist gesichert. Bereits im Februar wurde die Baufeldräumung durch die Fa. Kirsch aus Kobande vorgenommen. Die SG Einheit Crivitz als Bauherr und die Stadt Crivitz  haben jetzt die Vergabe für die Tiefbauarbeiten, die Elektroinstallationen, das Kunstrasensystem und die Ausgleichspflanzungen einvernehmlich beschlossen. Für die Bauarbeiten werden rund 700.000 Euro veranschlagt. Das Land unterstützt das Bauprojekt mit 375.000 Euro. Die andere Hälfte trägt die Stadt. Noch im März sollen die Bagger rollen. Schon im Spätsommer wollen die CrivitzerFußballer ihren neuen Kunstrasenplatz in Betrieb nehmen. Drei Seniorenmannschaften und fünf Jugendmannschaften werden dann auf dem neuen Platz oberhalb des Rasenplatzes trainieren. Das Spielfeld ist 108 Meter lang und 68 Meter  breit  und erfüllt internationale Standards. Der Kunstrasenplatz ist ganzjährig bespielbar. Eine Flutlichtanlage ersetzt in derdunklen Jahreszeit das Tageslicht. Die SG Einheit Crivitzmuss für den Unterhalt des neuen Trainingsplatzes selbst aufkommen. Bei der Nutzung der Sportanlage haben die Vereinsmannschaften der SG Einheit CrivitzVorrang. Sofern sich Freiräume ergebenwird der Platz auch anderen Vereinen oder Verbänden gegen Gebühr zur Verfügung gestellt. Ihre Pflichtspiele werden dieCrivitzer Fußballer auch weiterhin auf dem Rasenplatz am Geschwister-Scholl-Platz austragen. Dank der guten Pflege durch Platzwart Mario Franz ist der Platz in einem hervorragenden Zustand. Den zusätzlichen Trainingsbetrieb würde die Rasenfläche aber nicht verkraften.

Die SG Einheit Crivitz bedankt sich bei der Stadt Crivitz und seinen Stadtvertretern/innen für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Ein Dankeschön  geht auch an Bauamtsleiter Kai-U. Wacker, der das Bauvorhaben umsichtig geplant und zielstrebig über zwei Jahre lang vorangetrieben hat. Dabei musste so manches Tor, wenn auch nicht geschossen,  doch geöffnet werden.

Die Sparkasse Parchim-Lübz unterstützt die Jugendarbeit der SG Einheit Crivitz

Im Rahmen ihres Spendenmarathons anlässlich der Olympischen Winterspiele überreichte das Vorstandsmitglied der Sparkasse Parchim-Lübz, Heike Friedrich, in Anwesenheit der Crivitzer Geschäftsstellenleiterin, Gabriele Dobberstein, an SG Vereinschef Stefan Hubrich eine Spende in Höhe von 500,00 Euro.

Beginn der Arbeiten am 05.02.2014

Jetzt gehts los. Die Arbeiten für den Neubau  unseres Kunstrasenplatzes haben begonnen. Die Fa. Olaf Kirsch aus Kobande hat mit der Baufeldräumung begonnen. Bis zum Monatsende müssen die Arbeiten abgeschlossen sein. Danach soll zügig mit den Erdarbeiten begonnen werden.

JL

News

SG Einheit- Mitgliederversammlung

Am 08.06. fand die turnusmäßige Mitgliederversammlung unseres Vereins statt. Hier wurde neben dem Bericht des Vorstandes und dem Zahlenwerk der Schatzmeisterin, welches mit Akribe aufbereitet wurde und ein positives Fazit ziehen konnte, ein neues Konzept für die Jugendarbeit vorgetragen. Festzustellen bleibt, dass unser Verein im kommenden Spieljahr mit folgenden Mannschaften vertreten sein wird:
 
1.Männer- Landesliga
2. Männer- Kreisklasse
Alte Herren- Kreisliga
A- Junioren- Landesliga beantragt
C- Junioren, mit Cambs- Leezen, Spielgemeinschaft- Landesliga beantragt
D-Junioren- Kreisliga
E- Junioren, mit Pinnow, Spielgemeinschaft- Kreisklasse
F- Junioren- Kreisliga
 
Informiert wurde über den Stand der Bauplanung des neuen Kunstrasenplatzes, wobei der Vorstand davon ausgeht, dass mit dem Bau im September 2013 begonnen wird, und dem Verein der Platz zur 2. Halbserie 2013/ 14 zur Verfügung steht.
Des weiteren wurde auf Grund der gestiegenden Fixkosten für die Absicherung des Spielbetriebes eine Beitragserhöhung beschlossen. Im Kinder- und Jugendbereich sind es monatlich 1,00 € und im Erwachsenenbereich, 2,50€.
Es wurde allen Übungsleitern, Schiedsrichtern, Betreungspersonal, den Eltern, Fans, Zuschauern und nicht zuletzt den Mitgliedern des Vorstandes durch den Vorsitzenden herzlichst gedankt. In diesem Zusammenhang ein ganz besonderer Dank an Frank Schlieter, der aus dem Vorstand, aus persönlichen Gründen, ausgeschieden ist. 
Eine Vorstandswahl findet turnusgemäß im kommenden Jahr statt.
 
J.K.

Sichtungsturnier LFV 2013

Auf dem Sportplatz der SG Einheit Crivitz fand am 14.04.2013 unter der Schirmherrschaft des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern ein Sichtungsturnier für Kinder der Jahrgänge 2004 und jünger statt.
Ca. 80 Kinder gaben sich die Ehre und absolvierten Spiele unter Wettkampfbedingungen auf dem Sportplatz. Nebenbei konnten sich die Kinder an den Stationen Jonglieren und Slalom testen und ihren aktuellen Leistungsstand erfahren.

Rundherum war es ein gelungenes Turnier für die Jüngsten der Vereine.

Gleichzeitig bekamen die E-Junioren der SG Einheit Crivitz neue Trainingsanzüge gesponsert von der Milchviehanlage Settin. Maik Malenke der Trainer der E-Junioren dankt, stellvertretend für die Kinder und den Verein, dem bereits seit Jahren uns unterstützenden Sponsor und übergab einen Blumenstrauß an Frau Hagge.

Sichtungsturnier

Am 14.04.findet auf dem Geschwister-Scholl-Platz durch den LFV unter Federführung der SG Einheit Crivitz ein Sichtungsturnier für Spieler des Jahrganges 2004 und jünger statt. Erfahrene Trainer werden die Besten aussuchen, die sich für Auswahlaufgaben und Trainingsstützpunkte empfehlen. Teilnehmer sind der SV Warsow, SG Ludwigslust/ Grabow 03, FC Aufbau Sternberg, SV Petermännchen Pinnow, SV Plate, SV Fortschritt Neustadt-Glewe, SpVgg Cambs-Leezen FSV Strohkirchen SV Traktor Zachun. Parchimer FC und SG Einheit Crivitz. Neben dem Fußballspielen sind mehre Stationen , wie Jonglieren u. ä. aufgebaut. Beginn ist um 10:00 Uhr. Zuschauer sind herzlich willkommen!

J.K.

Neue Partnerschaft besiegelt

Der Crivitzer Allianz-Chef, Jörn Hausknecht, und SG-Vize, Johannes Lack, besiegeln mit ihren Unterschriften unter den Sponsorenvertrag ihre Partnerschaft und freuen sich auf die künftige Zusammenarbeit.

Die Crivitzer Allianz Generalvertretung ist ab sofort neuer Sponsor der Crivitzer Fußballer. Jörn Hausknecht, Chef der Generalvertretung der Allianz in Crivitz und der stellv. Vereinsvorsitzende der SG Einheit Crivitz, Johannes Lack, besiegelten jetzt ihre Zusammenarbeit und unterzeichneten einen Sponsorenvertrag. In Kürze werden die B-Junioren mit neuen Trainingsanzügen durch die Allianz ausgestattet. „ Ich übernehme gerne die Partnerschaft für die hoffnungsvolle Nachwuchsmannschaft“ , freut sich Jörn Hausknecht auf die künftige Zusammenarbeit mit dem Vorstand und den Crivitzer Fußballern. 

Planungen für Kunstrasenplatz laufen auf Hochtouren

Dipl.-Ing. Heinz Gottschalk, Bauamtsleiter Kai-Uwe Wacker und SG Chef Stefan Hubrich stimmen die letzten Bauplanungen ab. (von li.).

Die Crivitzer Stadtvertretung und der Vorstand der SG Einheit Crivitz sind sich einig:

Neben dem Rasenplatz am Geschwister-Scholl-Platz wird ein weiteres Fußballfeld, insbesondere für Trainingszwecke benötigt. Seit über einem Jahr laufen die Verhandlungen und Gespräche mit den zuständigen Institutionen.

Im Rahmen der Sportstättenbauförderung hat der Landessporttag des Landessportbundes (LSB) der SG Einheit Crivitz Mittel in Höhe von 375.000,00 EUR zum Bau eines Kunstrasenplatzes bewilligt. Die Stadt Crivitz steuert ihren Anteil bei. Nur so kann das 750.000,00 EUR teure Projekt finanziert werden. Damit ist eine wichtige Hürde genommen, das Ziel aber noch nicht erreicht. Bis zum Monatsende müssen die Bauplanungen beim Landesförderinstitut LFI) zur Genehmigung eingereicht werden. Die Stadtvertretung und der Vereinsvorstand haben damit das Amt Crivitz beauftragt. „ Die Planungen stehen kurz vor dem Abschluss“ informierte Vereinschef Stefan Hubrich in der jüngsten Vorstandssitzung seine Vorstandskollegen und bedankt insbesondere bei Ulrich Güßmann und Paul Freitag für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Ein Dank und ein dickes Lob geht auch an Bauamtsleiter Kai-Uwe Wacker vom Amt Crivitz und den Bauplaner Heinz Gottschalk von der Fa. PÖYRY. Sie haben in den letzten Wochen die Baumaßnahmen geplant und abgestimmt. Ein umfangreiches Aktenbündel ist dabei herausgekommen, das nun auf die Reise nach Schwerin ins LFI geht. „Großen Anteil an der Mittelvergabe an die SG Einheit Crivitz haben auch die Mitarbeiter bei LSB, die stets mit Rat und Tat zur Seite stehen und uns eine große Hilfe sind“, betont Stefan Hubrich. Der neue Kunstrasenplatz mit einer Spielfläche von 74 mal 115 Metern erfüllt die Anforderungen an Wettkampfbedingungen und ist auch für Punktspiele zugelassen. Die sollen aber grundsätzlich auf dem Rasenplatz ausgetragen werden.

Künftig müssen die Crivitzer Fußballer nicht mehr auf Trainingsplätze der umliegenden Orte ausweichen. Der neue Platz kann auch von Schulen, anderen Vereinen, Verbänden oder Organisationen genutzt werden. Erste Anfragen liegen bereits vor. Die SG Einheit Crivitz freut sich auf weitere erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Amt Crivitz. Von hier aus werden später auch die Baumaßnahmen geleitet und koordiniert.

Neuzugang 1. Männermannschaft

Mathias Menck ist in der Winterpause vom SV Sukow zur SG Einheit Crivtz gewechselt.Der 28-jährige Abwehrspieler hat sich gut in die Mannschaft eingefügt." Mathias hat sehr gut trainiert und ist für unsere Mannschaft eine echte Verstärkung",freut sich SG Trainer Ralf Lenk über den Neuzugang.

Tabellensituation und Vorschau auf den 4.Spieltag

SG Einheit Crivitz (4./6 P.) - SG Carlow (5./6 P.), Samstag, 20.09., Anstoß 14.00 Uhr, SR Dittrich (Parchim)

Nach dem gelungenen Saisonauftakt in Meisterschaft und Pokal setzte es am vergangenen Sonntag mit dem 0:3 in Wismar die erste Niederlage. Nach gutem Beginn geriet die Ströh-Elf durch zwei Abwehrfehler kurz vor der Pause auf die Verliererstraße. Nach dem Seitenwechsel teilweise mit offenem Visier spielend, konnte man sich bei Debütant Dennis Seemann im Tor und der Abschlussschwäche der Hanseaten bedanken, dass das Resultat nicht zum Debakel ausartete.
Nun kommt der punktgleiche Tabellennachbar aus Carlow nach Crivitz. Vor fünf Jahren trafen beide Teams letztmalig in Pflichtspielen aufeinander, wobei beide Partien 1:1 ausgingen. Unsere Gäste verloren zu Beginn ebenfalls beim PSV Wismar (0:5), danach folgten zwei Heimsiege gegen den Schweriner SC und den Mecklenburger SV.
Trotz einiger Ausfälle wollen die Crivitzer wieder in die Erfolgsspur zurückfinden, denn nur der Sieger dieses Duells bleibt als Verfolger weiter im Rennen,während der Verlierer erst einmal ins Mittelfeld zurückfallen würde. Dass sich für die Erreichung der angestrbten drei Punkte alle 11 Mann steigern müssen, steht außer Frage.
In der Tabelle beginnt sich schon langsam die Spreu vom Weizen zu trennen. Mit zwei Ausnahmen liegen oben wie unten die Mannschaften so wie erwartet platziert. Dass der mit drei Siegen gut gestartete MSV Lübstorf den Platz des noch sieglosen FC Aufbau Sternberg einnehmen würde, damit war nicht unbedingt zu rechnen.

Weiter spielen:

Mallentin (12./2) - Poel (9./3) Tipp 0

Die Insulaner haben sich stabilisiert, denn nachdem sie schon bei uns lange gut mithielten, kamen sie im Pokal eine Runde weiter und besiegten danach auch die Schönberger Zweite. Da sollte bei den noch sieglosen Mallentinern auch mindestens ein Teilerfolg möglich sein.

Dorf Mecklenburg (10./3) - Schwerin (7./3) Tipp 1

Beide kassierten zuletzt je zwei Niederlagen, da erscheint der Spielausgang recht offen. Vielleicht reicht der Heimvorteil für einen knappen Sieg der Mühlen-Kicker.

Sternberg (11./2) - Gostorf (14./0) Tipp 1

Mit einem Spiel im Rückstand heißt es für Aufbau: Wenn nicht jetzt , wann dann ? Sollte es selbst gegen das Schlusslicht nicht zu einem Dreier reichen, müsste man sich ernsthaft Sorgen um die Sternberger machen.

Schönberg ii (6./4) - Wismar (1./9) Tipp 1

Der Gastgeber bräuchte einen Sahnetag oder mehrfache Verstärkung aus der Ersten, um gegen den Spitzenreiter zu punkten. Damit ist wohl eher nicht zu rechnen.

Dassow (3./9) - Lübstorf (2./9) Tipp 1

Nach dem Ausrutscher gegen Groß Stieten scheinen die Dassower nun in Fahrt zu kommen.Sie werden den kleinen Höhenflug des MSV beenden und danach die Plätze tauschen.

Groß Stieten (8./11) - Lüdersdorf (13./1) Tipp 1

Die größere Erfahrung wird den Ausschlag dafür geben, dass die Punkte an der B 106 bleiben.

FM

Nach Rückstand lief nichts mehr

PSV Wismar - SG Einheit Crivitz 3:0 (2:0)

Durch eine 0:3-Niederlage beim alten und neuen Tabellenführer PSV Wismar rutschte Einheit Crivitz vom zweiten auf den vierten Tabellenplatz ab. 
Eine gute halbe Stunde gelang es unserer Mannschaft durch gutes Stellungsspiel und kompromisslose Zweikampfführung jegliche Angriffsbemühungen des PSV schon im Ansatz zu ersticken. So musste Wismars Trainer Frank Hirsch gleich mehrere "Brüller " loslassen, um die Seinen zusammenzustauchen. Auf der Gegenseite spielten die Crivitzer mutig nach vorn, aber am Strafraum wurde zu oft ungenau abgespielt, auch einige Freistöße verpufften ohne große Wirkung. Einzig Frank Schmidt schoss nach einer abgewehrten Flanke einmal aufs Tor, verfehlte es aber knapp (27.).
Um so überraschender fiel dann praktisch aus dem Nichts die 1:0-Führung für die Hansestädter. Nach einem Missverständnis zwischen Kapitän Matthias Jürgens und Torwart Dennis Seemann, der bis dahin beschäftigungslos war, spritzte der Wismarer Hein dazwischen und schob den Ball ins Crivitzer Tor (37.). Dieser Rückstand hinterließ Wirkung und als Lohmann nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung beim Durchlaufen von Ralf Mierendorf nicht mehr gestört werden konnte, erhöhten die Gastgeber vor der Pause sogar bald auf 2:0 (43.).
Nach Wiederbeginn warfen die Crivitzer nunmehr alles nach vorn, aber die Offensivwirkung blieb weiter bescheiden. Die immer größer werdenden Räume nutzte der Gegner statt dessen für schnelle Konter. Den ersten konnte Seemann (56.) gegen einen frei durchlaufenden Angreifer mit einer Glanzparade noch zur Ecke lenken. In der 59.Minute vergab Mierendorf nach einer langgezogenen Flanke eine gute Chance zum Anschlusstreffer, indem er am Torraum über den Ball schlug. Im Gegenzug standen dann plötzlich gleich zwei Wismaraner´frei vor Seemannn, doch dieser blieb wieder Sieger (60.). Doch nach 66 Minuten war er dann zum dritten Mal geschlagen, allerdings übersah der Schiedsrichter, dass sich der steil geschickte PSV-Stürmer in Abstiegsposition befand. Doch der Treffer zählte und in der Folgezeit konnten sich die Crivitzer beim Gegner und ihrem Torwart bedanken, dass bei drei weiteren klaren Einschusschancen kein weiterer Gegentreffer mehr fiel (69./74./80.). Erst kurz vor Spielende konnte sich Mierendorf noch einmal lösen, doch Torwart Lewerenz blieb Sieger und nahm ihm den Ball vom Fuß (88.)

Fazit: Schade, nach einer guten halben Stunde schien unser Team zumindest einen Punkt mitnehmen zu können, doch nach dem Rückstand diktierten die Hausherren eindeutig die Szenerie. Somit geht der Sieg über die gesamte Spielzeit auch in dieser Höhe in Ordnung.

Einheit Crivitz: D.Seemann, T.Dobbertin, M.Jürgens, Hu.Wolff, M.Kolberg, D.Scholz, S.-O.Anders, R.Mierendorfr, F.Schmidt (46.A.Harojan), S.Naujoks, T.Busse.

FM

Diplomatisch ausgedrückt war die Auswärtsniederlage „unglücklich“. Die C-Junioren der SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen unterlagen, trotz spielerischer Überlegenheit und einer Vielzahl hochkarätiger Torchancen, 0:1 beim SV Plate.

Am Sonntag, dem 14.09.2014 traten die C-Junioren der SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen zum Auswärtsspiel beim SV Plate an. Nach dem Heimsieg aus der letzten Woche galt es nun, den ersten „Auswärts-Dreier“ anzupeilen. Bei gutem Fußballwetter trafen die einander gut bekannten Akteure beider Mannschaften zum „Shake hands“ auf dem Kunstrasenplatz aufeinander. Unter den anwesenden Fans beider Mannschaften wurde außerdem ein größerer weiblicher Fanblock ausgemacht, welcher den Eindruck einer Crivitzer Schulsportveranstaltung noch weiter abrundete. Auch Alttrainer Dieter Vorpahl (Petermännchen Pinnow) ließ es sich nicht nehmen, seine ehemaligen Schützlinge (in beiden Mannschaften) in Augenschein zu nehmen.

Der Beginn der Partie war beiderseits durch Zweikämpfe im Mittelfeld, lange Bälle sowie der Suche nach einer Grundordnung im Spiel gekennzeichnet. Schon hier zeigte sich an der Körpersprache, dass die SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen entschlossen war, das Spiel „zu machen“. In der 14. Minute brachte Alexander Tesch durch eine Flanke von rechts Niclas Kunst in Schussposition. Dieser zog direkt ab und hämmerte den Ball unter die Querlatte des Plater Tores. Der Schiedsrichter gab den Treffer jedoch nicht. In der weiteren Folge drängte die Gastmannschaft durch offensives Pressing den Gastgeber immer weiter in dessen eigene Hälfte und baute Druck auf. Laufbereitschaft, Balleroberung und Kommunikation stimmten. Trotz mehrfacher Torschüsse, Freistöße und Eckbälle gelang es der SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen jedoch nicht, das „fällige“ Führungstor zu erzielen. Kritisch ist anzumerken, dass beim Torabschluss der am besten positionierte Mitspieler bedient werden sollte. So wurden verheißungsvolle Toraktionen nicht belohnt, da der entscheidende Pass zum Abschluss nicht gespielt wurde. Die in die Defensive geratene Mannschaft des SV Plate machte aus der Not eine Tugend und setzte wiederholt gefährliche Konter an. In der 32. Minute erzielte Marvin Kral aus linker Position das 1:0 für den Gastgeber. Doch die SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen steckte nicht auf und dominierte weiterhin das Spiel. Kurz vor der Halbzeitpause vergab Kapitän Hannes Baumgarten eine weitere Großchance nach dem er sich zuvor gegen mehrere Abwehrspieler durchgesetzt hatte. Nach dem Pausentee drückte die SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen auf den Ausgleichstreffer. Über rechts brachte Alexander Tesch im Zusammenspiel mit Niclas Kunst und Frieder Henning Angriffsschwung nach vorn. Die robust geführten Zweikämpfe behaupteten die Crivitzer überwiegend für sich. Dennoch gelangen auch den Gastgebern immer wieder einzelne, gefährliche Konter. Die Vierer-Abwehrkette der SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen stand. Insbesondere Dominik „Weste“ Westphal ging intensiv in die Zweikämpfe, gewann diese und sorgte für „klare Verhältnisse“. In der 47. Minute fiel dann der vermeintliche Ausgleichtreffer. Nach einem direkten Freistoß von Kapitän Hannes Baumgarten konnte der Keeper des SV Plate den Ball nicht festhalten. Der nachsetzende Alexander Tesch bugsierte den Ball über die Linie. Die nachfolgende Aberkennung des Treffers, verbunden mit der gelben Karte, ist diskussionswürdig und heizte die Emotionen an. Auch Kapitän Hannes Baumgarten sah nach einem verbalen Disput mit dem Schiedsrichter die gelbe Karte. In den letzten zehn Minuten spielte die SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen nur noch auf das Tor des SV Plate. Konterchancen der Gastgeber gab es allenfalls noch vereinzelt. Die gegnerische Abwehr „schwamm“ mächtig und zog sich auf taktische Spielverzögerungen und lange Bälle zurück. Es gelang in dieser Phase jedoch nicht, den Ausgleichtreffer zu erzielen. Am Ende rettete der SV Plate die drei Punkte über die Zeit.

Nach dem heutigen Spielverlauf wäre mindestens ein Unentschieden gerechter gewesen, aber am Ende zählt das Ergebnis. Insofern Gratulation an den Gastgeber und ein „Kopf hoch“ an unsere Jungs.

Die mitgereisten treuen Fans applaudierten für den Einsatz am heutigen Tag.

Für die Kicker der SG Einheit Crivitz/SG Cambs Leezen wird es in den nächsten Spielen darauf ankommen, die heute gezeigten Tugenden wie Lauf- und Kampfbereitschaft sowie Charakterstärke in sportliche Erfolge umzuwandeln. Ein Ärgernis aus Sicht des Verfassers ist das sinnlose „Gebolze“ mit langen Bällen aus der Abwehr in die Mitte. Diese kamen fast ausnahmslos beim Gegner an, selbst der sogenannte „2. Ball“ wurde nur selten vom Adressaten erreicht. Hier gilt es, die technische Komponente im Spielaufbau sowie Grundlagen der Ballannahme/-mitnahme zu optimieren.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, also haut rein Jungs und trainiert hart!

Durch die heutige Auswärtsniederlage rutscht die SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen auf den 9. Tabellenplatz in der WEMAG-Landesliga, C-Junioren.

Aufstellung der SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen:

Küntzer, Krüger, Henning, Hübner, Baumgarten, Tesch, Lawson, Westphal, Kaiser, Böttcher, Haacker, Kunst, Bauer

Zuschauer: 40

Tore: 0: 1 (32. Min.)

Schiedsrichter: Niklas Louis

Zum Auftakt ein Heimsieg.

Unsere D-Junioren hatte am Mittwoch die SpVgg Cambs-Leezen zu Gast. Die ersten 10 Minuten gingen an die Gäste, welche unseren Jungs kaum die Chance gaben ihre eigene Hälfte zu verlassen. Trotzdem ließ unsere Hintermannschaft nur sehr wenig Chancen des Gegners zu. In der 11. Minute kam es dann zum Wendepunkt in der Partie. Im Zuge eines Konters legte Vincent S. den Ball genau in den Lauf von Richard D., welcher dann eiskalt verwandelte. Ab diesem Zeitpunkt spielte die SgE stark auf. Die Offensivreihe um Michel W., Richard D., Leon S. und Vincent S. spielte sich viele gute Möglichkeiten heraus. Einzig am Abschluss haperte es noch. Erst nach dem Seitenwechsel kam es zum erlösenden 2:0 (38 Minute) durch Vincent S., welcher einen Abwehrfehler der Gäste gnadenlos ausnutzte. Jetzt war die Abwehrreihe um Maximilian S., Mathis C. und Marian S. gefragt. Mit einer Leistung, welcher der Offensive in nichts nachstand, ließen sie dem Gast kaum zu Chancen kommen. Aber auch der Keeper Markus D konnte sich noch auszeichnen. 5 Minuten vor dem Schlusspfiff lenkte er einen starken Fernschuss durch eine Glanztat an die Querlatte und rettete so die Null für die SgE und besiegelte den 2:0 Endstand. Alles in allem ein verdienter Sieg der Crivitzer Jungs durch eine geschlossen starke Mannschaftsleistung.

TN

Vorschau auf den 3.Spieltag

PSV Wismar (1./6 P.) - SG Einheit Crivitz (2./6 P.), Sonntag, 14.09., Anstoß 15.00 Uhr, Sportplatz Wendorf (Kunstrasen), SR Blank (Schwerin)     

Im Spitzenspiel des Tages wartet mit dem Tabellenführer die bislang härteste Nuss in dieser Saison. Ob und wie sie zu knacken ist, werden die 90 Minuten zeigen.
Auf alle Fälle sind die Hanseaten eindrucksvoll mit drei klaren Siegen, einschließlich Pokal, in die Saison gestartet und haben deutlich gemacht, dass sie in der Meisterschaft ein gewichtiges Wort mitreden wollen. Aber auch Crivitz hat nach den vier Siegen noch eine weiße Weste. Fest steht, dass der Sieger sich erst einmal an der Spitze festsetzen wird. Zu Bezirksliga-Zeiten gab es für Crivitz jedes Mal nichts zu holen in der Hansestadt, Grund genug, um diesmal mindestens einen Punkt anzustreben. Dazu bedarf es aber einer Steigerung in allen Mannschaftsteilen, hinten muss die Abwehr sattelfest stehen und vorn müssen die wenigen sich bietenden Chancen noch besser genutzt werden.

Weiter spielen:

Lüdersdorf (12./0) - Mallentin (11./1)                        Tipp 0

Beide sind noch ohne Sieg und mit dem Heimvorteil könnte der Aufsteiger seinen ersten Punkt gewinnen. Dafür muss allerdings die Abwehr sicherer werden, acht Gegentore in zwei Spielen sind entschieden zuviel.

Lübstorf (3./6) - Gostorf (14./0)                           Tipp 1

Nach dem Pokal-K.-o. werden sich die Kicker vom Schweriner Außensee gegen das Schlusslicht schadlos halten. Neun Punkte wären ein Traumstart nach drei Partien.

Poel (13./0) - Schönberg II (4./4)                            Tipp 2

Die Insulaner hatten mit dem Pokalerfolg gegen Rövershagen ihr erstes Erfolgserlebnis. Ob sie das allerdings gegen die Schönberger Oberliga-Reserve wiederholen können, bleibt mehr als fraglich. Die Gäste wollen sich mit einem Sieg weiter in der Spitzengruppe festsetzen.

Carlow (9./3) - Mecklenburg (7./3)                Tipp 1

Ein enges Match ist zu erwarten. Beide spielten schon gegen Spitzenreiter Wismar und da zogen sich die Mecklenburger weitaus besser aus der Affäre, verloren erst in der Schlussphase. Doch Carlow gilt als heimstark und das könnte knapp den Ausschlag geben.

Schwerin (6./3) - Dassow (5./3)                            Tipp 2

Beide kamen im Pokal weiter, aber wenn Dassow oben mitspielen will, muss dieses Spiel gewonnen werden. Knapper Gästesieg. 

Sternberg (10./2) - Groß Stieten (8./3)                 Tipp 1

Der Vorjahrszweite hat schon vier Zähler liegen gelassen. Diesmal muss endlich ein Sieg her, was schwer genug wird. Doch ansonsten rückt die Spitze vorerst in weite Ferne.

Am Samstag, dem 06.09.2014 empfingen die C-Junioren der SG Crivitz/Cambs-Leezen den Burgsee Verein Schwerin. Nach der ein wenig unglücklichen Auswärtsniederlage beim SSC Schwerin aus der vergangenen Woche hatte sich die Mannschaft um Kapitän Hannes Baumgarten nun den ersten „Dreier“ vor heimischer Kulisse vorgenommen. Bei äußerlich hervorragenden Rahmenbedingungen mit spätsommerlichen Temperaturen wurde das Spiel um 10.30 Uhr auf dem Rasenplatz Crivitz angepfiffen. Die Anfangsphase gestaltete sich auf beiden Seiten etwas hektisch. Häufige Ballverluste im Aufbauspiel waren die Folge. In den ersten zehn Minuten wirkte der Burgsee SV entschlossener und hatte die höheren Spielanteile. Folglich gingen die ersten Torschüsse in der 4. und 7. min auf das Crivitzer Gehäuse, welche aber durch den glänzend aufgelegten Keeper Kevin Haacker beide gehalten werden konnten. In der weiteren Folge gewann die SG Crivitz/Cambs-Leezen zunehmende Sicherheit im Aufbauspiel und erarbeitete sich eigene Torchancen. Ein erstes Achtungszeichen setzte Kapitän Hannes Baumgarten in der 15. Minute mit einem Fernschuss auf das Tor des Burgsee SV. Die Körpersprache der Jungs drückte nun den Siegeswillen aus, hier das Spiel „zu machen“. In der 22. Minute setzte Mittelfeldmotor Alexander Tesch durch einen Pass in die Tiefe Lukas Küntzer in Szene. Dieser setzte sich auf der linken Seite durch und brachte die gegnerische Abwehr in Bedrängnis, welche nur noch zur Ecke klären konnte. Der nachfolgend ausgeführte Eckball brachte einen weitere Torchance für die SG Crivitz/Cambs-Leezen. In der 24. Minute prüfte Lukas Küntzer mit einem Direktschuss erneut den gegnerischen Keeper. Die Heimmannschaft drückte auf den Führungstreffer. In der 27. Minute war es dann soweit. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf brachte Frieder Henning den Ball in die Mitte. Kapitän Hannes Baumgarten zog entschlossen aus dem Rückraum (kurz vor dem 16-er) ab. Der Ball schlug flach unten rechts im gegnerischen Gehäuse ein. 1:0 für die SG Crivitz/Cambs-Leezen, yeah – die Führung! Dennoch zeigte der Burgsee SV Charakter und Kampfbereitschaft und drängte die Heimmannschaft zunehmend in die eigene Hälfte. Als Folge von zu geringer Laufbereitschaft in der Rückwärtsbewegung, Unsicherheiten bei der Ballannahme, Fehlpässen, eines zu langsamem Umschaltspiels und fehlender Kommunikation geriet die Heimmannschaft kurz vor dem Halbzeitpfiff unter Druck. Einmal mehr musste die Abwehr um Hannes Kaiser, Kapitän Hannes Baumgarten, Richard -Böttcher und Aaron Lawsen Bälle in höchster Not klären, verhinderte der Keeper Kevin Haacker den Ausgleichtreffer. Mit der 1:0 Führung ging es dann in die Halbzeitpause. Offenbar zeigte die dortige Ansprache des Trainers Dirk Erdmann deutliche Wirkung. Die Heimakteure wirkten bei Wiederanpfiff bissiger und ließen sich das Heft des Handelns nunmehr nicht aus der Hand nehmen. Stärkeres Pressing, offensiv geführte Zweikämpfe zur Balleroberung brachten die Heimmannschaft auf die Siegerstraße. Der schnelle Sasha Sühr sorgte auf der rechten Außenbahn für „Betrieb“ und setzte maßgebliche Akzente. Nach einem schnellen Doppelpass mit Sasha Sühr „tankte“ sich Alexander Tesch in der 45. Minute auf der rechten Seite durch und flankte flach in die Mitte. Dort verwandelte Lukas Küntzer mit starkem Abschluss zum 2:0 für die SG Crivitz/Cambs-Leezen. Kurze Zeit später war es wieder Lukas Küntzer, der sich nach langem Abschlag des Heimkeepers durchsetzte und zum 3:0 für die SG Crivitz/Cambs-Leezen traf. Nach mehreren Auswechslungen bei der Heimmannschaft geriet die interne Abstimmung ein wenig ins Wanken. In der Folge verkürzten die Gäste auf 1:3 und hatten kurz vor Schluss sogar noch einen weiteren Anschlusstreffer auf dem Fuß.

Nach dem Schlusspfiff war dann der erste „Heim-Dreier“ verdient eingefahren! Klasse Jungs, weiter so!

Mit diesem Ergebnis klettert die SG Crivitz/Cambs-Leezen auf den 5. Tabellenplatz der WEMAG-Liga C-Junioren.

An dieser Stelle auch ein Dankeschön an die fleißigen Mütter, welche für das Catering sorgten.

Aufstellung SG Crivitz/Cambs-Leezen:

Sasha Sühr, Aaron Lawsen, Hannes Baumgarten (Kapitän), Hannes Kaiser, Richard Böttcher, Alexander Tesch, Felix Krüger, Lukas Küntzer, Kevin Haacker, Niclas Kunst, Moritz Relitz, Justin Hübner, Dominik Westphal, Ole Voigt

HT

Crivitz zieht ins Pokal-Achtelfinale ein

Plauer FC - SG Einheit Crivitz 0:2 (0:2)

Durch einen 2:0-Sieg beim Plauer FC erreichte Einheit Crivitz den Sprung unter die letzten 16 im Landesklassen-Pokal. Trainer Henry Ströh musste seine erfolgreiche Elf der letzten Wochen umstellen, für den fehlenden Torwart Robert Eckert rückte mit Sven-Ole Anders ein Feldspieler ins Tor und er sollte seine Sache gut machen. Die nächste Ausfall ließ nicht lange auf sich warten, als Frank Schmidt schon nach 9 Minuten vom Platz humpelte und Tom NIemann weichen musste. Zu diesem Zeitpunkt hatte Ralf Mierendorf schon eine gute Gelegenheit zum Crivitzer Führungstor ausgelassen. Danach hatten die Gastgeber gleich zwei Mal die Chance zum 1:0, aber zunächst landete der Ball neben dem Tor (13.) und wenig später wurde in guter Position dem Torschuss ein missratenes Abspiel vorgezogen (17.). Dann gelang Crivitz aber doch das bis dahin glückliche 1:0, als Toni Busse in den Strafraum eindrang, sich um die eigene Achse drehte und vollendete (21.).
Auf der anderen Seite musste Anders einen platzierten Knaller zur Ecke fausten (23.). Crivitz kam nun besser ins Spiel, vor allem das schnelle Umschalten von Abwehr auf Angriff stellte den Gegner immer wieder vor Probleme. Andy Naujoks lief nach 27 Minuten allein aufs Tor, verdribbelte sich aber, den Nachschuss setzte Busse über das Tor. 
Wiederum Busse setzte anschließend im Strafraum zu einem fulminanten Schuss an, den der gute Plauer Torwart mit einer Glanztat entschärfte (42.). Doch noch vor der Pause fiel das 2:0 für Crivitz. Mierendorf spielte eine Ecke kurz auf den einlaufenden Arman Harojan, der nicht lange fackelte und mit einem Strich, platziert flach in die lange Ecke traf (44.).
Die zweite Hälfte verlief lange ohne nennenswerte Aufreger, bis Abwehrchef Matthias Jürgens einmal wegrutschte und die Plauer zu zweit vor Anders den Ball verstolperten (60.). In der nächsten Szene machte Jürgens seinen Patzer aber wieder gut, als er im letzten Moment einem einschussbereiten Angreifer den Ball vom Fuss spitzelte (66.). Dabei verletzte er sich leicht, konnte aber nach kurzer Behandlung wieder mitspielen. Als Naujoks (68.) dann die Lattenoberkante traf, nahm die Partie wieder Fahrt auf. Plau hatte seine letzte Torszene, als ein Flachschuss um Haaresbreite am Tor vorbei strich (69.). Danach spielte nur noch Crivitz, versäumte es aber, durch einige vergebene Torchancen das Ergebnis höher zu gestalten. So war Busse (79.) halbrechts durchgebrochen, doch sein satter Schuss wurde erneut eine Beute des Torwarts. Eine Minute später war wieder Busse frei durch, schob das Leder aber am Tor vorbei (80.). Auch Jürgens ging nun mit nach vorne, in der 84.Minute ließ er gleich zwei Plauer stehen, doch sein straffer 20m-Schuss strich um Zentimeter über das Tor (84.). Als schlussendlich auch Naujoks, frei vor dem Keeper, diesen nur anschoss, anstatt sich die Ecke auszusuchen, stand das 2:0-Endergebnis fest (86.).

Fazit: Ein alles in allem verdienter Sieg, der am Ende auch deutlich höher hätte ausfallen können. Doch vor allem vor der Pause hatten wir auch etwas Glück und einen guten Torwart, als die Hausherren bei drei Szenen nicht zum Torerfolg kamen. Nach vier Pflichtspielen musste die Mannschaft erst ein Gegentor kassieren, darauf lässt sich aufbauen.

Tore: 0:1 Busse (21.), 0:2 Harojan (44.)

Einheit Crivitz: S.-O.Anders, F.Schmidt (9.T.Niemann), M.Jürgens, Hu.Wolff, T.Dobbertin, A.Harojan, M.Kolberg,D.Scholz, R.Mierendorf (70.Timmermann), T.Busse, A.Naujoks

FM

Vorschau 2.Runde Landesklasse-Pokal West

Plauer FC - SG Einheit Crivitz, Samstag, 06.09., Anstoß 15.00 Uhr, SR Pingel (Lübz)

Nach zwei erfolgreichen Punktspielengeht es nun im Pokalwettbewerb weiter. Unsere Mannschaft reist zum Aufsteiger der Staffel V nach Plau, der nach einigen mäßigen Jahren nun erstmalig auf Landesebene spielt. Im der Aufstiegssaison 2005/06 in der Meisterschaft und ein Jahr darauf im Bezirkspokal bezogen die Crivitzer auf dem Platz am Klüschenberg mit 0:4 und 1:4 zwei deftige Niederlagen. Seitdem gab es keine weiteren Pflichtspiele zwischen beiden Teams und von den damaligen Spielern dürfte heute kaum noch jemand auf dem Platz stehen. Crivitz muss sicherlich mit der Favoritenbürde leben, aber dass es sich gegen ehrgeizige Aufsteiger nicht immer leicht spielen lässt, zeigte das letzte Heimspiel gegen den Poeler SV. Plau holte am Wochenende gegen den SV Plate einen 0:2-Rückstand auf und brachte beim 2:2 den ersten Punkt auf die Habenseite. Es wird auf dem großen Platz darauf ankommen, mit viel Tempo und Ballbesitz das Spiel zu bestimmen, möglichst früh in Führung zu gehen und dann die Begegnung zu kontrollieren. 

Weiter spielen:

Kröpeliner SV (LK IV) - Mallentiner SV (LK VI)                                              Tipp 1
MSV Lübstorf (LK VI) - SG Warnow Papendorf (LK IV)                                Tipp 1 
SV Rotation Neu Kaliß (LK V) - SV Fortschritt Neustadt-Glewe (LK V)    Tipp 2
SV Lüdersdorf (LK VI) - SV Stralendorf (LK V)                                              Tipp 2
PSV Wismar (LK VI) - SV Klein Belitz (LK IV)                                                Tipp 1
SG Motor Boizenburg (LK V) - Lübtheener SV Concordia (LK V)              Tipp 1
FSV Kritzmow (LK IV) - TSV Goldberg (LK V)                                                Tipp 1
Poeler SV (LK VI) - SV Rövershagen (LK IV)                                                 Tipp 2
TSV Einheit Tessin (LK IV) - FSV Dummerstorf (LK IV)                               Tipp 1
SV Dassow (LK VI) - Doberaner FC (LK IV)                                                  Tipp 1
SV Groß Laasch (LK V) - Schweriner SC (LK VI)                                         Tipp 2
LSG Elmenhorst (LK IV) - SG Groß Stieten (LK VI)                                     Tipp 1
VfB Goldenstädt (KOL) - Parchimer FC (LK V)                                             Tipp 2
Mulsower SV (KOL) - PSV Postock (LK IV)                                                    Tipp 2
SV Blau-Weiß Parum (KL) - SG Carlow (LK VI)                                            Tipp 2

Mühsamer Arbeitssieg mit späten Toren

SG Einheit Crivitz - Poeler SV 2:0 (0:0)

Durch einen schwer erkämpften 2:0-Heimsieg gegen Aufsteiger Poeler SV bleibt Einheit Crivitz weiter ohne Verlustpunkt und kletterte zugleich auf den 2.Tabellenplatz. 
Die Crivitzer kamen gegen die gut stehende Poeler Hintermannschaft zunächst schwer in die Gänge. Trotzdem hatten sie durch Dennis Scholz nach präzisem Anspiel von Ralf Mierendorf schon nach 5 Minuten die Riesenchance zum Führungstreffer, doch er schob die Kugel aus 5 Metern neben den Kasten. Danach war das Crivitzer Aufbauspiel zu sehr von Hektik geprägt, erst in der 17.Minute gelang Frank Schmidt ein gekonnter Flügellauf über links, doch Mierendorf traf nach der folgenden Vorlage das Streitobjekt nicht voll. Kurz darauf drang wiederum Schmidt in den Strafraum ein, scheute aber den direkten Torschuss und den zunächst abgewehrten Ball setzte Marcus Kolberg knapp neben den Pfosten (18.). Auf der Gegenseite musste Torwart Robert Eckert im Anschluss an einen Eckball einen platzierten Flachschuss der Poeler entschärfen. Nun wurden die Gegenangriffe der Gäste häufiger und gefährlicher, aber zum Glück für Crivitz ging der letzte Pass oft ins Leere, außerdem lief die Innenverteidigung um den stellungssicheren Matthias Jürgens viele Bälle ab. In der 27.Minute lief ein Gäststürmer Hubertus Wolff davon, aber der Schuss strich knapp übers Tor. Bei den Gastgebern lief in dieser Phase kaum etwas zusammen, weil vor allem auch zuwenig gespielt und zuviel mit langen Bällen gearbeitet wurde. Die letzte Chance vor dem Pausenpfiff besaßen noch einmal die Gäste, als ein Angreifer nur knapp am langen Pfosten an einer Diagonalflanke vorbei schlidderte (45.). 
Zur 2. Halbzeit brachte Trainer Henry Ströh für Andy Naujoks Tom Niemann ins Spiel, wodurch Tino Dobbertin mehr nach vorn rückte und mit seiner Schnelligkeit dem Angriffsspiel neue Impulse verleihen sollte. Eine erste Duftmarke setzte er dann selbst mit einem 16m-Knaller, der knapp übers Tor strich. Nun drängten die Hausherren immer mehr auf das Führungstor, aber Scholz vertändelte zunächst den Ball, bevor Dobbertin im Nachsetzen den sehr guten Poeler Torwart zu einer ersten Glanzparade zwang. Als kurz danach im Strafraum ein Poeler Verteidiger Scholz ins Kreuz sprang, ließ der Schiedsrichter weiterspielen, anstatt auf den Strafstoßpunkt zu zeigen (65.). Die Gegenstöße der Gäste wurden nun immer seltener und als der Torwart bei Mierendorfs Scharfschuss prallen ließ, war niemand zur Stelle um abzustauben (76.). Dann schien es, als sei der Führungstreffer endlich fällig. Jürgens hielt es nicht mehr hinten, er setzte zu einem Solo an und spielte Kolberg völlig frei, doch dieser schoss den bereits liegenden Keeper an (79.). Doch nur 60 Sekunden später lag die Kugel endlich im Netz. Schmidt hatte sich am linken Flügel gelöst und nach innen gespielt, wo Dobbertin mit artistischem Einsatz vollendete (80.). Schon drei Minuten später passte Mierendorf auf den völlig frei stehenden Scholz und es hieß 2:0 (83.). Damit war das Spiel entschieden, Mierendorf aus der Drehung (86.) und Sven-Ole Anders mit einem fulminanten 20m-Kracher, schon in der Nachspielzeit, schossen noch zwei Mal den Torhüter berühmt, bevor der 2:0-Endstand besiegelt war.

Fazit: Es war eine schwere Geburt, ein Erfolg des Kampfgeistes und der Moral, dieser Neuling hatte mehr Qualität als Lüdersdorf in der Vorwoche. Aber am Ende war der Sieg über die gesamten 90 Minuten verdient. Den Gästen ein großes Kompliment, wenn sie im Angriff noch etwas zulegen, haben sie gute Chancen, nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Sie werden noch gegen andere Gegner sehr unangenehm auftreten. Für Crivitz sind die zwei anvisierten Pflichtsiege gegen die unberechenbaren Aufsteiger eingefahren, doch nach dem Pokalspiel gegen Plau geht es zum Spitzenreiter PSV Wismar. Dort wird noch einmal eine Steigerung nötig sein, um zu bestehen.

Tore: 1:0 Tino Dobbertin (80.), 2:0 Dennis Scholz (83.)

Einheit Crivitz: R.Eckert, T.Dobbertin (84.H.Albers), Hu.Wolff, M.Jürgens, M.Kolberg, S.-O.Anders, D.Scholz, A.Harojan, A.Naujoks (46.T.Niemann), F.Schmidt, R.Mierendorf.

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 2.Spieltag

SG Einheit Crivitz (4./3 P.) - Poeler SV (11./0 P.),. Samstag, 30.08. Anstoß 14.00 Uhr  SR Voß (Wöbbelin)

Nach der Sommerpause rollt nach zwei Auswärtspartien in Sternberg und Lüdersdorf nun endlich auch in Crivitz wieder der Ball. Leider nach dem letztlich unglücklichen Abstieg unserer Mannschaft nunmehr eine Klasse tiefer in der Landesklasse.
Nach dem 2:0-Auswärtserfolg im Landesklassen-Pokal in Sternberg gelang Crivitz auch im 1.Punktspiel beim Neuling in Lüdersdorf ein klarer 5:1-Auftaktsieg. Und nun will es der Spielplan, dass mit dem Poeler SV gleich der nächste Aufsteiger als Gegner wartet. Die Insulaner verloren ihre Saisonpremiere auf eigenem Platz gegen den Mecklenburger SV deutlich mit 1:4. Keine Frage, dass das Team unter Trainer Henry Ströh die nächsten drei Punkte aufs Konto bringen will, um weiter vorn in der Tabelle mitzumischen. Nach einem Spiel hat die Tabelle sicherlich noch keine große Aussagekraft, doch setzte der Staffelmitfavorit PSV Wismar mit dem glatten 5:0 gegen Carlow schon eine erste Duftmarke, während Aufbau Sternberg daheim auch gegen Schönberg II nicht gewinnen konnte und der SV Dassow überraschend zu Hause gegen Groß Stieten den Kürzeren zog. Vor dem möglichen Spitzenspiel in Wismar am 3.Spieltag wartet am nächsten Samstag mit dem Pokalgegner Plauer FC aus der Landesklasse V schon wieder ein Aufsteiger auf unsere Mannschaft.

Weiter spielen:

Mallentin (9./0) - Sternberg ((8./1)                                    Tipp 2

Sternberg muss gewinnen, um nicht gleich noch mehr Boden auf die Spitze zu verlieren. Das sollte gelingen.

Mecklenburg (5./3) - Wismar (2./3)                            Tipp 2

Beide gewannen ihre Auftaktspiele, doch sollten die Hansestädter in diesem Nachbarschaftsduell die besseren Karten haben.

Carlow (13./0) - Schwerin (2./3)                                      Tipp 1

Nach der Klatsche in Wismar wollen die Gastgeber diesmal gewinnen. Das wollen sicherlich auch die Schweriner, doch dieser Gegner dürfte ihnen das Leben wesnetlich schwerer machen. Knapper Heimsieg.

Dassow (9./0) - Gostorf (13./0)                                       Tipp 1

Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch will Dassow die Heimniederlage gegen Groß Stieten vergessen machen. Das könnte ein Schützenfest werden.

Groß Stieten (6./3) - Lübstorf (6./3)                            Tipp 0

Ausgang ungewiss, beide geben sich wohl nicht allzu viel. Jedes Ergebnis ist möglich. Tagesform entscheidet.

FM

Aufsteiger sicher beherrscht

SV Lüdersdorf - SG Einheit Crivitz   1:5 (0:3)

Durch einen klaren 5:1-Sieg beim Neuling SV Lüdersdorf gelang Landesliga-Absteiger Einheit Crivitz ein Start nach Maß in der Landesklasse Staffel VI. Damit gelang den Crivitzern zum ersten Mal seit über zehn Jahren ein Sieg bei der Saisonpremiere. Ähnlich wie im Pokalspiel in Sternberg in der Vorwoche dominierte Einheit von Beginn an die Begegnung. Lüdersdorf versuchte zwar mit einer Betonabwehr die Crivitzer Angriffsversuche zu unterbinden, konnte aber nicht lange standhalten. Bereits nach 12 Minuten verlängerte Tino Dobbertin einen Eckball per Kopf, bevor Matthias Jürgens die Kugel endgültig im Netz versenkte. Kurz darauf verwandelte Marcus Kolberg nach Foul an Ralf Mierendorf im Strafraum den fälligen Elfmeter zum 2:0 (14.). Und es waren noch keine 20 Minuten gespielt, als der Schiedsrichter erneut auf den Punkt zeigte. Diesmal war Toni Busse regelwidrig attackiert worden und nun vollstreckte Mierendorf zum 3:0 (19.) und damit zur frühen Vorentscheidung. Anschließend schaltete man bei den Gästen ein, zwei Gänge zurück, es zog etwas der Schlendrian ein und so erarbeiteten sich die Hausherren ihre ersten Torchancen. Stand Torwart Robert Eckert zunächst bei einem Lattentreffer noch das Glück zur Seite, so verhinderte er danach gleich zwei Mal in 1:1-Situationen einen Gegetreffer. Da auch Crivitz seine weiteren Möglichkeiten zur Erhöhung des Resultats ausließ, ging es mit 0:3 in die Halbzeitpause.
Nach dem Wechsel tat Crivitz nur noch das Nötigste, kontrollierte das Spiel und einen konditionell immer mehr nachlassenden Gegner. Mit einem Doppelpack trug sich nun auch der agile Toni Busse in die Torschützenliste ein und schraubte das Ergebnis auf 5:0 (66./72.). Kurz vor Schluss bestraften die Gastgeber einen Konzentrationsfehler in der Crivitzer Abwehr und kamen doch noch zum verdienten Ehrentreffer (84.)

Tore: 0:1 Jürgens (12.), 0:2 Kolberg (14./FE), 0:3 Mierendorf (19./FE), 0:4, 0:5 T.Busse (66./72.), 1:5 Schneidereit (84.)

SG Einheit Crivitz: R.Eckert, T.Dobbertin (72.T.Niemann), Hu.Wolff, M.Jürgens, M.Kolberg, D.Scholz (63.A.Harojan), S.-O.Anders, R.Mierendorf, F.Schmidt (79.H.Albers), A.Naujoks, T.Busse

Vorschau auf den 1.Spieltag

SV Lüdersdorf - SG Einheit Crivitz, Sonntag, 24.08. Anstoß 14.00 Uhr

Der Abstieg ist abgehakt. Crivitz schaut mit etwas verändertem Kader nur noch nach vorn und will beim Aufsteiger zum ersten Mal seit über zehn Jahren wieder einen Sieg beim Punktspielauftakt landen. Dabei wurde schon aufmerksam registriert, dass sich der Neuling beim vorgezogenen Punktspielstart in Schönberg mit 2:3 recht teuer verkauft hat. Doch haben sie natürlich viel Respekt vor dem Absteiger aus Crivitz und an unserer Mannschaft liegt es nun, dass sie so couragiert auftritt, dass dieser Respekt über die 90 Minuten anhält. Zu verlieren haben die Gastgeber jedenfalls nichts, sie können frei aufspielen und werden versuchen, dem Favoriten ein Bein zu stellen. Für Crivitz ist klar, dass alles andere als drei Punkte eine Enttäuschung darstellen würde und die will man unbedingt vermeiden. 

Weiter spielen:

MSV Lübstorf - Mallentiner  SV                                                Tipp 0

Beide kamen im Pokal eine Runde weiter.Vielleicht ist für die Gastgeber sogar mehr als ein Remis möglich.

PSV Wismar - SG Carlow                                                         Tipp 1

Auf dem Papier ist es das Spiel zweier Teams, die oben mitspielen wollen und werden. Die Hanseaten sind einer der Staffelfavoriten und werden am Ende die drei Punkte zu Hause behalten.

Poeler SV - Mecklenburger SV                                                 Tipp 2

Die Männer von der Mühle bringen fünf Jahre Erfahrung in der Landesklasse mit. Die Insulaner zehren womöglich noch von ihrer Aufstiegseuphorie, doch ob dies für etwas Zählbares reicht, bleibt fraglich.

Schweriner SC - Gostorfer SV                                                  Tipp 1

Beide entgingen im Frühjahr nur ganz knapp dem Abstieg und in diesen Regionen werden zumindest die Gostorfer erneut wieder erwartet. Daher sollten diese drei Punkte in der Landeshauptstadt bleiben. 

FC Aufbau Sternberg - FC Schönberg II                                               Tipp 0

Eigentlich sollte Aufbau als Vizemeister neben Wismar und Crivitz um die Meisterschaft mitspielen können. Doch nach der schwachen Pokalvorstellung gegen Crivitz dürfte es schon gegen die Schönberger Oberliga-Reserve  äußerst schwer werden, um sich die ersten drei Punkte zu angeln.

SV Dassow - SG Groß Stieten                                                 Tipp 1

Dassow muss man spätestens seit dem´bravourösen Pokalauftritt gegen Schönberg mit auf dem Zettel haben. Keine Chance für Groß Stieten.

FM

Erste Pokalhürde sicher genommen

FC Aufbau Sternberg - SG Einheit Crivitz 0:2 (0:1)

Durch einen sicher herausgespielten 2:0-Sieg beim Staffelkonkurrenten FC Aufbau Sternberg zog Einheit Crivitz in die 2.Runde im Landesklassen-Pokal West ein.
Trotz einiger Besetzungssorgen bestimmten die neu formierten Crivitzer von Beginn an das Spielgeschehen. Mit viel Ballbesitz und schnellem Spiel nach vorn ließen sie den Gastgeber nicht ins Spiel kommen. So gelang auch schon nach 6 Minuten nach schöner Vorarbeit von Andy Naujoks durch Ralf Mierendorf der schnelle 1:0-Führungstreffer.
Im Gegenzug ließen die Sternberger ihre einzige Torchance vor der Pause verstreichen.
Danach ging es fast immer nur in Richtung des Aufbau-Tores. Vorwiegend über die schnellen Mierendorf und Toni Busse tauchten die Crivitzer gleich vier, fünf Mal im gegnerischen Strafraum auf, doch wurde entweder der letzte Pass zu ungenau gespielt oder der Angriff zu unplatziert abgeschlossen. Ansonsten hätte das Spiel schon zur Pause entschieden sein können.
Auch nach dem Wechsel gelang es dem Gegner lange Zeit nicht, die Crivitzer Abwehr, in der der stets die Übersicht behaltende Kapitän Mathias Jürgens herausragte, vor Probleme zu stellen. Auf der anderen Seite vergab Mierendorf (52./63.) zunächst noch zwei gute Chancen. Doch als Rechtsverteidiger Tom Niemann mit einer abgerutschten Flanke den Torwart zum 2:0 (70.) überraschte, war das Spiel entschieden. Anschließend versuchte Aufbau, vor allem über die rechte Seite, dem Spiel eine Wende zu geben, brachte aber das Tor von Robert Eckert, kaum einmal ernsthaft in Gefahr. Crivitz konnte in der 2. Halbzeit zwar nicht mehr an die Leistung vor der Pause anknüpfen, brachte aber den Sieg alles in allem sicher über die Bühne.

Einheit Crivitz: Eckert, Niemann, Hu.Wolff, Jürgens, Kolberg, Scholz, Anders, Mierendorf, Schmidt, Naujoks (78.Harojan), Busse

FM

Erfolgreiches Testspielwochenende

Ein erfolgreiches Vorbereitungswochende liegt hinter uns. Die 1. Männermannschaft testete am Freitag gegen die Verbandsliga A-Junioren von Ludwigslust/Grabow. Das Spiel war von hohem Tempo geprägt und konnte durch zwei Tore von Arman Harojan mit 2:1 erfolgreich abgeschlossen werden.
Nicht mal 24 Stunden später stand der nächste Test gegen PSV Wismar II an und konnte ebenfalls mit 2:1 gewonnen werden. Trotz dünnem Kader hat sich die Mannschaft sehr gut präsentiert.
Ebenfalls am Samstag fand ein Vereinsinternes Duell zwischen der II. Männermannschaft und der A-Jugend statt, in dem sich die A-Junioren mit 2:1 durchsetzen konnte.

Trainingslager auf Rügen erfolgreich absolviert

Vom 24.07.2014 - 27.07.2014 fand auch in diesem Jahr wieder das Trainingslager der I. Männermannschaft auf Rügen statt. Nach drei intensiven Einheiten ging es am Freitag Abend gegen die SG Empor Sassnitz. Das Spiel konnte nach einer angagierten Leistung, vielen guten Szenen aber auch noch einigen Abstimmungsproblemen mit 4:3 gewonnen werden.
Im zweiten Test ging es gegen SW Baabe. Dieses Spiel wurde durch eine schlechte Chancenverwertung mit 2:1 verloren.
Insgesamt war auch dieses Jahr das Trainingslager eine sehr gelungene Veranstaltung. Viele harte Trainingseinheiten und zwei Testspiele werden nun hoffentlich den Grundstein für eine erfolgreiche Landesklassensaison legen. Wir drücken der 1. Männermannschaft die Daumen!

Vorbereitung 1. Männer 2014/2015

Freitag 18.07.2014 19:00 Uhr Testspiel gegen SV Sturmvogel Lubmin
Samstag 19.07.2014 FÄLLT AUS AUF GRUND VON MANGELN AN SPIELERN BEI DABEL Testspiel gegen SV Dabel

24.07. - 27.07.2014 Trainingslager auf Rügen
Freitag 25.07.2014 18:30 Uhr Testspiel gegen Empor Sassnitz
Samstag 26.07.2014 14:00 Uhr Testspiel gegen BW Baabe

Samstag 02.08.2014 14:00 Uhr Testspiel gegen VFB Goldenstädt in Goldenstädt

Samstag 09.08.2014 12:00 Uhr Testspiel gegen PSV Wismar II in Wismar

Copa Cataluna Costa de Barcelona-Maresma

Auch in diesem Jahr fuhren die Schützlinge von Maik Malenke und Sabrina Constantin zur Copa Cataluna nach Spanien. In diesem Jahr mussten sich die 14 Spieler das erste mal in Ihrer noch jungen Karriere auf Großfeld beweisen und zahlten auch einiges an Lehrgeld.
Fünf Niederlagen steckten die Jungs ein, zeigten allerdings schon das sie Fußball spielen können. Alle hatten Spaß und es war ein tolles Erlebnis auch in diesem Jahr die Möglichkeit bekommen zu haben in Spanien an einem Internationalen Turnier teilzunehmen.
Für die Jungs heißt es nun in der neue Saison, wieder auf Kleinfeld ihre Leistung vom letzten Jahr zu bestätigen und den starken dritten Platz aus der Vorsaison zu bestätigen.

Ergebnisse vom Turnier:

0:1 geg. FC Stella Caprisca (Schweiz)
0:6 geg. Alger (Algerien)
0:7 CD Vasconia (Spanien)
0:5 SC Varna (Bulgarien)
0:1 ASD Palladio Inter. (Italien)

Tabellensituation und Vorschau auf den 24.Spieltag

SG Einheit Crivitz (13./21 P.) - Lübzer SV (7./32 P.), Samstag 24.05., Anstoß 15.00 Uhr, Hinspiel 2:5, SR Heidemannn (Wismar)

Die Saison geht auf die Zielgerade und sowohl oben als auch unten geht es sehr eng zu. Klar ist bislang nur, dass der Parchimer FC seit dem letzten Samstag endgültig als erster Absteiger feststeht. Wer die Kreisstädter in die Landesklasse begleitet, entscheidet sich erst in den drei letzten Runden, wobei neben unserem Team auch noch Gadebusch, Neumühle und Grevesmühlen bangen müssen. Durch den Überraschungssieg in Leezen hat unsere Mannschaft eindrucksvoll eine positive Reaktion nach den beiden Pleiten zuvor gezeigt. Nun kommt mit dem Lübzer SV ein Gegner nach Crivitz, gegen den es seit dem Aufstieg stets klare Niederlagen setzte. 1:6 zu Hause und danach gar 0:8 und 2:5 in Lübz lauteten die Ergebnisse. Doch nachdem die Bierstädter zu Beginn der Saison lange ganz oben mitspielten (zur Winterpause war man noch Vierter), ging es im Frühjahr als zweitschlechtestes Team immer mehr bergab. In den letzten sechs Spielen sprang nur ein einziges Unentschieden heraus, die letzten vier Partien gingen allesamt verloren.
Doch gibt es deshalb keinen Grund, den LSV zu unterschätzen, bei der Wichtigkeit dieses möglicher Weise wichtigsten Saisonspieles ohnehin nicht. Auf jeden Fall treffen die beiden abwehrschwächsten Mannschaften der Rückrunde aufeinander. Da die drei Mitkonkurrenten alle gegen Teams aus den Top 5 spielen müssen, könnte Crivitz bei einem Sieg viel Boden im Tabellenkeller gutmachen.
Auch an der Spitze geht es immer enger zu. Nachdem Cambs-Leezen durch zwei Niederlagen seinen Platz an der Sonne an die Anker-Reserve aus Wismar abtreten musste, wittern auch noch Hagenow und Boizenburg Morgenluft beim Kampf um die Meisterschaft.

Weiter spielen:

Parchim (14./11) - Dynamo (8./27)               Hinspiel            0:5                              Tipp 2

Für beide ist die Saison gelaufen. Parchim steigt defnitiv ab und Dynamo wird auch in der kommenden Spielzeit in der Landesliga spielen. Herauskommen wird ein müder Sommerkick, wobei die Gäste gewinnen werden.

Lulu/Grabow (6./36) - Wismar II                                  Hinspiel            1:0                              Tipp 2

Der Spielausgang erscheint nach dem einigermaßen überraschenden Sieg der Grabower im Derby gegen Polz völlig offen. Aber den Hanseaten wird die Eroberung der Spitze Auftrieb geben und liegt in bester Besetzung ein Sieg durchaus im Bereich des Möglichen.

Hagenow (3./45) - Zarrentin (9./27)               Hinspiel            4:1                              Tipp 1

Die beste Rückrunden-Mannschaft marschiert weiter in Richtung Platz1. Zarrentins Klassenerhalt steht so gut wie fest, nach diesem Derby werden sie aber mit leeren Händen nach Hause fahren.

Boizenburg (4./45) - Gadebusch (12./21)             Hinspiel            2:1                              Tipp 1

Wenn Boizenburg noch Meister werden will, müssen sie dieses Spiel gewinnen. Gadebusch wird wie in Wismar das Spiel lange offen gestalten, doch Aufbau gewinnt  seine Spiele oft in der letzten halben Stunde.

Neumühle (11./22) - Cambs-Leezen (2./47)   Hinspiel            0:4                              Tipp 2

Für beide gilt: Verlieren verboten, sonst droht entweder der Abstieg oder der Verlust von Meisterschaft und Aufstieg. Wenn die Gäste nach zwei Niederlagen nun auch noch gegen die seit 5 Spielen sieglosen Rancher stolpern sollten, werden sie am Ende zusehen müssen, wenn andere jubeln.

Polz (5./39) - Grevesmühlen (10./25)             Hinspiel            3:1                              Tipp 1

Für Polz ist der Zug nach ganz oben nun abgefahren, auch für sie geht es in den drei letzten drei Spielen nur noch um die goldene Ananas. Anders beim GFC, der mindestens noch einen Zähler benötigt, um drin zu bleiben. Aber das Restprogramm hat es in sich, in Polz sollten sie ohne Chance sein

Wer spielt noch gegen wen zum Saisonfinale:

Meisterschaft:

Wismar II: Lulu/Grabow (A) / Boizenburg (A) / Grevesmühlen (H)

Cambs-Leezen: Neumühle (A) / Hagenow (H) / Parchim (A)

Hagenow: Zarrentin (H) / Cambs-Leezen (A) / Lübz (H)

Boizenburg: Gadebusch (H) / Wismar II (H) / Crivitz (A)

Abstiegskampf:

Grevesmühlen: Polz (A) / Lulu/Grabow (H) / Wismar II (A)

Neumühle: Cambs-Leezen (H) / Lübz (A) / Gadebusch (H)

Gadebusch: Boizenburg (A) / Crivitz (H) / Neumühle (A)

Crivitz: Lübz (H) / Gadebusch (A) / Boizenburg (H)

Also, liebe Fussball-Experten. Wie geht das Ganze am Ende aus?  Eure Meinung ist gefragt.

Tabellensituation und Vorschau auf den 16.Spieltag

SG Einheit Crivitz (13./9 P.) - Hagenower SV (7./23 P.), Samstag 29.03., Anstoß 15.00 Uhr, Hinspiel 1:1  SR Kusch (Köchelstorf)

Nachdem unsere Mannschaft beide Spiele in der Rückrunde verloren hat, soll nun endlich gegen den Tabellensiebenten aus Hagenow die Wende eingeleitet werden. Gegen den HSV blieben die Crivitzer in den letzten beiden Spielen ungeschlagen. Im Vorjahr wurde durch einen 2:1-Heimsieg der Grundstein für den späteren Klassenerhalt gelegt und in der Hinrunde stand man durch einen Treffer von Dennis Scholz bis kurz vor Schluss vor einem Auswärtssieg, bevor der Gegner durch einen umstrittenen Elfmeter noch zum 1:1 ausglich. Hagenow hat nach dem in der Schlussphase bei der TSG Gadebusch sichergestellten Auswärtssieg schon drei Punkte in der Rückrunde auf dem Konto, verlor aber zuletzt im Derby zu Hause gegen Aufbau Boizenburg mit 0:1. Ansonsten stehen sie im Niemandsland der Tabelle, nach vorn scheint der Zug schon abgefahren und mit dem Abstieg haben sie auch nichts zu tun. Ein Erfolgserlebnis für die Elf von Trainer Henry Ströh wäre schon deshalb sehr wichtig, um nicht ohne Rückrunden-Punkte zum richtungsweisenden Kellerduell die Woche darauf nach Parchim zu reisen. Auf jeden Fall wird der zuletzt gesperrte Kapitän Paul Rathke wieder die Abwehr verstärken. In der Tabelle haben der im Moment nicht aufstiegsberechtigte FC Anker II nach zwei Siegen und Herbstmeister Cambs-Leezen mit nur einem Punkt aus zwei Spielen weiterhin sieben bzw. vier Punkte Abstand auf das breite Verfolgerfeld auf den Plätzen 3 bis 7. Dahinter scheinen sich die Aufsteiger Grevesmühlen und Zarrentin im gesicherten Mittelfeld etabliert zu haben. Auch die beiden Schweriner Teams haben auf die unmittelbare Abstiegszone bereits eine 6-Punkte-Vorsprung herausgearbeitet und können die nächsten Spiele etwas gelassener angehen. Das Schlusstrio Gadebusch, Crivitz und Parchim muss in den nächsten Wochen mehr Gas geben, um den Anschluss nach vorn wieder zu finden.

 Weiter spielen:

 Lübz (4./27) - Lulu/Grabow (6./25)               Tipp 1              

 Theoretisch könnte es bei einem Auswärtssieg zu einem Platztausch kommen, doch das erscheint auf Grund der Heimstärke des LSV eher unwahrscheinlich. Nachdem es in Polz nichts zu holen gab, werden die Platzherren diesmal erfolgreich sein.

 Zarrentin (9./16) - Dynamo (10./15)             Tipp 1              

Die Kicker vom Schaalsee haben in den letzten Spielen an die Schlussphase der Hinrunde angeknüpft und weiter fleißig gepunktet. Mit dem Ergebnis, dass sie ihren jetzigen Gegner in der Tabelle überflügelt haben. Auch diesmal stehen die Chancen gut für einen Heimsieg gegen die angriffsschwachen Dynamos.

Cambs-Leezen (2./32) - Grevesmühlen (8./18)   Tipp 1              

Vom Kader her ist es unbegreiflich, dass die Spieler vom Ostufer des Schweriner Sees so schwach in die Rückrunde gestartet sind und auch der eine Punkt wurde erst in der Schlussminute gesichert. Auch gegen den unbequem zu bespielenden GFC, der sehr gerne Unentschieden spielt, wird das ein hartes Stück Arbeit. Aber wenn man aufsteigen will, muss endlich wieder gewonnen werden.

Boizenburg (3./28) - Parchim (14.)                Tipp 1              

Der Gastgeber hat die Heimpleite gegen Neumühle durch den 1:0-Sieg in Hagenow wieder wett gemacht. Gegen das Schlusslicht soll das Punktekonto weiter aufgestockt werden, um dem Führungsduo weiter im Nacken zu bleiben.

Neumühler SV (11./15) - FC Anker II (1./35)            Tipp 2              

Neumühle hat nach zwei Siegen die unmittelbare Abstiegszone vorerst verlassen, kann sich aber darauf nicht ausruhen. Auf jeden Fall ist der Spitzenreiter trotz gleichfalls zweier Siege gewarnt, die Rancher nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Am Ende wird er sich aber wohl knapp durchsetzen, wober zugegebenermaßen dabei auch der Wunsch der Vater des Gedankens ist.

Gadebusch (12./10) - Polz (5./25)               Tipp 2