Newsticker

Zur Zeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Kalender

< April 2019 >
So Mo Di Mi Do Fr Sa
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        

Tabelle 1. Mannschaft

Besucherzähler

Archiv Saison 2015 / 2016

Am 07.05.2016 richtet die SG Einheit Crivitz das zweite Platzierungsturnier auf Kreisebene der F-Junioren aus.
Unsere Jungs um Trainer Thoralf Jahn erwarten die Teams der SG Sternberg/Bruel, SpVgg. Cambs/Leezen, SG Parchimer SV/Aufbau Parchim, Traktor Zachun/Warsow und dem TSV Empor Zarrentin. Die Spiele werden auf dem Rasenplatz am Geschwister-Scholl-Platz ausgetragen. Der Anpfiff erfolgt um 10.00 Uhr. Gegen 14.00 Uhr, so hoffen die Veranstalter, soll der Turniersieger ermittelt sein. Die Turnierleitung übernimmt SG Spielwart Jörg Knobbe.

Um den Turniersieg in Crivitz kämpfen  am Samstag die jüngsten Kicker. Spannende Spiele erwarten die Zuschauer. Für Spieler und Zuschauer gilt: Fair-Play ist das oberste Gebot.

Einladung zur Mitgliederversammlung 2016

Der Vorstand der SG Einheit Crivitz e.V. lädt alle Vereinsmitglieder zu seiner jährlichen Mitgliederversammlung entsprechend § 7 der Vereinssatzung

- am Dienstag, dem 17. Mai 2016, um 19.00 Uhr in das Sportheim auf dem Sportplatz am Geschwister-Scholl-Platz in Crivitz-

 herzlich ein.

Stimmberechtigt sind alle Vereinsmitglieder, die das 16. Lebensjahr vollendet haben.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

1.  Begrüßung
2.  Wahl des Versammlungsleiters
3.  Bericht des Vorstandes
4.  Finanzbericht 2014/2015
5 . Bericht der Kassenprüfer
6.  Aussprache zu den Berichten
7.  Anträge
8.  Entlastung des Vorstandes
9.  Festsetzung der Mitgliedsbeiträge
10. Haushaltsplan 2016/2017
11. Bestätigung des Haushaltsplanes
12. Wahl des Vorstandes
13. Verschiedenes

Ergänzungen zur Tagesordnung können spätestens eine Woche vor der Mitgliederversammlung beim Vorstand beantragt werden.

gez. Johannes Lack
Vorstandsvorsitzender

Am Wochenende absolvierte die zweite Männermannschaft ihr Winter Kurztrainingslager. Bei widrigen Bedingungen (Schnee, Wind, Regen)
schaffte es der Personal-Trainer Guido Lautenschläger ( http://www.simple-way.com/ ) am Samstag Vormittag in Schwerin den Jungs mit viel Anstrengung, Bewegung und Ausdauer aufzuzeigen welche Muskeln sie im Körper haben und wie diese wehtun können. Beim Hangeln, Laufen, Springen und Stationtraining wurden die Jungs intensiv gedrillt und hatten trotz der Anstrengung sichtlich ihren Spaß. Vielen Dank an Guido und Dorina.
Danach ging es wieder zurück nach Crivitz zur Taktikbesprechung und anschließender zweiter Trainingseinheit auf dem Kunstrasenplatz. Am Abend erholte man die müden Knochen in gemütlicher Runde.
Am Sonntag vor dem Frühstück ging es für die Mannschaft um den Crivitzer See. Vormittags gab es noch eine Trainingseinheit, bevor am Nachmittag das Trainingslager mit einem Testspiel gegen SV Grün-Weiß Mestlin (2:2) abgeschlossen wurde.
Rundum war es ein erfolgreiches Wochenende und die Jungs sollten damit hoffentlich gut für die Rückrunde gewappnet sein.
In den kommenden Wochen geht stehen noch zwei Testspiele gegen den Burgsee SV Schwerin (28.02.2016/ 13:30 Uhr/ Crivitz) und den MSV Pampow III (06.03.2016/ 14:00 Uhr/ Crivitz) an, bevor es dann wieder in den normalen Spielbetrieb übergeht.

Vorbereitung Männermannschaften

SG Einheit Crivitz 1. Männer

Samstag, 06.02.2016 13.30. Uhr SG Einheit Crivitz - SV Dabel
Samstag, 13.02.2016 14.00 Uhr SG Einheit Crivitz – SV Sukow
Samstag, 20.02.2016 14.00 Uhr SG Einheit Crivitz – LSV SW Eldena
Samstag, 27.02.2016 14.00 Uhr SG Einheit Crivitz – MSV Lübstorf

Die Spiele werden auf dem Kunstrasenplatz ausgetragen

SG Einheit Crivitz 2. Männer

Sonntag, 21.02.2016 14.00 Uhr SG Einheit Crivitz – Mestlin
Sonntag, 28.02.2016 14.00 Uhr SG Einheit Crivitz- -Verein Burgsee Schwerin
Sonntag, 06.03.2016 14.00 Uhr SG Einheit Crivitz – MSV Pampow III

Die Spiele werden auf dem Kunstrasenplatz ausgetragen

Trainingslager Männer II vom 19.02. bis zum 21.02.2016

 

Übergabe Trainingsanzüge B-Junioren

Das MediClin Krankenhaus am Crivitzer See ist schon seit Jahren Partner der Crivtzer Fußballer. Klinikchef Dr. Hans-Heinrich Uhlmann überreichte unserer B-Jugend neue Trainingsanzüge. Die B-Jugend bildet mit der Spielgemeinschaft Cambs-Leezen eine Spielgemeinschaft und spielt in der WEMAG-Liga.  Das Team um Trainer Rene Schwarck hat sich für die Rückrunde viel vorgenommen nimmt in der Winterpause mit guten Erfolgen an zahlreichen Hallenturnieren teil. Kürzlich wurden die Jungs Turniersieger bei einem länderübergreifenden Event in Güstrow. Das schmucke Outfit passt zu den sportlichen Erfolgen. Am 30.01.2016 hat unsere B-Jugend zu einem Turnier in Crivitz eingeladen. Anpfiff ist um 14.00 Uhr.

Spende pünktlich zum Weihnachtsfest

Kurz vor dem Weihnachtsfest bescherte die Raiffeisenbank Büchen-Crivitz-Hagenow-Plate zahlreiche Vereine aus der Region  mit einer Geldspende. Darunter auch die SG Einheit Crivitz. Die Bankmitarbeiter/in Liane Nitz und Michael Seichter überreichten unter dem Tannenbaum in der Hagenower Filiale der VR Bank einen Scheck über 500,00€ an SG Schatzmeisterin Sabrina Constantin.

Die Crivitzer Fußballer bedanken sich bei der VR Bank für die Unterstützung der Vereinsarbeit.  

Halbzeitbilanz SG Einheit Crivitz 1.Herren 2015/16

Tabellenplatz: 6 (Vorjahr 5)
Punkte: 22 (Vorjahr 21)
Tore: 42:28 (Vorjahr 37:29)
Siege: 7 (Vorjahr 7)
Niederlagen: 5 (Vorjahr 6)
Höchster Sieg: Lübtheener SV Concordie 9:0 (Heim)
Rotation Neu Kaliß 4:1 (Auswärts)
Höchste Niederlage:SV Siggelkow 0:4 (Heim)
MSV Pampow 1:5 (Auswärts)
Heimbilanz: 5 Siege, 2 Niederlagen 15 Punkte 29:10 Tore Platz 4
Auswärts: 2 Siege , 1 Remis, 3 Niederlagen 7 Punkte 13:18 Tore Platz 7
Eingesetzte Spieler: 24
Immer dabei: 3 (Ralf Mierendorf, Marcus Kolberg, Dennis Scholz)
Torschützen: 11
Beste Schützen: Ralf Mierendorf 10, Marcus Kolberg 7, Felix Werner, Tino Dobbertin je 5, Manuel Even 4, Paul Rathke 3
Fairplay: 23mal Gelb, 2mal Gelb-Rot Platz 6
Zu-Null gespielt: Lübtheen 9:0, Groß Laasch 6:0, Stralendorf 3:0
ohne eigenen Treffer: Siggelkow 0:4
Bester Tabellenstand: 1. (nach 1. und 6.ST.)
Schlechteste Platzierung: 6. (nach 2., 8., 12. und 13.ST)
Freistoßtore: 1 (M.Kolberg)
Elfmeter: 2 (beide verwandelt von T.Busse und Ralf Mierendorf)
Elfmeter gegen uns: 4 (alle verwandelt Plau, Parchimer FC, Neustadt-Glewe 2)
Kopfballtore: 9 (2x Strohkirchen, 5x Lübtheen, Parchimer FC, Neustadt-Glewe
In 10 von 13 Spielen ging die Mannschaft, die mit 1:0 in Führung ging, als Sieger vom Platz,
Ausnahmen waren die beiden Parchim-Spiele und das 1:1 in Boizenburg.

So liefen die Spiele:

1.ST. FSV Strohkirchen (H) 8:3

Gegen den ersatzgeschwächt antretenden Aufsteiger hieß es schon zur Halbzeitpause 5:0. Danach schlichen sich einige Konzentrationsschwächen in der Abwehr ein und außerdem verhinderte eine schlechte Chancenverwertung ein zweistelliges Resultat. Aber alles in allem ein gelungener Auftakt.

2.ST. MSV Pampow II (A) 1:5

Crivitz glich schnell den frühen Rückstand wieder aus und hatte bis zur Pause einige Riesenchancen zur Führung. Doch der Gastgeber nutzte später seine Möglichkeiten effektiver, ging noch vor dem Seitenwechsel wieder in Führung und konterte uns danach eiskalt aus.

3.ST. Lübtheener SV Concordia (H) 9:0

Auch Lübtheen lief mit argen Besetzungsproblemen auf und erlebte gegen die wie entfesselt wirbelnden Ohl-Schützlinge ein richtiges Debakel. Und fünf Kopfballtore erzielt man auch nicht alle Tage.

4.ST. Rotation Neu Kaliß (A)  4:1

Obwohl der Gegner mehrfach überhart hinlangte, ließen sich unsere Spieler davon nicht beeindrucken und führten zur Halbzeit schon mit 2:0. Auch danach ließen sie nichts anbrennen, so dass die Hausherren erst mit dem Schlusspfiff zum Ehrentreffer kamen.

5.ST. Plauer FC (H) 2:1

Die Seestädter waren lange Zeit ein gleichwertiger Kontrahent und sie glichen die Crivitzer Führung durch einen verwandelten Elfmeter wieder aus. Doch nachdem er schon technisch gekonnt für das 1:0 sorgte, wurde Tino Dobbertin kurz vor Schluss nach einem Wahnsinns-Solo über das halbe Feld von Ralf Mierendorf mit einem Doppelpack endgültig zum Matchwinner.

6.ST. Parchimer FC (A) 4:3

Gegen den alten Rivalen ist das Team immer besonders motiviert. Aber trotz Feldüberlegenheit mussten wir zunächst einem Rückstand hinterher laufen und auch vier geschossene Tore waren bis zum Schluss kein Garant für einen beruhigenden Vorsprung, Durch Abwehrfehler konnte der Gegner immer wieder verkürzen, während Crivitz noch einige Hochkaräter ausließ. Am Ende war der knappe Sieg hoch verdient und Crivitz Tabellenführer.      

7.ST. Aufbau Parchim (H) 1:2

Nach den bisherigen 28 Treffern hatte der Crivitzer Sturm diesmal Flaute. Schon bis zur 1:0-Führung durch Felix Werner lief kaum etwas zusammen gegen die auswärts noch sieglosen Parchimer. Als später Torjäger Luther-Schlenker für Aufbau zwei Mal unbehelligt einschießen konnte, ließen wir jegliches Aufbäumen vermissen und waren die Tabellenführung prompt wieder los.

8.ST. Fortschritt Neustadt-Glewe (A) 2:6

Schon zur Pause hieß es 3:0 für die Hausherren, die bei ausgeglichenen Spielanteilen schneller und direkter aufs Tor spielten und dabei Crivitzer Abwehrschwächen ausnutzten. Die Aufholjagd reichte nur bis zum 2:3, am Ende fielen noch drei Kontertore für den Gastgeber und Crivitz beendete die Partie nach zwei Ampelkarten mit nur neun Mann.

9.ST. SV Groß Laasch (H) 6:0

Nach den zwei Niederlagen war Groß Laasch der ideale Aufbaugegner. Trotz mehrerer Spielerausfälle wurde der Gast klar beherrscht und Ralf Mierendorf mir drei Treffern zum Mann des Tages.

10.ST. Motor Boizenburg (A) 1:1

Nach unserer frühen Führung geriet die Abwehr, vor allem nach der Pause, immer mehr unter Druck. Sie hielt aber bis kurz vor Schluss stand und nach dem Ausgleich waren sogar noch Chancen für einen Sieg da. Aber insgesamt ging unser einziges Unentschieden und damit der einzige Punktgewinn gegen eine tabellarisch besser stehende Mannschaft vollkommen in Ordnung.

11.ST. SV Siggelkow (H) 0:4

Ausgerechnet in diesem wichtigen Spiel gegen einen Mitkonkurrenten lieferte das Team seine schwächste Saisonleistung ab. Vor allem vor der Pause bekamen wir keinen Zugriff auf das Spiel und waren mit dem 0:2 noch bestens bedient. Danach verlief die Aufholjagd eher bescheiden und am Ende bekamen wir noch zwei Dinger wie in Neustadt-Glewe.

12.ST. SV Plate (A)  1:2

In einem insgesamt ausgeglichenen Derby gab den Ausschlag, dass der Herbstmeister in der ersten halben Stunde zwei Mal konsequent vor dem Tor seine Chance nutzte. Mehr als der Anschlusstreffer gelang danach nicht mehr. So blieb eine gute Auswärtsleistung am Ende unbelohnt.

13.ST. SV Stralendorf (H) 3:0

Am Ende gab es gegen das Schlusslicht auf Kunstrasen noch einen erwarteten Pflichtsieg, wobei das Ergebnis schon zur Pause feststand.

FM

Schorsch Ihde weiter Sponsor

Schon seit Jahren unterstützt und fördert Schorsch Ihde die Fußballer der SG Einheit Crivitz. Kürzlich stellte der erfolgreiche Unternehmer seine Verbundenheit zu seinen Kickern einmal mehr unter Beweis und überreichte eine Spende in Höhe von 500,00 € an Mannschaftskapitän Paul Rathke.

Am Samstag, 27.06.2015 fand der Saisonabschluss unserer C I Junioren der Spielgemeinschaft Crivitz/Cambs-Leezen statt. Nach einer erfolgreichen Saison und Tabellenplatz 5 in der WEMAG-Landesliga waren nunmehr ein wenig Erholung und Fun angesagt. Dazu ging es zunächst mit Kleinbussen in den Hansapark nach Sierksdorf, wo unsere Kicker sich den einen oder anderen Adrenalinkick in Form von „fliegenden Haien“ oder sonstigen „schrägen“ Fahrgeschäften gönnten. Ein Dank geht insbesondere an Andrea Baumgarten, die den Hansapark-Besuch organisatorisch vorbereitet hatte. Ein weiterer Dank geht an das Autohaus Dähn, welches einen Transporter kostenlos zur Verfügung stellte. Nach einem schönen Tag im Hansapark kam die Mannschaft am späten Nachmittag auf dem Sportplatz Crivitz an. Während die Jungs noch locker auf dem heimischen Rasen „abkickten“ waren die vielen fleißigen Eltern beschäftigt, das Grillfest und die Location vorzubereiten. Auch dafür vielen Dank! Nach einem guten, reichhaltigen Essen trafen sich Mannschaft und Eltern auf dem Platz, um sich von Trainer Erdmann zu verabschieden. Kapitän Alex Tesch bedankte sich im Namen der Mannschaft. Als Dank erhielt Dirk Erdmann von „seinen Jungs“ ein Fotobuch. Weitere Ehrungen erhielten der unermüdliche „Edu“ und Heiko von der „schreibenden Zunft“. Nach einem schönen Abend ging es dann auch alsbald in die wohlverdienten Ferien mit Blick auf die neue Saison als B-Junioren Mannschaft.

Vorbereitung der II. Männermannschaft Saison 2015/2016

17.07. - 19.07.         Trainingslager Sportplatz Crivitz
18.07.   15:00 Uhr   SG Einheit Crivitz II - SG Einheit Crivitz I
19.07.   13:30 Uhr   SG Einheit Crivitz II - SV Klinken
26.07.   14:00 Uhr   LSV Zernin - SG Einheit Crivitz II
31.07.   19:30 Uhr   SG Einheit Crivitz II - SG Groß Stieten II
02.08.   14:00 Uhr   SG Einheit Crivitz II - SV Sülte
09.08.   14:00 Uhr   SG Einheit Crivitz II - Plauer FC II

Neuer Trikotsponsor für die B-Junioren

Die Weichen für die neue Spielzeit unserer B-Junioren sind gestellt. Die Mannschaft bildet eine Spielgemeinschaft mit der Spielvereinigung Cambs-Leezen. Rene Schwarck und Carsten Zeitz werden das Team coachen. Die neuen Trikots spendete das Crivitzer Autohaus Dähn. Kürzlich überreichte Firmenchef Eckhard Dähn die neue Spie3lkluft mit dem VW Logo an die Mannschaft und wünschte den Spielern eine erfolgreiche Spielzeit. SG Vorstandschef Johannes Lack bedankte sich herzlich für das neue Outfit und die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Crivitzer Autohaus Dähn.

Vorbereitungsspiele der I. Männer Mannschaft 2015/2016

18.07. 15:00 Uhr        SG Einheit Crivitz II- SG Einheit Crivitz I
25.07. 14:00 Uhr        SG Einheit Crivitz- SV Dassow
26.07. 12:00 Uhr        SG Einheit Crivitz- Pritzwalker FHV
01.08. 14:00 Uhr        SG Einheit Crivitz- Neumühler SV
02.08. 14:00 Uhr        SW Eldena- SG Einheit Crivitz
08.08. 15:00 Uhr        VfB Goldenstädt- SG Einheit Crivitz

Ehrenamtspreis für Jörg Knobbe

Für seine langjährigen Verdienste um den Fußballsport wurde Jörg Knobbe kürzlich mit der Goldenen Ehrennadel des Kreisfußballverbandes Westmecklenburg ausgezeichnet. Seit 45 Jahren engagierte sich Jörg Knobbe in den
zahlreichen Gremien der Fußballverbände. Alle Stationen seiner bewegten Funktionärstätigkeit aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen. Als Torwart im Jugend- und Männerbereich hat alles angefangen. Es folgte der Einsatz als
Schiedsrichter Bezirk und als Linienrichter bis in die zweithöchste Spielklasse der DDR. Bereits mit sechzehn Jahren übernahm er Aufgaben und Ämter in verschiedenen Funktionen auf der Kreis- und Bezirksebene. Nach der Wende half Jörg Knobbe mit, neue Strukturen im Fußballsport aufzubauen, und wurde in den Vorstand des Landesfußballverbandes gewählt. Dabei hat er nie den Kontakt zur Basis, ob als Vereinsvorsitzender, oder Abteilungsleiter, verloren. Mit acht weiteren Fußballfreunden gründete er 2004 die SG Einheit Crivitz und übernahm in der Anfangsphase den Vereinsvorsitz. Auch gesundheitliche Rückschläge konnten sein Engagement für den Fußball nicht aufhalten. Als Spielwart engagiert sich der Fußballfan im Vorstand der SG Einheit Crivitz und sorgt für einen reibungslosen Spielbetrieb. „Ohne die Unterstützung meiner Familie hätte ich die Vielzahl der Aufgaben nicht ausfüllen können“, bedankt sich Jörg Knobbe bei seiner Frau Angelika. Nach der Ehrennadel des DFB und der Ehrennadel des LFV in Gold kommt jetzt die Ehrennadel in Gold des Kreisfußballverbandes Westmecklenburg hinzu. Der Vorstand der SG Einheit gratuliert Jörg Knobbe zu der Auszeichnung und freut sich auf weitere gute Zusammenarbeit. Festveranstaltung des KFV zur Würdigungder ehrenamtlichen Tätigkeit die Ehrennadel in Gold, überreicht vom Vorsitzenden des KFV Westmecklenburg, Wolfgang Gottschling.

Mit neuen Trainingsanzügen in die Rückrunde

Rechtzeitig zum Start in die Rückrunde wurde unsere zweite Männermannschaft mit neuen Trainingsanzügen ausgestattet. Die Kosten für das schmucke Outfit teilten sich Nadine Zeitz, Inhaberin des Crivitzer Salongs „ good feeling“, Werner Rohde, Inhaber der Crivitzer Speisegaststätte „Zur Sonnenterrasse“ und der Schweriner „Werbeunion Pöhls- Messen und Ausstellungen“. Die Mannschaft freut sich über die neuen Trainingsanzüge und bedankte sich für die großzügige Spende mit Präsentkörben bei den Sponsoren. Trainer Peter Plötz hat  mit seiner Mannschaft  ein hartes Vorbereitungstraining absolviert, um fit in die Rückrunde zu starten.

JL

Steffen Saeland und Robert Lappe verstärken ab sofort die I. Männermannschaft der SG Einheit Crivitz. Wir begrüßen Euch herzlich und wünschen Euch maximalen Erfolg zusammen mit dem gesamten Verein.

C-Junioren der Spielvereinigung Crivitz/Cambs-Leezen bedanken sich bei der Firma REITEC für Unterstützung

Am Dienstag, den 09.12.2014 entsandten die C-Junioren der Spielvereinigung Crivitz/Cambs-Leezen eine kleine Delegation zur Firma REITEC in Crivitz. Im Namen der gesamten Mannschaft bedankten sich die C-Jugend Spieler Julian Fischer, Niclas Kunst und Hannes Kaiser für die finanzielle Unterstützung der Firma REITEC in der vergangenen Liga-Saison. Die Auslobung von 30€ je gewonnenem Spiel erbrachte bei 10 gewonnenen Spielen die staatliche Summe von 300€ in die Mannschaftskasse. Geschäftsführer Schmelzer freute sich über den überreichten Geschenkkorb voller kulinarischer Köstlichkeiten. Wir, die Eltern und Trainer bedanken uns an dieser Stelle ebenfalls bei der Firma REITEC für die finanzielle Förderung der sportlichen Jugendarbeit in der Region. Wir hoffen, dass wir die erfolgreiche Partnerschaft auch künftig fortsetzen können und wünschen allen Mitarbeitern der Firma REITEC ein frohes Weihnachtsfest und erfolgreiches Geschäftsjahr 2015.

Mit sportlichen Grüßen

Heiko Tesch

Die Liga bleibt spannend bis zum letzten Spieltag. Am Samstag, dem 11.06.2016 traten unsere B-Junioren beim Schweriner SC an. Mit dem Rückenwind der letzten beiden Siege ging das Team von Trainer Schwarck und Günter in die Partie. Der Schweriner SC rangiert derzeitig auf dem sicheren 6. Platz und gehört zweifelsohne zu den stärkeren Mannschaften der Liga. Dazu kommt deren bisherige Heimdominanz, welche wir auch zu spüren bekamen. Kurz nach 10.00 Uhr pfiff Schiedsrichter Dutz die Begegnung an, und sofort übernahm der Schweriner SC die Initiative. Unsere sowohl in Abwehr als auch Mittelfeld umgestellte Mannschaft wirkte zunächst unsicher und häufig „zu weit weg“ vom Gegenspieler. Die körperlich groß gewachsenen und robusten Schweriner Spieler versuchten es mit langen Bällen nach vorn und brachten damit unsere Abwehr immer wieder in Not. Häufig klärten wir den „ersten Ball“, konnten jedoch diesen nur unzureichend behaupten und sahen uns durch fehlende Anspielstationen und daraus resultierenden Ballverlusten gleich wieder in der Defensive. Die bissigen Schweriner suchten die Zweikämpfe und gewannen diese in der 1. Halbzeit auch überwiegend. Hinzu kam die zunächst mangelhafte Kommunikation unseres Teams untereinander. Da waren die Kommandos der Schweriner deutlicher zu vernehmen. So erzielten der Schweriner SC in der 15. Minute den verdienten Führungstreffer, und plötzlich lagen wir zurück. Diese Situation hatten wir lange nicht mehr. Jetzt war Charakter gefragt. Doch zunächst setzte der Schweriner SC nach, erhöhte den Druck und hätte mit dem erfolgreichen Abschluss zweier weiterer Großchancen (Pfostentreffer, Eckbälle) auch gut und gern den Spielstand erhöhen können. Dann ging ein Ruck durch unsere Mannschaft. Kapitän Alexander Tesch munterte die Jungs auf, verhinderte Meckereien, trieb die Mannschaft an und ging mit gutem Beispiel voran. Jetzt lief es auch besser. Die Zweikämpfe wurden „angenommen“ und gewonnen. Eine bessere taktische Raumaufteilung, Kommunikation und Konzentration brachten Sicherheit in unser Spiel. In der 27. Minute bediente „Weste“ mit einem langen Pass den vorn lauernden Hannes Baumgarten. Dieser setzte sich gegen die Schweriner Abwehr durch hämmerte das Leder in die Maschen, Ausgleich! Der Torjubel unserer Mannschaft, die geballten Fäuste und Körperspannung drückten zugleich die Entschlossenheit aus, jetzt weiter nachzulegen. Und so entwickelte sich eine sehr körperbetonte Partie, in der sich beide Seiten an Zweikampfhärte nichts schenkten.  Kurz vor der Pause gelang den Schwerinern erneut der Führungstreffer. Nach der Halbzeitpause nahmen wir den „Fight“ weiter an. Es lief jetzt besser für uns. Schnelle Ballstafetten, Balleroberung durch aggressives Pressing und offensives Umschaltspiel von der Mitte über Außen waren der Schlüssel zum Erfolg. Wir standen dichter am Gegner, und unsere Abwehr um Aaron Lawson, Richard Böttcher und „Weste“ agierte sicherer. Unsere Angriffs- und Mittelfeldpositionen stellten die Räume zu und gingen auf den ballführenden Gegner. Der Schweriner SC hatte seinerseits Mühe, an den Ball zu kommen und diesen zu behaupten. Deren taktische Fouls häuften sich. Das bekam insbesondere Justin Werder heute deutlich zu spüren. Immer wieder war er nur durch Foulspiel vom Ball zu trennen. In dieser Phase erhöhten wir den Druck auf das Schweriner Tor. Eckbälle, Freistoßsituationen häuften sich. Die Schweriner „meckerten“ sich mittlerweile untereinander an während wir das Spiel machten. Über außen sorgte Lukas Künzer für „Ballett“ und zeigte seine athletische Stärke. In der 48. Minute setzte der nun ebenfalls offensiver ausgerichtete Kapitän Tesch im gegnerischen Strafraum zu einem artistischen Rückfallzieher an und schoss das Leder an die Querlatte. Der sofort nachsetzende Ricky Schwarck staubte gekonnt ab und glich zum 2:2 aus. Jubel, Kampf, Charakter – so wollen wir unsere Mannschaft sehen. In der verbleibenden Zeit neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend. Harte Zweikämpfe, kleine Nickligkeiten – am Ende ein versöhnliches „Abklatschen“.  
Das war ein hartes Spiel mit einem wichtigen Punkt für uns. Mit dem Unentschieden bleibt die Platzierung um Platz 2-4 in der WEMAG-Landesliga bis zum letzten Spieltag offen. Unser Team behauptet zunächst Tabellenplatz 2 und dürfte die beste Ausgangsposition für den letzten Spieltag haben. Aber wie immer im Fußball – am Ende zählt das Ergebnis. Wir müssen das letzte Spiel gewinnen, um unsere sportliche Saisonleistung mit der Silbermedaille zu krönen.
 
Auf geht’s Männer – kämpfen und siegen!
 
Ort: Kunstrasenplatz Schweriner Lankow
 
Tore: 0:1 (n.n 15.Min), 1:1 (Baumgarten, 27.Min.), 1:2 (n.n. 40.Min), 2:2 (Schwarck)
 
Kader: Haacker, Schulze, Künzer, Schwarck, Westphal, Tesch (Kapitän) Lawson, Werder, Böttcher, Baumgarten, Strietzel, Häusler, Sühr, Kaiser, Wenk, Fischer, Hübner
 
Trainer: Schwarck/Günter
Schiedsrichter: Dutz
Zuschauer: 30
 

Vorschau auf den 26.Spieltag

FSV Strohkirchen (9./32 P.) – SG Einheit Crivitz (3./42), Sonntag, 12.06., Anstoß 14.00 Uhr

SR Hopp (Neustadt-Glewe) Hinspiel 3:8

Die Saison geht auf die Zielgerade und nachdem unsere Mannschaft seit dem 7.Spieltag ständig zwischen Platz 5 bzw. 6 pendelte, gelang durch den deutlichen Sieg gegen Pampow endlich der Sprung auf Rang 3. Genau diesen Platz verpasste Crivitz in der Vorsaison, damals noch in der LK VI, durch die Schlussniederlage in Sternberg. Am Ende sprang seinerzeit Rang 4 heraus. Nun gilt es, diese Position durch einen Sieg beim Aufsteiger zu verteidigen, anderenfalls lauern die Verfolger aus Lübtheen und Neustadt-Glewe auf einen Ausrutscher der Ohl-Schützlinge. Allerdings haben wir es selbst in der Hand und mit dem Schwung aus dem letzten Spiel sollte diese letzte Aufgabe lösbar sein. Ein so klares Ergebnis wie im Hinspiel ist sicherlich nicht zu erwarten, denn damals war Strohkirchen noch nicht so gefestigt und auf dem kleinen und nicht einfach zu spielenden Platz an der ICE-Trasse haben schon andere Gegner ihre Probleme bekommen. Der FSV hat zwar die zweitmeisten Gegentore bekommen, doch vorne genauso oft getroffen wie Meister Plate (51) und speziell ihre Stürmer Rose (12) und Tretow (9) wissen schon sehr gut, wo das Tor steht.

Weiter spielen:

Lübtheen (4./42) – Pampow II (5./41) Hinspiel 0:0 Tipp 1

Nach dem Trend der letzten Wochen würde alles andere als ein Lübtheener Heimsieg sehr überraschen.

Plau (10./31) – Plate (1./60) Hinspiel 0:3 Tipp 2

Obwohl die Siegesserie des Meisters  ausgerechnet im letzten Heimspiel gegen Lübtheen gerissen ist, sollte am Ende noch einmal ein Sieg drin sein.

A.Parchim (12./24) – Boizenburg (2./46) Hinspiel 0:1 Tipp 1

Aufbau will unbedingt den 12.Platz gegenüber Stralendorf verteidigen und wird gegen den bereits feststehenden Vizemeister, für den es um nichts mehr geht, die dafür nötigen drei Punkte holen.

Groß Laasch (14./16) – Neustadt-Glewe (6./40)               Hinspiel 1:3 Tipp 2

Die Gäste stolpern von einer Pleite zur nächsten, von Platz 2 rutschte man auf den 6.Rang ab. Doch gegen den weit abgeschlagenen Absteiger wird es noch einmal einen Sieg geben.

Siggelkow (7./36) – Parchimer FC (8./34) Hinspiel 2:2 Tipp 2

Das Derby sollte mit einem Parchimer Sieg enden, da sie momentan einfach besser besetzt sind.

Stralendorf (13./24) – Neu Kaliß (11./28) Hinspiel 1:4 Tipp 0

Die Aufholjagd der Stralendorfer wird auf einem Abstiegsplatz stecken bleiben, denn gegen das fünftbeste Rückrundenteam wird es nicht zu einem Sieg reichen. Selbst dieser würde auch nicht genügen, sollte Aufbau Parchim ebenfalls gewinnen. Aber durch die Parchimer Fusion hält der SVS trotzdem die Klasse.

FM

Kantersieg im letzten Heimspiel

SG Einheit Crivitz – MSV Pampow II       7:2 (4:1)

Mit einer deutlichen 7:2-Packung schickte Einheit Crivitz die Verbandsliga-Reserve des MSV Pampow nach Hause und steht somit einen Spieltag vor Saisonschluss auf dem 3.Tabellenplatz.

Bei subtropischen Temperaturen , das Thermometer auf dem Platz zeigte 45 Grad an, übernahm der Gastgeber sofort die Spielkontrolle und setzte die von zahlreichen Ausfällen gebeutelten Gäste sofort unter Druck. Schon nach drei Minuten hieß es 1:0 für Crivitz als Abwehrspieler Fieber an der Strafraumgrenze, mit dem Rücken zum Tor stehend, seinen herausgelaufenen Torwart mit einer Bogenlampe ins eigene Tor überraschte. Kurz darauf ein schnell vorgetragener Angriff über den linken Flügel, ein maßgerechtes Zuspiel auf Marcus Kolberg, der, technisch gekonnt, per Direktschuss ins lange Eck auf 2:0 erhöhte (6.). Aber die Freude währte nur kurz, denn fast im Gegenzug überraschte vom Bruck Torwart Eckert fast von der Eckfahne mit einem Schuss ins kurze Eck zum 1.2-Anschlusstreffer (8.). Auf der Gegenseite verlängerte Ralf Mierendorf einen Schussversuch ins Tor, doch stand er dabei leicht in Abseitsposition (9.). Wenig später holte der Gästetorwart Felix Werner, außerhalb des Strafraumes von den Beinen, sah dafür allerdings nicht einmal Gelb (13.) Werner blieb auch danach mit seiner quirligen Spielweise ein ständiger Unruheherd, wenn auch seinem Schuss aus 10 Metern etwas die Schärfe und Präzision fehlte (15.). Nach der turbulenten Startphase beruhigte sich das Spielgeschehen etwas. Pampow versuchte mit Gegenangriffen für Entlastung zu sorgen, doch liefen die Angreifer dabei mindestens ein halbes Dutzend Mal ins Abseits. Nach einer ersten Trinkpause zogen die Hausherren mit einem Freistoß von Manuel Even, der knapp übers Tor ging, die Zügel wieder an sich. So ließ das 3:1 nicht lange auf sich warten. Werner wurde mit einem Pass in die Schnittstelle der Viererkette steil geschickt und schob die Kugel flach ins Eck (36.).  Und Einheit wusch gleich scharf nach. Eben rutschte Kolberg noch knapp an einem Nachschuss von Mathias Menck vorbei (38.), da ging gleich danach Dennis Scholz allein aufs Tor zu, und legt uneigennützig quer auch den mitgelaufenen Mierendorf, der keine Mühe hatte, um zu seinem 15.Saisonzot zu vollenden (39.). So ging es mit einem komfortablen 4:1-Vorsprung in die Kabinen.

Die zweite Hälfte war noch keine 5 Minuten alt, da erkämpfte sich Werner durch energisches Nachsetzen den Ball und erhöhte auf 5:1 (50.) Bei seinem nächsten aussichtsreichen Versuch rutschte ihm die Kugel in halblinker Position über den Senkel und landete weit im Aus (53.). Doch das halbe Dutzend machte Crivitz nach einer guten Stunde voll. Even überlistete die Abseitsfalle und ähnlich wie beim Tor zum 4:1 folgte das Zuspiel auf den heranrauschenden Kolberg, der locker zum 6:1 vollstreckte (62.).  Danach forderte die Hitze von beiden Mannschaften ihren Tribut, auch wechselte Trainer Philipp Ohl munter durch. Erst in der Schlussphase kam noch einmal Bewegung in die längst entschiedene Begegnung. Zunächst verkürzte Hecht mit einem über die Mauer gezirkelten Freistoß auf 2:6 (80.). Anschließend meinte sich Schiedsrichter Hermann noch einmal in den Vordergrund schieben zu müssen, als er nach einer klaren Abwehraktion völlig überraschend auf Rückpass entschied. Der folgende indirekte Freistoß wurde an die Lattenoberkante gelenkt (82.). Schließlich, nachdem Schüsse von Even und Werner pariert wurden, stellte der eingewechselte Steffen Saeland im dritten Versuch den alten Abstand und den Endstand von 7:2 her (84.).

Fazit: Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung ist es endlich gelungen, in der Tabelle etwas nach oben zu klettern. Rückkehrer Hauke Albers spielte so, als wäre er nie weg gewesen und hielt mit dem erstmals in der Innenverteidigung spielenden Tom Niemann den Laden hinten gut zusammen. Auch Max Nützmann sorgte vor allem in der 1. Halbzeit mit seinen dynamischen Vorstößen für viel Offensivdruck .

Einheit Crivitz: R.Eckert, M.Nützmann, T.Niemann, H.Albers, F.Schmidt (66.T.Metzner), M.Menck, D.Scholz, F.Mierendorf (75.R.Schwarz), M.Kolberg (66.St.Saeland), M.Even, F.Werner

FM

Eroberung des 2. Tabellenplatzes in der WEMAG-Landesliga

Was für ein Finish. Kurz vor Beginn der Fußballeuropameisterschaft präsentiert sich auch unser Team in bester Spiellaune. In einem grandiosen Liga-Finish schossen sich die B-Junioren der SG Crivitz/Cambs-Leezen (vorerst) auf Tabellenplatz 2. Nachdem in der letzten Woche der MSV Pampow chancenlos den 3. Tabellenplatz für uns frei machen musste ging es heute um den Angriff auf Tabellenplatz 2. Dort saß bisher fest verankert die SG Ludwigslust/Grabow. Dennoch war deren Punktekonto in den letzten Wochen auf nur einen Punkt Differenz abgeschmolzen.

Unser Team trat auswärts im schönen Waldstadion von Grabow an. Trotz sengender Hitze bei Temperaturen um 30 Grad Celsius war in unserem Team die Aufbruchsstimmung zu spüren. So übernahmen wir nach Anpfiff sofort die Initiative. Durch schnelle Balleroberung drängten wir die Grabower in deren Hälfte und setzten sie dort fest. Deren Keeper bekam frühzeitig alle Hände voll zu tun. Eckbälle, Distanzschüsse – das erste Tor lag förmlich in der Luft. Einzig allein der erfolgreiche Abschluss fehlte. In der 19. Minute setzte sich Ricky Schwarck über Rechtsaußen kommend durch und erzielte das verdiente Führungstor durch einen Klasse-Schuss ins lange Eck. Nur zwei Minuten später war es Hannes Baumgarten, der mit einem Pass in den Lauf bedient, zum 2:0 einschoss. Damit war der Doppelschlag gesetzt. Unser Team ging weiter auf Resultaterhöhung. Die Ludwigsluster/Grabower wirkten bisweilen ratlos, da sich für sie kaum Anspielstationen eröffneten und der ballführende Gegner frühzeitig, konsequent und erfolgreich attackiert wurde. Wieder ein großes Lob an alle Mannschaftsteile. Absprachen funktionierten, Gegner wurden gedoppelt, schnelles Umschaltspiel mit schönen Pässen hielt den Angriffsdruck auf die Ludwigsluster/Grabower hoch. Wir waren immer einen Tick schneller, eine Idee variantenreicher, taktisch-technisch versierter und in der Wirkung konsequenter. Einen besonders starken Auftritt lieferte heute Justin Werder, der lange Wege ging, im 1:1 fightete und tolle Angriffsimpulse setzte. Nach hinten ließen wir ebenfalls kaum Chancen zu. Bereits im Spielaufbau stellten wir die Räume taktisch zu. Die seltenen Durchbrüche des Gastgebers fing unsere Abwehr um Aaron Lawson, Carly und Richard Böttcher ab. Kapitän Tesch ordnete das defensive Mittelfeld und sorgte zwischen Abwehr und Angriff für schnelles Umschaltspiel mit starken Pässen und Seitenverlagerungen. Mit dem 2:0 ging es in die Halbzeitpause. Nach der Pause hatte der Gastgeber seine stärkste Phase. Während sich unsere Mannschaft zunächst defensiver ausrichtete und mit den Gedanken wohl noch in der Pause war übernahm die SG Ludwigslust/Grabow kurzzeitig die Initiative und erarbeitete sich auch Chancen. Keeper David Wenk verhinderte durch geschickte Paraden den Anschlusstreffer. Ein vermeintliches Kopfballtor des Gastgebers sorgte für Diskussion. Auch die Nickligkeiten in den Zweikämpfen nahmen zu. Dann waren wir endlich wieder wach. Von nun an spielte nur noch die SG Einheit Crivitz/Cambs Leezen. Schöne Passfolgen, technisch versierte Ballannahmen, hohe Laufbereitschaft, Doppelpässe, lange Bälle in den Lauf, taktische Seitenverlagerungen – die SG Ludwigslust/Grabow hatte Mühe an den Ball zu kommen. In der 63. Minute belohnte sich Stephan Gerstemeyer für dessen unermüdliche Mittelfeldarbeit mit dem 3:0. Damit war die Vorentscheidung gefallen. Die SG Ludwigslust/Grabow wirkte müde und angeschlagen. Das Team trat ohne Auswechselspieler an, und die Beine der Akteure wurden zunehmend schwerer. Demgegenüber lief der Ball durch unsere Reihen, und unsere Einwechsler brachten frischen Schwung „auf die Platte“. In der 76. Minute erzielte Hannes Häusler das 4:0. Mannschaft, Trainer und Auswechselbank waren förmlich „aus dem Häus(ler)chen“. Nachdem dieser zuvor knapp mit einem Pfostentreffer gescheitert war, machte er es jetzt besser. In den letzten 10 Minuten hätte unsere Mannschaft gut und gern noch zwei bis drei weitere Tore erzielen können. Es blieb jedoch beim 4:0 Endstand. 
Das war wieder eine herausragende Leistung. Die B-Junioren der SG Crivitz/Cambs Leezen erobern Tabellenplatz 2 und schlagen ein weiteres Spitzenteam sehr deutlich.
In den letzten beiden Liga-Spielen gilt es, die Konstanz zu halten und den 2. Platz zu verteidigen.

Ort: Grabow, Waldstadion

Tore: 1:0 (Schwarck, 19.Min.), 2:0 (Baumgarten, 21.Min.), 3:0 (Gerstemeyer, 65.Min.), 4:0 (Häusler, 76.Min.)

Kader:

Wenk, Oevermann, Gerstemeyer, Schulze, Künzer, Schwarck, Tesch (Kapitän), Lawson, Werder, Böttcher, Baumgarten, Haacker, Häusler, Sühr, Westphal, Hübner, Strietzel

Trainer: Schwarck/Günther
Schiedsrichter: Voß
Zuschauer: 25

Verdienter Heimsieg der B-Junioren gegen den MSV Pampow (4:1)

Auf dieses Spiel haben wir uns alle gefreut. Mit dem MSV Pampow trat ein weiteres Spitzenteam der WEMAG-B-Junioren Landesliga am heutigen Tag auf unserem heimischen Platz an. Kurz vor Ende der Ligasaison ist der Kampf in der Tabelle um die Spitzenplätze noch einmal spannend geworden. Entsprechend hoch war auch die Motivation unserer Jungs. In den vergangenen Spielen hatten immer die Pampower gegen uns „die Nase vorn“. Das sollte heute anders werden, und es wurde anders… ! Unser Team war durch das Trainergespann Schwarck/Günther hervorragend auf die Partie eingestellt. Nicht zuletzt nutzte unsere Mannschaft die vergangenen Wochen, um sich intensiv vorzubereiten. Zusätzliche Trainingseinheiten in Testspielen/Freundschaftsspielen gegen die 1. Männermannschaft der SG Einheit Crivitz als auch gegen die „Alten Herren“ der SG Cambs-Leezen trugen ebenfalls dazu bei, den Grundstein des heutigen Erfolgs zu legen. Doch der Reihe nach.
Die Ausgangsposition vor dem heutigen Spieltag stellte sich so dar, dass die Pampower (punktgleich mit uns - aber mit dem besseren Torverhältnis) den Tabellenplatz 3 in der Liga hielten. Insofern war unsererseits ein Sieg erforderlich, um hier alles ein wenig durcheinander zu wirbeln bzw. die Plätze zu „tauschen“.
Bei bestem Fußballwetter und einer beachtlichen Anzahl von Schlachtenbummlern trafen die sich die einander bestens bekannten Akteure auf dem Kunstrasenplatz in Crivitz. Auf dem Platz standen insgesamt 10 ehemalige (zum Teil gemeinsame) Fußball-Landesmeister aus Kinder-/Jugendzeiten beim FC Eintracht Schwerin. Das zeigte sich auch in der sportlichen Qualität des Spiels. Hier in der Landesliga, wo in Vereinen wie Pampow bzw. Crivitz/Cambs-Leezen nachhaltige Jugendarbeit geleistet, Teamgeist gelebt und sportliche Ambitionen bei allen Spielern gefördert werden kann Fußball nicht nur attraktiv sein, sondern auch richtig Spaß machen.
Freundliches faires „shake hands“ der Trainer und der Mannschaften. Mit ein wenig Verspätung pfiff Schiedsrichter Dirk Otto die Partie an. Sofort übernahm die SG Einheit Crivitz/Cambs Leezen auf heimischen Platz die Spielregie. Taktische Disziplin, offensives Pressing, Laufbereitschaft, Körperspannung, Kommunikation untereinander, Balleroberung, Offensivfußball mit Zug zum Tor waren das Rezept. Die Gäste aus Pampow wurden heute förmlich in deren Hälfte eingeschnürt. Es machte einfach nur Spaß zuzuschauen, wie der Ball „butterweich“ durch die Reihen der SG Crivitz/Cambs-Leezen lief. Mit „Auge“ und Variantenreichtum ließ unsere Team die Pampower phasenweise richtig „aussteigen“. Es war eine Demonstration des Siegeswillens und der Spielkultur. Eine sichere Abwehr um Haacker, Lawson, Oevermann und Böttcher räumte jegliche Angriffsbemühungen des Gegners ab und schaltete sofort auf Angriff um. Im Mittelfeld wurden die Bälle aufgelegt, sorgten unsere Ballverteiler um Kapitän Tesch und Stefan Gerstemeier für Bewegung. Immer wieder kamen wir mit schnellem Passkombinationsspiel sowohl über außen als auch durch die Mitte vor das Pampower Gehäuse. In der 7. Minute erzielte Ricky Schwarck das 1:0 per Kopf. In der darauf folgenden Phase gelang es uns immer wieder Chancen zu erspielen. Unsere offensiven Kräfte um Justin Werder, Kevin Schulze, Hannes Baumgarten, Lukas Lünzer und Ricky Schwarck - alle waren sie bissig, bereit und „fighteten“ um jeden Ball. Bereits im Spielaufbau hatte der MSV Pampow Mühe und fand kaum Anspielstationen weil die Räume „dicht“ waren bzw. der Ballführende umgehend attackiert wurde. Die Pampower wirkten zunehmend verunsichert, welches sich auch in „Meckereien“ untereinander äußerte. In der 28. Minute setzte sich unsere Tormaschine Ricky nach Vorarbeit von Justin Werder erneut durch und schoss per Seitfallzieher zum 2:0 ein. Kurz vor der Pause legte Kevin Schulze von rechts außen für den in der Mitte heranstürmenden Hannes Baumgarten auf. 3:0 für die SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen – was für ein geiles Spiel. Nach der Pause ging es mit „Marschbefehl“ des Trainerteams weiter auf Angriff.
In der 47. Minute setzte sich Ricky Schwarck erneut durch und schoss zum 4:0 ein. Das war dann auch die Vorentscheidung. Nachfolgend ließ unser Team im Pressing ein wenig nach. So kamen die Pampower ihrerseits ein wenig ins Spiel und erarbeiteten sich die eine oder andere Torchance. Dennoch kontrollierte unser Team das Spiel und setzte heute eindeutig die besseren spielerischen Akzente. In der 78. Minute erzielte der MSV Pampow den Ehrentreffer.
Nach Abpfiff das erwartete sportlich-faire Bild bei Mannschaft und Fans. Abklatschen, Gratulation und einen „Klaps“ auf den Hinterkopf Unser Team bedankte sich in der „Fankurve“.

Dankeschön auch wieder an Ulli und Familie Fischer für das mobile Kaffee-Catering auf dem Platz.

So Männer, das war der erste Streich! Platz 3 ist (zunächst) erobert. Herzlichen Glückwunsch! Jetzt greifen wir am nächsten Wochenende den aktuellen Tabellenzweiten SG Grabow/Ludwigslust an. Mit einem dortigen Auswärtssieg ist die Vizemeisterschaft nach dem bereits feststehenden Meister Parchim noch realistisch „drin“.

Also Toppen an, trainieren und noch einmal so ein „Ding“ wie heute „raushauen“.

Tore: 1:0 (Schwarck, 7.Min., 28. Min, 47. Min), 3:0 (Baumgarten, 34.Min.)
4:1 (n.n., 78.Min.)

Zuschauer: 45

Schiedsrichter: Dirk Otto

Kader: Haacker, Oevermann, Gerstemeyer, Schulze, Künzer, Schwarck, Tesch (Kapitän), Lawson, Werder, Böttcher, Baumgarten, Häusler, Kaiser, Wenk, Fischer, Hübner, Strietzel

Trainer: Schwarck, Günther

Nach Pausenführung noch klar unterlegen

SV Stralendorf – SG Einheit Crivitz 4:1 (0:1)

Einheit Crivitz verliert beim bisherigen Tabellen-Vorletzten SV Stralendorf nach einer desolaten Leistung in der 2.Halbzeit mit 1:4 und verbleibt dadurch weiter auf dem 5.Tabellenplatz. Bei einem Sieg wäre der Sprung auf Platz 3 die Folge gewesen.

Bei sommerlichen Temperaturen war Crivitz auf dem Stralendorfer Traum-Rasenteppich in der ersten halben Stunde das überlegene Team. Mit viel Ballbesitz gelang es, die Gastgeber in ihrer Hälfte zu beschäftigen.  Die erste Chance vergab Frank Schmidt, als er einen Freistoß in Mittelstürmerposition über das Tor schoss (4.). Dann schickte Steffen Saeland mit einem präzisen Steilpass Tobias Markwardt auf die Reise, doch allein vor dem Torwart, hob er die Kugel über das Tor (7.). Stralendorf setzte auf schnelle Konterangriffe und als Stoffer einmal halblinks durchging, war am Ende der Winkel zu spitz für einen erfolgreichen Abschluss (20.). Der nächste Freistoß brachte die 1:0-Führung für Crivitz, als Manuel Even den Ball über die Mauer hob und den SVS-Torwart dabei nicht gut aussehen ließ. (26.). Kurz darauf traf Markwardt (29.) wieder ins Tor, doch leider aus Abseitsposition. In der Zeit bis zur Pause kam der Gastgeber langsam besser ins Spiel. In dieser Phase hinterließ die zunehmende Härte, die die Platzherren ins Spiel brachte, immer mehr Wirkung auf die Crivitzer, die der Schiedsrichter allenfalls ansatzweise ahndete. Nach mehreren dieser Attacken blieb Ralf Mierendorf nach der Pause angeschlagen auf der Bank.

Die zweite Halbzeit ist schnell skizziert. Bei Crivitz lief überhaupt nichts mehr zusammen, während die Gastgeber nun immer mehr das Geschehen bestimmten. Eine Zeitlang konnte die Crivitzer Abwehr dem Druck noch standhalten, doch nach einem gelungenen Angriff über die linke Seite glich Kapitän Schöner zum 1:1 aus (64.). Auch danach wurde es nicht besser und als dann auch der sonst sichere Torwart Eckert patzte, stand es nach einem Doppelschlag von Stoffer 1:3 (74./76.). Vielleicht wäre es noch einmal spannend geworden, wenn Felix Werner nach einem Eckball in guter Position getroffen hätte, doch in Rücklage verfehlte er das Tor (80.). Als zu allem Überfluss auch noch Sven-Ole Anders mit Ampelkarte vom Platz gestellt wurde, war das Spiel entschieden und in der Nachspielzeit machte Stoffer den Hattrick perfekt und stellte den 4:1-Endstand her.

Einheit Crivitz: R.Eckert, T.Niemann, S.-O. Anders, T.Dobbertin, F.Schmidt, D.Scholz, M.Kolberg (65.M.Nützmann), R.Mierendorf (46.T.Metzner), St.Saeland, T.Markwardt, M.Even (55.F.Werner)

FM

Vorschau auf den 24.Spieltag

SV Stralendorf (13./20 P.) – SG Einheit Crivitz (5./39 P.), Samstag,  21.05., Anstoß 14.00 Uhr

SR Hintze (Dalberg), Hinspiel 0:3

Nach der knappen Niederlage gegen Meister Plate geht es nun zum Kellerkind nach Stralendorf. Keine Frage, wenn es in der Tabelle noch ein Stück weit nach oben gehen soll, muss dort wie im Hinspiel gewonnen werden. Die Gastgeber haben von 11 Heimspielen 9 verloren und mit 31 die wenigsten Tore erzielt. Zu achten ist vor allem auf Torjäger Stoffer,  der  schon 11mal ins Schwarze traf. In den letzten beiden Spielen, die sie gewannen, schossen  sie immerhin 8 Treffer. Doch gegen den Tabellen-Vorletzten zählt nur ein Sieg. Es ist jedoch damit zu rechnen, dass sich der Gastgeber, schon auf Grund der Tabellensituation, mit allen Mitteln wehren wird. Stralendorf ist für seine sehr rustikale Spielweise bekannt, ein Blick auf die Fairness-Tabelle verrät, dass sie die meisten gelben und Ampelkarten gesammelt haben. Davon darf sich unser Team nicht beeindrucken lassen, der erfahrene Schiedsrichter Hintze wird es auch nicht tun.

Weiter spielen:

Siggelkow (6./33) – Strohkirchen (10./28) Hinspiel 2:3 Tipp 1

Beide sind in der Rückrunde schwächer geworden. Sollten die Hausherren ihre Besetzungsprobleme in den Griff bekommen, ist mal wieder ein Heimsieg drin.

Lübtheen (6./36) – Boizenburg (2./43) Hinspiel 0:3 Tipp 1

Die Siegesserie der Lübtheener seit der Rückkehr von Torjäger Michalewski  ist beeindruckend. Auch die Fliesenstädter werden sich dort warm anziehen müssen.

Plau (8./28) – Neustadt-Glewe (4./40) Hinspiel 2:3 Tipp 0

Leichter Aufwärtstrend bei den Seestädtern, dagegen die Gäste weiter auf Talfahrt. Da wäre ein Unentschieden für sie schon ein Erfolg.

Pampow ii (3./41) – Plate (1./57) Hinspiel 0:0 Tipp 2

Pampow spielt weiterhin eine schwache Rückrunde und wird gegen die auf der drittletzten Ehrenrunde befindlichen Plater wieder auf verlorenem Posten stehen.

A.Parchim  (12./21) – Parchimer FC (9./28) Hinspiel 2:2 Tipp 0

Kurz vor der geplanten Fusion beider Vereine geht es noch einmal gegeneinander. Für den leicht favorisierten PFC geht es im Auswärtsspiel im eigenen Stadion um nichts mehr. Aufbau wird den Ehrgeiz hab en, unabhängig von der Verschmelzung die Klasse zu halten. Eine Punkteteilung ist möglich.

Groß Laasch (14./16) – Neu Kaliß (11./22) Hinspiel 1:1 Tipp 2

Die Gastgeber sind als schwächstes Rückrundenteam  eindeutig der erste Abstiegskandidat. Die Gäste haben sich dagegen gesteigert und wären im Falle eines Sieges fast schon gerettet.   

FM

Crivitz unterliegt knapp dem Primus – Beide Kapitäne fliegen vom Platz

SG Einheit Crivitz – SV Plate 1:2 (1:1)

Einheit Crivitz verliert in einem bis zum Schluss spannenden und über weite Strecken gutklassigen Spiel gegen den bereits feststehenden Meister SV Plate mit 1:2 und belegt weiter den 5. Tabellenplatz.

Crivitz, erneut ohne vier Stammkräfte antretend, hielt von Beginn an gut mit, doch die beste Abwehr der Liga gab sich anfangs kaum eine Blöße. Plate hatte die erste Torannäherung in der 12. Minute, als Kreuzmann einen Freistoß aufs Tor zog, aber Robert Eckert im Kasten war auf dem Posten.  Schon im Gegenzug kam Ralf Mierendorf halbrechts zum Abschluss, doch auch der Plater Keeper reagierte blitzschnell und lenkte den Ball zur Ecke (13.). Auch danach blieb der Spielverlauf ausgeglichen. Marcus Kolberg erwischte eine Flanke von Frank Schmidt mit dem Kopf, brachte die Kugel allerdings nicht aufs Tor (20.). Kurz darauf bot sich den Gästen nach einer Kerze von Schmidt die Riesenchance zum 1:0, aber der aufgerückte Innenverteidiger Korwand hob das Spielgerät über Eckert, aber auch über das Tor (23.). Doch wenig später bot sich Korwand  vom Elfmeterpunkt die nächste Chance und diesmal nutzte er sie. Vorausgegangen war ein ungeschicktes Zweikampfverhalten zweier Crivitzer Verteidiger, die den durchgebrochenen Autrum zu ungestüm attackierten, anstatt ihn abzulaufen (27.).  Jedoch schon zwei Minuten später passierte auf der Gegenseite Ähnliches. Der durchgebrochene Felix Werner war schon in Richtung Eckfahne unterwegs, wurde aber vom herauseilenden Plater Torwart Brinkmann zu Fall gebracht. Paul Rathke verwandelte sicher vom Punkt zum 1:1-Ausgleich (29.). Vor der Pause hatte nun Crivitz etwas mehr vom Spiel. Mierendorf erwischte eine Schmidt-Flanke nicht richtig, den Nachschuss knallte Dennis Scholz über die Querlatte (34.). Und Werners artistischen Fallrückzieher parierte Brinkmann phantastisch (38.). Von Plate kam bis zum Halbzeitpfiff nicht mehr viel. Außer einige total überflüssige Fälle von Ballwegschlagen und mehrere kaum geahndete, versteckte Fouls ihres Kapitäns Ludorf gegen Ralf Mierendorf.
Nach der Pause zog der Spitzenreiter die Zügel wieder mehr an. Doch die Schlüsselszene des Spieles geschah in der 57.Minute. Wieder schlug Ludorf in der Nähe des  Mittelkreises Mierendorf von hinten in die Beine, so dass er minutenlang behandelt werden musste. Aber noch bevor der Schiedsrichter eine Wahl zwischen Gelb oder Rot treffen konnte, brannten bei Rathke alle Sicherungen durch und er leistete sich ein überflüssiges Revanchefoul  gegen Ludorf.  Die Folge waren  schließlich zwei  Platzverweise für beide Übeltäter. Die Befürchtung, dass der Verlust auf Crivitzer Seite schwerer wiegen würde, sollte sich am Ende bewahrheiten. Bis dahin hatte die Crivitzer Abwehr die Plater Angreifer weitestgehend unter Kontrolle, doch nun taten sich allmählich mehr Lücken auf. Einen gefährlichen Freistoß von Autrum entschärfte Eckert mit den Fingerspitzen (59.). Andererseits boxte Brinkmann einen platzierten Kopfball von Mierendorf aus dem Torwinkel (64.). Nach einer kompletten Schaltpause in der Crivitzer Verteidigung lief Daleske allein auf Eckert zu, der die Kugel noch um den Pfosten lenkte (66.). Zwei Minuten später ging Plate wieder in Führung, als Korwand nach einer Maßflanke einen Meter zu viel Platz hatte und per Kopf ins Eck zum 2:1 traf (68.). In der Schlussphase riskierte der Gastgeber noch mehr, um nochmals zum Ausgleich zu kommen, hatte auch einige Chancen, die aber nichts Zählbares einbrachten. Plate hatte noch zwei wesentlich bessere Konterchancen, aber außer einem Abseitstor in der Nachspielzeit kam nichts mehr.

Fazit:. Etwas unglücklich diese Niederlage nach insgesamt ausgeglichenem Spielverlauf gegen den Spitzenreiter, der wie schon im Hinspiel das abgezocktere Team stellte und knapp triumphierte.  Schwer zu beurteilen, wie die Partie ohne das doppelte „Rot“ ausgegangen wäre.  

Einheit Crivitz: R.Eckert, T.Dobbertin, P.Rathke, Hu.Wolff, F.Schmidt, M.Menck, St.Saeland, R.Mierendorf, D.Scholz, M.Kolberg, F.Werner

FM

Am Sonntag, den 08.05.2016 traten die B-Junioren der SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen auswärts bei der SG Boizenburg/Zarrentin an. Pünktlich 11.00 Uhr pfiff Schiedsrichter Hartmut Hennig die Partie im Stadion „Am Fliesenwerk“ an. Bei 25 Grad und praller Sonne standen alle Kicker vor einer großen physischen Herausforderung. Von Beginn an baute unsere Mannschaft Druck auf. Bereits nach 13 Minuten traf Ricky Schwarck nach schöner Vorarbeit von Alexander Tesch und Justin Werder zum 1:0. Was danach folgte war teilweise unfassbar. Unerklärliche Abstöße, Abwürfe, Fehlpässe, unnötige Ballverluste bauten den Gastgeber förmlich auf. Plötzlich war unsere Hintermannschaft verunsichert, „klappte“ vorn auch nichts mehr, und die Boizenburger tauchten mehrfach gefährlich vor dem Gehäuse unseres Keepers auf. In der 25. Minute erzielten sie dann auch den verdienten Ausgleich. Plötzlich stand es 1:1 und unsere Mannschaft „schwamm“. Zum Glück fingen sich die Jungs wieder. In der 33. Minute hämmerte Kapitän Alexander Tesch nach Freistoß von rechts das Leder per Kopf zum 2:1 Führungstreffer. Mit der wichtigen Führung ging es dann auch in die Pause. In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel zusehends. Hitze, mangelnde Laufbereitschaft auf beiden Seiten – das war reiner „Arbeitsfußball“. Dennoch setzte unsere Mannschaft spielerisch die eindeutig besseren Akzente. So war es unsere Torgranate Ricky Schwarck, die den Boizenburgern in der 60. Und 71. Minute den K.O. versetzte. Gut gemacht Jungs! „Dirty Auswärtssieg“, freuen, abhaken und weitermachen. In den nächsten Spielen stehen uns die Mannschaften der oberen Tabellenplätze als Gegner ins Haus. Dort wird sich dann zeigen wo wir am Ende der Saison sportlich stehen, und ob wir mal einen der „big-three“ knacken können. Also Toppen an und trainieren – insbesondere auch die ATHLETIK.

Tore: 1:0 Schwarck (13.Min), 1:1 n.n. (25.Min.), 2:1 Tesch (33.Min), 3:1 Schwarck (60.Min), 4:1 Schwarck (70.Min)

Zuschauer: 35

Schiedsrichter: Hartmut Hennig

Kader: Wenk, Oevermann, Schulze, Kaiser, Schwarck, Tesch (Kapitän), Lawson, Werder, Böttcher, Baumgarten, Strietzel, Haacker, Sühr, Fischer, Schlee

Tabellensituation und Vorschau auf den 23.Spieltag

SG Einheit Crivitz (5./39 P.) – SV Plate (1./54 P.), Samstag, 14.05., Anst0ß 14.00 Uhr

Hinspiel 1:2 SR Lissner (Rostock)

Der Tabellenführer kommt nach Crivitz und er wird diese Position bis zum Saisonende auch nicht mehr abgeben. Glückwunsch auch von dieser Seite nach Plate zur Meisterschaft und alles Gute und viel Erfolg in der Landesliga. Doch in Crivitz bekommt ihr nichts geschenkt. Beide Teams werden in diesem ewig jungen Derby auf Sieg spielen. Crivitz will noch ein Stück in der Tabelle nach oben klettern und die Gäste in der Rückrunde weiter ungeschlagen bleiben. Diese Partie hat eine ansehnliche Zuschauerresonanz verdient, wir wünschen uns ein gutklassiges, spannendes und vor allem faires Spiel.

Weiter spielen:

Neu Kaliß (12./19) –  A.Parchim (11./21) Hinspiel 2:0 Tipp 0

In der reinen Rückrundentabelle stünden beide Teams im gesicherten Mittelfeld, doch auf Grund der schwachen Herbstserie ist weiter Abstiegskampf angesagt. Auch ohne Berücksichtigung der geplanten Fusion im Parchimer Fußball will Aufbau am Ende über dem Strich stehen und wird auch in Neu Kaliß punkten.

Neustadt-Glewe (4./40)  - Lübtheen (7./33) Hinspiel 2:2 Tipp 2

Der Gastgeber ist mit nur einem Sieg aus den letzten fünf Spielen gegen teilweise Spitzenmannschaften aus der Erfolgsspur gekommen. Lübtheen dagegen hat mit vier Siegen in Folge einen Lauf und wird, wenn Torjäger Michalewski  wieder gut drauf ist, auch in Neustadt gewinnen.

Stralendorf (13./17) – Siggelkow (6./33)              Hinspiel 3:0 Tipp 0

Stralendorf hat von 10 Heimspielen 9 verloren. Doch Siggelkow hat so große Besetzungsprobleme, dass ein Auswärtssieg unwahrscheinlich scheint. Daher Punkteteilung.

Plau (9./25) – Parchimer FC (8./28) Hinspiel 2:4 Tipp 0

Plau ist das schwächste Rückrundenteam und hat ebenso wie der Gegner nur einmal in den letzten fünf Partien gewonnen. Bei einem Sieg wäre ein Platztausch die Folge, doch mehr als ein Remis ist da wohl nicht drin, eher nehmen die Gäste alle drei Punkte mit.

Pampow II (2./41) – Boizenburg (3./40)               Hinspiel 3:3 Tipp 1

War der letzte Sieg der Pampower nach vier Niederlagen eine Trendwende oder gibt´s wieder eine Heimpleite. Letzteres eher wohl nicht, denn den Elbestädtern wurde schon in Crivitz und Plate der Zahn gezogen, sie blieben dort in 180 Minuten ohne eigenen Treffer. Ihnen fehlt einfach ein Torjäger, der nicht nur in jedem 3.Spiel trifft.

Strohkirchen (10./25) – Groß Laasch (14./16) Hinspiel 5:1 Tipp 1

Beide sind mit ihren 62 und 66 Gegentoren die Schießbuden der Liga. Obwohl die Platzherren zuletzt arg schwächelten, sollte sie gegen das Schlusslicht knapp die Nase vorn haben.

FM

Mit Notelf zum fünften Auswärtssieg

SV Siggelkow - SG Einheit Crivitz  0:3 (0:2)

Einheit Crivitz bezwang den Tabellen-Nachbarn SV Siggelkow auf dessen Platz mit klar mit 3:0, revanchierte sich damit für die klare 0:4-Heimniederlage im Herbst und verkürzte den Abstand auf den 2.Tabellenplatz auf 2 Punkte.

Was haben Mathias Menck und Steffen Saeland  gemeinsam ?  Sie traten beide in dieser Saison nicht gerade als Torjäger in Erscheinung, schossen ihr bislang einziges Tor beim 9:0-Kantersieg am 3.Spieltag gegen Lübtheen . Nun trafen sie wieder und legten mit ihren Treffern zum 2:0-Halbzeitstand die Basis für den ungefährdeten Sieg. Doch der Reihe nach:

Trainer Philipp Ohl musste vor dem Spiel sechs Ausfälle verkraften, darunter auch den von Torwart Robert Eckert, weshalb mit Sven-Ole Anders ein Feldspieler zwischen die Pfosten rückte. Außerdem kam nach längerer Pause der eigentlich schon verabschiedete Toni Busse wieder einmal zum Einsatz. Doch fairerweise muss ebenso vermerkt werden, dass auf der Gegenseite ebenfalls eine Reihe von wichtigen Stammspielern fehlten, die teilweise von Altherren-Spielern ersetzt wurden. Bei sommerlichen Temperaturen fiel schon nach 3 Minuten das schnelle 1:0 für Crivitz, als Saeland bei einer Massenansammlung im Gastgeber-Strafraum goldrichtig stand und einnetzte. Dies spielte natürlich den Gästen in die Karten. Siggelkow gelangen zwar vor der Pause gelegentliche Gegenangriffe, aber zumeist ohne Torgefahr, so dass Aushilfskeeper Anders ohne nennenswerte Beschäftigung blieb. Als Menck dann mit einem Hammer-Freistoß aus über 30m genau ins Eck frühzeitig die Führung auf 2:0 ausbaute (23.), war schon eine gewisse Vorentscheidung gefallen. Einheit kontrollierte bis zur Pause das Spiel, stand hinten recht sicher und hatte vorne noch Luft nach oben.

Die zweite Hälfte begann gleich mit einer dicken Chance für Busse (46.), der frei stehend daneben zielte. Das Spiel wurde immer einseitiger, Crivitz gelang es immer öfter über die Flügel die Abwehr auszuhebeln, doch oft landete das finale Zuspiel beim Gegner oder Saeland (59.), Ralf Mierendorf (66.), Felix Werner, inklusive Nachschuss von Busse (71.) ließen klare Möglichkeiten liegen. Die Hausherren betrieben mehr oder weniger Schadensbegrenzung, allenfalls bei einigen engen Abseitssituationen  in der Crivitzer Hälfte kam noch etwas Aufregung auf. Erst Kapitän Paul Rathke mit einem schönen Schrägschuss ins lange Eck blieb es vorbehalten, mit dem längst fälligen 3:0 den Deckel auf das Spiel zu machen (74.). In der Schlussphase forderte das warme Wetter seinen Tribut bei beiden Teams, es passierte rein gar nichts mehr.

Fazit: Dreimal 3:0 hintereinander, also auch dreimal ohne Gegentor. Dieser Lauf kann sich sehen lassen und lässt unserer Mannschaft bis zum Saisonende noch alle Möglichkeiten offen im Kampf um die Plätze hinter dem seit heute feststehenden Meister SV Plate, der am kommenden Samstag nach Crivitz kommt. Auch aus Crivitz herzlichen Glückwunsch nach Plate.

Einheit Crivitz: S.-O.Anders, M.Nützmann, P.Rathke, Hu.Wolff, F.Schmidt, M.Menck, T.Dobbertin, St.Saeland, R.Mierendorf, F.Werner, T.Busse

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 22.Spieltag

SV Siggelkow (6./33P.) – SG Einheit Crivitz (5./36P.), Samstag, 07.05., Anstoß 14.00 Uhr,
Sportplatz F.-L.-Jahn-Str.,   Hinspiel 4:0  SR Voß (Wöbbelin)

An der Spitze ist dem SV Plate der Titel nur noch theoretisch streitig zu machen.  Dahinter kämpfen noch fünf Teams um die Podestplätze, darunter auch unser Crivitzer Team. Und im Tabellenkeller versuchen noch vier Mannschaften, am Ende nicht auf den beiden letzten Plätzen zu stehen. Unser nächster Gegner und Tabellennachbar aus Siggelkow hat die Crivitzer im Herbst beim 4:0 ganz alt aussehen lassen. Es war das einzige Saisonspiel, in dem die Ohl-Schützlinge ohne eigenen Torerfolg blieben. Daher ist Wiedergutmachung angesagt, wobei mit einem gesunden Selbstvertrauen aus dem Spiel gegen Boizenburg gegen einen starken Gegner eine geschlossene Mannschaftsleistung notwendig ist. Die letzten beiden Spiele in Siggelkow gingen mit 3:0 und 2:1 an Crivitz.

Weiter spielen:

Plate (1./51) – Boizenburg (2./40)  Hinspiel 2:0 Tipp 1

Schon nach diesem Spieltag könnten die Störkicker die Meisterschaft perfekt machen. Voraussetzung ist ein eigener Sieg und ein Punktverlust von Neustadt-Glewe in Pampow. Wenn die Elbestädter in Plate nach vorne nicht mehr zustande bringen als zuletzt in Crivitz, werden sie auf verlorenem Posten stehen. 

Lübtheen (7./30) – Parchimer FC (8./28) Hinspiel 1:1 Tipp 0

Ein lockerer Kick zweier Mittelfeldteams. Für beide geht es um nichts mehr und jeder Spielausgang ist möglich.

Plau (9./25) – Neu Kaliß (12./16)  Hinspiel 2:0 Tipp 0

Plau gelang in Strohkirchen endlich der erste Rückrundensieg, doch die nach wie vor im Abstiegskampf steckenden Gäste werden sich mit allen Mitteln wehren und auch punkten.

Groß Laasch (13./16) –Stralendorf (14./14) Hinspiel 3:2 Tipp 1

Sollten die Hausherren ihre Aufstellungsprobleme gelöst haben, erwartet den SVS ein heißer Tanz. Bei einer Niederlage rückt der Abstieg immer näher.

Pampow II (4./38) – Neustadt-Glewe (3./40) Hinspiel 2:1 Tipp 2

Pampow ist nach vier Pleiten am Stück völlig von der Rolle. Das hatten sich die Rand-Schweriner nach der Hinrunde und prominenten Verstärkungen, wie die Rückkehrer H.Hecht, F.Brickwedde und A.Niemann ganz anders vorgestellt. Warum sollte  ausgerechnet gegen die gefestigt auftretenden Fortschrittler der Knoten platzen.

A.Parchim (11./18) – Strohkirchen (10./25) Hinspiel 2:1 Tipp 1

Aufbau mit leichtem Aufwärtstrend braucht noch einige Punkte, um am Ende über dem Strich zu stehen. Da der Aufsteiger zuletzt leicht schwächelte, sollten die Punkte in der Kreisstadt bleiben.

FM

Tabellen-Zweiten klar geschlagen

SG Einheit Crivitz – SG Motor Boizenburg 3:0 (1:0)

Einheit Crivitz brachte dem Tabellenzweiten Motor Boizenburg mit einem überraschend klaren 3:0-Sieg die erste Auswärtsniederlage bei, festigte damit den 5.Tabellenplatz und rückte bis auf vier Punkte an die Elbestädter heran.
Das Spiel begann aus Sicht der Gastgeber recht zähflüssig. Man hatte zwar mehr Ballbesitz, kam jedoch zu Beginn allenfalls in die Nähe des Tores der defensivstarken Gäste. Aber als nach 17 Minuten Matthias Menck einen genauen Diagonalpass auf Marcus Kolberg schlug, behielt dieser die Nerven und traf mit Hilfe des Innenpfostens flach ins kurze Eck. Nun gaben die Boizenburger ihre Zurückhaltung auf und kamen durch Daum (27.) und Rogalla (31.) zu zwei guten Ausgleichschancen, die sie aber ausließen. Auf der Gegenseite griff nach einem Freistoß von Paul Rathke der Torwart daneben, nach der folgenden Ecke schoss Tobias Markwardt ziemlich frei stehend aus Nahdistanz den Keeper an (33.). Das Gleiche passierte ihm fünf Minuten später noch einmal, als Crivitz mit einem Steilpass die Motor-Abseitsfalle überlistete (38.). Kurz vor dem Pausenpfiff gab es noch eine Schrecksekunde, als Rathke nach einem langen Abschlag des Keepers der Ball durchrutschte, aber Soetbeer nahm die unfreiwillige Einladung nicht an und verpasste die Riesenchance zum Ausgleich. Somit ging es mit dem knappen Vorsprung für Crivitz in die Kabinen. 
Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gäste denn besseren Start und sofort setzte Soetbeer den Ball an den Außenpfosten (46.). Auch danach blieben die Fliesenstädter am Drücker und das 1:1 schien nur eine Frage der Zeit zu sein. Doch gerade in dieser Phase zeigte sich, dass die Siärken der Elbestädter mehr im Defensivbereich liegen, während die Durchschlagskraft im Angriff bescheiden blieb. Einheit überwand seinen Nachpausen-Hänger bald, doch Markwardt misslang ein Kopfball aus 5m nach einer genau getimten Freistoßflanke von Frank Schmidt völlig (54.). Doch in der nächsten Szene endete Markwardts Pechsträhne. Vorausgegangen war ein energischer Ballgewinn von Ralf Mierendorf noch vor der Mittellinie. Er schickte den immer mehr auftauenden Felix Werner auf die Reise, der den Ball über den Torhüter hob, woraufhin Markwardt die Kugel nur noch ins leere Tor befördern musste (57.). Dieser Treffer bedeutete eine gewisse Vorentscheidung, zumal die bis dato recht sattelfeste Motor-Abwehr immer größere Lücken aufwies. Innerhalb von 10 Minuten verpasste Werner gleich drei Mal die Chance zum 3:0. Zunächst zwang er den Torwart mit einem satten Schuss zu einer Glanzparade (68.), dann spielte er nach einem gelungenen  Durchspiel über links noch einen Querpass, der misslang, statt selbst den Abschluss zu suchen (73.) und schließlich landete sein Heber nach einer kompletten Schaltpause der Gästeabwehr an der Querlatte (78.). Doch er ließ sich nicht entmutigen und nach seinem gelungenen Solo (79.) hatte Mierendorf wenig Mühe, zum 3:0-Endstand zu vollenden. Nach einem Zweikampf kam Kolberg im Strafraum zu Fall und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß, sicher einer, den man nicht unbedingt pfeifen muss. Der sonst so treffsichere Kapitän Rathke schob den Ball allerdings am Tor vorbei, so dass es beim 3:0 blieb.

Fazit: Nach einigen schwächeren Auftritten und dem mühevollen Sieg in Groß Laasch gelang unserem Team endlich einmal ein Sieg gegen ein Spitzenteam, der sogar recht deutlich ausfiel. Mit etwas Glück und dem Unvermögen des Gegners  wurde der mögliche Ausgleich vermieden und am Ende hat sich die Elf so richtig frei gespielt.

Tore: 1:0 M.Kolberg (17.), 2:0 T.Markwardt (57.), 3:0 R.Mierendorf (79.)

Einheit Crivitz: R.Eckert, T.Niemann, Hu.Wolff, P.Rathke, F.Schmidt, M.Menck, St.Saeland (50.T.Dobbertin), R.Mierendorf, M.Kolberg, T.Markwardt, F.Werner

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 21.Spieltag

SG Einheit Crivitz (5./33P.) – SG Motor Boizenburg (2./40P.), Samstag, 30.04., 14.00 Uhr

SR Teßmann (Plate) Hinspiel 1:1

An der Spitze kann der SV Plate schon den Sekt kalt stellen, denn 10 Punkte Vorsprung sind mehr als ein sattes Polster vor den letzten sechs Spieltagen. Im Tabellenkeller bleibt es bei vier Sorgenkindern, wobei es Andeutungen für einen Rückzug von Groß Laasch für die nächste Saison gibt und der avisierte Zusammenschluss der beiden Parchimer Vereine die Abstiegssituation zusätzlich beeinflusst.

Weiter spielen:

Parchimer FC (8./25) – Pampow II (4./38) Hinspiel 0:6 Tipp 0

Beide zuletzt mit wenigen Erfolgserlebnissen, da könnten sowohl die Gastgeber, als auch die Rand-Schweriner mit einer Punkteteilung gut leben.

Neustadt-Glewe (3./39) – Plate (1./50) Hinspiel 1:0 Tipp 0

Im Spitzenspiel des Tages könnte die Heimstärke der Neustädter zumindest einen Punkt einbringen.

Siggelkow (6./33) – Groß Laasch (12./16) Hinspiel 4:0 Tipp 1

Nach den Eindrücken vom Wochenende ist der SVS klarer Favorit und wird sich auch durchsetzen.

Neu Kaliß (11./16) – Lübtheen (7./27) Hinspiel 1:2 Tipp 0

Neu Kaliß holte vier Punkte gegen Plate und Pampow, da sollte auch gegen die gegenwärtig munter punktenden Lindenstädter auch etwas drin sein.

Stralendorf (14./14) – A.Parchim (13./15) Hinspiel 1:1 Tipp 0

Der Verlierer dieses Kellerduells geht ganz schweren Zeiten entgegen. Da Stralendorf immer die falschen Spiele (z.B. bei Spitzenteams in Pampow, Boizenburg und Siggelkow) gewinnt, wird es gegen den unmittelbaren Konkurrenten allenfalls für ein Remis reichen.

Strohkirchen (9./25) – Plau (10./22) Hinspiel 0:6 Tipp 1

Der Gastgeber und Aufsteiger hat sich in der Liga etabliert und wird sich auch von den im Frühjahr noch sieglosen Seestädtern nicht stoppen lassen.

FM

Am Sonnabend, dem 23.04.2016 trat unsere Mannschaft auswärts beim SV Fortschritt Neustadt-Glewe an. Mit Anpfiff übernahm unser Team sofort die Spielkontrolle gegen einen sportlich überforderten Gastgeber. Dieser war weder taktisch noch technisch in der Lage, eigene Angriffszüge zu entwickeln. Auf der anderen Seite schnürten wir die  Neustädter förmlich in deren Hälfte ein. Torschüsse, Eckbälle, Freistöße – Chancen im Minutentakt. Aber im Abschluss fehlte dann die Konzentration. So hielten die Gastgeber in den ersten 15 Minuten die „Null“. Deren Torwart versuchte mit langen Abschlägen ein wenig für Entlastung zu sorgen. Die Abschläge landeten aber alle bei der SG Einheit Crivitz/Cambs Leezen. Unsere Abwehr stand sicher und behauptete souverän jeden Ball. Insbesondere die Innenverteidigung um Aaron Lawson und  Richard Böttcher zeigte eine bärenstarke Leistung. Einzig unser Keeper musste angesichts fehlender Beschäftigung gegen die „Unterkühlung“ ankämpfen. Im Aufbauspiel sahen wir variantenreichen Angriffsfußball mit Doppelpässen aber auch langen Pässen in den Lauf. Das Mittelfeld verteilte die Bälle häufig nach außen und so rollte Angriff auf Angriff in Richtung des Neustädter Tors. Der sehr agile Justin Werder sorgte auf der Außenbahn für Schwung und bediente immer wieder die Mitte. Dort wurde der Ball dann durch verschiedene Akteure der „Offensivabteilung“ wiederholt leichtfertig „vertändelt“, führten komplizierte Alleingänge, fehlende Seitenverlagerungen und Unkonzentriertheiten immer wieder zu Fehlabschlüssen. Auch das Trainerteam raufte sich die Haare. Allein in der ersten Halbzeit wurden sechs zwingende Torchancen vergeben. In der 16. Minute setzte sich Ricky Schwarck durch und erzielte das 1:0. Knappe fünf Minuten später erhöhte Hannes Baumgarten auf 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam der Gastgeber für kurze Zeit ein wenig besser ins Spiel. Dann aber setzte unser Team diesem kurzen Aufbäumen ein Ende. Jetzt spielte nur die SG Einheit Crivitz/Cambs Leezen. In der 46. Minute setzte sich Justin Werder durch und erhöhte auf 3:0. Der Gastgeber reagierte zunehmend frustierter und unsportlich. Das bekam dann unsere Elf auch zu spüren. Da es spielerisch nicht lief, gingen die Neustädter immer wieder „in die Knochen“ und foulten rüde. Viele verbale und körperliche Nickligkeiten gingen vom Gastgeber aus. Dann musste Fischi auch noch einen heftigen Presschlag einstecken und fiel mehrere Minuten aus. Während der längeren Behandlungspause von Fischi dominierte unser Team den Gastgeber auch zu zehnt. In der 52. Minute setzte sich Ricky Schwarck gegen vier gegnerische Spieler durch und schoss zum 4:0 ein. Danach sahen einige Spieler des Neustädter SV offensichtlich gar keine „klaren Bilder“ mehr. Die letzten zwanzig Minuten waren durch eine Vielzahl von unnötigen, üblen Fouls (Tritte, Kniestöße, Weggrätschen) gekennzeichnet. 5 Gelbe und eine Gelb/rote Karte gegen den SV Fortschritt Neustadt Glewe sprechen für sich. Nach Foul an Kapitän Tesch zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Dieser konnte jedoch nicht verwandelt werden. Dennoch erzielten Ricky Schwarck und Sasha Sühr noch zwei weitere Treffer und stellten den Endstand von 6:0 her. Wir hätten hier auch gut und gern 15:0 vom Platz gehen können. Am Ende waren alle nur noch froh, dass es hier heute keine ernsthaften Verletzungen in unserer Mannschaft gab. Die Verantwortlichen des SV Fortschritt Neustadt-Glewe sollten nach Abklingen der Emotionen dieses Spiel ernsthaft mit ihrer Mannschaft nachbereiten. Das war keine gute Visitenkarte für den sportlich-fairen Wettkampf.

Die SG Einheit Crivitz/Cambs Leezen behauptet Tabellenplatz 3 in der WEMAG Landesliga. Allerdings hat der MSV Pampow noch ein Nachholspiel und das bessere Torverhältnis. Insofern sollten sich unsere Akteure auch bewusst sein, dass am Ende nicht nur die Punkte sondern auch die erzielten Tore zählen.

Tore:

1:0      (Schwarck, 10 Min)
2:0      (Baumgarten, 31 Min)
3:0      (Werder, 46 Min)
4:0      (Schwarck, 52 Min)
5:0      (Schwarck, 66 Min)
6:0      (Sühr, 67 Min)

Schiedsrichter:        Matthias Lüthcke
Zuschauer:               35

Kader: Haacker, Gerstemeyer, Schulze, Kaiser, Schwarck, Westphal, Lawson, Tesch (Kapitän), Werder, Böttcher, Baumgarten, Häusler, Oevermann, Sühr, Wenk, Fischer, Strietzel

Trainer:          Schwarck/Günther

Nach der Pause platzte der Knoten

SV Groß Laasch – SG Einheit Crivitz  0:3 (0:0)

Einheit Crivitz landete beim Tabellen-Elften in Groß Laasch mit 3:0 den vierten Auswärtssieg und verbesserte sich dadurch auf den 5.Tabellenplatz.

Bei Kälte, Regen-und Graupelschauer während der 1.Halbzeit passte sich das Crivitzer Spiel dem Wetter an. Während der Gastgeber sein Heil fast nur in der Defensive suchte und das Tor der Gäste nur bei wenigen unplatzierten Weitschüssen attackierte, krankte das Crivitzer Spiel trotz viel Ballbesitz an Ungenauigkeiten im Spielaufbau. Es begann mit zwei Freistößen von Manuel Even und Frank Schmidt, die den Torwart aber vor keine Probleme stellten. Danach köpfte Steffen Saeland nach einem Eckstoß aus 5m neben das Tor (16.). Dann dauerte es bis zur 35.Minute, bis Felix Werner halblinks aussichtsreich aufs Tor zulief, aber den Abschluss scheute und ein Fehlabspiel fabrizierte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Marcus Kolberg noch zwei Gelegenheiten, doch zunächst schoss er den Torwart an (43.) und später schoss er überhastet am Kasten vorbei (45.). Der Gastgeber musste ab der 20.Minute nach der Verletzung seines Kapitäns mangels Wechselspieler mit 10 Mann weiterspielen.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Crivitzer mit mehr Schwung aus der Kabine. Als Kolberg (47.) im Strafraum attackiert wurde, blieb der fällige Elfmeterpfiff noch aus, aber sieben Minuten später wurde Werner beim Umspielen des Torwarts von diesem umgerissen. Paul Rathke ließ sich die Chance vom Punkt nicht entgehen und verwandelte sicher zur 1:0-Führung (54.). Anschließend legten die Gäste sofort nach. Werner wurde mit einem schnellen Konter auf die Reise geschickt und überwand den Torhüter mit einem gefühlvollen Heber zum 2:0 (58.). Danach versäumte die Ohl-Elf  in der immer einseitiger werdenden Begegnung, das Ergebnis deutlicher ausfallen zu lassen. Besonders aus vielen guten Freistoßsituationen wurde kein Kapital geschlagen. Der eingewechselte Tobias Markwardt traf zwar ins Tor, doch der Schiedsrichter nahm den schon gegebenen Treffer auf Grund einer vorherigen Abseitsstellung von Passgeber Kolberg  zu Recht zurück (82.). So blieb es Kapitän Rathke vorbehalten, der diesmal eine hervorragende Partie ablieferte, nach einem schnell ausgeführten Freistoß für den 3:0-Endstand zu sorgen (85.).

Fazit: Nach drei sieglosen Spielen war bei unserem Team die Verunsicherung lange Zeit  anzumerken. Immerhin hatten die Platzherren drei Mal in Folge nicht verloren, doch diesmal waren sie auch durch die frühe Dezimierung chancenlos gegen die Crivitzer, die zwar auch nicht durchgängig überzeugten, doch insgesamt vollkommen verdient gewannen.

Einheit Crivitz: R.Eckert, T.Niemann, S.-O.Anders, P.Rathke, F.Schmidt, T.Dobbertin, M.Menck, St.Saeland (74.M.Nützmann), M.Kolberg, F.Werner, M.Even (74.T.Markwardt)

FM

Knäuer sagt zwei Mal Danke – Grobe Abwehrschnitzer ebneten Crivitzer Heimpleite

Einheit Crivitz unterlag gegen den neuen Tabellen-Zweiten Fortschritt Neustadt-Glewe mit 1:3 und rutschte damit auf Rang 6 ab.
Crivitz musste mit Ralf Mierendorf (verletzt) und Tino Dobbertin (erkrankt) auf zwei wichtige Schlüsselspieler  verzichten. Trotzdem bestimmten die Hausherren die Anfangsphase und kamen auch zu drei Abschlüssen, bei denen Felix Werner (8.), Manuel Even (10.) und Dennis Scholz (13.) das Tor jeweils verfehlten. Die Gäste wurden danach mobiler, liefen aber zunächst reihenweise ins Abseits. Doch nach einem Freistoß verhinderte Robert Eckert tollkühn einen Rückstand, indem er sowohl den ersten, als auch zwei Nachschüsse parierte. In dieser Phase wartete Crivitz mit schlechtem Passspiel auf, wodurch die Angriffsversuche oft schon an der Strafraumgrenze versandeten. Nachdem ein 20m-Freistoß von Even am Kasten vorbei strich (32.), trafen kurz danach die Gäste zum 0:1. Auslöser war ein total missglückter Querpass von Sven-Ole Anders auf Max Nützmann, in den sich Knäuer einschaltete und allein vor Eckert mühelos einschob (35.). Praktisch mit dem Pausenpfiff fast das 0:2, als Knäuer nach einem kapitalen Bock von Paul Rathke Eckert per Kopf überlupfte, aber das Gehäuse verfehlte.

Nach der Pause kam der Gastgeber mit mehr Schwung aus der Kabine, aber Even blieb nach Zuspiel von Matthias Menck aus Nahdistanz am Torwart hängen (51.). Wenig später eine ähnliche Situation, als Frank Schmidt zu Steffen Saeland passte, dessen Schuss aber ebenso unplatziert war (55.). Und dann landete nach einem Stockfehler der Gäste der Ball bei Werner, der leider nur den Pfosten traf (57.). In dieser Phase wäre der Ausgleich mehr als verdient gewesen, doch er fiel nicht. Danach meldeten sich die Neustädter zurück und Eckert musste in der 66.Minute Kopf und Kragen riskieren, der folgende Nachschuss landete am Außennetz. Dann, in der 73.Minute, geriet Crivitz endgültig auf die Verliererstraße. Burmeister schlug einen Freistoß von der Mittellinie hoch auf das Tor, der Ball war eine Ewigkeit in der Luft, aber Eckert faustete die Kugel direkt Knäuer vor die Füße. Der ließ sich nicht lange bitten und staubte zum 0:2 ab. Danach vergaben der eingewechselte Tobias Markwardt (75.), der sich in guter Position den Ball zu weit vorlegte und Werner, der haarscharf über das Tor schoss (80.), zwei gute Gelegenheiten zum Anschlusstreffer. In der Schlussphase kontrollierten die Gäste Ball und Gegner und erhöhten nach einem gelungenen Angriff durch Anders (86.) sogar auf 3:0. Der Treffer von Marcus Kolberg (88.) zum 1:3 durch einen satten Distanzschuss war dann nur noch Ergebniskosmetik.

Fazit: Gut begonnen, danach durch Abwehrfehler in Rückstand geraten, in der besten Phase Chancen zum Ausgleich vergeben, um danach den nächsten Genickschlag zu bekommen. Heute lief einfach zu viel daneben aus Crivitzer Sicht, um gegen die abgezockten Gäste wenigstens einen Zähler einzuheimsen. 

Einheit Crivitz: R.Eckert, T.Niemann, P.Rathke, S.-O.Anders, M.Nützmann (46.Hu.Wolff), M.Menck, St.Saeland (65. T.Markwardt), F.Schmidt, D.Scholz (verl.29.M.Kolberg), M.Even, F.Werner

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 19.Spieltag

SG Einheit Crivitz (5./30P.) – SV Fortschritt Neustadt-Glewe (3./36P.), Samstag, 14.04., Anstoß 14 Uhr

SR Hermann (Parchim), Hinspiel 2:6

Der letzte Spieltag brachte wohl schon eine Vorentscheidung im Meisterschaftskampf. Nachdem die Verfolger von Spitzenreiter Plate Federn lassen musste, führt dieser mittlerweile mit acht Punkten Vorsprung die Konkurrenz an. Unser nächster Gegner hat sich in der Rückrunde auf dem 3.Platz festgesetzt und reist diesmal nach den letzten Wochen als Favorit in Crivitz an. Schon im Hinspiel gewann die Fortschritt-Elf nach einem bis in die Schlussphase heiß umkämpften Duell am Ende noch klar mit 6:2. Nach nur einem Punkt aus den beiden Parchim-Spielen sollte klar sein, dass für unser Team nur mit einer gehörigen Steigerung sowohl vorne, als auch in der Abwehr eine Chance besteht, dieses Spiel für sich zu entscheiden. Da ist es sicherlich nicht von Nachteil, dass die vier zuletzt fehlenden Spieler wieder dabei sind.

Weiter spielen:

Neu Kaliß (14./12) – Plate (1./46) Hinspiel 1:3 Tipp 2
Auch vom Schlusslicht wird sich der nunmehr designierte Meister und Aufsteiger nicht aufhalten lassen.

Parchimer FC (7./25) – Boizenburg (4./34) Hinspiel 1:0 Tipp 0

Beide mit wechselhaften Resultaten in der Rückrunde. Obwohl jeder Spielausgang möglich scheint, schreit das ganze förmlich nach einem Unentschieden.

Siggelkow (6./29) – Plau (9./21) Hinspiel 1:3 Tipp 1

Plau ist das einzige Team ohne Sieg in der Rückrunde. Siggelkow riss zwar auch zuletzt kaum Bäume aus, doch mit dem klaren Erfolg in Lübtheen im Rücken sollte es zu Hause für einen knappen Sieg reichen.

Stralendorf (12./13) – Lübtheen (10./21) Hinspiel 0:2 Tipp 1

Stralendorf bleibt weiter der Favoritenschreck. Nach Siegen in Siggelkow und Boizenburg wurde auch der Ortsnachbar aus Pampow auf eigenem Platz besiegt, und das sogar vollkommen verdient. Mit diesem Selbstvertrauen ist es nun auch möglich, zu Hause gegen die Concorden nachzulegen und sich damit weiter von den Abstiegsplätzen zu entfernen.

Strohkirchen (8./22) – Pampow II (2./38) Hinspiel 2:4 Tipp 2

Von der Besetzung her sind die Gäste klarer Favorit, doch das waren sie gegen Stralendorf sicherlich auch. Der Aufsteiger wird auf eigenem und für jeden Gast unangenehm zu spielenden Platz alles in die Waagschale werfen, aber es wird nicht ganz reichen, um zu punkten.

Groß Laasch (13./13) – A.Parchim (11./14) Hinspiel 2:2 Tipp 1

Ein 6-Punkte-Spiel im Tabellenkeller, da ist Verlieren im Prinzip verboten. Beide Teams zuletzt mit 4 Punkten aus zwei Spielen. Vielleicht spielt der Heimvorteil die entscheidende Rolle für einen knappen Sieg der Lewitz-Kicker.

FM

Am heutigen Sonntag trat unser Team im Derby auswärts gegen den SV Plate an.

Nach der „kalten Dusche“ vom letzten Wochenende ging es heute darum, drei Punkte zu holen und das Derby zu gewinnen. Spiele zwischen der SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen und dem SV Plate haben immer einen Eventcharakter. So trafen sich viele Klassenkameraden der 9. und 10. Klassen des Sonnenberg-Gymnasiums auf dem Platz oder auch am Spielfeldrand in der „Fan-Zone“. 60 Zuschauer waren mit Abstand der „Ligarekord“ an diesem Wochenende. Dementsprechend ernsthaft gingen beide Mannschaften die Begegnung auch an. Punkt 11.00 Uhr führten die Schulkameraden und Kapitäne Nussbaum (SV Plate), Tesch (SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen)  ihre Mannschaften auf den Platz. Kurzes Abklatschen, und dann ging es in die Partie. In der ersten Halbzeit sahen wir ein eher fahriges Spiel. Ballverluste, Einzelaktionen, Aufbau- und Abschluss-Schwächen.  Nach den taktischen Umstellungen in unserer Mannschaft brauchten unsere Akteure offensichtlich ein wenig Zeit, um sich auf die neuen Aufgaben einzustellen. Beide Mannschaften mühten sich verbissen, das Führungstor zu erzielen. Die klareren Chancen erarbeitete sich dabei unser Team. Trotz gut herausgespielter Chancen scheiterten wir ein ums andere Mal im Abschluss. „Lattenknaller“, Eckbälle, Flanken – es fiel einfach kein Tor. Demgegenüber versuchten es die Gastgeber mit langen Bällen und sorgten ihrerseits das eine oder andere Mal für Torgefahr. Mit einem 0:0 ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit trat unser Team deutlich beweglicher und bissiger auf. Mittlerweile dominierte unsere Mannschaft das Spielgeschehen. Schöne Seitenverlagerungen, klare Passkombinationen, das Schaffen von Anspielstationen im Mittelfeld, überlegte Pässe in die Tiefe, Flanken mit Kopfballabschlüssen, herausgespielte Ecken und Freistöße – plötzlich lief es. In der 42. Minute schoss Kevin Schulze dann endlich zur 1:0 Führung ein. In der 51. Minute erhöhte Ricky Schwarck auf 2:0. Mit der Einwechslung von Gerstemeyer und „Weste“ erhielt das Spiel nochmals frische, offensive Impulse. Diese zahlten sich kurze Zeit später aus. Nach schöner Balleroberung im Mittelfeld hämmerte der sehr agile Justin Werder das Leder zum 3:0 in die Maschen. Das war die Vorentscheidung. Dennoch steckte der Gastgeber nicht auf und verkürzte auf 1:3. Die Rückantwort unserer Mannschaft dauerte keine fünf Minuten. Mit weiteren Treffern der 71. und 74. Minute sorgten Ricky Schwarck und Sasha Sühr dafür, dass es für den Gastgeber doch noch eine herbe Klatsche wurde. Nach dem Abpfiff gab es das gewohnt sportlich-faire Bild – Abklatschen, Anerkennung und das gemeinsame Seufzen über den morgen wieder anstehenden Unterricht und ein „viel zu kurzes Wochenende“.
Die SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen gewinnt gegen den SV Plate verdient mit 5:1 und ordnet sich damit wieder auf dem 3. Tabellenplatz der WEMAG-Landesliga ein. Trainingsfleiß und Willen zahlen sich aus – macht weiter so Männer! Nächste Woche geht es zu Hause gegen den Neumühler SV. Wir freuen uns wieder über eine heimstarke Kulisse.

Tore:

1:0      Schulze (42.)
2:0      Schwarck (51.)
3:0      Werder (64.)
1:3      Bosbach (67.)
4:1      Schwarck (71.)
5:1      Sühr (74.)

Schiedsrichter:        Venzke
Zuschauer:               60

Kader: Haacker, Oevermann, Günther, Schulze, Kaiser, Künzer, Tesch (Kapitän), Schwarck, Lawson, Werder, Baumgarten, Häusler, Gerstemeyer, Sühr, Wenk, Westphal, Böttcher, Strietzel

Trainer: Schwarck/Günther

Tabellensituation und Vorschau auf den 17.Spieltag

SG Einheit Crivitz (5./29P.) – Parchimer FC (8./21P.), Samstag, 02.04., Anstoß 14:00 Uhr, Hinspiel 4:3

SR Hintze (Dalberg)

Oben Plate und Pampow souverän, Crivitz und N-G gewinnen mit Mühe, nur Boizenburg patzt gegen Schlusslicht Stralendorf. Dahinter rutscht Siggelkow immer mehr ab und schleppt im Tabellenmittelfeld ein gesichertes und punktgleiches Quartett hinter sich her. Am Ende siegen Neu Kaliß und Stralendorf überraschend auswärts und die Lewitz-Kicker aus Groß Laasch haben die Rote Laterne übernommen.
Der neue Spieltag könnte der Tag der Auswärtsteams werden, die bis auf eine Ausnahme immer gegen schlechter platzierte Mannschaften antreten. Aber die eine oder andere Überraschung ist natürlich immer drin. Unsere Crivitzer empfangen im ewig jungen Nachbarschaftsderby den Parchimer FC und da wollen die Ohl-Schützlinge ihre kleine Serie von vier Spielen ohne Niederlage mit drei weiteren Punkten verlängern und den Abstand zu den Podestplätzen verringern. Der PFC spielt weiter eine sehr mäßige Saison, gewann nur zwei der letzten acht Begegnungen. Vor allem im Angriff (erst 24 Treffer/Crivitz 50).) mangelt es an Durchschlagskraft.  Im Hinspiel wandelten die Crivitzer einen 0:1-Rückstand noch in einen 4:3-Sieg um, wobei Ralf Mierendorf (2), Felix Werner und Tino Dobbertin für die Tore sorgten.

Weiter spielen :

Siggelkow (6./26) – Pampow II (2./35) Hinspiel 2:7 Tipp 2

Siggelkow ist mit nur einem Punkt aus fünf Spielen drauf und dran, in die Mittelmäßigkeit abzurutschen. Pampow scheint wieder auf Kurs Tabellenspitze und wird auch diese Auswärtshürde nehmen. 

Neu Kaliß (11./12) – Neustadt-Glewe (3./32) Hinspiel 1:2 Tipp 0

Neu Kaliß befindet sich im Aufwind, verlor nur eine der letzten fünf Partien. Die Gäste zuletzt mit Mühe gegen Aufsteiger Strohkirchen und dem glatten Pokal-Aus in Graal-Müritz. Mehr als ein Remis in der Fremde ist da wohl nicht drin.

Stralendorf (13./10) – Plate (1./40) Hinspiel 0:1 Tipp 2

Der Abstiegskandidat wird seine Haut teuer verkaufen, doch gegen den Spitzenreiter ist kein Kraut gewachsen.

Strohkirchen (9./21) – Boizenburg (4./30) Hinspiel 0:7 Tipp 0

Der Neuling wird die Elbestädter weitaus mehr fordern als beim Hinspiel im Herbst .Nach den letzten Spielen deutet alles auf einen ausgeglichenen Spielverlauf hin.

A.Parchim (12./10) – Plau (7./21) Hinspiel 3:4 Tipp 2

Beide Teams warten seit langem auf einen Sieg und die Aufbau-Kicker werden wohl auch noch länger warten müssen, da die Gäste in der Offensive Vorteile haben.

Groß Laasch  (14./9) – Lübtheen (10./20) Hinspiel 2:3 Tipp 2

Lübtheen ist im Frühjahr noch ungeschlagen und sollte auch beim Schlusslicht die besseren Karten haben.

FM

Mit Werners Doppelpack zum Sieg

Plauer FC – SG Einheit Crivitz     2:3 (1:1)

Einheit Crivitz gelang beim Tabellensiebten Plauer FC der 3.Auswärtssieg der Saison, gleichbedeutend mit der Festigung des 5.Tabellenplatzes.
Ohne vier Stammkräfte antretend, erwischte Crivitz auf dem holprigen Plauer Rasen den besseren Start. Zunächst versuchte es Manuel Even mit einem 20m-Flachschuss, der knapp das Tor verfehlte (8.). Drei Minuten klatschte ein fulminanter Weitschuss von Tino Dobbertin ans Gebälk (11.), da wäre der Torwart nie und nimmer herangekommen. Doch in Führung gingen mit ihrer ersten Torannäherung die Gastgeber. Vorausgegangen war ein unnötiger Ballverlust in der eigenen Hälfte, der anschließende Diagonalpass erreichte den Torschützen Heiden allerdings in stark abseitsverdächtiger Position. Doch die Fahne des Assistenten blieb unten und das Tor zählte (17.).  Doch wie schon in der Vorwoche gelang unserer Mannschaft postwendend der Ausgleich. Dobbertin  wurde in der Sturmmitte frei gespielt und überwand überlegt den Torwart (19.). Danach folgte die beste Phase für die Gäste. Als Felix Werner den frei stehenden Marcus Kolberg bediente, konnte sich dieser die Ecke aussuchen, schoss aber den Torwart an (26.). Dobbertins Linksschuss wurde vom Keeper zur Ecke gelenkt, den folgenden Eckball köpfte Even ins Tor, leider hatte die Kugel in der Luft schon die Grundlinie überschritten (33.).  Gegen Ende der 1.Häfte wurde die Partie offener. Zunächst entging Crivitz nach einem Plauer Freistoß nur knapp einem neuerlichen Rückstand (41.), bevor Kolberg aus 16m knapp am Tor vorbei zielte (45.) und mit einer vergebenen Torchance der Platzherren ging es mit 1:1 in die Kabinen, etwas schmeichelhaft für den Gastgeber.
Diese kamen dann aber nach dem Seitenwechsel besser in die Gänge und in der 47.Minute war Robert Eckert mit dem Glück im Bunde, als der Ball vom Pfosten zurück ins Spiel prallte. Zehn Minuten später musste er sich bei einem Konter ganz lang machen. In dieser Phase schien das Spiel zu Gunsten der Hausherren zu kippen. Doch nach einer Stunde stellte Crivitz durch einen Doppelschlag die Weichen auf Sieg. Zuerst jagte Paul Rathke einen Volleyschuss aus großer Entfernung aufs Tor, der vom Torwart nur ungenügend abgewehrt werden konnte. Den Abpraller versenkte Werner zum 2:1 ins Tor (60.). Kurz darauf ein schneller Angriff über die linke Seite. Even verlängerte gekonnt auf den startenden Werner, der das Leder über den Torwart hoch unter die Latte schmetterte (63.). Doch die Seestädter schlugen schnell wieder zurück, nach einem gelungenen Durchspiel durch die Mitte verkürzte Heiden auf 2:3 (66.). Danach tauchten die Plauer mit einem Freistoß (70.) und einem Kopfball (73.) Erfolg versprechend vor dem Crivitzer Gehäuse auf, doch ohne zählbaren Erfolg. Allein vor dem Tor vergab Even die mögliche Spielentscheidung (77.). Als dann auch der etwas glücklos im Abschluss agierende Kolberg zunächst mit einem Hochschuss am Torwart hängenblieb (80.) und danach mit einem Heber knapp das Tor verfehlte (90.), stand der Crivitzer Sieg fest.

Fazit: Wie in der Vorwoche wandelten die Crivitzer einen Rückstand in einen Sieg um. Dank einer guten kämpferischen Mannschaftsleistung  hat sich die Mannschaft mit diesem nicht von vornherein zu erwartenden Auswärtssieg gegen einen fast gleichwertigen Gegner selbst belohnt. Dabei war es sehr erfreulich, dass gerade Tino Dobbertin und Felix Werner, die schon länger nicht getroffen haben, für die Tore sorgten.

Tore: 1:0 Heiden (17.), 1:1 T. Dobbertin (19.), 1:2, 1:3 F.Werner (60./63.), 2:3 Heiden (66.)

Einheit Crivitz: R.Eckert, T.Niemann, P.Rathke, S.-O.Anders, M.Nützmann, M.Menck, T.Dobbertin, D.Scholz (77.T.Metzner), M.Kolberg, F.Werner, M.Even

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 16.Spieltag

Plauer FC (7./21 P.) – SG Einheit Crivitz  (5./26 P.), Samstag, 19.03., 15.00 Uhr,

SR Lüthcke (Werle)        Hinspiel 1:2

An der Spitze vergrößerte Spitzenreiter Plate seinen Vorsprung auf fünf Zähler, ließ sich dabei auch nicht von einem 0:2-Rückstand beirren. In der Abstiegszone konnte nur Aufbau Parchim einen Punkt holen, damit blieb es bei den bekannten vier gefährdeten  Teams. Unser nächster Gegner ist seit 4 Spielen ohne Sieg, knöpfte allerdings dem MSV Pampow II mit einem 1:1 einen Punkt ab. Beim Hinspiel gewannen die Crivitzer durch einen Doppelpack von Tino Dobbertin mit 2:1 Toren. Nach vier sieglosen Spielen in der Fremde soll diesmal endlich wieder ein Auswärtssieg her. Im Vergleich zum Spiel in  Lübtheen  muss dafür aber die Leistung über die gesamten 90 Minuten stimmen.

Weiter spielen:

Plate (1./37) – Siggelkow (6./26)                                             Hinspiel 2:4        Tipp 0

Mit den Gästen hat der Tabellenführer noch eine Rechnung offen. Vom Trend her spricht zwar alles für einen Heimsieg, doch gingen die letzten beiden Spiele der Siggelkower gegen zwei Top-Fünf-Teams ziemlich eng aus und deshalb liegt ein Punktgewinn im Bereich des Möglichen.

Parchimer FC (9./18) –Neu Kaliß (12./9)                                               Hinspiel 2:0        Tipp 0

Der PFC spielt weiterhin sehr wechselhaft. Nach den beiden Siegen in den Nachholspielen verlor man zuletzt 2:3 in Strohkirchen. Neu Kaliß schlug sich in Crivitz besser als erwartet und könnte in Parchim durchaus punkten.

Neustadt-Glewe (4./29) – Strohkirchen  (8./21)                              Hinspiel 0:0        Tipp 1

Der Aufsteiger spielt weiter eine Klasse-Saison, gewann vier der letzten fünf Spiele. Doch gegen die heimstarken Neustädter wird es wohl nicht reichen.

Boizenburg (3./30) – Stralendorf (14./7)                              Hinspiel 2:0        Tipp 1

An der Elbe sollte für das Schlusslicht nicht viel zu holen sein.

Lübtheen (10./17) – A.Parchim (11./10)                                              Hinspiel 1:4        Tipp 0

Nach zwei Unentschieden will Lübtheen gern wieder einen Heimsieg landen, doch Aufbau hat gerade die Pampower geärgert und sollte auch in der Lindenstadt punkten.

Pampow JJ (2./32) – Groß Laasch (13./9)                             Hinspiel 3:1        Tipp 1

Es ist schwer nachvollziehbar, warum Pampow, das sich zur Winterpause noch mit Rückkehrern und Ex-Verbandsliga-Kickern verstärkt hat, sich in der Rückrunde so schwer tut. Um nicht noch mehr Boden auf Plate zu verlieren, sollten die Randschweriner gegen das Kellerkind schnellstens wieder in die Erfolgsspur zurückfinden.

FM

Arbeitssieg nach Rückstand

SG Einheit Crivitz – SV Rotation Neu Kaliß           2:1 (1:1)

Einheit Crivitz bezwang den Tabellenzwölften Rotation Neu Kaliß mit 2:1 und rückte damit auf den 5.Platz vor.
In den Anfangsminuten bestimmten die Gastgeber das Spiel, doch missglückte Finalpässe und unmotivierte Fernschüsse verhinderten ein schnelles Führungstor. Als die Gäste ihre anfängliche Zurückhaltung ablegten, stießen sie mit schnellen Gegenstößen in die nicht immer sattelfeste Crivitzer Abwehr und sorgten damit einige Male für Gefahr vor dem Tor von Robert Eckert. Das ging zunächst noch ohne zählbare Folgen, bis in der 25.Minute ein Gästespieler am 16er seelenruhig den Ball annehmen konnte, danach noch zwei Abwehrspieler austanzte und anschließend per Flachschuss ins Eck verwandelte. Doch praktisch im Gegenzug gelang den Hausherren der schnelle Ausgleich, als der aufgerückte Sven-Ole Anders eine Maßflanke von Tom Niemann mit einem schulmäßigen Kopfball ins lange Eck verwertete (26.). Danach besaß Crivitz bis zur Pause mehrere gute Gelegenheiten zur Führung, doch fehlte es vor dem Tor an der notwendigen Abgeklärtheit und Genauigkeit in den Abschlussaktionen.
Auch nach dem Seitenwechsel entwickelte sich die meiste Torgefahr vor dem Gästetor, wobei Neu Kaliß bei den wenigen eigenen Angriffen stets gefährlich blieb. So versuchte es Ralf Mierendorf immer wieder mit guten Flankenbällen, vorwiegend über die linke Seite, doch rutschten die Adressaten entweder am Ball vorbei oder der Torwart bekam noch eine Hand an den Ball. Erst in der 68.Minute erlöste Manuel Even  seine Mitspieler und die wenigen Crivitzer Zuschauer. Er angelte sich einen abgewehrten Ball und als er nicht angegriffen wurde, drosch er die Kugel humorlos aus knapp 30m am überraschten Torwart vorbei ins Netz. Danach verflachte die Partie zusehends. Crivitz gelang es nicht, mit weiteren  Toren  für klare Verhältnisse zu sorgen, konnte aber die Versuche des Gegners, zum Ausgleich zu kommen, erfolgreich abwehren. So blieb es beim knappen Arbeitssieg für das Crivitzer Team.

Fazit: Unterm Strich waren die drei Punkte das Wichtigste. Spielerisch wird im nächsten Spiel eine Steigerung nötig sein, um am Ufer des Plauer Sees nicht baden zu gehen. Ein positiver Lichtblick war das Pflichtspieldebüt von Max Nützmann, der auf der linken Seite viele gute Angriffsaktionen einleitete.

Tore: 0:1 Polak (25.), 1:1 S.-O.Anders (26.), 2:1 M.Even (68.)

Einheit Crivitz: R.Eckert, T.Niemann (83.T.Metzner), P.Rathke, Hu.Wolff, M.Nützmann, M.Menck, S.-O.Anders (76.St.Saeland), T.Dobbertin, M.Kolberg (65.F.Werner), R.Mierendorf, M.Even

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 15.Spieltag

SG Einheit Crivitz (6./23 P.) -  SV Rotation Neu Kaliß (12./9 P.), Samstag, 12.03., Anstoß 14.00  Uhr
Hinspiel 4:1 SR Schmidt (Mestlin)

Der vergangene Spieltag brachte bis auf die Unentschieden von Pampow gegen Plau und Crivitz in Lübtheen keine Überraschungen. Dadurch gab es nur minimale Verschiebungen im Tabellenbild. Plate mit nunmehr drei Zählern Vorsprung und Pampow  hielten die Verfolger auf Abstand und hinten kämpfen nach wie vor vier Teams gegen den Abstieg. Eines davon ist unser nächster Gegner aus Neu Kaliß, die wir im Herbst deutlich nach Toren von Mierendorf, Anders, Dobbertin und einem Eigentor mit 4:1 bezwangen. Auch diesmal sollen die drei Punkte auf das Crivitzer Konto gehen, um nach der missratenen zweiten Halbzeit von Lübtheen und nur einem Sieg aus den letzten fünf Begegnungen wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. Rotation hat in dieser Saison gerade 20 Tore erzielt, genau so viel wie auf Crivitzer Seite Ralf Mierendorf und Marcus Kolberg zusammen. Ihr Torjäger heißt Fabian Beckmann, der bisher 5mal ins Schwarze traf.

Weiter spielen:

Plate (1./34)  -  Groß Laasch (13./9) Hinspiel 3:0 Tipp 1

Die Favoritenrolle liegt klar beim Tabellenführer und Gastgeber. Es wird wie immer keinen Kantersieg für Plate geben, doch wichtig ist, dass die Punkte an der Stör bleiben.

Siggelkow (5./25) – Boizenburg (3./29) Hinspiel 3:2 Tipp 0

Siggelkow verlor die letzten drei Spiele, dürfte aber gegen die Elbestädter, die bisher alle ihre fünf Auswärtspartien siegreich beendeten, dank ihrer Heim- und Offensivstärke mindestens einen Punkt behalten.

Stralendorf (14./7) – Neustadt-Glewe (4./26) Hinspiel 2:4 Tipp 0

Schlusslicht Stralendorf zeigte in den Vorbereitungsspielen ansteigendes Niveau und könnte gegen die auswärts öfter schwächelnden Neustädter punkten.

Plau (7./20) – Lübtheen (10./16) Hinspiel 3:1 Tipp 1

Die wechselhaft spielenden Seestädter knöpften dem Staffelfavoriten Pampow II beim 1:1 eine Punkteteilung ab. Da wäre alles andere als ein Sieg eine Überraschung, da die Lindenstädter wohl kaum nochmal so viel Glück wie im Crivitz-Spiel haben dürften.

A.Parchim (11./9) – Pampow II (2./31) Hinspiel 1:2 Tipp 2

Pampow mit Wut im Bauch, die drei Punkte gegen Plau waren sicher ganz fest eingeplant. Die werden sie sich nun auf dem Parchimer Kunstrasen holen.

Strohkirchen (9./18) – Parchimer FC (8./18) Hinspiel 1:0 Tipp 2

Parchim scheint sich wieder gefestigt zu haben und wird sich für die überraschende Heimniederlage im Herbst revanchieren wollen. Knapper Gästesieg.

FM

Mit einem Auswärtssieg startete unser Team in die Rückrunde der WEMAG B-Junioren-Landesliga. Nach einer langen, erfolgreichen Hallensaison traten die B-Junioren der SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen am 06.03.2016 auswärts beim Selmsdorfer SV an. Trotz kühler Witterungsbedingungen und einer langen Anfahrt ließ unser Team frühzeitig erahnen, dass alle fit und einsatzbereit für die Liga sind. Punkt 12.00 Uhr führte Kapitän Tesch die Mannschaft auf das Spielfeld und pfiff der souverän leitende Schiedsrichter Hentschel die Partie an. Von Anfang übernahm unsere Mannschaft das Heft des Handelns und schnürte den Gastgeber in dessen eigener Hälfte förmlich ein. Mit hervorragenden, schnellen Passkombinationen, hoher Laufbereitschaft und einem frühen Pressing erarbeitete sich unser Team Chance für Chance. So flogen den Selmsdorfern die Eckbälle, Flachschüsse nur so „um die Ohren“. Einzig der Torerfolg sollte nicht sofort gelingen. Angesichts unserer drückenden Überlegenheit war es jedoch nur eine Frage der Zeit, bis es zum ersten Mal beim Gegner einschlug. In der 27. Minute setzte sich Schwarck durch und erzielte die verdiente Führung zum 1:0. Kurz darauf legt Werder mit dem 2:0 in der 28. Minute nach. In dieser Phase spielte nur eine Mannschaft. Der Gastgeber kam nur selten in den Bereich unseres 16-Meter-Raumes. Schon im Mittelfeld fingen unsere Ballverteiler um den starken Gerstemeyer und Tesch alles ab, leiteten einen Angriff nach dem anderen ein. Die seltenen Angriffe und Konter der Gastgeber fing unsere Abwehr ab. Die Spielfreude, Passgenauigkeit, Schnelligkeit und Bissigkeit unseres gesamten Teams war beeindruckend. Zur Halbzeit hätte es vom Ergebnis gut und gern noch deutlich höher stehen können. So ging es mit einem verdienten 2:0 in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff bäumten sich die Selmsdorfer kurz auf und versuchten den Anschlusstreffer zu erreichen. Dabei erarbeiteten sie sich auch Torchancen, welche aber alle vereitelt werden konnten. In der 59. Minute machte Schulze nach schönem Pass von Schwarck die Vorentscheidung klar – 3:0. Das sollte es doch gewesen sein. Doch unser Team war hungrig. Es ging noch mehr. In der 61. und 73. Minute erhöhte Schwarck zunächst auf 4:0 und dann auf 5:0. Das war schon eine derbe Klatsche für den Tabellennachbarn. Einzig der Ehrentreffer brachte noch ein wenig Ergebniskosmetik. Dennoch ist festzustellen, dass unser Team heute spielbestimmend auftrat und den Gegner förmlich „an die Wand“ spielte. Nach dem Abpfiff der sehr fairen Partie folgte das sportliche „Abklatschen“.

Glückwunsch zum Auswärtssieg, und macht weiter so!

Mit dem Sieg klettert unser Team (vorerst) auf Tabellenplatz 3.

Tore:

Schwarck      1:0 (27 Min.)
Werder:          2:0 (28 Min.)
Schulze         3:0 (59. Min.)
Schwarck      4:0 (61. Min.)
Schwarck      5:0 (73. Min.)
n.n.                 5:1 (75. Min.)

Zuschauer:   20

Kader: Haacker, Oevermann, Gerstemeyer, Sühr, Schulze, Schwarck, Westphal, Tesch (Kapitän), Lawson, Werder, Böttcher, Häusler, Kaiser, Hübner, Baumgarten, Strietzel

Eine gute Halbzeit war zu wenig

Lübtheener SV Concordia – SG Einheit Crivitz     3:3 (0:3)

In einem Spiel mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten musste sich Einheit Crivitz in Lübtheen nach einer 3:0-Pausenführung am Ende mit einer 3:3-Punkteteilung begnügen.
Die Crivitzer erwischten den besseren Start. Gleich in der Anfangsminute tauchte Marcus Kolberg aussichtsreich im Strafraum auf, verstolperte aber den Ball. Der gleiche Spieler schoss dann nach fünf Minuten knapp über das Tor. Nach genau zehn Minuten führte der schönste Crivitzer Spielzug zum 1:0-Führungstreffer. Tom Niemann fand sich mit Kolberg zum Doppelpass am rechten Flügel, spielte kurz vor der Grundlinie quer auf Ralf Mierendorf, der noch einen Verteidiger umkurvte und flach ins linke Eck verwandelte. Weiter ging es nur in eine Richtung. Mit viel Ballbesitz suchten die Gäste die Zweikämpfe, gewannen die meisten davon, so dass die Hausherren in den ersten 35 Minuten überhaupt nicht vor das Tor von Robert Eckert kamen. So blieben weitere Torchancen nicht aus. Manuel Even zielte aus 20m knapp am langen Eck vorbei (13.), ein Freistoß von Dennis Scholz (20.) verfehlte ebenso knapp das Tor, bei einer langen Flanke rutschte Even um Haaresbreite am Ball vorbei (30.) und schließlich klatschte ein Kopfball von Tino Dobbertin nach einem Freistoß von Frank Schmidt an den Pfosten (34.). Danach nahm sich unser Team eine kleine Auszeit und nach einer Tändelei in der Abwehr musste Eckert sein ganzes Können aufbieten, um einen straffen Schuss von Michalewski zu entschärfen (37.). Zwei Minuten später ließ Eckert den Ball fallen und hatte Glück, dass der Nachschuss der Gastgeber noch abgeblockt werden konnte. Dann fiel aber doch das 2:0, nachdem ein satter Weitschuss des dynamischen Even vom Torwart nur zur Seite abgewehrt werden konnte, war Kolberg zur Stelle und drückte die Kugel aus spitzem Winkel über die Linie (40.). Das war aber noch nicht alles in der 1.Hälfte. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff wurde Kolberg steil geschickt, wuselte sich durch, legte ab zu Even, dessen Schuss klatschte der Torwart wiederum nur ab, bevor ihn Mierendorf endgültig ins Tor beförderte (45.)

Damit schien das Spiel schon zur Pause entschieden, zumal die Crivitzer zunächst weiter das Geschehen bestimmten. Zunächst zielte Even nach einem abgewehrten Angriff aus 30m über den Kasten (47.). Eine Minute später spielte Kolberg halbrechts im Strafraum einen Pass ins Leere, anstatt selbst den Abschluss zu suchen. Nach einer Stunde lief Even allein aufs Tor zu, wurde aber sehr fragwürdig wegen einer angeblichen Abseitsstellung zurückgepfiffen. Aber in der letzten halben Stunde begann das Spiel zu kippen. Im Mittelfeld wurde kaum noch ein Ball gehalten, die Abwehr geriet ins Schwimmen, das musste für die Gastgeber, die zuvor kaum einen Zugriff auf die Begegnung bekamen, wie eine Einladung wirken. Als der Ball nach 61 Minuten zum ersten Mal im Crivitzer Tor einschlug, wurde der Treffer noch aberkannt. Zwei Versuche von Dobbertin aus 16m und per Kopf nach einer Ecke (64./65.) brachten nichts ein, bevor die Lübtheener nach einer Maßflanke auf den Kopf des Torschützen Michalewski auf 1:3 verkürzten (67.) Kurz darauf unterlief Paul Rathke  ein folgenschwerer Ballverlust, den Michalewski mit einem fulminanten Schuss unter den Balken zum 2:3 bestrafte (70.). Danach berappelten sich die Crivitzer wieder ein wenig, einen 20m-Schuss von Dobbertin hielt der Torwart mit Mühe (74.) und als der eingewechselte Felix Werner allein vorm Tor ebenfalls am Keeper hängenblieb (86.) und damit das mögliche 4:2 und die Spielentscheidung verpasste, blieb es bis zum Schluss spannend. Und so nahm das Unheil in der 89.Minute seinen Lauf. Ein bereits abgewehrter Freistoß kam noch einmal zurück und ein Lübtheener verlängerte, völlig blank stehend, ins Tor.

Fazit: Man muss nicht immer wieder die alte Fußballweisheit bemühen, wonach ein Spiel erst mit dem Abpfiff beendet ist. Doch wie diesmal nach einem überlegen geführten Spiel mit Torchancen für zwei Spiele fahrlässig zwei Punkte regelrecht weggeschmissen wurden, das hinterlässt doch einen bitteren Beigeschmack und dämpft nach den guten Eindrücken in der Vorbereitung die Hoffnungen auf eine erfolgreiche Rückrunde gleich wieder.

Tore: 0:1 R.Mierendorf (10.), 0:2 M.Kolberg (40.), 0:3 R.Mierendorf (45.), 1:3 Michalewski (67.), 2:3 Michalewski (70.), 3:3 Banowski (89.)

Einheit Crivitz:  R.Eckert, T.Niemann, P.Rathke, S.-O.Anders, F.Schmidt (72.Hu.Wolff), T.Dobbertin, D.Scholz, St.Saeland (63.M.Menck), M.Kolberg, R.Mierendorf (63.F.Werner), M.Even

Tabellensituation und Vorschau auf den 14.Spieltag

Lübtheener SV Concordia (10./15 P.) – SG Einheit Crivitz (6./22 P.), Samstag, 05.03., Anstoß 15.00 Uhr

Hinspiel 0:9 SR Voß (Wöbbelin)

Nach 13 Wochen langer Winterpause rollt nun auch in der Landesklasse wieder der Ball. Unser Team scheint nach vier Siegen mit 24:8 Toren gut gerüstet zu sein, um in der Rückrunde wieder anzugreifen. Tabellarisch sieht es so aus, dass das Führungsduo Plate und Pampow II zwar mit acht bzw. neun Zählern schon weit entfernt ist, doch bis Platz 3 sind es ganze vier Punkte und die sind allemal aufholbar.  Zu Beginn geht es gegen den Lübtheener SV, der in der Hinrunde mit einer Notelf mit 0:9 in Crivitz arg unter die Räder kam. Dass so ein Spiel in anderer Besetzung auch ganz anders ausgehen kann, erlebten die Crivitzer sehr schmerzlich im vergangenen Frühjahr, als man im Pokal dort klar mit 1:4 den Kürzeren zog. Der Tabellenzehnte hat seine stärksten Kräfte mit Michalewski, Banowski  und Kräuter im Angriff und wird alles aufbieten, um einen neuerlichen Crivitzer Erfolg zu verhindern. Doch Crivitz will diesen Sieg, der in jedem Fall eine Verbesserung auf Platz 5 bedeuten würde und gerade die Form aus den Spielen gegen Eldena (5:3) und Lübstorf (6:1) lässt berechtigte Hoffnungen aufkeimen, dass dieser auch möglich ist.

Weiter spielen:

Parchimer FC (8./18) – Stralendorf (14./7) Hinspiel 3:0 Tipp 1

Der Gastgeber hat durch den Sieg im Nachholspiel gegen Plau endgültig den Sprung ins sichere Mittelfeld geschafft und sollte auch gegen das Schlusslicht die Punkte zu Hause behalten.

Neustadt-Glewe (5./23) -  Siggelkow (4./25) Hinspiel 3:6 Tipp 0

Im Verfolgerduell wollen die heimstarken Neustädter mit einem Sieg gerne die Plätze tauschen. Doch die Kicker aus Siggelkow werden ordentlich gegenhalten und einen Punkt mitnehmen.

Plate (1./31) –  A.Parchim (11./9) Hinspiel 2:0 Tipp 1

Nach zunächst durchwachsenen Resultaten in den Vorbereitungsspielen ließ der Herbstmeister zuletzt mit einem 5:2-Sieg gegen den Landesligisten SG Ludwigslust/Grabow aufhorchen. Da sollten die im Abstiegskampf steckenden Kreisstädter keine wirkliche Hürde darstellen.

Neu Kaliß (13./8) – Strohkirchen (9./17) Hinspiel 1:1 Tipp 0

Schwer zu beurteilen, wer von beiden Teams besser aus der Winterpause gekommen ist. Für die Platzherren ist es eine enorm wichtige Begegnung, die drei Punkte sind fast schon Pflicht, um aus dem Keller ein Stück weit nach oben zu kommen. Aber auch der Aufsteiger wird sehr motiviert ins Spiel gehen, denn mit einem möglichen Dreier könnte er das Thema Abstieg fast schon zu den Akten legen.

Boizenburg (3./26) – Groß Laasch (12./9) Hinspiel 3:2 Tipp 1

Die Elbestädter waren eine der positiven Überraschungen der Hinrunde, auch wenn ihnen am Ende etwas die Puste ausging. Da kommt das Spiel gegen einen der Abstiegskandidaten gerade Recht , um wieder zurück in die Erfolgsspur zu finden. Die Gäste aus der Lewitz werden ihre nötigen Punkte woanders holen müssen.  

Pampow II (2./ - Plau (7./19) Hinspiel 1:4 Tipp 1

Gegen die Plauer bezogen die Randschweriner ihre bislang einzige Niederlage und nach den mäßigen Ergebnissen in den Testspielen wird eine Steigerung nötig sein, um die drei Punkte einzufahren.

FM

Tabelle:

1. SG Einheit Crivitz I               13 Pkt  16: 2 Tore
2. FC Mecklenburg Schwerin     11 Pkt  17: 3 Tore
3. SV Spornitz/Dützschow          9 Pkt  10: 8 Tore
4. Hagenower SV                       4 Pkt    8:15 Tore
5. SG Einheit Crivitz II               3 Pkt    4:15 Tore
6. SV Fort. Neustadt-Glewe       3 Pkt    6:18 Tore

Teilnehmer aus den Verbandsligen von 7 Bundesländern

Am 09.01.2016 nahm eine Turnierauswahl der B-Junioren der SG Einheit-Crivitz/Cambs Leezen am traditionellen „Bowling-Center-Cup“ in Güstrow teil. Das größte Hallen-Fußball-Turnier der B-Junioren erlebte in der legendären „Sport-und Kongresshalle“ die 6. Neuauflage. In dem hochklassig besetzten Teilnehmerfeld traten insgesamt 16 Mannschaften aus 7 Bundesländern an. Gespielt wurde zeitgleich auf zwei Feldern in 4 Vorrunden-Gruppen. Die jeweils beiden Erstplatzierten der Gruppen spielten in der Finalrunde die Plätze 1-8 im KO-Modus aus. Die Dritt- und Viertplatzierten der Gruppen spielten die Plätze 9-16 aus. Die Spielzeit betrug 12.06 Minuten. Insgesamt sahen die Zuschauer 48 Partien mit technisch hochklassigem Hallenfußball.

Der Turnierverlauf aus unserer Sicht:

Die Gruppenphase (Jeder gegen Jeden) – Wir werden TABELLENZWEITER-TOP 8

Unser Team trat als „Underdog“ an und musste sich in der postulierten„Todesgruppe“ mit den Reinickendorfer Füchsen (Verbandsliga Berlin), dem MSV Neuruppin 1919 (Verbandsliga Brandenburg) und dem VfL Lüneburg (Verbandsliga Niedersachsen) messen. Die taktische Zielrichtung von Trainer Schwarck lautete: „ Wir werden nicht Letzter!“. Doch dann kam es ganz anders… .
Im ersten Spiel trafen wir auf den brandenburgischen Verbandsligisten MSV Neuruppin 1919. Die Anfangsnervosität war unserer Mannschaft durchaus noch anzumerken. Wir hielten jedoch gut gegen und erarbeiteten auch eigene Chancen. Mit einem verdienten 1:1 starteten wir in die Gruppenphase. Im zweiten Spiel trafen wir (späterer Finalgegner) auf die Reinickendorfer Füchse. Diese sehr spielstarke Verbandsligamannschaft forderte uns viel Lauf- und Abwehrarbeit ab. Dennoch schafften wir es, uns ins Spiel zu „beißen“ und setzten die Berliner mit aggressivem Pressing unter Druck. Dieses führte dann auch zum Torerfolg, auch wenn ein Berliner Spieler in seiner Not ein Eigentor schoss. Kurzzeitig wankten die Füchse, um sich dann jedoch wieder zu „fangen“. Am Ende setzten sie sich verdient 2:1 gegen uns durch. Trotz der Niederlage waren wir jetzt „im Turnier“. Die Mannschaft erkannte, dass hier „was geht“ und wir „mitspielen“ konnten. „Nicht Letzter werden!“ stand schon gar nicht mehr zur Debatte. Jetzt zählte: „Mal sehen was wir hier noch reißen können!“ Im letzten Spiel kam es auf einen Sieg an, um sich noch die Chancen für den „Gruppenzweiten“ und die Teilnahme an der Finalrunde der besten 8 Mannschaften zu wahren. In einem packenden Spiel gegen den Verbandsligisten VfL Lüneburg siegten wir 4:2. Toller Kombinationsfußball, hohe Lauf- und Zweikampfbereitschaft aller Spieler, taktischer Einfallsreichtum und ein bärenstarker Keeper Kevin Haacker sicherten den Erfolg. Es war ein bisschen unfassbar, dass wir am Ende als Tabellenzweiter aus der Vorrunde gingen und somit zu den TOP 8 Mannschaften gehörten. Auch die mitgereisten Fans waren voll des Lobes und des Stolzes. Petra schaltete schon zur Turnierbeginn den „Live-Ticker“ in unsere whats app „Spielermutti“-Gruppe – so blieben alle mit Information und Bildern während des Turniers auf dem aktuellen Stand.

Die TOP 8 Runde 

Viertelfinale

4:2 Sieg im Viertelfinale gegen den Gastgeber Güstrower SC U17 und Einzug ins Halbfinale

Im Viertelfinale traf unser Team auf die gastgebende Mannschaft des Güstrower SC U 17. Die Jungs spielen aktuell in der Verbandsliga M-V und belegen den dortigen 3. Tabellenplatz. Insofern gingen wir mit einer eindeutigen Außenseiterrolle in die Partie. Trotz großer gegnerischer Fankulisse und „Heimvorteil“ der Güstrower spielte unsere Mannschaft den besseren Fußball, wirkte abgeklärter und „abgezockter“. Angriffsbemühungen der Güstrower wurden konsequent unterbunden. Alle arbeiteten nach vorn als auch nach hinten mit. Durch unseren mitspielenden Torwart schafften wir immer wieder Anspielstationen und zogen unser Spiel über die Außenseiten mit schönen Pässen “in den Lauf“ auf. Die Güstrower kamen mit unserer Beweglichkeit, Ballbehauptung und dem Offensivdrang nur schwer klar, sorgten jedoch ihrerseits ebenfalls phasenweise wieder für Torgefahr. Unser Keeper Kevin Haacker wuchs im Turnier über sich hinaus und hielt alles, was man eigentlich nicht halten kann. So schossen wir den Gastgeber mit 4:2 aus Turnier und waren plötzlich unter den TOP 4 im Halbfinale. Was für ein Erfolg! Was für eine Leistung bis zu diesem Zeitpunkt! Unser Team war wie entfesselt.

Die TOP 4 Runde

Halbfinale

Halbfinalsieg im Neunmeterschießen gegen den Pritzwalker FHV 03 und Einzug ins Finale

Emotionen pur. Unser Team steht im Halbfinale und trifft auf den Pritzwalker FHV 03. Die Brandenburger Mannschaft spielt in der dortigen Landesklasse Nord-West und ist Tabellenführer. Das Spiel begann aus unserer Sicht ernüchternd. Die Pritzwalker zogen ihr Spiel auf und spielten eine Passkombination nach der anderen. Bei uns fehlte die Zuordnung. Schon nach kurzer Zeit lagen wir 0:2 zurück und kamen nicht so richtig „in die Gänge“. Doch dann zeigte unsere Mannschaft Charakter und „spielte auf“. Mit Herz und Einsatz glichen wir aus und erhöhten sogar noch auf 3:2. Die Pritzwalker hielten gegen, und es wurde ein offener Schlagabtausch. Zwei Minuten vor Schluss glich Pritzwalk aus – Spielstand 3:3. Danach stockte uns der Atem - 20 Sekunden vor Ende der Spielzeit starteten die Pritzwalker einen mustergültigen Angriff und kamen aus kürzester Nahdistanz frei vor unserem Tor zum Abschluss. Unser Kevin Haacker hielt den eigentlich „Unhaltbaren“, und wir blieben im Spiel. Wenige Sekunden später dann die Schluss-Sirene – Neunmeter-Schießen. Es ist immer ein Lotteriespiel mit Glück und Unglück. Unser Team stand geschlossen auf dem Platz und bildete eine Schulter-Schulter Einheit. Alle hofften das Beste für unsere drei Schützen. Und wieder war der Held des Spiels Kevin Haacker, der in die richtige Ecke „flog“ und hielt. Am Ende gewannen wir das 9-Meter-Schießen mit dem Glück des Tüchtigen. Freude, Jubel und Gesang FINAAALE!

Das Finale

Finalsieg gegen die Reinickendorfer Füchse nach verlängertem Neunmeter-Schießen-Turniersieg

Wir, die B-Junioren der SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen stehen im Finale dieses hochkarätigen Turniers. Das hätte vorher keiner geglaubt. Doch es war so, und unseren Gegner kannten wir aus der Vorrunde. Diesmal lief es anders. Wir waren von Anfang an wach und zogen unser eigenes Spiel durch. Wie beim Schachspiel lauerten beide Mannschaften auf den entscheidenden Pass, auf die EINE Aktion, die zum Torerfolg führt. Sehr viel Laufarbeit, Manndeckung, Räume schließen, Angriffsaktionen auf beiden Seiten. Es wirkte schon ein wenig wie taktisches Schach – ein Spiel auf absoluter Augenhöhe. Die Trainerbank der favorisierten Reinickendorfer Füchse wurde merklich unruhig, als es 5 Minuten vor Schluss immer noch 0:0 stand. Unser Trainer Schwarck hatte ganz sicherlich auch „Herzklopfen“ pur und ordnete seine Jungs mit taktischen Anweisungen von außen. Das 0:0 hielt, und wir waren im Neunmeter-Schießen. Unser zweites Neunmeterschießen. Natürlich ging allen der „A….“ auf Grundeis und die Benennung der drei Finalschützen dauerte ein wenig. Für unser Team traten an: Kapitän Alexander Tesch, Ricky Schwarck und Hannes Baumgarten. Kevin Haacker stellte sich zwischen die Pfosten.
Alle zitterten und fieberten mit. Wer hatte hier die besseren Nerven und Fortuna im Bunde? Beide Finalisten standen mit Trainern geschlossen auf dem Platz und legten die Arme über die Schultern. Ein schönes, eindrucksvolles, sportliches Bild.

Und dann ging es los. Die Schützen „sortierten“ sich. Unser Team begann:

Alex trifft 1:0, Ausgleich 1:1, Ricky trifft 2:1, Ausgleich: 2:2, Hannes trifft 3:2, Ausgleich: 3:3

Verlängerung des Neunmeterschießens – KO-Modus-

Alex tritt erneut an und trifft wieder 4:3

Der Gegner verschießt …..

Wir sind SIEGER! Wir haben gewonnen.

Da gab es kein Halten mehr. Die Mannschaft stürzte sich auf Kevin und begrub ihn förmlich unter sich. Ausgelassen tanzten Mannschaft und Trainer im Kreis und sangen stimmgewaltig den Klassiker „SO SEHEN SIEGER AUS!“ Danach wurde beim Gegner fair „abgeklatscht“.
Mit dem Sieg trägt sich unsere Mannschaft in die „ewige“ Tabelle der Besten dieses Traditionsturniers ein und ist nunmehr Titelverteidiger. Bei der Siegerehrung nahmen wir den großen Sieger-Pokal, die Goldmedaille und 150€ Mannschafts-Siegprämie entgegen. In der Kabine wurde weiter ausgelassen gefeiert.

Kader: Hannes Baumgarten, Kevin Haacker, Sasha Sühr, Richard Böttcher, Ricky Schwarck, Jakob Schabbel, Lukas Künzer, Aaron Lawson, Max Strietzel, Alexander Tesch (Kapitän)

Trainer: Renè Schwarck

Das war ganz großes Kino und wird als Erinnerung bleiben. Glückwunsch zum Turniersieg!

HT

https://3c.gmx.net/mail/client/dereferrer?redirectUrl=http%3A%2F%2Fwww.fussball.gsc09.de%2Findex.php%3Foption%3Dcom_content%26view%3Darticle%26id%3D2597%3A09012016-b-junioren-6-bowling-center-cup%26catid%3D29%3Aspielberichte-20152016%26Itemid%3D4

Bürgermeisterin Turnier 2016

Die Tabelle:

1. HSG Warnemünde 10 Pkt. 19:9 Tore
2. MSV Pampow 10 Pkt. 19:13 Tore
3. SG Einheit Crivitz I 10 Pkt. 15:10 Tore ...
4. Pädagogen Schwerin 7 Pkt. 21:16 Tore
5. MSV Lübstorf 6 Pkt. 8:21 Tore
6. SG Einheit Crivitz II 0 Pkt. 8:19 Tore

HM-Futsal Vorrunde C-Junioren

Tabelle:

1. SG 03 Ludwigslust/Grabow 10 Pkt. 8:4 Tore
2. Hagenower SV 9 Pkt. 7:4 Tore
3. Schweriner SC 8 Pkt. 9:4 Tore ...
4. SG Theodor Körner Lützow 7 Pkt. 4:5 Tore
5. TSV Empor Zarrentin 6 Pkt. 5:5 Tore
6. SG Einheit Crivitz 0 Pkt. 2:13 Tore

B-Junioren Turnier anlässlich der 10. Leezener Hallentage

Am Sonntag, den 03.01.2016 fand das traditionelle B-Junioren Turnier der SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen anlässlich der 10. Leezener Hallentage statt. Nach Weihnachten und Jahreswechsel war es wieder Zeit, Fußball zu sehen und vor allem zu spielen. Hervorragende Hallenbedingungen, eine straffe Turnierorganisation, leckeres „Eltern-Catering“ und motivierte Mannschaften bildeten die  Grundlage für gute Stimmung in einem „vollen Haus“.
Insgesamt traten 6 Teams an, wobei unsere Mannschaft als Gastgeber zwei Teams bildete.
Gespielt wurde im Modus –Jeder gegen Jeden- mit jeweils 12 Minuten Spielzeit unter Nutzung der Bande. Im Turnierverlauf sahen wir spannende Spiele mit vielen Toren, tollen Spielzügen, feiner Technik, intensiven Zweikämpfen und „Geschwindigkeit“. Ein gut aufgelegtes Publikum „feuerte“ die Mannschaften an und sorgte für eine beeindruckende Kulisse. Den Turniersieg spielten unser Team II und die Mannschaft des FC Mecklenburg aus. Im direkten Aufeinandertreffen ging es dann auch entsprechend zur Sache. Balleroberung, schnelles Umschalten, 1:1 Situationen, taktische Seitenverlagerungen, das Schaffen von Anspielstationen durch „Bewegung ohne Ball“,  das Finden der „Lücke“ in der gegnerischen Abwehr und der nachfolgende Abschluss. Am Ende eines spannenden, unterhaltsamen Matches trennten sich beide Teams 2:2 –Unentschieden-.

Bei Punktgleichheit mit dem FC Mecklenburg, aber besserem Torverhältnis im Turnierverlauf, setzte sich unser Team II am Ende als Turniersieger durch. Entsprechend war auch die Freude über den gelungenen sportlichen Einstand im neuen Jahr. Im Rahmen der Siegerehrung dankte Lars Günter allen Aktiven für deren Leistungen. In die Turnierauswahl spielten sich Dominik „Weste“ Westphal und Kilian Schulz.

Die Platzierungen der teilnehmenden Mannschaften:

  1. SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen II
  2. FC Mecklenburg
  3. SV Barth
  4. PSV Wismar
  5. Güstrower SC
  6. SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen I

Ein besonderes Dankeschön geht auch an die Turnierleitung, die Schiedsrichter und die Eltern der SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen. Wir freuen uns auf eine Neuauflage der „Leezener Hallentage“ im nächsten Jahr.

Am 20.12.2015 nahm eine Turnierauswahl der SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen an einem Hallenturnier in Plau teil. Dort nahmen insgesamt 6 Mannschaften teil.

Plauer SV,
Burgsee SV
Dabeler SV
Perleberger SV
Pritzwalker SV
SG Einheit Crivitz-Cambs/Leezen

Nach zwei Siegen und zwei Unentschieden qualifizierte sich unser Team für das Halbfinale. Im Halbfinale reichte es erneut nicht, um den Finaleinzug zu schaffen. Mit 1:3 ging dieses Spiel verloren. Dafür siegte unser Team im „kleinen Finale“ und erreichte erneut den 3. Platz.

Glückwunsch Männer! Zum zweiten Mal Siegertreppchen an einem Wochenende.

Am 19.12.2016 trat eine Turnierauswahl der B-Junioren der SG Einheit Crivitz/Cambs Leezen beim traditionellen 53. Weihnachtsturnier des TSV Bützow 1952 an. Nach dem harten und erfolgreichen Landesliga-Alltag der Hinrunde freuten sich unsere Jungs auf den Start in die Hallensaison.
In Bützow erwarteten uns freundliche Gastgeber, gute Spielbedingungen, eine durchorganisierte Turnierleitung und ein schönes Rahmenprogramm.
Zu Beginn präsentierte der Kulturverein Rühn eine großartige Tanzshow, wobei das runde Leder kurzfristig mal zur Nebensache geriet. Nach der Vorstellung und dem Einmarsch der 8 teilnehmenden Mannschaften eröffnete der Bützower Bürgermeister das Turnier.
Gespielt wurde in zwei Staffeln. Die Spieldauer betrug 13 Minuten. Die beiden Erstplatzierten der Gruppen erreichten das Halbfinale.

Teilnehmende Mannschaften:

SG Bützow-Rühn I
SG Bützow-Rühn II
Güstrower SC 09
Grimmener SV
Plauer FC 1912
Laager SV
Sieverhäger SV
SG Crivitz/Camb-Leezen

Unser Kader:

Günther, Baumgarten, Westphal, Oevermann, Schwarck, Sühr, Haacker, Tesch (C)

Die Vorrunde:

Auftaktspielgruppenspiel unserer Mannschaft

SG Einheit Crivitz/Cambs Leezen - Laager SV, 2:1

Im Spiel ging es gleich zur Sache. Nach erst zwei Hallentrainingseinheiten zeigte sich, dass unser Team noch nicht eingespielt ist. Die Ideen zur Spieleröffnung, erforderliche Passgenauigkeit als auch die Bewegung ohne Ball waren noch nicht optimal. Hallenfußball ist schnell. Das ist ständige Bewegung – auch ohne Ball- angesagt. Dennoch biss sich unsere Mannschaft ins Spiel und erarbeitete sich Chancen. Im Laufe des Spiels erzielten wir dann das 1:0 durch Ricky, es folgte kurze Zeit später das 2:0. Die Laager steckten jedoch nicht auf und versuchten es mit Schüssen aus der „zweiten Reihe“. Zwei Minuten vor Schluss gelang ihnen der Anschlusstreffer, und es kam noch einmal Unruhe in unseren Reihen auf. Am Ende brachten wir jedoch die Führung über die Zeit. 2:1 Auftaktsieg, ein gelungener Start.

Sieg im zweiten Gruppenspiel

SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen – Sievershäger SV, 2:1

Im zweiten Vorrundenspiel traf unser Team auf den Sievershäger SV (dem späteren Turniersieger). In der Anfangsphase dominierte unsere Mannschaft das Spiel. Schnelle Passkombinationen, gutes Stellungsspiel sorgten für Unterhaltung und Anerkennung bei den Fans. Nur das gegnerische Tor schien vernagelt. Mehrere Großchancen konnten nicht genutzt werden. Hannes Baumgarten setzte sich durch erzielte das verdiente 1:0. Kurze Zeit später setzte Ricky nach und erhöhte auf 2:0. Danach kamen wir ein wenig ins Schlingern. Die Wechsel brachten deutliche Unruhe in die Partie, da sich die Einwechsler schnell ins Spiel finden mussten und die Abstimmung noch fehlte. Der Sievershäger SV zog an und drängte auf den Anschluss. Dieser gelang 3 Minuten vor Schluss. Dennoch hielten unsere Akteure dagegen und brachten die Führung erneut über die Zeit. Mit diesem Sieg zogen wir in die Runde der letzten „4“ ein.

Souveräner Sieg im letzten Gruppenspiel Sie SG Bützow/Rühn II

SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen – SG Bütozw/Rühn II 6:0

Im letzten Gruppenspiel setzte sich unsere Mannschaft souverän 6:0 durch. Zu Matchbeginn hielt der Gegner noch mit. In diesem Spiel zeigten sich die (Hallen) Defizite unserer Mannschaft ganz deutlich. Es fehlte an Abstimmung, kreativen Spielzügen, eine variable Spieleröffnung, Beweglichkeit zum Schaffen von Anspielstationen, Passgenauigkeit. Hohe Pässe in der Halle gehen eigentlich nur im Ausnahmefall .In der Rückwärtsbewegung müssen alle verteidigen und nachsetzen. Doch genug der Kritik. Unser Team setzte auch wiederholt spielerische Glanzpunkte. Feine Ballannahmen, schnelles Umschaltspiel, tolle Flachpässe, überlegte Abspiele und viel Bewegung im Raum waren die Mittel, um den Gegner an die Wand zu spielen. So schlug es dann auch im Minutentakt bei den Bützow/Rühnern ein. Super Jungs, souverän den 1. Tabellenplatz in der Gruppenphase belegt. Jetzt ging es in die KO-Finalrunde.

Niederlage im Halbfinale

SG Einheit-Crivitz/Cambs-Leezen – Grimmener SV: 3:5

Im Halbfinale kam es drauf an, und es reichte leider nicht. Ein ganz schlechter Auftakt mit desolatem Abwehrverhalten brachte die Grimmener frühzeitig mit 2:0 in Führung. Keine Abstimmung, kein Zweikampfverhalten, keine Abwehrarbeit der „Offensivkräfte“ und individuelle Fehler – so liefen die ersten fünf Minuten. Gegen die pfeilschnelle „19“ der Grimmener wurde nicht aggressiv genug verteidigt. Davon erholte sich die Mannschaft trotz Stabilisation nicht mehr. Dennoch nahmen wir den „Fight“ an und kämpften. Mit 1:2 schlossen wir auf, um danach wieder einen Gegentreffer zu kassieren. Es wurde jetzt härter, und die Grimmener „verschleppten“ das Spiel. Gemächliches Ball holen, Zeit lassen bei der Spieleröffnung, Rückpässe brachten Zeitgewinn während unsere Mannschaft offensiv „raufging“ und Pressing spielte. Da gerieten der eine oder auch andere Akteur beider Mannschaften auch schon mal verbal miteinander in Rage. Die letzten 4 Minuten dominierten wir das Spiel, hatten wir eine Vielzahl von Chancen. Es reichte am Ende nicht. 3:5 aus unserer Sicht – schade, da war mehr drin. Danach ging es ins „kleine Finale“.

Kleines Finale – Spiel um Platz 3 gewonnen

SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen-SG Bützow/Rühn

Im kleinen Finale drehte unsere Mannschaft richtig auf und schoss sich den Frust über den verpassten Einzug ins Finale von der Seele. Im kleinen Finale standen sich die Sieger beider Staffeln gegenüber, währenddessen die Gruppenzweiten das Finale unter sich ausmachten. Im kleinen Finale überzeugte unser Team durch starken Angriffsfußball mit Zug zum Tor. 7:1 stand es am Ende. Das Ehrentor war kurios und ein glücklicher Zufall. Spielerisch hatte Bützow/Rühn nicht den Hauch einer Chance. Die SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen schoss den Gastgeber gnadenlos ab. Am Ende war es dann ein verdienter aber etwas unglücklicher 3. Platz.

Trotzdem Glückwunsch Männer! Wir gratulieren auch dem Sievershäger SV zum Turniersieg. Diese setzten sich gegen den Grimmener SV 3:2 im Finale durch.

Die B-Junioren wünschen allen Vereinsmitgliedern und deren Angehörigen ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest.

HT

Am Sonnabend, den 05.12.2015 traten die B-Junioren der SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen beim Tabellenführer Aufbau Parchim an. 

Es war ein spannendes und kämpferisches Spiel auf Augenhöhe. Letztlich entschieden einzelne individuelle Fehler das Match. Doch der Reihe nach. Um 10.30 Uhr pfiff Schiedsrichter Steffen Schmidt das Spiel auf dem Jahnsportplatz in der Parchimer Fichtestraße an. Hoch motiviert und konzentriert gingen beide Teams in die Partie. Schnelle Kombinationen, gut vorgetragener Angriffsfußball, sehenswerte Abschlüsse auf beiden Seiten belegten von Anfang an, dass sich hier zwei Spitzenteams gegenüber standen. Trainer Schwarck motivierte die Jungs lautstark auf Angriff zu spielen, und das taten sie auch. So erarbeitete sich unsere Mannschaft leichte Feldvorteile und drückte den Gastgeber in dessen Hälfte. Einzig der Torerfolg blieb in dieser Phase aus. Trotz mehrerer Eckbälle, einem schön geschossenen Freistoß von Ricky und einem Seitfallzieher von Alex konnten wir den Führungstreffer nicht erzielen. In dieser Phase dominierte unsere Mannschaft das Spiel und kam immer wieder durch hohe Beweglichkeit, gutes Zusammenspiel von Mittelfeld und den Außenbahnen nach vorn. Auch arbeiteten alle Mannschaftsteile füreinander. So engagierte sich unsere Offensivabteilung konsequent in der Abwehrarbeit. Die Gastgeber schwankten, sortierten sich aber schnell wieder. Es entwickelte sich ein intensives, schnelles Spiel. Beide Teams drängten auf die Balleroberung und schalteten sofort auf Angriff um. Individuelle Fehler sorgten auf beiden Seiten sofort für höchste Torgefahr. Die Gastgeber kamen immer wieder gefährlich über außen und schlossen sofort ab. Beide Torhüter zeichneten sich heute durch diverse Paraden aus. Mit dem 0:0 ging es dann in die Pause. Zu Beginn der 2. Halbzeit erhöhte der Gastgeber den Druck. Durch einen stark geschossenen Freistoß erzielten diese den Führungstreffer in der 45. Minute. Kurze Zeit später rettete uns die Querlatte und parierte Kevin erneut. Durch einen vermeidbaren Individualfehler eroberten die Gastgeber den Ball und erzielten in der 56. Minute das 2:0. Jetzt bäumte sich unser Team auf und zeigte Charakter. Das Spiel wurde härter, die Zweikämpfe bissiger. Auch die Trainer beider Mannschaften konnten ihre Emotionen nur schwer unterdrückten und wirkten vom Spielfeldrand auf das Geschehen ein. Kleine Nickligkeiten aber auch schmerzhafte Fouls steckten die Akteure beider Seiten weg. Trotz des Rückstandes spielte unser Team und baute permanenten Druck auf die Gastgeber aus. Angriffswelle auf Angriffswelle rollte auf das Parchimer Tor. Schöne Passkombinationen, gewonnene Zweikämpfe und Laufduelle machten das Spiel sehenswert. Die Gastgeber verteidigten mit Mann und Maus und schlugen die Bälle raus. In der 60. Minute erzielte Ricky im Nachschuss den Anschlusstreffer zum 1:2. Die Körpersprache drückte den Willen zum Ausgleich aus. Es gelang jedoch nicht, das Tor zu machen. Irgendwo war immer noch ein gegnerischer Fuß dazwischen, pflückten die großgewachsenen Verteidiger den Ball runter und verhinderten ein weiteres Tor. In den letzten Minuten machten wir hinten „auf“, um den Ausgleich zu erzwingen. In der buchstäblich letzten Sekunde erzielten die Gastgeber durch einen cleveren Konter den 3:1 Endstand.

Es war ein gutes Spiel, der Endstand drückt nicht den Spielverlauf aus. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen, aber im Fußball zählen die erzielten Tore. Gratulation an den Gastgeber. Unsere Mannschaft hat Charakter gezeigt und sich teuer verkauft. Das Rückspiel „zu Hause“ werden wir gewinnen!

Kopf hoch Männer! Wir wünschen allen einen schönen 2. Advent.

Ort: Jahnsportplatz Parchim, Fichtestraße

Tore: 1:0 (46.Min.), 2:0 (56.Min), 2:1 (Schwarck, 60.Min), 3:1 (80.Min)
Zuschauer: 35
Schiedsrichter: Steffen Schmidt

Aufstellung: Haacker, Oevermann, Günther, Schulze, Kaiser, Schwarck, Schulz, Fischer, Tesch (Kapitän), Böttcher, Baumgarten, Häusler, Westphal, Lawson, Schlee, Strietzel

Versöhnlicher Hinrundenausklang – Schon zur Pause alles entschieden

SG Einheit Crivitz – SV Stralendorf          3:0 (3:0)

Einheit Crivitz schlug im letzten Spiel der Hinrunde das Schlusslicht SV Stralendorf klar mit 3:0 und platziert sich auf dem 6.Tabellenplatz in der Winterpause.
Crivitz wollte vor heimischem Publikum nach drei Spielen ohne Sieg Wiedergutmachung betreiben und es gelang ihnen ein Start nach Maß. Schon nach drei Minuten zog Marcus Kolberg einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld, der an Freund und Feind vorbei den Torwart überraschte und flach im langen Eck zum 1:0 einschlug. Kurz darauf war Ralf Mierendorf (5.) drauf und dran zu erhöhen, als er eine zu kurze Stralendorfer Rückgabe erlief, den Torwart überlupfte und an der Strafraumgrenze vom letzten Abwehrspieler unsanft abgeräumt wurde. Der vor allem in Halbzeit 1 sehr inkonsequent leitende Schiedsrichter gab in dieser Szene nur Freistoß, ließ die fällige Rote Karte aber stecken, zeigte nicht einmal Gelb.  Auf der anderen Seite hatten die Platzherren Glück, als die Gäste aus Nahdistanz statt des leeren Tores nur den Pfosten trafen (8.).  Danach blieb Crivitz weiter am Drücker und als sich Manuel Even energisch auf halblinks im Strafraum im Zweikampf durchsetzte und vollstreckte, hieß es 2:0 (15.). Auch danach kontrollierte der Gastgeber die Begegnung, sah sich aber hin und wieder konfrontiert mit gefährlichen Gegenangriffen, die die nicht immer sattelfeste Abwehr vor Probleme stellte. So wie in der 22.Minute, als der Stralendorfer Mehler den Ball über Torwart Robert Eckert, aber auch über das Tor spitzelte. Große Aufregung gab es dann wieder in der 36.Minute, als Kolberg fast von der Grundlinie quer auf den heranpreschenden Mierendorf servierte, dessen Torschuss aber durch den Assistenten fälschlicher Weise annulliert wurde, der sehr exklusiv eine Abseitsposition erkannt haben wollte. Wenig später fiel dann aber doch das 3:0, als Even diesmal halbrechts aus spitzem Winkel mit perfekter Schusstechnik verwandelte (40.).  Anschließend avancierte Mierendorf endgültig zum Pechvogel des Tages, als er einen genauen Steilpass aufnahm und sein Lupfer an den Pfosten klatschte (42.). Im Gegenzug kamen die Gäste noch einmal gefährlich vors Tor, als Eckert reaktionsschnell einen Schuss mit den Fingerspitzen über die Latte lenkte (43.).
Nach der Pause passierte lange Zeit nichts Nennenswertes. Crivitz verwaltete mehr oder weniger die klare Führung, während sich die Gäste zwar immer um den Anschlusstreffer bemühten, aber mit ihrer teilweise überharten Spielweise, die nach 69 Minuten zu einer Ampelkarte für Mehler führte, standen sie sich oft selbst im Wege. In der Schlussviertelstunde belagerten die Hausherren wieder mehr das Gästetor. Mierendorf per Freistoß (74.), Kolberg (82.), Dennis Scholz (84.) und der in der 2.Halbzeit des Öfteren von seinen Mitspielern übersehene Even (85./87.) hätten das Ergebnis noch ausbauen können, scheiterten aber am Torwart oder verfehlten das Tor.

Fazit: Vor der Winterpause noch einmal ein sicherer Sieg gegen den Tabellenletzten, nicht mehr, aber auch nicht weniger. In der 2.Halbzeit hat die Mannschaft es versäumt, etwas fürs Torverhältnis zu tun, aber ansonsten war es ein versöhnlicher Ausklang nach einer durchwachsenen Hinrunde mit Höhen und Tiefen.

Einheit Crivitz: R.Eckert, T.Niemann, Hu.Wolff, P.Rathke, St.Saeland (67.T.Metzner), M.Menck, T.Dobbertin, D.Scholz, R.Mierendorf (75. F.Werner), M.Kolberg, M.Even

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 13.Spieltag

SG Einheit Crivitz (6./19 P.) – SV Stralendorf (14./7), Samstag, 27.11., Anstoß 13.00 Uhr, Kunstrasenplatz, SR Hennig (Hagenow)

An der Tabellenspitze beginnt das Führungsduo Plate/Pampow, sich langsam abzusetzen. Vier bzw. fünf Punkte Abstand auf die Verfolger sind schon nicht ohne. Nun spielen beide Top-Teams gegeneinander und ermitteln den Herbstmeister. Am Tabellenende schob sich durch die Siege von Stralendorf und Neu Kaliß die Abstiegszone noch weiter zusammen, so dass die letzten Vier nur noch ein ganzes Pünktchen trennt.
Unsere Mannschaft hat zum Abschluss ausgerechnet das Schlusslicht SV Stralendorf zu Gast. Eine Unterschätzung des Gegners ist dabei absolut fehl am Platze, denn einerseits hat Crivitz von den letzten sechs Spielen nur eines gewonnen und außerdem brachte die Randschweriner dem SV Siggelkow zuletzt glatt mit 3:0 die erste Heimniederlage bei. Die letzten Spiele gegen Stralendorf liegen acht Jahre zurück. Damals, noch in der Bezirksliga, endete das Heimspiel mit 2:0 für Crivitz, im Rückspiel trennte man sich 1.1 unentschieden.  

Weiter spielen:

Plate (1./30) – Pampow II (2./29) Tipp 0

Das absolute Spitzenduell findet schon am Freitagabend unter Flutlicht statt. Plate reicht dabei ein Unentschieden, um Herbstmeister zu werden. Das könnte gelingen, wenn sie alle ihre zuletzt angeschlagenen Spieler wieder an Bord haben. Pampow entging zuletzt in Boizenburg nur knapp einer Niederlage und wird sich an der stabilen Abwehr der Störkicker die Zähne ausbeißen.

Boizenburg (4./23) – Lübtheen (8./15) Tipp 1

Das 4.Heimspiel hintereinander für die Elbekicker. In den dreien zuvor sprangen gegen Spitzenmannschaften nur zwei Zähler heraus. Doch Vorsicht: Lübtheens letzte Niederlage datiert von Anfang Oktober, seitdem sind sie ins sichere Tabellenmittelfeld geklettert und werden auch diesmal den Gegner ordentlich fordern. Trotzdem wird es einen knappen Heimsieg geben.

Neustadt-Glewe (5./20) – Plau (7./19) Tipp 0

Der Sieger des Spiels könnte, falls die Konkurrenz patzt, sogar bis auf den 3.Platz zur Winterpause rücken, zumal Plau noch ein Nachholspiel in der Hinterhand hat. Beide spielen eine grundsolide Saison und könnten sich die Punkte teilen.

Parchimer FC (10./11) – A.Parchim (11./8) Tipp 1

Das Stadtderby ist mutiert zum Kellerduell, wer hätte dies vor der Saison  prognostiziert? In dieser Begegnung Not gegen Elend wird sich der Gastgeber knapp durchsetzen und den Lokalrivalen noch etwas weiter in Richtung Schlusslicht abstürzen lassen.

Neu Kaliß (13./7) – Groß Laasch (12./8) Tipp 1

Nächstes Sechs-Punkte-Spiel gegen den Abstieg. Der Verlierer überwintert definitiv auf einem Abstiegsplatz. Das und der Auswärtssieg in Parchim sollte die Hausherren derart beflügeln, dass die zuletzt gegen Strohkirchen ein 1:5-Heimdebakel erlebenden Lewitzkicker um die nächste Klatsche nicht herum kommen werden.

Strohkirchen (9./14) – Siggelkow (3./25) Tipp 0

Der Aufsteiger hat seine Durststrecke mit zwei klaren Siegen überwunden und empfängt nun das Überraschungsteam aus Siggelkow, das jedoch zuletzt auf Grund von zahlreichen Spielerausfällen zu Hause ausgerechnet gegen Schlusslicht Stralendorf sensationell mit 0:3 die erste Heimniederlage einstecken musste. Danach dürften auch beim Neuling die Trauben recht hoch hängen.

FM

SG Einheit Crivitz II gegen Schwarz-Weiß Eldena II 3:1

Im letzten Spiel der Hinrunde empfing unsere Zweite die Herrenmannschaft von Eldena II und gewann verdient mit 3:1.
Das Spiel fand auf dem Kunstrasenplatz statt. Beide Mannschaften begannen verhalten und es passierte wirklich wenig. Es kam kein Spiel zu Stande. Das Bemühen war zwar zu sehen, aber es wollte einfach nichts gelingen. Die einzige Chance in Halbzeit eins hatte K. Körner, als er allein auf den Torwart zulief, aber sein Schuss war zu unplatziert, so dass der Schuss gehalten werden konnte. Zur zweiten Halbzeit konnte es nur besser werden. Und die Crivitzer wollten es jetzt wissen. Sie erspielten sich mehrere Chancen, aber es sollte noch nicht sein. Bis zur 70. Minute Da gelang L. Müller die 1:0- Führung. Als er eine lange Flanke schlagen wollte, gelangte der Ball urplötzlich ins lange Eck. Nur 4 Minuten später das 2:0. Als K. Körner den Ball in den Strafraum flankte, war
M. Hagge zur Stelle. Nun war Crivitz auf der Siegerstraße und in der 88. Minute das 3:0 durch K. Körner, nachdem ihm M. Hagge mustergültig in Szene setzte. Aber in der 90. Minute gelang Eldena noch der 3:1 Endstand.

Fazit:   Die Hinrunde ist vorbei und man kann sagen, dass unsere Zweite mit Platz 4 super dasteht. Ein Kompliment an die gesamte Mannschaft für die tolle Leistung. Ich wünsche der Mannschaft eine tolle Advents- und Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr, damit ihr dann mit viel Elan die zweite Halbserie meistert.

Aufstellung: T. Hardstock, T. Lemmler, M. Malenke, A. Bartholomäus (56. S. Tugend), N. Mackensen, L. Müller, D. Timmermann, R. Schwarz, C. Zeitz (46. T. Dahl), M. Kelit (61. M. Hagge), K. Körner

SV Plate – SG Einheit Crivitz 2:1 (2:1)

In einem bis zum Schlusspfiff kampfbetonten Spiel unterlag Einheit Crivitz im Nachbarschafts-Derby beim neuen Tabellenführer SV Plate mit 1:2 und rutschte auf den 6.Platz in der Tabelle ab.
Dem Gastgeber gelang ein Start nach Maß, denn schon nach 6 Minuten verlängerte Schultz eine Freistoßflanke mit dem Scheitel zum 1:0. Dieser Führungstreffer spielte den abwehrstarken Platzherren in die Karten, indem sie einen schwer zu überwindenden Sperrriegel vorm eigenen Tor aufbauten. Crivitz tat sich dann auch recht schwer, um in die Nähe des Plater Tores zu gelangen. Als Ralf Mierendorf in der 25.Minute im Vollsprint in den Strafraum eindringen wollte, wurde er mit einem brutalen Foul, welches nur mit Gelb geahndet wurde, von den Beinen geholt. Der fällige Freistoß brachte nichts ein. Stattdessen nutzten die Störkicker einen schnellen Gegenangriff über die linke Seite zum 2:0 (28.). Den ersten Schuss konnte Paul Rathke noch abwehren, doch landete die Kugel genau auf dem Fuß von Schultz, der sich die Chance zu seinem zweiten Treffer nicht entgehen ließ. Doch die Gäste ließen nicht lange die Köpfe hängen und erzielten nach toller Vorbereitung von Mierendorf durch den erstmals von Beginn an spielenden Manuel Even noch vor dem Halbzeitpfiff den 1:2-Anschlusstreffer (40.).
Nach der Pause warfen die Crivitzer alles nach vorne, um den Ausgleich zu erreichen. Evens Freistoß aus 18m traf nur das Außennetz (48.). Im Gegensatz zum ersten Spielabschnitt ergaben sich nun einige Möglichkeiten. Bei einem gelungenen Durchspiel durch die Mitte verfehlte Rathke das Tor (65.). Plate setzte nun auf lange Bälle und schnelle Konter, brachte das Tor von Robert Eckert aber nur noch sporadisch in Gefahr. Auf der anderen Seite tankte sich der agile Even an der Torauslinie durch, seinen Rückpass setzte der eingewechselte Marcus Kolberg knapp neben den Pfosten (73.). Nach Kolbergs Maßflanke köpfte Tino Dobbertin den Ball an die Latte, doch nur unter Begehung eines Offensivfouls (81.). Und als ein erneuter Even-Freistoß (86.) vom Torwart mit Mühe pariert wurde und auch der anschließende Eckball nichts einbrachte, war das Spiel entschieden. Plate nutzte in der letzten halben Stunde jede Gelegenheit, um das Spiel über die Zeit zu bringen und hatte am Ende Erfolg.

Fazit: Nach der schwachen Vorstellung im Heimspiel gegen Siggelkow hat die Mannschaft eine Reaktion gezeigt, leider erst nach dem 0:2-Rückstand. Über die gesamte Spielzeit wäre eine Punkteteilung absolut verdient gewesen, aber es sollte an diesem Tage nicht sein.

Einheit Crivitz: R.Eckert, Hu.Wolff, P.Rathke, S.-O.Anders, St.Saeland, M.Menck, T.Dobbertin, D.Scholz, M.Even, F.Werner (65.M.Kolberg), R.Mierendorf.

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 12.Spieltag

SV Plate (2./27P.) – SG Einheit Crivitz (5./19P.), Samstag, 21.11., Anstoß 13.00 Uhr, Kunstrasenplatz Preister Acker, SR Prange (Jarchow)

Nach dem letzten Spieltag hat sich die Spitzengruppe auf vier Teams verkleinert. Dafür reicht das Mittelfeld von Crivitz bis Platz 9 (Strohkirchen). Die Kellerzone beinhaltet ab dem Parchimer FC die letzten fünf Mannschaften.
Nun steht das traditionsreiche Derby Plate gegen Crivitz an. Während in den Jahren nach der Wende zumeist die Störkicker die Nase vorn hatten, wendete sich in den letzten Jahren das Blatt. Seit dem 0:1 am letzten Spieltag im Jahr 2009, durch das die Plater in die Landesliga aufstiegen, gab s in Pflicht- und Freundschaftsspielen keine Crivitzer Niederlage mehr. Doch in dieser Saison hat der SVP zu alter Stärke zurück gewonnen und belegt mit 9 Siegen und 2 Niederlagen Platz 2 in der Tabelle, immerhin acht Zähler vor unserer Mannschaft. Genug Brisanz liegt also in dieser Begegnung, in der die beste Abwehr auf den drittbesten Angriff trifft. Die Crivitzer brauchen eine gute Tagesform und die lautstarke Unterstützung ihres hoffentlich großen Anhangs, um ihr Ziel, mit drei Punkten nach Hause zu fahren, zu erreichen.

Weiter spielen:

Boizenburg (4./22) – Pampow II (1./28)                                               Tipp 2

Das Überraschungsteam von der Elbe ist nach nur einem Punkt aus den Heimspielen gegen Crivitz und Plate etwas ins Hintertreffen geraten. Auch gegen den Spitzenreiter, der von Sieg zu Sieg eilt, wird es wohl nicht zu einem Punktgewinn reichen.

Siggelkow (3./25) – Stralendorf (14./4)                                Tipp 1

Bei Siggelkow läuft es zur Zeit rund und alles andere als ein klarer Sieg wäre gegen das Schlusslicht eine dicke Überraschung.

A.Parchim (11./8) – Neu Kaliß (13./4)                                    Tipp 0

Für beide Kellerkinder ein wichtiges Spiel, um vor der Winterpause noch etwas zu punkten. Beide Mannschaften waren zuletzt nicht gerade vom Erfolg verwöhnt, so dass in einem verbissen geführten Spiel wahrscheinlich eine Punkteteilung herauskommt.

Plau (6./19) – Parchimer FC (10./11.)                                     Tipp 1

Plau ist in den letzten Wochen etwas stabiler geworden, während sich die Gäste weiter auf Talfahrt befinden. Bei der Heimstärke der Seestädter sollten die drei Punkte in Plau bleiben.

Lübtheen (8./14) – Neustadt-Glewe (7./19)                      Tipp 0

Lübtheen hat die Abstiegszone hinter sich gelassen nach vier Spielen ohne Niederlage. Bei den Gästen wechseln sich Sieg und Niederlage ab. Jeder Spielausgang ist möglich, warum also kein Unentschieden.

Groß Laasch (12./8) – Strohkirchen (9./14)                         1:5 (Spiel wurde vorgezogen)

FM

Am Samstag, dem 14.11.2015 traten die B-Junioren der SG Crivitz/Cambs-Leezen zu Hause gegen den SSC an. Nach den schweren Terror-Anschlägen von Paris am Vortag war die Stimmung bei Mannschaft und Fans deutlich gedrückt. Bei starken Windböen und regnerischen Wetterumständen pfiff Schiedsrichter Rose die Partie pünktlich an. Nach einem ersten beidseitigen Abtasten schaltete unser Team auf Angriff und baute Druck auf. Körpersprache und Wille stimmten. Einzig im Spielaufbau kam es trotz guter Balleroberung immer wieder zu vermeidbaren Fehlpässen. Damit luden wir die Gäste zu gefährlichen Kontern ein, die jedoch allesamt von unserer stark agierenden Abwehr abgefangen wurden. In der Vorwärtsbewegung war festzustellen, dass Spielzüge von der Mitte und dann über die Außenbahnen die Gäste deutlich in Bedrängnis brachten. Nach einem Fernschuss von Kapitän Tesch touchierte der Ball mit Hilfe einer starken Windböe die Querlatte des gegnerischen Gehäuses. Der nachsetzende Kevin Schulze eroberte den Ball, schloss sofort ab und versenkte das Leder zum 1:0 im gegnerischen Kasten. Die Führung in der 6. Minute. Die Gäste steckten nicht auf und antworteten mit Konterspiel. So entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, jedoch ohne große Glanzpunkte. Der Rasen war rutschig, der Wind machte den Aktiven zu schaffen. Mit der knappen Führung ging es in die Pause. Nach Wiederanpfiff übernahm die SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen wiederum die Initiative. Sasha Sühr holte die wichtigen Bälle, setzte sich im Laufduell mehrfach gut durch und hatte das Glück des Tüchtigen. Mit einem Nachschuss erhöhte er in der 55. Minute auf 2:0. Unsere Mannschaft kontrollierte jetzt die Begegnung und wurde deutlich stärker. In der 67. Minute fälschte ein gegnerischer Spieler eine Flanke von Hannes Kaiser unhaltbar für den eigenen Torwart ab. Durch das Kopfball-Eigentor erhöhte sich der Spielstand auf 3:0. Damit war das Spiel gelaufen. Die SG Einheit Crivitz/Cambs Leezen erarbeitete sich weitere Chancen. Den k.o. Stoß versetzte dem Gegner dann Ricky Schwarck in der 77. Minute. Fazit: Es geht doch – wenn man will!

Alle Mannschaftsteile wirkten heute deutlich wacher und entschlossener. Die Abwehr hielt hinten die Null, lief dem Gegner ein ums andere Mal den Ball ab, das Mittelfeld mit einem sehr beweglichen Stephan Gerstemeyer sorgte für Offensivakzente und unterband das gegnerische Aufbauspiel durch geschicktes Zustellen der Räume. Über Außen machten wir ordentlich „Betrieb“ und hätten noch das eine oder andere Tor mehr erzielen können. Mit diesem Sieg festigen wir unseren 4. Tabellenplatz in der B-Junioren WEMAG Landesliga und den sportlichen Anspruch, „oben“ mitspielen zu wollen.

Gut so Männer, im nächsten Spiel geht es gegen den Burgsee SV.

Ort: Sportplatz Leezen

Tore: 1:0 (Schulze, 6. Min.), 2:0 (Sühr, 55 Min.), 3:0 (ET, 67. Min.), 4:0 (Schwarck, 77. Min.)

Aufstellung: Wenk, Oevermann, Gerstemeyer, Sühr, Schulze, Kaiser, Schwarck, Schulz, Tesch (Kapitän), Böttcher, Baumgarten, Häusler, Fischer, Westphal, Hübner, Lawson, Schlee, Strietzel

Schiedsrichter: Rose

Zuschauer: 25

-Zwei unterschiedliche Halbzeiten-

Am Sonntag, dem 08.11.2015, trat die Mannschaft der SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen (Tabellenvierter) gegen die SG Ludwigslust/Grabow (Tabellenzweiter) an. Bei strahlend blauem Himmel trafen sich Mannschaften und Fans zum „Spitzenspiel“ auf dem Sportplatz in Leezen. Schon die Eröffnung hatte einen Hauch von „Bundesliga“. Neben der Einlaufmusik stellte Stadionsprecher Sühr die Mannschaften und Spieler vor. Um 14:00 Uhr pfiff Schiedsrichter Dutz die Partie an. Sogleich übernahm unsere Mannschaft die Initiative und setzte die Gäste unter Druck. Diese verlegten sich auf’s Kontern, gerieten jedoch zunehmend in die Defensive. Konsequente Balleroberung,  lange Abschläge, schnelles Angriffsspiel waren gute Mittel, um die SG 03 Ludwigslust/Grabow in deren eigene Hälfte zu drängen. An der Seitenlinie gestikulierte Trainer Schwarck und peitschte die Mannschaft nach vorn. So war es dann Kevin Schulze, der in der 11. Minute nach Vorarbeit von Ricky Schwarck zum Führungstreffer einschoss. 1:0 für die SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen. Was für ein gelungener Auftakt. Es folgte die stärkste Phase unserer Mannschaft. Dennoch konnten mehrere Großchancen nicht genutzt werden, um die Führung zu erhöhen. Kapitän Alexander Tesch setzte mehrfach Sasha, Kevin und Ricky in Szene.  Schöne Passkombinationen, Distanzschüsse, sehenswerter schneller Angriffsfußball – in der 1. Halbzeit stimmte (fast) alles. Die Gäste hatten alle „Glücksengel“ auf ihrer Seite. Zum Ende der 1. Halbzeit standen der Führungstreffer sowie zwei Pfostenschüsse und ein Lattenknaller zur Buche. Die Gäste ihrerseits kamen durch vereinzelte Konter gefährlich vor unser Tor scheiterten jedoch an unser konzentriert und bissig agierenden Abwehr. Insbesondere die Innenverteidigung um Carli und Richard ließen kaum Torabschlüsse zu und verteidigten bissig die Null nach hinten. In der 2. Halbzeit kippte das Spiel. Nach einem Foulspiel im Strafraum verwandelten die Gäste den fälligen Elfmeter zum Ausgleich. 1:1 nach 46 Minuten. Von diesem Zeitpunkt ging es aus unserer Sicht deutlich „bergab“. Fehlende Kampfbereitschaft, fehlender Wille und zunehmende Verunsicherung bauten den Gegner auf. So gerieten wir mehr und mehr in die Defensive. Ludwigslust/Grabow spielte jetzt und erarbeitete sich Chance für Chance.  In der 56. Minute erzielten die Gäste den Führungstreffer und erhöhten sogar noch auf 3:1 in 71. Minute. Es war ein kollektives Versagen unserer Mannschaft. Statt den Fight anzunehmen versteckten sich unsere Akteure und fielen in ein kollektives Motivationsloch. Bitteres Fazit: Wir sind trotz sportlicher Qualität wiederholt nicht in der Lage, gegen ein Spitzenteam siegreich zu bestehen. Da gibt es auch keine Ausreden. Unsere Chancenverwertung ist mangelhaft, und ein Spiel ist erst nach dem Abpfiff zu Ende. Am nächsten Spieltag geht es gegen den Schweriner Sportclub. Wir hoffen auf eine Leistungssteigerung. Trotz zweier Niederlagen in Folge verbleibt die SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen auf Tabellenplatz 4.

An dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an Ulli. Sie sorgte für Kaffee und das leibliche Wohl. Die Einnahmen kommen unserer Mannschaft zugute.

Ort:                             Sportplatz Leezen

Tore:                          1:0 (Schulze, 11. Min.), 1:1 (46. Min.), 1:2 (56. Min.), 1:3 (71.Min.)

Schiedsrichter:        Alexander Dutz

Zuschauer:               40

Kader:            Haacker, Oevermann, Sühr, Schulze, Künzer, Schwarck, Schulz, Tesch (Kapitän), Lawson, Böttcher, Strietzel, Häusler, Kaiser, Wenk, Fischer, Westphal, Hübner, Schlee

Crivitz nach Heimpleite ins Mittelfeld abgerutscht

SG Einheit Crivitz – SV Siggelkow 0:4 (0:2)

Einheit Crivitz verlor das wichtige Verfolgerduell gegen den SV Siggelkow klar mit 0:4 und rutschte somit auf Platz 5 ab, bei schon 9 Punkten Rückstand auf die Spitze.
Crivitz musste nach dem Ausfall beider Außenverteidiger hinten umstellen. Nur in den Anfangsminuten dominierte der Gastgeber das Geschehen. Gleich zu Beginn stürmte Ralf Mierendorf nach einem Stockfehler der Gäste auf das Tor zu, doch er verstolperte die Gelegenheit. Nach drei Minuten schlug Tom Metzner bei seinem Startelfdebüt einen Freistoß auf die kurze Ecke, den der Gästekeeper mit einer unkonventionellen Fußabwehr abwehrte. Doch danach legten die Gäste ihre anfängliche Zurückhaltung ab, gewannen mehr Zweikämpfe und erspielten sich Torchancen. Der erste Versuch landete noch im Toraus (8.),  aber nach 25 Minuten klingelte es zum ersten Mal im Crivitzer Kasten. Vorausgegangen war ein überflüssiger Eckball, dem eine Kopfballablage folgte auf Torjäger P.Kramer, der, umgeben von mehreren Crivitzern, nicht lange fackelte und zum 0:1 einschoss (25.).  Dieser Treffer wirkte wie Wasser auf die Mühlen der Gäste, während den Hausherren in dieser Phase wenig einfiel, um Schwung in die eigene Offensive zu bringen. Immer wieder war es der überragende Kramer, der mit der Einheit-Abwehr Katz und Maus spielte. Konnte Torwart Robert Eckert seinen Kopfball (32.) noch parieren, war er kurz darauf chancenlos, als nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung der Ball letztlich wieder bei Kramer landete und überlegt zum 0:2 vollendete (34.). Eine Minute später hatte Kramer den dritten Streich auf dem Stiefel, doch Eckert verhinderte den Einschlag. Erst kurz vor der Halbzeitpause kam das Gästetor noch einmal in Bedrängnis, aber Felix Werner köpfte, ziemlich frei stehend, weit am Tor vorbei (43.).
In der 2.Halbzeit dezimierten sich die Gäste in der 54.Minute nach einer Rangelei durch eine Ampelkarte auf 10 Mann. Dadurch bedingt hatte Crivitz danach eine optische Überlegenheit, doch mehr als ein Innenpfosten-Treffer nach einem Freistoß von Metzner (74.) und ein Kopfball von Werner neben das Tor (78.) sprang nichts Erwähnenswertes heraus. Im Gegenteil: Der eingewechselte Bulgrin erhöhte in der Schlussphase durch zwei Kontertore zum 0:4-Endstand. Eine Schrecksekunde gab es nach genau einer Stunde, als Gästeverteidiger Fabian Kramer am Mittelkreis zusammenbrach und mit Kreislaufproblemen anschließend ins Krankenhaus abtransportiert werden musste. An dieser Stelle die besten Wünsche zur baldigen Genesung.

Fazit: Ausgerechnet in diesem Schlüsselspiel um den Verbleib in der Spitzengruppe lieferte unsere Mannschaft zum ersten Mal ohne eigenen Torerfolg ihre schlechteste Saisonleistung ab. Nach vorne zu umständlich im Aufbauspiel, schwache Zweikampfführung und dazu wieder einfache Gegentore kassiert. In der letzten halben Stunde trug auch die negative Körpersprache dazu bei, dass trotz Überzahl die halbherzige Aufholjagd nicht von Erfolg gekrönt wurde.

Einheit Crivitz: R .Eckert, S.-O. Anders, H. Albers, T. Metzner, D. Scholz, M. Menck, T. Dobbertin, P. Rathke, (79.St.Saeland), M. Kolberg (52.M.Even), R. Mierendorf, F. Werner

FM

SG Einheit Crivitz II schlägt nach großem Kampf SV Möllenbeck 3:2

Im Punktspiel der beiden Tabellennachbarn war Crivitz der glückliche Gewinner.

Beide Mannschaften waren bemüht das Spiel unter Kontrolle zu bekommen, aber erst in der 23. Minute war es Crivitz, die mit 1:0 in Führung gingen als K. Körner auf M. Kelit spielte.
Der nutzte die Chance zur Führung. Jetzt nahm Crivitz das Heft in die Hand und in der 37. Minute das 2:0, als C. Zeitz den Ball auf A. Harojan spielte, der sich nicht lange bitten ließ und aus 16 m ins obere Eck traf.
Möllenbeck gab aber nie auf und bei einem Konter in der 45. Minute urplötzlich das 2:1, als eine weite Flanke in den Strafraum geschlagen wurde und alle dem Ball hinterher schauten, nutzen die Gäste ihre Chance. Crivitz musste schon vor der Halbzeit auswechseln, nachdem T. Markwardt von seinem Gegenspieler gefoult wurde, ging es für ihn nicht weiter.
Nach einem Zweikampf an der Strafraumgrenze pfiff der Schiedsrichter auf Foulelfmeter für Möllenbeck. Keiner konnte verstehen, was der Schiedsrichter gesehen hatte. Möllenbeck nutzte das zum Ausgleich.
Nun spielte Crivitz mit Wut im Bauch und versuchte alles, um das Spiel noch zu gewinnen, aber Möllenbeck verteidigte mit „Mann und Maus“, dabei mussten sie aufpassen nicht in einen Konter zu laufen.
Aber in der 91. Minute dann doch noch der Siegtreffer für Crivitz, als K. Körner aus 25 m einfach mal draufhielt und genau ins Dreiangel traf.

Fazit:     Letztlich war der Sieg verdient. Leider hatte der Schiedsrichter nicht seinen „besten Tag erwischt.“

Aufstellung: Hardstock, Körner, Müller, Mackensen, Bloch, Zeitz, Harojan (50. Schwarz), Timmermann, Dahl, Markwardt (45. Schwarzwälder), Kelit

Tabellensituation und Vorschau auf den 11.Spieltag

SG Einheit Crivitz (4./19P.) –SV Siggelkow (5./19P.), Samstag, 07.11., Anstoß 13.30 Uhr, SR Ventzke (Schwerin)

Die Liga hat einen neuen Spitzenreiter. Nachdem Plate zu Hause gegen Neustadt-Glewe 0:1 unterlag, führt nun Pampow die Tabelle an. Dadurch, dass sich die Verfolger Boizenburg und Crivitz die Punkte teilten, sind die Randschweriner der Gewinner des 10.Spieltages. Auch Siggelkow und Neustadt-Glewe halten den Anschluss, nur sechs Punkte trennen nun die ersten sechs Teams voneinander. Im Tabellenkeller blieben die letzten Fünf sieglos, so dass es kaum nennenswerte Verschiebungen gab.
An diesem Hammer-Spieltag spielen alle Teams von 1 bis 6 in drei Spitzenspielen gegeneinander, so dass die jeweiligen Gewinner gute Chancen besitzen, um zur Winterpause auf einem Podestplatz zu landen. Das will natürlich auch unser Crivitzer Team im Heimspiel gegen den punktgleichen SV Siggelkow. In der Vergangenheit gab es immer enge Spiele, wenn beide Mannschaften in Crivitz aufeinander trafen. Zwei Mal hieß es 4:3 für Crivitz, beide Male stiegen wir zum Saisonschluss auf und dazwischen trennte man sich 2:2 unentschieden. Die Siggelkower trumpften schon mehrfach auf, u.a. mit Siegen gegen Plate und in Boizenburg. Ihre Stärken liegen vorwiegend im Angriff mit gleich mehreren treffsicheren Spielern, während sie in der Abwehr eher anfällig sind. Da auch Crivitz offensiv gut aufgestellt ist, können wir ein torreiches Spiel erwarten, mit hoffentlich mindestens einem mehr als beim Gegner.

Weiter spielen:

Stralendorf (14./4) – Groß Laasch (12./5) Tipp 1

Stralendorf hat nach den acht Auftaktniederlagen zuletzt zwei Mal gepunktet und kann sich gegen den Mitkonkurrenten mit einem Sieg von der Roten Laterne verabschieden. Diese Gelegenheit werden sie sich kaum entgehen lassen.

Boizenburg (3./22) – Plate (2./24) Tipp 0

In dieser Spitzenbegegnung scheint jeder Ausgang möglich. Beide Teams stellen mit Abstand die besten Abwehrreihen. Viele Tore werden daher wohl nicht fallen, ein Unentschieden ist sehr wahrscheinlich.

Neustadt-Glewe (6./19) – Pampow II (1./25) Tipp 2

Das nächste Spitzenspiel. Auf Grund der Leistungskonstanz der MSV-Reserve ist mit einem Auswärtssieg zu rechnen

Parchimer FC (9./10) – Lübtheen (8./13) Tipp 0

Parchim verlor drei der letzten vier Partien. Lübtheen hat nach drei Siegen einen Lauf und wird deshalb auch diesmal nicht mit leeren Händen nach Hause fahren.

Neu Kaliß (13./4) – Plau (7./16) Tipp 2

Die Resultate der Gäste ähneln einer Fieberkurve, doch gegen die seit Wochen sieglosen Gastgeber sollte der nächste Dreier fällig sein.

Strohkirchen (11./8) – A.Parchim (10./8) Tipp 2

Siehe vorige Ansetzung. Auch der Aufsteiger hat die letzten fünf Spiele ausnahmslos verloren. Aufbau gewann in dieser Zeit auch nur einmal, aber ihrTorjäger könnte der Garant für einen Auswärtssieg sein.

FM

Gerechte Punkteteilung im Spitzenspiel nach langer Führung

SG Motor Boizenburg – SG Einheit Crivitz    1:1 (0:1)

Einheit Crivitz trennte sich im Spitzenspiel der Landesklasse V beim Tabellendritten Motor Boizenburg mit einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden.
Auf dem kleinen, welligen Platz in der Elbestadt entwickelte sich von Beginn an eine hektisch und verbissen geführte Partie. So verliefen die ersten 20 Minuten mit vielen Abspielfehlern ohne besondere Höhepunkte. Kurz darauf nahm Felix Werner auf der linken Seite Fahrt auf, wurde gefoult, der Ball landete bei Ralf Mierendorf, der ebenso unsanft gestoppt wurde, bevor ihn der aufgerückte Paul Rathke zum 1:0 ins Netz drosch (22.). Kompliment an Schiedsrichter Schönsee für die gleich zwei Mal hervorragend angewandte Vorteilsregel. Danach legte der Gastgeber eine Schippe drauf und kam nach 30 Minuten zur ersten Doppelchance. Zum einen war Torwart Robert Eckert auf dem Posten, der zweite Schuss ging knapp daneben. In der 40.Minute klatschte für Boizenburg ein Freistoß von Lamer an die Lattenoberkante.
Nach der Pause erhöhten die Platzherren den Angriffsdruck noch mehr, um den Ausgleich zu erzielen. Crivitz dagegen fiel es immer schwerer, für die nötige Entlastung zu sorgen. In der 59.Minute vergab der Boizenburger Daum nach einer Linksflanke frei stehend, indem er die Kugel am Tor vorbei schob. Hinzu kamen viele verursachte Freistoßsituationen, aus denen die Fliesenstädter zum Glück für Crivitz kaum Kapital schlugen. Nach einem Angriff über die rechte Seite (76.) rutschte Eckert kurz weg, konnte aber gerade noch klären. Doch dann passierte es doch, als Motor-Stürmer Wolff auf der linken Seite mit einem langen Ball steil geschickt wurde, drückte der eingewechselte Hamann seine Eingabe am langen Pfosten zum 1:1-Ausgleich über die Linie (82.).  Erst jetzt meldete sich die Crivitzer Offensivabteilung wieder zurück. Die eingewechselten Manuel Even (84.) und Steffen Saeland (87.) schossen knapp übers Tor, Evens Freistoß zischte knapp am Tor vorbei (88.) und zu guter Letzt fand Mierendorf nach einem langen Alleigang im Boizenburger Torwart Witte seinen Meister (89.). Auf der Gegenseite landete in der Nachspielzeit ein Kopfball an der Torlatte.

Fazit: Über die gesamte Spielzeit geht das Unentschieden vollkommen in Ordnung, vor allem auf Grund der 2.Halbzeit. Die Crivitzer haben, auch wegen des gegnerischen Widerstands, zu wenig getan, um das Spiel mit einem zweiten Tor vorzuentscheiden. Trotzdem ein Kompliment an die Mannschaft für diesen wichtigen Auswärtspunkt gegen eine Spitzenmannschaft, in der Vergangenheit sind solche Spiele meist verloren gegangen.

Einheit Crivitz: R.Eckert, Hu.Wolff (85.T.Metzner), S.-O.Anders, F.Schmidt, P.Rathke, M.Menck, T.Dobbertin, , D.Scholz (65.St.Saeland), M.Kolberg, F.Werner (73.M.Even), R.Mierendorf

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 10.Spieltag

SG Motor Boizenburg (3./21P.) – SG Einheit Crivitz (4./18P.), Samstag, 31.10. Anstoß 14.00 Uhr, Sportplatz Grüner Weg, SR Schönsee (Hagenow)

Es bleibt dabei, dass die ersten sechs Teams wohl die Meisterschaft und den Aufstieg unter sich ausmachen werden. Diese Prognose ist nach 9 Spieltagen alles andere als unrealistisch. In der Mitte tummelt sich der Plauer FC allein ohne Ambitionen nach oben und Ängste nach unten und schon ab Platz 8 (Parchimer FC) muss das halbe Feld nach unten schauen, um sich genügend Abstand zu den Abstiegsplätzen zu verschaffen. Die letzten vier Spieltage haben es noch einmal in sich, denn von den insgesamt 15 direkten Duellen des Spitzensextetts untereinander, finden nicht weniger als acht an den letzten vier Spieltagen statt. Der SV Plate spielt dabei gleich vier Mal gegen ein Top-Team, andere 2 oder 3mal. Nur Siggelkow spielt mit Ausnahme des Crivitz-Spiels nur noch gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte, hat zudem noch ein Nachholspiel zu bestreiten. Da könnte sich das Tabellenbild bis zur Winterpause noch gehörig verschieben.
Daher hat die Begegnung der Crivitzer in Boizenburg eine immense Bedeutung. Die Elbestädter haben bisher 7 von 8 Spielen gewonnen und verfügen mit gerade einmal 5 Gegentoren über die sicherste Abwehr. Eine Herausforderung für den Crivitzer Angriff, dessen 37 Tore von keinem andern Team übertroffen werden. Beide Mannschaften haben noch nie ein Pflichtspiel gegeneinander bestritten und auch der Platz am Grünen Weg ist Neuland für die Crivitzer. Die Trainer haben bis auf Tom Niemann wieder den gesamten Kader zur Verfügung und wir erwarten ein spannendes und gutklassiges Spiel.

Weiter spielen:

Plate (1./24) – Neustadt-Glewe (6./16)                Tipp 1

Ein weiteres Spitzenspiel. Bei einem Plater Sieg würden die Lederwerker bei dann 11 Punkten Rückstand endgültig ins Mittelfeld zurückfallen. Die Störkicker spielen Minimalisten-Fußball, haben mehr Punkte als Tore auf dem Konto, verfügen aber über eine starke Abwehr und wichtige Spieler wie Silbernagel und Korwand machen dann schon den Unterschied. Auf dem Kunstrasen sollte der nächste Heimsieg fällig sein.

Lübtheen (9./10) – Neu Kaliß (13./4) Tipp 0

Lübtheen wird versuchen, seinen guten Lauf von drei Siegen aus vier Spielen fortzusetzen. Neu Kaliß hatte in den letzten Wochen fast sämtliche Spitzenteams zum Gegner und verlor teilweise recht knapp. Da könnte diesmal ein Remis durchaus drin sein.

Plau (7./13) -  Strohkirchen (10./10) Tipp 1

Strohkirchens Talfahrt fand mit der Heimniederlage gegen Lübtheen seine Fortsetzung. Plau dagegen verschaffte nach einer schwachen Leistung dem Schlusslicht Stralendorf durch die 1:4-Niederlage die ersten drei Punkte. Den Frust der Seestädter werden die Gäste in Form der nächsten Niederlage zu spüren bekommen.

Pampow II (2./22) – Parchimer FC (8./10) Tipp 1

Pampow ist zu Hause noch ungeschlagen, daran werden die unberechenbaren Parchimer, die zuletzt arge Personalprobleme hatten und auch nicht gern am Sonntag spielen, wohl auch nichts ändern.

Groß Laasch (12./5) – Siggelkow (5./16)               Tipp 2

Noch ein Sonntagsspiel, da werden die Gastgeber wieder ein paar Leute mehr zur Verfügung haben, als bei der dürftigen Vorstellung in Crivitz. Ob das gegen die Spitzenmannschaft aus Siggelkow zu einem Punktgewinn reicht, darf aber stark angezweifelt werden.

A.Parchim (11./7) – SV Stralendorf (14./3) Tipp 1

Im Kellerduell des Tages sollte Torjäger Schlenker (schoss 9 der 14 Tore) auf dem heimischen Kunstrasen den Unterschied ausmachen. Sollte er nicht treffen, könnte es gegen das Schlusslicht eng werden.

FM

Liegengelassene Torchancen, zwei verschossene Elfmeter

Es gibt Tage und Spiele, die man einfach abhaken muss. Am 25.10.2015 traten die B-Junioren der SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen auswärts beim MSV Pampow an. Im Spitzenspiel um Platz 2 in der Tabelle der WEMAG-Landesliga gingen beide Mannschaften auf Sieg. Unser Team begann zunächst druckvoll und setzte spielerische Akzente. Einzig die Abschluss-Schwäche bewahrte den Gastgeber vor einem frühen Rückstand. Ob Eckbälle oder Torschüsse – das Leder konnte einfach nicht hinter die Torlinie gebracht werden. Demgegenüber verlegten sich die Gastgeber auf schnelles Konterspiel, Passkombinationen und setzten sich wiederholt über die Außenbahnen durch. Die alte Fußballer-Weisheit: „Wenn du vorn keinen machst, dann kriegst du hinten irgendwann einen rein“ bewahrheite sich dabei wieder. Unsere Mannschaft machte in den ersten 30 Minuten das Spiel, aber die Gastgeber brauchten nur zwei Chancen, um mit 2:0 in Führung zu gehen. Individuelle Fehler wie Fehlpässe, falsche Einwürfe, ungenaue Abschläge mit Verlust des „ersten Balls“ führten dazu, dass die Gastgeber unnötig ins Spiel kamen und stärker wurden. Zum großen Pech kam dann auch noch vor der Halbzeitpause ein verschossener Elfmeter dazu. In der zweiten Hälfte spielten die Pampower zunächst stärker und drängten auf eine Erhöhung des Spielstandes. In der 51. Minute schlug es dann erneut bei uns ein. 0:3 Rückstand, das war schon deutlich. Dennoch steckte unser Team nicht auf. Ricky konnte nach einem missglückten Abschlag des gegnerischen Keepers den Ball erobern und schoss zum 1:3 ein. Jetzt wurde unsere Mannschaft wieder stärker. In dieser Phase ging es auf dem Feld hitzig und hart zur Sache. Die Gastgeber stiegen teilweise hart in die Zweikämpfe ein und kassierten die eine oder andere gelbe Karte. Ein rüdes Foul an Kevin wurde nicht mit „Rot“ geahndet. Der fällige Elfmeter brachte uns leider auch nichts, da dieser erneut verschossen wurde. Hinzu kamen einige diskussionswürdige Abseitsentscheidungen des Schiedsrichters. Wie auch immer – am Ende zählen die Tore. Hierbei trat Pampow cleverer auf und erhöhte auf 4:1. Da war der Anschlusstreffer zum 2:4 aus unserer Sicht nur noch Kosmetik. Nach mehreren Siegen in Folge musste unser Team nun mal wieder eine Niederlage hinnehmen. Kopf hoch Männer, die nächsten Gegner werden wieder geschlagen.

Ort: MSV Pampow, Sportplatz

Schiedsrichter: Jürgen Schönsee

Zuschauer: 45

Tore: 1:0 (16Min.), 2:0 (28Min.), 3:0 (51Min.), 3:1 (Schwarck, 58Min.), 4:1 (68Min.), 4:2: (Schwarck, 79Min.)

Deutliche Niederlage gegen den Tabellenführer

Mit 2:7 mussten sich die Jungs von Peter Plötz am Sonntag zu Hause gegen den SV Warsow geschlagen geben. Die Tore für die Crivitzer schossen Denny Timmermann und Steffen Tugend. Am nächsten Wochenende gilt es wieder nach vorne zu schauen, denn da geht es gegen den Tabellennachbarn SG Marnitz/Suckow. Anstoß ist am Sonntag um 14:00 Uhr auf dem Sportplatz in Marnitz.

C-Junioren vergeben zu viele Torchancen

Der 2:0 Sieg der Gäste aus der Lindenstadt spiegelt den Spielverlauf nicht wirklich wider. Die Jungs um Trainer Maik Malenke konnten zahlreiche Torchancen nicht nutzen und geriet zur Halbzeit mit 0:1 in Rückstand. Mit einem "Sonntagstreffer" machten die Gäste ihren Sieg zum 2:0 perfekt.

SG Einheit Crivitz – SV Groß Laasch 6:0 (2:0)

Durch einen klaren 6:0-Heimsieg gegen den SV Groß Laasch verbesserte sich Einheit Crivitz auf Tabellenplatz 4. Da das Führungstrio jedoch komplett ebenfalls siegte, blieb der Abstand nach oben konstant.
Der Gastgeber musste auf drei gesperrte Defensivkräfte verzichten, aber auch der Gegner hatte einige Ausfälle zu verkraften und reiste nur mit 11 Spielern an. Crivitz legte gleich ordentlich los und nachdem Ersatzkapitän Ralf Mierendorf nach einem Solo schon nach zwei Minuten den Pfosten getroffen hatte, brachte Felix Werner nach schönem Zusammenspiel mit Dennis Scholz seine Farben schnell in Führung (5.). Weiter ging es nur in eine Richtung, so dass die nächsten Einschläge nur eine Frage der Zeit schienen. Aber Mierendorf (10.), Werner (15.), wieder Mierendorf (16.), Steffen Saeland (22.) und nochmals Werner (25.) ließen gute Torchancen ungenutzt verstreichen oder scheiterten am sehr guten Gästetorwart Mock, der mit guten Paraden Schlimmeres verhütete. Doch nach einer halben Stunde wurde Marcus Kolberg auf dem rechten Flügel steil geschickt, dieser passte präzise nach innen, wo am langen Pfosten Mierendorf zum beruhigenden 2:0 vollendete. Danach ließen die Crivitzer die Zügel bis zum Halbzeitpfiff etwas schleifen, auch die umformierte Innenverteidigung leistete sich einige kleine Aussetzer, aber die recht harmlosen Lewitzkicker konnten daraus kein Kapital schlagen.
Diese latente Lethargie setzte sich auch zu Beginn der 2.Halbzeit fort, so dass Trainer Philipp Ohl mehr als einmal laut von außen werden musste. Erst als Kolberg nach Zuspiel von Mierendorf im zweiten Versuch zum 3:0 einschoss, war das Spiel endgültig entschieden (56.). Nun zog der Gastgeber das Tempo wieder an, auch die eingewechselten Tom Metzner und Manuel Even fügten sich reibungslos ein. Even war es dann auch, der nach dem Auslassen von drei, vier guten Einschussgelegenheiten sich im Strafraum durchtankte und den Ball mustergültig auf Mierendorf servierte, der dann nur noch einschieben musste (75.). Von den Gästen kam in der Offensive weiter so gut wie nichts, man war vorwiegend auf Schadensbegrenzung aus. Doch mit nachlassenden Kräften war das 5:0 durch Mierendorfs 10.Saisontreffer nach schönem Zuspiel von Saeland schon bald (79.) die logische Folge. Mit dem Schlusspfiff machte Scholz nach Vorarbeit des quirligen Kolberg dann sogar noch das halbe Dutzend voll.

Fazit: Nach drei Pflichtspielniederlagen in Folge war der Sieg Balsam für die etwas geschundene Crivitzer Fußball-Seele. Es war allerdings übersehbar, dass der Gegner, zumindest an diesem Tag, kein Landesklassen-Niveau verkörperte. Nur ihrem erstklassigen Torwart Mock hat man es zu verdanken, dass die Niederlage nicht zweistellig ausfiel. Die Mannschaft hat sich trotz aller Verbesserungen noch Luft nach oben gelassen. Dieses Potenzial wird sie im nächsten schweren Auswärtsspiel in Boizenburg unbedingt abrufen müssen, dann aber wieder mit voller Kapelle. Ein Extralob an Schiedsrichter Hintze, der das Spiel als „alter Hase“ souverän und unauffällig leitend über die Bühne brachte und sich auch von einigen verbalen Attacken der Spieler nicht beeindrucken ließ.

Torfolge: 1:0 F.Werner (5.), 2:0 R.Mierendorf (30.), 3:0 M.Kolberg (56.), 4:0 R.Mierendorf (75.), 5:0 R.Mierendorf (79.), 6:0 D.Scholz (90.)

Einheit Crivitz: R.Eckert, Hu.Wolff, S.-O.Anders, H.Albers, F.Schmidt (62.T.Metzner), T.Dobbertin, St.Saeland, M.Kolberg, D.Scholz, R.Mierendorf, F.Werner (62.M.Even).l

Crivitz II schlägt Aufbau Parchim 4:2

In einem mäßigen Spiel der Kreisliga (Mitte) besiegte Crivitz II die Mannschaft von Aufbau Parchim II. Bei herrlichem Wetter war Crivitz II bemüht das Spiel zu kontrollieren und den Ball laufen zu lassen. Bereits in der 11. Minute das 1:0 durch K. Körner, als er einen von C. Zeitz getretenen Eckball direkt verwandelte. Danach ging das Spiel hin und her. K. Körner hätte das Ergebnis höher schrauben können, aber leider ließ er zu viele Chancen ungenutzt. Das sollte sich dann in der 23. Minute rächen, als ein Parchimer nach einer Eingabe mit dem Kopf zur Stelle war. Aber noch vor der Halbzeit gelang Crivitz II die 2:1 Führung in der 30. Minute mit einem Freistoß von D. Timmermann aus 16 m genau ins Dreiangel. Nach der Halbzeit passierte wenig. Bis zur 68. Minute dann kam plötzlich der Ausgleich, da man in der Hintermannschaft geträumt hatte. Nun wurde es noch einmal hektisch, das Spielerische stand nun nicht mehr im Vordergrund, sondern mehr Krampf als Kampf.
Aber Crivitz II kam noch einmal mit einem „blauen Auge“ davon, als Müller in der 87. Minute das 3:2 gelang und K. Körner in der 89. Minute mit dem 4:2 den Sieg perfekt machte.

Fazit: 3 Punkte sind „eingefahren“, aber in den nächsten zwei Wochen kommen mit Dütschow und Warsow zwei harte Brocken. Dann sollte die bestmögliche Mannschaft auf dem Platz stehen.

Aufstellung: Hardstock, Tugend, Bloch, Lemmler, Müller, Zeitz, Sperling (45.), Timmermann, Malenke, Kelit, Hagge, Körner, Schwarzwälder, Schwarz (70.)

Crivitz in nächster Pokalrunde

SG Einheit Crivitz- FSV Kritzmow 4:2

Einheit Crivitz erreichte durch einen 4:2 Sieg die nächste Runde im Landesklassenpokal West. Crivitz begann überlegen und sicher aus der eigenen Abwehr und hatte die Partie über weite Phasen im Griff. Sie begann auch sofort mit gutem Passspiel die gegnerische Abwehr auszuhebeln. Aber auch der Gast versteckte sich nicht und so entwickelte sich ein munteres Spielchen mit Chancen auf beiden Seiten. So war es nur eine Frage der Zeit, wann das erste Tor fiel. Nach einem Flankenlauf von Felix Werner setzte dieser am Strafraumeck. Diese rutschte ihm aber über den Senkel und so senkte sich diese über den bereits hinausgeeilten Torwart hinweg ins obere Toreck. Danach hatte Crivitz alles im Griff und somit war das 2:0 durch Ralf Mierendorf kurz vor der Halbzeit nur folgerichtig. Nach dem Seitenwechsel war dem Gast anzusehen, dass er sich nicht mit der Niederlage abfinden wollte. Immer wieder versuchten sie zum Anschlusstreffer zu gelangen. Aber entweder trafen sie das Tor nicht oder scheiterten an Robert Eckert im Crivitzer Gehäuse. Als dann auch noch Werner auf 3:0 erhöhte, schien das Spiel gelaufen. Aber weit gefehlt. Als die Gäste innerhalb von 5 Minuten auf 2:3 verkürzten, wurde es noch mal eng für die Crivitzer. Kritzmow rannte nun vehement den Kasten der Gastgeber an, vergaben ihre Chancen aber meist überhastet. Bei einem der letzten Crivitzer Konter ging Mierendorf über die linke Seite auf den gegnerischen Torwart zu, scheiterte aber an diesem. Den abgeprallten Schuss brauchte dann Werner nur noch ins leere Tor schieben.

Fazit: Insgesamt war es ein verdienter Crivitzer Sieg, auch wenn es hinten heraus noch mal spannend wurde. Matchwinner war auf jeden Fall der dreifache Torschütze, Youngster Felix Werner.

Torfolge1:0(13.) F. Werner; 2:0 (43.) R. Mierendorf; 3:0(69.) F. Werner; 3:1(75.) E. Lucyga; 3:2(80.) L. Bill: 4:2(90.) F.Werner

Aufstellung: R. Eckert, P.Rathke, S.O. Anders, T.Dobbertin(S. Saeland), R.Mierendorf, H.Wolff, D.Scholz, M.Kolberg, F.Schmidt(L.Müller), M.Menck(A.Harojan), F. Werner

J.K.

Am Sonntag, den 19.04.2015 traten die C-Junioren der SG Crivitz/Cambs-Leezen auswärts gegen den Hagenower SV an. Bei herrlichem Sonnenschein traf sich die Mannschaft um 10.00 Uhr auf dem Sportgelände Parkstraße in Hagenow. Die dortigen Umkleidecontainer ohne Duschmöglichkeiten wirkten alles andere als einladend. Dennoch gingen unsere Spieler gut gelaunt an den Start. Die Körpersprache unserer Mannschaft drückte Selbstbewusstsein und Kampfbereitschaft aus. Bei der Erwärmung ging es schon ordentlich zur Sache. Alle Spieler wirkten fit und entschlossen. Der Motivationskreis zu Spielbeginn sorgte für einen wichtigen Adrenalinschub, den der Gastgeber sehr schnell zu spüren bekommen sollte. Pünktlich um 11.00 Uhr pfiff Schiedsrichter Wiegel die Partie an. Unsere Mannschaft baute sofort konsequenten Druck auf. Schon nach 3 Minuten prüften Kaiser und nachfolgend Tesch mit Distanzschüssen den gegnerischen Towart. Dem Hagenower SV gelang es nur mit vereinzelten Aktionen, sich aus dem gut vorgetragenen Pressing und Angriffsspiel unserer Mannschaft zu entziehen. Meist verlor der Gastgeber bereits im Mittelfeld den Ball und wurde in die Defensive gedrängt. Demgegenüber rollte die Crivitz/Cambs-Leezener Angriffswelle immer wieder auf das Hagenower Tor zu.  In der 5. Minute wehrte der Hagenower Keeper einen von Tesch präzise geschossenen Freistoß ab. Hübner setzte konsequent nach, scheiterte jedoch am Torwart. In dieser Phase spielte nur unsere Mannschaft. Dennoch dauerte es noch bis zur 14. Minute bevor sich Kapitän Baumgarten sehenswert  durchsetzte, den Torwart überwand und zum 1:0 einschoss.  Danach erarbeitete sich unsere Mannschaft weiterhin sich Chance um Chance. Ecken, Freistöße, Distanzschüsse - dem Gastgeber flogen die Bälle nur so um die Ohren. Lediglich mit der erfolgreichen Chancenverwertung haperte es. Es hätte zum Ende der ersten zwanzig Minuten bereits gut und gern 5:0  für uns stehen können. Demgegenüber ließ unsere Abwehr um Böttcher, Westphal, Lawson, Kaiser (inklusive Torwart Haacker) nichts anbrennen. Souverän und sicher wurden die vereinzelten Angriffsbemühungen konsequent unterbunden. In der 31. Minute war es wieder Baumgarten, der das 2:0 erzielte. Auffällig waren heute die hohe Laubereitschaft in allen Mannschaftsteilen und auch das gut vorgetragene Kombinationsspiel. In der 2. Halbzeit setzte unser Team die Druckphase nahtlos fort. Über rechts sorgte der eingewechselte Sühr für frischen Angriffsschwung. In der 39. Minute erzielte Baumgarten das 3:0 nach wunderbarer Staffette über Kaiser, einem sehr agilen Henning und Mittelfeldmotor Tesch. Kurze Zeit später war es wieder Baumgarten, der das 4:0 machte. So ging es permanent weiter. Auch über links sorgten Lawson und Voigt für Betrieb und setzten sich gegen hoffnungslos überforderte Gastgeber durch. Nach Ablage von Tesch schoss Henning in der 46. Minute unhaltbar zum 5:0 ein. Dieser bediente in der 55. Minute den heutigen „Torschützen vom Dienst“ mit einem mustergültigen Pass. Baumgarten zog ab und erzielte den Endstand 6:0. An dieser Stelle ist jedoch auch kritisch zu erwähnen, dass ca. 10 weitere „hundertprozentige“ Chancen vertendelt wurden. Normalerweise hätte dieses Spiel zweistellig für uns ausgehen müssen. Für die klar unterlegenen Gastgeber war der Schlusspfiff dann auch wie eine Erlösung.

Gut gemacht Jungs, so muss es weitergehen!  In seiner Schlussansprache lobte Trainer Erdmann die heutige Einsatzbereitschaft, kritisierte die eine oder andere Unzulänglichkeit und appellierte an die Mannschaft, auch künftig Charakter zu zeigen. Charakter beginnt bei der Trainingsbeteiligung. Hier sind alle gefordert. Keine Ausreden – managt eure Zeit und Aufgaben richtig, Training geht immer! Mit gutem Training kommt auch der sportliche Erfolg! Ihr habt es heute bewiesen – weiter so!

Tore:

1:0          (Baumgarten, 14min)
2:0          (Baumgarten, 31min)
3:0          (Baumgarten, 39min)
4:0          (Baumgarten, 44min)
5:0          (Henning, 46min)
6:0          (Baumgarten, 55min)

Schiedsrichter: Arne Wiegel

Zuschauer: 25

Aufstellung:  Haacker, Krüger, Wesphal, Lawson, Kaiser, Baumgarten (C), Henning, Bauer, Böttcher, Tesch, Hübner, Suhr, Voigt

HT

Tabellensituation und Vorschau auf den 19.Spieltag

Schweriner SC (6./26 P.) - SG Einheit Crivitz (3./31 P.), Sonntag, 19.04., Anstoß 11.00 Uhr, SR Lingk (Rüting), Hinspiel 3:1

Nach den beiden letzten Siegen und dem Sprung auf Platz 3 will unsere Mannschaft in Schwerin nachlegen und mit einem Erfolg gleichzeitig die Scharte aus dem Hinspiel auswetzen. Seinerzeit wurden wir nach einer Fülle von vergebenen Torchancen vom Gegner ausgekontert und verloren mit 1:3. Eine Woche später lief es im Pokal wesentlich besser mit dem 4:2 in Schwerin. Der SSC hat mit dem Verletzungsausfall seines Torjägers Genzler zu kämpfen, doch mit Tucholski und Bartels stehen weitere torgefährliche Akteure in ihren Reihen. In den letzten drei Spielen blieben die Landeshauptstädter sieglos und sie werden alles versuchen, um gegen Crivitz den Spieß wieder umzudrehen. In der Tabelle gab es in der letzten Woche nur minimale Verschiebungen. Auf den Plätzen 3 bis 5 geht es sehr eng zu und im Tabellenkeller trennen Lübstorf auf Platz 8 und den Vorletzten Lüdersdorf ganze vier Zähler.  

Weiter spielen:

Lüdersdorf (13./19) - Dassow (2./42)                 Hinspiel 1:3                  Tipp 2

In diesem Nordwest-Derby wird der Tabellen-Zweite nichts anbrennen lassen und seinem Ruf als beste Auswärtsmannschaft gerecht werden. Für den Aufsteiger wird es darum gehen, auf das Torverhältnis zu achten und die Niederlage in Grenzen zu halten.

Wismar (1./44) - Groß Stieten (12./19)                Hinspiel            2:0                  Tipp 2

Ähnliche Konstellation wie im Spiel zuvor. Stieten wird auf dem Kunstrasen chancenlos sein wie alle anderen Taems zuvor und muss die Punkte für den Klassenerhalt in den letzten sieben Spielen sammeln.

Carlow (10./22) - Mallentin (11./21)                     Hinspiel            2:1                  Tipp 0

Ein Sechs-Punkte-Spiel im Tabellenkeller, daher Verlieren verboten. Der einstige Tabellenführer holte nach dem 8.Spieltag nur noch einen einzigen Zähler und ist inzwischen im Abstiegskampf angekommen. Auch Mallentins gute Serie ist nach zwei Niederlagen vorbei und könnte es zu durchaus zu einer Punkteteilung kommen. Aber alles andere ist genauso möglich. 

Mecklenburg (9./22) - Schönberg II (4./30)         Hinspiel            2:0                  Tipp 2

Mecklenburgs penetrante Offensiv-, vor allem Abschlussschwäche trat in Crivitz sehr augenfällig in Erscheinung. Da ist der treffsichere Schönberger Angriff von einem ganz anderen Kaliber. Wenn sich dieser Trend fortsetzt, sollten die Punkte an die Gäste gehen.

Sternberg (4./31) - Lübstorf (8./23)                    Hinspiel            1:0                  Tipp 1

Lübstorf ist leicht im Aufwind nach dem wichtigen Dreier gegen Schwerin. Aber wenn die Hausherren die Rückrunde nicht ganz in den Sand setzen wollen, muss diese Spiel gewonnen werden.

Poel (7./25) - Gostorf (14./5)                             Hinspiel            2:1                  Tipp 1

Nach nur einem Sieg in der Rückrunde ist es für die Inselkicker eine gute Gelegenheit, um das Thema Abstieg endgültig vom Tisch zu bekommen.

Am Sonntag stand das Staffelfinale für die noch recht junge Truppe von Andy Bartholomäus an. Im Heimspiel erwarteten wir (Platz 8 der Tabelle) den Teilnehmer der Hallenlandesmeisterschaften und aktuellen 3. der Tabelle die Spielvereinigung Cambs/Leezen. Ein Sieg war somit nicht zu erwarten. Aber die Jungs sollten alle Spaß haben und jeder sollte Spielerfahrung sammeln. Gespickt mit Spielern vom Jahrgang 2007 bis 2009 ging es bei wunderbarem aber auch recht windigem Wetter auf dem Kunstrasenplatz ins Duell. Die Crivitzer Jungs – und Mädchen – haben gekämpft, dennoch waren die mangelnde Spielpraxis und dementsprechend fehlende Zuordnung deutlich zu spüren. So kamen die Cambser bereits nach 30 Sekunden frei vor dem Tor stehend zum Schuss und es stand 1:0. Lediglich die bereits mit Erfahrung ausgestatteten Spieler um Moritz Danielsen, Luca Fürstenberg und Thea Fischer haben ihr Möglichstes versucht, um schlimmeres zu verhindern. Mit unbändigem Willen rannten sie gegen die Cambser Mauer an, warfen sich in jeden Zweikampof, aber auch sie konnten die Spieler nicht vom Tor des guten Torwartes Adrian Kamitz fernhalten. Die Cambser kamen immer wieder völlig ungehindert und ungedeckt vor dem Tor stehend zum Abschluss. Dies zwang dann auch unseren letzten Mann dazu, einmal etwas härter einzugreifen. Den Strafstoß konnte er jedoch mit Bravur parieren. Wenn die Crivitzer allerdings einmal nach vorne spielen konnten, dann ging es schnell. Leider landeten alle Gegenangriffe in den Armen des Cambser Torhüters oder neben dem Aluminium. In der Halbzeitpause stellten sowohl die Cambser als auch die Crivitzer die Mannschaft um. Cambs schickte seine Verteidiger in den Sturm und Crivitz holten den Torhüter aufs Feld und schickte den Ersatztorhüter (Luca Horstmann) aus der Verteidigung in den Kasten. Jetzt war zwar etwas mehr Bewegung im Spiel und es kam zu ein paar mehr Angriffsversuchen, diese landeten jedoch erneut in den Armen des Cambser Schlussmannes. Die fehlenden Kraftreserven in der Crivitzer Mannschaft waren zu spüren und die Zweikämpfe wurden härter. Am Ende war das zu erwartende Ergebnis deutlich mit 13:0 für Cambs, dennoch war die Stimmung gut und alle Crivitzer freuten sich, dass sie spielen durften.

CK

Am Sonntag, dem 12.04.2015 spielten die C-Junioren der SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen gegen die Mannschaft der SG Aufbau Boizenburg. Nach dem dortigen kämpferischen Auswärts-Unentschieden der Hinrunde bestand nun auf heimischem Rasen die Chance, den „Dreier“ perfekt zu machen. Doch weit gefehlt. Trotz hervorragender äußerer Bedingungen trat eine stark dezimierte Heimelf an, die vielerlei Tugenden vermissen ließ. Das Hick-Hack ging schon mit der Auswahl des Platzes los und zog sich über das halbherzige, pomadige Aufwärmen ohne Körperspannung nahtlos in die Begegnung hinein. Ganze 12 Kicker brachte unsere Mannschaft an diesem Tag an den Start. Selbst unser Torhüter musste durch einen Mittelfeldspieler ersetzt werden. Die Wechsel- und Taktikoptionen des Trainers waren somit erheblich dezimiert. Einige Akteure spielten nach langer Verletzungspause zum ersten Mal und mussten erst einmal wieder „in Tritt“ kommen.
Nach dem Anpfiff bemühte sich die SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen die Spielinitiative zu übernehmen. Insbesondere Alexander Tesch versuchte aus dem Mittelfeld heraus immer wieder Anspielstationen zu finden und arbeitete während des gesamten Spiels unermüdlich nach vorn und auch nach hinten. In Kombination mit Lukas Künzer und auch Niclas Kunst gelangen der SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen, einige sehenswerte Angriffe. Zwingende Torchancen und Abschlüsse fehlten jedoch. Häufig kam der letzte Pass nicht an, oder unsere Spieler scheuten die 1:1 Situation. Demgegenüber versteckten sich die Gäste nicht und kamen mit schnellen Kontern gefährlich vor unser Tor. Unsere Abwehr, die sich an diesem Tag mächtig reinwarf, hatte „alle Hände voll“ zu tun. Ein Dank geht an Frieder Henning, der sich im Dienste der Mannschaft als Torwart zwischen die Pfosten stellte. In der 22. Minute erzielten die Gäste mit einem Nachschuss die verdiente 1:0 Führung. Dem hatte unser Team nicht sehr viel entgegen zu setzen. Auch nach der Pause lagen die höheren Spielanteile und Chancen bei der Gastmannschaft aus Boizenburg.  So war das 2:0 in der 50. Minute die logische Konsequenz. Das Spiel verflachte zunehmend. Hohe Abschläge, Fehlpässe, fehlende Anspielstationen,  technische Unzulänglichkeiten und vor allem die fehlende Kampf- und Laufbereitschaft einiger Akteure forderten uns Fans ein hohes Maß an Frustrationstoleranz ab.

Gratulation für den verdienten Sieg an die Gastmannschaft.

Unsere Mannschaft muss sich ernsthaft fragen ob die aktuelle Einstellung auf dem Platz und im Training stimmt. Verlieren ist kein Problem, aber diese Vorstellung war schwach und korreliert mit den Eindrücken der vergangenen Wochen. Fußball ist Mannschaftssport, und da sind alle gefordert. Spieler, Trainer, Eltern – sorgt persönlich dafür, dass die Mannschaft regelmäßig in vollem Bestand trainiert und sich auf die Ligaspiele ernsthaft vorbereitet. Nach dem 16. Spielplatz stehen wir auf einem guten 5. Tabellenplatz. Diesen gilt es zu verteidigen und sich an der Spitze zu orientieren. Also nutzt das sportliche Potenzial und kommt wieder in die Erfolgsspur!

Tore:                     0:1          22min (Schultz)
                               0:2          50min (Keck)

Aufstellung: Henning, Künzer, Westphal, Lawson, Kaiser, Baumgarten (C), Voigt, Bauer, Böttcher, Tesch, Hübner, Kunst

Schiedsrichter: Puppe

Zuschauer: 43

Nach gelungener Aufholjagd dem Tabellenführer am Ende noch unterlegen

SG Einheit Crivitz - SV Dassow 2:4 (0:2)

Einheit Crivitz holte gegen den Spitzenreiter SV Dassow einen 0:2-Pausenrückstand auf, um am Ende doch noch mit 2:4 als Verlierer vom Platz zu gehen. In der Anfangsphase neutralisierten sich beide Teams weitgehend. Dassow versuchte mit hohem Spieltempo Lücken in die Crivitzer Abwehr zu reißen und den Spielaufbau der Platzherren durch frühes Pressing zu stören. Das hinterließ auch Wirkung, trotzdem hatte Einheit nach einem Solo von Frank Schmidt, der vier Gegenspieler ausspielte, die erste dicke Torchance, doch versagten ihm vor dem Torwart die Nerven (18.). Die Gäste blieben die Antwort nicht lange schuldig, als ein Angreifer links durchgebrochen war und Matthias Jürgens Klärungsversuch im Liegen nur teilweise gelang, blieb der Nachschuss zum Glück in der Abwehr hängen (27.). Der anschließende Eckball strich nach einem Versuch per Kopf knapp über die Querlatte. Dann eine brisante Szene. Ralf Mierendorf wurde halbrechts angespielt, der Assistent hatte eine Abseitsposition gesehen und hob die Fahne, doch der Schiedsrichter ließ weiterspielen, aber der Schuss war zu unplatziert, so dass der Torwart abwehren konnte (30.). Statt dessen gingen die Gäste durch einen Freistoß von Behm aus 35m, der an Freund und Feind vorbeisegelte und auch Torwart Robert Eckert überraschte, mit 1:0 in Führung (32.). Mierendorf hätte wenig später sofort ausgleichen können, doch schlug er im Strafraum freistehend einen Haken zuviel und die Chance war vertan (35.). Die Schlussphase der 1.Halbteit gehörte dann wieder den Gästen. In der 40.Minute konnte Jürgens noch im letzten Moment vor der Linie klären, doch nach einem genauen Zuspiel genau in die Schnittstelle der Viererkette auf Torjäger Komoss (43.) fackelte dieser nicht lange und vollstreckte zum 0:2-Pausenstand. In einem nach Torchancen ausgeglichenen Spiel war der Tabellenführer vor dem Tor einfach effektiver. Nach der Pause musste Eckert zwei Mal auf dem Posten sein, um das 0:3, und damit wohl die endgültige Spielentscheidung zu verhindern. Erst danach kam Crivitz wieder besser ins Spiel, benötigte aber einen Elfmeter zum 1:2-Anschlusstreffer (60.), als einem Abwehrspieler der Ball unglücklich an die Hand sprang. Kapitän Paul Rathke verwandelte sicher. Crivitz verstärkte nun den Druck und nach einem Jürgens-Freistoß legte Marcus Kolberg den Ball per Kopf zurück auf Mierendorf, der keine Mühe hatte, um zum 2:2-Ausgleich einzuschießen (71.). Nun schien alles wieder möglich, doch schon im Gegenzug köpfte Faasch nach einer Schaltpause in der Crivitzer Abwehr nach einem Eckball aus 5m zum 2:3 (72.) ein. In der Schlussphase entglitt dem Schiedsrichter, dem zuvor zwar keine spielentscheidenden Fehler unterliefen, der aber mit einigen kleinlichen Entscheidungen vor allem die Gäste auf die Palme brachte, zwei haarsträubende Schnitzer. Zunächst übersah einen klaren Ellenbogenschlag gegen Hubertus Wolff, dessen klaffende Platzwunde noch auf dem Platz genäht werden musste (82.). Wer weiß, wie der Spitzenreiter den fälligen, aber ausbleibenden Platzverweis in der Schlussphase kompensiert hätte. Und als Krönung stellte der Schieri in der Nachspielzeit auch noch Kapitän Rathke mit Ampelkarte vom Platz. Dieser hatte beim Abwehrversuch gegen Komoss den Ball gespielt, der Schiedsrichter hatte auch zunächst nicht gepfiffen. Auf den lautstarken Aufschrei des Dassowers reagierte der Assistent allerdings mit dem Winken der Fahne, worauf der Spielleiter pfiff und anschließend die Ampelkarte zückte. Nach Befragen meinerseits nach Spielschluss hatte ihn Paul weder beleidigt, noch einen Vogel gezeigt, sondern sich einfach nur an den Kopf gefasst. Von einem erfahrenen Referee muss man in so einer brisanten Schlussphase einfach mehr Fingerspitzengefühl erwarten, eine Tätlichkeit durchgehen lassen und eine Geste zu bestrafen, da stimmt die Verhältnismäßigkeit einfach nicht. Wenn man für so ein Delikt schon vom Platz fliegt, steht der Unparteiische nach 90 Minuten regelmäßig allein auf dem Platz. Zurück zum Spiel: Crivitz verstärkte in der Schlussphase zwar optisch den Druck, kam aber nicht mehr Erfolg versprechend vor das Gästetor. Statt dessen nutzte in der Nachspielzeit Komoss nach einem Gegenstoß in die völlig aufgelöste Crivitzer Abwehr zum 2:4-Endstand.

Fazit: Der Tabellenführer war insgesamt unser bislang stärkster Gegener in dieser Saison und der Sieg war über die gesamten 90 Minuten nicht unverdient. Trotzdem war zwischenzeitlich mehr drin für unser Team, aber zwei,drei Spieler blieben unter den Erwartungen. Spielentscheidend war vor allem, das postwendend fallende und absolut vermeidbare 2:3 nach bis dato erfolgreicher Aufholjagd.

Einheit Crivitz: R.Eckert, Hu.Wolff (verl.82.T.Niemann), P.Rathke, M.Jürgens, F.Schmidt, A.Harojan (86.E.Schlee), T.Dobbertin, M.Kolberg, S.-O.Anders (73.F.Elbing), D.Scholz, R.Mierendorf.

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 11.Spieltag

SG Einheit Crivitz (5./18P.) - SV Dassow (1./25P.), Samstag 22.11., Anstoß 13.30 Uhr, SR Dittrich (Parchim)

Nach den beiden letzten Crivitzer Siegen in der Meisterschaft und dem Erreichen des Pokalhalbfinales gastiert nunmehr der neue Tabellenführer SV Dassow in Crivitz. Aktuell liegen sieben Punkte zwischen beiden Teams, wobei unsere Gäste allerdings schon ein Spiel mehr ausgetragen haben, welches sie nach einem 1:2-Pausenrückstand noch mit 4:2 gegen Mallentin gewannen. Schaut man auf die Tabelle, wird der Charakter eines Sechs-Punkte-Spieles sichtbar. Wenn unsere Mannschaft bis zur Winterpause auf Tuchfühlung zur Spitze bleiben will, darf dieses Spiel keinesfalls verloren gehen, bei einem Sieg wären wir wieder ganz dick im Geschäft. Dassow ließ zu Saisonbeginn zu Hause durch zwei Niederlagen gegen Groß Stieten und Lübstorf wichtige Punkte liegen, blieb aber danach seit sieben Spiele ohne Niederlage. Dieses Spitzenspiel hat auf jeden Fall eine ansehnliche Zuschauerzahl verdient. Das Tableau zeigt auch, dass sich die zwei bislang offensivstärksten Teams gegenüber stehen, die schon 34 bzw.29mal ins Schwarze trafen. Dabei ragt der Gästestürmer Hannes Komoss mit seinen 10 Saisontreffern noch besonders heraus. Es ist daher kaum anzunehmen, dass diese Partie mit einem 0:0 endet. Ansonsten hat sich auf Grund der Punktverluste bei Wismar und Carlow das Vorderfeld gehörig zusammen geschoben, so dass neben Dassow und Crivitz auch die Minimalisten aus Sternberg wieder oben anklopfen. Im Mittelfeld haben sich unser nächster Auswärtsgegner Lübstorf, Schönberg II und Schwerin erst einmal in ruhigeres Fahrwasser abgesetzt. Zwei der letzten vier Vereine werden wohl auch bis zur Winterpause auf den Abstiegsplätzen stehen.

Weiter spielen :

Schwerin (10./12) - Poel (6./16)                          Tipp 0

Beide Teams haben sich im Mittelfeld eingepegelt, was vor allem für den Aufsteiger sehr respektabel ist. Bei den wechselhaften Resultaten in den letzten Spielen deutet einiges auf eine Punkteteilung hin.

Mallentin (13./6) - Groß Stieten (12./9)               Tipp 1

Im hochbrisanten Kellerduell droht den Gästen bei einer Niederlage der Sturz auf einen Abstiegsplatz. Andersherum könnte man sich den Gegner mit sechs Punkten Abstand erst einmal vom Halse halten. Es dürfte hoch hergehen, vielleicht reicht der Heimvorteil für einen knappen Sieg.

Schönberg II (9./14) - Gostorf (14./3)               Tipp 1

Nach langer Durststrecke hat der Gastgeber durch drei Siege hintereinander die Kurve bekommen und sollte auch gegen den Abstiegskandidaten Nr.1 keine Probleme haben.

Mecklenburg (7./15) - Lübstorf (8./15)               Tipp 1

Ein weiteres Duell zweier Teams, die aller Voraussicht nach weder mit dem Auf-noch Abstieg etwas zu tun haben. Trotz des Überraschungssieges der Gäste gegen Carlow, sollten die Punkte an der Mühle bleiben.

Carlow (3./21) - Sternberg (4./19)                          Tipp 0

Nach sieben Siegen ist der Carlower Motor durch zwei Pleiten in Folge gehörig ins Stottern gekommen, auch aus dem Pokal flog man ziemlich deftig mit 1:5 gegen den PSV Rostock raus. Sternberg dagegen hat erst ein Spiel verloren und will auch diesmal punkten. Vom Trend her eigentlich Tipp Auswärtssieg, aber vielleicht verhelfen die eigenen Wände zu einem Remis.

Wismar (2./22) - Lüdersdorf (11./10)             Tipp 1

Wismar hat zwar der drei letzten Spiele verloren, doch gegen die sogenannten Kleinen und auch zu Hause noch eine weiße Weste. Da wäre es unrealistisch, den Gästen einen Punktgewinn zuzutrauen.

FM

Am Sonntag, den 16.11.2014 empfingen die C-Junioren der Spielvereinigung Crivitz/Leezen als Gast den SV Aufbau Parchim. Bei trüben, nasskalten äußeren Bedingungen zeigten unsere C-Junioren von Anfang an wer hier der „Hausherr“ ist. Schon vor dem Anpfiff schwor  „Weste“ die Mannschaft ein, das heutige Spiel hier zu „machen“. Nach einem etwas „zerfahrenen“ Beginn mit einer Reihe von Passungenauigkeiten und Stellungsfehlern übernahm die Spielvereinigung Crivitz/Leezen das Heft des Handelns und erarbeitete sich eine Chance nach der anderen. Gut vorgetragene Angriffe mündeten allerdings in die bekannte Abschluss-Schwäche. Torchancen im Minutentakt konnten zunächst nicht genutzt werden. In den ersten 10 Minuten prüfte Lukas Künzer den gegnerischen Torwart. Auch Sasha Sühr und Kilian Schulz hatten den Führungstreffer auf den Stiefeln, konnten das Leder aber zunächst nicht über die Torlinie bugsieren. Demgegenüber standen unsere Akteure bei langen Abschlägen des Gegners häufig zu weit weg von ihren Gegenspielern. Dieses brachte in der einen oder anderen Situation unnötige Kontergefahr für unser „Gehäuse“. Da war es auch nicht verwunderlich dass Trainer Erdmann an der Außenlinie lautstark die Konzentration seiner Spieler einforderte. In der 25. Minute schlug dann die Spielvereinigung Crivitz/Leezen zu und belohnte sich für den permanenten Offensivdruck. Nach schönem Zusammenspiel zwischen Sascha Sühr, Hannes Baumgarten setzte sich Kilian Schulz durch und schob unhaltbar zum 1:0 ein. In der 24. Minute erhöhte Hannes Baumgarten zum 2:0. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Kabine. Nach Anpfiff der 2. Halbzeit machte unsere Mannschaft sofort weiter Druck. Angriff auf Angriff rollte in Richtung des Parchimer Tores.  Die Spielvereinigung Crivitz/Leezen spielte „Powerplay“ im gegnerischen „16-er“. Folgerichtig erhöhte der inzwischen eingewechselte, laufstarke Justin Hübner auf 3:0. Nachfolgend erzielten Sasha Sühr (45 Min.), Justin Hübner (50. Min.), Kilian Schulz (60. Min.) weitere Tore.  Lediglich in der Schlussphase erreichten die Gäste noch den Ehrentreffer. Trotz verletzungsbedingtem Unterzahlspiel unserer Mannschaft war der Sieg nicht mehr gefährdet. Ein Dankeschön geht an die gesamte Mannschaft, die durch Teamgeist einen wichtigen Schritt in Richtung vordere Tabellenpositionen vollzog. Durch den Heimsieg verbesserte sich unser Team auf den 5. Platz der WEMAG C-Junioren Landesliga.

Aufstellung: Haacker, Künzer, Westphal, Sühr, Lawson, Kaiser, Baumgarten (Kapitän), Henning, Schulz, Böttcher, Tesch, Kunst, Buch, Erdmann, Hübner

Tore:        1:0  (25. Min. Schulz)
        2:0  (29. Min. Baumgarten)
        3:0  (38. Min. Hübner)
        4:0  (45. Min. Sühr)
        5:0  (50. Min. Hübner)
        6:0  (60. Min. Schulz)
        6:1  (70. Min. Meyer)

Zuschauer:        45   /      Schiedsrichter:        Jonathan Edem

Einheit Crivitz im Pokal-Halbfinale - Goldköpfchen Tino Dobbertin trifft in der Verlängerung

Kröpeliner SV - SG Einheit Crivitz   1:2 n.V. (0:0;1:1)

Nach 120 Minuten Dramatik besiegte Einheit Crivitz den Kröpeliner SV auf dessen Platz knapp, aber hochverdient mit 2:1 und qualifizierte sich damit für die Vorschlussrunde im Landesklassen-Pokal West. Die Halbfinals werden am 1.Mai 2015 ausgetragen.
In der gesamten 1.Halbzeit spielte sich das Geschehen größtenteils in der Hälfte der Gastgeber ab. Mit gefühlten 75 % Ballbesitz belagerte unsere Mannschaft das gegnerische Tor, brauchte aber 25 Minuten bis zur ersten nennenswerten Torchance. Toni Busse hatte von der Strafraumgrenze mit links abgezogen, doch der Ball verfehlte das Tor knapp. Drei Minuten später stieg Ralf Mierendorf nach einem der zahlreichen, meist von Frank Schmidt getretenen. Eckstöße hoch, doch rutschte ihm die Kugel über den Scheitel (28.). Die Hausherren liefen unseren Spielern meist nur hinterher, kämpften auch verbissen um jeden Ball und hofften auf gelegentliche Konter. Bis auf eine etwas verunglückte Rückgabe von Arman Harojan, die Torwart Robert Eckert fast überrascht hätte (32.), passierte vor dem Halbzeitpfiff allerdings nichts Erwähnenswertes im Crivitzer Strafraum. Dafür hatten die Gäste noch zwei gute Gelegenheiten zur Pausenführung, aber Mierendorfs Kopfball (34.) hielt der gute KSV-Keeper sicher, der danach bei Schmidts Effet-Freistoß (41.) fast von der Torauslinie Glück hatte, als ein Verteidiger den Ball von der Torlinie schlug. So retteten die Platzherren das 0:0 sehr schmeichelhaft in die Halbzeitpause.
Die drückende Crivitzer Überlegenheit setzte sich danach fort. Als Marcus Kolberg durch die Mitte glänzend in Szene gesetzt wurde, bekam er den Ball mit der "Pieke" nicht am Torwart vorbei (50.). Fünf Minuten später schloss Dennis Scholz einen schnellen Spielzug mit einem satten 20m-Schuss ab, den der Torwart mit einem Hechtsprung zur Ecke lenkte (53.). Doch in der 65.Minute war es dann endlich soweit. Ein Freistoßkracher von Scholz senkte sich an die Querlatte und als Hubertus Wolff nachsetzen wollte, grätschte ihn ein Abwehrspieler in die Beine. der Schiedsrichter zeigte sofort auf den 11m-Punkt und Kapitän Paul Rathke, der diesmal zusammen mit Matthias Jürgens in der Innenverteidigung nichts anbrennen ließ, ließ sich die Chance zum überfälligen 1:0 nicht entgehen. Doch anstatt weiter nach vorn zu spielen und auf das zweite Tor zu gehen, schalteten die Crivitzer, vielleicht auch unbewusst, einen Gang zurück und die Gastgeber, die nun ihre Igelstellung aufgeben mussten, kamen etwas besser ins Spiel. Ein erster Warnschuss schlug noch fehl, als nach einer gefährlichen Freistoßflanke gleich zwei Rothemden den Ball (74.) knapp verfehlten. Doch dann bekamen die Crivitzer zwei Minuten vor Schluss doch noch die Quittung für ihre nachlassende Konzentration. Die linke Abwehrseite bekam einen Ball nicht geklärt und nach einem genauen Diagonalpass hatte Eckert gegen den mitgelaufenen Mönk keine Abwehrmöglichkeit (88.).
Mit einer gehörigen Wut im Bauch begann für unser Team mit der Verlängerung das Spiel praktisch von vorn. In der ersten Halbzeit war dann auch erkennbar, dass das Spiel auf dem kräftezehrenden Boden auch an unseren Spielern nicht spurlos vorbei gegangen war.  Einziger Aufreger in dieser Phase war die gelb-rote Karte für einen Kröpeliner nach einem taktischen Foul vor den eigenen Strafraum (102.). Als acht Minuten später noch ein weiterer Abwehrspieler des Gegners mit Ampelkarte vom Platz geschickt wurde (110.), wurden die Räume für Crivitz immer größer, um das Vorhaben der Hausherren, sich ins Elfmeterschießen zu retten, zu durchkreuzen. Zunächst rasierte ein Weitschuss von Schmidt aus vollem Lauf die Oberkante der Latte (111.), bevor der gleiche Spieler nach einer zunächst abgewehrten Ecke den Ball butterweich auf den am langen Pfosten heranrauschenden Tino Dobbertin servierte, der den Ball zum hochverdienten 2:1-Endstand (113.) per Kopf versenkte. In den Schlussminuten besaßen die Crivitzer gegen die nun sich öffnenenden Hausherren noch drei, vier Überzahlsituationen zum möglichen 3:1, die sie aber schon fast fahrlässig liegen ließen.

Fazit: Ende gut, alles gut? Hauptsache gewonnen ? Nein, diesen Krimi hätte sich die Mannschaft und auch ihren zahlreich mitgereisten Fans absolut ersparen können.
Gegen einen zwar bravourös kämpfenden, aber spielerisch deutlich unterlegenen Gastgeber hätte die Sache spätestens nach 90 Minuten erledigt sein können, wenn nicht sogar müssen. Trotzdem geht ein Glückwunsch an das Team, im Pokal nach vier Siegen in der Fremde im Halbfinale zu überwintern, ist aller Ehren wert. Trotz der beiden Hinausstellungen war das Spiel keineswegs überhart und wurde vom Schiedsrichter aus Rostock ganz sicher geleitet.

Tore: 0:1 P.Rathke (65./Foulelfmeter), 1:1 Mönk (88.), 1:2 T.Dobbertin (113.)

Einheit Crivitz: R.Eckert, Ha.Wolff (100.T.Niemann), P.Rathke, M.Jürgens, F.Schmidt, A.Harojan, T.Dobbertin, M.Kolberg (74.F.Elbing), R.Mierendorf (84.A.Naujoks), D.Scholz, T.Busse.

Der Pokal ruft - auf nach Kröpelin

Viertelfinale Landesklassenpokal West: Kröpeliner SV (9./LK 4) - SG Einheit Crivitz (5./LK 6), Samstag, 15.11. Anstoß 13.00 Uhr, Sportplatz Schulstraße

Bevor die Hinrunde mit den letzten drei Spielen auf die Zielgerade geht, fordert der Pokalwettbewerb noch einmal die volle Aufmerksamkeit aller acht verbliebenen Teams.
Dabei müssen unsere Crivitzer Kicker, so hat es das Los gewollt, zum vierten Mal reisen. Diesmal geht es zum Kröpeliner SV, der in der starken LK 4 zur Zeit mit 11 Punkten auf dem 9.Platz, und damit kurz vor den Abstiegsplätzen, rangiert. Für den ehemaligen Landesligisten früherer Tage ist die Saison bislang nicht wie erhofft verlaufen, nur drei von zehn Spielen wurden gewonnen. Im Pokal lief es dagegen besser, nach einem Freilos schlug der KSV zunächst Mallentin zu Hause klar mit 4:1 und eine Runde später drehte man in Stralendorf einen 0:3-Pausenrückstand in der Verlängerung noch zu einem 4:3-Sieg um.
Für unser Team ist diese Begegnung doppelt wichtig. Neben der Aussicht, im nächsten Jahr um den Finaleinzug zu spielen, kann ein Sieg auch einen gehörigen Schuss Selbstvertrauen bringen, um die letzten drei Punktspiele erfolgreich zu gestalten. Aber der Gegner ist trotz seiner Tabellenposition nicht zu unterschätzen. Die LK 4 hat seit Jahren die größte Spielstärke unter den drei Staffeln, unter den acht Viertelfinalisten kommen gleich vier von dort und das Schlusslicht FSV Dummerstorf hat immerhin unseren Tabellenführer PSV Wismar aus dem Wettbewerb geworfen, und das sogar auf dessen Platz.
In den weiteren Spielen gibt es zwei Duelle mit Teams, die in der gleichen Staffel spielen, wobei die Favoritenrolle jeweils auf Seiten der Gästemannschaft liegt. Außerdem spielen die Tabellendritten Carlow und PSV Rostock gegeneinander und da wird sich zeigen, inwieweit die Gastgeber die letzten beiden Niederlagen in der Liga verkraftet hat.

Weiter spielen:

SG Carlow (LK 6) - PSV Rostock (LK 4)                                                  Tipp 2

SV Fortschritt Neustaddt-Glewe (LK 5) - Lübtheener SV Concordia (LK 5)         Tipp 2

FSV Dummerstorf (LK 4) - LSG Elmenhorst (LK 4)                                 Tipp 2

FM

Beim Schlusslicht standesgemäßen Sieg eingefahren - "Hubi" Wolff schießt sein erstes Tor

Gostorfer SV - SG Einheit Crivitz               1:6 (0:4)

Durch einen ungefährdeten 6:1-Sieg beim Tabellenletzten Gostorfer SV am 10.Spieltag verbessserte sich Einheit Crivitz auf den 5.Platz und verkürzte auf Grund der Niederlagen des PSV Wismar und der SG Carlow den Rückstand zur Tabellenspitze auf 4 Punkte. Vom Anpfiff weg wollten die Crivitzer durch ein frühes Tor für Ruhe und Sicherheit in den eigenen Reihen sorgen. Diese Vorhaben setzten sie auch schnell in die Tat um, nach einem Eckball von Frank Schmidt und Tino Dobbertins Verlängerung per Kopf war Sven-Ole Anders zur Stelle und schoss zum 1:0 ein (5.). Weiter ging es nur in eine Richtung, ein Schuss von Dennis Scholz wurde gerade noch abgeblockt, die folgende Ecke köpfte Dobbertin knapp übers Tor (11.). Insgesamt war der Spielaufbau in dieser Phase aber etwas zu behäbig, zu viele Quer- und Rückpässe auf dem holprigen Rasen ließen die Gastgeber immer wieder verschnaufen. Als bei einem Schuss von Ralf Mierendorf, der Ball unter dem Torwart durschrutschte, war niemand mitgelaufen, um abzustauben (23.).Trotzdem blieb das 2:0 nicht lange aus, nach einem Lattenschuss von Dobbertin ließ der Torwart den Nachschuss von Schmidt prallen und als Mierendorf einschieben wollte, wurde er gelegt. Den Elfmeter verwandelte Kapitän Paul Rathke sicher (29.).Schon drei Minuten später stand es 3:0. Außenverteidiger Hubertus Wolff wurde rechts steil geschickt und als alles auf eine Flanke wartete, nagelte er die Kugel aus spitzem Winkel über den überraschten Torwart unter die Latte. Ein sehenswerter Treffer und zugleich " Hubis" erster überhaupt in seiner 7.Männersaison. Damit war der Torhunger der Gäste bis zur Pause aber noch nicht gestillt, denn erneut Rathke erhöhte mit einem wuchtigen und platzierten Freistoß aus ca.30 Metern, den er flach an der Mauer vorbei zog, auf 4:0 (44.). Gostorf kam vor der Pause nur ein bis zwei Mal in die Nähe des Crivitzer Tores, hatte aber keine zwingende Torchance.
Nach dem Seitenwechsel hatte der emsige Scholz Pech, als sein Schuss nur am Innenpfosten landete (49.). Statt dessen gelang den unermüdlich kämpfenden, aber spielerisch deutlich unterlegenen Gastgebern nach einem Fehler von Rathke der verdiente Ehrenteffer zum 1:4 (55.). Aber schon im Gegenzug stellte  Mierendorf (56.)  nach Übersteiger und anschließendem straffen 20m-Schuss den alten Abstand wieder her. Crivitz kontrollierte nun das Spiel, spielte seine Angriffe allerdings nicht mehr so konsequent wie zuvor aus. Der eingewechselte Andy Naujoks (68.) und Dobbertin (72.) verfehlten knapp das Gehäuse, bevor sich nach dem schönsten Spielzug über mehrere Stationen auch der zuvor glücklose Scholz in die Torschützenliste zum 6:1-Endstand eintrug, nachdem ihm wieder einmal Schmidt den Ball maßgerecht in den Lauf servierte (82.). Auch Gostorf hatte in der Schlussphase noch zwei Torchancen, so musste Torwart Eckert in der Schlussminute eine reaktionsschnelle Parade zeigen, um den zweiten gegentrffer zu verhindern.

Fazit: Es war der erhoffte und erwartete hohe Sieg gegen ein Team, dass auch auf Grund einiger Ausfälle allenfalls Kreisoberliga-Niveau verkörperte. Außer den genannten Spielern zeigte auch Arman Harojan eine solide Partie, der viele Bälle eroberte und vor allem verteilte und aktuell im defensiven Mittelfeld zu einer festen Größe herangereift ist. Durch die Patzer einiger Spitzenmannschaften ist die Situation an der Spitze wieder interessanter geworden. Nach dem Pokalwochenende warten aber mit Dassow, Sternberg und Lübstorf noch drei Teams, die der Ströh-Elf einiges mehr abverlangen werden. Aber zumindest ist bis zur Winterpause wieder einiges möglich. Ein Kompliment an die Gastgeber, die sich bis zum Schluss nie aufgaben und weiter kämpften und auch an den Schiedsrichter, der die Begegnung sicher und konsequent leitete.

Tore: 0:1 Anders (5.), 0:2 Rathke (29./FE), 0:3 Wolff (32.), 0:4 Rathke (44./Freistoß), 1:4 NN (55.), 1:5 Mierendorf (56.), 1:6 Scholz (82.).

Einheit Crivitz: R.Eckert, Hu.Wolff (56.T.Niemann), P.Rathke, M.Jürgens, F.Schmidt, A.Harojan, T.Dobbertin, M.Kolberg, S.-O-Anders (56.A.Naujoks), R.Mierendorf, D.Scholz

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 10.Spieltag

Gostorfer SV (14./3 P) - SG Einheit Crivitz (7./15 P.), Samstag, 08.11., Anstoß 13.30 Uhr, SR Hentschel (Boitin-Restorf)

Die Favoritenstellung unserer Mannschaft im Spiel beim Tabellen-Letzten ist unstrittig, wenn, ja wenn die Crivitzer nicht gerade beim letzten Auswärtsspiel in Mallentin, das damals auch die rote Laterne des Schlusslichts inne hatte, überraschend mit 2:3 verloren hätten. Doch sollten sich die Dinge nicht wiederholen, diesmal steht nur ein klarer Crivitzer Sieg auf dem Plan von Trainer Henry Ströh. Die Gostorfer haben acht von neun Süpielen mehr oder weniger klar verloren, nur in Lüdersdorf glückte ein 1:0-Sieg. Die Mannschaft aus der Nähe von Grevesmühlen traf im Schnitt nur in jedem zweiten Spiel, bekam gleichzeitig aber fast fünf Gegentore pro 90 Minuten eingeschenkt. In der Tabelle hat Dassow nach den beiden Siegen gegen Wismar und in Carlow fast aufgeschlossen. Crivitz bildet mit Sternberg, Poel und Mecklenburg die Verfolgergruppe. Am Ende haben sich Schwerin und Schönberg etwas Luft verschafft, die Lübstorfer Talfahrt geht weiter und momentan sind vier Mannschaften am Ende der Tabelle akut abstiegsgefährdet. darunter befindet sich mit Groß Stieten auch ein Ex-Landesligist.

Weiter spielen:

Mallentin (13./5) - Schwerin (8./12)                          Tipp 0

Nach dem Sieg gegen Crivitz folgte für den Gastgeber wieder eine ihrer immer wieder knappen Niederlagen (1:2 in Schönberg). Der SSC, der drei seiner letzten fünf Spiele gewann, braucht noch ein paar Punkte, um in Ruhe zu überwintern. Es könnte eng zugehen, ein Unentschieden wäre keine Überraschung.

Lüdersdorf (12./7) - Poel (5./16)                                      Tipp 2

Beide Aufsteiger mit unterschiedlichem Saisonverlauf. Während sich Lüdersdorf von Beginn an in der Abstiegszone aufhält, von den letzten fünf Spielen auch vier verlor, haben sich die Insulaner in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt. Das sollte sich auch im Spielergebnis niederschlagen.

Sternberg (4./16) - Wismar (1./22)                          Tipp 0

Im Spitzenspiel hat der Tabellenführer die letzte harte Nuss vor der Winterpause zu knacken. Sternberg ist sehr durchwachsen gestartet, hat sich aber auf Grund seiner sehr guten Abwehr wieder leise nach oben gekämpft. Mit dem Heimvorteil im Rücken könnte es zumindest für einen Punkt reichen.

Lübstorf (9./12) - Carlow (2./21)                                        Tipp 2

Carlow bezog gegen Dassow seine erste Heimniederlage, die Tabellenführung ging dadurch gleich wieder verloren. Doch gegen die Lübstorfer, die die letzten fünf Spiele allesamt verloren haben, sollte man wieder zurück in die Erfolgsspur finden.

Groß Stieten (11./9) - Schönberg II (10./11)             Tipp 2

Beide Teams brauchen noch einige Punkte, um sich bis zur Winterpause ein Polster auf die Abstiegsplätze zu verschaffen. Die Gäste spielen bei Spielen am Sonntag meist stärker, siegten zuletzt auch zwei Mal. das könnte auch diesmal wieder gelingen.

Dassow (3./19) - Mecklenburg (6./15)                          Tipp 1

Dassow muss man nach den beiden Siegen gegen das Spitzenduo wieder auf dem Zettel haben, die Mannschaft spielt jetzt viel konstanter als zu Beginn. Ganz im Gegensatz zu den Gästen, die bei den Himmelblauen ohne Chance sein sollten.

Am Sonntag, dem 02.11.2014, traten die C-Junioren der Spielvereinigung Crivitz/Leezen beim Tabellenzweiten PSV Wismar zum Auswärtsspiel an. Bei äußerlich guten Bedingungen fand das Spiel auf dem Kunstrasenplatz des PSV Stadions in Wismar statt. Bereits vor Spielbeginn hatten unsere Kicker mit logistischen Herausforderungen zu kämpfen. So standen beispielsweise keine Torwarthandschuhe für unseren Ersatztorhüter Kilian Schulz zur Verfügung. Indes machte Kilian  aus der Not eine Tugend und absolvierte das Ligaspiel mit den Gartenhandschuhen unseres Zeugwartes Edu. Um 13:30 Uhr wurde die Partie durch Schiedsrichter Rose angepfiffen. Der Gastgeber übernahm zunächst das Heft des Handelns und drängte unsere Mannschaft in deren eigene Hälfte. Hierbei ragte Kilian Schulz heraus, der mehrere gefährliche Torschüsse abwehrte und unser Team „im Spiel“ hielt.  In dieser Phase gelang es nicht, unser eigenes Aufbauspiel effektiv nach vorn zu gestalten. Zu viele Ballverluste und ungenaue Pässe brachten den PSV immer wieder vor unser Aluminiumgehäuse.  Zum Ende der  1. Halbzeit gewann die Spielvereinigung Crivitz/Leezen zunehmend an Sicherheit und konnte nunmehr eigene Offensivakzente setzen. Lediglich im Abschluss hapert es bei unserer Mannschaft. Schön über Abwehr und Mittelfeld vorgetragene Angriffe mündeten leider nicht in Torchancen. Abschlüsse vor dem gegnerischen Tor blieben Mangelware. Der Gastgeber konterte dementsprechend brandgefährlich und schlug lange Bälle nach vorn. In der 27. Minute stand unsere Mannschaft kurz vor dem Führungstreffer. Der stark spielende Frieder Henning verpasste nur knapp. Nur 3 Minuten später war es Lukas Küntzer, der nach einer sehenswerten Ballstafette vor dem PSV Gehäuse um „Stiefelbreite“ am Ball vorbeirutschte. Mit dem 0:0 ging es in die Halbzeitpause. Zu Beginn der zweiten Hälfte war es wieder der PSV Wismar, welcher mehr Zug zum Tor entwickelte. Ein „vertendelter“ Angriff unserer Mannschaft mündete in einen Konter des Gastgebers. In der 42. Minute schlug das Leder in unserem Tor unhaltbar ein. 0:1 Rückstand. Die Spielvereinigung Crivitz/Leezen verstärkte nunmehr die Angriffsbemühungen. In der 49. Minute setzte sich Alexander Tesch gegen vier gegnerische Feldspieler vor dem 16-er durch und konnte nur noch durch Foulspiel gebremst werden. Der nachfolgende Freistoß an der 16-er Grenze brachte jedoch leider keinen Torerfolg. So lief die Uhr gegen unser Team. Der PSV verlagerte sich auf lange Bälle und verwaltete die knappe Führung.  Trotz der Niederlage geht ein Kompliment an unsere gesamte Mannschaft. Der Kampfgeist und die Leistungsbereitschaft stimmten an diesem Tag.
In der Tabelle änderte sich trotz Niederlage vorerst nichts. Die Spielvereinigung Crivitz/Leezen belegt nach wie vor den 6. Tabellenplatz. Am nächsten Spieltag geht es dann zu Hause gegen den Spitzenreiter MSV Pampow.  Mit unserer Heimstärke und den Erfahrungen des Pokalspiels ist ein Sieg durchaus im Bereich des Möglichen. Also Jungs, nutzt die Vorbereitungszeit, „haut“ euch ins Training und erscheint vollzählig zum Spiel!

Tore:            0:1 (Prestin)    42. Minute

Aufstellung: Schulz, Künzer, Westphal, Sühr, Lawson, Kaiser, Baumgarten, Böttcher, Henning, Tesch, Voigt, Bauer, Erdmann

Schiedsrichter:        Rose

Zuschauer:        30

Wichtiger und mühevoller Sieg nach schwerer Geburt

SG Einheit Crivitz - SG Groß Stieten 5:3 (2:2)

Einheit Crivitz bezwang die SG Groß Stieten nach dreimaligem Rückstand am Ende mit 5:3 und verkürzte damit den Rückstand auf die Tabellenspitze auf sieben Punkte. Crivitz bestimmte die Anfangsphase, baute vorwiegend über die rechte Seite mehrere Angriffe auf, doch landeten die Zuspiele zumeist beim Gegner. Toni Busse hatte nach 11 Minuten die erste Torchance, doch nach präziser Flanke köpfte er aus 5 Metern weit am Tor vorbei. 
Gleich im Gegenzug fing sich der Gastgeber den ersten Konter ein und dieser saß. Über die rechte Seite wurde ein Angreifer der Gäste steil geschickt und die genaue Eingabe nach innen konnte von Hubertus Wolff nur auf Kosten eines Eigentores verhindert werden (12.). Crivitz brauchte eine Weile, um sich von diesem Schock zu erholen und außer einem Flachschuss von Marcus Kolberg, der knapp die kurze Ecke verfehlte, passierte lange Zeit nicht viel im Spiel. Der gesundheitlich angeschlagene Kolberg wurde bald darauf durch Florian Elbing ersetzt, der sich vier Minuten nach seiner Einwechslung halblinks durchtankte und Sven-Ole Anders bediente, der zum 1:1 (36.) vollstreckte. Doch nur wenig später geriet Crivitz erneut in Rückstand, als Paul Rathke seinen Gegenspieler ziehen ließ. Torwart Robert Eckert zögerte einen Moment mit dem Herauslaufen und wurde zum 1:2 überlupft (39.). Doch noch vor der Halbzeitpause glich Tino Dobbertin nach einer genau geschlagenen Ecke von Frank Schmidt mit einem wuchtigen Kopfball zum 2:2 aus (44.). 
Auch zu Beginn der 2.Halbzeit blieben die Crivitzer in der Abwehr weiter anfällig für schnelle und steil gespielte Konter. Nach einem Stellungsfehler von Matthias Jürgens konnte Eckert den Schuss des durchgebrochenen Angreifers zunächst parieren. Den Abpraller spitzelte Rathke einem mitgelaufenem Gästestürmer vom Fuß, doch zeigte anschließend der Schiedsrichter, völlig unverständlich, auf dem Strafstoßpunkt, eine krasse Fehlentscheidung. Torjäger Brauer verwandelte sicher zum 2:3 (47.). Doch schon im Gegenzug stellte Toni Busse mit einem trockenen Linksschuss aus 20m ins untere Eck zum dritten Mal den Gleichstand her (48.). Nun stand das Spiel auf der Kippe, ein Versuch von Dennis Scholz aus der Drehung (58.) verfehlte ebenso das Tor wie ein Heber der Gäste, der knapp über den Kasten segelte (59.). Dann endlich sorgte wiederum Anders mit einem gefühlvollen Lupfer über den Torwart für das 4:3 (65.). Von nun an spielte sich das Geschehen fast nur noch in der Gästehälfte ab, zumal die Stietener ab der 75.Minute verletzungsbedingt nur noch zu zehnt auf dem Platzt standen, da sie niemanden mehr auf der Bank hatten. So hatte Anders gleich zwei Mal die Chance zu erhöhen, doch schoss er einmal über das Tor (78.) und danach knapp daneben.(80.). In der 83.Minute fasste sich Jürgens ein Herz, stürmte über den halben Platz und vollendete zum 5:3-Endstand. Gleich darauf stürmte der quirlige Elbing auf das Tor zu und wurde im Strafraum zu Fall gebracht, doch die Pfeife des Unparteiischen, dessen Entscheidungen nach der Pause reihenweise Kopfschütteln auslösten, blieb hier stumm. Bei einem platzierten Gästefreistoß konnte sich Eckert noch einmal auszeichnen und den Anschlusstreffer verhindern (86.). Und als Busses letzter Versuch, ein fulminanter Weitschuss, über das Tor strich (90.), stand das Endresultat fest.

Fazit: Positiv: Die Moral der Mannschaft, die sich dreimal nicht von einem Rückstand beeindrucken ließ. Auch die Offensivleistung war in Ordnung, neben den nimmermüden Toni Busse und Frank Schmidt, die immer wieder Lücken rissen, wussten auch Sven-Ole Anders mit seinen beiden Toren und Florian Elbing zu überzeugen. Dagegen steht die offen zu Tage tretende Anfälligkeit der Abwehr, die häufig zu hoch stand und sich wiederholt anfällig bei steil geschlagenen Bällen zeigte.

Einheit Crivitz: R.Eckert, Hu.Wolff (88.T.Niemann), P.Rathke, M.Jürgens, M.Kolberg (32. F.Elbing), A.Harojan, T.Dobbertin, D.Scholz (73.R.Mierendorf), S.-O.Anders, F.Schmidt, T.Busse.

FM

Vorschau und Tabellensituation auf den 9.Spieltag

SG Einheit Crivitz (6./12 P.) - SG Groß Stieten (10./9 P.), Samstag, 01.11. Anstoß 13.30 Uhr SR Mann (Grabow)

Nachdem unsere Mannschaft in den beiden Spielen im Pokal beim Schweriner SC (4:2) und zu Hause gegen den FC Schönberg II (5:0) überzeugen konnte, gab es mit dem 2:3 zuletzt in Mallentin wieder einmal einen unerwarteten Dämpfer. Gerade, da nun vier Spiele gegen die Tabellen-Kellerkinder anstehen, wurde die Chance vertan, den Rückstand auf die Tabellenspitze auf sechs Punkte zu verkürzen. Jetzt kommt mit der SG Groß Stieten ein alter Rivale nach Crivitz. In der Bezirksliga, Landesklasse und Landesliga gab es seit 2007 insgesamt zehn Mal dieses Duell, wobei fünf Siege und drei Niederlagen aus Crivitzer Sicht zu Buche stehen. Groß Stieten überraschte zu Beginn mit einem 3:2-Sieg in Dassow, rutschte danach aber nach einer Niederlagenserie ziemlich ab. Zuletzt erholte sich die SG aber wieder, immerhin nahm man auch aus Sternberg drei Punkte mit und schlug am Wochenende im Derby zu Hause den Mecklenburger SV mit 2:0. Besonders sollte unser Team auf Sirko Brauer achten, der mit vier Treffern für die Hälfte der Stietener Torausbeute sorgte. In der Tabelle hat das Führungsduo Carlow/Wismar drei Verfolger im Nacken und Crivitz gehört aktuell leider nicht zu ihnen. Wir führen das kleine Mittelfeld an und ab Platz 9 beginnt mit dem Schweriner SC bereiits die Abstiegszone. Es sollten daher diesmal und nächste Woche in Gostorf möglichst noch zwei Siege her, um gut gerüstet ins Pokal-Viertelfinale am 15.11.in Kröpelin und in die letzten drei schweren Punktspiele vor der Winterpause zu gehen. Personell sieht es wieder besser aus als zuletzt, so können die zuletzt fehlenden Matthias Jürgens, Toni Busse und Florian Elbing als dringend nötige Verstärkungen wieder auflaufen.

Weiter spielen:

Poel (5./15) - Sternberg (4./15)                          Tipp 0

Nach zwei Auftaktniederlagen haben sich die Insulaner gefangen, gewannen danach fünf von sechs Spielen und sind eine echte Bereicherung der Liga. Auch Sternbergs Trend zeigt aufwärts, sie spielen zwar wenig spektakulär, doch haben sie erst einmal verloren. Vieles deutet darauf hin, dass sich beide Gegner die Punkte teilen werden.

Mecklenburg (8./12) - Gostorf (14./3)               Tipp 1

Bei den Mühlenkickern wechseln sich Licht und Schatten fast wöchentlich ab, doch gegen das neue Schlusslicht und den Abstiegskandidaten Nr.1 sollte der fünfte Saisonsieg nicht gefährdet sein. 

Carlow (1./21) - Dassow (3./16)                          Tipp 1

Das Spitzenspiel des Tages. Dassow schoss am Sonntag den PSV Wismar mit einem 2:1-Sieg von der Spitze, wobei es nach 89 Minuten noch 0:0 stand. Aber ob nun auch der neue Tabellenführer fällig ist, scheint bei der Heimstärke der Carlower doch recht fraglich. Sollte Carlow bis zum Ende vorn bleiben, könnten sie, mit Blick auf die Situation in der Landesliga (Roggendorf und Gadebusch auf den Abstiegsplätzen) in der neuen Saison die Vorherrschaft im Gadebuscher Raum übernehmen.

Wismar (2./19) - Lübstorf (7./12)                          Tipp 1

Dem gestürzten Spitzenreiter kommen die Kicker vom Schweriner Außensee gerade recht, haben sie nach den vier Auftaktsiegen danach auch vier Mal verloren. Einige Verletzungsausfälle konnten beim MSV nicht verkraftet werden. Da sollten die Punkte wohl in der Hansestadt bleiben. 

Schwerin (9./9) - Lüdersdorf (12./7)               Tipp 1

Ob es den Schwerinern nun gefällt oder nicht, es ist ein Kellerduell und man tut in Lankow nach den letzten drei Niederlagen in Pokal und Meisterschaft gut daran, den Aufsteiger ernst  zu nehmen und sich nicht nur auf Torjäger Matthias Genzler zu verlassen. Ansonsten kann es durchaus eine unliebsame Überraschung geben.

Schönberg II (11.8) - Mallentin (13./5)                        Tipp 1

Gegenüber dem deutlichen 0:5 in Crivitz überraschten die Schönberger mit vier Umstellungen in der Startelf mit einem klaren 8:2 gegen Schwerin. Da sie wieder zu Hause und vor allem sonntags spielen, sollte der nächste Sieg drin sein, auch, wenn Mallentin nach dem Sieg gegen Crivitz mit viel Selbstbewussein anreisen wird.

FM

Crivitz blamiert sich beim Schlusslicht bis auf die Knochen

Mallentiner SV - SG Einheit Crivitz 3:2 (1:2)

Einheit Crivitz leistete sich beim bisher sieglosen Schlusslicht Mallentiner SV mit 2:3 einen bösen Ausrutscher und stagniert somit weiter im Tabellenmittelfeld. Trotz eines guten Beginns und dem frühen Führungstores zum 1:0 durch den entschlossen vollstreckenden Ralf Mierendorf (14.) bekamen die Gäste die Partie nie in den Griff. Die Mannschaft wirkte ideenlos und unkonzentriert, hinzu kamen unzählige ungenaue Pässe und eine ungenügende Laufbereitschaft. Selbst als sich der Gastgeber durch eine Tätlichkeit und anschließendem Platzverweis schon nach 20 Minuten selbst dezimierte, wurde es nicht besser. Im Gegenteil: die 10 Mallentiner legten noch eine Schippe drauf und machten die Unterzahl durch verbissenen Einsatz wieder wett. Die logische Folge war nach eine Kette von Crivitzer Fehlern der 1:1-Ausgleich in der 32.Minute. Als Tino Dobbertin, einer der wenigen Lichtblicke auf Seiten der Gäste, kurz vor dem Halbzeitpfiff einen Eckball per Kopf zum 2.1 verlängerte, schien sich das Spiel in die gewünschte Richtung zu entwickeln (44.).
In der Halbzeitansprache mahnte Trainer Henry Ströh energisch mehr Einsatz und spielerisches Engagement an.Crivitz kontrollierte nun die Begegnung, ohne sich aber lange Zeit zwingende Torchancen zu erarbeiten. Die hatte dann aber der allein aufs Tor zustrebende Mierendorf auf dem Fuß, doch schob er die Kugel knapp am Tor vorbei (61.). Anschließend verfiel Crivitz wieder in den alten Trott, hohe und weite Bälle ins Zentrum zu spielen, die aber immer eine Beute der beiden hünenhaften Innenverteidiger des MSV wurden. Dadurch stieg gleichzeitig die Gefahr, in einen schnellen Konter zu laufen und nachdem die alles andere als sattelfeste Crivitzer Abwehr 2,3 brenzlige Situationen zunächst noch schadlos überstand, glichen die Platzherren ebenfalls nach einer Ecke (75.) durch einen Kopfball zum 2:2 aus. Crivitz wirkte nun hektisch und wollte unbedingt den Siegtreffer setzen, aber außer hohen und langen Bällen fiel ihnen spielerisch nichts Neues ein. Besser machte es der Gastgeber, der nach Paul Rathkes Fehler die Gelegenheit zum 3:2-Endstand ausnutzte (86.). 
Alles in allem ein verdienter Sieg der Hausherren, die mehr Kampf und Einsatz zeigten und auch in Unterzahl die rabenschwarze Vorstellung des Landesliga-Absteigers zum ersten Saisondreier nutzten.

Einheit Crivitz: R.Eckert, T.Niemann, P.Rathke, Hu.Wolff, M.Kolberg, A.Harojan, D.Scholz, S.-O Anders (65,A.Naujoks),R.Mierendorf, F.Schmidt, T.Dobbertin

FM

I. Männermannschaft gewinnt Heimspiel

Gegen den FC Schönberg 95 II zeigte die gesamte Mannschaft einen couragierten Auftritt muss sich am Ende jedoch vorwerfen lassen, dass deutlich zu wenig Tore erzielt worden sind. Crivitz war von Beginn an spielbestimmend und rutschte mit dem ersten Angriff durch Toni Busse nur knapp am Führungstreffer vorbei. Kurze Zeit später war es dann wieder Busse, der mit dem Ballgewinn und guten Auge auf Ole Anders passte, der anschließend zum 1:0 einnetzte. Die Schönberger wirkten unsicher im Spielaufbau und so schaffte es die Einheit viele gute Szenen in der Offensive produzieren. Eine dieser vielen guten Angeriffe vollendete Busse mit Hilfe eines Schönberger Verteidigers zum 2:0 Halbzeitstand.
Nach der Pause zeigte sich ein ähnliches Bild. Crivitz drückte weiter und ruhte sich nicht auf der Halbzeitführung aus. Wiederum Busse, der den fehlenden Mierendorf klasse vertrat, war es daher vergönnt, nach starkem Angriff die 3:0 Führung zu erzielen.
Die Schönberger konnten auch weiterhin keine nennenswerten Akzente und so blieb es Arman Harojan vorbehalten mit zwei fulminanten Schüssen dem Torhüter keine Chance zu lassen und den Endstand von 5:0 zu besorgen.

Am Ende muss man sagen, dass man durchaus höher gewinnen hätte müssen um etwas für das Torverhältnis zu tun. Positiv bleibt aber zu sagen, dass es die Mannschaft geschafft hat permanent Torchancen zu kreieren und aus einer sicheren Abwehr und guten Ordnung agierte. In den nächsten Spielen heißt es die guten Eindrücke der letzten beiden Wochen zu bestätigen und sich so weiter an das Spitzentrio heranzuarbeiten.

Es spielten: Robert Eckert, Paul Rathke, Arman Harojan, Tino Dobbertin, Hubertus Wolff (54. min Tom Niemann), Toni Busse, Dennis Scholz (58. min. Andy Naujoks), Markus Kolberg (63. min. Florian Elbing), Frank Schmidt, Mathias Jürgens, Sven Ole Anders

Tabellensituation und Vorschau auf den 9.Spieltag

SG Einheit Crivitz (5./15 P.) – SV Groß Laasch (12./5 P.), Samstag, 24.10., Anstoß 14.00 Uhr SR Hintze (Schwerin)

An der Spitze hat der SV Plate die Führung auf Grund des Spielausfalls der Boizenburger wieder zurück erobert. Dahinter spielt die Pampower Reserve zur Zeit sehr stabil, auch wenn sie gegen Strohkirchen einen Zwei-Tore-Rückstand wett machen mussten. Aber die Verstärkungen aus der Verbandsliga-Mannschaft haben es wieder einmal gerichtet. Auch Boizenburg und Neustadt-Glewe liegen noch auf Tuchfühlung, während Crivitz und Siggelkow den Anschluss momentan etwas verloren haben. Im Tabellenkeller tummeln sich mittlerweile schon sechs Mannschaften, nachdem sich Strohkirchen nach der dritten Niederlage hintereinander dazu gesellt hat.
Eines dieser sechs Teams ist nun der nächste Crivitzer Gegner, der SV Groß Laasch. Bisher haben sie erst einmal gewonnen, spielten in den letzten beiden Partien unentschieden. Bei Aufbau Parchim holte man am letzten Spieltag durch ein 2:2 den ersten Auswärtspunkt. Die Lewitz-Kicker verfügen über keinen echten Torjäger, fünf Spieler stehen in der Torschützenliste mit je zwei Treffern zu Buche. Trainer Philipp Ohl wird seine Männer darauf einstellen müssen, dass sie ein äußerst kampfstarker Gegner erwartet, der bisher in jedem Spiel mindestens ein Tor erzielt hat und nie mehr als drei Gegentore einstecken musste. Auf jeden Fall sollen die drei Punkte nach den beiden letzten Niederlagen zu Hause in Crivitz bleiben.

Weiter spielen:

Siggelkow (7./13) – A.Parchim (10./7) Tipp 1

Siggelkow gewann bisher alle seine Heimspiele und wird auch in diesem Derby locker die Nase vorn haben.

Neustadt-Glewe (4./16) – Boizenburg (3./18) Tipp 1

Auch Neustadt-Glewe hat zu Hause noch eine weiße Weste und sollte auch gegen die Elbestädter triumphieren

Parchimer FC (8./10) – Plate (1./21) Tipp 0

Parchim hat nach den Siegen gegen Neustadt-Glewe und im Pokal in Boizenburg einigen Rückenwind und wird auch den Spitzenreiter fordern. Ein Remis wäre keine Überraschung.

Neu Kaliß (13./4) – Pampow II (2./19) Tipp 2

Die letzten fünf Spiele haben die Rand-Schweriner alle siegreich gestaltet, während der Gastgeber ohne Punkte blieb. Also wäre alles andere als ein Auswärtssieg eine Riesen-Überraschung.

Stralendorf (14./0) – Plau (6./13) Tipp 0

Stralendorf ist noch immer ohne einen einzigen Zähler und auch gegen die Seestädter krasser Außenseiter. Doch diesmal könnte eine Überraschung gelingen, so dass die Platzherren ihren ersten Punkt erkämpfen.

Strohkirchen (9.(8) – Lübtheen (11./7) Tipp 0   

Durch die Lübtheener Punktgewinne in den letzten Spielen haben sich beide Teams  angenähert. Strohkirchen ist noch ohne Heimsieg, während Lübtheen auswärts noch sieglos ist. Welche Serie geht nun zu Ende, wahrscheinlich ist eine Punkteteilung.

FM

Am 18.10.2015 trat das Team der SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen gegen die SG Boizenburg-Zarrentin an. Bei nasskaltem, diesigem Wetter trafen sich unsere Akteure um 09.00 Uhr auf dem Sportplatz in Crivitz. Auf Grund des tagelangen Dauerregens erfolgte die Spielverlegung auf den Kunstrasenplatz. Unser Team ging wie gewohnt konzentriert in die Spielvorbereitung und zog das Aufwärmprogramm durch. Die ersten Spieler der Gästemannschaft kamen gegen 09.45 Uhr auf den Platz und raunten sich untereinander zu: „Deswegen gewinnen die auch immer…“. Diese spontane Äußerung bezog sich auf den „beschwerlichen“ Aufstieg durch den Wald zum Kunstrasenplatz. Vor Spielbeginn nahm Trainer Schwarck das Team zusammen und äußerte seine Erwartungshaltung in Bezug auf Einsatzbereitschaft, Teamgeist und Siegeswillen. Um 10.00 Uhr pfiff Schiedsrichter Steffen Schmidt die Partie an. Das Spiel startete eher fahrig. Während die SG Einheit Crivitz/Cambs Leezen spielerisch sich Vorteile verschaffte, antworteten die Gäste mit langen Bällen und rustikalen Zweikampfattacken. So passierte dann auch das Unerwartete. Beim 1. Angriff erzielten die Gäste das Führungstor. 0:1 nach 4 Minuten. Das war ein ernüchternder Anfang. Unsere Spieler standen einfach zu weit von ihren Gegenspielern entfernt. Individuelle Fehler, Passungenauigkeiten und fehlende Anspielstationen begünstigten diesen Fehlstart. Der weitere Spielverlauf glich einem „Karten-Festival“. Die Gäste stiegen sehr hart in die Zweikämpfe. So musste Fischi auf der rechten Außenbahn richtig „einstecken“ und wurde mehrfach rüde von den Beinen geholt. Bereits nach 12. Minuten zückte der Schiedsrichter insgesamt 3 gelbe Karten. Zum Glück verletzte sich niemand ernsthaft. In der 13. Minute war es dann für uns soweit. Lukas Künzer bediente aus dem Rückraum kommend Kevin Schulze. Der erzielte mit einem schönen Kopfballtor den Ausgleichstreffer zum 1:1. Im weiteren Spielverlauf gelang es unserem Team wiederum nicht, klare Akzente zu setzen. So war es eine Mischung aus Abwehrfehlern und mangelnder Bereitschaft den „ersten Ball“ zu gewinnen, welche zum erneuten Rückstand in der 20. Minute führte. Trainer Schwarck äußerte sich lautstark von der Seitenlinie und wies die Mannschaft an, „Biss“ zu zeigen und „Fußball zu spielen“. Die Ansprache wirkte offensichtlich. Nach Passkombination von Kapitän Alexander Tesch über Kilian Schulz auf Ricky Schwarck vollendete dieser unhaltbar zum Ausgleich. 2:2 in der 30. Minute. Jetzt sprang der „Motor“ unserer Mannschaft an. Alexander Tesch bediente Hannes Baumgarten, der setzte sich links außen durch und flankte in die Mitte zu Ricky Schwarck. Ricky zog überlegt ab und erhöhte noch vor der Halbzeitpause auf 3:2. Dennoch kamen die Gäste, trotz spielerischer Unterlegenheit, immer wieder mit langen Bällen vor unser Gehäuse und erarbeiteten sich ihrerseits Chancen. Während der Halbzeitpause nahm Trainer Schwarck sein Team zusammen und machte allen nochmals klar, dass ein Sieg hier kein „Selbstgänger“ sei. In der zweiten Halbzeit bestimmte unser Team dann deutlich das Spielgeschehen. Die Gäste versuchen ihre teilweise körperliche Überlegenheit in den Zweikämpfen einzusetzen. Dennoch fanden sie nur wenig Mittel gegen unsere Mannschaft. Die wiederum erhöhte konsequent den Druck und drängte die Gäste zunehmend in deren eigene Hälfte. Nach einer hohen Hereingabe von Dominik Westphal setzt sich Hannes Baumgarten durch und brachte das Leder über die gegnerische Torlinie. Ein kurioses Tor zum 4:2 in der 47. Minute. Die nächsten Minuten waren dann wieder durch Nickligkeiten und taktische Fouls gekennzeichnet. Ergebnis: zwei weitere gelbe Karten. In der 62. Minute setzte sich der schnelle Sasha Sühr nach konsequenter Balleroberung über Rechtsaußen durch. Die geplante Flanke ging jedoch auf’s Tor und der Ball senkte sich (un-)haltbar in das Gehäuse. Ein weiteres kurioses Tor. Spielstand 5: 2 in der 62. Minute. Die SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen dominierte jetzt das Spiel. Die Gäste wirkten deutlich überfordert und bolzten den Ball nur noch raus. In der 80. Minute war es wieder Sasha Sühr, der nach schöner Flanke von Lukas Künzer den Endstand von 6:2 herstellte. Alles in allem war es kein schönes Spiel. Am Ende waren es wichtige drei Punkte. Mit dem Ergebnis nimmt unser Team einen Platz im Spitzenfeld der B-Junioren WEMAG Landesliga ein. Dazu herzlichen Glückwunsch. Macht weiter so Männer!

Tore:

0:1 (4.Min)

1:1 (Schulze, 13.Min)

1:2 (20Min.)

2:2 (Schwarck,30.Min)

3:2 (Schwarck,37.Min)

4:2 (Baumgarten,47.Min)

5:2 (Sühr,62.Min)

6:2 (Sühr,80.Min)

Schiedsrichter: Steffen Schmidt

Zuschauer: 20

Ort: Crivitz, Kunstrasenplatz

Trainer: Schwarck

Aufstellung: Haacker, Oevermann, Schulze, Kaiser, Künzer, Schwarck, Schulz, Fischer, Tesch (Kapitän), Lawson, Baumgarten, Sühr, Wenk, Westphal, Hübner, Häusler, Strietzel

Crivitz verliert die Spitze aus den Augen

SV Fortschritt Neustadt-Glewe – SG Einheit Crivitz 6:2 (3:0)

Nach einem klaren Pausenrückstand eine Aufholjagd gestartet und dem Ausgleich sehr nahe, um in den Schlussminuten, u.a. durch zwei Elfmetertore, noch klar geschlagen zu werden. Das ist die nüchterne Bilanz eines gebrauchten Samstagnachmittags in Neustadt-Glewe.
Crivitz startete gut, hatte zunächst mehr Ballbesitz und durch Felix Werner (4./5.) gleich zwei gute Chancen, doch beide Male war der gute Torwart Grunau auf dem Posten. Der Gastgeber setzte auf schnelle Konter und so musste Robert Eckert nach 7 Minuten zum ersten Mal ernsthaft eingreifen. Schon eine Minute später gingen die Hausherren mit 1:0 in Führung. Ausgangspunkt war ein abgefangener Abstoß vom Crivitzer Tor, danach reichte ein einfacher Querpass und Knäuer lief frei durch und schob den Ball flach ins Tor. Kurz darauf war der flinke Knäuer wieder auf und davon, doch zum Glück setzte er die Kugel diesmal neben den Pfosten (12.). Die Gäste brauchten einige Zeit, um sich wieder zu sortieren. In der 25.Minute war es Marcus Kolberg, der nach einem abgewehrten Freistoß aus 16m knapp über den Kasten zielte. Wenig später zog Steffen Saeland aus gleicher Position ab, aber der Torwart klärte im Nachfassen. Statt des erhofften Ausgleichs fiel dann aber das 0:2, als Knäuer, allerdings in deutlicher Abseitsposition, nach einem Pressschlag am schnellsten reagierte und Eckert wiederum keine Chance ließ (35.). Doch der Treffer zählte und so wurde die Aufgabe für Crivitz immer schwieriger. Nach einer Ecke hätte Ralf Mierendorf (39.) per Kopf verkürzen können, ja müssen, jedoch ging der Ball knapp ins Toraus. Ebenso erging es Dennis Scholz (42.) mit einem Schuss aus spitzem Winkel nach einem Freistoß. Zu diesem Zeitpunkt stand es allerdings schon 0:3 aus Crivitzer Sicht, nachdem der Gastgeber mit einer schönen Kombination über vier Stationen die Crivitzer Abwehr ziemlich schlecht aussehen ließ. Damit schien das Spiel frühzeitig entschieden. Neustadt-Glewe spielte sehr effektiv, machte aus fünf Gelegenheiten drei Tore, während Crivitz seine Abschlussschwäche einmal mehr nicht überwinden konnte.
Die zweite Halbzeit verlief bis auf die Schlussphase völlig einseitig. Crivitz erhöhte den Druck, spielte teilweise direkter nach vorne, während die Hausherren ihre Offensivbemühungen völlig einstellten und den Vorsprung nach Hause bringen wollten. Nach einem schönen Steilpass von Tino Dobbertin stürmte Werner frei auf das Tor zu, konnte sich die Ecke aussuchen, schoss aber den Torwart an (54.). Einen satten Schuss von Mierendorf (60.) entschärfte der Keeper ebenfalls. Doch dann war es endlich passiert, als Paul Rathke (61.) am langen Pfosten einen Eckball ins Tor zum 1:3 verlängerte. Jetzt schwamm die Neustädter Abwehr und als der gerade eingewechselte Manuel Even nach einem Kolberg-Freistoß per Kopf auf 2:3 (75.) verkürzte, schien zumindest noch ein Unentschieden möglich. Dobbertin (80./81) und Even (85.) hatten das 3:3 auf dem Fuß. Doch am Ende kam alles ganz anders. In der 88.Minute ging Kay Körner im Crivitzer Strafraum unnötig und ungestüm zu Werke. Den fälligen Elfmeter verwandelte Paulinsky sicher zum 4:2. Gleich danach zeigte der Schiedsrichter erneut auf den Punkt und es stand 5:2. Leider ließ sich Rathke in dieser Szene zu einer überflüssigen Bemerkung gegen über dem Schiedsrichter hinreißen und sah dafür die genau so die Ampelkarte wie kurz vor dem Schlusspfiff Mathias Menck. Dazwischen sorgten die Gastgeber in die Nachspielzeit gegen eine sich auflösende Crivitzer Abwehr für den 6:2-Endstand.

Einheit Crivitz: R.Eckert, Hu.Wolff, P.Rathke, K.Körner, St.Saeland (82.Ha.Wolff), M.Menck, T.Dobbertin, D.Scholz, R.Mierendorf, F.Werner (75.M.Even), M.Kolberg

FM

Tabellensituation und Vorschau auf den 8.Spieltag

SV Fortschritt Neustadt-Glewe (6./13 P.) – SG Einheit Crivitz (4./15 P.), Samstag 17.10., Anstoß 14.00 Uhr

Nach der Hälfte der Hinrunde hat das Tabellenbild die ersten klaren Konturen bekommen. Vorn bewegen sich gleich sechs Mannschaften in einem Abstand von fünf Punkten. Dahinter bilden drei Teams das schmale Mittelfeld und am Ende stecken momentan die restlichen fünf Vereine im Kampf gegen den Abstieg.
Unsere Crivitzer Mannschaft hat nach der gleichermaßen überraschenden wie unnötigen 1:2-Heimpleite gegen Aufbau Parchim ihre Spitzenposition eingebüßt und auch das Ausscheiden im Pokal durch das 0:1 in Neustadt-Glewe geschah nach dem gleichen, oder zumindest ähnlichen Strickmuster. Reihenweise wurden klarste Torchancen ausgelassen und wenn dazu noch der Schiedsrichter bei mehreren strittigen Entscheidungen fast immer zu Gunsten der Gastgeber pfeift, kann man in Neustadt-Glewe auch einmal verlieren. Umso besser ist es dann, wenn man eine Woche später sofort an gleicher Stelle die Möglichkeit zur Revanche bekommt und die wollen die bis in die Haarspitzen motivierten Schützlinge von Trainer Philipp Ohl natürlich auf alle Fälle nutzen.

Weiter spielen:

Plate (2./18) – Neu Kaliß (11./4) Tipp 1

Plate wird seinen Platz in der Spitzengruppe festigen und zu Hause gegen das Kellerkind nichts anbrennen lassen.

Lübtheen (13./4) – Stralendorf (14./0) Tipp 1

In diesem Kellerduell geht es für beide Teams schon um sehr viel. Mit dem Heimvorteil im Rücken sollte der  Gastgeber die Chance nutzen, um sich weiter vom Tabellenende abzusetzen. Die bisherigen Vorstellungen der Stralendorfer, insbesondere ihre Offensivschwäche, deuten nicht auf eine Trendwende hin.

Boizenburg (1./18) – Parchimer FC (7./10) Tipp 0

Im Pokal haben die Kreisstädter den Spitzenreiter mit 1.0 überraschend geschlagen. Da sollten sie auch nicht chancenlos sein, wenn es um Punkte geht.

Plau (8./10) – Siggelkow (5./13) Tipp 0

Siggelkow steht zwar etwas besser da, lebt aber vorwiegend von seiner Heimstärke. Da dies auch auf die Seestädter zutrifft, werden sie mindestens einen Zähler zu Hause behalten, wenn nicht sogar mehr.

Pampow II (3./16) – Strohkirchen (9./8) Tipp 1

Nach vier Siegen in Serie haben die Pampower mittlerweile Tritt gefasst, während der Aufsteiger die letzten drei Pflichtspiele verlor. An diesem Trend wird sich auch am Sonntag nichts ändern.

A.Parchim (10./6) – Groß Laasch (12./4) Tipp 1

Nach dem Überraschungs-Coup von Crivitz sollten die Aufbau-Kicker ihren Aufwärtstrend fortsetzen.

FM

Knappe Niederlage gegen den Verbandsligisten

Denkbar knapp und unglücklich verpasste unsere C-Jugend die nächste Pokalrunde. Verbandsligist Anker Wismar wurde zunächst seiner Favoritenrolle gerecht und führte zur Halbzeit 2:0. Nach der Pause kam unsere Mannschaft immer besser ins Spiel und konnte auf 1:2 verkürzen. In der spannenden Schlußphase verhinderten zwei Lattentreffer den verdienten Ausgleich und die Verlängerung. Das Crivitzer Trainer-Duo Maik Malenke und Tom Niemann zeigten sich von der Leistung ihrer Schützlinge sehr zufrieden. Die Umstellung vom Kleinfeld auf die große Spielfläche hat die Mannschaft mit Bravour bestanden

Crivitz mit unnötiger 1.Heimniederlage

SG Einheit Crivitz- SV Aufbau Parchim 1:2(1:1)

Diese 1:2 Niederlage war total überflüssig. Zu diesem Schluss kamen alle Crivitzer Beteiligten, ob Spieler, Trainer oder Zuschauer. Bei herrlichem Wetter und einem wiederum hervorragend präparierten Rasen wurde das Spiel angepfiffen. Crivitz begann sofort couragiert und drängte Parchim sofort in die Defensive. Diese wiederum ließen die Crivitzer kommen und igelten sich hinten ein und lauerten auf Konter. Bereits in der 1. Minute hätte Crivitz in Führung gehen können, als Mierendorf auf der linken Seite mit einem Solo durchbrach aber sein Schuss knapp am linken Pfosten vorbei strich. Immer wieder kam Crivitz in der Folgezeit gefährich vors gegnerische Tor aber oftmals wurden die Chancen nicht bis zum Ende ausgespielt oder wurden sichere Beute von Beutler im Parchimer Tor. Als Crivitz durch Werner dann aber in Führung ging, schien es nur eine Frage der Zeit, wann die vorzeitige Entscheidung für Crivitz herbeigeführt wird. Doch dieses sollte nicht geschehen, denn Parchim kam nach dem Crivitzer Führungstreffer etwas besser ins Spiel. So lenkte Eckert im Crivitzer Tor einen Schuss an die Latte und Parchim kam noch vor der Halbzeit durch ihren Torjäger Luther-Schlenker zum Ausgleich. Nach der Pause das gleiche Bild, Crivitz spielte und Parchim mauerte sich immer mehr ein. Jetzt verschärfte Crivitz noch mal das Tempo und wollte unbedingt die Entscheidung. Aber reihenweise wurden die Chancen durch die Offensivkräfte versiebt und der Parchimer Schlussmann wurde berühmt geschossen. Nun kam es, wie es kommen musste. Parchim kam 2 mal vors Crivitzer Tor. Der 1. Versuch landete noch am Pfosten. Der 2. allerdings ging, wiederum durch Luther-Schlenker, dann ins Crivitzer Gehäuse. Nun wurde das Parchimer Gehäuse noch mehr, aber meist kopflos, berannt jedoch die Festung wurde nicht mehr eingenommen und Parchim entführte mit viel Glück und Geschick die 3 Punkte aus Crivitz.

Fazit: Die alte Fußballerweißheit bewahrheitete sich wieder mal. Wer seine zahlreichen Chancen vorne nicht reinmacht, bekommt hinten die Quittung. Man kann der Mannschaft, was attraktiven Fußball spielen angeht, keinen Vorwurf machen. Aber immer gelingt es nicht, die individuellen Fehler in der Verteidigung durch mehr Tore im Angriff auszugleichen.

Torfolge: 1:0 Werner (22.); 1:1 Luther-Schlenker (42.); 1:2 Luther-Schlenker (73.).

Aufstellung: R.Eckert, P.Rathke, T.Niemann (T.Metzner), S.O.Anders, R.Mierendorf, D.Scholz

(A.Harojan), F.Werner, S.Saeland, M.Kolberg (T.Markwardt), F.Schmidt, M.Menck,

J.K.

Am Sonntag, den 04.10.2015 traten die B-Junioren der SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen auswärts gegen den Neumühler FC an. An traditionsreicher Stätte traf sich unsere Mannschaft um 10.00 Uhr und betrat die „Ranch“ der Gastgeber. Bei strahlendem Sonnenschein pfiff Schiedsrichter Andreas Badura die Partie um 11.00 Uhr an. In der Anfangsphase agierten beiden Mannschaften noch ein wenig nervös. Durch Passfehler im Aufbauspiel eröffnete unsere Mannschaft den Gastgeber gefährliche Kontermöglichkeiten. Zum Glück dauerte diese Phase jedoch nur knapp 5 Minuten. Danach waren alle Akteure wach und gingen konzentriert zur Werke. Unser Team dominierte von nun an das Spielgeschehen, ließ den Ball laufen und verlagerte das Spiel geschickt. Schnelle Pässe aus der Mitte nach außen sorgten für permanente Angriffsgefahr. Gegen unsere schnellen, durchsetzungsstarken Spieler auf beiden Außenbahn hatte der Gastgeber nur wenig entgegen zu setzen. Nach 15 Minuten schloss Ricky Schwarck einen über Rechtsaußen vorgetragenen Angriff erfolgreich mit dem 1:0 ab. Auch über links sorgte Hannes Baumgarten für Angriffsschwung und suchte den Abschluss. Der Torwart vom Neumühler FC musste hellwach sein und war permanent gefordert. Das Team des Neumühler FC versuchte es mit Kontern und langen Bällen. Doch spätestens an unserem Strafraum war Schluss. Eine sichere Abwehr mit einem überragend spielenden Carl Philipp Oevermann lief dem Gegner die Bälle ab, gewann alle wichtigen Zweikämpfe und leitete mit Übersicht und Raffinesse den nächsten Angriff unserer Mannschaft ein. In der 22. Minute gewann Kapitän Alexander Tesch einen „Luftkampf“ im Mittelfeld, eroberte den Ball und schickte unsere „Torgranate“ Ricky Schwarck durch einen „tödlichen“ Pass in den Raum zum nächsten Abschluss. Ricky ballerte das Leder unhaltbar zum 2:0 in den gegnerischen Kasten. Balleroberung, schnelles Pass-Spiel, Ballmitnahme, Abschluss, Tor!. So einfach und effizient kann Fußball sein. In dieser Phase wackelte der Neumühler FC heftig und hatte Glück, dass nicht sofort weitere Treffer folgten. In der 27. Minute war unser Kevin Schulze nur mit unfairen Mitteln vom Ball zu trennen. Der Pfiff ertönte – Elfmeter! Diesen verwandelte Kevin dann höchstpersönlich selbst. Spielstand 3:0!. Es schien alles schon gelaufen zu sein, doch der Gastgeber steckte nicht auf und versuchte seinerseits mehr Torgefahr zu entwickeln. Durch Lässigkeiten wie ungenaues Abspiel, fehlende Bewegung zum Ball, falsche Einwürfe aber auch Absprachefehler gelang es den Gastgebern das eine oder andere Mal vor unserem Tor aufzutauchen. Am Ende scheiterten deren Angreifer jedoch regelmäßig an unserer Abwehr. Mit einem sicheren 3:0 ging es in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit begann unser Team erneut ein wenig unorganisiert. Nach lautstarker Ansprache des Trainers gab es einen kurzen Ruck, und wir hatte das Spiel wieder „im Griff“. Die Mannschaft erarbeitete sich Chance für Chance und wirkte spielerisch überlegen. In der 52. Minute sprang Alexander Tesch nach einer präzise geflankten Ecke von Ricky Schwarck hoch und hämmerte den Ball unhaltbar mit dem Kopf in die obere rechte Ecke. 4:0 für die SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen und die Vorentscheidung. Auch im weiteren Spielverlauf bestimmten wir das Spielgeschehen. Die Gastgeber erarbeiteten sich zwar noch vereinzelte Chancne, scheiterten aber regelmäßig im erfolgreichen Abschluss. So waren wir es wieder, die in der 66. Minute „zuschlugen“. Nach einer Flanke von Ricky Schwarck auf Kevin Schulze scheiterte dieser zunächst am Torwart. Der nachsetzende Justin Hübner köpfte unhaltbar zum 5:0 ein. Was für ein schönes Tor – unser kleiner Justin zeigt es allen und macht die Bude! Der Ehrentreffer für den Gastgeber war dann auch eher ein Geschenk. Durch einen Freistoß erzielten sie den Anschlusstreffer. 1:5 in der 74. Minute. Dieser war jedoch nur noch Kosmetik. Nach dem Abpfiff folgte die obligatorische Welle zwischen Mannschaft und den wiederum zahlreich mitgereisten Fans.
Durch den Auswärtssieg katapultierte sich unser Team in das Spitzenfeld (Tabellenplatz 3) der B-Junioren WEMAG Landesliga und greift nun die beiden führenden Mannschaften an. Das war großes Kino Jungs – weiter so!

Ort: Sportplatz des Neumühler FC

Schiedsrichter: Andreas Badura

Zuschauer: 45

Tore: 0:1 (Schwarck, 15. Min.), 0:2 (Schwarck, 22. Min), 0:3 (Schulze, 27. Min) – Elfmeter, 0:4 (Tesch, 52. Min.), 0:5 (Hübner, 66. Min.), 1:5 (Weber, 74. Min.)

Aufstellung: Haacker, Oevermann, Gerstemeyer, Sühr, Schulze, Künzer, Schwarck, Schulz, Tesch (Kapitän), Lawson, Baumgarten, Wenk, Fischer, Westphal, Hübner, Häusler, Böttcher, Strietzel

Trainer: Schwarck

Blau- Weiß Stolpe schlägt Crivitz II mit 4:2 27.09.2015

In einem kampfbetonten Spiel unterlag Crivitz II in Stolpe. Beide Mannschaften waren bemüht, das Spiel unter Kontrolle zu bekommen. Stolpe war es, die in der 9. Minute 1:0 in Führung gingen, als sich der Stürmer auf der rechten Seite durchsetzte und seine Eingabe zur Führung genutzt werden konnte. Das 2:0 in der 12. Minute ließ nicht lange auf sich warten, als die Stolper einen Freistoß verwandelten. Nun musste Crivitz II aufpassen, sich nicht nach hinten drängen zu lassen. Das Spiel wurde immer hektischer, weil die Stolper Spieler in jeder Berührung, gleich ein Foulspiel sahen und auch der Schiedsrichter wurde immer kleinlicher. Aber Crivitz II hielt dagegen und wurde in der 15. Minute belohnt, als sich T. Markwardt durchsetzte und mit Übersicht ins lange Eck vollendete.
Dann zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt, weil der Stürmer von Stolpe sich zwischen zwei Verteidiger drängte und dabei fiel. So konnte Stolpe in der 26. Minute auf 3:1 erhöhen. Halbzeit.
In der zweiten Halbzeit sollte es noch hektischer werden, denn gleich nach Wiederbeginn in der 48. Minute bekam Stolpe wieder einen Freistoß zugesprochen, der dann zum 4:1 verwandelt werden konnte. Jetzt wollte es Crivitz II noch einmal wissen, aber der Schiedsrichter unterbrach das Spiel immer wieder, so dass kein Spiel zustande kommen konnte. Trotzdem war die Moral nicht gebrochen. In der 75. Minute das 4:2 als D. Timmermann eine weite Flanke von rechts in den Strafraum brachte. Und abermals stand T. Markwardt richtig und traf per Kopfball. Nun kamen noch brisante 10 Minuten, in denen Crivitz II alles versuchte. Aber weder als T. Markwardt alleine auf den Torwart zulief und von hinten festgehalten wurde, noch als fünf Minuten später C. Zeitz im Strafraum gefoult wurde, kam keine Reaktion vom Schiedsrichter und der Elfmeterpfiff blieb aus. Warum?
So blieb es beim 4:2 Sieg für Stolpe.

Fazit: Am nächsten Sonntag wartet schon der nächste Gegner- Aufbau Parchim. Da heißt es Ärmel aufkrempeln und drei Punkte holen!

Aufstellung: T. Hardstock, T. Dahl, C. Bloch, A. Bartholomäus, T. Lemmler, N. Mackensen,
C. Zeitz, M. Malenke (45. Johann), D. Timmermann, M. Hagge (70. G. Körner), T. Markwardt, R. Schwarz

JM

Am Sonntag, den 27.09.2015 empfing unsere Mannschaft den SV Plate zum Derby. Beide Vereine leisten seit Jahren eine gute Nachwuchsarbeit. Entsprechende sind die Mannschaften gut aufgestellt- und spielen mit Herz und Engagement Fußball. So kam es dann auch wieder zu einem rassigen Derby mit schönen Spielzügen und fairen Emotionen auf beiden Seiten.
Bei strahlendem Sonnenschein füllte sich die „Heimarena“ schon frühzeitig. Die Akteure, einander aus der Schule in Crivitz alle gut bekannt, klatschten mit „shake hands“ ab und bereiteten sich in einer intensiven Aufwärmphase auf die Begegnung vor. Am Spielfeldrand versammelten sich indes die Schlachtenbummler und fachsimpelten über den Ausgang der heutigen Begegnung. Auffällig viele Klassenkameraden und Klassenkameradinnen waren unter den Fans anwesend. So ein Hauch von Haute Coutour mit „Sehen-und-Gesehen-werden“ schwebte über dem Stadion.
Pünktlich um 10.00 Uhr führte Kapitän Alexander Tesch die Mannschaft auf’s Spielfeld. Nach der Begrüßung pfiff Schiedsrichter Dirk Otto die Partie an. Die SG Crivitz/Cambs-Leezen übernahm frühzeitig die Initiative und drückte die Gastmannschaft in deren Hälfte. Schon in der 3. Minute kam unser Team nach Flanke von rechts zum Abschluss. Leider ging der Schuss über das Tor. Weitere Chancen unsererseits verfehlten wiederum das Tor. Demgegenüber verlegten sich die Gäste vom SV Plate auf gefährliche Konter. Insbesondere deren Kapitän Nussbaum setzte seine Mitspieler durch den einen oder anderen gefährlichen Pass gut in Szene. Letztlich blieben jedoch die Angriffsbemühungen in unserer gut sortierten Abwehr stecken. Hier zeigte insbesondere Richard Böttcher zu Beginn eine starke Abwehrleistung.
Das Spiel entwickelte sich in der Mitte der 1. Halbzeit zunehmend in die Hälfte der Gäste. Unsere Mannschaft erarbeite Chancen im Minutentakt. Einzig allein der Torerfolg blieb vorerst versagt. Die Gäste verlegten sich auf’s Kontern und zogen hin und wieder aus der Distanz ab. In der 26. Minute fälschte ein Abwehrspieler der SV Plate nach einem Eckball der SG Einheit Crivitz/Cambs Leezen den Ball unhaltbar für deren eigenen Keeper ab. So stand es mit ein wenig Glück (aber nicht unverdient) 1:0 für uns. Die Gäste steckten den Rückschlag jedoch schnell weg und bäumten sich auf. Als Reaktion spielten sie eine schnelle Passkombination und scheiterten einem „Lattenknaller“. Dennoch blieben die Feldvorteile auf unserer Seite. Eine gut abgestimmte Abwehr, ein offensiv und defensiv arbeitendes Mittelfeld und eine fordernde Offensivabteilung bildeten die heutige Achse des Erfolgs. Durch frühzeitige Balleroberung, schnelles Pass-Spiel, taktische Seitenwechsel brachten wir die Plater immer wieder unter Druck. So spielten die Mittelfeldmotoren Alexander Tesch und Kevin Schulze aus schöne Pässe in den Raum. In der 29. Minute setzte sich dann Ricky Schwarck nach tollem Pass von Kevin Schulze durch und schloss mit einem wuchtigen Schuss zum 2:0 ab. Jubel in unserer Mannschaft, gestresste Gesichter beim Gegner. Diese wirkten zum Ende der 1. Halbzeit dann auch ein wenig überfordert und „meckerten“ sich gegenseitig an. Nach einem Foul an Ricky Schwarck war dann auch die erste gelbe Karte fällig. Im weiteren Verlauf wurde das Spiel ein wenig „rustikaler“, blieb jedoch weitgehend fair. Der Schiedsrichter ließ viele harte Zweikämpfe laufen. Die Mannschaften klatschten auch nach „hartem Einsteigen“ miteinander ab. Das tat dem Spielfluss letztlich gut.
In der 2. Halbzeit nahm Trainer Schwarck einige Wechsel in unserem Team vor. Spielerisch wirkte die SG Crivitz/Cambs-Leezen besser. Die Gäste wurden immer dann gefährlich, wenn sich individuelle Fehler in unserer Mannschaft einschlichen und der „erste Ball“ nach langem Pass nicht uns gehörte. An dieser Stelle ist einmal kritisch anzufügen, dass eine Entscheidung erst dann klar gilt wenn sie vom Schiedsrichter kommt. So verspekulierte sich der eine oder andere Akteur unserer Mannschaft, lamentierte lautstark seine Wahrnehmung und wartete vergeblich auf eine Schiedsrichterreaktion. Statt konsequent hinterher zu gehen sorgen solche Aktionen für entbehrliche Torgefahr. Fast hätten die Gäste dabei den Anschlusstreffer erzielt. In dieser Phase mahnte Trainer Schwarck lautstark, sich besser auf das Spiel zu konzentrieren. Die Ansprache wirkte. Unser Team übernahm wieder die Kontrolle und Initiative. Gute Angriffe über einen stark fightenden Hannes Baumgarten und Justin Hübner zwangen den Torwart des SV Plate zu der einen oder anderen Glanztat. Der gegnerische Keeper wurde durch uns förmlich „warm geschossen“.
Am Ende blieb es beim verdienten 2:0 Erfolg. Mit diesem Sieg und dem ersten „Dreier“ belohnte sich die SG Crivitz/Cambs-Leezen für die sportlichen Leistungen der letzten Wochen. Es ist immer schön ein solches Prestige-Duell vor „vollem Haus“ zu gewinnen.

Ein dickes Dankeschön geht wiederum an Ulli, die für das hervorragende Catering und unsere Mannschaftskasse sorgte. So sahen wir dann auch auf beiden Seiten zufriedene, entspannte Spielerväter mit einem Bier und Wiener Würstchen. Fuball am Sonntag kann so schön sein;-)

Mit dem heutigen Sieg klettert die SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen auf den 6. Tabellenplatz der B-Junioren WEMAG-Landesliga. Nächste Woche geht es dann auswärts gegen den Neumühler SV. Ein Sieg würde den Anschluss zum Spitzenfeld bedeuten.

Zuschauer: 80

Ort: Sportplatz Leezen

Tore: 1:0 (Kühl, Eigentor, 26 min.)

2:0 (Schwarck, 29 min.)

Aufstellung: Wenk, Oevermann, Schulze, Künzer, Schwarck, Schulz, Tesch (C), Häusler, Böttcher, Baumgarten, Strietzel, Haacker, Sühr, Kaiser, Fischer, Westphal, Hübner, Lawson

Schiedsrichter: Otto

Crivitz mit 4. Heimsieg

SG Einheit Crivitz- Plauer FC 2:1(1:0)

Mit einem 2:1 Sieg über den Plauer FC setzte Einheit Crivitz ihre Heimsiegserie fort. Nunmehr ist sie seit 4 Spielen(einschließlich Pokal) zu Hause ohne Punktverlust. Als 2-facher Torschütze konnte sich Tino Dobbertin auszeichnen Crivitz begann konzentriert von Anfang an und übernahm gleich das Zepter. Aber auch Plau wusste durch ihre Spielweise zu gefallen. Es entwickelte sich von Beginn an ein ausgeglichenes Spiel, mit Feldvorteilen des Gastgebers mit Chancen auf beiden Seiten. Jedoch zeigten sich beide Abwehrreihen stets auf der Hut. Einmal wurde Plau in der 1. Halbzeit doch bezwungen, als T.Dobbertin eine Flanke von links mit der rechten Außenseite ins Tor beförderte. Trotz mehrerer Möglichkeiten auf beiden Seiten, ging es mit 1:0 in die Kabinen. Nach Wiederanpfiff verstärkte Plau seine Angriffsbemühungen. Bei einem Alleingang eines Plauer Spielers auf das Crivitzer Tor, erwischte R. Eckert diesen im Strafraum am Fuß und den berechtigten Elfmeter verwandelte D.Kostyk zum 1:1.
Nun kam Crivitz wieder mit noch mehr Elan. Sie wollten unbedingt den Sieg. Als sich dann R.Mierendorf auf der linken Seite mit einem sehenswerten Solo durchsetzte und den Ball präzise von der Grundlinie nach innen passte, stand wiederum T. Dobbertin goldrichtig und brauchte den Ball nur noch über die Linie befördern. Nun passierte nicht mehr allzu viel und Crivitz ging als verdienter Sieger vom Platz.

Fazit: Immer mehr ist die Handschrift von Philipp Ohl zusehen. Die erfrischende, offensiv ausgerichtete Spielweise bereitet der Mannschaft und dem Publikum offensichtlich Spaß und wird wieder mehr Zuschauer auf den Sportplatz locken.

Torfolge:1:0 T.Dobbertin(25.); 1:1 D.Kostyk(61. FE); 2:1 T.Dobbertin(84.)

Aufstellung: R. Eckert, P. Rathke, T. Dobbertin, R. Mierendorf (A. Harojan), H.Wolff (H. Albers), D. Scholz, F. Werner (S. Saeland), M. Kolberg, F. Schmidt, M. Menck, S. O. Anders

J.K.

Crivitz II gewinnt Derby gegen Wessin mit 4:2

Mit Spannung erwartet ging es dann auch richtig zur Sache. In den ersten 20 Minuten kam es nicht zu einem richtigen Spiel, da viele Fouls von beiden Seiten begangen wurden.
In der 16. Minute hatte Crivitz Glück, dass T. Hardstock nach einem Foulspiel nicht die rote Karte bekam. In der 32. Minute lag der Torschrei in der Luft als T. Dahls Flanke genau in den Strafraum kam, aber der Kopfball von T. Markwardt ging knapp am Tor vorbei. Nur 2 Minuten später ist es D. Timmermann als er mit seinem Schuss nur die Latte traf. Das Spiel war geprägt von viel Kampf. So ging es in die Halbzeitpause. Nun waren die über 100 Zuschauer  gespannt.
Und Crivitz war es, die in der 48. Minute mit 1:0 in Führung gingen, als sich M. Hagge auf der rechten Seite durchsetzte. Seine Flanke wurde von einem Wessiner Spieler abgefälscht und es entstand das 1:0. Nun wollte es Wessin auch wissen und sie kamen besser zum Spiel. In der 66. Minute urplötzlich Elfmeterpfiff, als ein Wessiner Spieler über einen Crivitzer fiel. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Wessiner Mraz sicher. Nun wurde das Spiel immer hektischer. Abspielfehler auf beiden Seiten. In der 75. Minute wie aus dem Nichts, ist es wieder Mraz der aus 25 m mal einfach drauf hielt und das 1:2 schoss. Nun wollten die Wessiner das Ergebnis verwalten. Aber die Crivitzer gaben nicht auf und innerhalb von 2 Minuten führten sie mit 3:2. Den Ausgleich erzielte in der 80. Minute J. Attula nach einem schönen Solo. Und in der 82. Minute durch G. Körner das 3:2, der aus 20 m unhaltbar traf. Jetzt versuchte Wessin noch einmal den Ausgleich zu erzielen. Aber in der 88. Minute machte T. Markwardt mit dem 4:2 den Sack zu, als er sich nach einem Einwurf drehte und aus 16 m traf.

Fazit: Dier Zuschauer sahen ein zerfahrenes aber sehr spannendes Spiel.

Aufstellung: T. Hardstock, S. Tugend (65.), C. Bloch, A. Bartholomäus, N. Mackensen,  T. Lemmler, J. Attula (70.), G. Körner, M. Hagge, T. Dahl, D. Timmermann, C. Zeitz, K. Körner, T. Markwardt

Manchmal ist es halt so. Wenn du vorn trotz vielfacher Chancen keinen mehr „reinmachst“, dann „schlägt“ es halt im eigenen Kasten ein. Unsere B-Juniorenmannschaft musste in der letzten Aktion des Spiels (ein Eckball des Gegners) den Ausgleichstreffer hinnehmen. Selbst der Trainer des PSV Wismar musste eingestehen, dass seine Mannschaft mit dem einen Punkt noch gut bedient war. Doch der Reihe nach. Am Sonntag, den 20.09.15 trat unser Team gegen den PSV Wismar auswärts an. Um 13:00 Uhr pfiff Schiedsrichter Mathias Tietze die Partie in Wismar an. Nach einer etwas hektischen Anfangsphase erarbeitete sich unsere Mannschaft klare Feldvorteile. Schnelle Balleroberung, gutes Umschaltspiel und kontrollierter Spielaufbau setzten den Gastgeber frühzeitig unter Druck. Diese verlegten sich auf’s Kontern und gingen unerwartet durch einen Weitschuss in der 7. Minute in Führung. 0:1 aus unserer Sicht. Doch unsere Mannschaft blieb weiter am „Drücker“. Konsequent setzten wir den PSV unter Druck und „schnürten“ sie in deren eigene Hälfte ein. Die eine oder andere gute Torchance wurde erarbeitet, jedoch lief unsere Offensivabteilung zu oft in die Abseitsfalle der Gastgeber. Gefahr von deren Seite drohte immer nur dann, wenn individuelle Fehler unserer Mannschaft zum Kontern einluden. In der 29. Minute war es dann aber für uns soweit. Nach schönem Angriff und mit ein wenig Glück (abgefälschter Ball) schoss Lukas Künzer zum Ausgleich ein. 1:1. So konnte es weitergehen. Nur zwei Minuten später war es Stephan Gerstemeyer, der nach einem Eckball und „Lattenknaller“ den „zweiten Ball“ über die Linie schob. 2:1 für die Spielgemeinschaft Crivitz/Cambs-Leezen. Mit der Führung ging es in die Halbzeitpause. Zu Beginn der 2. Halbzeit öffnete der Himmel seine Schleusen. Kurzfristig entwickelte sich das Spiel zur Wasserschlacht. Auch die Zweikämpfe wurden rustikaler. 5 gelbe Karten im Spiel sind zu viel. Doch unsere Mannschaft setzte sich im Spielaufbau und den Zweikämpfen sehr gut durch. Chance für Chance wurde erarbeitet. Tolle Balleroberungen, schöne Spielzüge, eine sichere eigene Abwehr – alles war gut anzusehen. Einzig allein der Torerfolg blieb aus. Ob Distanzschuss auf das leere Tor, ob freie 1:1 Situation vor dem gegnerischen Tor – wir bekamen den Ball einfach nicht über die Torlinie. Der PSV Wismar hatte am heutigen Tag alle „Glücksengel“ für sich gebucht. Nach Chancen hätte es am Ende 8:3 für uns stehen müssen. Aber so ist Fußball. Am Ende zählt (auch) das Ergebnis. Der PSV Wismar bäumte sich noch einmal auf und erzielte in der wirklich letzten Aktion den Ausgleichstreffer. Danach pfiff Schiedsrichter Tietze ab, und unsere Jungs ließen erstmal die Köpfe „hängen“. Es war dennoch ein sehenswertes Spiel. Kopf hoch Jungs! Nächste Woche im Derby gegen Plate fahrt ihr den ersten „Dreier“ ein.

Aufstellung: Wenk, Oevermann, Gerstemeyer, Günther, Schulze, Kaiser, Künzer, Schwarck, Schulz, Tesch (Kapitän), Häusler, Haacker, Sühr, Hübner, Burchardt, Baumgarten, Strietzel

Trainer: Schwarck 

Schiedsrichter: Mathias Tietze

Zuschauer: 52

Tore: 0: 1 (PSV, 7. min)
1:1 (Künzer, 29. min)
2:1 (Gerstemeyer, 31. min.)
2:2 (Lewetzow, 80. Min)

HT

Tabellensituation und Vorschau auf den 5.Spieltag

SG Einheit Crivitz (2./9 P.) – Plauer FC (8./6 P.)     Samstag, 19.09., Anstoß 15.00 Uhr, SR Otto (Schwerin)

Nach dem ersten Auswärtssieg, der mit 4:1 in Neu Kaliß recht überzeugend ausfiel, stehen inklusive Pokal nunmehr vier Siege in fünf Pflichtspielen zu Buche. Damit rangiert unsere Mannschaft auf dem 2.Tabellenplatz als erster Verfolger von Spitzenreiter SV Plate. Zu berücksichtigen ist aber auch, dass die bisherigen Gegner vorwiegend aus der unteren Tabellenhälfte kamen und die stärkeren Widersacher in den nächsten Wochen folgen werden. Schon der nächste Spielpartner Plauer FC erfordert die volle Konzentration, wenn die weiße Heimweste weiter fortbestehen soll. Die Seestädter sind zwar erst 2014 in die Landesklasse aufgestiegen, haben sich aber sofort weitab der Abstiegszone etabliert und vor der neuen Saison gleich mit mehreren landesligaerfahrenen Ex-Spielern vom Lübzer SV verstärkt. Nach zwei Niederlagen in Plate und gegen Boizenburg konnten sie die nächsten beiden Partien gegen Pampow und Lübtheen für sich entscheiden. Das letzte Mal standen sich beide Teams in unserem Aufstiegsjahr 2006 in Crivitz gegenüber, am Ende stand ein klarer 7:0-Erfolg für die Gastgeber. In der Vorsaison gab es einen 2:0-Sieg der Crivitzer in der 2.Runde des Pokalwettbewerbs. 
In der Tabelle zeichnen sich schon die ersten Konturen ab. Dem Spitzenreiter Plate ist eine ganze Meute von Verfolgern von Crivitz bis Plau auf Platz 8 auf den Fersen. Schon etwas abgeschlagen sind die letzten sechs Teams, unter denen sich überraschend auch die beiden wesentlich höher eingeschätzten Mannschaften aus Parchim befinden.

Weiter spielen:

Siggelkow (5./7) – Plate (1./12) Tipp 0

Siggelkow ist bekannt für seine Heimstärke und dort wartet auf den Tabellenführer die wohl bislang härteste Aufgabe. Es ist das Spitzenspiel des Tages und es bleibt abzuwarten, ob die Störkicker nach den beiden letzten Spielausfällen ihre Spitzenposition verteidigen können.                                                                                                                

Neu Kaliß ((9./4) – PFC (10./4)  Tipp 0

Es ist ein Kellerduell und der Verlierer wird weiter in Reichweite des Schlusstrios bleiben. Der PFC verlor zuletzt überraschend zu Hause ein überlegen geführtes Spiel gegen Aufsteiger Strohkirchen mit 0:1 und auch diesmal wird es nicht leichter werden. Punkteteilung möglich.

Stralendorf (14./0) – Boizenburg (4./9) Tipp 2

Obwohl die Rand-Schweriner vor der Saison teilweise höher eingeschätzt wurden, stecken sie schon wieder frühzeitig im Abstiegskampf. Gegen die kompakt agierenden Elbestädter, die gerade ihre erste Niederlage einstecken mussten, dürfte es wieder sehr eng werden. Es sei denn, Torjäger-Oldie Kebschull erwischt mal wieder einen Sahnetag.

Groß Laasch (11./3) – Pampow II (6./7) Tipp 0

Wenn die Gastgeber wieder alle Mann an Bord haben und wie gewohnt ihre kämpferischen Tugenden in die Waagschale werfen, könnte es gegen die wechselhaft spielenden Pampower sogar zu mehr als einem Punkt reichen.

A.Parchim (13./0) – Lübtheen (12./1)    Tipp 1

Beide Teams stehen vor allem wegen ihrer Torflaute (beide erst ein Treffer) zu Recht so weit unten. Doch auf dem heimischen Kunstrasen sollte Aufbau diesmal den Bock umstoßen und die ersten drei Punkte einfahren.

Strohkirchen (7./7) – Neustadt-Glewe (3./9) Tipp 0

Eine sehr interessante Begegnung. Der Aufsteiger hat sich nach dem 3:8 zum Auftakt in Crivitz gut erholt, ist seitdem ungeschlagen, gewann dabei in Stralendorf und beim PFC. Auch gegen den Tabellendritten wollen sie sich gut verkaufen und eventuell wider punkten.

FM    

T. Markwardt mit lupenreinem Hattrick beim 4:3- Sieg gegen den SV Blievenstorf

Zum Heimspiel empfing Crivitz II die Mannschaft vom SV Blievenstorf.  Nach kurzem Abtasten ging Crivitz in der 14. Minute mit 1:0 in Führung, als D. Timmermann aus 22 Metern ins lange Eck traf. Nun lief bei Crivitz der Ball und es kam die Zeit von T. Markwardt. In der 18. Minute das 2:0 als M. Malenke drei Spieler vom SV Blievenstorf alt aussehen ließ. Er spielte auf T. Markwardt, der dann ins kurze Eck vollendete.
In der 25. Minute das 3:0 als T. Markwardt eine Drehung machte und aus 16 Metern dann ins lange Eck traf. In der 33. und 35. Minute hätte T. Markwardt das Ergebnis noch höher schrauben können. Mit dem Versuch eines Hebers, verfehlte er knapp das Tor. In der 37. Minute war es K. Körner mit einem Kopfball, der knapp am Tor vorbei ging.
Aber in der 44. Minute dann das 4:0 für Crivitz, als C. Zeitz auf die Reise geschickt wurde. Seine präzise Flanke  konnte T. Markwardt per Kopfball ins lange Eck vollenden. Bis hierhin war vom SV Blievenstorf nicht allzu viel zu sehen. So ging es dann in die Halbzeitpause.
Was in der Halbzeitpause geschehen ist, wissen nur die Spieler selbst. Denn es ist nicht zu erklären, warum Crivitz mit so einem Vorsprung die Blievenstorfer einlud das Spiel zu machen. In der 65. Minute verkürzte der Gast auf 4:1. Crivitz hatte durch R. Schwarz noch einmal die Chance auf 5:1 zu erhöhen, aber postwendend passierte in der 71. Minute das 4:2. Nun witterte Blievenstorf seine Chance, denn von Crivitz kam nicht viel. Immer mehr Abspielfehler waren das Ergebnis. In der 85. Minute gar das 4:3. Blievenstorf versuchte noch einmal alles, aber Crivitz rettete sich zum 4:3- Sieg.

Fazit: Trotzdem, Glückwunsch!
Neue Kräfte sammeln und nächste Woche gegen Wessin wieder alles geben!

Aufstellung: T. Hardstock, C. Bloch, A. Bartholomäus, N. Mackensen, S. Tugend, T. Lemmler, T. Dahl, C. Zeitz, M. Malenke, D. Timmermann, R. Schwarz, G. Körner, K. Körner, T. Markwardt

Crivitz II verliert Pokalspiel gegen Kreisoberligisten SV Sukow 4:8

Mit Spannung wurde erwartet, wie sich die Zweite gegen Sukow schlagen würde. Das Spiel begann mit einem Paukenschlag, denn nach kurzem Abtasten, waren es die Crivitzer, die mit einem Doppelschlag in der 19. und der 20. Minute mit 2:0 in Führung gingen. K. Körner eröffnete den Torreigen mit dem 1:0, als er aus 16 m traf. Das 2:0 erfolgte auf dem Fuße, als sich D. Timmermann auf der rechten Seite durchsetzte. Seine Flanke setzte T. Markwardt in die Maschen. Man konnte kaum glauben, das Crivitz so gut kombinieren kann.
In der 35. Minute der Anschlusstreffer, als nach Doppelpass die Crivitzer Hintermannschaft nicht im Bilde war. Nun wurde auch Sukow stärker. Bereits in der 39. Minute der Ausgleich durch einen Handelfmeter.
In der 43. Minute das 3:2 für Sukow, als der Schiedsrichter die Abseitsstellung des Sukowers, der mehrere Meter im Abseits stand, ignorierte. Aber Crivitz kämpfte weiter und kam mit dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich von M. Malenke, als bei seinem Schuss der Torwart schlecht aussah. Bis dahin war es ein tolles Spiel von beiden Mannschaften.
Die 2. Halbzeit begann mit einem Freistoß für Sukow und dem 3:4 in der 50. Minute.
Nur 3 Minuten später das 3:5, als der Schiedsrichter eine Rückgabe als Rückpass wertete und der Sukower aus 7 m Entfernung traf. Nun wurde den Crivitzern der Nerv gezogen und den Sukowern zu viel Raum gelassen und das sollte sich rächen. Schon in der 65. Minute das 3:6 durch einen gefühlvollen Heber. In der 70. Minute gar das 3:7, als der Torwart den Ball nicht festhalten konnte. Crivitz gab aber nicht auf und versuchte noch einmal alles und wurde in der 81. Minute belohnt, als D. Timmermann einen Abpraller zum 4:7 nutzte. Aber Sukow antwortete gleich mit dem 8:4- Endstand.  Zwei Minuten vor Schluss verschoss C. Zeitz einen Foulelfmeter, als der Torwart parieren konnte, sogar der Nachschuss von T. Markwardt konnte pariert werden.

Fazit: Die 100 Zuschauer haben ein tolles Fußballspiel gesehen, auch wenn den Crivitzern zum Schluss die Puste ausging.

Macht weiter so Jungs!

Aufstellung:            

D. Seemann, S. Tugend, T. Niemann, A. Bartholomäus, C. Bloch, C. Zeitz, D. Timmermann, R. Schwarz, M. Malenke, K. Körner, T. Markwardt

Eine Woche vor dem ersten Saisonspiel nutzte die Mannschaft noch, um sich in zwei Testspielen (sowohl am Sonnabend als auch am Sonntag) zielstrebig auf das erste WEMAG B-Junioren Landesliga Punktspiel vorzubereiten.

Auswärtssieg beim Testspiel der SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen gegen den Rastower SV 10:1

Am Sonnabend ging es auswärts gegen den Kreisoberligisten SV Rastow. Bei durchwachsenem Wetter mit Schauern fuhr die Mannschaft nach Rastow. Die Rastower gingen zwar mit 1:0 durch eine Abwehrunstimmigkeit glücklich in Führung hatten aber ansonsten der Spielstärke unserer Mannschaft wenig entgegen zu setzen. So entwickelte sich das Spiel einseitig auf den Kasten des dortigen „Hausherrn“. Dennoch war es eine gute Möglichkeit, sich einzuspielen, taktische Varianten einzustudieren und Zweikampfhärte zu gewinnen. 10 Tore und ein teilweise überforderter Gegner bildeten eine positive Bilanz. Unserer Mannschaft mangelt es wahrlich nicht an individuellem fußballerischen Potenzial – jedoch sind einige Akteure nach wie vor zu „Ball verliebt“ und laufen sich dann in Dribblings beim Gegner fest. Gleiches gilt für die Abwehrarbeit. Diese beginnt beim Stürmer. Das Verständnis, mannschaftsdienlich zu spielen, miteinander auf dem Platz zu sprechen, schnell zu passen, den freien Mann anzuspielen ist optimierungsbedürftig. Der Endstand 10:1 geht jedoch in Ordnung.

Heimsieg der SG Einheit Crivitz/Cambs-Leezen – SG PFC/Siggelkow 6:1

Am Sonntag empfingen unsere B-Junioren die Mannschaft derSG PFC/Siggelkow. Bei stürmischen, nasskalten Wetterbedingungen traf sich die Mannschaft um 09:00 Uhr auf dem Sportplatz Crivitz. Oben auf dem Kunstrasenplatz waren noch ein paar Windstärken mehr zu verzeichnen. Es herrschte Sturm. Dennoch absolvierte unser Team das Aufwärmtraining in gewohnter Weise. Ein großes „Hallo“ gab es, als der verletzte Mannschaftskamerad Hans Hagge es sich nicht nehmen ließ, bei der Mannschaft vorbeizuschauen. So begrüßten die Jungs ihn auch herzlich mit den Worten: „Komm Hans, einreihen – Torschuss!“. Um 10:30 Uhr wurde das Spiel angepfiffen. Von Anfang an übernahm unsere Mannschaft die Initiative und dominierte das Spielgeschehen. Zur Halbzeitpause führten wir bereits 3:0. Dennoch brachte Trainer Schwarck seinen Unmut über zu viele Einzelaktionen lautstark zum Ausdruck. Entsprechend dürfte auch die Halbzeitansprache ausgefallen sein. In der zweiten Hälfte lief es dann spieltaktisch besser. Der Ball wurde schnell gespielt, schöne Pass-Stafetten sorgten für permanente Torgefahr beim Gegner. So erhöhten wir auf 6:0. Den Gästen gelang kurz vor Schluss noch der Ehrentreffer.

Die B-Junioren gratulieren den Jungs von der C zum gewonnenen Pokalspiel!

Wir freuen uns auf das erste WEMAG Landesligaspiel am nächsten Wochenende. Unsere Mannschaft startet mit einem Heimspiel gegen Selmsdorfer SV.

HT

Mit einem souveränen Auswärtssieg beendeten unsere Jungs am 07.06. die WEMAG-Liga C-Junioren Saison 2014/2015. Im letzten Spiel trat unser Team bei Anker Wismar II an. Von Beginn an übernahmen unsere Jungs das Heft des Handelns. Sowohl im Spielaufbau als auch in der Torgefährlichkeit waren wir unserem Gegner deutlich überlegen.  Nur mit dem Torabschluss klappte es zunächst nicht. Eine Vielzahl von Distanzschüssen stellte keine Schwierigkeit für den Wismarer Keeper da. Auch die Abwehr des Gastgebers wirkte stabil und verhinderte zwingende Torchancen. Aus dem Nichts und durch einen krassen Individualfehler erzielte der Gastgeber in der 19. Minute den überraschenden Führungstreffer. Doch unsere Mannschaft  hatte die richtige Antwort parat und erhöhte wiederum den Angriffsdruck.  Schnelle und konsequente Balleroberungen sowie ein klarer Zug zum Tor sorgten für permanente Torgefahr vor dem Wismarer Gehäuse. Kapitän Tesch trieb seine Mannschaft an und spielte kluge Pässe in den  Raum.  So war es auch folgerichtig, dass Hübner in der 33. Minute den längst fälligen Ausgleich erzielte. Nach der Halbzeitpause legte unser Team gleich nach und erhöhte durch Sühr zum 2:1. Der Ball lief jetzt sicher und die Wismarer taten sich schwer, dem Angriffsdruck etwas Sinnvolles entgegenzusetzen.  Nur mit der Chancenverwertung haperte es bei uns. Freistöße, Ecken, gut vorgetragene Angriffe – es hätte an dieser Stelle auch ein höheres Ergebnis stehen müssen. So brachte sich unsere Mannschaft in die latente Gefahr,  den Ausgleichstreffer hinnehmen zu müssen.  In der 70. Minute sorgte Baumgarten durch einen sicher verwandelten Strafstoß für die Entscheidung. Mit dem 3:1 war der Sieg in „trockenen Tüchern“. Nach dem Spiel nahm Trainer Dirk Erdmann seine Jungs zusammen und wertete die vergangene Spielzeit aus. Er bedankte sich für das Engagement der Mannschaft stellte aber auch klar, dass aus sportlicher Sicht nicht alle Ziele erreicht wurden. Der 5. Tabellenplatz ist solide, es wäre aber auch noch „Luft nach oben“ gewesen. Für die künftige Saison wünschte er seinen Kickern alles Gute und sportlichen Erfolg. Abschließend verabschiedete er sich von der Mannschaft, die in der neuen Saison von Herrn Schwarck übernommen werden wird.

Wir (die Eltern) möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Dirk Erdmann bedanken. Durch sein Engagement hat sich die Mannschaft sportlich weiter entwickelt. Wir haben in der vergangenen Spielzeit eine Reihe spannender Spiele gesehen und uns über viele Siege gefreut.  Darüber hinaus ist die Bereitschaft, sich als Trainer ehrenamtlich zu engagieren und dabei verlässlich, zielstrebig und fürsorglich für seine Jungs „da zu sein“  aller Ehren wert. Dirk – wir sagen Dankeschön! Das Ehrenamt wird viel zu selten gewürdigt. Von daher wünschen wir dir nun ein wenig Zeit für dich, deine Familie und all jene Dinge, welche im Fußballalltag zu kurz gekommen sind.

Tore:     1:0 (19.min)

              1:1 (Hübner, 33.min)

              2:1 (Sühr, 38.min)

              3:1 (Baumgarten, 70.min)

Aufstellung: Haacker, Künzer, Krüger, Hagge, Sühr, Lawson, Kaiser, Henning, Böttcher, Tesch (C), Hübner, Bauer, Baumgarten, Buch

Schiedsrichter: Negraschus

Zuschauer: 35

Wochenende im Zeichen des Pokals

Nach den beiden Kantersiegen in den Punktspielen gegen Lübtheen und Goldenstädt II haben beide Herrenmannschaften die 1.Pokalrunde vor der Brust. Während unsere Erste am Samstag um 14:00 Uhr den Tabellen- Zehnten der LK IV FSV Kritzmow zu Gast hat, empfängt unsere Zweite am Sonntag um 14:00 Uhr den Kreisoberligisten SV Sukow. In die Saison starten am Sonntag um 10:00 Uhr unsere C-Junioren mit ihrem Pokalspiel gegen die SG Aufbau Boizenburg.

Wir wünschen allen Mannschaften viel Erfolg.

J.K. 

9:0 Kantersieg in Goldenstädt am 29.08.2015

Im zweiten Punktspiel musste unsere Zweite in Goldenstädt antreten. Bei herrlichem Wetter ließen die Crivitzer nichts anbrennen. Bereits in der 7. Minute die erste Chance durch K. Körner, als sein Schuss nur an den Pfosten klatschte. Jetzt begannen die Crivitzer den Ball laufen zu lassen.  
In der 13. Minute war es dann soweit, als C. Zeitz auf der rechten Seiite eine Flanke genau in den Strafraum brachte. Da stand T. Markwardt richtig und vollendete mit dem Kopf. Nun war der Bann gebrochen. In der 15. Minute das 2:0, als K. Körner aus 15 m Entfernung einfach mal draufhält und traf.  Nur 2 Minuten später war es R. Schwarz, der aus 18 m zum Schuss ansetzte und vollendete.  Bis zur 30. Minute hatte T. Markwardt noch zweimal die Gelegenheit zu treffen, aber es sollte nicht sein.
Aber in der 31. Minute schlug M. Malenke einen Freistoß zum 16 m Strafraum, da stand
T. Markwardt. Er nahm den Ball mit rechts an, machte einen Haken und schoss mit links ins Eck zum 4:0. Hinten lies Crivitz nun nichts mehr anbrennen. Die Abwehr mit S. Tugend, C. Bloch, M. Malenke und A. Bartholomäus standen gut und hatte alles im Griff. Zwei Minuten vor der Halbzeit dann das 5:0. durch T. Lemmer, als ihm R. Schwarz geschickt in Szene setzte und der Ball mit etwas Glück den Weg ins Tor fand.  Nun war man gespannt, wie Crivitz nach der Halbzeit auftreten würde, mit einem 5:0 im Rücken. Das Mittelfeld mit D. Timmermann, C. Zeitz, R. Schwarz und T. Lemmler konnte immer wieder Zeichen setzen. So in der 53. Minute als D. Timmermann T. Markwardt in den Lauf spielte und dieser zum 6:0 vollendete. Nur 2 Minuten später das 7:0 durch K. Körner, als S. Tugend einen weiten Pass auf T. Markwardt spielte und der quer zu K. Körner, der dann keine Mühe mehr hatte.
In der 58. Minute das 8:0 durch K. Körner mit seinem dritten Tor in diesem Spiel nach einer Vorlage von R. Schwarz. In der 75. Minute wechselt für T. Lemmler der junge A. Siebert.
Viele Mängel fand man heute nicht, nur 3 gelbe Karten für Crivitz waren zu viel. In der 78. Minute Wechsel, für S. Tugend kam G. Körner.
Den Schlusspunkt in diesem Spiel setzte in der 87. Minute T. Markwardt mit seinem 4. Tor. Endstand 0:9.

Fazit: Crivitz hätte bei besserer Konzentration das Spiel noch höher gewinnen können, denn die beiden Mittelfeldspieler C. Zeitz und T. Lemmler standen öfter frei, nur die Crivitzer spielten zu oft durch die Mitte. Das sollte man abstellen.

Glückwunsch zum Sieg!

Aufstellung: T. Hardstock, S. Tugend (78. Sperling), M. Malenke, C. Bloch, C. Zeitz, D. Timmermann, R. Schwarz, T. Lemmler (75. A. Siebert), K. Körner, ( 75.  G. Körner), T. Markwardt

Crivitzer Kantersieg

SG Einheit Crivitz- Lübtheener SV Concordia 9:0

Mit einem Kantersieg von 9:0 gelang der SG Einheit Crivitz eine gelungene Wiedergutmachung für die vor Wochenfrist in Pampow erlittene 1:5 Niederlage. Crivitz übernahm von Beginn an das Zepter und ließ den Lübtheenern nicht die Spur einer Chance. Trotz Auslassens von mehreren Tormöglichkeiten gingen die Crivitzer mit einer 3:0 Führung in die Kabine. Auch in der 2.Hälfte dominierten die Hausherren diese einseitige Partie. So fielen die Tore im 5 Minuten-Takt und das 9:0 spiegelte auch die Überlegenheit der Sieger wider.

Torfolge1:0 T.Dobbertin;2:0 M.Menck; 3.0 R.Mierendorf; 4:0 M.Kolberg; 5:0 D.Scholz; 6:0 S.Seeland; 7:0 M.Kolberg; 8:0 R. Mierendorf; 9:0 T.Busse( Strafstoß)

Aufstellung: D.Seemann, P.Rathke,H.Albers (L.Müller), T.Dobbertin, R.Mierendorf, H.Wolff (T.Niemann), T.Busse, D.Scholz (S.Saeland), M.Kolberg, F.Schmidt, M.Menck.

J.K.

Vor Beginn der neuen Spielsaison absolvierten die B-Junioren der Spielvereinigung Crivitz-Cambs Leezen ein intensives Kurztrainingslager. Schon am Freitag zogen die Jungs ins Vereinsgebäude Crivitz ein und bauten dort ihr Schlaflager auf. Trainer Schwarck hatte die Trainingseinheiten komplett durchgeplant. So ging es am Freitagnachmittag mit einem Testspiel gegen den künftigen Ligakonkurrenten Burgsee SV los. Unsere neu formierte Mannschaft überzeugte mit hoher Laufbereitschaft und individueller Klasse. Es fehlten jedoch noch Abstimmung, Zuordnung und die Bereitschaft den Ball schnell abzuspielen. Dennoch gewannen die Jungs das Testspiel souverän mit 8:1. Ein herber Rückschlag war die erneute Knie-Verletzung von Hans Hagge. Nach langer Verletzungspause hatte er sich wieder herangekämpft und musste nun diesen Rückschlag einstecken. Hans, Kopf Hoch, du schaffst das! Nach dem Spiel saß die Mannschaft beim Grillen zusammen. Auch die Übernachtung im großen Schlafsaal trug zwar weniger zum erholsamen Schlaf aber zu einer positiven Teambildung bei. So war für den einen oder anderen Kicker die Nacht auch etwas „kurz“. Darauf nahm Trainer Schwarck jedoch keine Rücksicht und weckte die Jungs um 06:30 Uhr zur Erwärmung und Morgenlauf. Nach dem Frühstück absolvierte die Mannschaft ein Technik- und Taktiktraining auf dem Kunstrasenplatz. Für das leibliche Wohl sorgte die Fleischerei Lück, welche Wurstgulasch mit Nudeln zum Mittag lieferte. Nach der Stärkung hatten die Jungs ein wenig Zeit sich auszuruhen und die Playstation mit Fifa 15 „glühen“ zu lassen. Für den Nachmittag gab es vom Trainer an jeden einzelnen Spieler „Hausaufgaben“. Unsere Jungs beobachten das Heimspiel der SG Einheit Crivitz und sollten die Wege und Aufgaben ihres entsprechenden (Positions-)Pendant einschätzen. In einer zweiten Nachmittags-Trainingseinheit spielten die Jungs ein Barfuss-Turnier auf dem Rasenplatz. Abends wurde traditionell gegrillt und die Mannschaftssitzung durchgeführt. Trainer Schwarck verkündete den Zapfenstreich um 23:00 Uhr. Am Sonntag war wieder Wecken um 06:30 Uhr angesagt. Erwärmung, Morgenlauf und Frühstück – so kann ein Sonntag beginnen;-). Um 09:00 absolvierte die Mannschaft das Mannschafts- und Einzelfotoshooting in sehr professioneller Art und Weise. Danach ging es in die Vorbereitung für das zweite Testspiel gegen die B-Junioren aus Sternberg. Das Spiel endete 3:3 und offenbarte die „schweren“ Beine der Jungs. In den nächsten Wochen werden die Trainer weitere Abstimmungskorrekturen vornehmen und die Positionen besetzen. Das individuelle sportliche Potenzial ist zweifelsohne vorhanden. Es wird darauf ankommen, dass sich die Jungs als Einheit verstehen und ihre Fähigkeiten in den Dienst der Mannschaft stellen. Als Kapitän wurde Alexander Tesch gewählt. Herzlichen Glückwunsch!

Ein besonderer Dank gilt den Trainern, die durch ihr persönliches Engagement zum Erfolg des Trainingslagers beitrugen.

Wir wünschen der Mannschaft viel Erfolg und freuen uns auf spannende (siegreiche) Spiele.

Die Sommerferien neigen sich dem Ende und das neu formierte Landesliga B-Junioren Team der Spielgemeinschaft Einheit Crivitz/Cambs-Leezen geht in die Vorbereitung. Nach harten Erholungswochen auf der Couch, vor der Spielkonsole, mit der Freundin, im Pool oder Meer hatte so mancher Akteur beim ersten Training noch ein wenig schwere Beine. Doch damit ist jetzt zum Glück Schluss. Endlich rollt der Ball wieder, und der Ligastart steht vor der Tür. Jetzt wird wieder Fußball gespielt. Das neue Trainergespann Schwarck/Zeitz strahlt frische Energie aus und hat alle Hände voll zu tun, das zweifellos gute individuelle Potenzial in eine spiel- und konkurrenzfähige Mannschaft zu entwickeln. So startete das Training in der 5. Ferienwoche mit ersten Konditionseinheiten und einem lockeren Abschluss-Spiel. Am 25.08.2015 trat unser Team zu einem ersten Testspiel gegen die bestens eingespielte Mannschaft (Jahrgang 2001, CI) des FC Mecklenburg an. Hierbei zeigten sich die sehr guten Spielansätze unseres Teams aber auch fehlende Fitness sowie Abstimmungsdefizite. Insofern war es für die Trainer ein erster Richtungshinweis, welche Trainingsschwerpunkte in den kommenden Einheiten zu setzen sind. Die Niederlage von 0:4 war daher auch zweitrangig. In der letzten Ferienwoche werden im Rahmen eines Trainingslagers weitere Testspiele durchgeführt werden. Auch Taktik, Technik und Kondition stehen auf dem Programm. Die Mannschaft muss und wird sich finden. Wir freuen uns auf die neue Saison. Aus dem Trainingslager wird gesondert berichtet.

Unnötige Niederlage zum Auftakt in Leezen.

Zum Auftakt der neuen Saison musste unsere Zweite nach Ventschow reisen, zum Absteiger aus der KreisligaFSV LeezenDas Spiel begann mit einem Paukenschlag, denn bereits in der zweiten Minute ging Crivitz in Führung als C. Zeitz einen Eckball in den Strafraum schlug war R. Schwarz zur Stelle und vollendete. Nun war man gespannt, wie sich das Spiel weiter entwickeln würde. Schon in der neunten Minute die nächste Gelegenheit für Crivitz, als K. Körner nach einem Alleingang knapp das Tor verfehlte. Von Leezen konnte man nicht viel sehen, was schon verwunderte. Die Crivitzer spielten von hinten heraus, was auch sehr gut gelang. Die Abwehr mit C. Bloch, A. Bartholomäus, M. Malenke und S. Tugend standen gut und ließen kein Spiel der Leezener durch. In der 20. Minute die nächste Chance für Crivitz, als D. Timmermann auf K. Körner spielte, der aber daraus nichts machen konnte. In der 22. Minute die nächste Chance durch F. Schwarzwälder, aber auch er war zu überhastet. 32. Minute, die Gelegenheit auf 2:0 zu erhöhen, aber K. Körner traf nur die Latte. Halbzeit. Leezen hatte sich bis hier hin nicht eine nennenswerte Chance erspielt. Zur zweiten Halbzeit kam Crivitz mit dem Willen endlich das Spiel zu entscheiden, aus der Kabine. In der 54. und der 55. Minute hat F. Schwarzwälder die Chance auf 2:0 bzw. 3:0 zu erhöhen, aber beim Alleingang auf das Tor hielt der Leezener Torwart. Bei der zweiten Chance knallte der den Ball unter die Latte, der Schiedsrichter gab aber kein Tor. K. Körner hatte dann die Chance das Spiel zu entscheiden, leider traf er den Ball nicht richtig. Bis zur 70 Minute spielten die Crivitzer hervorragenden Fußball. Das Mittelfeld mit C. Zeitz, D. Timmermann, R. Schwarz, T. Markwardt schalteten gut und konnten die beiden Sturmspitzen .Körner und F. Schwarzwälder immer wieder gut in Szene setzen. Crivitz hätte schon 4:0 führen müssen, so gut hatten sie den Gegner im Griff.  Aber was dann passierte, ist noch immer unerklärlich. Bei einem Konter der Leezener über die rechte Seite, konnte der Stürmer in die Mitte flanken. Der Torwart konnte den Ball nicht weit genug klären und der Leezener Spieler konnte ungehindert zum 1:1 einschieben. 

Und tatsächlich in der 3. Minute der Nachspielzeit passierte ausgerechnet dem erfahrensten Spieler M. Malenke ein schwerer Fehler, als er den Ball sicher hatte, und anstatt den Ball weg zuschlagen, wollte er den Ball zum Torwart spielen. Ein Leezener Spieler reagierte am schnellsten und erlief sich den Ball bevor unser Torwart eingreifen konnte. Er spielte den Ball in die Mitte, wo ein Leezener Spieler goldrichtig stand und zum 2:1 vollendete.

 

Fazit: Als der Schiedsrichter danach das Spiel abpfiff, waren die Crivitzer völlig am Boden zerstört, was zu verstehen ist. Aber wie heißt es, wer seine Chancen nicht verwertet, muss sich nicht wundern, wenn das Spiel verloren geht. Am nächsten Samstag ist die Gelegenheit in Goldenstädt drei Punkte zu holen. Dafür viel Glück.

 Aufstellung:  D. Seemann, N. Brehmer (75.), S. Tugend, A.Bartholomäus, M. Malenke, C. Bloch, A. Dobbertin (46.), C. Zeitz, D. Timmermann, R. Schwarz, A, Sperling (75.), T, Markwardt, K. Körner, R. Schwarzwälder

Tabellensituation und Vorschau auf den 2.Spieltag

MSV Pampow II (8./1 P.) – SG Einheit Crivitz (1./3 P.) , Sonntag, 23.08., 14.00 Uhr, SR jörn (Hohenkirchen)

Nach dem recht locker herausgespielten Auftaktsieg gegen Neuling Strohkirchen reist unsere Mannschaft nun zum MSV Pampow II. Der Vorjahreselfte will unter dem neuen Trainer Dirk Hoffmann diesmal weiter oben landen, einige Superoptimisten trauen ihm sogar einen Podestplatz zu. Auch wenn dies etwas übertrieben scheint, auf jeden Fall wird dieser Gegner den Crivitzern mehr abfordern als Strohkirchen. Doch mit dem nötigen Spieltempo, Engagement und Zweikampfstärke sollte unser Team in der Lage sein, etwas aus Pampow mitzunehmen. Wichtig scheint vor allem, dass unsere Spieler selbst agieren, die sich bietenden Chancen konsequent nutzen und sich nicht im Spiel verstecken.

Weiter spielen:

Neustadt-Glewe (4./3) – A.Parchim (10./0) Tipp 0

Die Aufbau-Kicker werden sich nach dem 0:1 in Boizenburg keine zweite Pleite leisten wollen, ansonsten rückt ein Spitzenplatz vorerst in weite Ferne. Doch die Fortschritt-Elf ist recht heimstark und wird zumindest einen Punkt gewinnen.

Stralendorf (12./0) – Strohkirchen (14./0) Tipp 0

Beide starteten mit deutlichen Niederlagen. Die größere Erfahrung und der Heimbonus sprechen für die Stralendorfer, um den ersten Sieg zu landen.

Plau (13./0) – Boizenburg (5./3) Tipp 1

Plau hat sich mit mehreren ehemaligen Lübzer Spielern verstärkt und das sollte diesmal die ersten Früchte tragen.

Lübtheen (8./1) – Plate (3./3) Tipp 2

Gegen Pampow reichte es noch zu einem Unentschieden, doch gegen einen der angesagtesten Staffelfavoriten wird man zu tun haben, um die Niederlage in Grenzen zu halten.

Groß Laasch (11./0) – Parchimer FC (6./1) Tipp 2

Nach dem glücklichen Unentschieden gegen Siggelkow sollte sich der PFC diesmal knapp durchsetzen.

Siggelkow (6./1) – Neu Kaliß (2./3) Tipp 1

Siggelkow besitzt ein eingespieltes Team, welches zu Hause nichts anbrennen lassen sollte.

FM

Zweite Runde erreicht! II. Männermannschaft gewinnt im Pokal gegen Polz II

In der ersten Pokalrunde hatte unsere Zweite die Mannschaft von Polz II zu Gast. Bei herrlichem Wetter und 60 Zuschauern war man gespannt, wie sich das Spiel entwickeln wird. Bereits nach 3 Minuten durften die Crivitzer jubeln, denn D. Timmermann spielte mit C. Zeitz einen Doppelpass, dann wurde der Ball zu R. Schwarzwälder auf die rechte Seite gespielt, der dann den Ball in den Strafraum schlug. Und da stand T. Markwardt goldrichtig und erzielte das 1:0. Wer jetzt gedacht hätte, es geht so weiter, wurde enttäuscht. Die Crivitzer spielten den Ball in Ruhe hinten und die Polzer haben nicht versucht, sie daran zu stören. Den Crivitzern ist es zu verdanken, das Polz in der 16. Minute zum Ausgleich gelang. Bei einem langen Ball erkämpfte sich der Polzer Stürmer den Ball und spielte diesen seinem Mitspieler genau in den Lauf, der dann keine Mühe mehr hatte, den Ausgleich zu erzielen.
In der 24. Minute dann das 1:2 für Polz II, als sich niemand für den Stürmer verantwortlich fühlte und dieser ungehindert einschieben konnte. Nun versuchte Crivitz das Spiel wieder unter Kontrolle zu bringen. Aber sie spielten wieder die Bälle hinten herum, was von außen gut aussah, aber nichts Zählbares heraus kam, weil es nicht wirklich nach vorne ging.
In der 38. Minute ein Freistoß von D. Timmermann zum 2:2 Ausgleich, als dieser den Ball in den Strafraum brachte. R. Schwarz war zur Stelle und vollendete.
Gleich nach Wiederbeginn in der 47. Minute erzielte D. Timmermann das 3:2 nach Zuspiel von C. Zeitz. Das war‘s dann auch, die Crivitzer machten sich das Leben selber schwer, indem ihnen immer wieder vermeidbare Fehler unterliefen und die Polzer in der Schlussphase noch 2 Großchancen hatten, die sie aber nicht verwerten konnten. So ist Crivitz II eine Runde weiter.

Fazit: Die Jungs sollten jetzt beginnen ihre Fähigkeiten auch im Spiel umzusetzen, damit man nicht so viele böse Überraschungen erlebt. Für die Punktspiele wünschen wir euch alles Gute.

Aufstellung: T. Hardstock, T. Lemmler, A. Batholomäus, C. Zeitz, K. Körner, D. Timmermann, R. Schwarz, T. Markwardt, R. Schwarzwälder, C. Bloch, T. Dahl, A. Dobbertin, Hagge

JM

Saisonauftakt geglückt – Crivitz erster Tabellenführer

SG Einheit Crivitz – FSV Strohkirchen  8:3 (5:0)

Einheit Crivitz feierte unter dem neuen Trainer Philipp Ohl eine gelungene Saisonpremiere und schickte Aufsteiger FSV Strohkirchen mit einem 8:3-Sieg geschlagen zurück nach Hause.
Das Trainerteam hatte diesmal insgesamt 17 spielfähige Spieler im Kader und so erhielten die Youngster Hauke Albers und Felix Werner eine Einsatzchance von Beginn an und beide rechtfertigten das Vertrauen mit einer ansprechenden Leistung. Zu Beginn konnten die Gäste die Begegnung noch recht offen gestalten und sie hatten schon nach zwei Minuten nach einem Eckball die erste Torchance, doch Torwart Eckert parierte den Kopfball reaktionsschnell. Crivitz brauchte etwa 20 Minuten, um mit schnellen Spielzügen über die Flügel für Torgefahr zu sorgen. Vorher stand Ralf Mierendorf nach eine genauen Flanke von Frank Schmidt völlig frei vor dem Tor, doch brachte er seinen Kopfball nicht am Torwart vorbei (11.). Als Mierendorf bei seinem nächsten Versuch geblockt wurde, sprang der Ball zu Felix Werner, der sofort abzog, aber aus 16m knapp am Tor vorbei schoss. Doch als Werner (24.) bei der nächsten Schmidt-Flanke die Kugel nur noch einzunicken brauchte, war der Bann gebrochen. Schon zwei Minuten später wurde Mierendorf von Steffen Saeland halblinks steil geschickt und er versenkte das Streitobjekt zum 2:0 in die lange Ecke (26.). Weiter ging es Schlag auf Schlag und nach 29 Minuten schloss Marcus Kolberg eine Bilderbuchkombination über vier Stationen, diesmal über die rechte Seite, mit dem 3:0 ab. Damit noch nicht genug, erhöhte der 18jährige Werner kurz darauf im zweiten Versuch auf 4:0 (32.). Danach kontrollierten die Gastgeber bis zur Halbzeitpause Ball und Gegner, wobei Kolberg und Werner weitere gute Torgelegenheiten ausließen. Doch mit dem Pausenpfiff überlisteten die Hausherren die Abseitsfalle des FSV und Mierendorf legte dann noch einmal uneigennützig quer auf Kolberg, der ohne Mühe zum  5:0-Halbzeitstand einschob.
Die Hoffnungen der Crivitzer Zuschauer auf einen zweistelligen Erfolg erfüllten sich nach der Pause nicht. Einen ersten Dämpfer setzten die tapfer weiter kämpfenden Gäste, die nach 48 Minuten durch Grabbert auf 1:5 verkürzten. Crivitz brauchte wiederum eine gute Viertelstunde, um den nötigen Druck aufzubauen, das sah zuvor doch allzu sehr nach Verwalten des Vorsprungs aus. Danach ließen der eingewechselte Toni Busse (60./64.) und Kolberg (74.) glasklare Chancen aus und ein regulärer Treffer von Mierendorf wurde wegen einer nicht nachvollziehbaren Abseitsstellung aberkannt. Stattdessen kamen die Gäste unverhofft zum zweiten Treffer, als wiederum Grabbert schlitzohrig eine schlampig postierte Freistoßmauer mit einem Schuss ins kurze Eck düpierte (79.). Doch schon zwei Minuten später stellte der kleinste Crivitzer Kolberg per Kopf mit seinem dritten Tor zum 6:2 den alten Abstand wieder her (81.) Aber schon kurz darauf lag der Ball nach einem abgefälschten Schuss, bei dem Eckert diesmal machtlos war, zum dritten Mal im Crivitzer Tor (84.). In den Schlussminuten ließen die Kräfte des FSV spürbar nach, so dass Kapitän Paul Rathke (86.) und Busse (88.) das Endergebnis noch auf 8:3 schraubten.

Fazit: Trotz der drei Gegentore überwog bei der Saisonpremiere das Positive. Auch wenn der Gegner wohl eher zu den schwächeren in der Liga zählen dürfte: Acht Tore muss man auch gegen einen Aufsteiger erst einmal zustande bringen und damit war dieser, wenn man alle Chancen per Video nochmal betrachtet, noch sehr gut bedient. Wenn es gelingt, das schnelle und direkte Spiel, vor allem auch über die Flügelpositionen, auch im ungleich schwereren Auswärtsspiel beim MSV Pampow II am kommenden Sonntag auf den Platz zu bringen, dürfte man von dort auch nicht mit leeren Händen nach Hause fahren.

Tore: 1:0 F.Werner (24.), 2:0 R.Mierendorf (26.), 3:0 M.Kolberg (29.), 4:0 F.Werner (32.), 5:0 M.Kolberg (45.), 5:1 Grabbert (48.), 5:2 Grabbert (79.), 6:2 M.Kolberg (81.), 6:3 Windischmann (84.), 7:3 P.Rathke (86.), 8:3 T.Busse (88.)

Einheit Crivitz: R.Eckert, Hu.Wolff, H.Albers, P.Rathke, F.Schmidt, M.Menck (70.A.Harojan), St.Saeland (70.T.Dobbertin), D.Scholz, M.Kolberg, F.Werner (59.T.Busse), R.Mierendorf

FM

Vorschau auf den Punktspielstart in der Landesklasse V

SG Einheit Crivitz – FSV Strohkirchen, Samstag, 15.08., Anstoß 14.00 Uhr, SR Blank (Schwerin)

Mit einem neuen Trainer geht die SG Einheit Crivitz nach den Plätzen 6,2,1 und 4 in ihre fünfte Spielzeit in der Landesklasse. Nachdem sich der bisherige Coach Henry Ströh überraschend den vakanten Chefposten beim Landesligisten Cambs-Leezen gesichert hatte, übernahm kurzfristig mit dem gerade 28 Jahre alt gewordenen Philipp Ohl ein Mann das Einheit-Ruder, der sich als Spieler in seiner viel zu kurzen Laufbahn viele Verdienste um den Verein erworben hat. Nun steht er, zusammen mit seinem  bewährten Assistenten Thomas Niemann, vor der schwierigen Aufgabe, die Mannschaft nach dem 4.Platz in der letzten Saison weiter nach vorn zu bringen. Mit dem gewünschten Wechsel in die Staffel V hat es schon mal geklappt, damit spielen die Crivitzer wieder in dem Umfeld, wo sie hingehören. Das Team ist bis auf den Abgang von Matthias Jürgens (SpVgg Cambs-Leezen) im Wesentlichen zusammengeblieben und mit dem 19jährigen Manuel Even (FC Anker Wismar) wurde ein viel versprechender Spieler für die Offensive verpflichtet, der seine Qualitäten in den beiden letzten Testspielen schon  treffsicher unter Beweis stellte. Dazu stießen gleich fünf A-Junioren zum Kader, die den Konkurrenzdruck unter den alten Hasen verstärken sollen.
Zum ersten Heimspiel gastiert mit dem Aufsteiger FSV Strohkirchen gleich ein recht unbeschriebenes Blatt in Crivitz. Einige der Spieler haben eine fußballerische Vergangenheit in Hagenow durchlebt und außerdem ist der kleine Verein für seine intensive Nachwuchsarbeit bekannt. Als Neuling kann für den FSV nur der Klassenerhalt  das Saisonziel sein und für unsere Mannschaft heißt dies, voll konzentriert, ohne den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen, in das Spiel zu gehen und den ersten Sieg einzufahren. Dass diese Begegnung trotz des traumhaften Rasenteppichs auf Grund der Bekämpfung von Schädlingsbefall auf den Kunstrasen verlegt werden musste, ist zwar schade, sollte aber an der Zielsetzung keine Abstriche hervorrufen.

Weiter spielen:

SV Plate – Plauer FC  Tipp 1

Der Vorjahrszweite aus Plate wird auch in der neuen Spielzeit oben mitspielen wollen. Doch gegen die Kicker vom Plauer See, die sich personell verstärkt haben, brauchen sie eine gute Tagesform, um die ersten Punkte unter Dach und Fach zu bringen.                                        

SV Fortschritt Neustadt-Glewe – SV Groß Laasch Tipp 1

Nach der Vorsaison spricht vieles für einen Heimsieg, doch Derbys haben noch immer eigene Gesetze, zumal zu Beginn ohnehin noch keiner weiß, wo man steht

Parchimer FC – SV Siggelkow  Tipp 0

In der letzten Rückrunde musste der PFC den Nachbarn aus Siggelkow am Ende noch vorbeiziehen lassen. Da deutet sich auch diesmal wieder an, dass es schwer wird, den Platz als Sieger zu verlassen.

SV Rotation Neu Kaliß – SV Stralendorf  Tipp 0

Neu Kaliß hat den Klassenerhalt zuletzt nicht aus eigener Kraft geschafft und wird es auch diesmal wieder schwer haben. Gegen die etwas höher eingeschätzten Rand-Schweriner sollte es zu einem Punkt reichen.

SG Motor Boizenburg – SV Aufbau Parchim  Tipp 2

Motor lebt vorwiegend von seiner Heimstärke, sollte jedoch gegen einen der Staffelfavoriten Probleme bekommen.

MSV Pampow II – Lübtheener SV Concordia Tipp 1

Noch so eine Grottensaison wird sich die MSV-Reserve nicht wieder leisten. Das letztjährige Schlusslicht wird es als erstes zu spüren bekommen.

FM

SG Einheit Crivitz II beendet Vorbereitung mit einem 5:2- Sieg gegen Plauer FC II / 09.08.2015

Bei herrlichem Wetter begann das Spiel ruhig, beide Seiten versuchten das Spiel an sich zu
reißen, was den Crivitzern besser gelang. So hatte man in der Vierer- Kette mit M. Malenke und T. Dahl zwei erfahrene Leute.  Bereits in der 12. Minute das 1:0 durch R. Schwarz als Bremer auf der rechten Seite F. Werner bediente, der nicht lange fackelte, sein Abpraller vollendete R. Schwarz. In der 16. Minute ist es F. Werner selbst, der das 2:0 markierte, als er von 16 m abzog. Plau versuchte sich zu befreien, als sie in der 20. Minute nur knapp am Pfosten vorbei schossen. In der 31. Minute gelang ihnen noch einmal ein Freistoß an die Latte. In der 35. Minute dann doch der Anschlußtreffer durch einen Foulstrafstoß.
Bei Crivitz sah es aus, als wenn sie eine Pause eingelegt hatten. Aber in der 43. Minute hatte C. Zeitz die Chance auf 3:1 zu erhöhen, nachdem K. Körner ihn auf die Reise schickte, doch er verzog den Ball alleinstehend. Aber eine Minute später ist es D. Timmermann der zum 3:1 Halbzeitstand vollendete. Beide Mannschaften hatten doch ein wenig mit dem Wetter zu kämpfen. Crivitz kam aber besser zurecht und versuchte den Ball flach zu halten. In der 62. Minute das 4:1 wieder durch D. Timmermann, der aus 18 m traf. Es ergaben sich noch einige Chancen, bis in der 75. Minute K. Körner zum 5:1 traf. Kurz vor Schluss verkürzte Plau noch zum 5:2. Das war gleichzeitig der Endstand.

Fazit: Die Vorbereitungsspiele sind jetzt vorbei, man kann sagen, dass die Jungs das nicht
schlecht gemacht haben. Wenn sie jetzt noch die Ballverluste in den Griff bekommen, sollte
man in den Pokalspielen auch gut mithalten können. Am 16.08. geht es los mit dem Pokalspiel gegen Polz in Crivitz.

Dafür wünschen wir euch viel Glück!

Aufstellung: T. Hardstock, M. Zebrowski, S. Tugend,  A. Dobbertin, T. Lemmler, M. Malenke, T. Dahl, Hagge, G. Körner, R. Schwarz, D. Timmermann, N. Bremer, C. Zeitz, M. Feist, A. Sperling, K. Körner, F. Werner

JM

SG Einheit Crivitz II- Sülte 4:3 02.08.2015

Kompliment an Crivitz. Nachdem Freitagabend das Spiel gegen Groß Stieten verloren wurde, hat die Mannschaft nur zwei Tage später gegen Sülte nach 1:3 Rückstand noch 4:3 gewonnen. Das Spiel begann bei herrlichem Wetter ruhig; beide Mannschaften wollten kontrolliert den Ball in den eigenen Reihen behaupten. Aber bereits in der 13. Minute das 0:1 als die Crivitzer auf Abseits spekulierten, der Schiedsrichter aber weiter spielen ließ, war es passiert. Nur eine Minute später der Ausgleich als R. Schwarz den Ball kontrolliert auf K. Körner spielte, der dann vollendete. Crivitz versuchte nun den Ball in den eigenen Reihen und kontrolliert zu spielen, was auch zum größten Teil gelang. Nun hatte man auch die Chancen. In der 22. Minute verpasste T. Markwardt knapp, so auch eine Minute später. 24. Minute; R. Schwarz erobert den Ball und schickt K. Körner los, aber seine Flanke verpasst abermals T. Markwardt. Nun hatte Crivitz das Spiel unter Kontrolle und es ergaben sich weitere Chancen. Die Abwehr mit C. Bloch, A. Bartholomäus, S. Tugend und T. Lemmler haben ihre Sache gut gemacht. In der 37. Minute das 1:2, damit bestraften sich die Crivitzer selbst. Die Abstimmung klappte nicht, weil zu wenig miteinander geredet wurde.
In der 45. Minute sogar das 1:3, als sich die Abwehr nicht einig war, konnte der gegnerische Stürmer ungehindert einschieben. Wer jetzt gedacht hatte, die Crivitzer geben sich auf, musste staunen als in der 46. Minute der 2:3 Anschlusstreffer wieder durch K. Körner gelang. Nun hatte Crivitz Chancen im Minutentakt. Bereits in der 49. Minute der Ausgleich. Wieder ist es K. Körner mit seinem 3. Tor, der den Ball einschob. Sowohl T. Markwardt (2x), D. Timmermann (2x) und C. Zeitz (1X) hatten Chancen, konnten den Ball aber nicht über die Linie bugsieren, ebenso O. Feist mit einem Lattenschuss. Erst in der 81. Minute gelang C. Zeitz der Siegtreffer zum 4:3, was verdient war.

Fazit: Die Mannschaft hat heute versucht den Ball laufen zu lassen und das sah sehr gut aus. Alle die heute auf dem Platz waren, haben ihre Sache gut gemacht.

Aufstellung:             T. Hardstock, C. Bloch, S. Tugend, A. Bartholomäus, T. Lemmler, C. Zeitz, D. Timmermann, K. Körner, R. Schwarz, T. Markwardt, G. Körner, A. Sperling, M. Feist

Vorbereitungsspiel Crivitz II- Groß Stieten 31.07.2015

Im dritten Vorbereitungsspiel für die neue Saison empfing Crivitz die Mannschaft von Groß Stieten. Von Anfang an konnte man sehen, dass die Groß Stietener von hinten heraus das Spiel gestalteten. Schon in der 10. Minute hatten sie die erste Riesenchance, als der Stürmer alleine auf den Torwart zulief, aber den Ball am Tor vorbei schoss. In der 18. Minute das 0 : 1, als die Abwehr überspielt wurde und der Stietener T. Hardstock überwand.
Die Crivitzer Abwehr hatte einen ganz schweren Stand gegen die immer wieder schnellen Angriffe der Groß Stietener. Einmal mehr konnte man die zu vielen Fehler der Crivitzer sehen. Wie schon eine Woche zuvor, waren auch dieses Mal die Ballverluste zu groß. Und die Groß Stietener haderten mit den vergebenen Chancen. Erst in der 42. Minute die erste nennenswerte Chance für Crivitz, als sich T. Markwardt auf der linken Seite durchsetzte und seine Flanke genau auf C. Zeitz schoss, der den Ball aber nicht verwerten konnte, weil ein Stietener Spieler noch rechtzeitig zur Stelle war. So ging es in die Halbzeit.
Bereits in der 48. Minute das 0:2 nach einem groben Schnitzer als der Crivitzer Spieler dachte der Torwart hat den Ball, war der Stietener Stürmer zur Stelle und spielte den Ball ins Tor. Fehlpässe und zu wenig Bewegung eröffneten den Groß Stietener immer wieder Gelegenheiten das Spielergebniss noch höher ausfallen zu lassen. In der 56. Minute dann das 1:2 Anschlusstor. Nachdem K. Körner auf der linken Seite eine präzise Flanke vor das Tor brachte, war es T. Markwardt der mit dem Kopf vollenden konnte. In der 66. Minute hatte D. Timmermann den Ausgleich auf dem Fuß, aber der Ball verfehlte knapp das Tor. Groß Stieten verspielte zu viele Chancen. Eine wurde jedoch noch genutzt. In der 81. Minute als die Abseitsfalle nicht gelang, wurde das Spiel mit einem 1:3 entschieden.

Fazit: Die Crivitzer sollten sich für die restliche Zeit die noch bis zu den Punktspielen verbleibt Gedanken machen, wie sie am besten die Fehler beseitigen können um einen Fehlstart zu vermeiden.

 Aufstellung: T. Hardstock, T. Lemmler, A. Bartholomäus, R. Dahl, C. Bloch, D. Timmermann, K. Körner, M. Malenke, C. Zeitz, T. Markwardt, R.  Schwarz, A. Dobbertin, S. Tugend, A. Sperling, G. Körner, M. Feist

JM

Crivitz II verliert Vorbereitungsspiel in Zernin am 26.07.2015

Im zweiten Vorbereitungsspiel für die neue Saison war Crivitz II in Zernin zu Gast und mussten sich Nach 90 Minuten mit 1:2 geschlagen geben. Nach vorsichtigem Beginn waren es die Zerniner mit der ersten Chance, die T. Hardstock im Crivitzer Tor toll parierte. Aber schon in der 17. Minute hatte Crivitz nach einem schönen Spielzug das 1:0 auf dem Fuß, doch T. Markwardt verfehlte nur knapp das Tor. In der 19. Minute ist es D. Timmermann der es nicht schaffte, den Ball im Tor unterzubringen.
Die Zerniner versuchten mit langen Bällen zu agieren, womit sie sehr gefährlich waren, aber T. Hardstock war immer auf der Hut. Crivitz hatte erfahrene Leute, wie M. Malenke, C. Zeitz und D. Timmermannm dabei, drei Leute, die Ruhe in das Spiel bringen wollten, was ihnen teilweise auch gelang. Das große Manko waren heute die verloren gegangenen Bälle, die man zuvor erkämpft hatte. In der 37. Minute dann das 1:0 für Zernin, nachdem T. Hardstock gehalten hatte und A. Bartholomäus den Nachschuss ins eigene Tor bugsierte.
Zur zweiten Halbzeit stellte Trainer Plötz die Mannschaft um, damit er alle Spieler testen konnte. Bereits in der 47. Minute hatte T. Markwardt die Chance auf den Ausgleich, aber sein Schlenzer ins lange Eck hielt der Zerniner Torwart. Eine Minute später fiel das 2:0 für Zernin. Nach einem Steilpass lief der Zerniner Spieler der Crivitzer Abwehr davon und vollendete ins lange Eck. In der 51. Minute hatte Crivitz den Anschlusstreffer auf dem Kopf, als nach einem Eckball von A. Sperling, A. Bartholomäus mit einem schönen Kopfball leider den Torwart nicht überwinden konnte, weil der den Ball hervorragend parierte. Aber dann in der 57. Minute der Anschlusstreffer für Crivitz, als Stürmer M. Haage aus dem spitzen Winkel traf. Bei diesem Spielstand blieb es auch. Leider haben einige Spieler gefehlt. Aber schon am nächsten Wochenende bestreiten die Crivitzer gleich zwei Testspiele. Am Freitag gegen Groß Stieten und am Sonntag gegen BV Sülte.

Aufstellung: T. Hardstock, C. Bloch, A. Bartholomäus, M. Malenke, C. Zeitz, S. Tugend, R. Schwarz, D. Timmermann, M. Körner, T. Markwardt, M. Haage, A. Sperling, O. Feist

JM

F1-Junioren mit starkem Abschluss

Die Truppe von Dirk Kölpin und Susann Hopp durfte sich am Sonntag den 28.06.2015 bei der Landesbestenermittlung in Güstrow beweisen. Auch bei diesem Turnier wurde nach den neuen Regeln des Landesfußballverbands mit verkleinertem Spielfeld und ohne Schiedsrichter gespielt. 
Im ersten Spiel konnte sich unser Team direkt mit einem 1:0 gegen FSV 1919 Malchin durchsetzen und startete erfolgreich in dieses Turnier. In den nächsten Spielen konnten keine Erfolge eingefahren werden. Gegen den Gastgeber Güstrower SC (0:1), FC Hansa Rostock (0:2) und den Mecklenburger SV (1:2) gab es trotz kämpferischen Einsatz jeweils knappe Niederlagen. Im letzten Spiel in der Gruppenphase konnte man noch einen Punkt gegen die SG Greifswalder SV/Weitenhagen mit einem 0:0 erringen und durfte sich zum Abschluss der Saison im Spiel um Platz 9 mit 1. FC Neubrandenburg 04 beweisen. Leider mussten sich die Jungs mit einem 2:1 geschlagen geben. 
Auf diesen 10. Platz dürfen die Jungs um Dirk Kölpin und Susann Hoppp sehr stolz sein. Das sie es bis zu diesem Turnier geschafft haben und gegen Mannschaften wie den FC Hansa Rostock messen durften zeigt, was für eine Klasse Saison die Jungs gespielt haben.
Jetzt heißt es Sommerpause genießen und im nächsten Jahr einen erneuten Angriff bei den E-Junioren starten.  

Neuer Trainer der I. Männermannschaft steht fest.

Nach dem überraschenden Rücktritt von Henry Ströh, dem wir auf diesem Wege noch einmal alles Gute wünschen, wurde nun eine interne Lösung gefunden. Philipp Ohl wird ab der kommenden Saison die I. Männermannschaft übernehmen. Wir wünschen ihm die bestmöglichen Erfolge und hoffen, dass wir mit ihm in eine erfolgreiche Zukunft blicken können.

Auch in diesem Jahr muss sich der Verein von einigen Spieler verabschieden. Matthias Jürgens (Cambs/Leezen), Florian Elbing (Ziel unbekannt) und Andy Naujoks (wechselt berufsbedingt nach Hamburg) verlassen den Verein zum Saisonende. Wir danken den Dreien und wünschen ihnen für ihre private und sportliche Zukunf alles Gute.

F1-Junioren Vizemeister

Unsere F-Junioren wurden Vize-Kreismeister und werden am 28.06.2015 in Güstrow an der Landesspielrunde des Landesfußballverbandes teilnehmen. Wir gratulieren und wünschen viel Erfolg in der Barlachstadt. Dirk Kölpin und Susann Hopp werden die Mannschaft auch in der kommenden Saison in der E-Jugend coachen.

D-Junioren mit starkem dritten Platz in der Meisterrunde

Nach dem Staffelsieg erreichten unsere D-Junioren den 3. Platz in der Meisterrunde. Die Mannschaft wird in der neuen Spielzeit  in der C-Jugend auf dem Großfeld antreten. Maik Malenke wird das Team weiterhin trainieren. Er wird dabei von Tom Niemann und Sabrina Constantin unterstützt.

Dirk Erdmann wird verabschiedet

SG Schatzmeisterin Sabrina Constantin und Vorstandsvorsitzender Johannes Lack verabschiedten vor dem letzten Heimspiel den Trainer unserer C-Junioren Dirk Erdmann und bedankten sich für seine engagierte Arbeit. Das Team bildete eine Spielgemeinschaft mit Cambs/Leezen. Viele Spieler werden in der neuen Saison in der B-Jugend der SG Crivitz/Cambs-Leezen spielen. Trainer für dieses Team werden Rene Schwarck und Carsten Zeitz.