Newsticker

Zur Zeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Kalender

< August 2019 >
So Mo Di Mi Do Fr Sa
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Tabelle 1. Mannschaft

Besucherzähler

Aktuelles

Crivitzer Fußballer laden zum Vereinstag ein

Unter dem Motto „ Sport-Spiel-Spannung“, lädt die SG Einheit Crivitz am 17.August 2019 zu ihrem Vereinstag ein. Das abwechslungsreiche Sportprogramm beginnt um 10.00 Uhr auf dem Sportplatz am Geschwister-Scholl-Platz. DFB Stützpunkttrainer Michael Bartels macht mit dem DFB-Sportmobil Station in Crivitz. Kinder und Jugendliche können ihre fußballerischen Fähigkeiten testen und das Fußballabzeichen erwerben. Mit dem Speed Check, einem Sportradargerät, können die Gäste ihre Schussgeschwindigkeit messen und die Torwand fordert zur Prüfung der Treffsicherheit auf. Das Glücksrad dreht sich und wartet mit zahlreichen Überraschungspreisen Preisen auf glückliche Gewinner und Gewinnerinnen.

Um erste Punkte und Tore spielen die Kinder des  F 2 –Teams der SG Einheit Crivitz zum Saisonstart in die neue Spielzeit. Die sieben bis acht Jahre alten Nachwuchskicker nehmen erstmals am Spielbetrieb teil und fiebern ihrem Debüt in der Punktrunde entgegen. Der Gegner stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. In vereinsinternen Kurzspielen  präsentieren sich weitere Mannschaften des Vereins. Das  Punktspiel der ersten Männermannschaft der SG Einheit Crivitz gegen den SV Strahlendorf in der Landesklasse verspricht viel Spannung. Die Begegnung wird um 15.00 Uhr angepfiffen und ist der letzte Programmpunkt des ereignisreichen Vereinstages der Crivitzer Fußballer. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgt das Catering Team der SG Einheit Crivitz    

Sponsor hält dem Verein die Treue

Die HSP in Mecklenburg – Raddatz, Wild & Reinke – Steuerberatungsgesellschaft mbH und die SG Einheit Crivitz haben ihre langjährige Zusammenarbeit bekräftigt. Das Schweriner Steuerbüro wird die SG Einheit Crivitz auch in der neuen Spielzeit finanziell unterstützen.

„Schon seit Jahren sind unsere Vereinsfinanzen bei der HSP Steuerberatungsgesellschaft in besten Händen,“ lobt SG Vereinsvorsitzender Johannes Lack die konstruktive Zusammenarbeit mit dem Schweriner Steuerbüro.

Steuerberater Jens Reinke überreichte kürzlich einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro. „Unser Unternehmen unterstützt und fördert gerne den Fußballsport in Crivitz. Und als Crivitzer Bürger wünsche ich allen Mannschaften viel Erfolg beim Endspurt um Tore und Punkte wenige Spieltage vor der Sommerpause“, unterstrich Jens Reinke sein Engagement für die SG Einheit Crivitz.  

Einladung zur Mitgliederversammlung 2019

Der Vorstand der SG Einheit Crivitz e.V. lädt alle Vereinsmitglieder zu seiner jährlichen Mitgliederversammlung entsprechend § 7 der Vereinssatzung am

- Dienstag, dem 14.05.2019, um 18.30 Uhr in das Sportheim am    Geschwister-Scholl-Platz in Crivitz -

herzlich ein.

Stimmberechtigt sind alle Vereinsmitglieder, die das 16. Lebensjahr vollendet haben.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

  1. Begrüßung
  2. Wahl des Versammlungsleiters
  3. Bericht des Vorstandes
  4. Finanzbericht 2017/2018
  5. Bericht der Kassenprüfer
  6. Aussprache zu den Berichten
  7. Anträge
  8. Entlastung des Vorstandes
  9. Festsetzung der Mitgliedsbeiträge
  10. Haushaltsplan 2019/2020
  11. Bestätigung des Haushaltsplanes  2019/2020
  12. Wahl der Kassenprüfer/In
  13. Wahlen zum  Vorstand
  14. Verschiedenes

Ergänzungen zur Tagesordnung können spätestens eine Woche vor der Mitgliederversammlung beim Vorstand beantragt werden.

gez. Johannes Lack        gez. Renè Schwarck
Vorstandsvorsitzender     Stellv. Vorstandsvorsitzender

Wichtiger Auswärtssieg in Neumühle

Landesklasse IV: Neumühler SV – SG Einheit Crivitz       0:2 (0:0)

Durch einen sicher herausgespielten 2:0-Erfolg beim Neumühler SV gelang es unserem Team, den Abstand auf die Abstiegsränge weiter zu vergrößern. Schon in der torlosen 1.Halbzeit hatten die Crivitzer durch Ricky Schwarck und Felix Werner drei glasklare Torchancen zur Führung, aber Pfosten, Latte und etwas Schusspech verhinderten die frühe Gästeführung. Die Platzherren konnten erst nach ca. 25 Minuten für etwas Entlastung sorgen, doch außer ein paar gefährliche Flanken nach Standardsituationen sprang nichts dabei heraus. Nach dem Seitenwechsel fand ein von Julian Grünert geschlagener Eckstoß in Schwarck einen dankbaren Abnehmer und dieser sorgte für die überfällige 1:0-Führung (47.). Auch beim 2:0 war Grünert maßgeblich beteiligt. Mit energischem Einsatz schnappte er sich die Kugel in der Neumühler Hälfte, tankte sich halblinks fast bis zur Grundlinie durch und nach seinem Zuspiel hatte Ricardo Schwarz wenig Mühe, um den Ball über die Linie zu befördern (60.). Danach versäumten die Crivitzer, die Führung weiter auszubauen, während der Gastgeber das Tor von Dennis Seemann weiterhin kaum in Bedrängnis bringen konnte. So blieb es beim am Ende hochverdienten 2:0, und damit den ersten Pflichtspielsieg auf der Neumühler Ranch seit 15 Jahren.

Fazit: Mit dem vierten Sieg aus den letzten fünf Spielen sind die Crivitzer vorerst aus dem Gröbsten raus. Doch wenn irgendwann einmal die Tabelle korrigiert wird (Rückzug Cambs-Leezen), wird deutlich, dass der Klassenerhalt noch längst nicht in trockenen Tüchern ist. Aber mit den Erfolgserlebnissen der jüngsten Vergangenheit im Rücken, sollte das Restprogramm so gespielt werden, dass hier nichts mehr anbrennen kann. In den nächsten drei Spielen geht es mit zu Hause gegen Warsow, in Stralendorf und daheim gegen Pampow gegen Mannschaften, die zuletzt ergebnistechnisch nicht gerade auf einer Erfolgswelle schwimmen. Hier müssen die noch fehlenden Punkte geholt werden, um danach ohne Druck in die letzten drei Begegnungen gehen zu können.

Einheit Crivitz: D.Seemann, P.Rathke, J.Rathke, Hu.Wolff, R.Böttcher, K.Körner (T.Niemann), A.Tesch, J.Grünert, R.Schwarz (M.Gebert), F.Werner, R.Schwarck

Zwei Paukenschläge gegen Landesligisten – die Rückrunde kann kommen

SV Plate – SG Einheit Crivitz 0:3 (0:1)

SG Einheit Crivitz – SpVgg Cambs-Leezen 6:2 (2:2)

Nach einer durchwachsenen Hinrunde mit 5 Siegen, 2 Unentschieden und 9 Niederlagen sowie Tabellenplatz 11 sollten die zwei Testspiele beim SV Plate und zu Hause gegen die SpVgg Cambs-Leezen unserer 1.Männermannschaft unter Trainer Philipp Ohl den nötigen Feinschliff bringen, um danach mit Schwung in die Rückrunde zu starten.
Beim SV Plate, der nahezu in Bestbesetzung auflief, brachte Marcus Kolberg seine Farben nach einer ausgeglichenen 1.Halbzeit durch einen verwandelten Elfmeter kurz vor den Pausenpfiff mit 1:0 in Führung. Trotz des Fehlens von 10 Stammkräften behielten die Crivitzer auch nach dem Seitenwechsel die Spielkontrolle und Ricardo Schwarz und Ricky Schwarck bauten recht schnell den Vorsprung auf 3:0 aus. Insgesamt drei Schüsse ans Aluminium belegen, dass der Sieg leicht noch höher hätte ausfallen können.
Gegen die Ostuferkicker besorgte Ricky Schwarck nach einer halben Stunde mit einem Doppelschlag die 2:0-Führung für Crivitz. Doch bis zur Pause glichen Barth und Svenßon für die Gäste zum 2:2-Ausgleich aus. Nach Wiederbeginn zogen die Platzherren durch Schwarck und Max Nützmann zunächst auf 4:2 davon und als die Antwort von Cambs-Leezen ausblieb, schraubten wiederum Schwarck und Nützmann in der Schlussphase das Endresultat auf ein hammermäßiges 6:2.
Zum ersten Punktspiel gastiert nun am kommenden Samstag ausgerechnet mit der zweiten Mannschaft von Cambs-Leezen das Tabellen-Schlusslicht in Crivitz. Nach den beiden klaren Siegen gehen die Crivitzer mit viel Selbstvertrauen in dieses Spiel, sollten aber den Gegner keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen, dann sollte einem gelungenen Start nichts im Wege stehen.

Sieben Mannschaften beteiligten sich am traditionellen Turnier um den Pokal der Stadt Crivitz. Die Entscheidung fiel erst im letzten Spiel zwischen der SG Einheit Crivitz I und dem VFB Goldenstädt. Die Kicker aus der Lewitz unterlagen mit 0:4 Toren und mussten den Pokal doch noch dem Gastgeber überlassen. Am Ende entschied bei Punktgleichheit die bessere Tordifferenz (SG Einheit Crivitz I13, VFB Goldenstädt 12 ). Die weiteren Platzierungen: SpVgg. Cambs-Leezen  II, Sportfreunde Schwerin, SV Warsow, FC Mecklenburg II, SG Einheit II.
 
Als bester Torschütze setzte sich Magnus Sabas vom VfB Goldenstädt durch und als bester Torwart durfte Tobias Meyer vom SV Warsow die Trophäe in die Luft recken. 

Crivitzer Fußballer laden zum Bürgermeisterturnier ein

Am kommenden Samstag (12.01.2019) findet in der Crivitzer Sporthalle an der Realschule das traditionelle Bürgermeisterturnier statt. Neben dem Pokalverteidiger SV Warsow, dem FC Mecklenburg II und dem VFB Goldenstädt, der SpVgg, Cambs-Leezen II und den Sportfreunden Schwerin nehmen die Crivitzer Fußballer mit zwei Mannschaften an dem Sportevent teil. Das Eröffnungsspiel bestreiten die beiden Crivitzer Teams. Anstoß ist 18.30 Uhr. Gegen Mitternacht werden die Spiele beendet sein. 

Kann der SV Warsow den begehrten Pokal der Stadt Crivitz verteidigen?

Zweite verliert unglücklich in Hagenow

Gegen 13 Uhr fanden sich unsere Mannen zum Auswärtsspiel zusammen. Trotz der Personalprobleme - Trainer Sven Drews half gezwungenermaßen als Torwart aus- hatten sich die Jungs vorgenommen, an die zweite Halbzeit gegen Eldena anzuknüpfen und hier etwas Zählbares mitzunehmen. Stattdessen kamen wir wiederum nicht gut ins Spiel. Hagenow bereitete uns vor allem über ihre schnellen Außen Probleme. Schließlich nutzten sie etwas Freiraum in der Zentrale, um aus 30 Metern das 1:0 zu markieren. Der Fernschuss prallt kurz vor dem Kasten noch mal auf und macht den Ball so schwer berechenbar.

Hohe Bälle waren aufgrund unserer eher kleingewachsenen Offensive ein gefundenes Fressen für die gegnerische Defensive. Der Ausfall des letzte Woche zweimal erfolgreichen Falko machte sich hier bemerkbar.
Gegen Ende der 1. Halbzeit dann das 2:0 für die Hausherren. Ein hoher Ball kann von uns nur unzureichend geklärt werden, der gegnerische Stürmer nutzt die Abstimmungsprobleme und schiebt den Ball in die lange Ecke. Bis auf ein paar Standards gibt es bis dahin keine nennenswerten Offensivaktionen unserer Mannschaft. In der Pause bündelten wir nochmal unsere Kräfte und schworen uns gemeinsam auf die restlichen 45 Minuten ein. Und siehe da - es geht doch. Wir bewegten uns mehr, gewannen die zweiten Bälle und spielten druckvoll nach vorne. Eine Ecke brachte uns den Anschlusstreffer ein. Im Strafraum blocken Tobi und Tom mich perfekt frei und so kann ich die punktgenaue Hereingabe von Opi per Kopf ins lange Eck bugsieren. Nur drei Minuten später dann sogar der Ausgleich. Wir nutzen einen Schnitzer in der Hagenower Hintermannschaft, Chanow lässt erst den Torwart aussteigen und hat dann noch das Auge für Opi, der den Ball ins verwaiste Tor hauen kann. 2:2! Das Spiel war nun komplett offen. Hagenow spielte nun wieder klar auf das 3:2 und brachte zusätzliches Offensivpersonal. 7 Minuten vor Schluss können die Hausherren dann tatsächlich wieder in Führung gehen. Stellungsfehler in unserer Hintermannschaft, der Hagenower Angreifer dringt von rechts in den Strafraum und findet dann einen Mitspieler in der Mitte, der keine Mühe mehr hat den Ball einzuschieben. Anschließend warfen wir alles nach vorne, die Viererkette wurde aufgelöst und ich fungierte als dritter Stürmer. Eine strittige Situation gab es noch in der 90. Minute, als ein Schuss einen Hagenower Spieler in deren Strafraum an der Hand trifft. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb (leider) stumm. So fuhren die Hausherren noch einen Konter, der mit dem 4:2 abgeschlossen werden konnte. Danach war dann auch Schluss.
Schade, aufgrund der guten zweiten Halbzeit und einer guten Moral hätten wir gerne etwas aus Hagenow mitgenommen. Ziel muss es sein, diese Leistung über die vollen 90 Minuten abzurufen- dann werden wir noch viele Punkte holen. Bis dahin!

Crivitzer Zweite holt Punkt gegen Eldena

Die Zweitvertretung unserer SG Einheit hat sich im Heimspiel gegen Eldena den ersten Punkt der Saison gesichert. 

Bei milden 18 Grad Celsius begann das Spiel derer Mannschaften, die vor ein paar Monaten noch zwei Spielklassen trennten. Unser Aufstieg und Eldenas Abstieg führte uns in die Kreisoberliga . Den ersten Dämpfer bekamen unsere Jungs in der 9. Minute. Die Gäste schlagen eine Ecke scharf vor das Tor, der Ball rutscht durch und der Torschütze sagt Dankeschön- 0:1. Crivitz ist danach bemüht, sicher von hinten heraus das Spiel aufzubauen. Trotz einiger gelungener Ballpassagen schafft es die Einheit in dieser Phase des Spiels aber nicht, Torgefahr zu entwickeln. Die Feinabstimmung fehlte noch und Eldena überspielte mit genauen Chipbällen mehrmals unsere Viererkette. Ecki hielt uns hier ein paar Mal gut im Spiel. Nach Systemumstellung des Trainers Sven Drews, der seit Saisonbeginn das Traineramt inne hat, kam Crivitz schon besser ins Spiel. Zu Beginn der zweiten Halbzeit präsentierten sich die Hausherren griffiger, gewannen mehr Zweikämpfe und drückte auf den Ausgleich. Der fiel folgerichtig auch nach einer Viertelstunde. Moppy findet mit einer Einwurf- Flanke Falko, der aus 6 Metern nur noch einnicken muss. In dieser Phase sind wir klar die bessere Mannschaft und belohnen uns auch dafür. Eine Kombination über drei Stationen endet mit einem Pass in die Tiefe auf Falko, der genau im richtigen Moment startet und alleine vor dem Torwart ganz cool bleibt, er schiebt die Kugel in die linke untere Ecke. 2:1. Die Führung hielt aber nicht lange. Eine fragwürdige Schiedsrichterentscheidung führt zu einem Freistoß für die Gäste aus dem rechten Halbfeld. der segelt an allen vorbei und am langen Pfosten hat der Stürmer dann keine Mühe mehr, den Ausgleich zu markieren. Die letzten Minuten sind noch mal kampfbetont, aber jeder Spieler haut sich noch mal voll rein und so bleibt zumindest ein Punkt in Crivitz. Dieser ist nach einer klaren Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit auch verdient. Knüpfen wir daran nächste Woche in Hagenow an, ist auch dort etwas zu holen.

Es ist mittlerweile zur Tradition geworden, dass unsere Jungs die Fußballsaison bei dem jährlich von den "Ballfreunden" organisierten Beachsoccerturnier am Weißenhäuser Strand ausklingen lassen.
In diesem Jahr ist es somit die 3. Teilnahme und alle 2 Jahre findet das Turnier in Form einer Mini-EM oder -WM statt. Da dieses Jahr im Zeichen der Fußballweltmeisterschaft steht, reiste unsere Mannschaft als Vertreter Ägyptens in der Altersklasse U12 an.
Wir waren während des gesamten Wochenendes vom 22.06. bis 24.06.2018 in der Hotelanlage "Ferien- und Freizeitpark Weißenhäuser Strand" untergebracht. Aufgrund von starkem Wind am Freitagabend begann die Beachsoccer-Fussballweltmeisterschaft erst am Samstag. Die D-Junioren spielten an diesem Tag eine souveräne Vorrunde, schlossen die Gruppe als Tabellenzweiter ab und qualifizierten sich für das Achtelfinale am darauffolgenden Sonntag. Nach dem Sieg im Achtelfinale scheiterten unsere Jungs im Viertelfinale und verloren letztendlich auch unglücklich im 9-Meterschießen im abschließenden Spiel um Platz 5 und 6. Dennoch haben unsere D-Junioren einen guten 6. Platz erkämpft, in einem Teilnehmerfeld, an denen neben Hamburger Vereinen auch Viktoria Berlin und der FC Neubrandenburg teilnahmen. Hierbei konnten sie auch auf ihre Erfahrungen der letzten Jahre zurückgreifen, denn die Wetterbedingungen an der Ostseeküste und der Sanduntergrund stellten vor allem unerfahrene Mannschaften vor Probleme. Neben dem Fussball hatten die Jungs, Eltern und Trainer aber auch ihren Spaß beim Go-Kart-Fahren, Mini-Karussell und dem vor Ort befindlichen Badeparadies, dem sogenannten Spaßbad, mit diversen Wasserrutschen.

Die Mannschaft und der Fußballverein SG Einheit Crivitz bedanken sich vor allem beim in Crivitz ansässigen "Autohaus Hildesheim & Dähn", dass im Zuge des Sponsorings und der Partnerschaft mit dem Verein zwei Fahrzeuge aus seinem Fuhrpark zur Verfügung stellte, um unserer Mannschaft eine gute und komfortable An- und Abreise zu ermöglichen.

Ein besonderer Dank geht auch an unsere Mannschaftssponsoren, die die Trainer und Jungs immer mit Trikots und Anzügen ausstatten: Crident Zahntechnik GmbH, Zahnarztpraxis Banzkow, Tierarztpraxis Swantje Gerkens und Bruce Johnston GmbH

6:0 Heimsieg im „Endspiel“ gegen den SC Parchim. Crivitzer Bürgermeisterin gratuliert vor Ort zur Meisterschaft

Es ist geschafft. Glückwunsch und Gratulation – unsere Jungs haben die Landesmeisterschaft in der WEMAG-Landesliga (Staffel IV) gewonnen. Mit einem 6:0 Heimsieg gegen den Parchimer SC setzten wir uns im Meisterschaftskampf gegen die parallel spielende SG Aufbau Boizenburg/SW Gallin knapp aber verdient durch. Respekt auch an die Jungs aus Boizenburg. Es war ein knappes Finish einer spannenden Meisterschaft, in welchem letztlich die Tordifferenz den Ausschlag gab.

Am heutigen Tag herrscht in Crivitz unbändige Freude und Stolz. Wir sind LANDESMEISTER!!!

Schon zu Spielbeginn war die Stimmung gut. Alle wussten – heute zählt nur der Sieg.  Mit dem Parchimer SC empfingen wir aktuellen Tabellendritten – insofern war es ein Spitzenspiel. „Stadionsprecher“ Voigt stellte die Mannschaften vor und moderierte das Spiel. Annähernd 80 Fans fanden den Weg in unser „Wohnzimmer“. Tolle Choreografien unserer kleinsten Fans und eine Art Volksfeststimmung peitschten die Mannschaft zum Sieg. Auch Bürgermeisterin Brusch-Gamm ließ es sich nicht nehmen, persönlich bei „ihren Jungs“ vorbeizuschauen. Eine schöne Geste und zugleich ein Ausdruck der Verbundenheit seitens der Stadt Crivitz zum Jugend-Sport und eine Würdigung des gesellschaftlichen Engagements von Trainern und Helfern im Ehrenamt.

Zu Spielbeginn wurde eine Schweigeminute zu Ehren des verstorbenen Schiedsrichters Reinhold Borckowski eingelegt.

Um 10.00 Uhr pfiff Schiedsrichter Arne Wiegel die Begegnung an. Spielerisch beherrschte unser Team die dezimierten Gäste aus Parchim von Anfang an. Auch wenn es heute keine spielerische Sternstunde des Fußballs war, so zeigte unser Team doch taktische Geschlossenheit und Übersicht. In einem „aufgeräumten“ Aufbauspiel schoss sich das Team um Kapitän Alexander Tesch förmlich warm. Bereits in der 4. Minute erzielte Ricky Schwarck den 1:0 Führungstreffer. Noch vor der Halbzeit erhöhten Nusbaum und Gerstemeyer auf 3:0. Damit waren die Parchimer noch gut bedient. Zwischenzeitlich wurden reihenweise Großchancen liegengelassen. Spielerisch waren wir heute unerwartet deutlich überlegen. Die Parchimer kamen kaum an den Ball. Unser Team kontrollierte die Pass-Taktung und brachte die Bälle immer wieder „in den Raum“. Auch in der Balleroberung waren wir deutlich überlegen. Ob hohe oder flache Pässe – immer „pflückten“ wir dem Gegner die Bälle vom Fuß. Dennoch war das Spiel kein Feuerwerk der Bewegung. Unsere Spieler ließen es gemächlich angehen und liefen nicht mehr als notwendig. Das reichte zwar zum Sieg war aber nicht besonders attraktiv. In der zweiten Halbzeit erhöhten Schwarck und Baumgarten auf den Endstand von 6:0.

Nach dem Abpfiff kannte der Jubel keine Grenzen. Der Verantwortliche des Landesfußballverbandes M-V vollzog die Siegerehrung und übergab den begehrten Meister-Pokal an Kapitän Tesch. An dieser Stelle auch noch Dank an die fairen Parchimer. Diese gratulierten sehr sportlich zur Meisterschaft.

Danach feierten Mannschaft und Fans. Die Verantwortlichen der Vereine Crivitz und Leezen bedankten sich bei den Trainern Schwarck und Günther für die geleistete Arbeit.

In einer kleinen Feierstunde im Vereinshaus gab es weitere bewegende Momente. Die Mannschaft bedankte sich in sehr persönlichen Worten bei ihren Trainern, Fans und Eltern für deren Unterstützung, Motivation und Begleitung in den letzten drei  Jahren. Der sportliche Erfolg ist das Ergebnis dieses Zusammenspiels. In ihren Ansprachen brachten sowohl Trainer Günther als auch ein sichtlich gerührter Trainer Schwarck ihren Stolz auf die Mannschaft zum Ausdruck. Weiterhin wurden auch unser „Edu“ und ich (für die Spielberichterstattung) geehrt. Danke – das habe ich sehr gern gemacht!

Es ist toll zu sehen, wie sich unsere Jungs entwickelt haben. Die letzten drei Jahre haben sie sowohl sportlich als auch persönlich sehr positiv geprägt.  Wir wünschen den Jungs für ihre Zukunft alles Gute. Ein Teil wird nach dem anstehenden Abitur „in die Welt“ ziehen, studieren, lernen, ein anderer Teil drückt noch ein Jahr die Schulbank oder macht die Berufsausbildung. Auch wenn sich der sportliche Weg dieser erfolgreichen Mannschaft trennt – das was ihr erreicht habt verbindet euch für immer! Darauf könnt ihr stolz sein!

Wir sagen Danke und Glückwunsch – ihr LANDESMEISTER!

Zeit: 16.06.2018, 10.00 Uhr

Ort: Kunstrasenplatz, Crivitz

Tore:  1:0 (Schwarck, 4.), 2:0 (Nusbaum, 33.), 3:0 (Gerstemeyer, 35.), 4:0 (Schwarck, 67.), 5:0 (Baumgarten, 72.), 6:0 (Schwarck, 78.)

Schiedsrichter: Wiegel

Zuschauer: 80

Vorschau auf den 30.Spieltag Landesklasse IV

Schweriner SC (10./39 P.) – SG Einheit Crivitz (8./43 P.) Samstag,16.06., Anstoß 15.00 Uhr

Kunstrasenplatz Lankow, Ratzeburger Str. , SR Lüthcke (Werle)  Hinspiel 1:0

Der Meister steht längst fest, auch der Abstiegskampf ist entschieden, sollte es nicht unerwartet noch irgendeinen Rückzieher eines Teams geben. Um Platz 2 gegen die stark aufkommenden Neustädter zu verteidigen, braucht Stralendorf in Carlow noch einen Punkt. Ansonsten geht es zum Saisonfinale nur noch um minimale Platzverschiebungen. So wie auch für die Crivitzer, für die längst schon die Planungen für die neue Spielzeit begonnen haben. Beim SSC hat man nach dem 0:1 aus dem Hinspiel noch etwas gut zu machen und somit die schwache Auswärtsbilanz mit nur zwei Siegen noch etwas aufzuhübschen. Dann wäre eventuell noch ein Platztausch mit Cambs-Leezen möglich, die in Wittenburg vor einer schweren Aufgabe stehen.

Weiter spielen:

FCM Schwerin II (1./68) – Rehna (12./32) Hinspiel  1:0 Tipp 1

Pampow II (13./29) – Eldena (15./22) Hinspiel 2:1 Tipp 0

Groß Stieten (6./48) – Zarrentin (9./40) Hinspiel 2:1 Tipp 1

Wittenburg (5./49) – Cambs-Leezen II (7./43) Hinspiel 2:4 Tipp 1

Neustadt-Glewe /3./59) – Neumühle  (14./25) Hinspiel 1:0 Tipp 1

Lübtheen (16./21) -  Warsow (11./37) Hinspiel 2:5 Tipp 0

Carlow (4./51) – Stralendorf (2./61) Hinspiel 1:2 Tipp 0

Versöhnlicher Sieg im letzten Heimspiel

SG Einheit Crivitz – MSV Pampow II 4:3 (2:0)

Einheit Crivitz bezwang die Verbandsliga-Reserve des MSV Pampow mit 4:3 und verbleibt vor dem Saisonfinale am kommenden Samstag auf dem 8.Tabellenplatz. Die Gäste haben trotz der Niederlage den Klassenerhalt sicher.
Das Spiel war keine vier Minuten gespielt, als ein kräftiger Gewitterregen für eine einstündige Unterbrechung sorgte. Mit Wiederbeginn wurde deutlich, dass sich der Gastgeber offenbar deutlich besser erwärmt hatte, denn sie dominierten anfangs deutlich die Partie. So waren gerade einmal 5 Minuten gespielt, als Amadeus Rathke von der Strafraumgrenze nicht lange fackelte und mit einem platzierten Flachschuss aus der Drehung für das frühe 1:0 sorgte. Ricky Schwarck hätte etwas später nachlegen können, doch der Gästekeeper kratzte seinen Hochschuss aus dem Winkel (11.). Im Gegenzug kamen die Pampower zu ihrer einzigen Torgelegenheit vor der Pause, als ein Angreifer frei durchlaufend am  gut reagierenden Torwart Dennis Seemann scheiterte. Wenig später erhöhte  Schwarck fast von dergleichen Stelle wie beim ersten Treffer auf 2:0 (16.), nur dass die Kugel diesmal unhaltbar oben in der langen Ecke einschlug (16.). Bis zur Halbzeitpause boten sich Felix Werner (24.) und Paul Rathke (26.) noch zwei gute Torchancen zur Resultatsverbesserung, die aber ungenutzt verstrichen.

In der ersten Viertelstunde nach dem Seitenwechsel ließen die Hausherren jegliche Offensivbemühungen vermissen und so bekamen die zuvor praktisch chancenlosen Rand-Schweriner immer mehr Oberwasser.  So dauerte es nicht lange, bis die Gäste durch einen vom Innenpfosten ins Tor springenden Flachschuss auf 1:2 verkürzten (57.). Nach einer Stunde legten die Crivitzer endlich ihre Lethargie wieder ab. Werner verfehlte zunächst in guter Position noch knapp das Gehäuse (60.). Doch nachdem der gleiche Spieler seine Schnelligkeit ausspielte und den Ball maßgerecht Tobias Markwardt auflegte, hatte dieser wenig Mühe, um zum 3:1 zu vollenden (72.). Und danach trug sich Werner, der sich in der 2.Halbzeit deutlich steigerte, nach einem Solo zum 4:1 (77.) selbst in die Torschützenliste ein. Doch gleich im Gegenzug bestrafte der MSV eine Unachtsamkeit in der Crivitzer Abwehr  und verkürzte auf 2:4 (78.). Danach vergaben die Ohl-Schützlinge noch eine Doppelchance durch Markwardt und Werner (80.), bevor den Gästen praktisch mit dem Schlusspfiff noch der Anschlusstreffer zum 3:4-Endstand gelang.

Fazit: Trotz noch immer 5 nicht spielfähiger Spieler haben die Crivitzer den Gegner klarer dominiert, als es das Endresultat ausdrückt. Wenn man 2:0 und dann sogar 4:1 führt, muss man das Spiel einfach sicherer nach Hause bringen. So sprang, so wie gegen Neumühle und Rehna wieder nur ein knapper Erfolg heraus. Immerhin, am Ende können sich die 11 Heimsiege aus 15 Spielen durchaus sehen lassen.

Aufstellung: D.Seemann, N.Mackensen, Hu.Wolff, T.Niemann, M.Menck, F.Schmidt, R.Mierendorf , P.Rathke (70.T.Markwardt), R.Schwarck, A.Rathke, F.Werner (81.K.Körner

Tabellensituation und Vorschau auf den 28.Spieltag

SD Einheit Crivitz (7./40 P.) – FC Mecklenburg Schwerin II (1./62 P.), Sonntag, 03.06. Anstoß 14.00 Uhr

Kunstrasenplatz Lankow, Ratzeburger Str., SR Koch (Hinspiel 0:3)

Die Entscheidungen oben wie unten reifen heran. Sollte der SV Stralendorf in Neustadt-Glewe nicht gewinnen, kann die Oberliga-Reserve des FCM Schwerin bei einem eigenen Heimsieg Meisterschaft und Aufstieg endgültig klarmachen. Und die Ansetzungen der drei Letztplatzierten lassen den Schluss zu, dass auch die Abstiegsfrage zwei Spieltage vor Schluss vorzeitig geklärt sein wird. An unserer Mannschaft liegt es, beim Spitzenreiter, so wie  im Hinspiel, den Spielverderber zu spielen, um den Spannungsgehalt weiter aufrecht zu halten. Damals im Herbst ließen die Ohl-Schützlinge dem souveränen Tabellenführer mii ihrer besten Saisonleistung beim 3:0 nicht die Spur einer Chance. Zwei Tore von Frank Stadie und eins von Max Nützmann besiegelten seinerzeit die erste Saisonniederlage der Landeshauptstädter. Doch nach den Ergebnissen der letzten Spiele geht der Gastgeber als Favorit in das Spiel. Crivitz hat nichts zu verlieren, der Druck liegt klar auf den Schultern der Schweriner.

Weiter spielen:

Wittenburg  (6./45) – Warsow (10./36) Hinspiel 4:1 Tipp 1

Mit der bekannten Heimstärke sollten die Punkte in Wittenburg bleiben.

Neustadt-Glewe (3./53) – Stralendorf (2./58) Hinspiel 2:5 Tipp 0

Stralendorf hat noch geringe Aussichten auf die Meisterschaft, doch bei der besten Rückrundenmannschaft in Neustadt-Glewe wird es allenfalls zu einem Teilerfolg reichen.

Lübtheen (16./21)  -  Carlow (4./47) Hinspiel 2:4 Tipp 2

Carlow ist wieder in der Spur und wird die letzten Hoffnungen der Concorden auf den Ligaverbleib zunichte machen.

Rehna (13./28) – Eldena (15./22) Hinspiel 3:2 Tipp 1

Wenn es noch etwas werden soll mit dem Klassenerhalt, muss Eldena beim direkten Konkurrenten gewinnen. Doch auch in Rehna können sie die Tabelle lesen und sie werden die nötigen drei Punkte einfahren.

Schwer. SC (9./39) - Cambs-Leezen II  (8./40) Hinspiel 2:0 Tipp 1

Die Lankower werden ihre kleine Durststrecke beenden und sich am Ende knapp durchsetzen.

Pampow II (12./29) – Zarrentin (11./34) Hinspiel 2:5 Tipp 1

Beide haben in den letzten Wochen keine Bäume ausgerissen, aber zu Hause sollte sich der MSV knapp behaupten.

Groß Stieten (5./45) – Neumühle (14./22) Hinspiel 5:2 Tipp 1

Auch für Neumühle ist die Zeit in der Landesklasse abgelaufen, sie werden an der B 106 den zweiten Abstieg nacheinander erleben.

1.Männer Landesklasse IV SG Einheit Crivitz – Rehnaer SV 3:2 (2:1)

Zehnter Heimsieg war hart umkämpft

Einheit Crivitz schlug im vorletzten Saisonspiel auf eigenem Platz den Aufsteiger aus Rehna knapp mit 3:2 und verbesserte sich dadurch mit 40 Punkten auf den 7.Tabellenplatz. Die Gäste haben weiterhin sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz und damit drei Spieltage vor Ultimo gute Aussichten auf den Klassenerhalt.

Gegenüber der 0:6-Klatsche gegen Carlow hatte sich die Anzahl der Ausfälle auf Crivitzer Seite von neun auf sieben verringert. Wieder mit von der Partie war auch Ricky Schwarck, der schon nach zwei Minuten eine Maßflanke von Frank Schmidt zur 1:0-Führung, seinem Saisontreffer Nr.13, nutzte.  Fast eine Kopie dieser Szene in der 7.Minute. Wieder Flanke Schmidt, aber diesmal verfehlte Schwarcks Volleyschuss hauchdünn das kurze Eck. Statt des möglichen 2:0 folgte dafür schnell die kalte Dusche zum 1:1. Rehna erkämpfte einen zweiten Ball und in Mittelstürmerposition blieb der Abseitspfiff aus und schon war es passiert (11.). Ein Schussversuch von Schwarck wurde gerade noch abgeblockt (16.), anschließend waren die Crivitzer mit dem Glück im Bunde, als ein Gästeangreifer, frei durchlaufend, einen Heber neben das Tor setzte (20.). Doch insgesamt bestimmten die Gastgeber dank der Antreiber Ralf Mierendorf und Frank Schmidt vor dem Halbzeitpfiff die Partie und nach einer Rechtsflanke von Amadeus Rathke  zog  Frank Stadie volley ab, aber der Gästekeeper boxte den Ball reaktionsschnell zur Ecke (33.). Das überfällige 2:1 fiel dann in der 38.Minute, als Schwarck einen genau getimten Diagonalpass auf Schmidt spielte, der überlegt vollendete. Nachdem Rathke aus Nahdistanz über den Kasten köpfte, ging es mit 2:1 in die Kabinen.

Mit Wiederbeginn legten die Gäste einen Zahn zu und das Spiel wurde ausgeglichener. Trotzdem hatte Crivitz die erste Torchance, als Mierendorf knapp am langen Pfosten vorbei köpfte (51.). Doch Rehna kam nach 65 Minuten zum 2:2-Ausgleich und war danach drauf und dran, einen Punkt mitzunehmen. In der 70.Minute sprang einem RSV-Verteidiger der Ball im eigenen Strafraum unglücklich an die Hand. Den fälligen Elfmeter verwandelte Mierendorf zur 3:2-Führung. In der Schlussphase drückten die Gäste massiv auf den Ausgleich, hatten auch zwei dicke Einschusschancen, die einmal Dennis Seemann entschärfte (73.) und danach der Ball das Tor knapp verfehlte (80.). Crivitz wurde nur noch einmal torgefährlich, als Schmidt mit einem Weitschuss fast den Torwart überlistet hätte (83.). Am Ende brachten die Gastgeber den knappen Vorsprung mit etwas Glück über die Zeit.

Fazit: Auf Grund der 2.Halbzeit wäre aus Gästesicht ein Unentschieden nicht unverdient gewesen. Doch nach drei sieglosen Spielen und mit den vielen Ausfällen ist dieser Sieg Balsam auf die Seele der Crivitzer und lässt auf einen gelungenen Saisonabschluss hoffen.   

Einheit Crivitz: D.Seemann, N.Mackensen, Hu.Wolff, T.Niemann, F.Schmidt, M.Menck, F.Stadie, R.Mierendorf, A.Rathke (86.M.Link), F.Werner, R.Schwarck

(3:2 Heimsieg in einem hochklassigen Spiel)

Am Sonntag, dem 27.05.18 empfingen unsere A-Junioren den Tabellenführer aus Boizenburg. Im Spitzenspiel Erster gegen den Zweiten ging es schon mal richtungsweisend um die Entscheidung im heiß umkämpften Landesmeistertitel. Boizenburg ging mit drei Punkten Vorsprung in die Partie.  Trainer Schwarck stimmte die Jungs in einer kämpferischen Ansprache ein und forderte bedingungslosen Kampf und Willen zum Sieg. Auch Schiedsrichter Windischmann empfing beide Mannschaften „zum heutigen Spitzenspiel“. Um 10.00 Uhr pfiff er die Begegnung in unserem „Wohnzimmer“ an.  Bei zunehmend heißen Außentemperaturen und brennender Sonne entwickelte sich von Beginn an ein hochklassiges, faires Match auf Augenhöhe. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und kämpften um jeden Ball. In der ersten Viertelstunde überwogen leichte Feldvorteile der Boizenburger. Unserem Team fehlte es noch ein wenig an Abstimmung und der Bewegung „zum“ Ball. Dadurch gewannen die Boizenburger häufig die Luftkämpfe oder Anspiele um „ersten“ Ball. Nach Balleroberung schalteten sie schnell auf Angriff und kamen immer wieder mit langen Pässen in Richtung unseres Strafraumes. Unnötigerweise führte der eine oder andere unnötige Querpass unsererseits dann auch noch zu zusätzlichen Gefahrenmomenten. Zum Glück kamen jedoch keine zählbaren Torchancen  zustande. Nach fünfzehn Minuten stabilisierte sich unser Team und fing an Fußball zu spielen. Jetzt wurden auch die Zweikämpfe deutlich aggressiver und erfolgreicher angenommen. Schnelle Doppelpässe oder auch lange Pässe in den Raum brachten uns ein ums andere Mal vor das Boizenburger Gehäuse. Die konnten häufig nur noch zu Eckbällen oder ins Seitenaus klären. In einem schnellen Spiel „machten“ die Akteure beider Seiten heute richtig „Kilometer“ auf dem Platz. Nach schöner Hereingabe von Häussler stieg Nusbaum in der 15. Minute zum Kopfball hoch. Der gegnerische Keeper konnte den Treffer nur auf Kosten eines Eckballs verhindern. Bei der nachfolgenden Ecke kam Kapitän Tesch, aus dem Rückraum kommend, in Schussposition und verfehlte das Boizenburger Tor nur knapp. Jetzt war „Musik im Spiel“. Es ging auf und ab. Nach einem Freistoß von halbrechts behauptete Schwarck im „16-er“ das Leder. Er setzte sich gegen zwei Abwehrspieler durch und schoss aus Nahdistanz zum 1:0 in der 32. Minute ein. Davon ließen sich die Boizenburger nur kurz beeindrucken. Mit wuchtigem Körpereinsatz setzten sie sich in der 38. Minute über Außen gegen unsere Abwehr durch, Flanke nach innen, freistehender Boizenburger Spieler kommt zum erfolgreichen Abschluss. Ausgleich 1:1. Jetzt war Boizenburg am „Drücker“. Kurze Zeit später „klingelte“ es nach hoher Hereingabe und verunglückter Kopfabwehr erneut in unserem Kasten. Innerhalb weniger Minuten drehte Boizenburg das Spiel und führte mit 2:1. Zum Glück setzte sich Häusler in der 45. Minute durch und erzielte noch vor dem Pausenpfiff den Ausgleich 2:2.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren es wieder die Boizenburger, die zunächst vor unser Tor kamen. Danach kam unsere Druckphase. Jetzt zogen wir ein Powerplay vor dem Boizenburger Gehäuse auf. Durch aggressives Pressing, Zustellen von Anspielstationen und Räumen drängten wir die Boizenburger in deren Hälfte. Der Druck veranlasste sie zunehmend zu Abspielfehlern und Ballverlusten. Mit erfolgreicher Balleroberung nahm der „rote Express“ sofort Hochgeschwindigkeit mit Zielrichtung BoizenburgerTor auf. Intelligente Seitenverlagerungen, Pässe in die freien Räume und die Bereitschaft auf intensive, raumgewinnende Laufduelle waren der Schlüssel zum Erfolg. Alles war „kurz vor knapp“ – ein Fehler, eine Unachtsamkeit würden das Spiel entscheiden.  Diese Situation trat (zu unseren Gunsten) in der 70. Minute ein. Häussler nahm kurz hinter der Mittellinie „Maß“ und schickte einen Fernschuss auf das Boizenburger Tor. Normalerweise geht so ein „Ding“ nicht rein. Der Boizenburger Torwart hatte für einen Moment einen „Blackout“ und konnte das Leder nicht unter Kontrolle bringen. Mit diesem Sonntagsschuss übernahmen wir in der 70. Minute die Führung zum 3:2. Boizenburg hielt gegen, konnte jedoch keinen „Punch“ mehr setzen. Immer waren unsere Mittelfeldstrategen Tesch und Gerstemeyer gedankenschneller, ließen unsere Abwehrrecken um Oevermann und Böttcher in der Innenverteidigung nichts „anbrennen“. Es wurde beherzt und weitgehend fair auf beiden Seiten „zugelangt“. Immer wieder löste sich unser Team von den anrennenden Boizenburgern und schaltete auf Angriff um. Die eingewechselten Wenk und Voigt brachten noch mal Schwung und „tankten“ sich immer wieder in den gegnerischen Strafraum durch. Jedoch konnten weitere Torchancen nicht für einen Treffer genutzt werden. In der 93. Minute pfiff Schiedsrichter Windischmann das Spiel ab, und der Jubel kannte keine Grenzen.

Den „Musik-Leistungskurs“ sollten unsere Spieler besser nicht belegen, aber gesungen wurde trotzdem. Das Abklatschen der Mannschaft mit den anwesenden Fans, die Anwesenheit aber auch das Mitfeiern unserer Langzeitverletzten  waren ein schöner Abschluss.

Glückwunsch Jungs, das war ein harter Fight und erkämpfter Sieg! Das Quentchen Glück war heute auf unserer Seite. Men of the match: Hannes Häussler mit diesem so wichtigen Siegtor. Respekt und Anerkennung gehen auch an die starke Boizenburger Mannschaft. Das war heute ein Match auf „Augenhöhe“ zweier taktisch-technisch starker Mannschaften.

Die Meisterschaft bleibt spannend. Unser A-Team übernimmt punktgleich mit hauchdünnem Torverhältnis-Vorteil die Tabellenführung. Es wird jetzt an den letzten beiden Spieltagen um jeden Punkt und jedes Tor ankommen. Die Meisterschaft ist offen und spannend. Also Jungs – trainieren, konzentrieren, mit dem unbedingten Siegwillen beißen und gewinnen!

 

Ort: Kunstrasenplatz Crivitz

Zeit: 27.05.18, 10.00 Uhr

Tore: 1: 0 (Schwarck, 32.), 1:1 (n.n., 38.), 1:2 (n.n., 41), 2:2 (Häussler, 45.), 3:2 (Häussler, 70.)

Kader: Haacker, Häusler, Oevermann, Gerstemeyer, Sühr, Küntzer, Schwarck, Tesch (Kapitän), Böttcher, Strietzel, Nusbaum, Wenk, Voigt

Trainer: Schwarck

Zuschauer: 40

Am Samstag, dem 12.05.18 traten unsere A-Junioren auswärts gegen die SG Ludwigslust/Grabow an. Pünktlich 10.00 Uhr pfiff Sven Brehmer die Begegnung an. Bei heißen Außentemperaturen ging es sofort zur Sache. Während unser Kader zum Saisonende zunehmend schrumpft trafen wir auf eine personell deutlich verstärkte Gastgeber-Mannschaft. Die Ludwigsluster agierten zunächst bissiger und verlagerten das Spielgeschehen in unsere Hälfte. Mit einfachen langen Bällen oder schnellen Kurzpässen erreichten sie immer wieder ihre schnellen Spitzen. Diese sorgten  permanent für Torgefahr. Unsere Verteidigung sah phasenweise nicht souverän aus. Lediglich Keeper Haacker behielt die Übersicht und machte heute ein starkes Spiel. Seine Paraden trugen dazu bei, dass wir nicht höher in Rückstand gerieten. Dem Gastgeber gelangen immer wieder Flanken oder direkte Hereingaben. Mit einfachen spielerischen Mitteln setzten sie sich immer wieder bis an die Grundlinie durch. Demgegenüber brauchte unser Team in der Spieleröffnung einfach zu lange. Wir kamen nicht in die Zweikämpfe. Ungenaue Pässe führten zu Ballverlusten. Der schnelle Sühr setzte sich mehrfach über Außen durch. Die Hereingaben brachen aber keine Torerfolge. Das erste Mal prüfte Kapitän Tesch nach ca. 10 Minuten den gegnerischen Keeper mit einem Distanzschuss. In der 21. Und 29. Minute erzielten die Gastgeber nach kollektivem Versagen unseres Teams  zwei Treffer zur 2:0 Führung. Diese war nicht unverdient, auch wenn Nusbaum und Sühr zu Torchchancen für unser Team kamen.Zu Beginn der zweiten Halbzeit ging es dann gleich hektisch weiter. „Weste“ ließ sich provozieren und verlor dann auch noch die Nerven. Obwohl die eigene Mannschaft ihn laut ansprach und zur Mäßigung aufforderte hatte er seine Emotionen nicht mehr unter Kontrolle. Nach Missachtung einer Weisung des Schiedsrichters wurde er zu Recht mit „Rot“ vom Platz gestellt. Was für ein unnötiger Platzverweis. Sowohl in der Fair-Play Wertung als auch im heutigen Spiel brachte er damit die eigene Mannschaft noch mehr unter Druck. Doch wie so häufig führte eine solche außergewöhnliche zu einem Ruck im Team. Die Mannschaft rückte zusammen und nahm den Kampf zu zehnt an. In der 55. Minute erhöhte der Gastgeber auf 3:0. Das sah schon nach Vorentscheidung aus.. Jetzt fingen wir an zu spielen und ließen den „roten Express“ auf das Ludwigsluster Tor zurollen. In der 70. Minute verkürzte Ricky Schwarck zum 1:3. Kurz danach setzte sich Tesch im Mittelfeld durch und bediente den gestarteten Sühr. Dieser konnte das Leder nicht über die Linie befördern. Das tat dann ein gegnerischer Spieler bei einer verunglückten Abwehraktion. Plötzlich war es wieder knapp. Doch nur zwei Minuten später schlug Ludwigslust erneut eiskalt zu. Wenn die Räume zu offen sind und keiner zupackt klingelt es halt. Doch unsere Mannschaft stand wieder auf. Jetzt spielte unser Team Powerplay. Plötzlich gewannen wir die Zweikämpfe und setzten uns auch nach vorn durch. Leider lief die Uhr gnadenlos runter. In der 89. Minute erzielte Schwarck erneut den Anschlusstreffer zum 3:4. Ludwigslust schwankte. Doch die Zeit reichte nicht mehr. Die Ludwigsluster retteten den Sieg (sichtlich beeindruckt) über die Zeit. Glückwunsch an den Gastgeber für eine beherzte Leistung.

Mit der heutigen Niederlage musste unser Team einen herben Rückschlag im Meisterschaftskampf hinnehmen. So ein wichtiges Spiel darf man nicht verlieren wenn man Meister werden will. Es fehlt unserem Team an Abgebrühtheit, Coolness und dem unbedingten Willen zum Sieg. So wird man höchstens „Meister der Herzen“ oder wieder mal „Vizemeister“. Aber das ist ja auch schön und alles nicht so schlimm. Mich jedenfalls ärgert das. Mannschaften wie Ludwigslust, Parchim und Boizenburg sind unser sportlicher Maßstab. Da zeigt sich wo wir stehen. Ich hoffe, dass jetzt noch mal ein „Ruck“ durch das Team geht und wir den Meisterschaftskampf endlich mal annehmen. Im nächsten Spiel geht es im heimischen Stadion gegen den Tabellenführer  Boizenburg. In dem Spiel wird sich dann wohl entscheiden wohin die sportliche Reise zum Abschluss der Liga-Spielzeit geht.

Ort: Stadion Ludwigslust

Tore: 1:0 (21.), 2:0 (29.), 3:0 (55.), 3:1 (70. Schwarck), 3:2 (75. Eigentor), 4:2 (77.), 4:3 (89. Schwarck)

Kader: Haacker, Häusler, Gerstemeyer, Sühr, Künzer, Schwarck, Westphal, Tesch, Böttcher, Strietzel

Schiedsrichter: Brehmer

Zuschauer: 30

Tabellensituation und Vorschau auf den 26.Spieltag

SG Carlow (5./41) – SG Einheit Crivitz (8./37), Samstag, 12.05., Anstoß 15.00 Uhr

Sportplatz Rehnaer Str. / SR T.Schröder (Wismar) / Hinspiel 1:2

An der Spitze bleibt es spannend, denn Stralendorf liegt nur noch einen Punkt hinter dem FCM aus Schwerin, der allerdings noch ein Spiel mehr nachzuholen hat. Dahinter lauern die Verfolger Neustadt-Glewe und Wittenburg , müssen aber auf Patzer des Spitzenduos hoffen. Von Carlow  auf Platz 3 bis Warsow (11.) haben die Teams weder mit Auf- oder Abstieg etwas zu tun. Rehna und Pampow brauchen noch Punkte, um über die wahrscheinlich sichere 30-Zähler-Marke zu kommen. Für die letzten Drei wird dieses Unterfangen dagegen immer schwieriger.

Crivitz hat nach der Enttäuschung gegen Zarrentin und vor der Pfingstpause mit der SG Carlow eine harte Nuss zu knacken. Auch wenn ihr Höhenflug vor der Winterpause danach keine Fortsetzung fand, so spielen sie insgesamt doch eine ordentliche  Saison. Ihre Stärken liegen eindeutig im Offensivbereich, mit 65 Treffern , von denen Torjäger Musielak mit 23 mehr als ein Drittel erzielte, stellen sie den zweitbesten Angriff der Liga, während sie in der Abwehr doch anfällig sind. Für die Ohl-Elf, die hoffentlich diesmal personell wieder etwas breiter aufgestellt sein wird, gilt es, mit einem besseren Eindruck und mindestens einem Punkt gestärkt in die vier letzten Partien zu gehen. Im Hinspiel im Herbst leitete unser 2:1-Sieg durch zwei Tore von Marcus Kolberg eine Serie von vier Siegen am Stück ein.   

Weiter spielen:

Neustadt-Glewe (3./47) – Wittenburg (4./45) Hinspiel 1:2 Tipp 1

Die beiden besten Rückrundenmannschaften spielen gegeneinander und der Heimvorteil spricht für Neustadt-Glewe.

Zarrentin (10./34) – Eldena (15./19) Hinspiel 1:2 Tipp 1

Zarrentin hat einen guten Lauf, daran ändert auch die zweite Halbzeit von Stralendorf nichts. Mit dem zu erwartenden Heimsieg wird sich die Abstiegsgefahr für Eldena weiter verschärfen.

Lübtheen (14./21) – Groß Stieten (6./38) Hinspiel 1:3 Tipp 2

Lübtheen hat noch fünf Gelegenheiten, um den Rückstand auf den rettenden 13.Platz aufzuholen. Doch gegen Groß Stieten wird nichts zu holen sein. 

Stralendorf (2./49) – Schweriner SC (7./39) Hinspiel 4:3 Tipp 1

Es ist wieder Derbytime in Stralendorf und nach den Unentschieden gegen Warsow, Pampow und den Spitzenreiter FCM Schwerin hoffen sie auf einen weiteren Sieg, um dranzubleiben. Aber es wird eng zugehen.

Neumühle (16./18) – FCM Schwerin JJ (1./50) Hinspiel 1:6 Tipp 2

Klare Sache für den Tabellenführer.

Cambs-Leezen II (9./35) – Rehna (13./24) Hinspiel 1:0 Tipp 2

Rehna braucht noch dringend Punkte für den Klassenerhalt und gegen die gegenwärtig keine Bäume ausreißenden Ostuferkicker könnte dies gelingen.

Warsow (11./33) – Pampow II (12./26) Hinspiel 1:0 Tipp 0

Pampow sammelt Punkt für Punkt für den Klassenerhalt und wer gegen die beiden Spitzenteams nicht verliert, wird auch in Warsow einen Zähler mitnehmen.

Crivitz enttäuscht zu Hause

SG Einheit Crivitz – TSV Empor Zarrentin 2:4 (0:1)

Einheit Crivitz unterlag dem Landesliga-Absteiger aus Zarrentin mit 2:4 und steht nun auf dem 7.Tabellenrang.
Trainer Philipp Ohl musste wieder einmal auf fünf Stammkräfte verzichten und anders als gegen Neumühle konnte dies gegen die drittbeste Rückrundenmannschaft über die gesamten 90 Minuten nicht kompensiert werden. Schon in Halbzeit 1 war der Spielaufbau beim Gastgeber eher schleppend, nach endlosem Ballgeschiebe in der eigenen Spielhälfte folgten meist lang geschlagene Bälle, die die Gästeabwehr kaum vor Probleme stellten. Als auch die Abwehr einmal keinen Zugriff auf die TSV-Angreifer bekam, hieß es durch einen unglücklich für Dennis Seemann abgefälschten Schuss von Widmer 0:1 (17.). Es gab vor der Pause ganze zwei Torannäherungen auf Crivitzer Seite. Nach 20 Minuten zielte Ricky Schwarck aus 20m knapp daneben und sieben Minuten danach schoss Tobias Markwardt nach einem abgefälschten Freistoß in Richtung Eckfahne. Da auch die Gäste vor dem Halbzeitpfiff nicht mehr viel zustande brachten, ging es mit dem knappen 0:1 in die Kabinen.
Gleich nach Wiederanpfiff prüfte Markwardt mit einem Weitschuss den Gästekeeper, der den Ball an die Latte lenkte. Eine Minute später angelte sich Schwarck einen Fehlpass der Schaalseestädter und vollstreckte mit einem strammen Rechtsschuss zum 1:1-Ausgleich (47.). Doch schon im Gegenzug sorgte Torjäger Rotermann mit dem 1:2 für den erneuten Rückstand. Im weiteren Spielverlauf wurden die Lücken in der Crivitzer Abwehr immer größer und nur dem mehrfach glänzend parierenden Seemann und einer gehörigen Portion Unvermögen der Gäste war es zu verdanken, dass das Ergebnis nicht höher ausfiel. Doch dann nutzte Rotermann einen schlimmen Fehlpass von Kay Körner zum vorentscheidenden 1:3 (68.). Zwar verkürzte Schwarck noch einmal auf 2:3 (70.), doch das späte Aufbäumen zeigte bis auf eine Großchance von Amadeus Rathke (84.) keine Wirkung. Dagegen versiebten die Gäste weiterhin Chance auf Chance, bis Rotermann mit Saisontor Nr. 22 in der Nachspielzeit für den 2:4-Endstand sorgte.

Fazit: In diesem Spiel zeigte sich deutlich das große Leistungsgefälle innerhalb des Crivitzer Teams. Wenn Dennis Seemann als Torwart der beste Crivitzer auf dem Feld war, sagt das schon einiges aus. Ein torgefährlicher Ricky Schwarck, ein bienenfleißiger Hubertus Wolff und dazu vielleicht noch zwei, drei andere waren zu wenig, um den Gegner in Bedrängnis zu bringen.

Aufstellung: D.Seemann, Hu.Wolff, H.Asmus, T.Niemann (28.K.Körner), M.Menck, F.Stadie, St.Saeland (46.M.Kolberg), T.Marckwardt, F.Schmidt, A.Rathke, R.Schwarck.

9:1 Heimsieg der A-Junioren gegen die SG Sternberg/Brüel

Angriff der A-Junioren auf die Tabellenspitze der WEMAG-Landesliga

Am 06.05.2018 empfingen unsere A-Junioren die Mannschaft der SG Sternberg-Brüel. Bei bestem Fußballwetter trat unser A-Team mit einem dezimierten „12er“ Kader an.

Aktuell ist unsere Spielerkonstellation ein wenig „auf Kante“ genäht. Das Lazarett wird in der Schlussphase der Meisterschaft immer größer. Dennoch ließen es sich unsere verletzten Spieler Kevin Schulze und Aaren Lawson nicht nehmen, beim Spiel vorbeizuschauen. Eine schöne Geste und gut für die Mannschaft.

Auch im heutigen Spiel traf das Verletzungspech noch zwei weitere unserer Jungs.  Sowohl Hannes Baumgarten als auch Felix Nusbaum mussten schon früh die Partie verlassen. Wir hoffen, dass unser Kader in den letzten Spielen „hält“.

Ein weiteres Problem ist die aktuelle Trainingsbeteiligung. Wir hoffen, dass unsere „Abi-Anwärter“ ihre aktuelle Prüfungsphase mit Bravour bestehen und dann zügig wieder aktiv in das finale Liga-Geschehen eingreifen. Das impliziert auch Training.  Es geht schließlich um den Gewinn der Meisterschaft. Hier sind jetzt Teamgeist und Biss  gefragt.

Zum heutigen Spiel:

Unsere Gäste aus Sternberg wirkten schon bei Ankunft noch ein wenig „mitgenommen“. Der eine oder andere Akteur hatte offensichtlich eine lange Nacht auf dem „Rapsblütenfest“ in Sternberg hinter sich. Mit Spielanpfiff dominierte unser Team die Partie nach Belieben. Die Mannschaft zog das Spiel breit auf und ließ den Gegner –ohne Ball- laufen. Viel Bewegung, ständige Anspielstationen und Ballsicherheit ließen die Sternberger phasenweise komplett aussteigen. Immer wieder drangen unsere Spitzen über Außen in Richtung Strafraum des Gegners ein. Es entwickelte sich ein recht einseitiges Spiel auf das Sternberger Gehäuse. Bereits in der 5. Minute ließ es Nusbaum im Kasten klingeln. In der 10. Minute dann „repeat by Felix“ und 2:0 Führung.  In der 25. Minute musste er dann leider verletzungsbedingt vom Platz. In der 30. Minute setzte sich Baumgarten schön durch und erhöhte auf 3:0. Kurz darauf verletzte auch er sich. Ohne weiteren Auswechsler spielte unser Team ab der 32. Minute bis Spielende in Unterzahl zu zehnt weiter. In dieser unruhigen Phase erzielten die Gäste in der 38. Minute eher zufällig den Anschlusstreffer. Taktisch dominierte unser Team das Spiel auch weiterhin.

Die richtige Antwort „wusste“ dann Gerstemeyer und schob nur eine Minute später zum 4:1 ein. Kurz vor dem Halbzeitpfiff machten Gerstemeyer und Schwarck (Handelfmeter) dann mit je einem weiteren Treffer „den Deckel“ zur Vorentscheidung drauf.

Nach der Halbzeitpause ging es genauso weiter. Kapitän Tesch gab den Takt an und verteilte die Bälle mit schönen Pässen auf unsere Spitzen. Auch im Kurzpass-Spiel sah das sehr gut aus. Die Sternberger kamen nur selten an den Ball. Bereits in der Balleroberung war für sie häufig schon im Mittelfeld Endstation. Die wenigen Sternberger Angriffe räumte unsere Abwehr um „Weste“, Böttcher und Künzer konsequent ab. Als unsere Mannschaft „zwei Gänge“ zurückschaltete und es gemächlicher angehen ließ, sorgten „Weste“ und Böttcher für klare Ansprachen an die Vorderleute. Das war richtig und sorgte wieder für Körperspannung und Bewegung.

In der 53./73./80. Minute vollendete Ricky Schwarck dann seinen Hat-Trick und stellte den Endstand zum 9:1 her. Kritisch ist zu bemerken, dass Großchancen unsererseits  „reihenweise“ nicht genutzt wurden. Die Sternberger waren über den Abpfiff froh und mit dem Ergebnis noch gut bedient. Hier ein paar Zitate aus der Sternberger Mannschaft untereinander:

„Jetzt wird’s hier peinlich.“ (nach dem 8:1)

„Mann Alter –schieß den Ball weit raus ins Aus.“ (in der Schlussphase)

Nach Abpfiff folgte das faire shake-hands. Überhaupt war die Partie überwiegend fair. Wir gratulieren unseren Jungs zum Sieg.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Unsere Mitbewerber Boizenburg und Parchim patzten an diesem Wochenende. Das kennen und können wir auch – Stichwort „Karneval und Boizenburg“. Es liegt jetzt an unserem Team, sich für die bisher so erfolgreiche Saison und die gemeinsamen Jahre als Team zu belohnen. In jedem nächsten Spiel wird jetzt die Meisterschaft entschieden. Das sollten sich alle nochmal in Erinnerung rufen. Wir haben mit Ludwigslust-Grabow,  Boizenburg und Parchim auch noch echte „Brocken“ vor der Brust.  Also Jungs- haut rein und fokussiert euch.

Spielverlauf:

1:0 (5, Nusbaum), 2:0 (10,Nusbaum), 3:0 (25, Baumgarten), 3:1 (38, n.n.), 4:1 (39, Gerstemeyer), 5:1 (45, Gerstemeyer), 6:1 (45, Schwarck, Elfm.), 7:1 (53, Schwarck), 8:1 (73, Schwarck), 9:1 (80, Schwarck)

Kader: Haacker, Häusler, Gerstemeyer, Voigt, Künzer, Schwarck, Westphal, Tesch (Kapitän), Böttcher, Baumgarten, Nusbaum, Strietzel

Schiedsrichter: Kleuckling

Trainer: Schwarck/Günther

Zuschauer: 25